Jump to content
Sign in to follow this  
efuzzy

Aktienanleihe, Moderna

Recommended Posts

efuzzy
Posted

Heute Verkauf:

VST Building Technologies AG EO-Anl. 2019(24), WKN: A2R1SR, um die 7%, Grund siehe Fachthread, Verlustrealisierung.

 

Teilverkauf:

METALCORP GRP 17/22, WKN: A19MDV, um die 100%,  Grund : Gewinnmitnahme, Cashaufbau.

@Walter White  Und noch immer Lust auf Schrottanleihen?

Frage nur, weil mir ist die Lust darauf vergangen, wenngleich ich unterm Strich dieses Jahr deutlich im Plus bin mit meinen Anleihentrades.

 

Meine Befürchtung: Falls die Zinsen demnächst wirklich steigen, dann werden die Firmen mit ihren Ramschanleihen große Schwierigkeiten haben ihre auslaufenden Anleihen zu refinanzieren. Und wenn die ersten Bausteine fallen, dann bricht das Kartenhaus in sich zusammen.

Vielleicht erleben wir gerade den Anfang vom Ende bei den Immobilienklitschen.

 

Fazit: Man muss wissen wann die Party vorbei ist und meiner Meinung nach sind wir knapp davor

 

Soll die Aussage auch auf die Strategie "Aktienanlleihe" betreffen?  Ich. habe mit diesem Instrument unterschiedliche Ergebnisse erzi.elt

Vontobel emittiert gegenwärtig ein Zeritifikat auf die Aktie des Corona-Impfstoff-Herstllers Moderna mit einem Jahreszins von 9,5 % bei einer Laufzeit von 1 Jahr.

  

Ist die Emission gegenwärtig lukrativ?

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Minuten von efuzzy:

Soll die Aussage auch auf die Strategie "Aktienanlleihe" betreffen? 

Die "Zinsen" einer Aktienanleihe haben mit der allgemeinen Zinsentwicklung nichts zu tun. Sie ergeben sich aus der Konstruktion des Zertifikates.

 

vor 3 Minuten von efuzzy:

  Ist die Emission gegenwärtig lukrativ?

Das hängt im wesentlichen von der Entwicklung des Aktienkurses der Moderna-Aktie ab. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 6 Stunden von efuzzy:

Ist die Emission gegenwärtig lukrativ?

Hängt ganz davon ab, wie sich die Aktienmärkte während der Laufzeit des Zertifikats bewegen und zu welchem Basiskurs (Barriere, wie auch immer) abgerechnet wird.

 

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation
vor 3 Stunden von efuzzy:

Ist die Emission gegenwärtig lukrativ?

 

Klar sind Zertifikate lukrativ! Für den Emittenten! :rolleyes:

 

Ansonsten gilt das, was Warren Buffet gesagt hat:

Zitat

"Investiere niemals in ein Geschäftsmodell, das du nicht verstehst."

Und die meisten Privatanleger verstehen nicht, was sich hinter den Zertifikaten verbirgt. Das können sie auch nicht, weil sie nicht die mathematischen Kenntnisse haben, um die Produkte durchzurechnen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Stunden von stagflation:

Und die meisten Privatanleger verstehen nicht, was sich hinter den Zertifikaten verbirgt. Das können sie auch nicht, weil sie nicht die mathematischen Kenntnisse haben, um die Produkte durchzurechnen.

Durchaus richtig. Für Privatanleger reicht es aber (meine Meinung), zu verstehen, wie sich das Zertifikat verhält. Welche Rendite Y habe ich, wenn der zugrundeliegende Basiswert am Laufzeitende den Wert X hat? Das ist bei Aktienanleihen und Discountzertifikaten recht einfach. Und wenn @efuzzy mal eine ISIN posten würde, statt den gleichen Beitrag zweimal zu schreiben, könnte man ihm da vielleicht sogar helfen.

 

Ich muss ja auch nicht bis aufs letzte verstehen, wie Creation/Redemption funktioniert, wenn ich einen ETF kaufe. Es reicht, zu wissen, dass der ETF einen bestimmten Index nachbildet. Jedenfalls für "Klein"anleger.

Share this post


Link to post
FSI
Posted

Also Zertifikate sind nichts anderes als verbriefte Optionsstrategien.

Also ein Zusammenspiel aus Aktien und Optionen , die man als Aktien und Optionshändler auch selbst zusammenbauen kann (dazu benötigt man aber einen speziellen Broker der das Handeln von Optionen unterstützt und man muss selber den Optionshandel beherschen)

 

Zur Aktienanleihe: Auch das ist ein Derivat auf Basis eines Zerobonds und dem Verkauf einer Put-Option. Du als Aktienanleihe-Anleger erhält den Zeitwert-Verfall der Put-Option als "Zinsen". Quelle: DDV-Handbuch Seite 70.

Nun zum Problem: Du nimmst die Rolle eines "Versicherers" vor Kursverlusten ein, du erhälst zwar den Zins, aber am Verfallstag muss die Aktie auf oder über einer Gewissen schwelle liegen. Fällt die Aktie, fällt auch deine Aktienanleihe, dies wird zwar durch die Zinsen reduziert, aber Moderna könnte aber auch wesentlich tiefer fallen. Darüber hinaus hast du das Problem das du NICHT an Kursgewinnen Partizipierst sofern der Kurs über die Schwelle ansteigt.

 

 

Wie kann man Aktienanleihen erfolgreich traden:

Man muss wissen, daß eine Aktie nicht mehr fällt, aber auch nicht merklich ansteigen kann. Ich habe dies 2019 mit Bankaktien gespielt, zwecks fehlender Anlagealternativen. Und so ist eine Aktienanleihe (aber auch ein Discountzertifikat) zu beatrachten, als Anlagealternative bei der man fallende aber auch steigende Kurse ausschließen kann.

ddv.ddv_handbuch_2018_11_23_online.pdf

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 2 Minuten von FSI:

Zur Aktienanleihe: Auch das ist ein Derivat auf Basis eines Zerobonds und dem Verkauf einer Put-Option. Du als Aktienanleihe-Anleger erhält den Zeitwert-Verfall der Put-Option als "Zinsen". Quelle: DDV-Handbuch Seite 70.

Bis Seite 70 waren wir schon.

 

Share this post


Link to post
FSI
Posted · Edited by FSI

Ich denke wir könnten mal einen Derivate-Erfahrungs-Thread öffnen, wo jeder seiner Erfahrungen zum besten gibt, oder gibt es sowas schon?

Besser wäre es vielleicht zu jedem Derivate-Typ einen eigenen Thread zu öffnen, schließlich sind Derivate im ihrem Nutzen und Unnutzen sehr unterschiedlich.

 

Ich handel(t)e folgende Typen:

Discount-Zertifikate

Aktienanleihen

Aktienanleihen+ / Aktienanleihen-Protect

Capped Bonus-Zertifikate

Faktor-Zertifikate / Gehebelte ETFs

Optionsscheine

Knock-Outs

 

Wenn ich sie nach meiner Meinung ranken würde wäre es so (von gut nach schlecht):

Knock-Outs

Optionsscheine (aber nur wenn es keine/zu wenige Optionen auf dem entsprechenden Basiswert gibt)

Capped-Bonus-Zertifikate

Aktienanleihen+ / Aktienanleihen-Protect

Discount-Zertifikate

Aktienanleihen

Faktor-Zertifikate / Gehebelte ETFs

 

Share this post


Link to post
Peter Grimes
Posted · Edited by Peter Grimes
vor 20 Minuten von FSI:

Wenn ich sie nach meiner Meinung ranken würde wäre es so:

Von gut / nützlich nach schlecht / unnütz, oder andersherum?

 

Edit: Danke für's ergänzen. ;)

Share this post


Link to post
FSI
Posted
1 minute ago, Peter Grimes said:

Von gut / nützlich nach schlecht / unnütz, oder andersherum?

 

Da haste recht, die Info habe ich ergänzt.

Share this post


Link to post
efuzzy
Posted
Am 27.11.2021 um 15:43 von stagflation:

 

Klar sind Zertifikate lukrativ! Für den Emittenten! :rolleyes:

 

Ansonsten gilt das, was Warren Buffet gesagt hat:

Und die meisten Privatanleger verstehen nicht, was sich hinter den Zertifikaten verbirgt. Das können sie auch nicht, weil sie nicht die mathematischen Kenntnisse haben, um die Produkte durchzurechnen.

Was hat Buffet zu  Aktienanleihen denn gesagt?

Ich musste   im Nachhinein feststellen, dass es gegenwärtig unzählige Angebote an Zertifikaten auf die Aktien der bisher Kleinen  in der Impfstoffherstellung gibt, die vielleicht  Erfolg versprechen könnten.

Moderna hat zb, kürzlich sein Umsatzziel der Realität angepasst und so den Kurs korrigiert.

Ich ging bislang davon aus, dass es gewöhnlich am sinnvollsten ist,  dass man eine Aktienanleihe zeichnet und nicht später über eine Börse  kauft.

Share this post


Link to post
Andreas R.
Posted
vor 3 Stunden von efuzzy:

Ich ging bislang davon aus, dass es gewöhnlich am sinnvollsten ist,  dass man eine Aktienanleihe zeichnet und nicht später über eine Börse  kauft.

Da bezahlst du nicht nur den Emittenten, sondern auch die Bank, bei der du zeichnest.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 12 Stunden von efuzzy:

Ich ging bislang davon aus, dass es gewöhnlich am sinnvollsten ist,  dass man eine Aktienanleihe zeichnet und nicht später über eine Börse  kauft.

Bist du auch der Meinung, dass man Produkte (wann immer möglich) in der Apotheke kaufen sollte, weil sie dort mehr als im Supermarkt oder bei dm kosten? Alte Merkregel: Was nichts kostet, kann nichts wert sein!

 

Und Investmentfonds kauft man beim freundlichen Bankberater (mit 5% Ausgabeaufschlag), weil der Kaffee dort nichts extra kostet?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...