Jump to content
Jose Mourinho

ETF - Exchange Traded Funds - Grundlagen

Recommended Posts

Jose Mourinho
Posted · Edited by Jose Mourinho

Geschichtlicher Hintergrund von ETFs

 

ETF-Lebenslauf

 

Werdegang

Anfang der 70er Jahre

Investoren erkennen allmählich, dass es unmöglich scheint, die Benchmark mit Stockpicking-Methoden zu übertreffen.

 

1971

William Sharp und Bill Fouse kreieren bei Wells Fargo mit dem "Samsonite Pension Fund" den ersten Indexfonds für institutionelle Investoren.

 

1976

John Bogle und Burton Malkiel entwickelten mit dem Vanguard 500 den ersten Indexfonds für Privatanleger.

Anfang der 80er Jahre Programmhandel und Futures ermöglichen es institutionellen Investoren, große Aktienkörbe zu kaufen und zu verwalten.

 

1987

Handel von Cash Index Participations (CIPs) an der Philadelphia Stock Exchange und Index Participation Shares (IPS) an der American Stock Exchange.

 

1988

Erster Indexfonds "CB German Index Fund" für Institutionelle Investoren in Deutschland. Emittent: Luxemburger Commerzbanktocher CB German Index Fund Company.

 

1989

Der Handel mit den auf dem TSE-35-Index basierenden Toronto Index Participation Shares (TIPS) beginnt in Kanada. TIPS sind das erste aktienbasierte Instrument zum Indexhandel. Wenig später werden die Toronto 100 Index Participations (HIPs) nach dem gleichen Prinzip eingeführt.

 

1990

Zulassungsprozess für ETFs wird in Gang gesetzt.

 

1992

Erste deutscher Index-Publikumsfonds "Oppenheim DAX-Werte Fonds" vom Bankhaus Oppenheim.

 

1993

Erster ETF mit Namen SPDRs (Standard & Poor's Depository Receipts) an der American Stock Exchange!

 

1996

"WEBS" und "Country Baskets" sind die ersten ETFs, die auf einzelnen Länderkörben basieren.

 

1998

Einführung von "Diamonds", "HOLDRs" und "Select Sector SPDRs".

 

1999

Einführung von Nasdaq-100-Trust-Anteile "Cubes".

 

2000

ETF-Handel in Deutschland, Großbritannien, Israel, der Schweiz und Schweden. Zudem: erste aktive ETFs wurden aufgelegt.

 

2004

Gold- und Immobilien-ETFs werden initiiert

ETFs für Schwellenländer kommen.

Erster börsengehandelte Fonds in der Türkei.

ETFs-China wird von BGI lanciert

 

2005

ETFs erobern neue Märkte: Osteuropa-ETFs,

ETF-lizenziert für Südafrika,

Börse Dublin legt ersten ETF für irische Aktien auf.

11 ETFs für die Wiener Börse

ETF mit Export-Fokus

Erster Indexfonds auf Bundes-Langläufer

Rohstoff-ETF

ETF-Lebensversicherung

ETF mit Dividendenrendite: DivDAX®EX, Dow Jones STOXXSM Select Dividend 30EX Dow Jones EURO STOXXSM Select Dividend 30EX, Dow Jones U.S. Select DividendSMEX

Sechs neue ETFS im Stoxx 600 Universum

i-Shares MSCI Brasil

 

 

Hier zur Veranschaulichung der Entwicklung ein Chart über das weltweite Wachstum von ETFs:

 

post-4652-1186227147_thumb.png

 

Update 06.01.2008:

post-4652-1199622145_thumb.png

 

Update 20.04.2009:

 

Marktanteile Xetra

fd6b4584ba.png

 

etf_marktanteile_DW_735369a.jpg

 

etf_grafik1.jpg

 

etfs_europe_DW_Wirt_854638a.jpg

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Jose Mourinho
Jose Mourinho
Posted · Edited by Chemstudent

ETF Produkte

 

So, es freut mich, dass Mighty Gandalf sich bereit erklärt hat uns seine Liste zur Verfügung zu stellen, in der die Einzel ETFs vorgestellt werden. Ich bedanke mich an dieser Stelle auch gleich nochmal für die Mithilfe!

ETF_Liste_Mighty.xls

 

Hier findet Ihr eine upgedatete Liste aus dem Thread: Übersicht ETFs für Langfristdepot - Welche sind empfehlenswert..., und welche nicht? Und warum?

