checker-finance

Musterdepot von checker-finance

242 posts in this topic

Posted

Die Jungs haben ganz schön zugeschlagen.

 

Auch der Anwalt von dem "Schönen Frederik" hat zugeschlagen: 1 Mio. Aktien knapp unter 2,5 NOK

 

Ich hoffe "der Schöne" hat ihm keine Pistole an den Kopf gehalten!!

 

Wie auch immer: INSIDER KAUFEN!!

 

Songa jubelt wegen SDRL-NADL- Russendeal. Ist halt weniger Konkurenz.Songa hilser Fredriksen-exit velkommen

 

Kau bei 2,4 NOK bis 2,7 NOK ist m. E. ein no brainer. Dennoch habe ich mich heute mal bei 2,6 NOK auf die Verkäuferseite geschlagen - mit einem sehr kleinen Teil. Der größte Teil wird gehalten und die heute verkauften, will ich günstiger wieder nachkaufen. Ich gehe davon aus, dass der Kurs bis ca. 4,5 NOK steigt, aber es sollten gelegentliche Rücksetzer drin sein.

 

 

Dass die Gazelle Jubelsprünge wegen des NADL-Deals macht, ist m. E. wenig überzeugend. Nur zur Erinnerung: SONGA ist bis Q2/2016 zu 100% ausgebucht!

Share this post


Link to post

Posted

Wie bei Songa so habe ich die heutige Kurserholung auch bei den anderen Offshore Contract Drillern zu kleineren Reduzierungen der Position genutzt, 125 SDRL, 125 ATW, 50 RDC, 100 PACD und 100 ORIG hat es erwischt. Soll alles bei einem möglichst baldigem Rücksetzer nachgekauft werden.

Share this post


Link to post

Posted

Da dies hier sowas wie der inoffizielle Offshore-Drilling-Branchenthread ist würde ich gerne mal nach eurer meinung zu Ensco und Diamond Offshore ist.

 

Mein Eindruck von Diamond ist, dass man eine vergleichsweise alte Flotte hat, momentan aber an der Modernisierung arbeitet. Trotzdem bleibt man konservativ bei der Nutzung von Fremdkapital um ggf. bei einem Markteinbruch günstig an neue Rigs zu kommen. Das klingt plausibel, aber erst wenn es zu einem Markteinbruch kommt- die Frage ist halt nur, wann der Einbruch kommt und ob sich bis dahin nicht bereits ein neu gebauter Rig ammortisiert hätte. Außerdem hat man nur relativ wenig Jack Ups und damit stärker dem Floater/Drillship-Marktgegebenheiten ausgesetzt als andere (diversifiziertere) Mitbewerber.

 

Ensco ist nicht ganz so vorsichtig finanziert und hat eine große Flotte, die aber z.T. auch relativ alt zu sein scheint. Ich lese immer wieder davon , dass die 1970-80 gebauten JU-Rigs das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Dementsprechend könnte sich bei Ensco die Rigzahl in näherer Zukunft reduzieren, man ist ja bereits jetzt dabei einige Rigs zu verkaufen. Immerhin sind die so weit abgeschrieben, dass man keine Buchverluste beim Verkauf hinnehmen muss, aber trotzdem fällt der Umsatz ja weg. Oder sind die Dayrates neuer JU-Rigs viel höher, sodass kein eins-zu-eins Ersetzen nötig ist?

Ensco rühmt sich in seinen Präsentationen außerdem damit, die Ausrüstung zu standardisieren. Wenn man das so hört klingt es ja plausibel, aber sind die Auswirkungen/Einsparungen wirklich so signifikant? Immerhin scheinen die anderen Contractor das nicht zu machen.

 

Außerdem frage ich mich, in wie weit die Branche überhaupt für Dividendensammler geeignet ist. Die Renditen sehen ja nett aus, aber andererseits liest man immer wieder davon, dass die Branche sehr zyklisch ist- und im Zweifelsfall ist eine Dividende ja schnell gekürzt . . .

Share this post


Link to post

Posted

Deinem Beitrag entnehme ich, dass Du nach eher konservativ finanzierten Dividendenzahlern suchst. Das ist eigentlich das Profil der norwegischen Fred Olsen Energy ASA. Bei niedrigerer Dividendenrendite aber dafür auch durch niedrige Payout-Ratio gesichert, würde auch Rowan Companies passen.

 

Diamond Offshore hat eine alte Flotte - das stimmt. Verjüngung durch Acquisitionen hat DO bisher nicht geschafft, d. h. weder 2009 noch nach Macondo. Wenn die weder in einer globalen Finanzkrise noch nach einem Supergau bei einem Konkurrenten zuschlagen, worauf warten sie denn dann? Ich glaube nicht, dass da etwas kommt. DO zahlt Dividenden zu Lasten der Flottenverjüngung. Das halte ich strategisch für nicht besonders sinnvoll, kann aber durchaus den Wünschen der Aktionäre entsprechen, quasi eine schleichende Abwicklung.

 

Ensco hat sehr viel in den Flottenausbau und die Flottenverjüngung investiert. Das trägt auch durchaus Früchte, aber in letzter Zeit hatte Ensco etwas Pech: wenig neue Aufträge, zwei Kunden gingen in die Insolvenz. Mit standardisierung werben eigentlich alle. Wenn man danach geht: ORIG und PACD haben die homogensten Flotten. Ensco verkauft in der Tat immer mal wieder alte JU und macht dabei jeweils Gewinn. Das deutet darauf hin, dass die Dinger sehr konservativ bewertet sind, d. h. auf unter Schrottwert abgeschrieben sind. Und ja, die Dayrate eines 6th Gen UDW DS ist mit 600k zu etwa 150k für ein 2nd Gen JU viermal so hoch - die 150k sind aber vielleicht immer noch zu hoch gegriffen. Ist eher eine Daumenpeilung. Muß man auch nicht länger drüber nachdenken, denn das EBITDA für moderne rigs ist deutlich höher als für alte rigs, d. h. das Verhältnis dayrate zu opex ist besser. Bei den alten JU werden meist die Wartungskosten irgendwann zu hoch.

Share this post


Link to post

Posted

Nochmal zu Diamond offshore: Heute kam die Meldung, dass Statoil den Vertrag über ein Rig vorzeitig wegen technischer Themen gekündigt hat. Das ist so ziemlich die Höchststrafe. In etwa wie wenn ein fußballtrainer einen Spieler einwechselt und nach 5 Minuten wegen schwacher Leistung wieder vom Platz nimmt.

 

Es ist auch dieser Kontrast: SDRL ergattert einen Vertrag mit einer 600k dayrate und DO verliert einen mit einer 450k dayrate - ok, SDRL's West Jupiter kann man mit DO's alten kästen nicht vergleichen, aber das ist ja gerade der Punkt: Kunden entscheiden sich für SDRL moderne Drillships und Kunden kommen mit den alten Kästen von DO nicht mehr klar.

Share this post


Link to post

Posted

Tender 2014:

 

1. Lange nichts mehr gehört von dem spektakulärem Petrobras-Doppel-tender: http://www.newsletter.mopartners.com.br/petrobras-launches-second-rig-tender/

 

Ist alles drin: gehen beide Aufträge im Paket an einen Anbieter, könnte das eine sehr positive Kursreaktion bei diesem auslösen und die anderen etwas drücken. Sind die Dayrates niedrig könnte das nochmal für alle einen Rutsch auslösen.

 

2. Der Falkland-Tender dürfte auch bald entscheidungsreif sein. Da liefern sich SDRL und ORIG ein Duell. Da nur diese beiden Anbieter in Frage kommen (UK capable required) und SDRL möglicherweise es sich nicht mit Arschi-land verscherzen will, gehe ich davon aus, dass ORIG zum Zge kommt.

 

3. Chevron hat in indonesien auch noch etwas vor:

The four blocks have five gas fields — Bangka, Gehem, Gendalo, Maha and Gandang — in which Chevron Indonesia would drill 28 undersea wells.
http://www.thejakartapost.com/news/2014/02/17/big-deepwater-projects-pending-approval.html

und wird dafür wohl ein zweites UDW Drillship brauchen.

 

...

 

Fällt mir schwer dabei nicht zu grinsen: Das Ergebnis des Falkand-Tender ist da! Die Eirik Raude hatte bei der letzten Kampagne von Falkland Oil&gas auch schon den Zuschlag bekommen und hat sich nun wieder -wie von mir vermutet - durchgesetzt. Immerhin ein 260-Tage-Auftrag mit 634k dayrate: http://m.seekingalpha.com/pr/10118693-dryships-announces-ocean-rig-contract-developments?app=n

 

ORIG ist damit komplett ausgebucht für 2014 und auch 2015 sieht damit schon sehr gut aus. Zu 18 USD sind ORIG-Aktien damit m. E. klar unterbewertet, aber nach der jüngsten Rallye wäre es eigentlich Zeit, für eine kleine Korrektur. Ich habe in Erwartung einer solchen weiter Geld vom Tisch genommen - auch bei ORIG. Ich setze eben darauf, dass es wenigstens einen Rücksetzer beim Ölpreis gibt und ORIG dann nochmal für 17 USD zu haben ist. Wenn nicht, habe ich immer noch meinen Kernbestand, der erst bei über 20 veräußert wird.

 

Was aber auffällt: der von den Analysten vorhergesagte Preiskampf bleibt aus. Die ODC versuchen offenbar gerade nicht, durch einen Unterbietungswettbewerb die utilization zu Lasten der dayrates zu retten.

Erik Raude: 634k

West Jupiter 600k

Atwood Falcon: 430k (älteres Semisub)

Deep Sea Stavanger: 538k

Dhirubhai Deepwater KG1: 440

 

Nur Transocean ist mit der Dhirubhai Deepwater KG 1 aus der Reihe getanzt und hat eine relativ niedrige dayrate akzeptiert.

Share this post


Link to post

Posted

Heute hat Rowan einen 2-Jahresvertrag für ihr nächstes Jahr zur Auslieferung anstehendes UDW Drillship Rowan Relentless bekannt gegeben. Sehr schön: dayrate ca. 580k.

 

Das bestätigt die Bifurkationsthese und den Trend, dass weiterhin UDW Drillships lange Verträge mit hohen Dayrates bekommen.

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Checker,

 

darf ich fragen wie du den momentanen starken Aball von der Sevan Drilling Aktie bewertest? Ich denke, der Stand des Unternehmens ist doch genau wie seit einigen Monaten: Rig Nr4 hat noch keinen Abnehmer, es müsste bald fertig gestellt werden. Es ist immernoch unklar ob es auch übernommen werden soll, womit ein potentieller hoher Geldverlust (ca 100Mio $) droht. Dennoch gibt es immernoch drei andere gut laufende Rigs, die noch für ein paar Jahre unter Vertrag stehen und täglich Geld einbringen. Wo genau ist das Problem?

Share this post


Link to post

Posted

Hallo Checker,

 

darf ich fragen wie du den momentanen starken Aball von der Sevan Drilling Aktie bewertest? Ich denke, der Stand des Unternehmens ist doch genau wie seit einigen Monaten: Rig Nr4 hat noch keinen Abnehmer, es müsste bald fertig gestellt werden. Es ist immernoch unklar ob es auch übernommen werden soll, womit ein potentieller hoher Geldverlust (ca 100Mio $) droht. Dennoch gibt es immernoch drei andere gut laufende Rigs, die noch für ein paar Jahre unter Vertrag stehen und täglich Geld einbringen. Wo genau ist das Problem?

 

Nicht zu übernehmen, wäre der Worts Case und selbst der ist m. E. übermäßig eingepreist. Nicht auszuschließen ist, dass es zu einer Kapitalerhöhung kommt. Auch diese dürfte aber nicht deutlich unter 3NOK liegt. Schließlich wird SDRL ja seinen Anteil ausbauen wollen und das geht nur, wenn nicht zu viele die KE mitmachen.

Share this post


Link to post

Posted

Bei der DSME als Werft muß man immer Sorge haben, ob die im finanziellen und zeitlichen Budget bleiben. Odfjell Drillings Deepsea Aberdeen hätte DSME fast versenkt und bei den Rigs, die DSME für Songa Offshore baut, kommt es ständig zu Verzögerungen.

 

Nun ist aber der Stapellauf der Deepsea Aberdeen und die Schiffstaufe vollzogen: Eine gute Nachricht für ODL:

http://www.rigzone.com/news/oil_gas/a/133774/Odfjell_Drilling_Expects_to_Take_Delivery_of_Deepsea_Aberdeen_in_4Q_2014?rss=true

Bis das Schiff für BP die Arbeit aufnimmt dauert trotzdem noch bis 2015.

 

Auch für Songa gibt es eine sehr gute Nachricht, die mit einem zweistelligen Kursplus gefeiert worden ist:

27.06.2014 08:46:00 CET

 

Songa Offshore SE : Songa Offshore secures USD 1.1 billion credit facility for Cat D 3 and 4

 

Songa Offshore SE (the "Company") has received a firm commitment from banks and an Export Credit Agency for the financing of the Cat D 3 and 4 newbuilds with a pre-delivery financing of USD 90 million per rig and a post-delivery financing of USD 550 million per rig. The terms of the financing are at competitive terms and the Company plans to complete final documentation of the transactions in third quarter 2014. The commercial tranche of the senior secured credit facility is underwritten.

http://www.songaoffshore.com/Pages/Press-releases.aspx#

Share this post


Link to post

Posted

Sehr interessant dein Depot muss ich sagen, mal etwas ganz anderes! Du scheinst dich ja sehr mit dem Thema Öl zu beschäftigen. Wie ich aber sehe hast du in keinen der Großen (Exxon, Shell etc) investiert? Gibt es dafür bestimmte Gründe oder sind die dir im Moment nicht "günstig" genug?

 

Vielen Dank :)

Share this post


Link to post

Posted

Sehr interessant dein Depot muss ich sagen, mal etwas ganz anderes! Du scheinst dich ja sehr mit dem Thema Öl zu beschäftigen. Wie ich aber sehe hast du in keinen der Großen (Exxon, Shell etc) investiert? Gibt es dafür bestimmte Gründe oder sind die dir im Moment nicht "günstig" genug?

 

Vielen Dank :)

 

Das Musterdepot hier bildet noch nicht mein ganzes reales Depot ab, sondern nur einen Teil. hab ich aber auch ganz zu Anfang geschrieben. Derzeit schreibe ich hier nur etwas zu meinen Aktien aus der Teilbranche "Offshore Contract Driller", d. h. nicht zu Aktien von Unternehmen, die

- Öl fördern oder explorieren

- bestimmte andere Service Leistungen übernehmen, wie z. B. Bohrgestänge und Equipment verchartern, Pipelines oder Raffinerien betreiben, FPSO-, FSRU- oder FLNG-Schiffe verchartern, Seismic Studies zur Exploration anfertigen, land drilling contractors, etc.

 

Das sind weiter Ausbaustufen dieses Threads.

 

Dein Schluß, dass ich derzeit keine Aktien der Major Oil Companies trifft allerdings zu. Gleiches gilt auch für die Begründung: XOM, RDS, CVX, BP, PTR, PBR, TOT, E, STO, Repsol, ... sind mir derzeit zu teuer.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by dakac

Auch für Songa gibt es eine sehr gute Nachricht, die mit einem zweistelligen Kursplus gefeiert worden ist:

27.06.2014 08:46:00 CET

 

Songa Offshore SE : Songa Offshore secures USD 1.1 billion credit facility for Cat D 3 and 4

 

Songa Offshore SE (the "Company") has received a firm commitment from banks and an Export Credit Agency for the financing of the Cat D 3 and 4 newbuilds with a pre-delivery financing of USD 90 million per rig and a post-delivery financing of USD 550 million per rig. The terms of the financing are at competitive terms and the Company plans to complete final documentation of the transactions in third quarter 2014. The commercial tranche of the senior secured credit facility is underwritten.

http://www.songaoffs...-releases.aspx#

 

Für mich die Bombennachricht- Cat D 3 und 4 sind jetzt vollfinanziert.

 

Nein Tscheka, das ist mir nicht entgangen trotz meiner Situation!!

 

 

Die Norgler im Hegnar-Forum können jetzt nicht viel meckern! Was nehmen jetzt die short seller, als Anlass weiter die Aktie zu shorten ist mir unklar.

 

Jedenfalls ist das Potenziall nach unten sehr begrenzt. Ich gehe eher von einer Seitwärtsbewegung momentan (2,4 NOK-2,7 NOK)

 

 

 

Gewähr bei Fuß (Dakac)

Share this post


Link to post

Posted

4. Sevan Developer ( Nr.4) 90% fertig, ca. US $80 Mio. bisher investiert, vorgesehen US $350 Mio. Kredit, fehlende Summe US $100-150 Mio., noch kein Vertrag. Erwartungen: "460 a day on an 18-month tender. So for us to access the current facility, we have to have that as minimum"Q4 2013 Trancript

 

Ist bald fertig, der Stand Ende Mai war 95% fertig:

 

post-5584-0-46571800-1405095173_thumb.png

 

 

alles noch offen:

 

post-5584-0-70253700-1405095181_thumb.png

 

1Q 2014

Share this post


Link to post

Posted

Hi Checker,

bei vielen Rigs gibt es ja Verlängerungsoptionen. Gibt es eine Frist in der es üblich ist diese Option zu ziehen oder geschieht das relativ kurzfristig vor dem Vertragsende?

Danke übrigens, dass du mich auf Rowan hingewiesen hast, die machen wirklich einen sehr guten Eindruck, gerade wegen dem JU-Drillship Verhältnis.

Share this post


Link to post

Posted

Das Schieferölvorkommen in Westsibirien ist so groß wie Frankreich und Spanien zusammen. Die russischen Rohstoffkonzerne können diese jedoch nicht heben. Die Exploration herkömmlicher Lagerstätten hat Vorrang.
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/russland-hat-gigantische-schieferoelvorkommen-13036685.html

 

Ein wirrer Artikel. Mal geht es um Öl, dann doch wieder um Gas, "unkonventionelle Förderung" wird in einen Topf geworfen und es gipfelt in der unplausiblen Kernthese.

 

Wenn es ökonomisch rentabel ist, wird eine Ölquelle auch erschlossen - egal ob konventionell oder unkonventionell. Schlumberger, Halliburton, Weatherford, Baker Hughes etc. Würden auch Aufträge in Rußland annehmen, wenn sie eine angemessene Marge bringen.

 

Der russische Staat hat ein fiskalisches Interesse an einer möglichst hohen Förderung und zwar bei allen Quellen, die rentabel erschließbar ist.

 

In Rußland ist da nichts anders als sonstwo. Deswegen investiert Rosneft ja auch in SDRL's NADL.

Share this post


Link to post

Posted

Ein wirrer Artikel. Mal geht es um Öl, dann doch wieder um Gas, "unkonventionelle Förderung" wird in einen Topf geworfen und es gipfelt in der unplausiblen Kernthese.

Ich wollte Dir den Artikel nicht vorenthalten. Heute bin ich über einen Artikel bezüglich Helium gestoßen. Da von den entspr. Maßnahmen der US-Regierung vor allem Unternehmen wie Air Liquide und Linde betroffen sind, habe ich den Artikel im entspr. Branchenforum verlinkt. Folgende Aussage finde ich unter anderem bemerkenswert:

 

Helium ist eines der häufigsten Elemente im Universum, lässt sich jedoch nur schwer aus Erdgas extrahieren. Auch der Transport über größere Entfernungen ist schwierig, weil das Edelgas verflüssigt und bei Temperaturen knapp über dem absoluten Nullpunkt gehalten werden muss.

Share this post


Link to post

Posted

Tja, nun ist es bald so weit und das ganz ohne allgemeine Börsenkrise... Meine Limit-Order liegt aber bei 3,01 NOK ...

 

Ja, was macht man da wenn man glaubt, dass die Börsen in Sommer doch runter gehen? Ich dachte mir, dass es vielleicht nicht verkehrt wäre eine Piramide aufzubauen.

 

bei ca.3 NOK homöopathisch anfangen, bei 2,70 NOK eine kleine Position zusätzlich kaufen und bei 2,50 NOK reinklotzen.

 

Vermutlich mache ich das so!!

 

Gar nicht so einfach mit deinem Kursmaker in Deutschlandsad.gif

 

Ich wollte diesmal norwegische Börse und horrende Gebühren vermeiden, aber dein Kursmaker ist auch unerbittlich!

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

 

Ich wollte diesmal norwegische Börse und horrende Gebühren vermeiden, aber dein Kursmaker ist auch unerbittlich!

 

Kauf an der OSE kostet via Lynx bei kleinen Ordergrößen all in 89 NOK, also ca. 11 EUR. Dafür täglich liquider Handel und kleiner bid/ask spread. Kursmaker an deutschen Börsen interessieren mich da nicht mehr.

Share this post


Link to post

Posted

Ich wollte diesmal norwegische Börse und horrende Gebühren vermeiden, aber dein Kursmaker ist auch unerbittlich!

 

Kauf an der OSE kostet via Lynx bei kleinen Ordergrößen all in 89 NOK, also ca. 11 EUR. Dafür täglich liquider Handel und kleiner bid/ask spread. Kursmaker an deutschen Börsen interessieren mich da nicht mehr.

 

Danke. Ich habe erneut Lynx Unterlagen angefordert und diesmal werde ich mich NICHT von FA bzw. Steuern abschrecken lassen!!

 

Ausserdem gehe ich davon aus, dass man bald einen Broker braucht wo man problemlos auch billige Kredite kriegen kann. Das war bei meinem bishergen Broker nicht der Fall.

Share this post


Link to post

Posted

 

Danke. Ich habe erneut Lynx Unterlagen angefordert und diesmal werde ich mich NICHT von FA bzw. Steuern abschrecken lassen!!

 

Ausserdem gehe ich davon aus, dass man bald einen Broker braucht wo man problemlos auch billige Kredite kriegen kann. Das war bei meinem bishergen Broker nicht der Fall.

 

Bei mir hat das FA nicht herumgezickt und von anderen hab ich auch nichts Gegenteiliges gehört.

 

Du gehst davon aus, dass die Aktien bald deutlich billiger werden?

Share this post


Link to post

Posted

Bei mir hat das FA nicht herumgezickt und von anderen hab ich auch nichts Gegenteiliges gehört.

 

Du gehst davon aus, dass die Aktien bald deutlich billiger werden?

 

 

O ja mein Lieber. Das ist unverändert.

 

Die Statistiker wie Ned Davis Research oder Sy Harding haben ausgerechnet wie lange wir schon in den USA ohne 10%-ge und auch ohne eine 20%-ge Korrektur nach vorne preschen. Ich habe keine links parat, aber bei einer 10% Korrektur handelt es sich um 33 Monate (OHNE). Für 20% ige muss man schon 30 Jahre zurückgehen um eine Periode zu finden, dass die Märkte einfach so laufen ohne 20% einzusacken!

 

Vergiss nicht, eine 15% ge Korrektur ist ein alljährliches Erreignis. Nichts besonderes. Das sagt uns die Geschichte. Es ist immer gefährlich wenn viele denken: Jetzt ist es was ganS andereshuh.gif!!

 

 

Bei Sevan tickt die Uhr (noch 5 Wochen). Das ist wirklich eine gans andere Geschichte.

 

Das fand ich interessant:

 

Det er likevel den splitter nye riggen Sevan Developer som skaper problemer.Sevan melder at de fortsatt ikke har sikret noen kontrakter for riggen, og sier at «markedet er for tiden karakterisert av et veldig begrenset antall muligheter i ultra-dypvannssegmentet».

 

Seadrill skal ha forsøkt å sikre kontrakter for Sevan Developer i de siste seks til ni månedene, uten hell.

 

«Dette er en direkte konsekvens av flere oljeselskapers stans i pengebruk på leting», skriver Sevan.

 

Selv om de tror situasjonen vil bedre seg på sikt, har de lite optimisme på kort sikt. Selskapet skriver at de derfor holder på muligheten for å ikke ta leveranse av riggen fra verftet. Gjør man det, anslår Sevan at de vil tape rundt 135 millioner dollar.

 

 

«Mens dette kan bli resultatet hvis det ikke blir funnet bedre alternativer, er det ikke selskapets foretrukne løsning», skrvier Sevan.

Klick

 

Es sieht nicht gut aus für Developer und es wird über $135 Mio. Verlust gesprochen.

 

Wie auch immer, Sevan hat einen Boden bei 3 NOK gefunden, wie es aussieht. Bei einem Vertrag hätten wir ein Kursfeuwerk, deswegen wollte ich eine kleine Position in D. kaufen. Ich lass das sein und kaufe bald über Lynx in Oslo. Originalbörse ist immer das Beste. Die Hauptniederlassung von Lynx ist in Niederland und da habe ich immer gute Erfahrungen gehabt.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Schildkröte

Vielleicht wirst Du auch bei diesem Artikel bzw. bei der darin vorgestellten Studie mit dem Kopf schütteln, aber ich möchte Dir die Lektüre nicht vorenthalten:

 

Nun vermiest aber ein US-Professor die Geschichte vom sauberen Erdgas. In den USA sorgen die Studien von Robert Howarth von der renommierten Cornell University im Bundesstaat New York schon länger für Aufsehen. Jetzt, da seine neueste Untersuchung im Fachmagazin Energy Science & Engineering erschienen ist (hier als PDF), könnte das auch in Europa passieren.

Hier der vollständige Artikel: http://green.wiwo.de...hle-und-erdoel/

 

Möglicherweise sind solche Studien aber auch immer ein wenig von den wissenschaftlichen und/oder politischen Überzeugungen des jeweiligen Autors abhängig sowie davon, wer so eine Studie in Auftrag gibt (und bezahlt). Sicher könnte man sich auch entspr. Experten für die Erneuerbaren, Atomenergie oder die gute alte Kohle herauspicken.

Share this post


Link to post

Posted

Vielleicht wirst Du auch bei diesem Artikel bzw. bei der darin vorgestellten Studie mit dem Kopf schütteln, aber ich möchte Dir die Lektüre nicht vorenthalten:

 

Nun vermiest aber ein US-Professor die Geschichte vom sauberen Erdgas. In den USA sorgen die Studien von Robert Howarth von der renommierten Cornell University im Bundesstaat New York schon länger für Aufsehen. Jetzt, da seine neueste Untersuchung im Fachmagazin Energy Science & Engineering erschienen ist (hier als PDF), könnte das auch in Europa passieren.

Hier der vollständige Artikel: http://green.wiwo.de...hle-und-erdoel/

 

Möglicherweise sind solche Studien aber auch immer ein wenig von den wissenschaftlichen und/oder politischen Überzeugungen des jeweiligen Autors abhängig sowie davon, wer so eine Studie in Auftrag gibt (und bezahlt). Sicher könnte man sich auch entspr. Experten für die Erneuerbaren, Atomenergie oder die gute alte Kohle herauspicken.

 

Tja, vielen Dank. Aber Du liegst durchaus richtig mit Deiner Vermutung. Solche Artikel und vielleicht auch die Studie von dem Professor sind zum Kopfschütteln. Hat der Professor Horwarth tatsächlich übersehen, dass bei thermal coal neben dem CO2 auch Schwefeloxide, die dann sauren Regen verursachen, und giftige Flugasche entstehen? Oder hat er das bewußt außen vor gelassen, weil das nicht in das ergebnis paßte, das er haben wollte? An dem Image des Erdgases wird das nichts ändern.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now