Jump to content
nachfrage

DB Platinum III Platow R1C

Recommended Posts

nachfrage
Posted

Hallo,

 

bin auf der Suche nach eine Deutschlandfonds auf diesen gestoßen:

 

DB Platinum III Platow R1C WKN: A0JEJH

 

auffällig ist nur das extrem kleine Volumen.

 

Kenn den Jemand oder hat weiter Infos dazu?

 

Gruß

 

nachfrage

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Hallo,

 

bin auf der Suche nach eine Deutschlandfonds auf diesen gestoßen:

 

DB Platinum III Platow R1C WKN: A0JEJH

 

auffällig ist nur das extrem kleine Volumen.

 

Kenn den Jemand oder hat weiter Infos dazu?

 

Gruß

 

nachfrage

 

http://www.dbxfunds.db.com/DEU/DEU/Details/LU0247468282

http://www.dbxfunds.com/DEU/Download/DB_Platinum_III/Platow/R/FA/DE

 

hinkt hinter einem simplen DAX her, was soll daran interessant sein?

Share this post


Link to post
Padua
Posted

Das kann man auch anders sehen:

 

post-4156-0-55160200-1363024869_thumb.jpg

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Das kann man auch anders sehen:

 

post-4156-0-55160200-1363024869_thumb.jpg

 

Gruß Padua

 

du hast recht, nehme alles zurück, habe oberflächlicherweise zwei Farben verwechselt, sorry

Share this post


Link to post
s.troy
Posted

Hm, der Fonds hat ja auch im vergangenen Jahr ganz schön Gas gegeben. Glückwunsch, falls du den damals gekauft hast. Ich stehe momentan vor der Überlegung den zu kaufen.

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Der DAX scheint mir der falsche Vergleichsindex zu sein für diesen Fonds.

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted

Deutsche Small Caps und aktive Fonds sind ja nicht jedermanns Sache. Wer Deutschland kurz vor dem Untergang sieht oder aktive Fonds für teures Teufelszeug hält, liest besser nicht weiter. Aber vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der investiert ist.

 

Ich finde es ist wert, diesen Fonds hier mal wieder aus der Versenkung hervorzuholen. Bin vor kurzem über Interviews und Artikel wie diesen mehrfach über diesen Fonds gestolpert. Seit 2018 heisst dieser von Frank & Peeters gemanagte Fonds DWS Concept Platow (neue WKN DWSK62) und liefert eine beeindruckende Performance ab. Seit dem letzten Eintrag hier wurden >80% erzielt und dass trotz eines heftigeren Einbruchs gegen Ende 2018.

 

Zitat

Im Zuge der vierteljährlichen Neubewertung des Anlageuniversums kam es seit dem Spätsommer 2018 zu diversen Anpassungen. So haben Frank und Peeters die Anzahl der enthaltenen Titel von knapp 60 auf aktuell 54 gesenkt. Im Gegenzug stieg der auf die zehn größten Werte entfallende Anteil von 43 auf 48 Prozent. „Ein Portfolio ist wie ein Gemüsegarten, es muss regelmäßig gepflegt werden“, sagt Frank – und hofft für 2019 auf eine reichere Ernte als im Vorjahr.

 

Hier ein etwas ausführlicheres Gespräch mit Peeters bei echtgeld tv: Fünf Sterne für Deutschland | Star-Fondsmanager Roger Peeters im echtgeld.tv Talk Juni (18.06.2019)

 

 

 

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 6 Stunden von Stoiker:

Wer Deutschland kurz vor dem Untergang sieht oder aktive Fonds für teures Teufelszeug hält, liest besser nicht weiter.

Bei so einer Wertentwicklung habe ich auch nichts gegen aktive Fonds.

Share this post


Link to post
Stoiker
Posted

Spitzenfonds für deutsche Aktien baut Übergewicht bei Versicherern auf

 

Der DWS Concept Platow ist mit einem Übergewicht bei IT & Software, aber auch Versicherungsaktien ins neue Jahr gestartet. Während der Anteil an IT-Unternehmen Ende 2019 bei 32% lag, wurde der Anteil an Versicherungsunternehmen 2019 von 3% auf 18% erhöht. „Wir investieren nicht in Sektoren, sondern in Unternehmen. Und im vergangenen Jahr haben wir einige Versicherer gefunden, die wir für attraktiv halten“, sagt Fondsberater Christoph Frank im Gespräch mit Citywire Deutschland.

 

Konkret hält der Fonds Anteile an der Hannover Rück, Munich Re, der Allianz und Talanx. Laut Frank überzeugten diese Unternehmen durch relativ niedrige Bewertungen, ein stabiles Geschäftsmodell und solide Bilanzen.

 

Frank berät den Fonds gemeinsam mit Roger Peeters. Beide arbeiteten früher als Journalisten und leiteten zu unterschiedlichen Zeiten die Börsenredaktion bei Platow. Heute sind die beiden geschäftsfüherende Gesellschafter der pfp Advisory, die als Anlageberater des Fonds fungiert. Der Fonds hieß vorher DB Platinum IV Platow und wurde im vergangenen Jahr im Zuge eines Wechsels der Fondsplattform umbenannt. Im vergangenen Jahr erzielte er eine Rendite von 41,27% und eine rollierende Zehnjahresrendite von 15,88% per annum. Damit ist er einer der besten Fonds für deutsche Aktien in der Citywire-Datenbank.

Frank und Peeters sehen sich als konsequente Bottom-Up-Stock-Picker. Makro-Erwägungen spielen bei der Aktienauswahl keine Rolle. Zwar können sie bis zu 10% Cash halten, verzichten aber auf Derivate. Die Aktien wählen sie nach einem festen Filtersystem aus, das sowohl quantitative als auch qualitative Faktoren berücksichtigt. Frank hat es bereits in den 90er Jahren entwickelt. Er habe es seinerzeit bewusst so konstruiert, erklärt er, dass es in den drei verschiedenen Marktphasen Hausse, Baisse und Seitwärtsmarkt gleichermaßen robuste Ergebnisse liefere. Ein Nebeneffekt sei, dass sich die Zusammensetzung der Kandidatenlisten selten im großen Stil über Nacht ändere und somit auch das Portfolio eher behutsam umgebaut werde.

Alle drei Monate führen die beiden dieses Screening durch. So entsteht die sogenannte „Urliste“ mit 50 bis 100 Aktien, die sich die beiden genauer anschauen. Daraus wählen die beiden 35 bis 60 Aktien aus, die sie im Fonds halten. Die Positionen bauen sie langsam auf und ab. Das passe besser zur „Anlagepolitik der ruhigen Hand“, die im Fonds seit Auflage verfolgt werde, so Frank. Manche Top-10-Holding wie Bechtle oder Cancom befinden sich seit Jahren im Fonds.

 

Das Übergewicht bei IT & Software kennzeichnet den Fonds schon seit Jahren. Die Erklärung dafür ist schnell gefunden: die Digitalisierung. „Wir haben beobachtet, dass viele Unternehmen aus dem Sektor trotz des schwachen deutschen Wirtschaftswachstums gute Wachstumsraten vorlegten“, sagt Frank. „Offensichtlich kürzen Firmen ihre IT-Budgets auch in schlechten Zeiten nicht so schnell“, sagt Frank. Insofern hält er es für wahrscheinlich, dass sich am Übergewicht bei IT- und Software-Aktien so schnell nichts ändert.

 

Quelle: Citywire

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...