Jump to content
einNeugieriger

Deutsche Broker mit Optionshandel?

Recommended Posts

einNeugieriger
Posted

Welche Broker in Deutschland gibt es denn, die einen Optionshandel (mindestens EUREX, gerne auch US) für Privatpersonen anbieten und nicht nur Reseller von Interactive Brokers sind?

 

Mir sind bisher bekannt:

  • Consorsbank
  • Onvista

 

Gibt es weitere?

Share this post


Link to post
Undercover
Posted

Na ja, für Masochisten:

  • Commerzbank
  • Comdirect

Teuer, Handel nur per Telefon.

Heute absolut obsolet.

Share this post


Link to post
einNeugieriger
Posted
vor 8 Stunden von Undercover:

Handel nur per Telefon.

:blink:

(aber danke für den Hinweis)

Share this post


Link to post
Klab
Posted

Ich bin bei IBKR (Banx) und kann Optionen an den von Dir genannten Marktplätzen handeln (Gebühren: US Optionen: 3,50USD , EU Optionen 2EUR - bei Andienung fallen keine weiteren Gebühren an). Ich hatte mich damals aufgrund der sehr attraktiven Margin-Zinsen für Banx entschieden (Leitzins +1,5%).

Share this post


Link to post
B.Axelrod
Posted

Das ist aber kein deutscher Broker- heißt Steuerproblematik mit dem Finanzamt und ggf. Brieffreundschaft mit der Bundesbank,

sobald es Handelsumsätze über 12.500€ gibt.

 

 

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted
Am 2.10.2022 um 11:21 von B.Axelrod:

Das ist aber kein deutscher Broker- heißt Steuerproblematik mit dem Finanzamt

Dafür gibt es kompetente Steuerberater und selbst unter Berücksichtigung deren Honorars ist es immer noch günstiger bei IB zu handeln

 

Zitat

und ggf. Brieffreundschaft mit der Bundesbank,

sobald es Handelsumsätze über 12.500€ gibt.

Quatsch der vom ständigen wiederholen nicht wahr wird 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
Am 2.10.2022 um 11:21 von B.Axelrod:

ggf. Brieffreundschaft mit der Bundesbank

Die sind da äußerst freundlich und erklärten mir die Meldepflichten freundlich und ausführlich am Telefon, auf E-Mail schreiben (Brieffreundschaften) hatte der Mitarbeiter nach eigener Aussage keine Lust. :)

 

vor 6 Minuten von chaosmaker85:

Quatsch der vom ständigen wiederholen nicht wahr wird

Doch, doch - das Problem existiert durchaus.
Ausgenommen sind:

- Ein-/Auszahlungen auf eigene Rechnung, also auch wenn es ein Sammelkonto wie bei IB sein sollte

- Wechsel in offizielle Fremdwährungen, Krypto wäre meldepflichtig

 

Was solls, wenn man nicht gerade Krösus ist, lassen sich doch fast alle haushaltsüblichen Einzeltrades wunderbar bei 10k deckeln und man hat seine Ruhe.

Share this post


Link to post
B.Axelrod
Posted · Edited by B.Axelrod

@chaosmaker85 Der Steuerberater wird aber nicht, wie bei RIDE für eine GmbH alles vorgekaut verbucht bekommen.

Oder gibst Du dem die falschen Steuerreporte, die PwC für die Kunden von IB erstellt?

 

Bundesbank- ich würde den Mund nicht zu voll nehmen- der §67 des AWV existiert.

https://www.gesetze-im-internet.de/awv_2013/__67.html

Da ist sogar von Wertpapieren und Finanzderivaten die Rede. ;)

 

Und wenn Du noch ein bisschen Zeit hast, schaust Du Dir den §19 Absatz 6 AWG an

https://www.gesetze-im-internet.de/awg_2013/__19.html

Dem kannst Du entnehmen, das jeder Verstoss mit bis zu 30.000€ Geldstrafe geahndet werden kann.

 

 

@Cai Shen Kleinkram (zwei/drei Verbuchungen) kann man bei der Bundesbank telefonisch erledigen oder per Mail.

Auf Grund der Anzahl meiner Umsätze habe ich mir aber ein Konto dort zugelegt und mache die Meldungen selber.

Geht flotter.:)

Share this post


Link to post
chaosmaker85
Posted
vor 13 Minuten von B.Axelrod:

@chaosmaker85 Der Steuerberater wird aber nicht, wie bei RIDE für eine GmbH alles vorgekaut verbucht bekommen.

doch, wenn du einen der (zugegeben selten anzutreffenden) hast mit entsprechender Kompetenz auf dem Gebiet, dann läuft das so

vor 13 Minuten von B.Axelrod:

Oder gibst Du dem die falschen Steuerreporte, die PwC für die Kunden von IB erstellt?

Nein sondern die kompletten Kontoauszüge (konsolidiert) und dann werden die Trades und FX Transaktionen entsprechend aufgeteilt 

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

Es gibt doch unzählige Fintechs und Neobroker. Aber es gibt keinen einzigen deutschen Anbieter, der z.B. für Privatkunden den Handel an US-Terminbörsen zu halbwegs akzeptablen Konditionen anbietet. Das ist vermutlich auch kein besonders großer Markt, aber doch eine Marktlücke.

Share this post


Link to post
B.Axelrod
Posted · Edited by B.Axelrod

Was erwartest Du denn?

Consors =BNP

Comdirect/Onvista= Commerzbank

Targo =Ex Citibank

HVB

Deutsche Bank

DZ Bank

ING

 

Das sind/waren auch alles Emittenten von Optionsscheinen/Zertifkaten.

Würde dieses Geraffel verboten, hätten wir in D sicher ein deutlich höheres Angebot

und auch einen deutlichen Aufschrei der Banken-Lobby für das, was die Politik da so alles vermurkst.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...