Wertpapier Forum: Bitcoin

Zum Inhalt wechseln

  • 55 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich

Bitcoin Spekuliert hier jemand damit? Thema bewerten: ***-- 4 Stimmen

#41 Mitglied ist offline   Akaman 

  • Minenhund in Angola. Josef A. hat mich bezahlt.
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 6.754
  • Registriert: 09. Juli 07

Geschrieben 03. April 2013 - 12:53

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Meine kleine Weihnachtsgeschichte:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.
Vor drei Wochen hab ich dann meine Bitcoins in Litecoins gewechselt.
Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......

Ganz einfach: verkaufen und mir 10% überweisen. Ich schicke dir schon mal meine Kontonummer.

Dieser Beitrag wurde von Akaman bearbeitet: 03. April 2013 - 13:10

Die menschliche Sprache ist möglicherweise einzigartig, aber keinesfalls eindeutig.
Jeder Versuch, sich mitzuteilen, kann daher nur mit dem Wohlwollen der anderen gelingen.
Man darf sich aber auch selbst ein wenig bemühen.

 Weiterführende Informationen:

#42 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 03. April 2013 - 13:13

Zitat

Beitrag anzeigenAkaman, 03. April 2013 - 12:53:

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Meine kleine Weihnachtsgeschichte:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.
Vor drei Wochen hab ich dann meine Bitcoins in Litecoins gewechselt.
Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......

Ganz einfach: mir 10% überweisen. Ich schicke dir schon mal meine Kontonummer.




ich kann dir ja keine bitcoins aufs Konto überweisen, und in euro wechsle ich die coins sicher nicht, bin ja nicht blöd, dass ich jetzt aus meinen wertbeständigen coins fiatgeld mache. ich hab eher gemeint, dass ich nicht weiss, ob ich in bitcoins bleiben soll, oder eher litecoins nehmen soll. ich denke, dass bitcoins im moment die sichere alternative sind, die litecoins haben aber noch enormes potential, ich hab ja schon einiges verspielt, weil ich zu früh in bitcoins zurück bin. ich will mich aber nicht beschweren, es hat ja nicht so schlecht geklappt.....

ach ja, ganz interessant: vor ein paar tagen hat eine firma angekündigt, bitcoinautomaten aufzustellen, die wie bankomaten funktionieren, dazu brauchts nur eine app aufs handy und man kann direkt am automaten bitcoins in fiatgeld umtauschen. mittlerweile gibt es schon über 300 Vorbestellungen für diese Automaten, aus über 30 Ländern: bitcoin-forum

#43 Mitglied ist offline   ElTopo 

  • Viva la muerte!
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 297
  • Registriert: 24. April 08

Geschrieben 03. April 2013 - 13:25

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Meine kleine Weihnachtsgeschichte:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.
Vor drei Wochen hab ich dann meine Bitcoins in Litecoins gewechselt.
Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......


Meinen Glückwunsch, nette Weihnachtsgeschichte :thumbsup:

Ich würd auf jeden Fall anfangen, nach und nach auch etwas in Fiat zurückzutauschen. Dass wir aktuell eine Blase beim Bitcoin haben, ist ja Mehrheitsmeinung. Und die Gefahr, dass durch einen Bug im Bitcoincode (wie der am 28.03.) der Kurs derbe abstürzt, ist ja auch immer gegeben.

Hier kannst du übrigens deine Bitcoins gegen Karma tauschen: 1KWn4thAJKoZagKQ7xizXZXT6L3a25Ry5p :D

#44 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 03. April 2013 - 15:42

Beitrag anzeigenElTopo, 03. April 2013 - 13:25:

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Meine kleine Weihnachtsgeschichte:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.
Vor drei Wochen hab ich dann meine Bitcoins in Litecoins gewechselt.
Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......


Meinen Glückwunsch, nette Weihnachtsgeschichte :thumbsup:

Ich würd auf jeden Fall anfangen, nach und nach auch etwas in Fiat zurückzutauschen. Dass wir aktuell eine Blase beim Bitcoin haben, ist ja Mehrheitsmeinung. Und die Gefahr, dass durch einen Bug im Bitcoincode (wie der am 28.03.) der Kurs derbe abstürzt, ist ja auch immer gegeben.

Hier kannst du übrigens deine Bitcoins gegen Karma tauschen: 1KWn4thAJKoZagKQ7xizXZXT6L3a25Ry5p :D



hi

Karma hab ich schon, danke.
Obs jetzt ne Blase ist oder nicht, interessiert mich nicht wirklch. Was ist schon der Unterschied darin, ob der Euro jetzt ein Zehntel oder ein Hundertfünftzigstel Bitcoin wert ist? Das ist doch nur Druckerschwärze auf Papier, eine virtuelle Zahl, sonst nix.
Viel wichtiger ist für mich folgendes: Die Mengenbegrenzung der Bitcoins auf 21 Millionen, dazu die eingebaute Degression. Die dezentrale Organisation und die Unmöglichkeit der staatlichen Steuerung.
Sollte sich an diesen Bitcoinregeln etwas ändern, dann ist das für mich ein entscheidendes Kriterium auszusteigen. Der Kurswert zum Euro oder Dollar oder Schweitzer Emmentaler ist mir wurscht.

Im Grunde gibts genau zwei Szenarien: entweder der Bitcoin etabliert sich oder er etabliert sich nicht. Dazwischen gibts nix. Wenn er sich nicht etabliert, dann hab ich 6000 Euro verloren. Wenn er sich etabliert, dann ist die momentane Marktkapitalisation von 1,5 Milliarden Dollar natürlich viel zu niedrig. Da ist ein Wert von 100 bis 1000 Milliarden Dollar viel realistischer. Warum sollte ich dann ausgerechnet jetzt meine Coins gegen Fiatwährung eintauschen?

#45 Mitglied ist offline   sparfux 

  • Der einzig wahre Fux
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 3.149
  • Registriert: 06. Oktober 05

Geschrieben 03. April 2013 - 15:47

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......

Ist da nicht entweder eine 0 zu wenig oder eine 0 zu viel? Oder wo liegt der Bitcoin Kurs zum Euro heute?

#46 Mitglied ist offline   ElTopo 

  • Viva la muerte!
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 297
  • Registriert: 24. April 08

Geschrieben 03. April 2013 - 15:58

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 15:42:

Im Grunde gibts genau zwei Szenarien: entweder der Bitcoin etabliert sich oder er etabliert sich nicht. Dazwischen gibts nix. Wenn er sich nicht etabliert, dann hab ich 6000 Euro verloren. Wenn er sich etabliert, dann ist die momentane Marktkapitalisation von 1,5 Milliarden Dollar natürlich viel zu niedrig. Da ist ein Wert von 100 bis 1000 Milliarden Dollar viel realistischer. Warum sollte ich dann ausgerechnet jetzt meine Coins gegen Fiatwährung eintauschen?


Ganz einfach: Für den von dir genannten Fall, dass sich Bitcoin nicht etabliert, hast du entweder 6000 Euro verloren, oder du hast 350.000 Euro auf dem Konto, weil du 50% deiner Coins verkauft hast, als die Coins noch etwas Wert waren (jetzt!)

@sparfux: Aktueller Bitcoin Kurs ist ~105 Euro. Aber da er zwischendurch auch noch in Litecoin gewechselt ist, kann das hinkommen: Verzehnfachung Bitcoin seit Ende letzten Jahres, mehr als Verzehnfachung Litecoin in den letzten 30 Tagen. Also insg. mehr als das 100-fache des ursprünglich eingesetzten Kapitals... :w00t:

#47 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 03. April 2013 - 15:59

Beitrag anzeigensparfux, 03. April 2013 - 15:47:

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Ich hab vor Weihnachten 6000 Euro in Bitcoins investiert, Kurs damals 9,8 Euro.

Beitrag anzeigenpa1984, 03. April 2013 - 12:36:

Im Moment habe ich wieder Bitcoins zurückgewechselt, diese haben einen Wert von über 700 000 Euro, und ich weiss nicht, was ich jetzt tun soll.......

Ist da nicht entweder eine 0 zu wenig oder eine 0 zu viel? Oder wo liegt der Bitcoin Kurs zum Euro heute?


hi

im moment liegt der kurs so bei 110 bis 120 euro.
ich hab aber die anzahl meiner bitcoins verzehnfacht, indem ich ein paar tage litecoins gekauft hab, und die sind in diesen tagen um den faktor 10 gestiegen, die wären übrigens noch weiter gestiegen, ich bin aber ausgestiegen, weil ich bitcoins für den sichereren hafen halte.
kursentwicklung litecoin:btc-e.com

#48 Mitglied ist offline   sparfux 

  • Der einzig wahre Fux
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 3.149
  • Registriert: 06. Oktober 05

Geschrieben 03. April 2013 - 16:03

ja deshalb schreibe ich ja "Null zu viel"

6000 * 10 = 60.000

Du schreibst aber von 700.000€

Oder hast du nicht "6000€" investiert sondern 6000 BitCoins (a ~10€) gekauft?

