Wertpapier Forum: Weltportfolio 3 ETF o. 4 ETF

Zum Inhalt wechseln

  • 5 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich

Weltportfolio 3 ETF o. 4 ETF Sparplan, monatliches Anlagevolumen zw. 800 - 1300 Euro. Thema bewerten: -----

#41 Mitglied ist offline   jawe 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 52
  • Registriert: 07. Juni 15

Geschrieben 11. Januar 2017 - 19:05

Wenn dich die TER so stört kannst Du ja auch mal die EM ETF von von HSBC oder UBS anschauen

 Weiterführende Informationen:

#42 Mitglied ist offline   MarcelRamon 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 65
  • Registriert: 03. März 15

Geschrieben 11. Januar 2017 - 19:10

Beitrag anzeigenjawe, 11. Januar 2017 - 19:05:

Wenn dich die TER so stört kannst Du ja auch mal die EM ETF von von HSBC oder UBS anschauen


Die sind leider bei Flatex nicht als Sparplan verfügbar und fallen daher raus. Ansonsten wären die wirklich eine Alternative gewesen.

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 18:51:

Ist halt ein Swapper, musst du wissen, ob du das willst. Wenn du mit einer Dividendenrendite von 2,5% p.a. rechnest, brauchst du etwas über 30.000€ in ausschüttenden ETF, um 801€ zu generieren, bei 2%/1,5% entsprechend mehr.

Vielleicht ist auch der iShares EM IMI etwas? Als Teil der Core-Serie günstiger und sogar inkl. Small Caps. Steuerlich sollte er eigentlich ab diesem Jahr auch "schön" sein, vielleicht einfach noch abwarten.


Der iShares EM IMI wäre in der Tat eine Alternative, auch wenn er leider thesaurierend ist. Danke für den Tipp! :)

#43 Mitglied ist online   otto03 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 11.358
  • Registriert: 31. Oktober 07

Geschrieben 11. Januar 2017 - 19:28

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 18:51:



Vielleicht ist auch der iShares EM IMI etwas? Als Teil der Core-Serie günstiger und sogar inkl. Small Caps. Steuerlich sollte er eigentlich ab diesem Jahr auch "schön" sein, vielleicht einfach noch abwarten.


Erst ab 01.03.2017 (Geschäftsjahresende 28.02.)
Zielrendite p.a. 0% bis x,xx% nach Kosten, Steuern, Inflation

#44 Mitglied ist offline   Sucher 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 228
  • Registriert: 29. April 16

Geschrieben 11. Januar 2017 - 19:56

Beitrag anzeigenotto03, 11. Januar 2017 - 19:28:

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 18:51:

Vielleicht ist auch der iShares EM IMI etwas? Als Teil der Core-Serie günstiger und sogar inkl. Small Caps. Steuerlich sollte er eigentlich ab diesem Jahr auch "schön" sein, vielleicht einfach noch abwarten.


Erst ab 01.03.2017 (Geschäftsjahresende 28.02.)


Ups, mein Fehler. Ich hatte nicht gesehen, dass das Teil thesauriert.


Wird der überhaupt steuerschön? Waren es nicht nur die irischen iShares-Ausschütter, die verbessert werden?

#45 Mitglied ist online   otto03 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 11.358
  • Registriert: 31. Oktober 07

Geschrieben 11. Januar 2017 - 20:03

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 19:56:

Beitrag anzeigenotto03, 11. Januar 2017 - 19:28:



Erst ab 01.03.2017 (Geschäftsjahresende 28.02.)


Ups, mein Fehler. Ich hatte nicht gesehen, dass das Teil thesauriert.


Wird der überhaupt steuerschön? Waren es nicht nur die irischen iShares-Ausschütter, die verbessert werden?


- (fast) alle irischen ausschüttenden Ishares wurden bereits 2016 steuerschön
- ab dem Geschäftsjahresende in 2017 werden alle ETFs/Fonds ab Steuerjahr 2018 steuerschön (so wie es bisher aussieht)
Zielrendite p.a. 0% bis x,xx% nach Kosten, Steuern, Inflation

#46 Mitglied ist offline   Dvnty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 123
  • Registriert: 14. April 16

Geschrieben 11. Januar 2017 - 20:20

Beitrag anzeigenMarcelRamon, 11. Januar 2017 - 18:43:

Eine Frage ist mir derweil noch eingefallen. Ich habe ja einen ausschüttenden Emerging Markets ETF von iShares genommen, mit einer relativ hohen TER von 0,75%. Der Depotbestandteil davon beträgt 30% - es kommen also relativ schnell (bei meinen 800 - 1300 Euro monatlich) ein gutes Sümmchen zusammen, welches natürlich in den Steuerfreibetrag fällt.

