Jump to content
fireball

Die Druckbranche

Recommended Posts

fireball
Posted

Ziel und Zweck dieses Musterdepots soll es sein die von mir bevorzugte Druckbranche zu durchleuchten und die Entwicklungen der einzelnen Unternehmen und des Marktes nachzuvollziehen. Ich werde im laufe der Zeit einige Unternehmen ausführlich vorstellen und hoffe euch nicht damit zu langweilen.

 

Als erstes eine kleine Übersicht der von mir in der Branche gecoverten Werte in einer Unterteilung der einzelnen Segmente der Branche. Es gibt zwar noch viele weitere Unternehmen, die aber bei mir durch den Raster gefallen sind da Sie weder entscheidend für einen Überblick noch interessant sind für die Entwicklung in der Druckbranche da nur ein kleiner Teil ihres Umsatzes in der Druckbranche erwirtschaftet wird.

 

Hersteller von Druckmaschinen

Komori WKN 868320

Heidelberg WKN 731400

Ryobi WKN 846317

König und Bauer WKN719350

Xerox WKN 853906

Dainippon Screen WKN 859619

 

Nebenaggregate und Spezialmaschinen

 

Baldwin 872531

Technotrans 744900

Dr. Hönle 515710

AVT Ltd. 931340

Winkler und Dünnebier 779000

Böwe Systec 523970

 

Papierhersteller

International Paper 851413

Mayr Melnhof 890447

Oji Paper 859846

Sappi ZAE 860275

Stora Enso 871004

 

Verlage und Druckereien

Domino Printing 875962

Schlott Gruppe 540630

RSDB A0EADT

Axel Springer Verlag

 

Zur Erläuterung, 90% meines Anlagevermögens investiere ich in diese Branche da ich mich hier auskenne, ich nenne es mal nachfolgend "konzentrierte Anlage" da ich der festen Überzeugung bin nur wenn man sich sehr ausführlich mit einer Sache beschäftigt kann man darin so gut sein bzw werden das man einen Vorteil gegenüber anderen hat. Universalgenies gibt und gab es sehr wenige, Spezialisten bzw Genies auf einem Gebiet gibt es wesentlich mehr. Natürlich kann man wenn man in einer zyklischen Branche investiert nicht Langfristanleger sein bzw nur Long sondern muss Ausstiegszeitpunkte mitberücksichtigen bzw auch Short gehen, da die Kurse in der Regel nicht dauerhaft steigen sondern eher eine Wellenbewegung hinlegen.

 

Vielleicht findet sich der ein oder andere ja zu bestimmten Aktien die hier aufgeführt sind und es entsteht eine rege Diskussion.

 

Tino

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

bestimmt mayr melnhof, interessiert mich sehr, ist aber für mich nicht direkt druckbranche sondern mehr verpackung oder sehe ich das falsch?

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
bestimmt mayr melnhof, interessiert mich sehr, ist aber für mich nicht direkt druckbranche sondern mehr verpackung oder sehe ich das falsch?

 

Yo, ist aber tatsächlich die interessanteste Aktie aus der Branche.

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Auch hier Stairways muss ich dir einfach widersprechen Sappi ZAE ist betrachtet an der Zukunft um einiges besser als Mayr Melnhof. Ich möchte damit nicht sagen das Mayr Melnhof schlecht ist, Sie sind fundamental sehr stark, was aber die Produktpalette und die Zukunft anbelangt ist Sappi SAE sehr viel Stärker und näher am Wachstumsmarkt als MayrMelnhof.

Nach der kürzlichen Übernahme des coatet graphic paper Geschäftes von M-Real muss du dir mal die Verteilung im Weltmarkt anschauen.

 

Quelle auf der meine Aussage bassiert.

 

Geschäftsbericht 2007

 

Sind nur 200 Seiten, besonders Interessant ist die Grafik auf Seite 26 rechts, leider bin ich wohl nicht fähig genug diese hier direkt einzubinden.

 

Ich finde aussagen wie das beste in diesem Sektor usw sollte man nur treffen wenn man auch die Wettbewerber einschätzen kann und nicht nur aufgrund der Zahlen eines einzelnen Unternehmens.

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Auch hier Stairways muss ich dir einfach widersprechen Sappi ZAE ist betrachtet an der Zukunft um einiges besser als Mayr Melnhof. Ich möchte damit nicht sagen das Mayr Melnhof schlecht ist, Sie sind fundamental sehr stark, was aber die Produktpalette und die Zukunft anbelangt ist Sappi SAE sehr viel Stärker und näher am Wachstumsmarkt als MayrMelnhof.

Nach der kürzlichen Übernahme des coatet graphic paper Geschäftes von M-Real muss du dir mal die Verteilung im Weltmarkt anschauen.

 

 

Hi Fireball,

 

was findest du an dem Unternehmen denn gut, das müssen ja überragende Zukunftsaussichten sein, 2005 und 2006 musste man sogar Verluste ausweisen, der Umsatz wächst organisch auch nur schwach und der Cashflow ist zwar ansich gut, fällt aber seit 2003.

 

Das Gearing ist mit 121 sehr hoch sowie die EKQ mit 28 sehr dünn. Dazu wird nur eine EKR von 12 % erreicht, was eher dürftig ist.

 

Also aus den Infos des GB`s ersehen kann, sehe ich nicht den Vorteil gegenüber MM.

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Hast du dir mal die EKR von MM angeschaut ?

 

Sappi ZAE hat den Turnaround hingelegt und durch die Übernahme von M-Real einen guten Zukauf im Bereich der Recycling Paper gemacht.

Der Materialaufwand bei Sappi ZAE ist um weiten geringer als der von MM der dort sehr gelitten hat die letzten 2 Jahre.

Die Personalaufwandquote von MM steigt immer höher und auch durch Expansion bekommen MM ihre Personalkosten nicht in den Griff.

Das Wachstum von MM sehe ich auf Sicht von 2 Jahren bei 6,2% im Gegensatz zu 18% bei Sappi.

Sappi wird nochmals einiges an Kosten insbesondere die Materialaufwandsquote reduzieren können wenn der EX M-Realbereich eingegliedert ist.

 

Aber später mehr dazu, ich bin schon fleißig am Übersetzen meiner Texte, dauert halt etwas, da ich vieles von Thai in Deutsch umschreiben muss.

 

gruß

 

tino

Share this post


Link to post
Stairway
Posted
Hast du dir mal die EKR von MM angeschaut ?

 

Sappi ZAE hat den Turnaround hingelegt und durch die Übernahme von M-Real einen guten Zukauf im Bereich der Recycling Paper gemacht.

Der Materialaufwand bei Sappi ZAE ist um weiten geringer als der von MM der dort sehr gelitten hat die letzten 2 Jahre.

Die Personalaufwandquote von MM steigt immer höher und auch durch Expansion bekommen MM ihre Personalkosten nicht in den Griff.

Das Wachstum von MM sehe ich auf Sicht von 2 Jahren bei 6,2% im Gegensatz zu 18% bei Sappi.

Sappi wird nochmals einiges an Kosten insbesondere die Materialaufwandsquote reduzieren können wenn der EX M-Realbereich eingegliedert ist.

 

Aber später mehr dazu, ich bin schon fleißig am Übersetzen meiner Texte, dauert halt etwas, da ich vieles von Thai in Deutsch umschreiben muss.

 

gruß

 

tino

 

 

Hey Tino,

 

so mag ich Diskussionen, sehr fundiert, weiter so.

 

Zu den Punkten:

Die EKR von MM lag bei 13,3 % bei einer EKQ von 50%+ (!) das ist dann schon ein Unterschied.

 

Das Problem an den 18% ist ja, kommen die nur durch die Zukäufe oder sind die auch langfristig haltbar ? Wo siehst du die langfriste Wachstumsrate ?

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Nun klar ist das die EKQ von MM viel höher ist als von Sappi ZAE, aber die EKR von MM ist trotzdem nicht herausragend. MM ist ein gutes Unternehmen grundsolide keine Frage, interessanter ist aber für mich Sappi da dort mehr Zukunft enthalten ist.

 

MM hat einfach nicht das Potenzial das ich bei Sappi sehe, und über Zahlen können wir wirklich bis zum Umfallen diskutieren

es gibt immer für jede Aktie die richtige Interpretation. Rein von den aktuellen Zahlen steht MM besser da als Sappi, das ist nicht zu leugnen aber ich sehe im Bereich der Herstellungskosten und der "Marken" Papers aktuell Sappi (mit dem M-Realpaket) besser als MM.

 

Was ein Unsicherheitsfaktor momentan ist bei Sappi ist die eventuelle Marktschwäche da doch einiges an Finanzverbindlichkeiten durch die Übernahme aufgelaufen ist, ich denke aber durch die Restrukturierung der Personal und Herstellungskosten der letzten 2 Jahre hat Sappi das ganze im Griff.

 

Ein ganz wichtiger Punkt ist für mich der aktuelle Manager von Sappi ZAE der bei mir ein hohes Ansehen genießt.

 

Tino

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Wem sagst du das hatten wir es gestern nicht darüber ....

 

Tino

Share this post


Link to post
Perdox
Posted

hi tino ich würde mich hier auch mal gerne an einer diskussion beteiligen. was sagst du denn zu axel springer? ist meines erachtens sehr schwierig zu beurteilen. haben sich mit pin ein wenig verhoben. aber sie sind mit der zeitung bild sehr gut positioniert. die umsatzrendite letzten jahr stimmte eigentlich. das online angebot auszubauen sehe ich nicht komplett verkehrt, kann allerdings den nutzen daraus nicht besonders gut abschätzen. und die aktie ist echt günstig geworden unter buchwert, das kuv ist sehr günstig. allerdings weiß ich nicht was im vom management halten soll. sie haben in den letzten jahren doch einige griffe ins klo fabriziert. was denkst du?

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Natürlich Perdox das freut mich sogar wenn ein gewisses Interesse vorhanden ist. Entschuldige erst meine späte Antwort bin etwas im Stress zur Zeit.

 

Nun Pin war ein Desaster, hauptsächlich wegen der Politik und Ihrem gemauschelten Mindestlohn.

Die Bildzeitung ist so etwas wie ein Monopol für mich, niemand kann so sehr beeinflussen wie die Bild auch wenn man noch so eine schlechte Meinung davon hat ist es die meistverkaufte Tageszeitung.

Nun fundamentale Daten sind wie fast überall momentan "günstig" ich bin davon überzeugt egal wie schlecht es der Wirtschaft und sonstigen gehen wird werden die Leute die Bild weiterhin kaufen.

Das Onlineangebot sehe ich auch nicht als besonders Sinnvoll an, damit verdient man kein Geld für die Kundenbindung könnte es aber von Vorteil sein, einen Nutzen davon aus der Ferne abzuleiten ist m.M nach fast unmöglich.

 

Das Management betrachte ich so wie das von Coca Cola, du kannst einen Affen dahin setzten und Sie verdienen weiterhin Geld. Investiert bin ich dort allerdings nicht, da ich in der Branche lukrativere Investments sehe.

 

Tino

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Ich hole diesen älteren Branchenthread mal wieder hoch. Erwähnenswerterweise wurde seit der Krise nichts mehr hier geschrieben. Wobei die Druckbranche nicht nur allgemein von der Weltwirtschaft abhängig ist, sondern sich auch speziell in einem branchenspezifischen Umbruch befindet. Das Schlagwort heißt Digitalisierung. Wer von uns liest denn noch jeden Tag eine Zeitung? Ich selbst lese schon nach wie vor FAZ & Co. Allerdings überwiegend die Online-Ausgabe(n). Grundsätzlich sind die Auflagen für Zeitungen und Zeitschriften in den letzten Jahren stark eingebrochen. Umsatzeinbrüche sowie nicht selten rote Zahlen bei Herstellern von Druckmaschinen waren die Folge. Mit Interesse nehme ich es zur Kenntnis, dass markymark sich so für Koenig & Bauer erwärmt. Für mich riecht das ganz klar nach einer Tournaroundwette. Gelingt dem Unternehmen bzw. (einigen) seiner Konkurrenten der Turnaround? Chancen liegen etwa bei Verpackungen oder in der Nische. Anbei ein aktueller Branchenabriss aus dem Handelsblatt: http://www.handelsbl...n/13604590.html

Share this post


Link to post
markymark
Posted · Edited by markymark

Der Newsflow bei Koenig+Bauer untermauert derzeit die Kursentwicklung.

 

 

Nachricht vom 20.06.2016 20.06.2016 (www.4investors.de) - Die Analysten von Hauck + Aufhäuser bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von König + Bauer. Das Kursziel sehen die Experten bei 56,00 Euro. Bisher stand es bei 50,00 Euro.

 

Die Experten haben Finanzvorstand Daehn getroffen. Dabei geht es auch um die Branchenmesse drupa. Diese war ein voller Erfolg, es gab eine Vielzahl von Bestellungen. Sie war offenbar die beste drupa seit 2000. Die Analysten glauben, dass es Aufträge im Wert von mehr als 100 Millionen Euro für König + Bauer gab. Das Unternehmen will sich verstärkt in Nischenmärkten etablieren. Dort treffen hohe Preise auf geringe Konkurrenz. Für 2016 rechnen die Experten mit einem Gewinn je Aktie von 2,65 Euro (alt: 2,58 Euro). Die Prognose für 2017 sinkt leicht von 3,27 Euro auf 3,25 Euro. Für 2018 steigt die Prognose von 3,42 Euro auf 3,62 Euro an.

- See more at: http://www.4investors.de/php_fe/index.php?sektion=stock&ID=104309#sthash.Ar7cferg.dpuf

 

 

 

Das würde ein mittelfristiges KGV von deutlich unter 20 bedeuten und ist bei den Wachstumraten nicht teuer. In der Druckbranche sollte die Aktie beachtenswert bleiben. Der CEO sprach in einem zuletzt geführten Interview auch davon, daß man das Wachstum theoretisch auch durch Kapitalerhöhungen finanzieren könnte. Eventuell wird der Kurs auch deswegen getrieben, um den Preis für die Aktionäre erträglich zu gestalten. Andererseits erwartet man eine Prognoseanhebung, was ebenfalls auf den Kurs wirkt.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Das würde ein mittelfristiges KGV von deutlich unter 20 bedeuten und ist bei den Wachstumraten nicht teuer. In der Druckbranche sollte die Aktie beachtenswert bleiben. Der CEO sprach in einem zuletzt geführten Interview auch davon, daß man das Wachstum theoretisch auch durch Kapitalerhöhungen finanzieren könnte. Eventuell wird der Kurs auch deswegen getrieben, um den Preis für die Aktionäre erträglich zu gestalten. Andererseits erwartet man eine Prognoseanhebung, was ebenfalls auf den Kurs wirkt.

Ein KGV über 20 für so eine schwierige Branche? Wie hoch sind denn die Wachstumsraten für die nächsten Jahre? Wird da möglicherweise nur eine Sau angesichts der aktuellen Fachmesse durchs Dorf getrieben? Bei Kapitalerhöhungen ist es immer fraglich, ob durch die Aktienverwässerung auch was beim Aktionär ankommt. Wenn bereits viel Wachstum vorweg eingepreist ist und/oder die Aktie gerade gehypded wird, könnte man eventuell über eine Gewinnmitnahme nachdenken.

Share this post


Link to post
markymark
Posted
Das würde ein mittelfristiges KGV von deutlich unter 20 bedeuten und ist bei den Wachstumraten nicht teuer. In der Druckbranche sollte die Aktie beachtenswert bleiben. Der CEO sprach in einem zuletzt geführten Interview auch davon, daß man das Wachstum theoretisch auch durch Kapitalerhöhungen finanzieren könnte. Eventuell wird der Kurs auch deswegen getrieben, um den Preis für die Aktionäre erträglich zu gestalten. Andererseits erwartet man eine Prognoseanhebung, was ebenfalls auf den Kurs wirkt.

Ein KGV über 20 für so eine schwierige Branche? Wie hoch sind denn die Wachstumsraten für die nächsten Jahre? Wird da möglicherweise nur eine Sau angesichts der aktuellen Fachmesse durchs Dorf getrieben? Bei Kapitalerhöhungen ist es immer fraglich, ob durch die Aktienverwässerung auch was beim Aktionär ankommt. Wenn bereits viel Wachstum vorweg eingepreist ist und/oder die Aktie gerade gehypded wird, könnte man eventuell über eine Gewinnmitnahme nachdenken.

 

Aufgrund der Umstrukturierung und Neuausrichtung schaue ich derzeit nicht nach Wachstumsraten, die über 2017 hinausgehen (in diesem und nächsten Jahr sollten diese aber sehr gut ausfallen). Das macht für mich jetzt keinen Sinn. Das Unternehmen hat hier eine tolle Umkehr geschafft und die Börse spiegelt dies kurstechnisch wieder. Ebenso steht auch noch eine Prognoseanhebung im Raum. Wo willst du also ansetzen, um K+B gerecht zu bewerten!? Somit ist auch ein "Hype" unbedeutend. Ich spreche eher von einer höheren Erwartungshaltung an das Unternehmen. Der CEO wird schon rechtzeitig informieren, wie die Entwicklung voranschreiten wird. Das reicht!

Übrigens, das KGV wird deutlich unter 20 erwartet.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Hm, und wenn der CEO von Koenig & Bauer zurückrudert? Was glaubst Du, was dann mit dem Kurs passiert? Die Prognosen laut 4traders sehen folgendermaßen aus:

 

EPS:

2015: _1,62€

2016e: 2,64€ (+63,0%)

2017e: 3,20€ (+21,2%)

2018e: 3,54€ (+10,6%)

 

KGV:

2015: _20,3

2016e: 17,7

2017e: 14,6

2018e: 13,2

 

Die Wachstumsraten bei den prognostizierten EPS sind sehr hoch. Da ist im KGV viel Optimismus eingepreist. Aber unter normalen Marktbedingungen wäre das KGV für so eine schwierige Branche immer noch recht hoch. Ich denke, wir können uns dahingehend einigen, dass die Aktie eine Wette darauf ist, dass es dem Unternehmen gelingt, sich erfolgreich in einer (hoffentlich) profitablen Nische zu etablieren?

 

Nachtrag:

 

Beim Umsatz sieht es wie folgt aus:

 

2013: _1,100 Mrd. €

2014: _1,100 Mrd. € (+/-0%)

2015: _1,025 Mrd. € (-6,8%)

2016e: 1,131 Mrd. € (+10,3%)

2017e: 1,165 Mrd. € (+3,0%)

2018e: 1,212 Mrd. € (+4,0%)

 

Das sieht mir nur nach moderatem Umsatzwachstum aus. Wie genau will das Unternehmen sein Gewinnwachstum überdurchschnittlich ankurbeln? Indem man sich auf profitable Nischen spezialisiert? Oder wird intern an der Kostenschraube gedreht? Letzteres ist bloß begrenzt möglich.

Share this post


Link to post
markymark
Posted · Edited by markymark

Ach komm schon! Die Sache mit dem "Zurückrudern" ist doch auch Quatsch. Wieviele Unternehmen könntest du demnach unter Generalverdacht stellen!?

 

Aber ich einige mich mit dir gerne darauf, daß es sich um eine Wette auf deutlich stabiliere Zeiten handelt. Aber das wird man erst im Laufe der nächsten Jahre beurteilen können. Bis dahin ist das KGV durchaus respektabel. Umsatzseitig sehe ich da auch eine deutliche Verlangsamung. Ergebnisseitig wird sich zeigen, was möglich ist.

Share this post


Link to post
mobay1
Posted
Am 22.6.2016 um 17:55 von Schildkröte:

Hm, und wenn der CEO von Koenig & Bauer zurückrudert? Was glaubst Du, was dann mit dem Kurs passiert? Die Prognosen laut 4traders sehen folgendermaßen aus:

 

EPS:

2015: _1,62€

2016e: 2,64€ (+63,0%)

2017e: 3,20€ (+21,2%)

2018e: 3,54€ (+10,6%)

 

KGV:

2015: _20,3

2016e: 17,7

2017e: 14,6

2018e: 13,2

 

Die Wachstumsraten bei den prognostizierten EPS sind sehr hoch.

Die 'Implodierung' ist passiert. Sicherlich neben den eigenen Branchenproblemen hat covid alles beschleunigt. Kurs mittlerweile (wieder) komplett ausgebombt sodass hier doch etwas Nährboden sein könnte nachdem einiges an 'Frust' eingepreist ist

 

Noch jemand in der Branche bzw. König & Bauer investiert bzw hat eine Meinung?

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted

Ich möchte hier mal meine Meinung äußern. Ich nehme den Threadnamen mal mit.

 

Die Druckbranche ist tot. Ich würde ehrlich gesagt keines sämtlicher Druckunternehmen naher betrachten oder gar kaufen. Die Aktienkurse der letzten Jahre sprechen Bände. 

 

 

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 6 Minuten von Crashischda:

Die Druckbranche ist tot

Soweit würde ich aus eigener Erfahrung nicht gehen.

Aber Wachstum kann man hier wirklich nicht mehr erwarten.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 21.5.2016 um 09:08 von Schildkröte:

Ich hole diesen älteren Branchenthread mal wieder hoch. Erwähnenswerterweise wurde seit der Krise nichts mehr hier geschrieben. Wobei die Druckbranche nicht nur allgemein von der Weltwirtschaft abhängig ist, sondern sich auch speziell in einem branchenspezifischen Umbruch befindet. Das Schlagwort heißt Digitalisierung. Wer von uns liest denn noch jeden Tag eine Zeitung? Ich selbst lese schon nach wie vor FAZ & Co. Allerdings überwiegend die Online-Ausgabe(n). Grundsätzlich sind die Auflagen für Zeitungen und Zeitschriften in den letzten Jahren stark eingebrochen. Umsatzeinbrüche sowie nicht selten rote Zahlen bei Herstellern von Druckmaschinen waren die Folge. Mit Interesse nehme ich es zur Kenntnis, dass markymark sich so für Koenig & Bauer erwärmt. Für mich riecht das ganz klar nach einer Tournaroundwette. Gelingt dem Unternehmen bzw. (einigen) seiner Konkurrenten der Turnaround? Chancen liegen etwa bei Verpackungen oder in der Nische. Anbei ein aktueller Branchenabriss aus dem Handelsblatt: http://www.handelsbl...n/13604590.html

Erwähnenswerterweise wird in einer neuen Krise hier was geschrieben und ein Beitrag von mir aus einer Diskussion mit markymark zitiert. Eine Wachstumsbranche ist das mit Sicherheit nicht. Tot ist sie aber auch nicht (s. zweiter hervorgehobener Satz). Vor einem Investment sollte jedoch abgeklärt werden, ob die Branchenkonsolidierung inzwischen weitgehend abgeschlossen ist, bevor man in der Nische profitabel sein kann bzw. sich als Verpackungshersteller erfolgreich neu aufgestellt hat (bzw. gute Chancen dazu bestehen, wenn man eine Turnaroundwette eingehen will). Wie der TO 90% seines Vermögens in diese Branche investieren sollte man besser nicht. Als Beimischung kann es eine Überlegung wert sein.

 

3D-Druck ist möglicherweise ein Thema für sich.

Zitat

Zu den aktuellen Schwergewichten des Index gehören zum Beispiel die beiden US-Unternehmen 3D Systems (Anteil: 15,7 Prozent) und Stratasys (13,4 Prozent) sowie das deutsche Unternehmen SLM Solutions (14,1 Prozent).

Hier der vollständige Artikel von Börse Online.

Share this post


Link to post
Bahnhofsuhr
Posted · Edited by Bahnhofsuhr

Zum Thema "Market Trends" kann jedem nur eine kleine Google Suche, wie z.B. "market research printing industry" und zusätzlichem filetype:pdf empfehlen. Bringt oft Treffer, die man so nicht direkt findet. 

 

1) https://circabc.europa.eu/sd/a/48b5e674-5323-40fb-a4b0-25f982207597/Graph-20151009-PL-pres-Point 3-Print Market Overview.pdf

Ein interessanter Treffer, zwar von 2014, aber zeigt den allgemeinen Trend der Gesamten Industrie nach unten (Slide 11) und auch wie die einzelnen Segmente sich schlagen (Slide 17). Die einzigen Segmente mit positiven CAGR (%), 2014-19 waren Packaging, Labels, Transactional.

 

2) http://printinnovationasia.net/wp-content/uploads/2018/05/Thayer-Long-Trends-and-Opportunities-in-Global-Print.pdf

Ebenso interessante Einblicke, dass Packaging der größte Teil des Kuchens ausmacht. 

 

Kann mich im allgemeinen also dem Konsensus anschließen > Die Industrie überzeugt nicht sehr durch Wachstum, würde daher auch nur effiziente/hoch-automatisierte Nischen-Player in Betracht ziehen. Edit: @Verpackung.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...