 

Die Liste wurde von Mighty mit einigen Informationen erweitert (Emittent/Steuerliche Situation) und ich habe noch ein paar Filter und Kommentare reingebastelt um die Übersichtlichkeit zu erhöhen.

 

Mighty war damit einverstanden, dass wir diese Liste hier an zentraler Stelle liegen lassen und gegebenenfalls anpassen. Vielleicht fallen Euch noch weitere Ideen und ETFs ein, um die Liste zu verbessern oder zu ergänzen?

 

 

Update 30.11.2007

 

Just an dieser Stelle sollten wir auch mal auf die eigentlich leicht erreichbarste und vermutlich aktuellste Liste für Indexfonds (!) auf Smarter Investieren verweisen.

Hier geht`s lang

 

Und so schauts aus:

post-4652-1196444033_thumb.png

 

Die entsprechenden ETF-Liste von Smarter Investieren gibt's hier:

http://www.smarter-investieren.com/informations/etfs_alle_xtf.php

 

Ebenfalls empfehlen kann man die Liste der Börse Frankfurt. Die Liste ist etwas detaillierter als die Liste von Smarter Investieren und wird etwas regelmäßiger upgedatet. Im übrigen umfasst sie neben den Standardwerten auch die Branchen- und Strategieindezes.

 

Hier geht`s lang

 

Auf der Seite ist auch ein PDF verlinkt, das man sich mal anschauen kann. Meist Vorstellung neuer Produkte und Tips (die man sich wie üblich schenken kann). Interessant sind aber z.B. die Zahlen zu den ausgeführten Orders, den Assets under Management etc.)

 

Update 31.03.2008

Eine schöne ETF Suchfunktion bietet Godmode Trader an. Man kann auf einer Weltkarte die Zielregion wählen und erhält die ETFs, sowie eine Information der Entwicklung des Landes/der Region.

 

 

Link: http://www.godmode-t...nt/?p=etf_suche

 

Update 29.06.2010

 

Eine sehr schöne Übersicht über die verfügbaren ETFs in der auch Swap-ETFs gekennzeichnet sind, findet ihr hier.

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted · Edited by Jose Mourinho

Asset Allocation Management und Begriffe

 

Korrelation

 

Der Korrelationsbegriff ist von erheblicher Bedeutung bei Kapitalanlagen. Es gilt: Das Gesamtrisiko des gesamten Portfolios ist umso geringer je geringer die einzelnen Anlagen (Assets) miteinander korrelieren.

 

Beispiel für positive Korrelation: Besteht ein Portfolio nur aus vielen einzelnen Aktien, so führt der Kursrückgang von Aktie 1 auch zum Wertverlust von Aktie 2 und auch Aktie 3 in einem bestimmten Verhältnis. Besteht das Portfolio jeweils zur Hälfte aus Aktien und Renten, so ist der Verlust geringer, da nur eine geringfügige Korrelation Aktien-Renten besteht.

 

Allerdings gibt es auch (negative) Korrelationen, wenn auch geringere, bezüglich Aktie-Rente. Ist der Aktienmarkt schwach, so wird tendenziell in Renten investiert (Kapitalflucht in den sicheren Hafen). Die Rentenkurse steigen. Dies fängt jedoch nicht den Komplettverlust im Aktienbereich auf. Daher ist es sinnvoll noch in weitere Anlagen zu diversifizieren als nur in Renten und Aktien (siehe auch Diversifikation). Die Risikominderung durch Diversifikation oder Investition in negativ korrelierte Assets bezeichnet man als Hedging. Dem ist allerdings eine natürliche Grenze dadurch gegeben, dass, wenn zwei Assets negativ korreliert sind, ein dritter nicht mit beiden negativ korreliert sein kann, sondern nur mit dem einen negativ in dem Maße, in dem er mit dem anderen positiv korreliert ist.

 

Die ideale Diversifikation ist so umfassend, dass keine Korrelationen zwischen den einzelnen Assets existieren. Erwirtschaften zudem die einzelnen, nicht korrelierenden Assets noch eine maximale Rendite, so ergibt sich das ideale, jedoch in Realität nie existierende Portfolio.

 

Reduktion der Korrelation des Gesamtportfolios im Verhältnis zu seinen Einzelanlagen, verbessert nach dem Markowitz-Modell das Rendite-Risiko-Verhältnis. Auf langfristiger Basis wird damit prinzipiell eine höhere Rendite bei geringerem Risiko erzielt .

 

 

Und eine Übersicht von KORRELATIONSDATEN 1990-2006 von Portfoliotheorie.com:

 

korrelationen.gif

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.