Jump to content
yggde

PassiverDepotanteil, gut so?

Recommended Posts

yggde
Posted

Hallo,

nach langem hin und her bin ich immer noch unsicher, ob ich mit folgender Aufteilung eine gute Wahl getroffen habe.

Meine Ziele:

Langfristiger Vermögensaufbau mit einer Laufzeit von 25 Jahren durch regelmässige Sparraten

Split zwischen einem aktiven Anteil mit

-1-2 bewährte aktive Fonds

-ggf. direkte Aktieninvests (habe da z.B. mit der Aktie meines AGs sehr gute Erfahrungen gemacht)

-ggf. aktive fonds auf aussichtsreiche branchen

 

und einen passiven Teil mit:

 

27 % Nordamerika

27 % iShares MSCI North America (DE000A0J2060): TER 0,40 %

 

31 % Europa mit Übergewicht auf Deutschland

2 % Lyxor ETF DAX LYX0AC TER 0.15%

2 % MDAX EX 593392 TER 0.52%

2% ISHARES 593397 TECDAX TER 0,519%

25 % Indexchange DJ Stoxx 600 (DE0002635307): TER 0,19 %

 

12 % Japan und Ozeanien

6 % Lyxor ETF MSCI AC Asia-Pacific ex Japan (FR0010312124): TER 0,65 %

6 % iShares MSCI Japan (A0DPMW): TER 0,59 %

 

20 % Emerging Markets

20 % iShares MSCI Emerging Markets (DE000A0HGZT7): TER 0,75 %

 

5 % Rohstoffe (global)

5 % Pioneer Investm. Aktien Rohstoffe A ND (DE0009779884): TER 0,57 %

 

5 % Alternative Energien/Wassser

2 % iShares S&P Global Water A0MSAG TER 0.65%

3 % Pioneer Global Ecology (LU0271656133): TER 1,99

 

 

Was meint ihr?

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Man muß das Depot als ganzes sehen, nicht den passiven vom aktiven getrennt, immer alles zusammen betrachten.

Share this post


Link to post
Boersifant
Posted

Deutschlandfonds raus, Branchenwetten raus (die letzten 5%), 5% vom America weg und zum Stoxx 600 hinzu, dann passts. Dass der hohe Aktienanteil im Allgemeinen zu dir passt, nehme ich einfach mal an.

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
25 % Nordamerika

25 % iShares MSCI North America (DE000A0J2060): TER 0,40 %

 

35 % Europa mit Übergewicht auf Deutschland

35 % Indexchange DJ Stoxx 600 (DE0002635307): TER 0,19 %

 

20 % Japan und Ozeanien

5 % Lyxor ETF MSCI AC Asia-Pacific ex Japan (FR0010312124): TER 0,65 %

15 % iShares MSCI Japan (A0DPMW): TER 0,59 %

 

20 % Emerging Markets

20 % iShares MSCI Emerging Markets (DE000A0HGZT7): TER 0,75 %

So tät`s ich machen.

Share this post


Link to post
zocker
Posted
Hallo,

....................... passiven Teil mit:

 

27 % Nordamerika

27 % iShares MSCI North America (DE000A0J2060): TER 0,40 %

 

31 % Europa mit Übergewicht auf Deutschland

2 % Lyxor ETF DAX LYX0AC TER 0.15%

2 % MDAX EX 593392 TER 0.52%

2% ISHARES 593397 TECDAX TER 0,519%

25 % Indexchange DJ Stoxx 600 (DE0002635307): TER 0,19 %

 

12 % Japan und Ozeanien

6 % Lyxor ETF MSCI AC Asia-Pacific ex Japan (FR0010312124): TER 0,65 %

6 % iShares MSCI Japan (A0DPMW): TER 0,59 %

 

20 % Emerging Markets

20 % iShares MSCI Emerging Markets (DE000A0HGZT7): TER 0,75 %

 

5 % Rohstoffe (global)

5 % Pioneer Investm. Aktien Rohstoffe A ND (DE0009779884): TER 0,57 %

 

5 % Alternative Energien/Wassser

2 % iShares S&P Global Water A0MSAG TER 0.65%

3 % Pioneer Global Ecology (LU0271656133): TER 1,99

Was meint ihr?

 

1. also ich stimme anderen hier zu - die Branchen-Wetten und die Öko-Spinnereien gehören in die Sonntags messe aber nicht ins Depot.

2. Lyxor Asia Pacific ist zu 30% Emerging Asia, wenn das klar ist und die Überschneidung zum Emerging ishares gewollt ist - ok

3. Tec-Dax/M-Dax - meine Güte da kann man ja gleich die Nationalhymne singen - wenn es Länder gibt auf deren wirtschaftliche Zukunft man eine besondere Wette abschließen will - die rot-rotgrün-schwarze Bananen-RD ist es ganz bestimmt nicht ;)

4. der iShares Nordamerika ist ja ganz nett wegen Canada, aber dafür deutlich teuerer als der dbx-usa - und in demishares sind nur 6% Canada - der Rest ist nix anderes als der billigere dbxer

5. Für Japan ist der Topix von dbx breiter aufgestellt - 1700 statt 230 Firmen - erwägenswert - aber ich hab auch den ishares drin, weils zu der Zeit den Topix von dbx noch nicht gab - wechseln tu ich jetzt auch nicht - ist zu teuer - neu würd ich den vorziehen

 

 

also mein Vorschlag

 

 

25 % Nordamerika

25 % DBX-USA - dbx1mu

35 % Europa

35 % ishares-Indexchange DJ Stoxx 600

 

20 % Japan und Ozeanien

15 % Lyxor ETF MSCI AC Asia-Pacific ex Japan (FR0010312124): TER 0,65 %

5 % dbx-Japan topix TER 0,50 %

 

20 % Emerging Markets

20 % iShares MSCI Emerging Markets (DE000A0HGZT7): TER 0,75 %

Share this post


Link to post
yggde
Posted

Vielen Dank für eure wertvollen Hinweise.

Was haltet ihr dann davon:

60% PAssiv

25 % Nordamerika

25 % iShares MSCI North America (DE000A0J2060): TER 0,40 %

 

35 % Europa

35 % Indexchange DJ Stoxx 600 (DE0002635307): TER 0,19 %

 

20 % Japan und Pazific

10 db x-trackers MSCI Japan DBX1MJ 0,50%

10 % Lyxor ETF MSCI AC Asia-Pacific ex Japan (FR0010312124): TER 0,65 %

(wobei ich den unterschied zwischen MSCI Japan und Topix Japan noch nicht recherchiert habe)

 

20% Emerging Markets

20 % iShares MSCI Emerging Markets (DE000A0HGZT7): TER 0,75 %

 

 

40% aktiven Teil dann zur Vollständigkeit halber (ich bin halt noch halb Fisch halb Fleisch) auch noch:

20% IE0033159728 Magna Greater China (wegen Konsumgüter) 1,75%

20% LU0068770873 DWS India (wegen IT Services) 2,06%

20% LU0119891520 FCP OP Medical BioHe@lth-Trds 2,06%

20% LU0130799603 UBS (Lux) EF-Gl Innovators B (Energie) 2,04%

20% GB0002769866 Threadneedle Latin America Fund 1 USD Net acc. (wegen Rohstoffe) 1,67%

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted

3 Meinungen von mir kurz noch:

 

-Topix ist der breitere (von mir bevorzuge) Index, und bei der Gewichtung 15/5 JP/A&P hatte ich mir auch etwas gedacht, aber das musst du selbst entscheiden.

 

- Ich weiß ja nicht wie es bei dir mit Streuung über andere Anlageklassen ausschaut, aber du solltest auch mal darüber nachdenken evtl. in offene Immos oder festverzinsliche Wertpapiere einzusteigen. Insbesondere bei den Immos ergibt sich ein steuerlich nicht zu unterschätzender Effekt (Stichwort: steuerfreie Ausschüttungen).

 

- Ich würde die 40 % nicht in aktiven Fonds anlegen, frage dich einmal wirklich warum du ausgerechnet diese Länder übergewichtest, sie sind zum Großteil in deinen A&P/EM ETFs enthalten. Und von Branchenwetten rate ich eigentlich grundsätzlich ab, wenn du aber mehr weißt und über Insidertips verfügst lass dich nicht davon abhalten.

 

Cheers

Share this post


Link to post
yggde
Posted

Hallo,

3 Meinungen von mir kurz noch:

 

-Topix ist der breitere (von mir bevorzuge) Index, und bei der Gewichtung 15/5 JP/A&P hatte ich mir auch etwas gedacht, aber das musst du selbst entscheiden.

 

Cheers

Bei der Gewichtung bin ich eher bauchmäßig vorgegangen. Was sind dein Gründe wenn ich fragen darf?

 

 

- Ich weiß ja nicht wie es bei dir mit Streuung über andere Anlageklassen ausschaut, aber du solltest auch mal darüber nachdenken evtl. in offene Immos oder festverzinsliche Wertpapiere einzusteigen. Insbesondere bei den Immos ergibt sich ein steuerlich nicht zu unterschätzender Effekt (Stichwort: steuerfreie Ausschüttungen).

Bei diesem Depot soll es um Vermögensaufbau gehen. In einem anderen Depot mit Einmalanlagen, habe ich auch andere Anlageklassen.

 

- Ich würde die 40 % nicht in aktiven Fonds anlegen, frage dich einmal wirklich warum du ausgerechnet diese Länder übergewichtest, sie sind zum Großteil in deinen A&P/EM ETFs enthalten. Und von Branchenwetten rate ich eigentlich grundsätzlich ab, wenn du aber mehr weißt und über Insidertips verfügst lass dich nicht davon abhalten.

Meine Überlegungen gingen dahin, mir aussichtsreich scheinende Branchen gezielt zu aufzubauen und nicht auf die, mir an dieser Stelle zu stark greifendem, ausgleichende Kraft eines Indexes zu setzen. Getreu dem Spruch: wenn du immer in den Fußstapfen eines anderen läufst, wirst du diesen nie überholen. Ok es mag sein, dass dann generell ein Fonds das falsche Instrument ist, und ich Stockpicking betreiben muss.

Share this post


Link to post
ordeal
Posted

bedenken solltest Du auch, daß Dein Investment eine Langfristanlage von 25 Jahren sein soll!!!

Aber es tauchen bei Dir immer wieder Branchen- und Länderwetten auf. (Indien/Bio-Heathtech).

Glaubst Du, daß die 25 Jahre gut und ertragreich laufen werden?

Ich denke wir haben viele dieser "Wetten" in den letzten Jahren kommen und vor allen Dingen gehen sehen.

 

Wenn Du schon auf eine Branche setzen willst, dann am besten zeitlich limitiert...(es sollte dann aber eine Wette sein, die du noch für besagten limitierten Zeitraum positiv hälst und nicht etwas, das schon jetzt zu überreizt/teuer ist und jeder nur darauf wartet, daß die Branchen-/Länderwelle ausgeritten ist!)

 

Also: für eine Langfristanlage KEINE dieser Wetten ins Portfolio packen. (der wie vielte bin ich eigentlich, der das sagt?) Was jetzt ein Trend ist, muss es in ein paar Jahren nicht mehr sein!

Share this post


Link to post
Jose Mourinho
Posted
Bei der Gewichtung bin ich eher bauchmäßig vorgegangen. Was sind dein Gründe wenn ich fragen darf?

 

Das sind die Bestandteile des MSCI World

post-4652-1193258570_thumb.png

Und siehe da, an dritter Stelle steht Japan mit 11 %, das ist eigentlich der Hauptgrund warum ich Japan ggü. A&P höher gewichten würde.

 

Bei diesem Depot soll es um Vermögensaufbau gehen. In einem anderen Depot mit Einmalanlagen, habe ich auch andere Anlageklassen.

 

Wieviel Prozent deines Gesamtvermögens sind denn Aktien? Es kommt auf die Gesamtverhältnisse an, aber ich gehe davon aus das du schon weißt wie du das verteilen willst.

 

Meine Überlegungen gingen dahin, mir aussichtsreich scheinende Branchen gezielt zu aufzubauen und nicht auf die, mir an dieser Stelle zu stark greifendem, ausgleichende Kraft eines Indexes zu setzen. Getreu dem Spruch: wenn du immer in den Fußstapfen eines anderen läufst, wirst du diesen nie überholen. Ok es mag sein, dass dann generell ein Fonds das falsche Instrument ist, und ich Stockpicking betreiben muss.

 

Vergiss es, es wird nicht funktionieren, nicht über eine Laufzeit von 25 Jahren und mit Stockpicking vermutlich noch weniger. Und das Credo aller Indexer ist ja das man langfristig andere nicht überholen kann.

Share this post


Link to post
sparfux
Posted · Edited by sparfux

Verzichte auf aktive Fonds (speziell vor 2009 solange Du noch die alten steuerlichen Regelungen nutzen kannst).

 

Verzichte auf Aktien Deines Arbeitgebers (auch wenn es schwerfällt). Das ist entgegen jedes Diversifikationsgedanken: Firma läuft schlecht --> Job weg UND Geld weg.

 

Ich habe alle Aktien meines AGs schon vor einiger Zeit verkauft und habe nur noch die Stockoptions (und auch die werden ich verkaufen sobald sich die Gelegenheit bietet).

 

Vorschlag für Deine Assetallokation (unter der Annahme, dass Du noch unter 40 bist)

 

60% Aktien

30% Europa

30% Nordamerika/USA

20% Asien ex Japan

8% Japan

6% Latainamerika

6% EMEA

20% Immobilien

50% offener Immobilienfonds

50% europäische Reits

20% Renten/Sparbriefe/Festgeld/Cash

25% Tagesgeld

25% euro inflationsgesicherte Anleihen

50% euro Staatsanleihen mittlerer Laufzeit (ca. 2-7 Jahre) --> ich würde Sparbriefe nehmen

Wenn Du mutig bist machst Du bis Ende 2008 mehr in Aktien/Reits um die steuerlichen Altregelungen zu nutzen und dann fürhst Du mit neuen Spargroschen die zinztragenden Anlagen nach.

 

Ausserdem: wenn Du Deine Füße stillhalten kannst lege erstmal über ebase in ein oder 2 Indexfonds an (gibt es threads hier im Board) und warte ab, bis die steuerlichen Regelungen klar sind bzw. noch neue Produkte emittiert werden. Ende 2008 schichtest Du dann in Deine Langfristallokation um.

Share this post


Link to post
fennichfuxer
Posted

hi,

 

mit den aktien des eigenen ag wär' ich vorsichtig: geht's ihm schlecht und deine lohntüte brennt, geht der kurs auch nicht unbedingt in die höh'. du gehst ein klumpenrisiko ein: arbeitseinkommen und teile deines anlageerfolgs hängen unnötig von denselben faktoren ab. möchtest du das?

 

wetten sind für ein passives langfristinvest wenig geeignet: mean reversion. du kaufst wahrscheinlich zum höhepunkt, dass investment rauscht in den keller, du schiebst damit ordentlich frust und stößt es vorzeitig wieder ab. sieht so ein passives langfristinvest aus?

 

edit: da war jemand schneller...

 

grüssle ff

Share this post


Link to post
fehdi
Posted

Hallo

 

Bei der Gewichtung bin ich eher bauchmäßig vorgegangen. Was sind dein Gründe wenn ich fragen darf?

 

Ich kann natürlich nicht für Chris sprechen, aber die 15% machen für mich so Sinn:

 

Der Japan Fond (ich würde übrigens auch zum Topix tendieren) ist Dein einziger Japananteil im Depot. Japan stellt etwa 9 bis 10% aller weltweit verfügbaren Aktien (nach Marktkapitalisierung). 15% Deines passiven Anteils ergeben aufs Gesamtportfolio gerechnet rund 9%. Du gewichtest Japan dann also weder über noch unter.

 

Wenn Du weniger als 9% nimmst, gehst Du indirekt die Wette ein, dass sich Japan langfristig (auf Sicht von 20-30 Jahren) schlechter als der Rest der Welt verhält. Wenn Du mehr als 10% nimmst, ist es die umgekehrte Wette. Bei genau 9 bis 10% hast Du eine Marktneutrale Haltung.

 

Private Anleger tendieren oft dazu eine Anlageempfehlung (Outperformer/Buy oder Underperformer/Sell) für Aktien oder ganze Branche immer gleich so zu lesen, dass sie dann eben voll oder gar nicht investieren. So ist das aber meistens gar nicht gemeint. Japan Marktneutral heißt eben 9% Depotanteil, Outperformer dann vielleicht 10 bis 11%, bei Underperformer 7 bis 8%.

 

Meine Überlegungen gingen dahin, mir aussichtsreich scheinende Branchen gezielt zu aufzubauen und nicht auf die, mir an dieser Stelle zu stark greifendem, ausgleichende Kraft eines Indexes zu setzen. Getreu dem Spruch: wenn du immer in den Fußstapfen eines anderen läufst, wirst du diesen nie überholen. Ok es mag sein, dass dann generell ein Fonds das falsche Instrument ist, und ich Stockpicking betreiben muss.

 

Dazu noch zwei Sachen:

Vermögensaufbau ist kein Wettrennen. Du musst nicht das rentabelste Portfolio zusammenstellen, sondern eins, dass in möglichst vielen zukünftigen Situation einen respektablen Ertrag abwirft. Ein Depot voller mittelmäßiger Aktien ist da vielleicht besser als eins, das potentielle Kursraketen enthält, die sich nach ein paar Jahren vielleicht als Rohrkrepierer erweisen.

 

Hast Du mal nachgerechnet, wieviel Du in EMs investierst? Eine Marktneutrale Haltung wäre ein Depotanteil von 10 bis 12%. Gerade für den Vermögensaufbau holst Du dir freiwillig eine Menge Risiko ins Depot.

 

Viele Grüße!

Share this post


Link to post
yggde
Posted

Hallo

hi,

 

mit den aktien des eigenen ag wär' ich vorsichtig: geht's ihm schlecht und deine lohntüte brennt, geht der kurs auch nicht unbedingt in die höh'. du gehst ein klumpenrisiko ein: arbeitseinkommen und teile deines anlageerfolgs hängen unnötig von denselben faktoren ab. möchtest du das?

 

wetten sind für ein passives langfristinvest wenig geeignet: mean reversion. du kaufst wahrscheinlich zum höhepunkt, dass investment rauscht in den keller, du schiebst damit ordentlich frust und stößt es vorzeitig wieder ab. sieht so ein passives langfristinvest aus?

 

edit: da war jemand schneller...

 

grüssle ff

Keine Sorge, ich habe sukzessive die Aktien meines AGs abgestoßen, allerdings erst nach langer Durststrecke und mit sehr sehr guter Rendite. Allerdings teile ich deine Sicht auf das Klumpenrisiko nicht uneingeschränkt. Aktien des eigenen AGs zu halten, verschafft mir auch etwas mehr "Unternehmer im Unternehmer"-Gefühl!

 

Was nun dein "mean reversion" anbelangt, so habe ich da 2000/1 durchaus meine Learnings gemacht, ich denke da nur an den Nordinternet-Fonds. Allerdings habe ich damals auch meinen unifonds auf Eis gelegt, und damit die heilende Kraft des CAE verschenkt.

Außer acht läßt du für mich auch, dass ich ja keine Einmalanlage tätigen will, sondern monatliche Sparraten vorsehe, insofern relativiert sich das Risiko des vorzeitigen Abstoßens.

 

 

 

Verzichte auf aktive Fonds (speziell vor 2009 solange Du noch die alten steuerlichen Regelungen nutzen kannst).

...

 

60% Aktien

30% Europa

30% Nordamerika/USA

20% Asien ex Japan

8% Japan

6% Latainamerika

6% EMEA

20% Immobilien

50% offener Immobilienfonds

50% europäische Reits

20% Renten/Sparbriefe/Festgeld/Cash

25% Tagesgeld

25% euro inflationsgesicherte Anleihen

50% euro Staatsanleihen mittlerer Laufzeit (ca. 2-7 Jahre) --> ich würde Sparbriefe nehmen

Wenn Du mutig bist machst Du bis Ende 2008 mehr in Aktien/Reits um die steuerlichen Altregelungen zu nutzen und dann fürhst Du mit neuen Spargroschen die zinztragenden Anlagen nach.

Danke für dein Feedback!

Eine Frage zu deinem Hinweis mehr in Aktien/Reits zu machen. Meinst du damit Indexfonds oder ...?

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
Eine Frage zu deinem Hinweis mehr in Aktien/Reits zu machen. Meinst du damit Indexfonds oder ...?

Ja. Reits-ETF. Ich habe noch ein Reits-Zerti. Da sind die Netto-Dividenden dann steuerfrei. Aber das geht ja heute wegen der Benachteiligung der Zertifikate bei der Stichtagsregelung nicht mehr.

Share this post


Link to post
zocker
Posted
60% Aktien

30% Europa

30% Nordamerika/USA

20% Asien ex Japan

8% Japan

6% Latainamerika

6% EMEA

20% Immobilien

 

....ist schon ok so und diskutieren kann man alles - aber wenn ich den Emerging-Teil anschaue gefällt mir die hohe Anteilssituation für EMEA und Lateinamerika nicht so recht - beide Blöcke tragen auch auf sehr lange Sicht noch enorme politische Risiken, sind sicher nicht Investorenfreundlich (Argentinien, Rußland etc) - bei mir im Depot kommen die schlechter weg und die Asiaten besser........... man darf nicht vergessen, daß in den meisten Asia-Pacific-exJapan-ETF´s sehr viel Australien,Neuseeland,Hongkong,Singapur und Korea drin ist was alles nicht "Emerging" sondern "developed" ist........

Share this post


Link to post
sparfux
Posted
....ist schon ok so und diskutieren kann man alles - aber wenn ich den Emerging-Teil anschaue gefällt mir die hohe Anteilssituation für EMEA und Lateinamerika nicht so recht - beide Blöcke tragen auch auf sehr lange Sicht noch enorme politische Risiken, sind sicher nicht Investorenfreundlich (Argentinien, Rußland etc) - bei mir im Depot kommen die schlechter weg und die Asiaten besser

Habe die Gewichtung aus einer prognostizierten BIP Verteilung für das Jahr 2030. Es wird vorhergesagt, dass die "Emerging" Regionen stärker wachsen als die "Developed" Regionen. Ich möchte meine Gewichtung halt ein wenig zur zukünftigen BIP Verteilung hin gewichten. Letztendlich wird da ja auch nichts gigantisch anderes als heute prognostiziert.

 

man darf nicht vergessen, daß in den meisten Asia-Pacific-exJapan-ETF´s sehr viel Australien,Neuseeland,Hongkong,Singapur und Korea drin ist was alles nicht "Emerging" sondern "developed" ist.

Bin aber selber noch am überlegen, ob ich auf 22% Asien ex Japan, 5% Lateinamerika, 5% EMEA gehe.

 

... letztendlich ist das wohl pillepalle und hat keinen wirklichen Einfluss auf die Performance.

Share this post


Link to post
zocker
Posted
....

Bin aber selber noch am überlegen, ob ich auf 22% Asien ex Japan, 5% Lateinamerika, 5% EMEA gehe.

 

... letztendlich ist das wohl pillepalle und hat keinen wirklichen Einfluss auf die Performance.

 

 

... ;) das stimmt, aber man schläft einfach besser auf einem Portfolio, das man auch mit dem Herzen akzeptieren kann - und mein Vertrauen in das asiatische Wirtschaftspotential ist einfach größer als mein Vetrauen in diese kurzstirnigen südamerikanischen Caudillos........... :w00t: , die seit 60 Jahren in ihren Ländern ewig nur Bockmist bauen, während die Asiaten uns seit ein paar Jahren zeigen was ne Harke ist ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.