StinkeBär

Turnaround- u. Dividendenaktien aus der Dax-Familie.

192 posts in this topic

Posted

Die beschränkte Lebendauer bzw. -spanne auch von Großunternehmen spricht eher dafür, dass der Markt an sich langfristig systematisch besser ist. Es ist ein ziemliches entstehen, wachsen und verschwinden von Aktiengesellschaften zu beobachten und die langfristig Überlebenden sind nicht zwangsläufig die renditestarken sondern die eher die Anpassungsfähigen mit vorsichtigem Finanzgebahren also nicht voll shareholder value.

 

http://www.js-textworks.de/wp-content/uploads/2011/12/scherer_kap1_schoepfen_und_zerstoeren.pdf

 

Werd wohl irgendwann in Zukunft wieder auf Indexebene zurückspringen, neue Käufe drängen sich zur Zeit ohnehin nicht auf.

 

Die erwartete Dividendenrendite auf das eingesetzte Kapital inkl. Kosten ohne Coba könnte 6,45 % betragen, wobei wir uns am Ausschüttungs- und Daxhoch befinden und viele Daxkonzerne wieder am kürzen und einstellen der Dividenden sind und dies auch bei den Zyklikern noch kommen kann.

 

Andererseits lassen die Geldschwemme den Dax vermutlich auch nicht wirklich einbrechen, da viele große Player am Aufschwung nur beschränkt partizipiert haben.

 

Globale ausschüttende Dividenden ETFs könnten zukünftig eine Alternative bilden unter Inkaufnahme des implizierten Strategierisikos.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Als Alternative zum DivDax ETF könnte dieser ausschüttende Dax ETF für meine Strategie eine sehr gute Alternative sein, muss ihn halt nur über die Börse kaufen.

 

Ich denke, mit der Zeit wird das Ding DBX0NH auch noch liquider, da er durchaus auch für die großen Kapitalsammelstellen interresant sein dürfte.

 

DBX0NH

 

TER 0,15 %

AA 3% aber Umsätze über Xetra prinzipiell erwerbbar darüber

 

Vom Timing her muss man da jetzt aber nicht unbedingt rein, da der Dax ziemlich hoch steht und die Ausschüttungen auch historisch hoch sind.

 

Bis zum Freibetrag ist der ETF gegenüber seinem großen Bruder dem therausierenden durchaus eine sinnvolle Alternative, auch mit Blick auf die Quellensteuerfreiheit und die Altersvorsorge.

 

Im Übrigen kann man den DAX gut hedgen oder seitwärts Renditen vereinnahmen, so man das überhaupt will, was beim DivDAX oder bei vielen Einzeltiteln schon schwieriger ist.

 

Werd wohl darauf umschwenken... schon rein aus Faulheit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Erkenntnis:

 

Die Bestenauswahl auf Grund der Indexregelungen und die turnusmäßige Selektion der besten Unternehmen macht Kapitalmärkte über lange Zeiträume erfolgreicher als die eigene Aktienauswahl.

 

Ein ausschüttender Dax ETF ist schon eine sinnvolle Alternative, nur echte Gelegenheiten sind arg selten, dann bleibt nur periodisches investieren.

 

Alles nicht so nach meinen Geschmack...

 

 

 

Nachtrag.

von otto03 benannter Dax ETF ausschüttend WKN ETFL06

viel liquider über die Börse handelbar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Ein Dividendendepot sollte mind. 6 Titel haben, mit wenigern kann es aber auch gut gehen.

 

http://www.experto.de/verbraucher/geldanlage/aktien-boerse/dividenden-strategie-nach-robert-sheard-2.html

 

"Benjamin Graham, der Ur-Vater der Dividenden Strategie riet seinen Anlegern, mindestens 6 Dow-Jones Aktien ins Depot zu nehmen. Es sollten auf keinen Fall weniger sein."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Strategierisiko Dividendendepot:

 

Systembedingt fehlen oft die zyklischen volatilen Branchen(Maschinenbau, Technologie, Chemie, Stahlwerte, Mode...), also die sehr konjunkturabhängigen Aktien, die innerhalb kurzer Zeiträume riesige Gewinne machen, aber dann wieder ein paar Jahre voll die Flaute erleben.

 

Hier müsste wahrscheinlich irgendein aktiver Ansatz z.B. long/short Momentum oder was ähnliches her, selber machen, auch mit Branchen ETFs fehlt mir die Lust für (zu anstrengend) und das techische Wissen.

Bei Gelegenheit mal gucken...

 

Edit Nachtrag:

Die aktiven long/short Momentum zertis erwischen zwar die Zykliker, beuten diese Preissteigerungen aber nicht so gut aus wie man das bei den Kursverläufen annehmen dürfte, den gelingt der schnelle Exit nicht wirklich gut, da diese Aktien in sehr kurzen Abständen tief fallen.

 

Man könnte also auch den Markt kaufen trotz der Überschneidung mit den Dividendentiteln oder ganz auf diese Werte verzichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Neukauf

Shortdax Etf (DBX1DS) zu 41,29 € DAX aktuell bei 8040 rum.

 

Ich wette mal fett dagegen, hatte schon mal ohne Gründe geklappt bzw. es waren charttechnische Gründe (Reza oder wie der hier hieß), nun eben einfach auf gut Glück, insgeheim erwarte ich nach der Dividendensaison bzw. im Sommer einen Rücksetzer, die Luft nach oben wird dünner.

 

Ich hoffe den wenigen Zugpferden geht bald die Puste aus, da sie schon nicht mehr wirklich billig sind.

Ob dann die Banken, Telekom und die Versorger zu Hilfe eilen, darf bezweifelt werden.

 

Wir werden sehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Update: (Kurs heute)

 

Dividendenstrategie:

 

RWE zu 27,86 (30,56)

Daimler zu 35,99 (41,16) heute ex Dividende 2,20 €

E.on zu 14,50 (14,68)

Deutsche Telekom zu 8,36 (8,76)

Metro zu

24,06 (-1,35 Dividende)

19,9x (23,05)

 

Rest wildes Zocken:

 

Commerzbank zu

2,431

1,82

1,36 (1,20)

 

Shortdax zu

41,29 (42)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Neukauf

Shortdax Etf (DBX1DS) zu 41,29 € DAX aktuell bei 8040 rum.

 

Ich wette mal fett dagegen, hatte schon mal ohne Gründe geklappt bzw. es waren charttechnische Gründe (Reza oder wie der hier hieß), nun eben einfach auf gut Glück, insgeheim erwarte ich nach der Dividendensaison bzw. im Sommer einen Rücksetzer, die Luft nach oben wird dünner.

 

Ich hoffe den wenigen Zugpferden geht bald die Puste aus, da sie schon nicht mehr wirklich billig sind.

Ob dann die Banken, Telekom und die Versorger zu Hilfe eilen, darf bezweifelt werden.

 

Wir werden sehen...

 

DAX aktuell bei 7467

 

Verkauf Shortdax ETF zu 44,24 €

 

Die erhoffte Korrektur ist eingetreten, Shortspekulation damit beendet. "fett dagegen" wetten bezog sich auf das Volumen, wodurch der kleine relative Gewinn okay ist für mich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Ob man nun auf Dividendenwachstum (meist mit relativ teurer Bewertung) setzt und mit unter 3% Div. rendite anfängt oder auf Dividendenkontinuität (meist relativ billig in der Bewertung) setzt und gleich bei Dividendenrenditen über 4% anfängt, ist ein stückweit Geschmackssache. Vom Typ her mag ich die qualitativ minderwertigeren aber planungssichereren Dividendentitel mehr.

 

Jedem das Seine, zum Zeitpunkt des Kaufs wird demzufolge der Normalfall ein angeschlagener Value-Wert sein mit über 3% Dividendenrendite.

 

Dass Qualität gleich höhere Rendite bedeutet, ist nicht zwingend. Als Cashflow orientierter Investor ist es durchaus legitim den Fokus mehr auf die Einnahmen zu legen als auf den Endwert des Anlageobjekts. Der interne Zinsfuß der Zahlungsreihe kann dann dennoch adäquat des Qualitätsinvestments sein.

 

Ist ein bissel wie die Frage kauft man eine luxuriöse teuere Eigentumswohnung in Bestlage mit unter 3% Mietrendite oder lieber ein normales Mehrfamilienhaus in mittlerer Wohnlage mit 5-8% Mietrendite.

Beide Herangehensweisen haben ihr Für und Wider.

Und mit beiden lässt sich Geld verdienen, :thumbsup:

 

Mit den Dividendenwerten bin ich recht zufrieden (RWE, Daimler, E.on, Deutsche Telekom und Metro).

 

Anlass zur Erweiterung besteht derzeit nicht, keine Schnäppchen im Dax nach meinem Geschmack in Sicht.

 

Hinsichtlich meiner Bad-Bank werde ich wohl dem schlecht angelegten Geld noch gutes hinterher werfen (eigentlich ne Todsünde so ruinös zu verbilligen), aber ich rechne mit einen kräftigen Abschlag für die neuen mittels Bezugsrecht gekauften Aktien. Die alten Aktien werden mittelfristig Kapital schonend verkauft werden, so der Plan. Ich warte ja immer noch auf die angedrohte Inflation, was nominell für Preissteigerungen auch im Schrotthandel führen dürfte. Und die Jahre ziehen wartend ins Land... :-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Dax hat das alte Allzeithoch überschritten. Außer der Bad Bank und E.on alles im grünen Bereich.

Es läuft... Gott sei dank bin ich aus der Short Position wieder raus, sich gegen die Notenpressen zu stellen, wäre mir sonst teuer zu stehen gekommen.

 

Ich sehe derzeit keinen strategischen Handlungsbedarf.

 

Die Coba mit ihrer internen BadBank und den darin gelagerten Müll im dreistelligen Mrd.Bereich halte ich für eine tickende Zeitbombe, der schonende Abbau dürfte wohl noch etliche Jahre dauern. Das gebundene Kapital steht für lukratives Neugeschäft nicht zur Verfügung. Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich die neuen Aktien zeichnen werde, andererseits ist man als Altaktionär schon fast dazu gezwungen. Denn eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht ja, dass man so billig nicht noch mal die Coba kaufen kann. Ich warte erst mal die Vorlage der Bedingungen ab. Der Hammer wäre, wenn die Bankgarantien greifen würden aus Mangel an Kaufinteresse der Altaktionäre.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Update: (Dividenden)

 

Dividendenstrategie: Manko von buy and hold - es ist sehr langweilig, aber Div.rendite über 6% :thumbsup: .

 

RWE zu 27,86 (-2*)

Daimler zu 35,99 (-2,20)

E.on zu 14,50 (-1,10*)

Deutsche Telekom zu 8,36 (-0,7)

Metro zu

24,06 (-1,35-1) nach Strategie müsste ich verkaufen, mag aber nicht !

19,9x (-1)

(* mir nicht ganz sicher bin)

 

 

 

Rest wildes Zocken:

 

Commerzbank zu

24,31

18,2

13,6

4,50 Kapitalerhöhung mitgemacht, ab 2015 wandert die letzte und recht große Position(21:20) vielleicht hoch zur Dividendenstrategie.

 

 

 

Irgendwie sehe ich bei den Ständen keinen Anlass für Nachkäufe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

So meine für 22,90 gekauften 1000 ETf-Levdaxanteile für ca. 55 verkauft... *freu* :king: Meine beste gewinnbetragsmäßige Spekulation. :yahoo:

 

 

 

Auf den Untergang...!!! :prost:

 

Denn ich gehe mit einer Pyramidisierung bis 9000 Daxpunkten in mehreren Tranchen short mit dem shortlevdaxfond DBX0BY.

 

1 Tranche bei 27, keks € Datum 28.4.11

 

Bei dieser Strategie gehst Du aber davon aus, dass sich die Entwicklung der letzten 10 Jahre wiederholt - Anstieg bis in den Bereich 8000 bis 9000 und anschließender Absturz bis in den Bereich 2000 bis 4000. Das wäre eine neue Entwicklung im Vergleich zu den letzten 100 Jahren, in denen Aktien langfristig gestiegen und in keinem Korridor verharrt sind. Zudem hast Du Deine Abgeltungssteuerfreiheit aufgegeben. Ob dieses Market-Timing inklusive Abgeltungssteuer erfolgreicher ist als ein passives angeltungssteuerfreies Aktieninvestment "Buy and Hold"?

 

Nö, halten der 1000 LevDaxAnteile wäre ganz klar besser gewesen. Das neue große Rad mit der Coba ging dann voll in die Buchse, wie gewonnen so zerronnen. :shit:

 

Es ist aber lustig, dass ich wieder bei meiner Aktienstrategie mit 18 Jahren gelandet bin.

 

Dort wieder anzukommen, wo man gestartet ist, ist nicht dasselbe wie nie losgegangen zu sein. War trotzdem ne geile Zeit, besonders der Neue Markt Boom sowas muss man mal mitgemacht haben, das ist lebendig erlebte Geschichte, diese Erfahrungen möchte ich nicht missen.

 

Nachtrag:

Über die alte Idee mit den Shortlevdax muss ich noch mal nachdenken...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Update: (Dividenden)

 

Dividendenstrategie (siehe #47): mit vornehmlich Dax- oder vereinzelt M-Dax Werten

 

RWE zu 27,86 (-2)

Daimler zu 35,99 (-2,20)

E.on zu 14,50 (-1,10)

Deutsche Telekom zu 8,36 (-0,7)

Metro zu

24,06 (-1,35-1) nach Strategie müsste ich verkaufen, mag aber nicht !

19,9x (-1)

neu:

K&S zu 28,40

 

 

Rest wildes Zocken:

 

Commerzbank zu

24,31

18,2

13,6

4,50

 

Salzgitter, Rheinmetall, Südzucker und Axel Springer sowie Silber halte ich noch für kaufenswert, aber die Coba bindet bei mir enorm viel Kapital, so dass ich erstmal da versuche mit nem blauen Augen davon zu kommen.

 

Da muss die Zeit helfen.

 

Ansonsten gilt die Fifo-Methode steuerlich, sprich alte Aktien zuerst.

 

Ich hatte lange überlegt, ob ich bei den Versorgern noch mal verbillige, hab mich aber für eine Verbreiterung des Depots entschieden zum Nachteil der Div.rendite, aber zum Vorteil der unterschiedlichen Einkommensquellen.

 

Damit habe ich 7 von 10 (mehr überblicke ich nicht bzw. bin zu faul dafür) geplanten Aktien im Depot.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

[Käufe: heute, Motiv verbilligen Stärkung Dividendencashflow

 

Dividendenstrategie:

 

RWE zu 27,86 (-2)

23,30

 

Daimler zu 35,99 (-2,20)

 

E.on zu 14,50 (-1,10)

12,86

 

Deutsche Telekom zu 8,36 (-0,7)

Metro zu

24,06 (-1,35-1) nach Strategie müsste ich verkaufen, mag aber nicht !

19,9x (-1)

 

K&S zu 28,40

22,75

 

Rest wildes Zocken:

 

Commerzbank zu

24,31

18,2

13,6

4,50

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gewinnmitnahmen (außer bei K&S und Coba) - Ich habe alles verkauft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wasserstände bei Verkauf:

Coba 9,78 € (ordentlicher Verlust)

K&S glatt 19 € (ordentlicher Verlust)

 

Daimler 59,2x € sehr erfreulicher Gewinn

RWE 27,4x € kleiner Gewinn

Eon 14,23 € kleiner Gewinn

 

Dt. Telekom 11,9x € sehr erfreulicher Gewinn

Metro 32,9x € sehr erfreulicher Gewinn

 

Fazit:

Konnte die Strategie mental nicht durchziehen, zu langweilig und zu viel auf dem Tisch, was anbrennen könnte.

DAX am ATH also kein schlechter Verkaufszeitpunkt.

 

Vielleicht komme ich ja noch mal billiger rein...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by StinkeBär

Das große Manko vieler (einschließlich meiner Wenigkeit) ist das Fehlen einer guten Verkaufsstrategie.

 

Ich verkaufe, wenn ich den Wert nicht mehr kaufen würde.

 

Meine einseitige Optimierung der Dividendenrendite zum Durchschnittskurs ist irreführend, am Ende zählt der realisierte Gewinn auf dem Konto.

 

Die ganze Kohle auf dem Tisch liegen zu haben, halte ich wegen dem potentiellen Verlustrisiko von bis zu -50% für zu riskant.

 

Werde erstmal abwarten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

9000 Daxpunkte gerissen, spiele ernsthaft mit den Gedanken short zu gehen..., aber das lasse ich mir erst noch mal in Ruhe durch den Kopf gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Short gehen werde ich vorerst nicht, dafür alte Strategie mit neuen / alten Titeln Einstieg am 18.12.2013

 

Xetra Gold (A0S9GB) Kaufkurs 28,89 € - glaube die 1200er Grenze beim Gold hält, langfristiger Kauf

Südzucker (729700) Kaufkurs 18,40 € - solides Unternehmen, nicht überteuert, d.h. fair bewertet

Eon (ENAG99) Kaufkurs 13,00 € - Wette auf Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen, da die Kommunen nun in die Energiewirtschaft eingestiegen sind

Bei Eon bin ich bei 14,50 damals raus, was jetzt erneut meine aktuelle Zielmarke wäre

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Short gehen werde ich vorerst nicht, dafür alte Strategie mit neuen / alten Titeln Einstieg am 18.12.2013

 

Xetra Gold (A0S9GB) Kaufkurs 28,89 € - glaube die 1200er Grenze beim Gold hält, langfristiger Kauf

Südzucker (729700) Kaufkurs 18,40 € - solides Unternehmen, nicht überteuert, d.h. fair bewertet

Eon (ENAG99) Kaufkurs 13,00 € - Wette auf Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen, da die Kommunen nun in die Energiewirtschaft eingestiegen sind

Bei Eon bin ich bei 14,50 damals raus, was jetzt erneut meine aktuelle Zielmarke wäre

 

Doch anders überlegt...

Neukauf Shortdax (Hebel 2) mit WKN DBX0BY zu 10,93 € heute

 

Gehebelt gegen einen intakten Aufwärtstrend und die lockere Geldpolitik zu wetten, ist schon ein bisschen mutig. :unsure:

Gold long + Aktien short = alpha im Krisenfall

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wasserstände bei Verkauf:

Coba 9,78 € (ordentlicher Verlust)

 

Es hätte alles gut werden können, sehr sehr ärgerlich :angry: , Coba derzeit bei 12,40 €.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Der Anlagenotstand nervt mich. Still ruht der See.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bestand:

Xetra Gold (A0S9GB) Kaufkurs 28,89 € - glaube die 1200er Grenze beim Gold hält, langfristiger Kauf

Südzucker (729700) Kaufkurs 18,40 € - solides Unternehmen, nicht überteuert, d.h. fair bewertet

Eon (ENAG99) Kaufkurs 13,00 € - Wette auf Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen, da die Kommunen nun in die Energiewirtschaft eingestiegen sind

Shortdax (Hebel 2) mit WKN DBX0BY zu 10,93 € heute

 

heute

Nachkauf Südzucker zu 15,08 €.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bestand:

Xetra Gold (A0S9GB) Kaufkurs 28,89 € - glaube die 1200er Grenze beim Gold hält, langfristiger Kauf

Südzucker (729700) Kaufkurs 18,40 und 15,08 € - Weh und Leid hängt am Zuckerpreis

 

Eon (ENAG99) Kaufkurs 13,00 € - Wette auf Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen

 

 

heute

Nachkauf Südzucker zu 12,43 €.

Verkauf Shortdax (Hebel 2) mit WKN DBX0BY zu 11,55 € heute

 

Ansonsten kann man schon langsam mal wieder gucken was moderat bewertet ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now