Wertpapier Forum: Genussscheine - Grundlagen

Zum Inhalt wechseln

  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich

Genussscheine - Grundlagen Basiswissen, Links Thema bewerten: -----

#41 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 28. März 2012 - 09:26

Nachdem zunehmend GS-Newbies im Forum beobachtet werden, kommt als Hilfestellung der aktualisierte Genussrechner für Scheine,mit Ablaufdatum 2011 und Rückzahlung in diesem Jahr. Das Grundschema ist unverändert.

- Valuta in C25
- persönliche Transaktionskosten in C26 (ganz wichtig, da diese bei den kurzen Restlaufzeiten stark ins Kontor schlagen)

gelb unterlegt
- aktuelle Birefkurse in Zeile 9 (Stand heute, 10 Uhr)
- resultierende p. a. Rendite in Zeile 17

blau unterlegt
- für potenzielle Verkäufe gibt's Zeile 8 (Geldkurs) und Zeile 16 (Verkaufsrendite p. a.)

Voraussichtlicher Kuponausfall (DSB, WestLB, LBBW) sowie Nennwertreduktion (WestLB) sind berücksichtigt. Trotzdem alles ohne Gewähr!

Annualisierte Renditen über 5% lassen sich durchaus für ein paar Monate noch erzielen, z. B. bei LBBW, WestLB, DZ und Apo. Standard bei den gängigen Papieren sind mittlerweile knapp 5%. Aufträge immer limitieren, es sind auch Fischer unterwegs (z. B. DZ 804125 mit negativer Rendite zum Briefangebot), außerdem schwanken die Kurse teilweise wegen fehlendem Marketmakings sehr stark. Im Übrigen sollte der Thread-Untertitel beherzigt werden, wobei ich noch ein und verstehen im ersten Halbsatz ergänzen wollte.

Angehängte Datei  faellige_genussrechner_2012.xls (13K)
Anzahl der Downloads: 473
(Openoffice als XLS gespeichert)

Dieser Beitrag wurde von vanity bearbeitet: 28. März 2012 - 09:33


 Weiterführende Informationen:

#42 Mitglied ist offline   Torman 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 3.520
  • Registriert: 25. Januar 08

Geschrieben 29. März 2012 - 22:47

Die WGZ-Bank 2011er GS werden am 20.06.2012 zurückgezahlt. Die HV ist am 19.Juni in diesem Jahr.

http://www.wgzbank.d...nder/index.html
"Man kann zwar die Bahn der Gestirne auf Zentimeter und Sekunde berechnen, nicht aber, wohin eine verrückte Menge den Börsenkurs treibt." Sir Isaac Newton

#43 Mitglied ist offline   Karl Napf 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Gelöscht
  • Beiträge: 2.445
  • Registriert: 25. Mai 11

Geschrieben 11. November 2012 - 08:00

  • Im 2011er-Genussrechner scheinen bei den Brief-Renditen zwei Fehlerchen drin zu sein (Zeilennummer "18" statt "19", bei HLB88H und 726995; ich bekam jeweils Err:504 in Calc).
  • Würde es Sinn machen, als Valuta-Datum gleich "heute()" einzutragen?
  • Ist das "Ref-Datum" ($C$26) mit dem Wert "01.01.10" noch aktuell?
  • Die Darstellung der Zahlungen mit zwei Nachkommastellen verunsichert zunächst ein wenig, denn über die Referenz auf die Kupon-Zeile wird intern genauer gerechnet, als der Benutzer das angezeigt bekommt.
  • Sollten die Zahlungen in den Zeilen 12ff. nicht bedingt auf einen Vergleich des Referenzdatums (Datumsspalten rechts) gegenüber "heute()" formuliert werden (Funktion "WENN")? Dann veraltet der Rechner nicht nach einzelnen Zahlungen, sondern passt sich automatisch an.
  • Bei den wenigen verbliebenen Genussscheinen (die meisten Spalten sind inzwischen entbehrlich) könnte man über eine automatische Kursversorgung im Sheet nachdenken. Mir schwebt da etwa diese Seite der Börse Stuttgart vor, sortiert nach Fälligkeit absteigend (damit fällige Produkte am Ende der Liste wegfallen und die Koordinaten der überlebenden Papiere nicht ändern), ich habe aber nicht kontrolliert, ob die alle Papiere abdecken würde. (Ich baue so etwas gerade in eigene OpenOffice-Sheets ein.)
  • Ansonsten: Schickes Gerät, dieser Rechner. Danke schön. Schade, dass nur drei Genusscheine über 2014 hinaus existieren werden, und die sind zudem alle kindergesichert.