Jetzt gibt es bei Flatex aber einen thesaurierenden ETF von ComStage (ETF127), der eine TER von nur 0,25% hat, also 3x günstiger als "meiner" ist. Inwieweit spielt das eine Rolle bei meiner Anlageüberlegung. Ist es sinnvoll dennoch auf diesen ETF zu setzen; mit Verzicht die steuerfreie Ausschüttung?


Unterschied TER und TD ist bekannt ?

#47 Mitglied ist offline   Leonhard_E 

  • panta rhei
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.351
  • Registriert: 25. Mai 15

Geschrieben 11. Januar 2017 - 20:25

Beitrag anzeigenotto03, 11. Januar 2017 - 19:28:

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 18:51:

Vielleicht ist auch der iShares EM IMI etwas? Als Teil der Core-Serie günstiger und sogar inkl. Small Caps. Steuerlich sollte er eigentlich ab diesem Jahr auch "schön" sein, vielleicht einfach noch abwarten.


Erst ab 01.03.2017 (Geschäftsjahresende 28.02.)


Der Eintrag im Bundesanzeiger dauert üblicherweise auch noch ein paar Tage. Vermutlich irgendwann im April?

#48 Mitglied ist offline   Dvnty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 123
  • Registriert: 14. April 16

Geschrieben 11. Januar 2017 - 20:36

Würde es für kleine Depots Sinn machen ETFs wie den ishares EM IMI oder ishares msci Europe IMI zu besparen? So könnte man sich ja SC ohne Rebalancingkosten ins Portfolio holen.
Hab jetzt noch nicht die Steuer und Kosten von den besagten ETFs nachgeschaut.

#49 Mitglied ist offline   MarcelRamon 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 65
  • Registriert: 03. März 15

Geschrieben 11. Januar 2017 - 20:39

Beitrag anzeigenDvnty, 11. Januar 2017 - 20:20:

Beitrag anzeigenMarcelRamon, 11. Januar 2017 - 18:43:

Eine Frage ist mir derweil noch eingefallen. Ich habe ja einen ausschüttenden Emerging Markets ETF von iShares genommen, mit einer relativ hohen TER von 0,75%. Der Depotbestandteil davon beträgt 30% - es kommen also relativ schnell (bei meinen 800 - 1300 Euro monatlich) ein gutes Sümmchen zusammen, welches natürlich in den Steuerfreibetrag fällt.

Jetzt gibt es bei Flatex aber einen thesaurierenden ETF von ComStage (ETF127), der eine TER von nur 0,25% hat, also 3x günstiger als "meiner" ist. Inwieweit spielt das eine Rolle bei meiner Anlageüberlegung. Ist es sinnvoll dennoch auf diesen ETF zu setzen; mit Verzicht die steuerfreie Ausschüttung?


Unterschied TER und TD ist bekannt ?


Ja. Wieso fragst du?

#50 Mitglied ist offline   Dvnty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 123
  • Registriert: 14. April 16

Geschrieben 11. Januar 2017 - 21:16

Die TD von Comstage liegt bei 0,4 die von iShares bei 0,7. Der Unterschied nach allen Kosten ist 0,3%. Das iShares Produkt weicht also nicht 3 mal so stark vom Index ab wie man beim Vergleich der TER vermutet.

Dieser Beitrag wurde von Dvnty bearbeitet: 11. Januar 2017 - 21:18


#51 Mitglied ist offline   Sucher 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 228
  • Registriert: 29. April 16

Geschrieben 11. Januar 2017 - 22:02

Beitrag anzeigenotto03, 11. Januar 2017 - 20:03:

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 19:56:

Ups, mein Fehler. Ich hatte nicht gesehen, dass das Teil thesauriert.

Wird der überhaupt steuerschön? Waren es nicht nur die irischen iShares-Ausschütter, die verbessert werden?


