schinderhannes

Schinderhannes' Langfristaktiendepot

1,723 posts in this topic

Posted · Edited by schinderhannes

MEIN AKTUELLES PORTFOLIO BITTE AUF DER LETZTEN SEITE ANSCHAUEN

 

Der Threadanfang zeigt die Planung und Anfänge - nicht den aktuellen Stand !

 

STRATEGIE-UPDATE VOM 30.01.2015:

 

Strategisches Ziel meines Portfolios ist der langfristige Vermögensaufbau.

Das Depot wird nach folgenden Kriterien strukturiert:

1. 100% Aktienanteil - Mein restliches Vermögen ist nicht Bestandteil des dargestellten Depots

2. Langfristigkeit - Die angestrebte Haltedauer ist zeitlich nicht beschränkt

3. Defensive Titelauswahl - Kapitalerhalt steht vor Rendite, Tendenz zu Antizyklikern

4. Internationale Bluechips - Grundsätzliche Ausrichtung auf solide Titel mit hoher Marktkapitalisierung

5. Einzeltitelgewichtung - Max. Anteil einer Aktie: 15 bis 20%, Korrekturen erfolgen durch situative Eingriffe

6. Diversifikation - Max. Anteil einer Branche: 35 bis 40%, Korrekturen erfolgen durch situative Eingriffe

7. Laufender Ertrag - Dividenden sind sehr willkommen, aber kein Muss

8. Steuerliche & politische Risiken - Unvorhersehbare Ereignisse wie Krieg, Enteignung oder Steuerreformen können Transaktionen auslösen

9. Chancenorientierung - Vereinzelt werden Titel als kurzfristiges Handelsinstrument erworben. Max. Anteil am Depot: 10%

10. Dem Portfoliowert werden zusätzlich folgende Positionen zugerechnet: Gewinne aus Verkäufen, Verluste aus Verkäufen, Dividenden/BR-Erlöse

______________________________________________________________

 

Gerne möchte ich euch meine Anlagestrategie präsentieren um die Möglichkeit zu haben evtl. Schwächen auszumerzen.

 

- reines Aktiendepot (sehr langfristig, mind. 20 Jahre geplant)

- alles Bluechips, hohe Marktkapitalisierung, ca. 15, max. 20 Titel

- gerne Dividendentitel, zumindest sollte etwas ausgeschüttet werden

- fundamentale Daten zählen, Charttechnik eher unbedeutend

- alles Einmalanlagen, teils wg. Abgeltungsteuer Kauf vor 2009

- bei allen Titeln gleiche Anlagesumme

- auf einer Watchlist stehen alle sonstigen noch in Frage kommenden Titel

- Diversifikation nach Branchen und Währungen

 

Meine bisheriges Optimaldepot sieht etwa so aus:

post-8462-1225018790_thumb.jpg

 

post-8462-1225018457_thumb.jpg

 

post-8462-1225018464_thumb.jpg

 

Bei den Pharma, Versorger,Öl und Technik bin ich mir ziemlich schlüssig.

 

Ursprünglich waren definitiv 2 Finanztitel geplant, die aktuelle Krise hat gezeigt das gerade solche großen auch altbewährten Unternehmen den Bach runtergehen können, daher überlege ich mich auf 1 Titel festzulegen.

 

Schwierig sehe ich auch meinen Hang zu US-Firmen und zur Nahrungs-/Konsumindustrie.

Generell sollte das Depot relativ defensiv/konservativ aufgebaut sein.

Was würdet ihr tun?

Auf der Watchlist stehen auch noch einige Werte dieser Branchen - fast alles US-Firmen (sind nunmal weitestgehend die Marktführer).

 

post-8462-1225018472_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Als weltgrößter Nahrungsmittelhersteller verfüge Nestlé über ein gigantisches Sortiment von ca. 8.600 Marken, darunter den kultigen Nespresso. Mit hochpreisigem Wellness- bzw. Health-Food profitiere das Unternehmen zunehmend vom Trend zu gesunder Ernährung, zumal die Konsumenten hier bereit seien, tiefer in die Tasche zu greifen. Die Geschäftsentwicklung sei seit Jahren äußerst solide. So habe im ersten Halbjahr der Umsatz um +4% (auf 53 Mrd. Schweizer Franken) und der Gewinn um 6% (auf 5,6 Mrd.) gesteigert werden können.

 

Langfristanlegern biete Nestlé ein defensives Basis-Investment par excellence, mit dem in der zurückliegenden Dekade bei geringem Risiko (Verlust-Ratio: 1,31) jährliche Kurs-Renditen von 6% p.a. (Gewinn-Konstanz: 76%) hätten erzielt werden können, zzgl. der Dividenden-Rendite von aktuell 3,4%. Für ihre bislang 15 Basis-Depot-Aufnahmen errechne sich im Schnitt ein Plus von 23%, und bis 2013 betrage das Kurs-Potenzial 32%.

 

 

für mich ein kauf

Share this post


Link to post

Posted

Nicht nur bei den Beiträgen haben wir ähnliche Gedanken, sondern auch bei der Auswahl der Aktien.

Ich mag ohne Wenn und Aber all deine Werte. Dass du wie ich US kopflastig bist, war ja in letzter Zeit kein Fehler.

Ich würde diesen Anteil aber nicht weiter ausbauen,(Shell rechnet ja auch in US ab), sondern Werte in Euro Pound oder Franken nehmen. Auch würde ich Nahrung und Konsum nicht weiter ausbauen, eher Technologie, Versorger, Rohstoffe oder Finanzen

 

Nokia, RWE, Syngenta??, Münchner Rück oder DB

 

Gut sind natürlich auch: Henkel, Beiersdorf, Linde, Bayer und als Topwert Finanzen: HSBC

Share this post


Link to post

Posted · Edited by crosplit

Dein Depot ist meinem sehr ähnlich! Lustiger Zufall :-)!

Da brauche ich ja gar kein Musterdepot mehr zu eröffnen... :lol:

Ich schau einfach bei dir rein... ;)

 

Hier mal meine zwanzig Werte (nach etwas mehr als drei Jahren Herumexperimentierung):

 

Allianz (Versicherung)

 

Arcelormittal (Stahl)

 

Bank of America (Bank)

 

BASF (Chemie)

 

BNP Paribas (Bank)

 

BP PLC (Öl)

 

Coca-Cola (Getränke)

 

E.On (Versorger)

 

Glaxosmithkline (Pharma/Generika/Gesundheitsartikel)

 

Intel (Halbleiter)

 

Johnson & Johnson (Drogerie)

 

Kraft Foods (Nahrung)

 

LVMH (Luxusartikel/Getränke/Uhren etc.)

 

McDonalds (Restaurantbetrieb)

 

Nestle (Nahrunsmittel)

 

Pfizer (Pharma)

 

Procter & Gamble (Mischkonzern, Nahrungsmittel/Drogerie/Kosmetikgüter)

 

Royal Dutch Shell (Öl)

 

Unilever (Nahrungsmittel/Drogerie und Kosmetik)

 

Wells Fargo (Finanzdienstleister/Bank)

 

So, als billig würde ich einstufen Allianz, AM, BASF, BP, Glaxo, Pfizer, Royal Dutch Shell und Unilever!

 

Als fair bewertet: Bank of America, BNP Paribas, Coca Cola, E.On, Kraft Foods, Intel, LVMH, Nestle

 

Als zu teuer die restlichen Aktien:J&J, McDonalds,P&G und Wells Fargo. Ist klar weshalb...:-)

Stand 24 Oktober 2008!

 

Größter Gewinner im Augenblick ist Wells Fargo, bin bei ca. 16 Euro rein!

 

Werde aber wohl Abgeltungsteuer hin und her, trotzdem über die nächsten Jahre aufstocken müssen bei guten Gelegenheiten!

Im Prinzip habe ich nicht vor irgendeine von den Aktien zu verkaufen für mindestens zehn Jahre etc...

 

Okay, diesen Crash habe ich verpennt (war Anfangs nur von einer Korrektur ausgegangen)!

Später bei mehr Erfahrung/Weisheit und vor allem cash kann ich ja das Depot nach jahrelanger Hausse eventuell abhedgen/-sichern mit Puts.

Diesmal muss ich`s aussitzen da voll investiert und kein cash...außerdem wohl zu spät...

 

Kostolany hatte Aktien die über vierzig Jahre in seinem Depot waren...

 

Wichtig sind hierbei natürlich die Divrendiden, sollten über die Jahre steigen!

Am meisten belasten tut mich zur Zeit die Allianz---es wird über Div/-kürzung/-streichung gemunkelt...am 10 Nov gibt es endlich Zahlen! Der Kurs ist auch im Eimer...

 

Bank of Amerika hat erstmals nach 25 Jahren die Div im Zuge der Finazkrise halbiert von 0,64 Dollar auf 0,32 Dollar... :(

Allerding haben sie Countrywide, Lasalle und Meryll Linch übernommen---gibt langfristig gute Gewinnchancen! Größte Bank Amerikas???

Buffett ist auch drin...

 

Arcelormittal ist auch tief im Minus...langfristig sehe ich aber gute Chancen...tja Stahlzykliker halt...bin etwas zu früh rein, scheiß Markettiming :blushing: !

 

Die anderen Werte sind alle im grünen Bereich :D :D :D zumindest noch...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Sapine

Die vorgestellte Liste hat auch mit meinem Depot sehr viele Überschneidungen. Ich beziehe mich daher mal nur auf die, bei denen ich abgewichen bin.

 

Pharma - abgesehen vom Zwitter J&J konnte mich nichts wirklich überzeugen. Als Ergänzung/Ersatz habe ich Medizintechnik hinzugenommen (Stryker).

Banken/Versicherungen - sind bei mir auch untergewichtet und kommen vielleicht später wieder hinzu

nichtzyklischer Konsum / Luxus - ebenso wie crosplit habe ich LVMH mit reingenommen, Swatch steht noch auf der Watchlist

Infrastrukutur / Verkehr - vielleicht passen die bei Dir von der Marktkapitalisierung nicht rein (Lufthansa, Flughafen Wien)

Small/Mid Caps - fehlen bei Dir, planst Du eine Ergänzung in dem Bereich durch Fonds, oder willst Du diese Lücke? Ich habe da einige kleinere europäische/deutsche Werte beigemischt.

Asien/Pazifik und Emerging Markets - fehlen ebenfalls, Ergänzung durch Fonds?

Dollar-Anteil - wäre mir zu hoch auch wenn die Dollarentwicklung den freien Fall im Depot gebremst hat die letzten Tage. Obergrenze 40 % für mich, liege aber eher bei 30 %.

Share this post


Link to post

Posted

Es sollen bewusst nur Globalplayers sein, keine Small- oder Midcaps.

Bei den Midcaps habe ich lang überlegt und daher ist auch die Hannover Rück rausgeflogen und durch Allianz ersetzt worden.

Im Bereich EM bzw. Asien/Pazifik fallen mir keine Unternehmen ein die in mein Schema passen.

 

Habt ihr welche die passen würden?

Sowas wie Gazprom z.B. kommt nicht in die Tüte.

Share this post


Link to post

Posted

Warum willst Du keine Mid- und Smallcaps berücksichtigen?

 

Bei Einzelaktien in den Bereichen kenne ich mich auch nicht wirklich aus. Allenfalls ein paar Rohstoffaktien fallen mir ein oder China Mobile oder halt etwas von den großen japanischen Unternehmen wie Toyota. Aber ich habe mir nichts davon wirklich genauer angeschaut. Ich werde die Bereiche EM und Asien/Pazifik mit Fonds abdecken.

Share this post


Link to post

Posted

Warum willst Du keine Mid- und Smallcaps berücksichtigen?

 

Weil ich ein möglichst geringes Totalausfallrisiko eingehen möchte und ich einfach nicht genügend Kapital habe um größere Diversifikation vorzunehmen.

Über den ersten Punkt lässt sich streiten, ich weiss.

 

Wenn ich einen wirtschaftlich sinnvollen Betrag pro Aktie investieren will, dann muss ich mich mit max. 20 Titeln zufrieden geben.

Ich bin zu jung um schon viel Geld angespart zu haben, und mind. 50 % meines Vermögens ist komplett risikofrei und liquide angelegt - wer weiss was noch kommt.

Aus Abgeltungssteuergründen habe ich aber schon viele Titel gekauft - wie gesagt ich will wirklich lange halten und da sollte man die spätere Steuerfreiheit nicht vernachlässigen. Aber ich werde wohl auch nach 2008 weiter Aktien kaufen für die Langfristanlage, nur halt nicht mehr so häufig wie im Moment (evtl. 3 Titel pro Jahr).

2008 geht finanztechnisch wohl nur noch 1 Titel - der soll gut überlegt sein :D

Share this post


Link to post

Posted

also mir gefällt sein Depots wirklich gut. :thumbsup:

 

Ich würde im Grunde nur noch bei Chemie oder Versorger etwas aufstocken.

 

DAX43

Share this post


Link to post

Posted

also mir gefällt sein Depots wirklich gut. :thumbsup:

 

Ich würde im Grunde nur noch bei Chemie oder Versorger etwas aufstocken.

 

DAX43

 

Hm ok nehmen wir an ich bleibe bei 15 Titeln. Und lege mich statt auf 2 nur auf 1 Finanztitel (Allianz) fest.

Chemie?

DuPont,DowChemical...aber ich finde BASF viel besser aufgestellt, zu DuPont hatte ich sogar mal ne kurze Analyse geschrieben.

 

Versorger: darüber lässt sich reden.

EON ist drin, auch fett im Minus aber was solls.

RWE? Ich weiss ja nicht.... GDF Suez vielleicht, die hab ich mir auch schonmal angeguckt.

Mach mal ein paar konkrete Vorschläge, Dax43.

 

Ich finds schonmal positiv, dass einige ähnlich gelagert sind wie ich - naja das WPF hat mich schon geprägt :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Hm ok nehmen wir an ich bleibe bei 15 Titeln. Und lege mich statt auf 2 nur auf 1 Finanztitel (Allianz) fest.

Chemie?

DuPont,DowChemical...aber ich finde BASF viel besser aufgestellt, zu DuPont hatte ich sogar mal ne kurze Analyse geschrieben.

 

Versorger: darüber lässt sich reden.

EON ist drin, auch fett im Minus aber was solls.

RWE? Ich weiss ja nicht.... GDF Suez vielleicht, die hab ich mir auch schonmal angeguckt.

Mach mal ein paar konkrete Vorschläge, Dax43.

 

Ich finds schonmal positiv, dass einige ähnlich gelagert sind wie ich - naja das WPF hat mich schon geprägt :thumbsup:

 

also noch mal vorweg , ich finde deine Art wie du ein Depots aufmachst sehr gut ,und die meissten Unternehmen finde ich klasse.

Ein paar Abstriche, wenn man sie dann machen will,ist meiner Meinung nach bei der Branchenaufteilung zu finden. Aber auch das ist wohl eher Geschmaksache. Technologie würde ich nicht höher als 9 % gewichten, dafür aber den Maschinenbau ( United Technolog. ? )

mit reinnehmen. Und Pharma auch nicht mehr als 9 % .

 

Ich würde an deiner Stelle auch nicht krampfhaft nach einem andern Chemietitel suchen wenn du BASF für die beste hälst. Das heisst dann für mich ganz einfach noch ein paar BASF Aktien aufstocken. Warum die 2 . Wahl nehmen ? Gibt keinen Grund dafür.

 

Auch ich bin mit E.ON fett im Minus. Warum ? , weil E.ON auf einmal ein schlechtes Unternehmen ist ? Nein, weil die Börse Angst hat und alles verkauft wird. Werde ich jemals meinen Einstiegskurs wiedersehen und anschliessend sogar Gewinn erziehlen ? Auch das weiss ich nicht . Ich hoffe das der Spuk eines Tages vorbei ist und die Börse E.ON wieder " fair " bewertet. Würde ich deshalb jetzt lieber Suez kaufen ? Nein , an der Bewertung von E.ON hat sich meiner Meinung nach nichts geändert. Kaufe ich keine E.ON, dann würde ich auch keine Suez kaufen.

 

Gruss DAX43

Share this post


Link to post

Posted

Hm ok nehmen wir an ich bleibe bei 15 Titeln. Und lege mich statt auf 2 nur auf 1 Finanztitel (Allianz) fest.

Chemie?

DuPont,DowChemical...aber ich finde BASF viel besser aufgestellt, zu DuPont hatte ich sogar mal ne kurze Analyse geschrieben.

 

Linde.

Share this post


Link to post

Posted

Linde.

 

Ich habe Linde lange nicht mehr beobachtet, weil die mir zu teuer waren. Wenn sie jetzt auch mitverprügelt wurden, wäre sie eine gute Ergänzung.

 

Und United Techn. für dieses Depot ? Noch mehr USA? Die Firma stellt ja wirklich "nette" Sachen her, Aufzüge .... aber auch schreckliches Kriegsmaterial. Wenn man mal die Moral weglässt, die Hoffnung , dass nach den Bushkriegen mehr Frieden einkehrt, wäre nicht gut für das Geschäft.

Ein Topwert aus der Schweiz : Roche

In Asien gibt es nur wenige große Werte: Reliance, Cheung Kong, China Mobile, China Life, Canon, Honda, Toyota

Ich denke, die sind alle von ihren Höhenflügen abgestürzt, und keiner spricht mehr vom Wirtschaftsboom in China, der mit Sicherheit nicht vorbei ist. (Meist ist ein Boom vorbei, wenn man über ihn spricht!!)

Share this post


Link to post

Posted

Linde.

 

In meinen Augen gibts da bessere für billiger.

Und auf Teufel komm raus werd ich auch nicht Chemie/Versorger aufnehmen - hm abwarten was noch passiert.

Share this post


Link to post

Posted

Was ist mit der Automobil-/ Flugzeugbranche? Daimler und Porsche kämen mir da in den Sinn. Daimler hat Interesse an einer Kooperation mit BMW und Porsche bekanntlich an VW. Zudem hat die Aktie von Daimler ein 16-Jahrestief und hält eine erhebliche Beteiligung an EADS von ~ 25%. Nur so ein Gedanke. Ansonsten sind alle Deine Werte Top, 8 habe ich selbst auf meiner Watchlist stehen.

Share this post


Link to post

Posted

Meinerseits würde ich in die Autobranche nicht einsteigen, da dort keine regelmäßigen Gewinne eingefahren werden. Bei der Flugzeugbranche weiß ich nicht, aber ich denke dort wird kaum ein Unterschied sein.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by schinderhannes

Ich habe mir Daimler, BMW, Boeing, Lufthansa ,EADS angeschaut - und die sind ja selbst zu guten Zeiten nicht gerade rentabel.

 

Eigentlich war statt 3x Konsum nur 2x Konsum geplant und 1x Automobilhersteller.

Davon bin ich etwas abgerückt, auch aufgrund der Probleme bei GM.

Wer hätte gedacht, dass der Autoriese schlechthin (fast) in die Insolvenz rutscht ?

Vielleicht schau ich mir aber noch Toyota an, dann wäre auch die Asien-Frage geklärt...

 

Zu VW/Porsche : Was da im Moment abgeht erlebt man in 50 Jahren vermutlich nur einmal.

VW zu kaufen ist reine Zockerei und Porsche würd ich auch nicht kaufen, weil die einen zu hohen Preis dafür zahlen wie mir scheint.

Wie das langfristig weitergeht ist schwierig zu sagen.

 

edit:

Worüber ich auch lange nachgedacht habe ist ein "Superzykliker".

Stahlbranche fällt mir da ein, also sowas wie ArcelorMittal oder ThyssenKrupp.

Abschreckend fand ich nur die recht schlechte Rentabilität, vor allem aber die langfristige Entwicklung.

 

Wie steht ihr dazu? Wenns wirklich schlecht um die Branche steht (und nein, ich denke diesen Punkt haben wir noch nicht erreicht) dann kaufen?

Share this post


Link to post

Posted

Wie steht ihr dazu? Wenns wirklich schlecht um die Branche steht (und nein, ich denke diesen Punkt haben wir noch nicht erreicht) dann kaufen?

 

nur kaufen um des Kaufens willen würde ich lassen. Du bist bis jetzt gut aufgestellt und solltest dich zeitlich nicht unter Druck setzen. Wir haben noch rund 8 Wochen bis Jahresende, da kann noch viel passieren. Warte ab bis du wirklich von einer Aktie und auch dem Zeitpunkt für einen Einstieg überzeugt bist.

 

DAX43

Share this post


Link to post

Posted

Hi Schinderhannes,

du nimmst keinerlei Medizintechnik? Medtronic, Stryker, Becton-Dickinson, Varian Medical zum Beispiel? Wäre für ein Langfristdepot wesentlich besser geeignet als Autowerte u.ä.

Share this post


Link to post

Posted

sehr schönes Depot, wenn ich ein wenig mehr Geld hätte sähe meins sicherlich auch ähnlich aus. Über Stryker solltest Du echt mal nachdenken, ein klasse Unternehmen, wird im Moment auch günstiger! Ansonsten würde ich ein paar kleine Unternehmen definitiv noch hinzufügen! 15-20% kann der Depotanteil schon betragen.

Share this post


Link to post

Posted

Hi Schinderhannes,

du nimmst keinerlei Medizintechnik? Medtronic, Stryker, Becton-Dickinson, Varian Medical zum Beispiel? Wäre für ein Langfristdepot wesentlich besser geeignet als Autowerte u.ä.

 

Ich hab mir Stryker nicht näher angeschaut, aber ich weiss dass sie im Forum eine Art "Geheimtipp" ist.

Hm, eine Stryker würde neben Pfizer,Glaxo und J&J aber einen vierten Titel aus zumindest einem ähnlichen Bereich bedeuten...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stoxx

Einen Autowert würde ich mir definitiv ins Depot legen. Toyota, Daimler oder Porsche kämen da bei mir in die engere Wahl. Am Ende würde ich mir Toyota und Porsche kaufen weil:

- Toyota deckt den Asiatischen Markt ab

- deckt die Sparte um Unter-/ Mittelschicht-Sparte ab

- Porsche DIE Premiummarke ist (viele würden eher Porsche als Ferrari fahren, Bentley und Maserati ist zu teuer, Porsche ist dabei noch 'erschwinglich')

- durch die Übernahme / Fusion mit VW auch der Mittel-/ Oberschichtbereich abgedeckt ist

- VW ist sehr stark und z. B. der Golf und Passat die Wagen der Mittelklasse sind

Meine Meinung.

Am Ende würde ich folgende 10 Aktien (je 10% von Aktien-Kapital) kaufen:

  1. E.ON (kursiv = steht fest)
  2. Glaxo Smith Kline
  3. HSBC
  4. Microsoft
  5. Nestlé
  6. Mc Donalds
  7. Johnson & Johnson
  8. Porsche
  9. Royal Dutch / Shell
  10. BASF

Dazu den eb.rexx Government 5.5-10.5 (25%) und eb.rexx Jumbopfandbriefe (25%) und Festgeld (50%). Super (!) langweilig aber sinnig.

Um den Spaß am Zocken nicht zu vernachlässigen viellicht 2-3t zum Spielen übrig lassen um zu gewährliesten das ich meine Langfristanlage nicht anrühre. Alles nur Psychologie!

Werde den Threat weiter mit Spannung verfolgen. Auch für mich sehr interessant, da mein Depot für 2009 auch noch in der Entwicklung steckt.

Share this post


Link to post

Posted

Habe mir nun Toyota näher angeschaut.

Bilanzkennzahlen sind ganz gut für einen Autobauer. Toyota ist weltweit führend und mit einem Investment wäre Asien abgedeckt und eine Branchenlücke gefüllt - d.h. 1 Finanztitel muss vorläufig weichen, BNP Paribas.

 

Natürlich käme ein reales Investment in Toyota erst später,zunächst mal Watchlist.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stoxx

Ich würde für Toyota BNP Paribas wieder rein- und dafür Wal Mart Stores rausnehmen. USA ist eh in Deinem Depot überrepräsentiert und wo die Leute ihre Pringles und OB's kaufen ist fast egal. Wal Mart hat ja selbst kein Produkt, sondern vertreibt diese nur. Neben Wal Mart gibts ja noch diverse andere Einkaufsläden, die den Verkauf einer großen Produktpalette anbieten. Auf Anhieb fallen mir da Metro, Aldi (expandieren ja auch in US- und Lateinamerika), etc. ein. Die Aufstellung von Kraft Foods würde ich auch noch mal überdenken. Mit Nestle und P&G deckst Du den Nahrungs- und Konsummittelsektor bereits bestens ab. Was hälst Du von einem Telefonanbieter à la Vodafone, China Mobile, etc.? Arcelor Mittal käme für mich ebenfalls nicht in Frage, da zu zyklisch. Anders als z. B. BASF, die neben Chemie ja auch Öl und Pharma anbieten, produziert Arcelor Mittal 'nur' Stahl. Nicht mehr und nicht weniger.

Kleines Update:

  • Nestlé
  • Microsoft
  • GlaxoSmithKline
  • Intel
  • Mc Donald's
  • Johnson & Johnson
  • Procter & Gamble
  • Toyota Motors
  • BNP Paribas
  • E.ON
  • Royal Dutch / Shell
  • BASF
  • Vodafone
  • Nokia
  • Allianz

Meiner Meinung nach würden auch 10 Pos. vollkommen ausreichen, damit deckst Du so gut wie fast alles ab. Pfizer ist vielleicht auch nicht notwendig. Pharma und Medtech ist in J&J und Glaxo drin, warum also nochmal. Würde dann lieber noch nen reinen Biotech-Wert hinzunehmen, wie z. B. Amgen (867900). Dann wäre der Bereich um Nasdaq mit Microsoft und Amgen auch abgedeckt.

Neues Update mit 15 Pos.:

  • Nestlé
  • Microsoft
  • GlaxoSmithKline
  • Intel
  • Mc Donald's
  • Johnson & Johnson
  • Procter & Gamble
  • Toyota Motors
  • Amgen
  • E.ON
  • Royal Dutch / Shell
  • BASF
  • Vodafone
  • Nokia
  • Allianz

BNP Paribas raus (Allianz bleibt drin) und Amgen rein. Aufstellung gefällt mir so richtig gut, ist alles (!) drin.

Habe heute Nachmittag übrigens mein Depot für 2009 mit nur 5 Pos. aufgestellt. Das ging schnell und ist letztendlich alles andere als spektakulär :thumbsup:

  • Carmignac Patrimoine
    DER aktive Mischfonds überhaupt. Verhält sich z. Zt. bestens. Trotz ausländischer KAG und t ein klarer kauf!
  • ETF Dachfonds P
    Verhält sich ebenfalls bestens in der Krise, macht sogar + wenn der DAX 2-stellig im - ist.
  • db x-trackers EONIA II TR
    Normales Tagesgeld, nur 'unabhängiger' und 'flüssiger' als Festgeld. Rendite um 4%, das ist OK.
  • eb.rexx Jumbopfandbriefe
    Rendite ähnlich eines deutschen Renten-ETFs bei höherer Sicherheit und geringerer Liquidität. Als Alternative käme der eb.rexx Government 5.5-10.5 in Frage.
  • iShares MSCI EM
    Was soll man sagen, eben Emerging Markets um China, Brasilien, Indien und co. Sollte die Börse wieder steigen, sind diese Länder überproportional davon beteiligt.Alles eigentlich ganz einfach, mit der Steuer müsste ich mich nur näher mit beschäftigen, da der Carmignac, der ETF Dachfonds und der x-tracker ausländisch (Dachfonds inländisch) und thesaurierend sind. Warum sich den ganzen Stress antun, um ein Paar % besser als der Markt zu sein? Und mal ehrlich, alle oben genannten 15 Titel sind in jedem guten Fonds oder im MSCI World enthalten. Betrachtet man die Rendide des Carmignac auf 10 Jahre gesehen, kommen da um die ~ 15% raus (TER müsste man natürlich noch abziehen, bleibt dennoch genug übrig). Alles nur Psychologie.

Werde den Threat weiter verfolgen, ist sehr interessant :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

WalMart ist ein Discounter (!) - dort wird gekauft - obs der Wirtschaft schlecht geht oder nicht. Und WalMart ist fundamental sehr gut, siehe WalMart-Thread, hab vor einigen Tagen dort schon gepostet.

In Krisenzeiten wie 2001-2003 ist das Unternehmen gewachsen !

Das Unternehmen rausnehmen bloß weil USD ? Das ist für mich kein Grund - zumal das Risiko dort abschätzbar ist, bei BNP würde ich diese Prognose nicht wagen.

Im übrigen ist Aldi z.B. nicht börsennotiert - also hinkt der Vergleich.

 

ArcelorMittal ist ein Superzykliker klar,das hab ich ja extra angesprochen - die Aussage ZU ZYKLISCH hört man oft - aber ist das negativ ?! Ich persönlich sehe das auch kritisch, aber ich will offen sein - wie sehen das die anderen ?

 

Kraft Foods ist gesetzt, da werde ich auch nicht von abweichen - ist mir gewissermaßen ans Herz gewachsen :P

Dividende ist gut, Potential vorhanden, Risiko begrenzt, Buffett ist drin...

 

Telefonanbieter....schwieriges Thema. Margenschwacher Markt. Der Preiskampf tobt so stark wie kaum anderswo. China Mobile ist interessant, da hast du recht - mittlerweile ist der Kurs nicht mehr so astronomisch. Muss ich mir angucken - fundamental.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now