Dieser Beitrag wurde von Karl Napf bearbeitet: 11. November 2012 - 08:26


#44 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 11. November 2012 - 16:12

Danke für die Anregungen! Ich werde das Teil gelegentlich auf Vordermann bringen und dann hier einstellen. Zu deinen Punkten

- die Fehleranzeige scheint von der verwendeten Version abzuhängen, wurde schon thematisiert. MS-Excel scheint mit fehlenden Werten Probleme zu haben, bei meiner OpenOffice-Version kommen keine.
- das Valutadatum zu automatisieren ist natürlich eine gute Idee (heute()+2).
- das Referenzdatum (2010) dient nur Berechnung der Zinstage, wichtig ist nur, dass das Jahr in Zeile 21 und 26 übereinstimmt.
- ist Geschmackssache, ich finde es so übersichtlicher (auch wenn dann mal 6,13% statt 6,125% da steht)
- klar, macht die Sache etwas sicherer. Es ist mir selbst passiert, dass ich vergessen hatte eine Zahlung zu löschen und beim Kauf dann von einer nicht ganz treffenden Rendite ausgegegangen - seitdem bin ich gewarnt. Kritisch bleiben natürlich die Papiere mit variablem Zahlungstermin, die immer händisch angepasst werden müssen (falls noch welche übrig sind)
- von einer automatischen Kursversorgung würde ich absehen. Abgesehen davon, dass ich den Aufwand scheue, sind die Kursdaten wegen der Illiquidität nicht verlässlich. Mal steht kein Volumen dahinter, mal nur 1000 €, mal weichen einzelne Börsenplätze erheblich voneinander ab. Das wird für den Interessierten Handarbeit bleiben.

Dass GS eine aussterbende Spezies sind, wurde hier schon erwähnt. Eine grobe Wertung dessen, was noch übrig ist (nur Banken, nach Emittenten):

APO bietet noch die Laufzeiten 2012, 2013, 2014. Die Papiere sind eher illquide und bieten nicht unbedingt attraktive Renditen. Dafür gelten sie als GENO-Werte als relativ sicher. Gelegentlich taucht aus dem Nichts etwas auf, hier auch die Börse DUS im Auge behalten, die aber mal mit spaßhaften 500€-Umsätzen auffällt (im Allgemeinen ist STU eher erste Anlaufstelle).
AAREAL, der Forumsliebling unter den Nachrängen, ist noch mit dem 2013er vertreten. Rendite auch nicht mehr so toll, aber relativ liquide.
DG-Hyp ist wegen B+G mit der DZ interessant, aber auch illiquide. Ähnlich wie APO.
DEXIA mit Laufzeit bis 2017 ist notleidend und herabgeschrieben (ca. auf 90%, Kupon 2011 fehlt). Kritisch ist hier die wiederholte Teilnahme am Bilanzverlust. Nur etwas für Zocker.
COBA ist mit UT2A (Quasi-GS, 2016) und den ehemaligen Schiffsbank-Werten (2019, 50k) vertreten. Die Kupons ab 2008 resp. 2009 fehlen. Das hat in den letzten Tagen etwas Fantasie hervorgerufen und die Kurse steigen lassen. Auch aus der COBA-Gruppe gibt es noch den forumsbekannten 2013er HIE7, der zum Spielball der Justiz (COBA gegen den Rest der Welt) geworden ist. Auch stark gestiegen zuletzt.
LBBW fehlt in der Aufstellung, hier gibt es 2012, 2014 und den letzten kleinteiligen Langläufer (ZYKF, aus einer Umtauschaktion). Es fehlen die Kupons seit 2009, was die Fantasie in letzter Zeit stark beflügelt. Man munkelt von Nachzahlung eines Kupons und Bedienung für 2012.
HLB und L-Bank gelten als solide, aber dröge. Von der HLB gibt es noch ein kleinteiliges Papier, welches kaum am Markt erscheint (HLQC 2014).
BLB hat ein Papier bis 2019 und 50k, der Kupon 2011 fehlt.

Daneben gibt es noch die stark herabgeschriebenen Werte der PBB und IKB, für die Spezialkenntnisse erforderlich sind, sowie einige lokale, illiquide Papiere.

(ich selbst führe zurzeit nur noch DGHyp 804146, am interessantesten ansonsten für mich die LBBW)

Nachtrag - hier isser: Angehängte Datei  vanitys_genussrechner_2013.xls (18K)
Anzahl der Downloads: 384

(ein paar Anregungen aufgenommen, ein paar Werte ersetzt/ergänzt. Die Kurse sind wacklig, da gerade nur schätzbar. Unsichere/geschätzte Auszahlungen in roter Schriftfarbe - wobei bei GS grundsätzlich alle künftigen Auszahlungen unsicher sind!)

Dieser Beitrag wurde von vanity bearbeitet: 11. November 2012 - 19:41


#45 Mitglied ist offline   Karl Napf 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Gelöscht
  • Beiträge: 2.445
  • Registriert: 25. Mai 11

Geschrieben 11. November 2012 - 21:39

Beitrag anzeigenvanity, 11. November 2012 - 16:12:

- die Fehleranzeige scheint von der verwendeten Version abzuhängen, wurde schon thematisiert. MS-Excel scheint mit fehlenden Werten Probleme zu haben, bei meiner OpenOffice-Version kommen keine.
Ich verwende OpenOffice 3.4.1 (Build 9593 Rev.1372282) aus 2012, das sollte eigentlich die aktuellste Version sein (ich habe Office auf "Updates automatisch melden").

Der Aufwand für die automatische Kursversorgung beträgt nur ein paar Minuten; ich teile aber Deine Bedenken, was die Kursqualität angeht.
(Ich nehme die automatische Kurse für meine eigenen Sheets auch nur als "Alarmgeber" und prüfe dann im Detail ab, welche Menge es zu welchem Kurs und mit welcher Liquidität tatsächlich gibt.)

Das Wertvollste an Deinem Rechner sind die Angaben über ausgefallene Kupons, an die man sonst nur mit Recherchearbeit kommen würde. Du könntest an diesen Stellen ggf. zusätzlich anklickbare Hyperlinks in das Sheet einfügen, die auf die Quelle der entsprechenden Veröffentlichung im WWW zeigen.

#46 Mitglied ist offline   Karl Napf 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Gelöscht
  • Beiträge: 2.445
  • Registriert: 25. Mai 11

Geschrieben 17. November 2012 - 05:14

Der HLQC / DE0008122391 (3,0%-6,0% Stufenzins Helaba 2014) ist vermutlich zu illiquide, um von Deinem Rechner abgedeckt zu werden? (Und sei es nur als Benchmark für den kindergesicherten 2016er.)

Die Stückelung läge bei 1000 €; in 2011 gab es eine Handvoll Umsätze, in 2012 nur einen einzigen im Mai.

Dieser Beitrag wurde von Karl Napf bearbeitet: 17. November 2012 - 05:17


#47 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 17. November 2012 - 09:32

Beitrag anzeigenKarl Napf, 17. November 2012 - 05:14:

... in 2011 gab es eine Handvoll Umsätze, in 2012 nur einen einzigen im Mai ...

... und da hat Andreas R. ein paar Stücke abgestaubt. ;)

Das Papier versteckt sich in Spalte U. Als Benchmark ist es mangels Volumen nur bedingt geeignet (zum letzten Geldkurs von 104 ergibt sich eine Rendite von um 6%).

#48 Mitglied ist offline   Andreas R. 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.201
  • Registriert: 30. November 09

Geschrieben 17. November 2012 - 10:38

Beitrag anzeigenvanity, 17. November 2012 - 09:32:

Beitrag anzeigenKarl Napf, 17. November 2012 - 05:14:

... in 2011 gab es eine Handvoll Umsätze, in 2012 nur einen einzigen im Mai ...

... und da hat Andreas R. ein paar Stücke abgestaubt. ;)




Und ich würde zu dem Kurs von damals auch noch mehr nehmen. :thumbsup:

#49 Mitglied ist offline   stolper 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 270
  • Registriert: 24. Februar 10

Geschrieben 18. Dezember 2012 - 08:53

Beitrag anzeigenvanity, 17. November 2012 - 09:32:

Beitrag anzeigenKarl Napf, 17. November 2012 - 05:14:

... in 2011 gab es eine Handvoll Umsätze, in 2012 nur einen einzigen im Mai ...

... und da hat Andreas R. ein paar Stücke abgestaubt. ;)

Das Papier versteckt sich in Spalte U. Als Benchmark ist es mangels Volumen nur bedingt geeignet (zum letzten Geldkurs von 104 ergibt sich eine Rendite von um 6%).



....also, ich hab damals auch ein paar davon gekauft :- Vgl. Transaktionsfred im BB...

Zitat

15. Mai 2012

Kauf 10k (interessanter) Stufenzins(!)-GS Helaba WKN 812239 @ 98,90 in FRA


Dieser Beitrag wurde von stolper bearbeitet: 18. Dezember 2012 - 08:54


#50 Mitglied ist offline   finisher 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 770
  • Registriert: 18. Februar 08

Geschrieben 15. Mai 2013 - 20:21

Wie rechne ich den mit dem Rechner die Rendite von dem LBBW GS 297871 aus? Bei mir kommt immer 20% raus, aber mir ist auch nicht ganz klar, wo ich da die nachzuzahlenden Kupons eintragen soll.

#51 Mitglied ist offline   reckoner 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.540
  • Registriert: 08. Dezember 08

Geschrieben 15. Mai 2013 - 21:40

Hallo,

Zitat

Wie rechne ich den mit dem Rechner die Rendite von dem LBBW GS 297871 aus?
Welchen Rechner meinst du? Imho geht das bei solchen Genusscheinen (mit Nachzahlung, dazu noch teilweise) nur mit einer Tabellenkalkulation und XINTZINSFUSS.

Ich komme bei einem Kurs von 126,10 auf ca. 6,5% bis 8,5% Rendite (der erste Wert bei vollständiger Nachzahlung erst am Ende, der zweite Wert bei vollständiger Nachzahlung schon in 2013 - real liegt es irgendwo dazwischen, ich hab' jetzt keine Lust das genau auszurechnen).

Stefan

#52 Mitglied ist offline   bondholder 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.966
  • Registriert: 11. Oktober 09

Geschrieben 15. Mai 2013 - 22:25

Beitrag anzeigenfinisher, 15. Mai 2013 - 20:21:

Wie rechne ich den mit dem Rechner die Rendite von dem LBBW GS 297871 aus? Bei mir kommt immer 20% raus, aber mir ist auch nicht ganz klar, wo ich da die nachzuzahlenden Kupons eintragen soll.

Indem du den richtigen Rechner nimmst:
vanitys_genussrechner_2013.xls

Fundstelle: http://www.wertpapie...ndpost&p=783961

#53 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 15. Mai 2013 - 22:52

Beitrag anzeigenbondholder, 15. Mai 2013 - 22:25:

Indem du den richtigen Rechner nimmst ...

... und aktuelle Zahlen einsetzt, z. B. (best case)

Angehängte Grafik: lbbw1.jpg

oder so (worse case)

Angehängte Grafik: lbbw2.jpg

Im worst case zahlt die LBBW nur noch 15,2% am 01.07.2013 und segnet dann das Zeitliche. Dann wird die Rendite ziemlich negativ (Err502 in OpenOffice).

Edit: Bilder getauscht, Zahlen (Einstand) waren falsch.

#54 Mitglied ist offline   bondholder 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.966
  • Registriert: 11. Oktober 09

Geschrieben 15. Mai 2013 - 23:04

Beitrag anzeigenvanity, 15. Mai 2013 - 22:52:

Im worst case zahlt die LBBW nur noch 15,2% am 01.07.2013 und segnet dann das Zeitliche. Dann wird die Rendite ziemlich negativ (Err502 in OpenOffice).

Im nicht-ganz-so-worst-case (Keine Zinszahlungen für 2013 und 2014, halber Coupon für 2015) ist die Rendite übrigens auch dann negativ, wenn der Rückzahlungswert ohne Herabschreibung bei 100 bleibt.

P.S.: Ich bin inzwischen (wie ein großer Teil der Community) zu LibreOffice gewechselt.

#55 Mitglied ist offline   finisher 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 770
  • Registriert: 18. Februar 08

Geschrieben 16. Mai 2013 - 09:48

Hi Leute, mal wieder allererste Sahne hier, Danke!

#56 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 01. Juli 2013 - 08:25

Aus gegebenem Anlass: Angehängte Datei  vanitys_genussrechner_1314.xls (16K)
Anzahl der Downloads: 417

(Kurse indikativ, es braucht seine Zeit bis die sich nach Ausschüttungen wieder sortiert haben)

PS: Ob der Handel UT2A zu 120 heute in BER Bestand hat? :w00t:

#57 Mitglied ist offline   vanity 

  • Smart Berta Lurch
  • Gruppe: Moderatoren
  • Beiträge: 7.031
  • Registriert: 27. Dezember 08


Geschrieben 03. Juli 2014 - 20:59

Das Genussschein-Sterben geht weiter, die Überlebenden des letzten Haupt-Kupontermin sind in sehr übersichtlich gewordener Form hier aufgeführt (wie gehabt nur Banken):

Angehängte Datei  vanitys_genussrechner_1415.xls (15K)
Anzahl der Downloads: 203 (Kurse nach bestem Gewissen von heute, später Handel, Kosten mit 25 Bp eingestellt)

Aareal 161580 ist der einzige, der dieses Jahr noch zahlt (01.08.) und gleichzeitig fällig ist. Als 1M-FG ungeeignet.
Apo (14) 803880 hat sich nach der Ausschüttung noch nicht wieder eingependelt, hoher Spread. Relativ sicher.
Poba (14) 139703 ohne Briefvolumen, von gelegentlichem Aufflackern abgesehen illiquide (und 100k).
Lbbw (14) 297871 mit engem Spread und regem Handel, Rendite aber näher an 2 als an 3. Alle Rückstände sind bezahlt, relativ sicher.
Lbbw (20) LB0ALR mit wirrem Spread. Wer den sein eigen nennt, sollte über einen Verkauf nachdenken: 1,5% p. a. Geldrendite bei der Laufzeit? Siehe nächster Beitrag: noch fast 15 Pp Ausschüttung im Kurs enthalten, Termin 15.07.! Danke für den Hinweis.
Dexia (16 und 17) DXA0RM, DXA0SM sind ein Fall für sich. Beide auf 73% herabgeschrieben mit Aussicht auf weitere Verlustzuweisung. In Zeile 19 (gelb) kann der vermutete Restwert zum Laufzeitende eingegeben werden. Für Zocker. Im letzten Jahr könnten sie interessant werden.
Coba (16) A0GVS7 ist nur GS-ähnlich. Durch die Umstellung auf Clean-Notierung wird die Renditerechnung zunehmend falscher (zu hoch!). Bietet aber noch mehr als 3%.
Coba (20) A0D4TQ ist auch nicht wirklich liquide, liegt aber noch im Bereich 5-6% p. a. Nur so sicher wie die Coba.
L-B (14) A0B1R6 ist ein Premium-GS, entsprechend niedrig fällt die Rendite aus.
Helaba (16) HLB88H ist auch relativ sicher mit schmaler Rendite.
Helaba (14) 812239 ist illiquide, wobei gelegentlich Handel zu erstaunlichen Kursen zustandekommt.
Balaba (19) BLB37M hat für die Probleme der Bank und die Laufzeit eine überraschend geringe Rendite.

So richtig lacht einen da nichts mehr an. Ich führe noch Apo, Poba und einen Krümel LBBW.

Dieser Beitrag wurde von vanity bearbeitet: 04. Juli 2014 - 06:36


#58 Mitglied ist offline   bondholder 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.966
  • Registriert: 11. Oktober 09

Geschrieben 04. Juli 2014 - 01:01

Beitrag anzeigenvanity, 03. Juli 2014 - 20:59:

Lbbw (20) LB0ALR mit wirrem Spread. Wer den sein eigen nennt, sollte über einen Verkauf nachdenken: 1,5% p. a. Geldrendite bei der Laufzeit?

Das ist ein Rechenfehler – beim LB0ALR gibt's erst am 15. Juli den Kupon (inklusive Nachzahlung).
Also bitte nicht morgen hektisch verkaufen!

Angehängte Datei  LB0ALR LBBW-Genussschein 2020.pdf (10,53MB)
Anzahl der Downloads: 463

Dieser Beitrag wurde von bondholder bearbeitet: 04. Juli 2014 - 01:14


 Weiterführende Informationen:

Themenoptionen:


  • 3 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich