Jump to content
Sapine

Altersvorsorge (Nachrichten, Analysen und Kommentare)

Recommended Posts

dev
Posted

Aua.

Zitat

Nach Heils Plänen sollten auch nebenberuflich tätige Selbstständige in die Versicherungspflicht einbezogen werden

 

Share this post


Link to post
stagflation
Posted
vor 7 Stunden von Bassinus:

Pflichtrentenversicherung für Selbstständige bis 35 ab 2024.

 

Ich vermisse, dass auch Beamte in die Rentenkassen einzahlen müssen.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 5 Stunden von stagflation:

 

Ich vermisse, dass auch Beamte in die Rentenkassen einzahlen müssen.

Ist in ebenfalls Planung. Allerdings nur für Jung- & Neubeamte. Allerdings sehe ich das wie Schwachzocker. Dann muss es eben auch auf dem Gehaltszettel ankommen. Also Plus Brutto und Plus Ausgleich zur Wirtschaft. Mit der aktuellen Diskussion zur Alimentierung und der klaren Ansage von BVerwG sollten dann mindestens 50% drin sein. 

Share this post


Link to post
HalloAktie
Posted

Ich verstehe nicht so ganz, warum sie die Rentenversicherungspflicht für Selbstständige/Freiberufler/innen nur für Leute unter 35 einführen. Das wird doch wieder von einem Gericht kassiert. Als wenn sie wollen, dass das scheitert...

Wenn es für Existenzgründer in den ersten Jahren Erleichterungen gibt, könnte es sogar Sinn machen. Nur der Einschluss von Nebenberuflern ist ziemlicher Mist. Bis dahin konnte man so relativ risikolos versuchen, Fuß zu fassen. Und das sind ja gerade die Leute, die bewusst kein volles Risiko gehen.

Share this post


Link to post
dev
Posted

  

vor 1 Stunde von HalloAktie:

Ich verstehe nicht so ganz, warum sie die Rentenversicherungspflicht für Selbstständige/Freiberufler/innen nur für Leute unter 35 einführen. Das wird doch wieder von einem Gericht kassiert. Als wenn sie wollen, dass das scheitert...

Wenn es für Existenzgründer in den ersten Jahren Erleichterungen gibt, könnte es sogar Sinn machen. Nur der Einschluss von Nebenberuflern ist ziemlicher Mist. Bis dahin konnte man so relativ risikolos versuchen, Fuß zu fassen. Und das sind ja gerade die Leute, die bewusst kein volles Risiko gehen.

Was das Alter damit zu tun hat , verstehe ich auch nicht, ich wirds an der Erstgründung fest machen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn mir ein Amt geschrieben hätte, das ich in die Rente weiterhin einzahlen soll, hätte ich wohl keine Lücke bei den Renteneinzahlungen.

 

Das mit den Nebenberuflern sehe ich auch sehr kritisch, denn so mancher startet etwas Nebenberuflich, von dem er dann später voll Leben kann.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted · Edited by chirlu
vor 3 Stunden von HalloAktie:

der Einschluss von Nebenberuflern ist ziemlicher Mist. Bis dahin konnte man so relativ risikolos versuchen, Fuß zu fassen. Und das sind ja gerade die Leute, die bewusst kein volles Risiko gehen.

 

Was ist da das Problem? Wer zwei Angestelltenjobs hat, muß (im Normalfall) auch in beiden Rentenversicherungsbeiträge zahlen; so wäre es bei Angestelltentätigkeit plus selbständige Nebentätigkeit mit mehr als 450 Euro Gewinn eben auch. Wenn es sich mit Beitragspflicht nicht mehr lohnt, ist das Geschäftsmodell sowieso untauglich.

 

vor 17 Stunden von Bassinus:

in Alternativ-Produkte seine Rentenversicherung abzuschließen. Wichtig ist nur, dass das Produkt mit R wie Rente beginnt und auf ürup endet.

 

Rürup ist ja gar nicht schlecht. Den Stolperstein bei den Plänen sehe ich eher in der Absicherung gegen Erwerbsunfähigkeit.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 3 Stunden von HalloAktie:

Nur der Einschluss von Nebenberuflern ist ziemlicher Mist. Bis dahin konnte man so relativ risikolos versuchen, Fuß zu fassen. Und das sind ja gerade die Leute, die bewusst kein volles Risiko gehen.

Wenn eine Geschäftsidee mit Sozialversicherungskosten nicht funktioniert, dann lass es lieber gleich bleiben.

Share this post


Link to post
Cef
Posted
vor 2 Stunden von dev:

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, wenn mir ein Amt geschrieben hätte, das ich in die Rente weiterhin einzahlen soll, hätte ich wohl keine Lücke bei den Renteneinzahlungen.

Ich hoffe wirklich das Du das derzeit tust?

Bist Du Mitglied in einem Versorgungswerk?

Share this post


Link to post
dev
Posted
Gerade eben von Cef:

Ich hoffe wirklich das Du das derzeit tust?

Ja, aber nicht freiwillig, wenn du verstehst was ich meine.

vor 1 Minute von Cef:

Bist Du Mitglied in einem Versorgungswerk?

Nein, weil ich der Meinung bin, das ich es besser anlegen kann.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

Nein, auch diesmal verstehe ich (zur ersten Frage) Dich wohl nicht,

aber das wird off-topic hier in diesem Meldungen-und-Kommentare-Thread

Share this post


Link to post
beamter97
Posted
vor 7 Stunden von Bassinus:

BVerwG

Was habe ich verpasst, das das Bundesverwaltungsgericht  zum Thema Renten und Pensionen gesagt hat?

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 2 Stunden von beamter97:

Was habe ich verpasst, das das Bundesverwaltungsgericht  zum Thema Renten und Pensionen gesagt hat?

 

In einem mittlerweile gelöschten Diskussionsast war diese Entscheidung des BVerfG verlinkt; ich glaube, darum ging es.

Share this post


Link to post
HalloAktie
Posted
Gerade eben von chirlu:

Wenn es sich mit Beitragspflicht nicht mehr lohnt, ist das Geschäftsmodell sowieso untauglich.

 

Gerade eben von bondholder:

Wenn eine Geschäftsidee mit Sozialversicherungskosten nicht funktioniert, dann lass es lieber gleich bleiben.

Ich wusste, dass das kommt. Es ist nicht falsch. Aber gleichzeitig müsst ihr euch klarmachen, dass mit der Haltung 90% der Künstler/innen, freien Autoren und kleinen Verlage dicht machen können, von denen ihr euch in der Freizeit bespaßen lasst :-) Manche Dinge lohnen sich nicht, sind aber trotzdem sinnvoll und für einige erstrebenswert als Nebenbeschäftigung. Ich bin jetzt leise, damit ich mir keine Off-Topic Rüge abhole :-)

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
Gerade eben von HalloAktie:

Ich wusste, dass das kommt. Es ist nicht falsch. Aber gleichzeitig müsst ihr euch klarmachen, dass mit der Haltung 90% der Künstler/innen, freien Autoren und kleinen Verlage dicht machen können, von denen ihr euch in der Freizeit bespaßen lasst :-)

 

Gibt’s dafür nicht schon längst die Künstlersozialkasse, die quasi einen Arbeitgeberanteil übernimmt?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 4 Minuten von chirlu:

Gibt’s dafür nicht schon längst die Künstlersozialkasse, die quasi einen Arbeitgeberanteil übernimmt?

 

KSK gilt nur für Einzelpersonen, nicht für Rechtspersonen (GmbH, UK, etc.). wenn man also sein Risiko über eine Rechtsperson begrenzt, ist man nicht KSK-fähig.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 57 Minuten von chirlu:

Gibt’s dafür nicht schon längst die Künstlersozialkasse, die quasi einen Arbeitgeberanteil übernimmt?

Für einen Nebenberufler?

Naja, die holen es sich vom Auftraggeber, da staunt man das erste mal. ;-)

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 3 Minuten von dev:

Für einen Nebenberufler?

Ja (Rentenversicherung), solange der Hauptverdienst nicht mehr als die Hälfte der Beitragsbemessungsgrenze einbringt.

 

vor 5 Minuten von dev:

Naja, die holen es sich vom Auftraggeber

 

Nicht konkret, sondern über eine pauschale Abgabe von allen möglichen Auftraggebern.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 2 Minuten von chirlu:

Nicht konkret, sondern über eine pauschale Abgabe von allen möglichen Auftraggebern.

Das hab ich von jemandem, der dann staunte anders gehört.

Share this post


Link to post
Doomer
Posted

Heils Pläne werden hoffentlich zu denen gehören, die sich nie in der Realität manifestieren - und falls doch, sofort vom BGH gekippt werden. Damit würde das letzte bisschen Gründerwille in Deutschland eliminiert, während die <35-Jährigen Freiberufler nicht mehr mit den Honoraren der >35-Jährigen konkurrieren können. Wäre nicht das erste Gesetz, was aufgrund von Altersdiskriminierung sofort wieder fällt. Realitätsfremdes, albernes Konzept, wie von SPD-Politikern nicht anders erwartet - und alles nur, um mehr Leute auf Krach in marode Rentenkassen oder Rürup-Renditeverbrennungsanlagen zu treiben, an denen primär der Versicherer verdient.

Share this post


Link to post
calandor
Posted
Am 9.12.2020 um 06:32 von Chevprolet:
Zitat

Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben ihrer Ansicht nach gezeigt: Die Versicherungsbranche, die nach wie vor einen Großteil aller Riester-Produkte vertreibt, müsse »konsequent aus der Altersvorsorge herausgehalten werden. Das Ansparen im Versicherungsmantel ist schlicht nicht sinnvoll.

Ganz unabhängig von Riester! In diesem Zinsumfeld und bei den Kosten lohnt sich das nicht...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...