Dieser Beitrag wurde von sparfux bearbeitet: 03. April 2013 - 16:03


#49 Mitglied ist offline   ElTopo 

  • Viva la muerte!
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 297
  • Registriert: 24. April 08

Geschrieben 03. April 2013 - 16:19

6000 Euro * 10 (Bitcoin) * 10 (Litecoin) = 600.000 Euro

Und Litecoin war wohl eher > 10, deshalb 700k. Kann hinkommen bei glücklichem Timing.

#50 Mitglied ist offline   sparfux 

  • Der einzig wahre Fux
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 3.149
  • Registriert: 06. Oktober 05

Geschrieben 03. April 2013 - 16:30

OK, ich denke jetzt habe ich es verstanden. Danke.

#51 Mitglied ist offline   odenter 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 990
  • Registriert: 19. Dezember 04

Geschrieben 03. April 2013 - 18:30

Hier mal ein paar Links:
http://www.deutsche-.../2013/04/51342/
Habe was ähnlichen vor ein paar Tagen in der FAZ gelesen

Was bringt Dir das Zeug wenn die Industrieländer anfangen die Firmen die damit handeln besonders zu besteuern oder sogar zu verbieten? Nur so als Idee, alles machbar.

http://www.heise.de/...ze-1832819.html

http://www.heise.de/...-23335284/read/
Technische Probleme

Weiters Interessantes gibt es in den Kommentaren, aber auch viel Schrott.


Wer spekulieren will:
http://www.heise.de/...-23335696/read/
https://bitcointalk....?topic=154933.0

Dieser Beitrag wurde von odenter bearbeitet: 03. April 2013 - 18:37


#52 Mitglied ist offline   StinkeBär 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.090
  • Registriert: 26. Mai 07

Geschrieben 04. April 2013 - 00:31

Ne Feine Sache :thumbsup:
Ab morgen biete ich auf einer Homepage Stinkebär's Internetgold nach gleichen Muster an. Nee im Ernst...

Sind solche nicht lizenzierten oder anderweitig nicht öffentlich legitimierten Währungen überhaupt legal? :unsure:

Ich würde die Gewinne schnell mitnehmen bevor die Seifenblase platzt. Ich will ja keinen die Laune verderben, aber wenn selbst große Zahlungsabwickler wie Ebay ne Banklizenz von der BaFin brauchen, obwohl die im Ausland ihren Firmensitz haben, dürfte gleiches für Bitcoinbörsen gelten.

Wenn das alles legal ist, warum gibt es denn nicht noch mehr Währungen?
Es müssten doch auch andere sowas hinkriegen oder ist das absolut extrem schwierig sowas zu programmieren?
Spekulationen sind ein Experimentieren mit dem Zufall.
... Leute, die jedes Risiko scheuen, gehen das größte Risiko ein.

#53 Mitglied ist offline   Maciej 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.230
  • Registriert: 26. Februar 13


Geschrieben 04. April 2013 - 01:06

Wie sieht das bei Bitcoins eigentlich mit Steuern aus, ich nehme doch mal an, die Gewinne durch den Tausch müssen auch versteuert werden?

#54 Mitglied ist offline   Chartwaves 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.932
  • Registriert: 06. März 12

Geschrieben 04. April 2013 - 04:41

Beitrag anzeigenMaciej, 04. April 2013 - 01:06:

Wie sieht das bei Bitcoins eigentlich mit Steuern aus, ich nehme doch mal an, die Gewinne durch den Tausch müssen auch versteuert werden?


Ha, bring unser schönes Bundesfinanzamt bloß nicht auf Ideen... ;)

#55 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 04. April 2013 - 08:13

Beitrag anzeigenMaciej, 04. April 2013 - 01:06:

Wie sieht das bei Bitcoins eigentlich mit Steuern aus, ich nehme doch mal an, die Gewinne durch den Tausch müssen auch versteuert werden?


nach dem rücktausch in fiatgeld müssen die gewinne sicher verstueert werden.

#56 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 04. April 2013 - 08:42

Beitrag anzeigenStinkeBär, 04. April 2013 - 00:31:

Ne Feine Sache :thumbsup:
Ab morgen biete ich auf einer Homepage Stinkebär's Internetgold nach gleichen Muster an. Nee im Ernst...

Sind solche nicht lizenzierten oder anderweitig nicht öffentlich legitimierten Währungen überhaupt legal? :unsure:

Ich würde die Gewinne schnell mitnehmen bevor die Seifenblase platzt. Ich will ja keinen die Laune verderben, aber wenn selbst große Zahlungsabwickler wie Ebay ne Banklizenz von der BaFin brauchen, obwohl die im Ausland ihren Firmensitz haben, dürfte gleiches für Bitcoinbörsen gelten.

Wenn das alles legal ist, warum gibt es denn nicht noch mehr Währungen?
Es müssten doch auch andere sowas hinkriegen oder ist das absolut extrem schwierig sowas zu programmieren?



es ist eine open software. das programmieren ist für einen fachmann sicher nicht schwierig.
es geht im prinzip um folgendes:
jemand behaupted, dass er ein programm zur kryptographie erstellt hat, mit dem sich fälschungssichere Rechnungen erzeugen lassen, die dann mit schlüsselpaaren verschickt werden können.
es geht darum, dass es rechnungen gibt, die sich rückwärts viel schneller rechnen lassen als vorwärts. er läd andere ein, sich an der generierung dieser rechnungslösungen zu beteiligen, um ein dezentrales generierungsnetzwerk zu erstellen. dieses netzwerk dient auch der verifizierung bei transaktionen, weil jede transaktion bestätigt werden muss, um ins system aufgenommen zu werden. dieses prinzip, so die behauptung, sei absolut fälschungssicher. die open software ist so programmiert, dass max. 21 millionen bitcoins erstellt werden kommen, wobei sich die anzahl der generierbaren coins alle paar jahre halbiert, sodass voraussichtlich im jahr 2033 die letzten coins errechnet werden können. jeder kann sich an der generierung - das nennt sich minen - beteiligen und kriegt dafür bitcoins. so wird der bitcoin geschöpft. die kosten der schöpfung nehmen somit aber im laufe der zeit exponential zu. im moment sich etwas mehr als die hälfte der bitcoins errechnet.
anfang 2013 ist die schöpfungsrate erstmals halbiert worden, was sicher auch zum anstieg des preises beigetragen hat.

die so erzeugten bitcoins können natürlich auch verkauft werden. es kann ja auch ein bild verkauft werden, dass du gemalt hast. und wenn du jemand überzeugen kannst, dass du ein genie bist, dann kannst du für dein bild vielleicht eine million euro bekommen.
so ist es auch bei bitcoins. wenn die leute überzeugt sind, dass die behauptungen stimmen könnten, und das da potential ist, dann werden sie die coins kaufen. so entsteht ein wert. darüber hinaus gibt es kein zahlungsversprechen und keine goldreserven oder sonstwas. es ist allein das vertrauen und die vermutete genialität des konzeptes, welches den preis bestimmt. (das ist beim fiatgeld aber auch nicht viel anders).

jetzt gehts also darum, die behauptungen zu prüfen, um sich ein bild zu machen. das habe ich im letzten jahr gemacht. ich bin für mich zur überzeugung gekommen, dass diese form der wertschöpfung potential haben könnte.
natürlich gibt es mittlerweile schon nachfolger von bitcoin, ich habe oben litecoin erwähnt, damit habe ich in ein paar tagen meine bitcoins verzehnfacht. es gibt aber auch schon namecoins, devcoins und andere.
den bitcoin gibts aber schon seit 2009. seit damals ist er auf dem prüfstand. es waren also 4 jahre zeit, um ihn zu hacken, umd das system zu komprommtieren. das ist bisher nicht gelungen, drum glaub ich, dass der bitcoin die sicherste variante ist. wer aber nochmal so eine gelegenheit haben will, und eine steigerung um das zehnfache in ein paar wochen erleben will, der sollte sich lieber mit den neueren varianten von coins beschäftigen. diese werden vom erfolg des bitcoin mitgezogen, und können vielleicht noch grössere renditen bringen, weil sie ganz einfach noch aufholbedarf haben. scheitert der bitcoin, dann sind aber wohl auch seine epigonen geschichte.

natürlich erwarte ich mir vom staat, dass er sich wehren wird, wenn diese art von wertschöpfung zur gefahr für die staatl. kontrollierten währungen wird.
abstellen lässt sich der bitcoin aber nicht, ausser man stellt das internet ab. das steht fest. man kann den handel verbieten, das würde wohl den kurs mal zusammenhauen, aber damit wäre der btc nicht tod. er würde am schwarzmarkt weiterleben.
ich denke, dass hier geschichte geschrieben wird. ich weiss zwar nicht, ob der bitcoin überleben wird, die idee, die dahinter steckt, wird aber überleben. und diese idee ist so stark, dass sie sich durchsetzten wird. vielleicht wird der bitcoin in die geschichte eingehen, als gescheiterter versuch, als prototyp einer neuen wärhung, die an ihren eingebauten fehlern gescheitert ist. aber es wird kryptowährungung nach diesem system in der zukunft geben - davon bin ich überzeugt.

was spricht eigentlich dagegen, dass die bürger frei aus einem pool von wärhungen wählen können? jeder kann sich eine währung zulegen, die für ihn passt, warum sollte es ausgerechnet beim zahlungsmittel keinen freien wettbewerb geben?
wer braucht noch papierfetzten, im zeitalter von handy und internet?



#57 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 04. April 2013 - 10:32

Western Union überlegt, Bitcoin zu akzeptieren:
Mein Link


#58 Mitglied ist offline   odenter 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 990
  • Registriert: 19. Dezember 04

Geschrieben 04. April 2013 - 12:32

Beitrag anzeigenMaciej, 04. April 2013 - 01:06:

Wie sieht das bei Bitcoins eigentlich mit Steuern aus, ich nehme doch mal an, die Gewinne durch den Tausch müssen auch versteuert werden?

Jein. :)
Die USA wollen das Bitcoin Zeugs irgendwie mit unter das Geldwäsche Gesetz stellen, wie was genau weiss ich aber auch nicht. Man hat erkannt das damit Steuern hinterzogen werden können und vermutlich auch schon werden. Ist im Grunde ganz einfach möglich, will aber keine Anleitung geben. :)

Dieser Beitrag wurde von odenter bearbeitet: 04. April 2013 - 12:34


#59 Mitglied ist offline   pa1984 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 69
  • Registriert: 06. Februar 11

Geschrieben 04. April 2013 - 13:02

Beitrag anzeigenodenter, 04. April 2013 - 12:32:

Beitrag anzeigenMaciej, 04. April 2013 - 01:06:

Wie sieht das bei Bitcoins eigentlich mit Steuern aus, ich nehme doch mal an, die Gewinne durch den Tausch müssen auch versteuert werden?

Jein. :)
Die USA wollen das Bitcoin Zeugs irgendwie mit unter das Geldwäsche Gesetz stellen, wie was genau weiss ich aber auch nicht. Man hat erkannt das damit Steuern hinterzogen werden können und vermutlich auch schon werden. Ist im Grunde ganz einfach möglich, will aber keine Anleitung geben. :)


die steuerproblematik sehe ich auch. es ist für das finanzamt ganz einfach nicht möglich, bitcoinbesitz nachzuweisen. Hier verhält sich bitcoin ähnlich wie Bargeld, wobei ein USB Stick unauffälliger versteckt und auch noch verschlüsselt werden kann, als ein Geldkoffer.
diese eigenschaft macht den bitcoin natürlich gefährlich, das könnte zu einem problem werden. ich weiss nur nicht, wie dieses problem gelöst werden könnte, ohne dass die zentralen eigenschaften von bitcoins verändert werden müssen. ich erwarte mir jedenfalls noch jede menge "ugly compains" gegen den bitcoin. auch die entwickler der cryptowährung sind gefortert, lösungen anzubieten. Das könnte aber ein dilemma werden, denn sobald sich eine Cryptowährung entschließt, die Anonymität der Transaktionen aufzugeben, wird sie mit sicherheit entwertet, und eine andere Cryptowährung, die das nicht macht, fängt es eben auf. das geht ja mit zwei Mausklicks, und die Cryptowährungen sind gewechselt. und cryptowärhungen schießen ja aus dem boden wie unkraut.
siehe:Mein Link




#60 Mitglied ist offline   ElTopo 

  • Viva la muerte!
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 297
  • Registriert: 24. April 08

Geschrieben 04. April 2013 - 13:11

An dieser Stelle würde eine mögliche Steuer auch nicht greifen. Die würde griefen, sobald in Fiat zurückgetauscht wird. Das ist auch (zumindest bei nicht trivialen Mengen) ohne Bank nicht möglich, deshalb wird die Bank das auch melden können. Versteuert wird dann einfach der Gewinn, Differenz zwischen Kaufkurs und Verkaufskurs, vermutlich als Kapitalertragssteuer, die über die ESt Erklärung angegeben wird. Wenn du allerdings in der Cryptowährung bleibst und nur "Dinge" einkaufst in der Cryptowährung, wird das steuerfrei bleiben.

Alles natürlich IMHO :-

 Weiterführende Informationen:

Themenoptionen:


  • 55 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich