el galleta

2008er BIP-Depots von el galleta

136 posts in this topic

Posted · Edited by el galleta

Ich gehe davon aus, das so gut wie nichts bis nichts sicher ist.

Ja, alles ist möglich. Diese Einschätzung teile ich. ABER: Ich halte den Eintritt bestimmter Ereignisse für so unwahrscheinlich und schwerwiegend, dass es sich nicht lohnt, darauf ein Investment auszurichten. Systembrüche sind nicht planbar und können nur unter sehr hohen Kosten abgesichert werden. Außerdem wäre bei einem Systembruch auch der Wert und die Wirksamkeit der Absicherung in Frage gestellt. Oft wird so getan, als ob man mit einem bestimmten Wertpapier für den Fall vorsorgen könnte, dass Wasser und Strom ausfallen und draußen der Mob durch die Straßen zieht. In so einer Situation wünsche ich viel Spaß beim Xetra-Handel über Onlinebanking zur Realisierung der sicher großartigen Gewinne. ^_^

 

Ich lege für den Fall an, dass alles im Rahmen bleibt und ich die Rente in diesem System erreiche. Kommt es anders ziehe ich mich auf den Familien-Landsitz zurück und bestelle ca. zwei Duzend Hektar Ackerland. Das dürfte dann so ziemlich der Hauptgewinn sein. Daneben wird mir die fehlgeschlagene Absicherung meiner Rente als Kinkerlitzchen erscheinen. Läuft aber alles normal, bekomme ich eine höhere Rendite. Deshalb lege ich nur darauf den Fokus. Weltuntergang wäre Plan B.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

@bluechip: Leute die jetzt noch frisches Geld haben um ein Depot aufzubauen, würde ich nicht gerade als gierig bezeichnen. Gierig wäre gewesen, wenn man im Laufe des Jahres schon eingestiegen wären. Das haben diejenigen aber anscheinend nicht getan, sonst hätten Sie kein Geld mehr zum Anlegen. Wenn Du jetzt auf 30 Jahre einsteigst bedeutet das, dass Du einen Abgeltungssteuervorteil mitnimmst der sich durchschnittliche Renditererwartung mal über den Daumen kalkuliert um ca. 20% besser stellt. Anders herum müßte der Markt in 2009 noch 20% nach unten gehen, damit das Anlegen jetzt eine Fehlentscheidung wäre. Natürlich könnte das passieren. Aber die Chance ist 50%:50%, dass es nach oben bzw. unten geht. Also ist es rational und durchdacht was hier viele tun. Da die meisten auch eine sinnvolle Risikostreuung in ein Weltportfolio vornehmen, verhalten sich diese Anleger weitaus intelligenter als 90% der anderen Anleger da draußen. Sie realisieren einen 20%-Vorteil und gehen verglichen mit anderen RK3-Invests auf lange Sicht kein großes Risiko ein. Deshalb wäre ich mit meiner Kritik an Deiner Stelle mal ein bisschen toleranter. Ich würde da eher mal ein Lob austeilen. Sowohl das Forum als auch die passive ETF-Weltportfolio-Gemeinde hier schlägt sich gut. Und auch die Anfänger hier vertrauen besser auf die erfahreneren Forumsteilnehmer, als auf irgendwelchen provisionsgierige Bankberater. Also lob uns doch mal ;) .

Unterschreibe ich alles. Ich mache es ja genauso. Viele sind übrigens schon im Laufe des Jahres eingesteigen und ich teile teffis Meinung: Auch das war vernünftig denn alles andere wäre der Versuch, den Markt zu timen. Will sagen: Objektiv gibt es so gut wie keinen richtigen oder falschen Einstiegszeitpunkt. Klar: Im Herbst 2007 zu kaufen und auf weitere Steigerungen zu hofen, mag ambitionioert erscheinen. Aber jetzt? Traut sich irgendjemand ein fundiertes Urteil darüber zu, wohin die Reise geht? Und bis wann? Deswegen machen ja viele mit langfristigen Portfolios genau das, was sie machen. Wie gesagt: Du hast völlig recht mit dem was Du schreibst. Mir ging es aber auch nicht darum, ob noch vor oder nach dem 31.12. angelegt werden soll - die Antwort ist klar sondern WIE. Und ob es nicht auch zur Risikostreuung gehört, über Anbieter, Ertragsverwendungen und Replikationen zu streuen. Aber dazu: S.o.

 

bluechip

Share this post


Link to post

Posted

@bluechip: Leute die jetzt noch frisches Geld haben um ein Depot aufzubauen, würde ich nicht gerade als gierig bezeichnen. Gierig wäre gewesen, wenn man im Laufe des Jahres schon eingestiegen wären. Das haben diejenigen aber anscheinend nicht getan, sonst hätten Sie kein Geld mehr zum Anlegen. Wenn Du jetzt auf 30 Jahre einsteigst bedeutet das, dass Du einen Abgeltungssteuervorteil mitnimmst der sich durchschnittliche Renditererwartung mal über den Daumen kalkuliert um ca. 20% besser stellt. Anders herum müßte der Markt in 2009 noch 20% nach unten gehen, damit das Anlegen jetzt eine Fehlentscheidung wäre. Natürlich könnte das passieren. Aber die Chance ist 50%:50%, dass es nach oben bzw. unten geht. Also ist es rational und durchdacht was hier viele tun. Da die meisten auch eine sinnvolle Risikostreuung in ein Weltportfolio vornehmen, verhalten sich diese Anleger weitaus intelligenter als 90% der anderen Anleger da draußen. Sie realisieren einen 20%-Vorteil und gehen auf lange Sicht kein großes Risiko ein. Deshalb wäre ich mit meiner Kritik an Deiner Stelle mal ein bisschen toleranter. Ich würde da eher mal ein Lob austeilen. Sowohl das Forum als auch die passive ETF-Weltportfolio-Gemeinde hier schlägt sich gut. Und auch die Anfänger hier vertrauen besser auf die erfahreneren Forumsteilnehmer, als auf irgendwelchen provisionsgierige Bankberater. Also lob uns doch mal ;) .

 

eigentlich ist es unserem el galetta nicht fair gegenüber dass wir seinen BIP-Depot-Thread hier missbrauchen, aber auf Deinen letzten Beitrag muss ich dann doch reagieren:

 

Ich würde jedem der jetzt noch denkt hektisch Kauforders nur aufgrund von Empfehlungen von (erfahrenen) Forenmitgliedern aufgeben zu müssen wegen der ach so dramatischen Abgeltungssteuer empfehlen ipl's Abgeltungsteuerrechner zu benutzen.

 

Ich weiss nicht, lieber Bärenbulle, was Du mit "....ETF-Weltportfolio-Gemeinde hier schlägt sich gut" meinst, die Depotperformance kann's nicht sein, den die ETF-Weltportfolio-Gemeinde hat ja rund 50% verloren in den letzten 12 Monaten soweit sie investiert waren (viele die hier Empfehlungen geben und Musterdepots bauen sind meiner bescheidenen Meinung nach gar nicht/nur im geringen Umfang investiert).

 

Für die Kurzfristigen nur so viel:

 

Wer nach dem 1.1.2009 mit einem Kursabschlag von 20% einkauft und die Anlage dann solange liegenlässt bis der Kurs verdreifacht hat, der hat trotz des höchsten Abgeltungssteuersatzes von 27.995% eine gleichwertige (+4%) Performance gegenüber einem Schnellschuss.

 

Wer's nicht glaubt: spielt mal mit dem oben verlinkten Rechner.

 

Und wer glaubt dass die Kaufkurse in den nächsten 12-24 Monaten nicht 20% tiefer als heute liegen können dem würde ich empfehlen nochmal gründlich nach zu denken.

Share this post


Link to post

Posted

Weltuntergang wäre Plan B.

Gibts da nen ETF drauf? Sollte aber ausl. thes. sein. Weil steuerschonend.... :rolleyes:

 

Im Ernst: Lange, ganz lange vor dem Weltuntergang, ändert sich die deutsche Steuergesetzgebung. Und auch gerne rückwirkend. Aber wie gesagt: Ist ja auch Wurst. Mein Portfolio z.B. soll ja gar nicht alle Risiken absichern, VIELLEICHT sichert es sogar weniger ab als Deins. Und am Ende habe ich vielleicht einen Renditenachteil von 0,3 oder 0,5 %. weil ich mich so entschieden haben wie ich es getan habe. Vielleicht auch einen Vorteil. Ich weiß nicht, was wahrscheinlicher oder unwahrscheinlicher ist. Ist aber AUCH egal, denn ich halte meine Streuung für sinnvoll und vernünftig. Und wenn es nur aus rein emotionalen Motiven der Fall wäre. Auch das hat im Umfeld des Geldes durchaus seinen Platz.

 

bluechip

Share this post


Link to post

Posted · Edited by el galleta

eigentlich ist es unserem el galetta nicht fair gegenüber dass wir seinen BIP-Depot-Thread hier missbrauchen

Danke für Deine Rücksichtnahme, aber ich lasse es bewusst laufen - in einigen Tagen ist der Thread sowieso nur noch wenig wert. ;)

 

Wer nach dem 1.1.2009 mit einem Kursabschlag von 20% einkauft...

Und wer glaubt dass die Kaufkurse in den nächsten 12-24 Monaten nicht 20% tiefer als heute liegen können dem würde ich empfehlen nochmal gründlich nach zu denken.

Was dabei immer vergessen wird: Warum sollte jemand, der sich heute unsicher ist, gerade diesen Tiefpunkt treffen und genau dann einsteigen? Nein, nein. Er wird auch diesen Zeitpunkt verstreichen lassen (es könnte ja noch tiefer gehen) und warten, bis gaaanz klar ist, dass nun die nächste Hausse da ist.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

Wer nach dem 1.1.2009 mit einem Kursabschlag von 20% einkauft und die Anlage dann solange liegenlässt bis der Kurs verdreifacht hat, der hat trotz des höchsten Abgeltungssteuersatzes von 27.995% eine gleichwertige (+4%) Performance gegenüber einem Schnellschuss.

 

Und wer glaubt dass die Kaufkurse in den nächsten 12-24 Monaten nicht 20% tiefer als heute liegen können dem würde ich empfehlen nochmal gründlich nach zu denken.

 

Sie müssten ja mindestens 25-30% niedriger liegen, damit sich die Hektik auch lohnt. Für die 4% ziehe ich meine Jacke nicht aus. Da kaufe ich lieber jetzt und hab erstmal Ruhe bis wieder Geld reinkommt.

Share this post


Link to post

Posted

Danke für Deine Rücksichtnahme, aber ich lasse es bewusst laufen - in einigen Tagen ist der Thread sowieso nur noch wenig wert. ;)

 

 

Und wer glaubt dass die Kaufkurse in den nächsten 12-24 Monaten nicht 20% tiefer als heute liegen können dem würde ich empfehlen nochmal gründlich nach zu denken./quote]

Was dabei immer vergessen wird: Warum sollte jemand, der sich heute unsicher ist, gerade diesen Tiefpunkt treffen und genau dann einsteigen? Nein, nein. Er wird auch diesen Zeitpunkt verstreichen lassen (es könnte ja noch tiefer gehen) und warten, bis gaaanz klar ist, dass nun die nächste Hausse da ist.

 

saludos,

el galleta

 

Jemand der heute unsicher ist der sollte keine übereilten bzw. undurchdachten Anlageentscheidung treffen nur um vermeintlich die Abgeltungssteuer zu sparen.

 

Aber wie Du schreibst, in ein paar Tagen ist das Thema glücklicherweise durch :thumbsup:

 

@teffi: Du hast glaube ich einiges nicht verstanden - good luck!

Share this post


Link to post

Posted

@teffi: Du hast glaube ich einiges nicht verstanden - good luck!

 

Naja, Danke. Das wird schon, wobei ich gearde auf dem Schlauch stehe..

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

Ich weiss nicht, lieber Bärenbulle, was Du mit "....ETF-Weltportfolio-Gemeinde hier schlägt sich gut" meinst, die Depotperformance kann's nicht sein, den die ETF-Weltportfolio-Gemeinde hat ja rund 50% verloren in den letzten 12 Monaten soweit sie investiert waren

 

... "schlägt sich gut" ist zugegebenermaße etwas unsensibel formuliert :D:D:D angesichts der Verluste in RK3. Aber die hatte nunmal fast jeder. Und erfolgreiche Markettiming-Jünger sind ja wohl eher in der Minderzahl.

 

(viele die hier Empfehlungen geben und Musterdepots bauen sind meiner bescheidenen Meinung nach gar nicht/nur im geringen Umfang investiert).

 

Stimmt, aber das gilt wohl für alle die sich zur Zeit intensiv für das Thema interessieren. Trotzdem steigen nun viele wg. Abgeltungssteuer ein.

 

Für die Kurzfristigen nur so viel:

 

Wer nach dem 1.1.2009 mit einem Kursabschlag von 20% einkauft und die Anlage dann solange liegenlässt bis der Kurs verdreifacht hat, der hat trotz des höchsten Abgeltungssteuersatzes von 27.995% eine gleichwertige (+4%) Performance gegenüber einem Schnellschuss.

 

Wer's nicht glaubt: spielt mal mit dem oben verlinkten Rechner.

 

Danke für die Präzisierung. War aber wie gesagt nur über den Daumen kalkuliert. Bei einer Verdreifachung sind es dann halt etwa 16%. Mir ging es um das Prinzip. Hier sind nur grobe Schätzungen möglich, denn ob es eine Verdreifachung wird oder auch mehr, das ist schlicht Kaffeesatzleserei und läßt sich sowieso nicht exakt quantifizieren. Es ist aber ein klarer Vorteil!

 

 

Und wer glaubt dass die Kaufkurse in den nächsten 12-24 Monaten nicht 20% tiefer als heute liegen können dem würde ich empfehlen nochmal gründlich nach zu denken.

 

Naja, aber wer an Markettiming auf 12-24 Monate glaubt verhält sich auch nicht gerade rational. Außerdem wenn Du so sicher daran glaubst dann:

 

PUT, PUT, PUT

 

Mit Euch kann man aber schön "Flamen" :lol: .

Share this post


Link to post

Posted

...aber ich lasse es bewusst laufen - in einigen Tagen ist der Thread sowieso nur noch wenig wert. ;)

 

Und das finde ich persönlich das Schönste an der ganzen Sache: Wir können uns in dieser Frage wie um des Kaisers Bart streiten bzw. diskutieren. Niemand kann "beweisen" oder behaupten im Recht zu sein. Und wenn dieser Fall doch irgendwann eintritt sind wir wahrscheinlich nicht mehr in diesem Forum unterwegs...:-)

 

bluechip

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bärenbulle

... wieso: in 5 Jahren wissen wir schon mal mehr. Du wirst uns doch nicht untreu werden und bis dahin das Forum wechseln, oder? :lol:

Share this post


Link to post

Posted

Du wirst uns doch nicht untreu werden und bis dahin das Forum wechseln, oder? :lol:

 

DIR auf keinen Fall, mein Großer :D

 

bluechip

Share this post


Link to post

Posted

So, umgesetzt. Lief alles problemlos durch.

 

Herzlichen Dank allen, die daran mitgewirkt haben!

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

So, umgesetzt. Lief alles problemlos durch.

 

Herzlichen Dank allen, die daran mitgewirkt haben!

 

saludos,

el galleta

 

Bin jetzt auch zu 100% drin. Planst Du die Entwicklung Deiner Depots einzustellen?

Share this post


Link to post

Posted

Planst Du die Entwicklung Deiner Depots einzustellen?

Wahrscheinlich ja, je nach freier Zeit. In der bisherigen Intensität geht es jedenfalls nicht weiter. Ich werde wohl generell etwas zurückschrauben.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Thomas_384

Danke nochmal für die Inspiration ;)

 

Habe heute auch "umgesetzt".

 

Wobei mich der Emeriging Markets DBX wirklich sehr verwundert hat. Hat das Ding immer solch eine hohe Volatilität?

 

Wenn man sich das hier anschaut:

http://www.boerse-frankfurt.de/DE/index.as...IN=LU0292107645

 

Vom Tagestief 14,90 Euro zum Tageshochkurs 15,95 Euro sind das immerhin 7%. :blink:

 

Ich hab meinen für 15,60 gekauft. Für wieviel hast du ihn bekommen?

 

Für eine Langfristanlage natürlich eher egal, aber irendwie wurmts mich doch das Ding nicht billiger bekommen zu haben :blushing:

Share this post


Link to post

Posted

Ich hab meinen für 15,60 gekauft. Für wieviel hast du ihn bekommen?

Für ca. 15,7 bis 15,8. Hab dreimal gekauft (3 Depots). In ein paar Tagen hast Du das Drumrum vergessen. ;)

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

Ich baue auf die Angaben des Internationalen Währungsfonds Stand Oktober 2008 auf und orientiere mich wie supertobs an der MSCI-Einteilung. (Im Vergleich zu seinen Beschreibungen auf der Datensbasis 2007 haben sich die BIP-Daten teils deutlich geändert. Der Vollständigkeit halber: Jordanien hat mittlerweile die EM-Gruppe verlassen, was freilich kaum ins Gewicht fällt.)

 

 

saludos,

el galleta

 

Hi,

 

mal eine technische Frage: Wie hast Du denn Deine BIP-Tabelle genau konstruiert? Alles einzeln eingegeben? Ich frag mich, wie praktikabel die Methode fürs Rebalancing ist.

 

Viele Grüße,

Mark

Share this post


Link to post

Posted

Wie hast Du denn Deine BIP-Tabelle genau konstruiert? Alles einzeln eingegeben? Ich frag mich, wie praktikabel die Methode fürs Rebalancing ist.

Die Frage verstehe ich nicht ganz. Zunächst: Welche Tabelle? Die abgebildete? Die wird in der 1. Zeile von den Summen meiner großen BIP-Tabelle gespeist, die ich aus den IWF-Daten erstellt habe (das ist ein stattlicher Aufwand, v.a. die Länderzuweisungen). Darauf aufbauend werden dann die folgenden Zeilen berechnet. Nächstes Jahr geht das für´s Rebalancing von vorne los, sollte aber aufgrund der vorhandenen Vorarbeiten in ein, zwei Stunden erledigt sein.

 

War es das, was Du wissen wolltest?

Für verbesserte "Methoden" bin ich natürlich dankbar.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

 

An den Tickdaten kann man leider nicht erkennen ob der Umsatz zu Geld- oder Briefkursen stattgefunden hat.

Share this post


Link to post

Posted

Die Frage verstehe ich nicht ganz. Zunächst: Welche Tabelle? Die abgebildete? Die wird in der 1. Zeile von den Summen meiner großen BIP-Tabelle gespeist, die ich aus den IWF-Daten erstellt habe (das ist ein stattlicher Aufwand, v.a. die Länderzuweisungen). Darauf aufbauend werden dann die folgenden Zeilen berechnet. Nächstes Jahr geht das für´s Rebalancing von vorne los, sollte aber aufgrund der vorhandenen Vorarbeiten in ein, zwei Stunden erledigt sein.

 

War es das, was Du wissen wolltest?

Für verbesserte "Methoden" bin ich natürlich dankbar.

 

saludos,

el galleta

 

Genau, das meinte ich (sowohl die abgebildete Tabelle wie Deine Antwort allgemein). Also 2h pro Jahr ca. Zusatzaufwand - ist ja noch verkraftbar, fürs Rebalancing unterjährig (durch den "Sparplan") kann man ja die Jahreswerte nehmen...

Share this post


Link to post

Posted

Ausgangspunkt: aktuelle BIP-Daten

Ich gehe von den (voraussichtlichen) 2008er BIP-Daten aus, auch weil sie - unter Berücksichtigung der hier nicht angegebenen Daten von 2006 - die Fortschreibung einer erkennbaren Tendenz (USA/NA schrumpft, EM, FM und Rest wachsen) bilden und ich insofern hoffentlich das erste Rebalancing antizipiere. Wie man sich die Zahlen beschafft, beschreibt supertobs in seiner Depotvorstellung sehr schön. Ich baue auf die Angaben des Internationalen Währungsfonds Stand Oktober 2008 auf und orientiere mich wie supertobs an der MSCI-Einteilung. (Im Vergleich zu seinen Beschreibungen auf der Datensbasis 2007 haben sich die BIP-Daten teils deutlich geändert. Der Vollständigkeit halber: Jordanien hat mittlerweile die EM-Gruppe verlassen, was freilich kaum ins Gewicht fällt.)

 

Für die gesicherten Daten des Jahres 2007 und die erwarteten Daten des Jahres 2008 ergibt sich folgendes Bild:

post-10243-1229538835_thumb.gif

 

 

Ich bin ein wenig ins Zweifeln gekommen: wir versuchen die BIP-Gewichtung mit marktkapitalisierungsgewichteten Fonds abbilden. Das scheint mir ein systematischer Bruch zu sein. Beispiel: die EM-länder gem. MSCI, also VR China, Indien, Russland, Brasilien, Mexico, Südkorea, ... erreichen am BIP 2007 einen Anteil von ca. 30%. Davon macht VR China 10,77% aus, Indien 4,6%, Russland 3,2%, Brasilien 2,83%, Mexico 2,07%, Südkorea 1,85%.

 

Nun kann man schon anders als Morgan Stanley der Ansicht sein, dass Südkorea kein Schwellenland/Emerging Market ist, sondern eher - wie Japan - ein developed market. Egal. Das problem ist, dass die Ländernateile z. B. im db x-tracker Emerging markets die BIP-Rangliste auf den Kopf stellen: Südkorea 14%, Brasilien 14%, Taiwan 12%, Russland 10% und dann erst VR China mit 8% und Indien mit 7%.

 

Mit anderen Worten: BIP-Leistung wird signifikant von Unternehmen erbracht, die einen geringen oder gar keinen Börsenwert haben und Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung sind für die BIP-Leistung nicht unbedingt maßgeblich.

 

Systematisch konsequent ist die Nachbildung der BIP-Anteile der EM-Länder durch den marktkapitaliserungsgewichteten Index nicht möglich. Alternativen sind aber rar.

 

Wie seht ihr das?

Share this post


Link to post

Posted

Wie seht ihr das?

Wir haben u.a. hier schon mal drüber diskutiert.

 

saludos,

el galleta

Share this post


Link to post

Posted

ich glaube, das wird ein sehr schweres Unterfangen, zumal ich dann zig Länder-ETF's benötigen würde....

daher ist nur die Alternativelösung möglich die Ländergewichtung mittels BIP in Gesamt-Regionen zu erfassen...was letztlich wieder intern (in den Gesamtregionen) zu einer Marktkapitalisierungsstrategie führt.

 

Daher finde ich die strategische Vereinfachung von el galetta einen vernünftigen Kompromiss...alles andere ist für Ottonormalanleger denk ich kaum zu schaffen, weder nach Kosten-Rendite-Gesichtspunkten und erst recht nicht beim Rebalancen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now