Jump to content
beacker38

Borussia Dortmund

Recommended Posts

akista
Posted

 

Als Fan hoffe ich weiterhin, dass das nicht stimmen wird, als (nicht investierter) Anleger würde ich mal behaupten, dass in diesem Fall eine Ad-Hoc Meldung notwendig sei. Und da die gesamte Familie und Schwiederfamilie Hummels in München lebt, sollte es keine zu große Überraschung sein, wenn er dort gesehen wurde. Zumal die Verantwortlichen des FC Bayern doch schon in Madrid sein dürften und ich annehme, dass ein solcher Spieler mit dem Vorsitzenden den Vertrag unterzeichnet und nicht beim Pförtner.

 

Jetzt ist die Ad-hoc Meldung da: http://www.bvb.de/News/Uebersicht/Mats-Hummels-moechte-BVB-verlassen

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

So, nun ist es amtlich, dass Mkhitaryan zu Manchester United wechselt. Nach Hummels (Bayern) und Gündogan (Manchester City) verlässt ein weiterer Leistungsträger den Revierclub. Das spült mit geschätzt rund 110 Mio. € zwar ordentlich Kohle in die Kasse. Aber was macht der Verein mit dem Geld? Sportlich sind diese Spieler nicht so leicht zu ersetzen. Wobei die Verträge wohl andernfalls nächstes Jahr ausgelaufen und die Spieler dann womöglich ablösefrei gegangen wären.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted

So, nun ist es amtlich, dass Mkhitaryan zu Manchester United wechselt. Nach Hummels (Bayern) und Gündogan (Manchester City) verlässt ein weiterer Leistungsträger den Revierclub. Das spült mit geschätzt rund 110 Mio. € zwar ordentlich Kohle in die Kasse. Aber was macht der Verein mit dem Geld? Sportlich sind diese Spieler nicht so leicht zu ersetzen.

 

Die Liste der Zugänge ist jedenfalls schon wesentlich länger als die der Abgänge (ganz unten auf der Seite):

http://www.westline.de/fussball/borussia-dortmund/statistik/das-ist-der-kader-von-borussia-dortmund

 

Der Guerrero gefällt mir bei der EM richtig gut, und Mor wirkte auch sehr quirlig im ansonsten schwachen, türkischen Team. Die anderen kann ich nicht einschätzen. Mkitarian bekommen wir so aber auf jeden Fall ersetzt, der wurde etwas übertrieben gehyped zuletzt. Gündogan war ohnehin meistens verletzt, zudem ist man im Mittelfeld wirklich stark besetzt. Ob Batra Hummels ersetzen kann, ist wohl die schwierigste Frage.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

So, nun ist es amtlich, dass Mkhitaryan zu Manchester United wechselt. Nach Hummels (Bayern) und Gündogan (Manchester City) verlässt ein weiterer Leistungsträger den Revierclub. Das spült mit geschätzt rund 110 Mio. € zwar ordentlich Kohle in die Kasse. Aber was macht der Verein mit dem Geld? Sportlich sind diese Spieler nicht so leicht zu ersetzen.

 

Die Liste der Zugänge ist jedenfalls schon wesentlich länger als die der Abgänge (ganz unten auf der Seite):

http://www.westline.de/fussball/borussia-dortmund/statistik/das-ist-der-kader-von-borussia-dortmund

 

Der Guerrero gefällt mir bei der EM richtig gut, und Mor wirkte auch sehr quirlig im ansonsten schwachen, türkischen Team. Die anderen kann ich nicht einschätzen. Mkitarian bekommen wir so aber auf jeden Fall ersetzt, der wurde etwas übertrieben gehyped zuletzt. Gündogan war ohnehin meistens verletzt, zudem ist man im Mittelfeld wirklich stark besetzt. Ob Batra Hummels ersetzen kann, ist wohl die schwierigste Frage.

 

Jedenfalls hat der BVB mit den Abgängen richtig Kasse gemacht. In der Bundesliga wird der BVB an den Bayern sportlich nicht vorbeikommen, aber wirtschaftlich ist die Zweitplatzierung nicht wesentlich schlechter als die Meisterschaft.

 

Neben dem Sportlichen zählt aber vor allem das Marketing. Als nationales Produkt ist die Bundesliga an sich schlecht international skalierbar, aber so wie die Premier League und die Primera Division es geschafft haben, zu international vermarktbaren Produkten zu werden, könnte das auch der Bundesliga gelingen. Ein Titelgewinn bei der EM wäre sicherlich förderlich, aber nicht notwendig. Gerade bei dem Anteil polnischer spieler im BVB-Kader sollte eine Vermarktung in Polen eigentlich vielversprechend sein.

Share this post


Link to post
Mystery
Posted

Die Liste der Zugänge ist jedenfalls schon wesentlich länger als die der Abgänge (ganz unten auf der Seite):

http://www.westline....russia-dortmund

 

Der Guerrero gefällt mir bei der EM richtig gut, und Mor wirkte auch sehr quirlig im ansonsten schwachen, türkischen Team. Die anderen kann ich nicht einschätzen. Mkitarian bekommen wir so aber auf jeden Fall ersetzt, der wurde etwas übertrieben gehyped zuletzt. Gündogan war ohnehin meistens verletzt, zudem ist man im Mittelfeld wirklich stark besetzt. Ob Batra Hummels ersetzen kann, ist wohl die schwierigste Frage.

 

Jedenfalls hat der BVB mit den Abgängen richtig Kasse gemacht. In der Bundesliga wird der BVB an den Bayern sportlich nicht vorbeikommen, aber wirtschaftlich ist die Zweitplatzierung nicht wesentlich schlechter als die Meisterschaft.

 

Neben dem Sportlichen zählt aber vor allem das Marketing. Als nationales Produkt ist die Bundesliga an sich schlecht international skalierbar, aber so wie die Premier League und die Primera Division es geschafft haben, zu international vermarktbaren Produkten zu werden, könnte das auch der Bundesliga gelingen. Ein Titelgewinn bei der EM wäre sicherlich förderlich, aber nicht notwendig. Gerade bei dem Anteil polnischer spieler im BVB-Kader sollte eine Vermarktung in Polen eigentlich vielversprechend sein.

 

Polnische Spieler?

Ist doch nur noch Piszczek. Kuba kommt zwar von der Leihe zurück, wird aber wohl ziemlich sicher direkt weiterverkauft.

 

Ich erhoffe mir marketingtechnisch viel von der Asienreise in diesem Jahr.

Schon letztes Jahr war das ein voller Erfolg, dieses Mal spielt man sogar noch in einem kleinen Tunier mit den beiden Manchester-Clubs.

Vielleicht bewegt sich dadurch ja auch die Aktie ja noch ein bisschen. Gründe sollte es mittlerweile genug geben.

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

...

Ich erhoffe mir marketingtechnisch viel von der Asienreise in diesem Jahr.

Schon letztes Jahr war das ein voller Erfolg, dieses Mal spielt man sogar noch in einem kleinen Tunier mit den beiden Manchester-Clubs.

Vielleicht bewegt sich dadurch ja auch die Aktie ja noch ein bisschen. Gründe sollte es mittlerweile genug geben.

Das Problem: Welche Gründe sollen das sein die nicht bereits bekannt und daher eingepreist sind?

Es gibt wohl nur wenige Wirtschaftsunternehmen wo die "Assetts"/Spieler jeden Tag so genau beleuchtet und abgeschätzt werden.

Selbst der Ticketverkauf ist planbar.

Das Restrisiko ist der sportliche Erfolg und vielleicht noch bedingt der Umsatz aus dem Merchandising.

Stichwort Trikotabsatz Island. Die italienische Marke Errea (wer kannte die vorher?) weiß wahrscheinlich vor Glück kaum ein und aus.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

...

Ich erhoffe mir marketingtechnisch viel von der Asienreise in diesem Jahr.

Schon letztes Jahr war das ein voller Erfolg, dieses Mal spielt man sogar noch in einem kleinen Tunier mit den beiden Manchester-Clubs.

Vielleicht bewegt sich dadurch ja auch die Aktie ja noch ein bisschen. Gründe sollte es mittlerweile genug geben.

Das Problem: Welche Gründe sollen das sein die nicht bereits bekannt und daher eingepreist sind?

Es gibt wohl nur wenige Wirtschaftsunternehmen wo die "Assetts"/Spieler jeden Tag so genau beleuchtet und abgeschätzt werden.

Selbst der Ticketverkauf ist planbar.

Das Restrisiko ist der sportliche Erfolg und vielleicht noch bedingt der Umsatz aus dem Merchandising.

Stichwort Trikotabsatz Island. Die italienische Marke Errea (wer kannte die vorher?) weiß wahrscheinlich vor Glück kaum ein und aus.

 

Na dann lies mal ein paar Seiten zurück in diesem thread. Der Wert des Kaders wurde da sehr emotional diskutiert. Erstaunliches Ergebnis. seriöse Schätzung fast nicht möglich oder jedenfalls nicht publiziert. Der Wert des Stadions - auch da reichen die Meinung von immensen stillen Reserven bis zu hoffnungsloser Überbewertung. Wert der Versicherungsploicen gegen Spielerausfall und sportlichen Mißerfolg - wüßte nicht, dass dieser Wert im Markt genau bekannt ist.

 

Wieviel ist ein 2. platz bzw. eine championsleague-Platzierung in der BL wert? Wenn Du über eine 5-Kahres-Prognose der Fernsehgelder für den 2. bzw. 3. Platz der Bundesliga verfügst, bitte gerne hier beitragen. Nach Möglichkeit dann auch gerne, ob und inwieweit diese Prognose Deiner meinung nach eingepreist ist.

 

Marketing-Einnahmen - sicher Vergangenheitswerte sind bekannt. Aber auch da: Du kennst eine unumstrittene Mittel- und Langfristprognose und ob diese eingepreist ist?

Share this post


Link to post
Mystery
Posted

Das Problem: Welche Gründe sollen das sein die nicht bereits bekannt und daher eingepreist sind?

Es gibt wohl nur wenige Wirtschaftsunternehmen wo die "Assetts"/Spieler jeden Tag so genau beleuchtet und abgeschätzt werden.

Selbst der Ticketverkauf ist planbar.

Das Restrisiko ist der sportliche Erfolg und vielleicht noch bedingt der Umsatz aus dem Merchandising.

Stichwort Trikotabsatz Island. Die italienische Marke Errea (wer kannte die vorher?) weiß wahrscheinlich vor Glück kaum ein und aus.

 

Na dann lies mal ein paar Seiten zurück in diesem thread. Der Wert des Kaders wurde da sehr emotional diskutiert. Erstaunliches Ergebnis. seriöse Schätzung fast nicht möglich oder jedenfalls nicht publiziert. Der Wert des Stadions - auch da reichen die Meinung von immensen stillen Reserven bis zu hoffnungsloser Überbewertung. Wert der Versicherungsploicen gegen Spielerausfall und sportlichen Mißerfolg - wüßte nicht, dass dieser Wert im Markt genau bekannt ist.

 

Wieviel ist ein 2. platz bzw. eine championsleague-Platzierung in der BL wert? Wenn Du über eine 5-Kahres-Prognose der Fernsehgelder für den 2. bzw. 3. Platz der Bundesliga verfügst, bitte gerne hier beitragen. Nach Möglichkeit dann auch gerne, ob und inwieweit diese Prognose Deiner meinung nach eingepreist ist.

 

Marketing-Einnahmen - sicher Vergangenheitswerte sind bekannt. Aber auch da: Du kennst eine unumstrittene Mittel- und Langfristprognose und ob diese eingepreist ist?

 

Alles richtig, aber irgendwie muss man den Club ja "fair" bewerten können.

Ich mein, Inter Mailand ging für 700 Mio inkl. 200m Schulden über den Ladentisch.

 

Auch wenn man davon ausgeht, dass TV Vertrag schon eingespeist ist:

Die enorm hohen Einnahmen durch Abgänge von Hummels und Gündogan bzw. aktuell nun Railoas Schützling zeigen keinerlei Auswirkungen auf den Kurs.

 

Klar, der Kaderwert ist relativ unsicher, aber trotzdem muss doch irgendwie eingepreist werden, dass man momentan Höchstpreise am Markt für Spieler erzielt, eben aufgrund der Geldschwemme in der Premier League.

Das alles hinterlässt halt keine nachhaltige/substanzielle Kursänderung.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Na dann lies mal ein paar Seiten zurück in diesem thread...

Alles richtig, aber irgendwie muss man den Club ja "fair" bewerten können.

Ich mein, Inter Mailand ging für 700 Mio inkl. 200m Schulden über den Ladentisch.

 

Auch wenn man davon ausgeht, dass TV Vertrag schon eingespeist ist:

Die enorm hohen Einnahmen durch Abgänge von Hummels und Gündogan bzw. aktuell nun Railoas Schützling zeigen keinerlei Auswirkungen auf den Kurs.

 

Klar, der Kaderwert ist relativ unsicher, aber trotzdem muss doch irgendwie eingepreist werden, dass man momentan Höchstpreise am Markt für Spieler erzielt, eben aufgrund der Geldschwemme in der Premier League.

Das alles hinterlässt halt keine nachhaltige/substanzielle Kursänderung.

Du gehst von der Effizienz des Marktes aus? Darüber kann man streiten. Unbestreitbar ist, dass die BVB-Aktie regelmäßig massiv verwässert wird, was die Bestimmung eines "fairen" Wertes noch schwerer macht.

 

So, nun ist es amtlich, dass Mkhitaryan zu Manchester United wechselt. Nach Hummels (Bayern) und Gündogan (Manchester City) verlässt ein weiterer Leistungsträger den Revierclub. Das spült mit geschätzt rund 110 Mio. € zwar ordentlich Kohle in die Kasse. Aber was macht der Verein mit dem Geld? Sportlich sind diese Spieler nicht so leicht zu ersetzen.

Die Liste der Zugänge ist jedenfalls schon wesentlich länger als die der Abgänge (ganz unten auf der Seite):

http://www.westline....russia-dortmund

 

Der Guerrero gefällt mir bei der EM richtig gut, und Mor wirkte auch sehr quirlig im ansonsten schwachen, türkischen Team. Die anderen kann ich nicht einschätzen. Mkitarian bekommen wir so aber auf jeden Fall ersetzt, der wurde etwas übertrieben gehyped zuletzt. Gündogan war ohnehin meistens verletzt, zudem ist man im Mittelfeld wirklich stark besetzt. Ob Batra Hummels ersetzen kann, ist wohl die schwierigste Frage.

Quantitativ hat Borussia Dortmund reichlich neue Spieler verpflichtet. Aber können die neuen Spieler die entstandene Lücke auch qualitativ füllen? Ich erinnere daran, dass Ciro Immobile seinen Vorgänger Robert Lewandowski bei weitem nicht ersetzen konnte. Hinzu kommt, ob die neuen Spieler ihr Geld wert sind? Aber das wird sich wohl erst noch sportlich zeigen. Dass das kaufmännisch noch viel schwerer zu beurteilen ist, darüber wurde sich ja nicht nur hier schon intensiv unterhalten.

Share this post


Link to post
Malvolio
Posted

 

Alles richtig, aber irgendwie muss man den Club ja "fair" bewerten können.

Ich mein, Inter Mailand ging für 700 Mio inkl. 200m Schulden über den Ladentisch.

 

Auch wenn man davon ausgeht, dass TV Vertrag schon eingespeist ist:

Die enorm hohen Einnahmen durch Abgänge von Hummels und Gündogan bzw. aktuell nun Railoas Schützling zeigen keinerlei Auswirkungen auf den Kurs.

 

Klar, der Kaderwert ist relativ unsicher, aber trotzdem muss doch irgendwie eingepreist werden, dass man momentan Höchstpreise am Markt für Spieler erzielt, eben aufgrund der Geldschwemme in der Premier League.

Das alles hinterlässt halt keine nachhaltige/substanzielle Kursänderung.

Du gehst von der Effizienz des Marktes aus? Darüber kann man streiten. Unbestreitbar ist, dass die BVB-Aktie regelmäßig massiv verwässert wird, was die Bestimmung eines "fairen" Wertes noch schwerer macht.

 

 

Die Liste der Zugänge ist jedenfalls schon wesentlich länger als die der Abgänge (ganz unten auf der Seite):

http://www.westline....russia-dortmund

 

Der Guerrero gefällt mir bei der EM richtig gut, und Mor wirkte auch sehr quirlig im ansonsten schwachen, türkischen Team. Die anderen kann ich nicht einschätzen. Mkitarian bekommen wir so aber auf jeden Fall ersetzt, der wurde etwas übertrieben gehyped zuletzt. Gündogan war ohnehin meistens verletzt, zudem ist man im Mittelfeld wirklich stark besetzt. Ob Batra Hummels ersetzen kann, ist wohl die schwierigste Frage.

Quantitativ hat Borussia Dortmund reichlich neue Spieler verpflichtet. Aber können die neuen Spieler die entstandene Lücke auch qualitativ füllen? Ich erinnere daran, dass Ciro Immobile seinen Vorgänger Robert Lewandowski bei weitem nicht ersetzen konnte. Hinzu kommt, ob die neuen Spieler ihr Geld wert sind? Aber das wird sich wohl erst noch sportlich zeigen. Dass das kaufmännisch viel schwerer ist, darüber wurde sich ja nicht nur hier schon intensiv unterhalten.

 

Immerhin wurde Immobile für ca. 14 Mio. Euro wieder abgegeben ... da erscheint der "Kaufpreis" von 18,5 Mio. nicht unverhältnismäßig. Lewandowski saß in seiner ersten Saison übrigens meist auf der Bank, weil er nicht an Lucas Barrios vorbei kam. Erst als Barrios sich verletzte, ging sein "Stern" auf.

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

 

Alles richtig, aber irgendwie muss man den Club ja "fair" bewerten können.

Ich mein, Inter Mailand ging für 700 Mio inkl. 200m Schulden über den Ladentisch.

 

Auch wenn man davon ausgeht, dass TV Vertrag schon eingespeist ist:

Die enorm hohen Einnahmen durch Abgänge von Hummels und Gündogan bzw. aktuell nun Railoas Schützling zeigen keinerlei Auswirkungen auf den Kurs.

 

Klar, der Kaderwert ist relativ unsicher, aber trotzdem muss doch irgendwie eingepreist werden, dass man momentan Höchstpreise am Markt für Spieler erzielt, eben aufgrund der Geldschwemme in der Premier League.

Das alles hinterlässt halt keine nachhaltige/substanzielle Kursänderung.

Du gehst von der Effizienz des Marktes aus? Darüber kann man streiten. Unbestreitbar ist, dass die BVB-Aktie regelmäßig massiv verwässert wird, was die Bestimmung eines "fairen" Wertes noch schwerer macht.

 

Du gehst nicht von einer Effizienz des Marktes aus? Wenn der Markt bei der Bewertung der BVB-Aktie ineffizient ist, ist sie dann Deiner Meinung nach unter- oder überbewertet?

 

Unbestreitbar ist allenfalls, dass die BVB-Aktie stark verwässert wurde. ob sie es regelmäßig wird, wäre ein Schluß aus der Vergangenheit auf die Gegenwart und Zukunft. Warum übrigens machen kapitalerhöhungen eine Bestimmung des fairen Wertes "noch schwerer"? Bei einer kapitalerhöhung gibt es immerhin einen aktuellen Prospekt und investoren, die bereit sind, zum Zeichnungspreis frisches Geld darein zu stecken. Ob man nun von der Effizienz der märkte ausgeht oder nicht, zumindest der Zeichnungskurs scheint mir jeweils kein schlechter Anhaltspunkt zu sein.

 

 

Dass der BVB Spieler zu hohen Ablösen abgibt, halte ich aus Aktionärssicht erst einmal für eine gute Sache. Ob sie sportlich ein großer Verlust sind, ist eine andere Frage. Manchmal tut den Spielern der Erfolg der abgelaufenen Saison und der gefestigte Stammplatz auch nicht gut. Wenn ein Verein sie bis zum Ende der Vertragslaufzeit behält ist die Ablöse am Ende Null.

 

Selbstverständlich kann der BVB bei den Neuverpflichtungen auch daneben greifen. das wird sich schon ausmitteln. Was ich interessanter finde, ist das Gesamtaufkommen der Fernsehgelder der DFL und was der BVB davon abbekommt. Die Fersehgelder, welche die DFL einnimmt und verteilt steigen m. E. kontinuierlich. wenn es mit der internationalen Vermarktung besser klappt, sollte die Steigung steiler ausfallen. Bei gleichbleibender Platzierung erhält der BVB dann deutlich mehr. um diese Persepktive geht es.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Du gehst von der Effizienz des Marktes aus? Darüber kann man streiten. Unbestreitbar ist, dass die BVB-Aktie regelmäßig massiv verwässert wird, was die Bestimmung eines "fairen" Wertes noch schwerer macht.

Du gehst nicht von einer Effizienz des Marktes aus? Wenn der Markt bei der Bewertung der BVB-Aktie ineffizient ist, ist sie dann Deiner Meinung nach unter- oder überbewertet?

 

Unbestreitbar ist allenfalls, dass die BVB-Aktie stark verwässert wurde. ob sie es regelmäßig wird, wäre ein Schluß aus der Vergangenheit auf die Gegenwart und Zukunft. Warum übrigens machen kapitalerhöhungen eine Bestimmung des fairen Wertes "noch schwerer"? Bei einer kapitalerhöhung gibt es immerhin einen aktuellen Prospekt und investoren, die bereit sind, zum Zeichnungspreis frisches Geld darein zu stecken. Ob man nun von der Effizienz der märkte ausgeht oder nicht, zumindest der Zeichnungskurs scheint mir jeweils kein schlechter Anhaltspunkt zu sein.

 

Dass der BVB Spieler zu hohen Ablösen abgibt, halte ich aus Aktionärssicht erst einmal für eine gute Sache. Ob sie sportlich ein großer Verlust sind, ist eine andere Frage. Manchmal tut den Spielern der Erfolg der abgelaufenen Saison und der gefestigte Stammplatz auch nicht gut. Wenn ein Verein sie bis zum Ende der Vertragslaufzeit behält ist die Ablöse am Ende Null.

 

Selbstverständlich kann der BVB bei den Neuverpflichtungen auch daneben greifen. das wird sich schon ausmitteln. Was ich interessanter finde, ist das Gesamtaufkommen der Fernsehgelder der DFL und was der BVB davon abbekommt. Die Fersehgelder, welche die DFL einnimmt und verteilt steigen m. E. kontinuierlich. wenn es mit der internationalen Vermarktung besser klappt, sollte die Steigung steiler ausfallen. Bei gleichbleibender Platzierung erhält der BVB dann deutlich mehr. um diese Persepktive geht es.

Hm, die Effizienz des Marktes besagt ja in der Theorie, dass alle frei verfügbaren Informationen bereits im Kurs eingepreist sind. Demnach ist es angeblich so schwer, den Markt zu schlagen. Sind wir soweit d´accord? Je berechenbarer ein Unternehmen bzw. dessen Geschäftsmodell bzw. dessen Branche ist, desser besser funktioniert diese Markteffizienz. Aus folgenden Gründen gestaltet sich dies bei Borussia Dortmund (und anderen Sportaktien) meines Erachtens schwierig:

 

- der sportliche Erfolg kann stark schwanken

- es ist sehr schwer, den Marktwert eines Spielers sowie dessen angemessenes Gehalt seriös zu bestimmen

- speziell bei der BVB-Aktie ist die starke Aktienverwässerung (in der Vergangenheit) ein Ärgernis

- bei schwierigen Branchen und/oder kleine(re)n Unternehmen liegen nicht genügend Analysen vor, da Analysten aus verschiedenen Gründen einen Bogen um das jeweilige Wertpapier machen (der Einfluss von ihren Analysen hat schließlich einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf den Kurs)

 

Schon eher prognostizierbar sind wohl Einnahmen aus Zuschauertickets, Fanartikeln und insbesondere Fernseheinnahmen. Der blau-weiße Revierrivale verdient übrigens auch noch Geld mit seiner Talentschmiede und damit, dass er sein Stadion für Großveranstaltungen verpachtet (Stichwort Eventmanagement). Wobei der BVB diesbezüglich ebenfalls über ein zweites Standbein verfügt. In diesem Zusammenhang müsste man mal in den Geschäftsbericht schauen, wie sich das bezogen aufs Gesamtergebnis auf Umsatz sowie Gewinn auswirkt und wie diese Ergebnisse über die Jahre hinweg schwanken. Das Westfalenstadion bzw. der Signal Iduna Park gehört dem BVB wieder seit 2006. Die letzte Kapitalerhöhung war 2014. Was wurde damit bezweckt(?):

 

Mit der bereits erfolgten Kapitalmaßnahme im Juni dieses Jahres (Bruttoemissionserlös rd. 26,7 Mio. EUR) wird Borussia Dortmund durch diese Kapitalmaßnahme (Bruttoemissionserlös rd. 114 Mio. EUR) insgesamt ein Bruttoemissionserlös in Höhe von rd. 140,7 Mio. EUR zufließen.

 

STIMMEN ZUR KAPITALERHÖHUNG:

 

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung/Borussia Dortmund): „Uns ist eine Vollplatzierung gelungen. Vom Interesse her hätten wir sogar deutlich mehr Aktien ausgeben können als rechtlich möglich – alleine dies zeigt schon das Vertrauen, das Anleger inzwischen in Borussia Dortmund setzen. Wir streben nun an, unsere restlichen Finanzverbindlichkeiten komplett abzulösen. Durch die erfolgreichen Kapitalerhöhungen und den Bruttoemissionserlös in Höhe von 140,7 Millionen Euro gründet die Wachstumsstrategie des BVB langfristig und vor allem nachhaltig auf einem sehr stabilen Fundament.“

 

Thomas Treß (Geschäftsführer/Borussia Dortmund): „Der Betrag des erhöhten Grundkapitals in Höhe von 92,0 Millionen Euro war von der Geschäftsführung als best case angestrebt, so dass sich die Kapitalmaßnahme im Ergebnis als rundum erfolgreiche Vollplatzierung darstellt.“

Quelle: http://www.bvb.de/Ne...-erfolgreich-ab

 

Könnte man das eventuell etwas präziser definieren? Schulden komplett abzubauen hört sich gut an. Wie sieht das gegenwärtig (2015) aus(?):

 

Eigenkapital: 286 Mio. €

Fremdkapital: 100 Mio. €

Eigenkapitalquote: 73,93%

 

Operativer Gewinn: -3,06 Mio. €

Vorsteuergewinn: 6,00 Mio. €

Nachsteuergewinn: 5,25 Mio. €

 

Die Gewinne waren schonmal deutlich höher. Immerhin scheint die Gefahr einer Insolvenz derzeit recht gering zu sein. Wären wir wieder beim sportlichen Erfolg. Wenn der BVB in den nächsten Jahren nicht wieder so massiv neue Aktien ausgibt und konstant in der Champions League spielt, könnte der Club durchaus auch aus Aktionärssicht interessant sein. Die Aktionärsstruktur sieht momentan folgendermaßen aus:

 

Evonik Industries AG: 14,78 %

Bernd Geske: 8,21 %

Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund: 5,53 %

SIGNAL IDUNA Allgemeine Versicherung AG: 5,43 %

PUMA SE: 5,00 %

Streubesitz: 61,04 %

Quelle: http://www.bvb.de/Ne...-erfolgreich-ab

 

Bernd Geske hat sich mit seinem Engament wohl einen Kindheitstraum erfüllt. Bei Evonik, Signal Iduna und Puma handelt es sich um Sponsoren vom BVB. Ergo kann man von strategischen Beteiligungen sprechen. Aber steckt da auch die Erwartung an eine Wertsteigerung der Aktie bzw. des Investments dahinter, woran auch Kleinanleger partizipieren können? Ich habe da meine Bedenken. Darüber hinaus gibt es noch weitere institutionelle Investoren:

 

Odey Asset Management LLP: 2,48%

Dimensional Fund Advisors LP: 1,83%

MB Fund Advisory GmbH: 1,02%

BlackRock Fund Advisors: 0,58%

Quelle: http://www.finanzen....hmensprofil/BVB

 

Hat jemand Informationen über deren Motive, sich am BVB zu beteiligen?

Share this post


Link to post
Toomi
Posted

Die Bewertung der Aktien hängt doch primär nur von 2 Dingen ab:

1. Der Gewinn

2. Die Nachhaltigkeit des Gewinns, was eng mit sportlichem Erfolg verknüpft ist.

 

Zu 1. Der Gewinn wird sich meiner Meinung nach auf einem verhältnismäßig sehr hohen Bereich einpendeln. Verschiedene Faktoren sind dafür von Bedeutung.

Neben TV-Gelder, Dauerkarten, Sponsoring, Trikotverkäufe etc. - welche als "relativ" unabhängig vom sportlichen Erfolg anzusehen sind, kommen Einnahmen aus der CL, dem DFB Pokal und Spieler Verkäufen hinzu, welche komplett variabel sind.

Die Teilnahme an der CL ist in meinen Augen in den nächsten Jahren gesichert, die Mannschaft ist deutlich vor jeglicher Konkurrenz mit Ausnahme der Bayern.

Das heißt Tabellenplatz 2 wird relativ wahrscheinlich erreicht werden. Die Möglichkeiten in der CL weit zu kommen sind ebenfalls nicht zu unterschätzen - aber nicht notwendig.

Dadurch, dass unzählige junge Toptalente gekauft wurden ist man für die Zukunft bestens aufgestellt. Dazu kommen die eigenen Toptalente wie Pulisic und Passlack.

Alleine in diesen Jungs stecken noch extreme stille Reserven aus finanzieller Sicht,. Da die Spielerverkäufe unheimliche Preise annehmen, profitiert der BVB davon enorm.

 

Dass das Unternehmen rein "mathematisch" enorm unterbewertet ist, könnte dazu ein 10 Jähriger aufzeigen.

 

Also wo stecken die Risiken?

Sportlicher Nicht Erfolg und Angriffe von Hedge Funds - ersteres halte ich bei der Führung, dem Trainer und dem Kader für enorm unwahrscheinlich.

Zweiteres nervt, ist aber nachhaltig kein großes Problem.

 

Daher bleibe ich investiert. thumbsup.gif

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

 

Dass das Unternehmen rein "mathematisch" enorm unterbewertet ist, könnte dazu ein 10 Jähriger aufzeigen.

 

Kannst Du mal einen 10-jährigen oder sonst jemanden auftreiben, der das hier aufzeigt?

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

Millionenerlöse durch Transfers

Rekordumsatz von Borussia Dortmund

Stand: 19.08.2016, 15:47 Uhr

 

Trotz verpasster Titel war die Saison 2015/16 für Vizemeister Borussia Dortmund finanziell überaus erfolgreich. Dank hoher Transfererlöse für Mats Hummels und Ilkay Gündogan stieg der Umsatz auf ein Rekordniveau. Die Anleger jubeln.

...

http://boerse.ard.de/aktien/rekordumsatz-von-borussia-dortmund100.html

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Millionenerlöse durch Transfers

Rekordumsatz von Borussia Dortmund

Stand: 19.08.2016, 15:47 Uhr

 

Trotz verpasster Titel war die Saison 2015/16 für Vizemeister Borussia Dortmund finanziell überaus erfolgreich. Dank hoher Transfererlöse für Mats Hummels und Ilkay Gündogan stieg der Umsatz auf ein Rekordniveau. Die Anleger jubeln.

...

http://boerse.ard.de/aktien/rekordumsatz-von-borussia-dortmund100.html

Und was macht der Verein mit dem Geld? Gibt es mehr Dividende und/oder zur Abwechslung mal Aktienrückkäufe statt Aktienverwässerung?

 

Nachtrag:

 

Ach so, die Dividende wird von 5 auf 6 Cent angehoben. Macht bei einem aktuellen Aktienkurs von 4,19€ eine Dividendenrendite von 1,43%. Wow...

Share this post


Link to post
John Silver
Posted

...

Nachtrag:

 

Ach so, die Dividende wird von 5 auf 6 Cent angehoben. Macht bei einem aktuellen Aktienkurs von 4,19€ eine Dividendentendite von 1,43%. Wow...

Verwechsel ich Dich? Dann entschuldige ich mich jetzt schon. Ansonsten dachte ich Du bist auch einer der Befürworter von "Gewinnthesaurierung" zu lasten der Dividende?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Und was macht der Verein mit dem Geld? Gibt es mehr Dividende und/oder zur Abwechslung mal Aktienrückkäufe statt Aktienverwässerung?

 

An Deinen liebgewonnen Vorurteilen hälst konsequent fest. Die letzte Kapitalerhöhung ist zwei Jahre her und dank der Gewinnthesaurierung und der Entschuldung gibt es keine ernsthaften Indizien für eine weitere Kapitalerhöhung.

 

Im übrigen war die letzte kapitalerhöhung weinger von Finanzbedarf getrieben, sondern davon den strategischen Partnern den Kauf von ordentlich portionierten Paketen zu ermöglichen. Trotzdem haben diese damals einen Preis bezahlt, über den die Altaktionäre froh sein konnten.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Okay, gehen wir mal davon aus, dass es so schnell keine (markante) Kapitalerhöhung geben wird. Was macht der BVB dann mit seinen Überschüssen? Aktienrückkäufe sind eher unwahrscheinlich. Zwar wird im Vergleich zum Vorjahr die Dividende von 5 auf 6 Cent immerhin um 20% erhöht. In den beiden Jahren davor lag die Dividende allerdings schon bei 10 Cent und eine Dividendenrendite von 1,43% ist ja jetzt nicht gerade berauschend. Wie will der BVB also nun das Geld einsetzen, um den Aktionären eine Wertsteigerung der Aktie zu bescheren?

Share this post


Link to post
checker-finance
Posted

Okay, gehen wir mal davon aus, dass es so schnell keine (markante) Kapitalerhöhung geben wird. Was macht der BVB dann mit seinen Überschüssen? Aktienrückkäufe sind eher unwahrscheinlich. Zwar wird im Vergleich zum Vorjahr die Dividende von 5 auf 6 Cent immerhin um 20% erhöht. In den beiden Jahren davor lag die Dividende allerdings schon bei 10 Cent und eine Dividendenrendite von 1,43% ist ja jetzt nicht gerade berauschend. Wie will der BVB also nun das Geld einsetzen, um den Aktionären eine Wertsteigerung der Aktie zu bescheren?

 

Dieselbe Frage kannst Du bei jedem anderen Unternehmen auch stellen. Der globale Markt für das Produkt europäischer Vereinsfußball scheint mir einiges an Potential zu bieten. Wenn der BVB das ausschöpft, kann er auf das investierte Geld sicherlich überdurchschnittliche Renditen erzielen.

Share this post


Link to post
Actionic
Posted

Auch wenn ich die Transfers des Sommers nicht uneingeschränkt gut finde:

 

Steigerung des inneren Wertes durch Spielerentwicklung...?!

Bei den zuletzt verkauften wurde ja auch ein ordentlicher Mehrwert über die Jahre seit deren Kauf generiert.

Share this post


Link to post
Aktien-Anleger
Posted

Der Verein wird auch in den kommenden Jahren den Umsatz weiter erhöhen. Das liegt einerseits an der in letzter Zeit stark vorangetriebenen internationalen Ausrichtung (gerade Richtung Asien). Andererseits an der Transferpolitik, die sich nun wohl auf auf internationale Top-Talente mit sehr hohem Wiederverkaufswert ausrichtet. Die explodierenden Preise bei Transfers werden zu hohen Transfereinnahmen führen. Das Problem an der Ausrichtung auf Top-Talente und nicht fertige Spieler wird sein, dass die gewohnten Ergebnisse, Platz 1 oder 2 und die lukrative Quali für die CL (an die sich Anleger ja schon gewohnt haben) nicht mehr jedes Jahr beliebig wiederholbar sein könnten.

Für mich persönlich ist ein Kauf der BVB Aktie keine Option. Die Entwicklung bei Technologie-, Pharma-, Finanzunternehmen etc. einfacher vorherzusehen (auch wenns dort keine Garantien gibt.)

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Umsatzwachstum hört sich toll an. Geht damit auch Gewinnwachstum einher? Als Anleger will ich nämlich letzteres sehen.

 

Und warum sollte man versuchen, auf der einen Seite mehr Einnahmen durch Transfererlöse zu generieren, wenn dadurch auf der anderen Seite möglicherweise Einnahmen im Europapokal verloren gehen?

Share this post


Link to post
Toomi
Posted

Umsatzwachstum hört sich toll an. Geht damit auch Gewinnwachstum einher? Als Anleger will ich nämlich letzteres sehen.

 

Und warum sollte man versuchen, auf der einen Seite mehr Einnahmen durch Transfererlöse zu generieren, wenn dadurch auf der anderen Seite möglicherweise Einnahmen im Europapokal verloren gehen?

 

 

 

Willst du Gewinnwachstum sehen, oder eine Steigerung deiner Investition? Als Anleger will ich nämlich letzteres sehen.

 

Die erhöhten Einnahmen durch Transfers bedingen ja nicht fehlende Einnahmen in Europa - der Markt grundsätzlich wächst aus finanzieller Sicht einfach unfassbar, ein Grund sind immer fettere TV Verträge oder Investoren.

Der BVB versteht sich aber nicht als ein Verein, der diesen Wahnsinn 1zu1 mitgeht, sondern nach wie vor auf Top Talente setzt und die müssen nicht schlechter sein, dass haben sie in der Vergangenheit schon bewiesen.

Share this post


Link to post
Toomi
Posted

Dass das Unternehmen rein "mathematisch" enorm unterbewertet ist, könnte dazu ein 10 Jähriger aufzeigen.

 

Kannst Du mal einen 10-jährigen oder sonst jemanden auftreiben, der das hier aufzeigt?

 

 

 

Ich mach es einfach selber, gerade keinen 10-Jährigen zur Hand sorry.

 

Aktienwert*ausgegeben Aktien = Wert an der Börse

 

Dieser Wert war vor geraumer Zeit ungefähr so viel Wert wie das Stadion (welches bezahlt ist) + Cash Reserven.

Wie du dir sicher vorstellen kannst besteht der BVB aber aus weit aus mehr - da ist vor allem mal der Wert der Spieler, die unter Vertrag stehen, nicht zu vergessen sind hier auch Millionen an stillen Reserven für absolute Top Nachwuchsspieler, alleine dieser Wert wird aktuell laut Transfermarkt.de mit ungefähr 340 Millionen bewertet, rechnet man den Wert der Marke, der Trainingsgelände etc. dazu, stellt man fest, dass diese Werte nochmal ungefähr den gleichen Wert ausmachen und die Aktie daher rein mathematisch 100% Luft nach oben hat.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...