- (fast) alle irischen ausschüttenden Ishares wurden bereits 2016 steuerschön
- ab dem Geschäftsjahresende in 2017 werden alle ETFs/Fonds ab Steuerjahr 2018 steuerschön (so wie es bisher aussieht)


Danke! So ich hatte ich das noch gar nicht gesehen. Ich dachte bisher, dass man bis Anfang 2018 mit dem Kauf warten muss Eingefügtes Bild

#52 Mitglied ist offline   Leonhard_E 

  • panta rhei
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.351
  • Registriert: 25. Mai 15

Geschrieben 11. Januar 2017 - 23:07

Beitrag anzeigenSucher, 11. Januar 2017 - 22:02:

...

Danke! So ich hatte ich das noch gar nicht gesehen. Ich dachte bisher, dass man bis Anfang 2018 mit dem Kauf warten muss Eingefügtes Bild


iShares hat die Ausschüttungspolitik so geändert, dass jetzt zusammen mit einer Thesaurierung die Ausschüttung erfolgt, so dass diese für Kleinanleger weniger problematisch werden.
Früher waren diese zuweit auseinander.

Finde gerade keinen Link, aber das wurde hier auch schon diskutiert.

#53 Mitglied ist offline   MarcelRamon 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 65
  • Registriert: 03. März 15

Geschrieben 12. Januar 2017 - 08:53

Beitrag anzeigenDvnty, 11. Januar 2017 - 21:16:

Die TD von Comstage liegt bei 0,4 die von iShares bei 0,7. Der Unterschied nach allen Kosten ist 0,3%. Das iShares Produkt weicht also nicht 3 mal so stark vom Index ab wie man beim Vergleich der TER vermutet.


Danke für die Info. Magst du mir einen Rechenweg kurz erläutern bzw. welche Seite ziehst du zur Errechnug des Ganzen heran? Hier besteht anscheinend noch Lese-/Schulungsbedarf :-)

Dieser Beitrag wurde von MarcelRamon bearbeitet: 12. Januar 2017 - 09:31


#54 Mitglied ist offline   Dvnty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 123
  • Registriert: 14. April 16

Geschrieben 12. Januar 2017 - 10:15

Ich verlasse mich da auf die Angaben von Holzmeier. Schau da mal in Tabelle 12 nach. Den Thread findest du in den Stickies im Steuerforum.

#55 Mitglied ist offline   Sucher 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 228
  • Registriert: 29. April 16

Geschrieben 12. Januar 2017 - 15:24

Man muss mit den Daten aus den KIID die gewichtete Differenz zwischen der ETF-Performance und der Indexperformance über mehrere Jahre bilden.

Also einfach die Zahlen für die einzelnen Jahre voneinander abziehen, aufsummieren und durch die Anzahl der Jahre teilen.

#56 Mitglied ist offline   MarcelRamon 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 65
  • Registriert: 03. März 15

Geschrieben 17. Januar 2017 - 08:27

So langsam bin ich immer verwirrter. Ich lese und lese und lese... und lese. Und finde immer wieder neue Kombinationen, weil ich ich einfach nicht festlegen und entscheiden kann. Soll ich nun doch 50/20/30 nehmen, heißt es "Europa nicht übergewichten" oder "mir ersschließt sich immer noch nicht die hereinnahme von Europe bei diesem Modell"; samt Schaubild der Renditen der letzten 15 Jahre.

Okay, denke ich mir, nimmst du halt klassich 70/30. Und wieder kommen Diskussionen auf, daß man doch Small Caps dabeimischen könnte, oder die 3er/4er Variante signifikant besser wäre als die 2er; samt Schaubild der Renditen der letzten 15 Jahre.

Dann denke ich mir "Mensch, eine 30/30/10/30 Variante wäre doch auch gut. Und prompt kommen Stimmen die sagen daß man erst ab Summe xy auf 4 ETFs geht, oder der Aufwand dem Nutzen nicht entrspräche; samt Schaubild der Renditen der letzten 15 Jahre.

Und dann die Auswahl der ETFs; bei einigen genau so ein Dilemma wie bei der eigentlichen Verteilungsfindung. Nehme ich einen S&P500, oder doch einen MSCI USA (da tendiere ich allerdings eher zum S&P500), oder lieber doch Nordamerika. Schreibt man daß man den S&P500 nimmt, werden stimmen laut, wieso man nicht einen NA ETF nimmt, weil Kanada eine höhere Marktkapitalisierung hat als Deutschland. Wieder andere argumentieren dann mit der besseren Auswahl und den geringeren Kosten bei nur USA ETFs.

Dann Europa: war mir lange Zeit sicher mit meinem 263530 ETF; dann kam die Diskussion ob ein EMU oder Euro Stoxx im 50/20/30 nicht besser wäre weil und so; Samt Schaubild der Renditen der letzten 15 Jahre.

Mit Emerging Markts erging mir das ähnlich...

Ich denke, ihr wisst, worauf ich hinauswill. Ich habe mittlerweile so viele Informationen in meinem Kopf, dass ich nicht mehr weiß, was ich nun will und machen soll. Tagein tagaus lese ich (sofern ich nicht arbeiten bin) stundenlang dieses Forum und andere Seiten, schaue mir Grafiken an, surfe auf der MSCI und JustETF Seite, immer auf der Suche nach "dem einen Depot"...

Dieser Beitrag wurde von MarcelRamon bearbeitet: 17. Januar 2017 - 08:41


#57 Mitglied ist offline   troi65 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 2.820
  • Registriert: 07. Juni 10

Geschrieben 17. Januar 2017 - 08:33

Die Endentscheidung ob 50:20:30 , ob 70:30 oder doch 30:30:30:10 kann Dir niemand abnehmen. Gut begründet sind schließlich alle Varianten. Mit keiner einzigen davon riskiert man den berühmten Griff ins Klo.

Schließlich sind das alles "nur" Heuristiken , mit denen man lediglich gut schlafen muss. Setzt allerdings voraus , dass man überhaupt begonnen hat , zu investieren. In dem Sinne : Go on .:thumbsup:

Dieser Beitrag wurde von troi65 bearbeitet: 17. Januar 2017 - 08:34


#58 Mitglied ist offline   Musterboo 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 249
  • Registriert: 24. März 16

Geschrieben 17. Januar 2017 - 08:41

Lass dich nicht zu sehr verwirren.
Die unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich nicht wirklich drastisch von einander.
Wenn das ein oder andere Modell da mal ein halbes bis 1 Prozent besser oder schlechter über das Jahr performed macht das den Bock nicht Fett. Nicht investiert zu sein, weil man nach der perfekten Lösung sucht, könnte letztendlich größerer Einbußen haben, als die mehr performance von Modell X zu Y.

Mein Tip wäre der Einstieg über 70/30. Wenn das dann mal besteht kann man später immer noch alles andere daraus basteln.

#59 Mitglied ist online   Ramstein 

  • When civilization ends, it ends fast.
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 9.194
  • Registriert: 19. Oktober 09

Geschrieben 17. Januar 2017 - 10:53

Lies das und entscheide dich. Wichtig ist, sich zu entscheiden.
Sie leben nach dem Motto "Lieber fünfmal nachgefragt als einmal nachgedacht". Marc-Uwe Kling
Das Halbverstandene und Halberfahrene ist der Todfeind der Bildung. Theodor W. Adorno
Informationen für neue Nutzer - Anleihen für Dummies - ETF Depot aufbauen
mein Bonddepot - mein ETF Weltdepot - Depots und Performance


#60 Mitglied ist offline   xfklu 

  • Kartoffeln
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.511
  • Registriert: 14. Mai 11

Geschrieben 17. Januar 2017 - 11:04

Beitrag anzeigentroi65, 17. Januar 2017 - 08:33:

Die Endentscheidung ob 50:20:30 , ob 70:30 oder doch 30:30:30:10 kann Dir niemand abnehmen. Gut begründet sind schließlich alle Varianten.

Mehr oder weniger gut begründet sind eigentlich nur zwei Varianten:
  • nach MK: 90% World + 10% EM (oder 100% ACWI, wobei aber die ETF-Auswahl nicht so groß ist)
  • nach BIP: 38% EM + 29% Nordamerika + 24% Europa + 9% Pazifik (oder vereinfacht, wenn einem 4 ETFs zuviel sind)

Dieser Beitrag wurde von xfklu bearbeitet: 17. Januar 2017 - 11:17


 Weiterführende Informationen:

Themenoptionen:


  • 5 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich