Fleisch

GEZ - Gebühreneinzugszentrale

1.344 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Die GEZ - auch so ein Laden, den ich nicht ab kann :angry:

 

Für alle, denen es genauso geht hat das Verwaltungsgericht Münster vor einigen Monaten eine nette Entscheidung gefällt.

Verwaltungsgericht Münster 7 K 1473/07: Keine PC-Gebühr für Student mit PC ohne herkömmliche Rundfunkgeräte

 

Das Urteil zur PC-Gebühr vom 26.09.2008 der 7. Kammer am Verwaltungsgericht Münster 7 K 1473/07 - das Sie unten im Volltext finden - ist insofern bemerkenswert, als hier zum ersten Mal über die Rundfunkgebührenpflicht für einen privat genutzten PCs als so genanntes neuartiges Rundfunkgerät entschieden wurde. Alle vorhergehenden Gerichtsentscheidungen zur PC-Gebühr betrafen ausschließlich gewerblich oder beruflich genutzte PCs.

 

Der klagende Student besaß weder ein Radio noch einen Fernseher, sondern nur seinen PC. Daraus schlossen GEZ und WDR, dass der Student GEZ-Gebühren für den PC zu zahlen hätte. Das Verwaltungsgericht Münster entschied jedoch klar dagegen:

 

"...Der Gebührenbescheid des Beklagten vom 1. Juli 2007 ist rechtswidrig und verletzt den Kläger in seinen Rechten (§ 113 Abs. 1 Satz 1 VwGO). Der Kläger ist nicht für ein neuartiges Rundfunkempfangsgerät rundfunkgebührenpflichtig... Der Kläger ist nicht Rundfunkteilnehmer. Es kann dahinstehen, ob der internetfähige Personalcomputer (PC) des Klägers als (neuartiges) Rundfunkempfangsgerät zu qualifizieren ist; jedenfalls hält er dieses nicht zum Empfang bereit..."

 

akademie.de

 

Gleiches gilt, wenn ich das Urteil richtig lese auch für Auszubildende oder normale Angestellte, die kein Radio oder Fernseher besitzen. :)

Wer schon wieder ein Auto hat, hat natürlich ein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gabs aber bei Autoradios nicht die Einschränkung, dass diese nur anzumelden sind, wenn es sich um einen Geschäftswagen handelt? Mir schwebt da was im Kopf rum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gabs aber bei Autoradios nicht die Einschränkung, dass diese nur anzumelden sind, wenn es sich um einen Geschäftswagen handelt? Mir schwebt da was im Kopf rum.

Nee, nee, dann sind sie zusätzlich zum privaten Fernseher/Radio anzumelden.

Da es keine Auto"radios" ohne Radioempfang gibt bleibt fast nur der leere Schacht im Auto oder eine selbstgebastelte CD-/MP3-Playerlösung mit entsprechendem Verstärker.

Nicht Garagenparker haben im übrigen bei einem Besuch des "freundlichen GEZlers schlechte Karten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nicht Garagenparker haben im übrigen bei einem Besuch des "freundlichen GEZlers schlechte Karten.

Kannst du das mal näher erläutern? Zumindest auf legale Weise darf ein GEZler keine KFZ-Daten haben resp. verwerten...!

 

mfg

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Kollegen haben sich vor kurzem bei mir gemeldet....ohne Kommentar sowas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Kannst du das mal näher erläutern? Zumindest auf legale Weise darf ein GEZler keine KFZ-Daten haben resp. verwerten...!

Mhh, der Verein erhält Daten vom Einwohnermeldeamt - von da zur KfZ Stelle ist oft nicht weit.

Die Frage ob das legal ist oder nicht stellt sich hier in meinen Augen aber auch nicht. In den Fällen wo ein Fahrzeug auf einem Privatgrundstück steht oder einen einer Wohnung fest zugeordneten Parkplatz einnimmt, und man die "Zielperson" ein-/aussteigen sieht, der wird auch hierfür eine passende Begründung finden:

KfZ Halterauskunft z.B. von Essen gilt aber überall: http://www.essen.de/Dokumente/Auskunftausd...eugregister.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nee, nee, dann sind sie zusätzlich zum privaten Fernseher/Radio anzumelden.

Da es keine Auto"radios" ohne Radioempfang gibt bleibt fast nur der leere Schacht im Auto oder eine selbstgebastelte CD-/MP3-Playerlösung mit entsprechendem Verstärker.

Nicht Garagenparker haben im übrigen bei einem Besuch des "freundlichen GEZlers schlechte Karten.

Ah okay. Da muss ich mal meine Erinnerungen auffrischen. ;)

 

Die Kollegen haben sich vor kurzem bei mir gemeldet....ohne Kommentar sowas.

 

Ich bekomme alle Jahre mal nen Brief von denen. Da ich keinen Fernseher und kein Radio habe, wird einfach das entsprechende Feld angekreuzt und schon geht der Brief zurück. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

:w00t:

Ich bekomme alle Jahre mal nen Brief von denen. Da ich keinen Fernseher und kein Radio habe, wird einfach das entsprechende Feld angekreuzt und schon geht der Brief zurück. :)

:thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Kai_G

Meinen Fernseher habe ich verkauft, weil ich die Grütze nicht mehr sehen konnte...

 

An meinen PCs streame ich nix und hab auch kein DVB. Und wenn, würd ich kein ARD und ZDF gucken, vielleicht noch Nachrichten und das ein oder andere Magazin, aber mich nicht mit Volksmusik zudröhnen lassen -.-

 

Wenn er mein Radio sehen will, gerne. Erbstück von meinem Vater sozusagen, min. 30 Jahre alt, die Höhe der Staubschicht soll er bitte messen, die dient als Beweis... dafür, wie lange MP3 und co. schon an der Macht sind.

 

Wenn er jetzt vorbei schaut, und in mein Auto guckt, sieht er dort meinen DVD-Player, zum MP3s abspielen. Die Radiofunktion auslöten, nur wegen den 5 Euro im Monat? Bitte, kann er haben. Nicht wegen dem Geld, es geht hier ums Prinzip!!!

 

Letztendlich habe ich bereits 5 oder 6 der Drohbriefe weggeworfen. "Nix-Sagen" ist doch nicht gelogen?! :-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von harryguenter

Meinen Fernseher habe ich verkauft, weil ich die Grütze nicht mehr sehen konnte...
DAs ist gut.

 

An meinen PCs streame ich nix und hab auch kein DVB. Und wenn, würd ich kein ARD und ZDF gucken, vielleicht noch Nachrichten und das ein oder andere Magazin, aber mich nicht mit Volksmusik zudröhnen lassen -.-
Nach dem Urteil oben wird's damit ja nun auch leichter.

 

Wenn er mein Radio sehen will, gerne. Erbstück von meinem Vater sozusagen, min. 30 Jahre alt, die Höhe der Staubschicht soll er bitte messen, die dient als Beweis... dafür, wie lange MP3 und co. schon an der Macht sind.
Das Radio solltest Du allerdings auslagern. Im GEZ Text heisst es "wer empfangsbereite Geräte vorhält". D.h. die letzte Nutzung ist irrelevant, es geht nur darum dass ein funktionierendes Gerät vorhanden ist. Und Radios sind ja heutzutage an sovielen Stellen: Radiowecker, Handy, irgendwelche Werbegeschenke - müsste man dann konsequenterweise alles prüfen.

 

Wenn er jetzt vorbei schaut, und in mein Auto guckt, sieht er dort meinen DVD-Player, zum MP3s abspielen. Die Radiofunktion auslöten, nur wegen den 5 Euro im Monat? Bitte, kann er haben. Nicht wegen dem Geld, es geht hier ums Prinzip!!!
Durch das Auslöten wär's natürlich OK, steigert aber nicht den Wert Deines Auto"radios" :)

 

 

Ich persönlich bin schon bereit ein paar Euro im Monat für den öffentlich rechtlichen Rundfunk bezahlen. Dort bekomme ich in den Nachrichten wenigstens nicht die neuesten, ach so wichtigen Nachrichten über Big Brother, Popstars, Dschungelcamp und Co. Volksmusik? Meinestwegen darf die auch dabei sein.

Allerdings verstehe ich nicht warum der öffentlich rechtlich Rundfunk so vielfältig sein muß:

Fernsehen: ARD + ZDF + 3SAT + PHOENIX + 3.Programme + nur über SAT Empfangbare Programme wie Eins Pus, Eins Extra, ZDF Dokukanal, und noch mehr.

Wenn man in den Nachrichten mal auf die Mikros achtet die einem Politiker unter die Nase gehalten werden, weiss ich wo die Gebühren versickern. Da sind mindestens immer 2 eher mehr öffentlich rechtliche Fernsehsender dabei.

Radio ist nic besser.

 

Ich bin für eine Zusammenlegung und Verschlankung des Angebots: einen Nachrichten- / Magazin- / Polittalksender, einen Unterhaltungs-/Spielfilm-/Sportsender, einen Unterhaltungssender für die ausgefallenen Sachen (Volksmusik, Oper, Gottesdienste, ...) einen Doku-/Wissens-/Bildungssender mit wenigen Stunden abweichendem regionalem Anteil. Das Ganze zum höchstens halben Preis.

Da sehe ich Spartenprogramme, Nachrichten und Bildungsauftrag ausreichend abgebildet.

 

Aber ich wollte jetzt eigentich keine Diskussion über die gebührenfinanzierten Programme anstoßen. Eigentlich nur mal meinem Ärger Luft machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es wird nach diesem und anderen Urteilen aber noch erwartet, dass die GEZ da was machen wird. Steht ziemlich im letzten Teil des Urteilsauszugs <_<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das Radio solltest Du allerdings auslagern. Im GEZ Text heisst es "wer empfangsbereite Geräte vorhält". D.h. die letzte Nutzung ist irrelevant, es geht nur darum dass ein funktionierendes Gerät vorhanden ist. Und Radios sind ja heutzutage an sovielen Stellen: Radiowecker, Handy, irgendwelche Werbegeschenke - müsste man dann konsequenterweise alles prüfen.

 

Ja zur Not hät ich das Radio weggeschmissen. Aber jetzt wo du es sagst, beim Handy wirds noch problematischer als beim Auto Radio. Wenn man einen "Alleskönner" in der Tasche haben will (habe ein Nokia N95), ist das leider immer mit drin.

 

Es müsste finde ich eine Möglichkeit geben, der GEZ klar zu machen, dass man die Technik nicht benutzt. Ohne das jede einzelne Privatperson wegen jedem einzelnen Gerät klagt, da käm es auf Lange Sicht womöglich billiger, sich abzocken zu lassen und die paar Euros zu zahlen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ich besitze so fortschrittliche Mobilfunktechnik nicht. Ich bin stolz immerhin seit knapp einem Jahr ein mehrfarbiges Display zu haben :thumbsup: Die Reaktion meiner Umwelt ist immer wieder schön

 

Letzlich führt auch ein moderner Kühlschrank aus diesen Visionshäusern schon zur Gebührenpflicht. Die können schließlich ins Internet. Eigentlich krank sowas, aber das ist ein anderes Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es müsste finde ich eine Möglichkeit geben, der GEZ klar zu machen, dass man die Technik nicht benutzt. Ohne das jede einzelne Privatperson wegen jedem einzelnen Gerät klagt, da käm es auf Lange Sicht womöglich billiger, sich abzocken zu lassen und die paar Euros zu zahlen...
Am Einfachsten wäre eine komplette Neustrukturierung. Finanzierung aus Steuergeldern kombiniert mit einer Verschlankung aufs notwendige. Das heutige Gebührenfestsetzungsverfahren ist doch so ein Witz, da kanns auch gleich die Politik als Ausgabeposten festlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

es gibt nicht viel worüber man sich mehr aufregen kann.

 

fürs iphone werden übrigens auch gebühren fällig. auch wenn man damit die steams von ard.de, etc nicht öffnen kann. :blink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, ist schon lustig, über GEZ kann sich so ziemlich jeder aufregen.

 

Ich zahle nur Radio, weil ich ja eh keinen Fernseher will. Von den öffentlich-rechtlichen Programmen mache ich durchaus Gebrauch und bin sehr froh, dass da (zumindest in einigen Landesteilen) noch ein recht gutes Niveau vorzufinden ist. Und meine Kollegen bei Funk unterstütze natürlich im Grunde gern, auch wenn ich selbst derzeit selten für den Funk arbeite.

 

Die Idee, für das Internet gebühren zu verlangen finde ich gelinde gesagt frech. Es hat schließlich niemand die ARD oder ZDF gezwungen, ihr Programm dort kostenfrei anzubieten. Und ich kann schließlich nicht das geringste dafür, dass man das im Internet gucken kann. Dafür zahlen zu müssen, ist völliger Irrsinn. Und dass ich das öffentlich-rechtliche Fernsehen mitfinazieren soll, ist mir auch nicht so ganz zu vermitteln, der Großteil auch in den Programmen belibt für mich Schund. (Von den Privaten rede ich gar nicht, wer die Werbung erträgt, kann die ja gern schauen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Haha, die Gez. Hab nach meinem 18ten 3Briefe von denen bekommen. Nur gut, dass immer Rückantwortumschläge dabei sind mit "Porto zahlt Empfänger". Schon doof wenn man leere Briefe bekommt....

 

Bisweilen ist es eigtl. kein Problem KEINE GEZ zu bezahlen. Man muss nur richtig hartnäckig sein und nicht zahlen und sich auch nicht drohen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bisweilen ist es eigtl. kein Problem KEINE GEZ zu bezahlen. Man muss nur richtig hartnäckig sein und nicht zahlen und sich auch nicht drohen lassen.

Es ist überhaupt kein Problem, keine GEZ zu zahlen. Rechtswidrig, aber unproblematisch. Sie haben keinerlei Rechte, die faktischen Grundlagen der Gebührenpflicht (Fernseher ja/nein) zu untersuchen. Wenn Du sie nicht rein lässt, dann bleiben sie eben draußen. Punkt.

 

saludos,

el galleta

 

P.S. Zwangsanmeldung ist mir bekannt, aber dazu braucht es auch Tatsachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von leinad

Ich habe mein ganzes Leben noch keine Cent GEZ gezahlt.

Eine Glotze mit Dauerwerbung die von ein bischen Film unterbrochen wird, brauch ich nicht, ist Zeitverschwendung.

Da wird man doch schon vom Zugucken BallaBalla.

Ntv, Bloomberg läuft bei uns in der Stadt an vielen Stellen, den ganzen Tag, kostenfrei ! :-

Radio ? für was denn ?

Handy ? Uraltmodell von Siemens N25, reicht für SMS.

Auto hab ich keins, also auch kein Radio drin.

Vor Jahren hab ich die auch mal in unsere Wohnung reingelassen, die Ärmsten, haben tatsächlich nix gefunden.

Seither ist Ruhe im Karton.

PC, Flate reicht doch, was braucht man mehr ?

 

Gruss

leinad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

30. Dezember, müde und abgespannt von der Arbeit fuhr ich in die Wohnung meiner Freundin. Dort war es aufgeräumt, im Kühlschrank war etwas zu essen. Nachdem ich mir den Magen vollgeschlagen hatte, machte ich es mir auf dem Sofa bequem.

In diesem Moment klingelt es an der Wohnungstür. Ich gehe zur Tür und blicke durch den Spion. Dort stand ein etwa 40 Jahre alter, gut gekleideter Mann.

 

Kaum hatte ich die Tür geöffnet, fing der gute Mann auch schon an:

 

GEZ-Fahnder: Guten Tag, mein Name ist Lars Lästig, ich bin ihr Rundfunkgebühren-Beaufftragter blabla. blabla

 

GEZ? Wirklich ein GEZ-Fahnder? Oh je

 

GEZ-Fahnder: blabla.. sind sie Frau Anja K.?

 

Hat der mich wirklich gerade gefragt ob ich Frau Anja K. (meine Freundin) bin? (Ich sehe nun wirklich nicht wie eine Frau aus, zudem trug ich einen deutlich sichtbaren drei-Tagesbart)

 

Das verschlug selbst mir die Sprache. Stille machte sich im Hausflur breit. Plötzlich traf mich der Hammer der Erkenntnis: Es gibt ein Leben nach dem Gehirntod, der Beweis steht vor dir. Pack den Typen ein und der nächste Nobelpreis ist dir sicher. Ich entschied mich dagegen, denn der gute Mann

war sicher nicht stubenrein und ich antwortete ihm stattdessen, dass ich Gina W. sei, die uneheliche Tochter von Frau K.

 

GEZ-Fahnder: Na gut, lassen wir das. Sie wissen sicher . blabla ..verpflichtet .blabla..anzumelden

 

Ich unterbrach den Redefluss des GEZ-Fahndern nur ungern, aber ich teilte ihm mit, dass ich mal auf die Toilette müsste, versprach ihm aber, dass ich gleich wieder da bin und schloss die Tür hinter mir. Nach fünf Minuten gab es die ersten zarten Klingelversuche.

 

Nach weiteren drei Minuten klingelte er Sturm und ich öffnete wieder die Tür.

 

GEZ-Fahnder: Was haben sie denn solange gemacht?

 

Wahrheitsgemäß antwortete ich ihm, dass ich ein lauwarmes Bier getrunken habe. Außerdem mussten mal wieder meine Fußnägel geschnitten werden.

 

GEZ-Fahnder: So eine Frechheit, so was habe ich ja noch nie erlebt.

 

Ich musste dem guten Mann leider Recht geben und versprach meine Freundin noch heute Abend darauf anzusprechen, warum sie das Bier nicht in den Kühlschrank gestellt hatte. Wirklich eine Frechheit.

Nun lief dieser geistige Tiefflieger rot an und rastete aus.

 

GEZ-Fahnder: Wenn sie noch weiter so ein Kasperltheater veranstalten, kann ich auch andere Seiten aufziehen. Ein Anruf von mir und die Polizei durchsucht ihre Wohnungblabla. das wird sehr teuer für sieblabla.

 

Logisch, mit Bundesgrenzschutz und Sondereinsatzkommando.

 

Sichtbar eingeschüchtert versprach ich nun, effektiv mitzuarbeiten und mein Kasperltheater bleiben zu lassen.

 

GEZ-Fahnder: Besitzen sie einen Fernseher oder ein Radio?

 

Freundlich gab ich dem Mann Auskunft. Ja klar, ich besitze 2 Fernseher, 3 Radios, noch ein Radio in meinem Büro und zwei in meinen Autos.

 

GEZ-Fahnder: Haben sie diese angemeldet?

Ich: Nein, bisher leider nicht.

GEZ-Fahnder: Wie lange besitzen sie diese Geräte schon?

Ich: Ca. 10-12 Jahre.

 

Uiiiii, jetzt war er am Sabbern, als er seine Provision in Gedanken überschlug. Nun ja, um es kurz zu machen, er hielt mir nach ein bis zwei Minuten zwei Zettel zur Unterschrift unter die Nase. Eine Anmeldung der GEZ und einen Schrieb, dass ich schon seit fünf Jahren die Geräte besitze.

Beides auf den Namen und die Adresse meiner Freundin ausgestellt.

 

Freundlich wie ich nun einmal bin teilte ich ihm mit, dass ich weder Frau Anja K. bin, noch hier wohne.

 

GEZ-Fahnder: Wo wohnen sie denn?

Ich: Wissen sie das nicht?

GEZ-Fahnder: Nee

Ich: Super - dann schönen guten Abend

 

Ich schloss die Tür, schaltete die Klingel ab und den Fernseher ein, das Bier war auch schon etwas kühler.

 

Wenn ich Glück habe, kommen vielleicht auch bald mal wieder die Zeugen Jehovas vorbei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Superhirn

Es gibt eine hübsche Homepage die vor den meisten Fallstricken warnt in die man beim Umgang mit der GEZ geraten kann.

www.gez-abschaffen.de

 

Die dort aufgeführten Fälle haben einen netten Unterhaltungswert.

 

Lesenswert sind die infos zur Zwangsanmeldung.

 

Aber eine der wichtigsten Infos ist diese:

Im öffentlichen Recht (und darum handelt es sich hierbei) funktionieren viele Dinge anders, als im Privatrecht. Die Behörde braucht sich z.B. keinen Vollstreckungstitel vor Gericht erstreiten, sondern sie kann sich ihre Titel selber ausstellen. Die Rundfunkanstalt darf hier wie eine Behörde handeln. Die Gebühren, die sie verlangt, kann sie also (fast) ohne weiteres auch abkassieren. Es sei denn, der Bürger ergreift die Initiative und wehrt sich auf dem vorgeschriebenen Weg. Wenn er da Fehler macht, ist sein Geld allerdings in der Regel weg.

 

Ihr müsst also klar unterscheiden ob ihr nur "Zahlungsaufforderungen" (alle ohne Rechtsmittelbelehrung) oder aber den

Gebührenbescheid mit ordnungsgemäßer Rechtsmittelbelehrung und Widerspruchsmöglichkeit erhalten habt. Juristisch liegen zwischen Beiden Welten.

 

Also aufgepasst. Während andere die Geld von euch wollen erstmal einen vollstreckbaren Titel brauchen, kann sich die GEZ das selbst drucken. :blink: Ist fast wie die Lizenz zum Gelddrucken ....

 

 

EDIt:

Einen gewissen Unterhaltungswert besitzt auch die Seite der GEZ und sagt viel über deren Einstellung aus:

 

Eine wirksame Abmeldung müssen Sie mit Tatsachen begründen, aus denen sich eindeutig ergibt, dass Sie kein Rundfunkgerät mehr zum Empfang bereithalten. Eine bloße Kündigung oder Erklärung, es würden keine Rundfunkgeräte mehr zum Empfang bereitgehalten, reicht nicht aus.

 

Das ist juristisch gesehen natürlich haltloser Unsinn. Denn eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung.

 

Und die GEZ ist nicht berechtigt Formvorschriften zu erlassen oder in ihr Belieben zu stellen ob sie Kündigungen akzeptiert oder nicht. Aber die GEZ sieht das naturgemäß völlig anders.

 

Was ist der erste Fehler den man bei der GEZ machen kann? Die Typen nicht sofort hochkant rauszuwerfen und des Grundstücks zu verweisen ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Idee, für das Internet gebühren zu verlangen finde ich gelinde gesagt frech. Es hat schließlich niemand die ARD oder ZDF gezwungen, ihr Programm dort kostenfrei anzubieten. Und ich kann schließlich nicht das geringste dafür, dass man das im Internet gucken kann. Dafür zahlen zu müssen, ist völliger Irrsinn.

 

:thumbsup:

 

Und dass ich das öffentlich-rechtliche Fernsehen mitfinazieren soll, ist mir auch nicht so ganz zu vermitteln, der Großteil auch in den Programmen belibt für mich Schund.

 

Das hingegen sehe ich nicht ganz so. Natürlich ist das Geschmackssache und man kann sich lange über die Methoden der GEZ streiten, die z.T. sicher grenzwertig sind. Ich allerdings bin froh über die öffentlich-rechtlichen Programme (wobei ich natürlich auch die Privaten gucke), weil es dort eben ein z.T. werbefreies Angebot gibt, dass ich mag und als Alternative sehe.

 

Eine wirksame Abmeldung müssen Sie mit Tatsachen begründen, aus denen sich eindeutig ergibt, dass Sie kein Rundfunkgerät mehr zum Empfang bereithalten. Eine bloße Kündigung oder Erklärung, es würden keine Rundfunkgeräte mehr zum Empfang bereitgehalten, reicht nicht aus.

 

Was das angeht: Juristisch mag das haltlos sein, den Sinn dahinter verstehe ich aber schon und finde es auch ok. Denn ansonsten zahlt ab morgen keiner mehr. Natürlich kann man sich darüber unterhalten, Zwangsgebühren (wie Herr Kofler immer so schön sagte) abzuschaffen und auch die öffentlich rechtlichen werbefinanzieren zu lassen (bin mal gespannt, was die Privaten dazu sagen würden). Aber dann sollte das Konsens sein und beschlossen werden. Das exisitierende System dadurch zu unterminieren, dass man einfach nicht mehr zahlt, funktioniert nicht. Und dabei ist es egal, ob man nun ARD oder ZDF oder ARTE oder 3SAT tatsächlich guckt oder nicht. Erstens weil das niemand kontrollieren kann und zweitens, weil die Regeln zur Zeit nun mal so sind. Ob wir das nun im Eimzelfall toll finden oder nicht ist zum Glück irrelelevant.

 

bluechip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was das angeht: Juristisch mag das haltlos sein, den Sinn dahinter verstehe ich aber schon und finde es auch ok. Denn ansonsten zahlt ab morgen keiner mehr. Natürlich kann man sich darüber unterhalten, Zwangsgebühren (wie Herr Kofler immer so schön sagte) abzuschaffen und auch die öffentlich rechtlichen werbefinanzieren zu lassen (bin mal gespannt, was die Privaten dazu sagen würden). Aber dann sollte das Konsens sein und beschlossen werden. Das exisitierende System dadurch zu unterminieren, dass man einfach nicht mehr zahlt, funktioniert nicht. Und dabei ist es egal, ob man nun ARD oder ZDF oder ARTE oder 3SAT tatsächlich guckt oder nicht. Erstens weil das niemand kontrollieren kann und zweitens, weil die Regeln zur Zeit nun mal so sind. Ob wir das nun im Eimzelfall toll finden oder nicht ist zum Glück irrelelevant.

Privatisierung der ÖR dürfte zum Verlust des letzten bisschens Qualität bedeuten (nur noch Nachrichten a la RTL/Pro Sieben - nee danke).

Diese ganze Gebührenerfassung und Befreiung ist verwaltungstechnischer Unfug. Einfach wäre es aus Steuergeldern zu bezahlen und dafür das Programm auf ein Minimum zu beschränken, was dem ursprünglichen Auftrag "Nachrichten, Unterhaltung und Bildung" genügt. Dafür brauchts keine 10-20 Sender.

Mich nervt die Verschwendung der Gelder: mehrere ÖR Ü-Wagen beim selben Ereignis, teure Sportrechte-/berichterstattungen. Ich verstehe nicht warum bei Olympia, Fußball WM/EM und Co immer ARD und ZDF vorOrt sind mit 2 Studios und jede Menge redundanter Ressourcen. Das ist Quatsch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Superhirn

:thumbsup:

...Was das angeht: Juristisch mag das haltlos sein, den Sinn dahinter verstehe ich aber schon und finde es auch ok.

 

Der Punkt ist, dass sich die GEZ hier außerhalb der geltenden Gesetze stellt. Auch für die GEZ gelten deutsche Gesetze insbesondere das BGB. Die GEZ sieht das offensichtlich anders.

Ich reagiere sehr sensibel wenn jemand vorsätzlich versucht Unerfahrene oder nicht gut ausgebildete Personen (insbesondere ältere Menschen) mit juristischen Falschbehauptungen abzuzocken. Wenn so etwas von "quasi staatlicher Seite" getan wird werde ich sauer.

 

 

Denn ansonsten zahlt ab morgen keiner mehr.

 

Was hat das mit einer Falschbehauptung zur Kündigung zu tun? :blink:

 

Die Unverschämtheit bei der GEZ-Einführung ist, dass man Gebühren zahlen muss ob man die Programme sieht oder nicht. Es gab mal einen Fall, da sollte jemand zahlen, der die Programme technisch überhaupt nicht empfangen konnte, weil er in einem "Funkloch" lag. Der musste trotzdem zahlen. Absurd ist das. Hier wird ohne Gegenleistung abkassiert.

 

Außerdem sind die Summen um die es geht extrem. im Jahr 2005 kassierte die GEZ über 7 Mrd. Manche sprechen davon, dass es mittlerweile fast 8 Mrd sind. Diese landen in den Taschen von Intendanten und Dummlaberern oder es werden Typen wie H.Schmidt mit 8 Mio im Jahr bezahlt.

 

Die Öffentlich Rechtlichen sollten ihre Programme verschlüsseln und nur wer zahlt kann sie empfangen. Aber dagegen wehren sich die mit Händen und Füßen. Ist ja klar warum, wer würde denn für den Mist noch zahlen?

 

Ansonsten stimme ich Harryguenther voll zu.

Diese ganze Gebührenerfassung und Befreiung ist verwaltungstechnischer Unfug. Einfach wäre es aus Steuergeldern zu bezahlen und dafür das Programm auf ein Minimum zu beschränken, was dem ursprünglichen Auftrag "Nachrichten, Unterhaltung und Bildung" genügt. Dafür brauchts keine 10-20 Sender.

Mich nervt die Verschwendung der Gelder: mehrere ÖR Ü-Wagen beim selben Ereignis, teure Sportrechte-/berichterstattungen. Ich verstehe nicht warum bei Olympia, Fußball WM/EM und Co immer ARD und ZDF vorOrt sind mit 2 Studios und jede Menge redundanter Ressourcen. Das ist Quatsch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bluechip3000

Wenn so etwas von "quasi staatlicher Seite" getan wird werde ich sauer.

 

Na, das wollen wir natürlich nicht :D

 

Was hat das mit einer Falschbehauptung zur Kündigung zu tun? :blink:

Die Unverschämtheit bei der GEZ-Einführung ist, dass man Gebühren zahlen muss ob man die Programme sieht oder nicht. Es gab mal einen Fall, da sollte jemand zahlen, der die Programme technisch überhaupt nicht empfangen konnte, weil er in einem "Funkloch" lag. Der musste trotzdem zahlen. Absurd ist das. Hier wird ohne Gegenleistung abkassiert.

 

Naja, wie ich schon schrieb: Dann würde kaum noch jemand zahlen, weil jeder einfach behauptet, er hätte keinen Fernseher mehr. Und deswegen kann ich schon verstehen, dass es in der heutigen Zeit etwas mehr braucht als einfach einen Brief in dem man lapidar schriebt, man hätte keinen Fernseher mehr. Bei gefühlten 900 Millionen Geräten in Deutschland auch schwerlich vorstellbar. Und wie schon gesagt: Ob Du die Programme siehst oder nicht ist irrelevant. So wie es irrelevant ist, ob Du mit einem angemeldeten Auto fährst oder nicht. Es kostet eben so oder so Versicherung. Oder behauptest Du ernsthaft - so Du denn einen Fernseher hast - dass Du in den letzten sagen wir drei Jahren nicht eine halbe Stunde öffentl.-rechtl. TV gesehen hast? Wenn das wirklich so ist, und Du Dich NUR von Privaten "ernährt" hast: Wow, Respekt...! :thumbsup:

 

Außerdem sind die Summen um die es geht extrem. im Jahr 2005 kassierte die GEZ über 7 Mrd. Manche sprechen davon, dass es mittlerweile fast 8 Mrd sind. Diese landen in den Taschen von Intendanten und Dummlaberern oder es werden Typen wie H.Schmidt mit 8 Mio im Jahr bezahlt.

 

Diese Meinung ist Dir unbelassen aber leider falsch. Erstens: Was heitßt "manche" sprechen davon? Gibt es da so etwas wie einen Geheimbund, der heimlich Nachrichten über die eingenommenen Gelder verbreitet? Die Zahlen liegen vor uns sind einsehbar. Also quatsch! Zweitens: Natürlich läßt sich über Geschmack streiten aber das Geld landet sicher auch in den Taschen von 10tausenden Menschen, die damit ihren Lebensunterhalt bestreiten. Sowohl Angestellten des öffentl.-rechtl. Rundfunks aber auch Produktionsfirmen, Dekobauern, Sat-Betreibern etc.pp. Also auch quatsch.

 

bluechip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden