Carlos

Brasilien

132 posts in this topic

Posted

Anfang Oktober dieses Jahres wurde die Bondsteuer daher auf vier Prozent und Mitte Oktober sogar auf sechs Prozent erhöht. Diese Abgabe wird nun auch für Geschäfte mit Aktien- und Zinsfutures fällig,...

Ich bin im Baring EM Latin America Fund investiert:

 

1. Muss der Fonds jetzt jedesmal pauschal 6% abführen wenn er z.B. in Folge von Umschichtung oder Neuanlage von Mittelzuflüssen neue Aktien in sein Portfolio holt?

 

2. Das wäre ja ungerecht :angry: Wenn der Fonds jetzt z.B. von ausländischen Kleinanlegern einen Mittelzufluss von 100 Mio hat und das Fondsvermögen dann, weil der Fonds neue Aktien im Wert von 100 Mio kauft, um 6 Mio Steuern geschröpft wird. Dann zahle ich als Altanleger indirekt die Steuern der Neuanlager mit :angry:

 

3. Oder ist das Fondsvermögen als Sondervermögen davon nicht betroffen? :-

Share this post


Link to post

Posted

 

1. Muss der Fonds jetzt jedesmal pauschal 6% abführen wenn er z.B. in Folge von Umschichtung oder Neuanlage von Mittelzuflüssen neue Aktien in sein Portfolio holt?

 

2. : Wenn der Fonds jetzt z.B. von ausländischen Kleinanlegern einen Mittelzufluss von 100 Mio hat und das Fondsvermögen dann, weil der Fonds neue Aktien im Wert von 100 Mio kauft, um 6 Mio Steuern geschröpft wird

 

3. Oder ist das Fondsvermögen als Sondervermögen davon nicht betroffen? :-

 

1. Ja

2. Das genau ist die Absicht des bras. Finanzministeriums

3. nein.

 

 

In Brasilien tut sich eine ganze Menge.

Nicht nur positives.

 

Der bisherige Garant für die Geldmarkt-Stabilität, der Notenbankchef wird zum Botschafter in den USA "hochgelobt" und ein Land, dass eine ausgeprägte Kreditaffinität hat, bekommt niedrigere Zinsen

 

According to O Globo newspaper, which cited people with direct knowledge of her plans, Rousseff will likely resist pressure from allies to name an austere policymaker with strong inflation-fighting credentials. Rousseff wants someone more in line with her pro-growth policy stance at the helm of the bank, Globo added.

The newspaper says that the president-elect is determined that at the first meeting of the Monetary Policy Council (Copon) interest are lowered, sending from the very start a clear message as to who is in charge of all government resources.

President Lula da Silva appointed Meirelles early in 2003 to help reassure investors that his government would not allow inflation to gather momentum. Meirelles lifted the so-called Selic rate shortly after his appointment and quickly won the trust of markets.

The role of the central bank president has been a frequent centre of controversy during Lula da Silva's almost eight years in power. Lula da Silva allies, while praising Meirelles' efforts to keep consumer prices in check, have claimed that higher interest rates put the brakes on economic growth.

Brazil has the highest borrowing costs in the world among the world's 20 biggest economies, (currently the basic Selic stands at 10.75%) a fact that makes it expensive for consumers and businesses to take on new credit to spend.

Critics also say that those high rates are attracting speculative capital from overseas, boosting the value of the country's currency, the Real, and hurting Brazilian exports overseas. Neither newspaper mentioned any possible candidates for the central bank job.

Meirelles could be offered the post of Brazil's ambassador to the United States, the newspaper reported. Meirelles, a former global president of Fleet Boston Corp., seems to like the idea, Estado do Sao Paulo points out besides the fact he has very good bank and financial contacts in the US.

 

Quelle: Mercopress

Share this post


Link to post

Posted

2. : Wenn der Fonds jetzt z.B. von ausländischen Kleinanlegern einen Mittelzufluss von 100 Mio hat und das Fondsvermögen dann, weil der Fonds neue Aktien im Wert von 100 Mio kauft, um 6 Mio Steuern geschröpft wird

2. Das genau ist die Absicht des bras. Finanzministeriums

Dank Dir. Ich finds trotzdem für mich als "Altanleger", der normalerweise eben wegen seiner Altanlage nicht darunter fallen würde, eine Frechheit :angry: Jedesmal wenn der Fonds nun neue Mittelzuflüsse erhält und in Aktien investiert muss ich indirekt nun auch die Steuer zahlen... Die Neuanleger hingegen sind im Vorteil, weil deren Steuerlast nun auf alle Fondsanteile verteilt wird.

 

Ich hoffe die Investmentfonds lassen sich hier was einfallen und erhöhen einfach den Ausgabeaufschlag um 6%, um mit eben diesem erhöhten Ausgabeaufschlag die Steuern zu zahlen. Ich sehe nicht ein dass das gesamte Fondsvermögen darunter leidet nur weil der Fonds Mittelzuflüsse von Neuanlegern verzeichnet, die jetzt angelegt werden müssen...

Share this post


Link to post

Posted

Also ich find das Richtig und Gut, und liefert mir endlich mal wieder futter für einen Blogeintrag :rolleyes:

 

Das ganze gilt allerdings nur für ausländische Investoren, für einheimische und Direktinvestitionen von Ausländern ist es nicht vorgesehen.

Share this post


Link to post

Posted

Also ich find das Richtig und Gut, und liefert mir endlich mal wieder futter für einen Blogeintrag :rolleyes:

Wie beruhigend Onkel fireball <_< Schön das ich Dir neue Nahrung liefern konnte :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by odenter

Ich hoffe die Investmentfonds lassen sich hier was einfallen und erhöhen einfach den Ausgabeaufschlag um 6%, um mit eben diesem erhöhten Ausgabeaufschlag die Steuern zu zahlen. Ich sehe nicht ein dass das gesamte Fondsvermögen darunter leidet nur weil der Fonds Mittelzuflüsse von Neuanlegern verzeichnet, die jetzt angelegt werden müssen...

Naja ob Du das einsiehst interessiert die nicht, die wollen das weniger Leute Geld bei denen anlegen also werden die Gesetze entsprechend umgebaut.

Und als "Altanleger" bist Du auch betroffen, nämlich genau dann wenn der Fonds umschichtet, also mit welchem Argument solltest Du nicht betroffen sein?

Share this post


Link to post

Posted

Ich hoffe die Investmentfonds lassen sich hier was einfallen und erhöhen einfach den Ausgabeaufschlag um 6%, um mit eben diesem erhöhten Ausgabeaufschlag die Steuern zu zahlen. Ich sehe nicht ein dass das gesamte Fondsvermögen darunter leidet nur weil der Fonds Mittelzuflüsse von Neuanlegern verzeichnet, die jetzt angelegt werden müssen...

Du kannst ja verkaufen und neu kaufen.

Share this post


Link to post

Posted

Und als "Altanleger" bist Du auch betroffen, nämlich genau dann wenn der Fonds umschichtet, also mit welchem Argument solltest Du nicht betroffen sein?

Hier die Antwort von Baring. Ich dachte gelesen zu haben, dass dies auch auf Aktien zutrifft, weil der Umtausch von EUR auf den bras. Real besteuert wird... Naja, kann die Party ja weitergehen :yahoo:

Sehr geehrter obx,

 

dies bezieht sich auf Investmentfonds, die in festverzinslichen Anleihen investiert sind. Der Baring EM Latin America Fund ist ein reiner Aktienfonds.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

xxx

Client Service & Sales Support Publikumsfonds

Baring Asset Management GmbH

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Akaman

Hier die Antwort von Baring. Ich dachte gelesen zu haben, dass dies auch auf Aktien zutrifft, weil der Umtausch von EUR auf den bras. Real besteuert wird... Naja, kann die Party ja weitergehen :yahoo:

Wenn es für dich wichtig ist, würde ich da mal am Ball bleiben. Diversen Pressemitteilungen habe ich entnommen, dass es diesmal auch Aktiengeschäfte einschliesst. Diese Mitteilungen können genauso richtig oder falsch sein wie die Baring-Antwort.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Zinsen

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Akaman

WOT warnt mich davor, diesen Link zu öffnen. Was ist das denn für eine Seite?

Inzwischen hat Zinsen den Link wohl geändert - danke!

Share this post


Link to post

Posted

WOT warnt mich davor, diesen Link zu öffnen. Was ist das denn für eine Seite?

Bei mir ist kurz nach dem Bildschirm, wo "Brazil tax shares" eingegeben und die Suche betätigt wird auch Schluss...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by ficoach

 

Sehr geehrter obx,

 

dies bezieht sich auf Investmentfonds, die in festverzinslichen Anleihen investiert sind. Der Baring EM Latin America Fund ist ein reiner Aktienfonds.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

xxx

Client Service & Sales Support Publikumsfonds

Baring Asset Management GmbH

 

Das ist schon grob fahrlässig und rechtfertigt möglicherweise einen Schadensersatzanspruch.

'Wenn du aufgrund dieser Aussage den Fonds aufstockst, könntest du die Performancedifferenz einklagen.

Easy Money.

 

Fonds-Management-Bashing that wörks,

Share this post


Link to post

Posted

Das ist schon grob fahrlässig und rechtfertigt möglicherweise einen Schadensersatzanspruch.

'Wenn du aufgrund dieser Aussage den Fonds aufstockst, könntest du die Performancedifferenz einklagen.

Easy Money.

Fonds-Management-Bashing that wörks,

Na mein lieber Fi, dann werd ich für Dich mal noch einen draufsetzen :D

Hier der weitere Schriftverkehr, den Anfang mache ich...

 

Sehr geehrte Frau Baring,

 

ich danke Ihnen für Ihre schnelle Antwort. Laut KPMG, eine weltweit tätige Wirtschafts- und Steuerprüfungsgesellschaft, soll sich dieses aber auch auf Investmentfonds niederschlagen.

 

Hier der Auszug:

(...) Laut des Dekrets 7,330/10 steigt der IOF-Steuersatz, der auf derartige Geschäfte im Bereich ausländischer Investitionen im Finanz- und Kapitalmarkt erhoben wird, von vier auf sechs Prozent. Der gestiegene 6%-Steuersatz betrifft zum Beispiel Investitionen im Bereich festverzinslicher Wertpapiere und in Investmentfonds. (...)

 

Website: http://www.kpmg.de/Themen/22054.htm

 

Ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie dieses ganz kurz noch mal gegenchecken würden.

Und hier die zweite Antwort

Sehr geehrter obx,

 

dies bezieht sich auf Investmentfonds, die in festverzinslichen Anleihen investiert sind. Der Baring EM Latin America Fund ist ein reiner Aktienfonds.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

xxx

Client Service & Sales Support Publikumsfonds

Baring Asset Management GmbH

Share this post


Link to post

Posted

der bovespa ist ja heuer auch schon deutlich "abgekühlt", wenn man sich das mal so anschaut. ist aber eigentlich überfällig nach den goldenen lula-jahren.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

bin in der FTD.de auf einen Artikel über Brasilien gestoßen. Dem 5.größte Land (190 Mio. Einwohner) werden goldene Zeiten prognostiziert. Die Wirtschaft läuft ohnehin und nun kommen auch noch 2014 die olympischen Sommerspiele und 2016 die Fussball Weltmeisterschaft.

 

In was für Aktienunternehmen könnte man also investieren, wenn man hier auf den Zug aufspringen möchte (ausser reine Brasilien ETFs, Fonds, oder BRIC-ETF/Fonds). Ich denke vor allem an Baufirmen und was noch so alles mit solchen Ereignissen zusammenhängt.

 

 

Also einen guten Rutsch

Share this post


Link to post

Posted

03.01.2011/18:02:12

 

 

 

Auto-Absatz in Brasilien auf Rekordhoch

Sao Paulo, 03. Jan (Reuters) - In Brasilien sind im vergangenen Jahr so viele Autos wie noch nie verkauft worden. Der Absatz stieg 2010 um 10,6 Prozent auf insgesamt 3,33 Millionen Fahrzeuge, wie eine mit den Daten vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Montag sagte. Demnach sei auch der vergangene Dezember für internationale Autohersteller der beste Monat aller Zeiten auf dem brasilianischen Markt gewesen. Die offiziellen Zahlen will die Vereinigung der Autohändler in dieser Woche vorlegen.

 

Nach den vorab veröffentlichten Informationen führt der italienische Autohersteller Fiat mit mehr als 760.000 verkauften Fahrzeugen in Brasilien die Statistik an, gefolgt von Volkswagen<VOWG.DE> mit rund 700.000. Zuwachsraten von über zehn Prozent verzeichneten die beiden US-Autobauer GM und Ford.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo,

 

bin in der FTD.de auf einen Artikel über Brasilien gestoßen. Dem 5.größte Land (190 Mio. Einwohner) werden goldene Zeiten prognostiziert. Die Wirtschaft läuft ohnehin und nun kommen auch noch 2014 die olympischen Sommerspiele und 2016 die Fussball Weltmeisterschaft.

 

In was für Aktienunternehmen könnte man also investieren, wenn man hier auf den Zug aufspringen möchte (ausser reine Brasilien ETFs, Fonds, oder BRIC-ETF/Fonds). Ich denke vor allem an Baufirmen und was noch so alles mit solchen Ereignissen zusammenhängt.

 

 

Also einen guten Rutsch

 

Glaubst Du ernsthaft, die Anlegerwelt würde auf Grund eines FTD Artikels plötzlich auf die Großereignisse 2014/2016 aufmerksam und würde wegen dieser längst bekannten Tatsachen jetzt erst anfangen in Brasilien zu investieren?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

Vielleicht sollte man hier mal weitermachen....die aktuelle Stärke Brasiliens kann sich zum Boomerang entwickeln...

 

10. Januar 2011, 12:17 Uhr

Währungskrise eskaliert

Brasilien warnt vor globalem Handelskrieg

 

Die weltweite Währungskrise droht sich zum Handelskrieg zu verschärfen: Der schwache Dollar macht Brasilien schwer zu schaffen. Jetzt droht die Regierung mit Gegenmaßnahmen.

 

London - Der brasilianische Finanzminister Guido Mantega hat vor einem weltweiten Handelskrieg gewarnt. Sein Land plane neue Maßnahmen, um der stetigen Aufwertung des brasilianischen Real entgegenzuwirken, sagte Mantega der britischen "Financial Times".

 

"Das ist ein Währungskrieg, der sich zusehends in einen Handelskrieg wandelt", sagte der Politiker. Mantega hatte den Begriff "Währungskrieg" im Herbst vergangenen Jahres ins Spiel gebracht. Hintergrund ist der schwache Dollar, der im Gegenzug den Kurs vieler anderer Währungen nach oben treibt.

 

Gerade Schwellenländer wie Südkorea, Thailand, Südafrika oder Brasilien stehen unter Druck. Die niedrigen Leitzinsen in den USA lenken die Kapitalströme in ihre Richtung. In der Folge werden die Währungen dieser Länder massiv aufgewertet, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Exportindustrie leidet.

 

Einige Staaten versuchen, den Anstieg des eigenen Wechselkurses zu dämpfen, indem sie die Kapitalflüsse in ihr Land bremsen. Brasilien erhöhte allein im Oktober 2010 zweimal die Steuer für ausländische Käufer brasilianischer Anleihen - auf zuletzt sechs Prozent.

 

http://www.brasilgate.com/main/wirtschaft.php

 

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Brasiliens nach Kaufkraftparität ist das größte aller Länder in Amerika, ausgenommen der USA. Damit liegt Brasilien selbst vor dem Industriestaat Kanada. Diese Zahlen sind vor allem der großen Bevölkerung zu verdanken. Rechnet man aber das BIP auf die Einwohnerzahl um, erhält man einen geringeren Rang. Etwa 40 % des BIP wird von der Industrie erwirtschaftet, knapp die Hälfte vom Dienstleistungssektor. Die Landwirtschaft trägt nur noch zu etwa einem Zehntel bei.

 

Zu den größten Herausforderungen für die brasilianische Wirtschaft zählen nach wie vor die Inflation und die Kluft zwischen einer wohlhabenden, gut ausgebildeten Bevölkerungsminderheit und der schlecht ausgebildeten Mehrheit, die größtenteils am Rande des Existenzminimums lebt. Es gibt eine große Bewegung von Landlosen, die Movimento dos sem terra (MST), die für eine Landreform kämpfen.

 

Brasilien: Wirtschaft boomt – Doch nicht alles Gold, was glänzt

 

Absteigender Ast...

Wirtschaft | 04.03.2011 | 06:00 UTC

Brasiliens Wirtschaft kühlt ab

 

Angetrieben von einer kauffreudigen neuen Mittelschicht ist die brasilianische Wirtschaft 2010 so stark gewachsen wie seit 24 Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt legte im vergangenen Jahr nach Regierungsangaben von Donnerstag um 7,5 Prozent zu. Damit muss sich Brasilien rasanter wirtschaftlicher Aufstieg nicht hinter dem Wachstumstempo Chinas und Indiens verstecken. Allerdings dürften höhere Zinsen und staatliche Sparpläne das Wachstum der größten lateinamerikanischen Volkswirtschaft in diesem Jahr auf ein nachhaltigeres Maß abkühlen.

Offensive gegen Drogenkartell

Schlacht um Rio

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731367,00.html

Großrazzia in Brasilien

Polizei kämpft mit Panzern gegen Drogenbanden

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731255,00.html

 

Brasilien

Zoll entdeckt 1,7 Tonnen Kokain zwischen Äpfeln

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,702303,00.html

Share this post


Link to post

Posted

Brazil Debt May Be Hurt as Quake to Prompt Repatriation, Guggenheim Says

By Ye Xie - Mar 14, 2011

Debt linked to Brazils real may fall as Japanese investors, the largest holders of the bonds, bring funds home to pay for reconstruction following the nations earthquake, according to Guggenheim Capital Markets.

 

Japanese investors hold at least $50 billion worth of real- linked debts issued by the World Bank, European Bank for Reconstruction & Development and Goldman Sachs Group Inc., according to Andrew Brenner, managing director at Guggenheim, a New-York based brokerage for institutional investors.

 

Japanese mutual funds bought a huge amount of the papers, Brenner said in a telephone interview. Those bonds will be under pressure. Japanese will look at what theyve got and put more money in their own country for infrastructure.

 

Japanese stocks fell the most in more than two years today after the nations strongest earthquake killed an estimated 10,000 people, shut down factories and sparked the risk of a meltdown at a nuclear power plant. Economic and Fiscal Policy Minister Kaoru Yosano told reporters that the government may use part of the 1.3 trillion yen ($16 billion) in discretionary funds from the budget for the year through March 31 for quake relief.

 

Brazils Treasury declined to comment on the impact on domestic debt from Japans earthquake.

 

Yields on 9.25 percent real-linked bonds due in September 2012 and issued by the European Bank for Reconstruction & Development fell 5 basis points, or 0.05 percentage point, today to 9.07 percent. The bonds return is tied to the performance of the real, and the security is rated AAA by Standard & Poors, the highest investment grade.

Reals Gains

 

The real has gained 39 percent against the dollar over the past two years and 16 percent versus the yen.

 

The bonds may decline in the final days of this month, which is the fiscal year end in Japan, Brenner said.

Brazils inflation adjusted interest-rates are the second highest in the world after Croatia, according to data compiled by Bloomberg. Brazil is home to about 1.6 million Japanese nationals or people of Japanese descent, the biggest community outside of Japan, according to the countrys embassy in Brasilia.

Share this post


Link to post

Posted

15.03.2011 20:37

Brazil inflation to close 2011 at 5 pct-govt

SAO PAULO, March 15 (Reuters) - Brazil's benchmark IPCA inflation index should close the year with a rise of 5 percent, the country's finance ministry said in a report on Tuesday.

 

The economy should expand an average of 5.9 percent from 2011 through 2014, the ministry added.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

Economists Bemoan Brazil Interest Rates to Central Bank

Mar. 16 2011 - 12:42 am |

By KENNETH RAPOZA

 

Brazil's Central Bank building. The market is waiting for the Bank's March Inflation Report to see if a combination of tight monetary and fiscal policies is working in the struggle to bring inflation back under 5%.

 

Brazil’s Central Bank held its quarterly meeting on Monday with the nation’s top economists. The topic, of course, was monetary policy and whether or not the country was going to raise interest rates further or continue act on measures to cut the flow of credit, or a mix of both. A mix of both is likely short term.

 

Some hawks in the group thought that the current mix of high rates and macro prudent credit starving measures won’t be enough to get inflation within the Bank’s coveted target of 4.5%. Rolling six-month core IPCA inflation is now around 6%. Tuesday’s jobs data, a record breaker for the month of January, shows companies are still hiring. Demand is still strong for labor, and that means people are not worried about losing their jobs. They are spending. Homes are costing more. Schools are costing more. Caipirinhas are costing more. Salaries are rising.

 

The Central Bank is under new guidance. The regime mix in Brazil has also changed. Simplifying things somewhat, Brazil has gone from the following mix in the government of Luiz Inacio Lula da Silva, writes a Brazilian strategist at a big Japanese bank in New York, to this:

 

1. Loose fiscal and credit policy;

2. Tight monetary and forex policy;

 

To this with President Dilma Rousseff:

 

1. Tighter (but not “tight”) fiscal and credit (via macro-prudential measures) policy;

2. Less reliance on interest rates and currency appreciation to control inflation.

 

Observers who should know better say that these changes have a much greater level of coordination and consistency across policies now than during the Lula period.

 

The market is still waiting for word from Guido Mantega as to what the new macromeasures will be to curb credit and stifle demand. Nothing but rumors so far. This month’s inflation report from the Central Bank should provide some good insights as to whether or not the current policy mix is working.

Barclays expects one more rate hike in April. Market estimates are for the benchmark Selic rate to end the year at 12.5%. It is now 11.75%, the highest interest rate in the world, and making Brazil a haven for the carry-trade.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

auf dem aufsteigenden Ast...

 

das freut die vielen Armen am meisten...

 

21.03.2011 12:41

Brazil 2011 inflation forecast at 5.88 percent

SAO PAULO, March 21 (Reuters) - Economists raised their forecast for Brazil's benchmark inflation index this year to 5.88 percent from 5.82 percent previously, according to a weekly central bank survey published on Monday.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now