Jump to content
Aktiencrash

Analyse und Aktienbewertung

Recommended Posts

Aktiencrash
Posted

Bin zwar nicht als Fundi im Forum bekannt, aber ich denke diese Seite wird den fundamental orientierten Anleger vielleicht interessieren.

 

http://www.aktien-anlage.de/Bewertung01.htm

 

Einfach unten auf der Seite den 9 weitern Links folgen.

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted · Edited by MaXiMiLiAn6969

Wirklich eine interessante Seite. THX 4 Post.

 

Ein Danke-Button fehlt noch auf dem Board.

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted
Wirklich eine interessante Seite. THX 4 Post.

 

Ein Danke-Button fehlt noch auf dem Board.

 

 

Ich dachte eigentlich das mal ein paar Fundis mit Zahlen anfangen zu jonglieren. Es glauben ja die wenigsten

an Charttechnik. Ich sehe aber im Forum auch keinen der mal mit fundamentalen Daten eine Aktie bewertet.

So richtig fundamental eingestellte User gibt es hier offensichtlich nicht, eigentlich schade :huh: .

Share this post


Link to post
MaXiMiLiAn6969
Posted
Ich dachte eigentlich das mal ein paar Fundis mit Zahlen anfangen zu jonglieren. Es glauben ja die wenigsten

an Charttechnik. Ich sehe aber im Forum auch keinen der mal mit fundamentalen Daten eine Aktie bewertet.

So richtig fundamental eingestellte User gibt es hier offensichtlich nicht, eigentlich schade .

Das ist mir auch schon aufgefallen und stimmt mich nachdenklich. Zumal die Auswertung der fundamentalen Daten ja gerade bei einer langfristigen Orientierung wichtig ist. Einer Umfrage am Board hatte ich mal entnommen, dass hier doch einige BWLer unterwegs sind- diese sollten mal loslegen, denn ich würde gern am Board lernen. :D Meine Kenntnisse sind nicht ausreichend genug, um hier mit dem "Jonglieren" zu beginnen. Aufgrund meiner Aus- und Fortbildung reicht es zwar für eine grobe Bilanzanalyse mit den bekannten Kennzahlen und einem Branchenvergleich, jedoch nicht für eine ausgereifte Analyse- aber in diese Richtung soll es mal gehen. Wenn ich dann mal so weit bin lege ich los. :)

Share this post


Link to post
rolasys
Posted · Edited by rolasys

Naja, um eine Aktie per FA zu analysieren, muss man nun nicht BWL studiert haben. Die Sache erfordert etwas Mathematik, das wars.

 

Ich selbst schaue auf folgende Kennzahlen:

 

Eigenkapitalquote

Eigenkapitalrendite

Gewinnwachstum

Einbehaltene Gewinne

Umsatzrendite

Cachflow-Marge

Sachinvestitionen

Netto-Chashflow

Unternehmenswert auf Basis der Gewinne pro Aktie und des KGV

 

Was ich da allerdings groß mit Zahlen rumjonglieren soll ist mir nicht ganz klar. Entweder die Zahlen sind gut oder halt nicht. Fertig ;)

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted

Wie ermittelt man eigentlich den inneren Wert einer Aktie ?

Ein Rechenbeispiel wäre hier nicht schlecht.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted
Wie ermittelt man eigentlich den inneren Wert einer Aktie ?

Ein Rechenbeispiel wäre hier nicht schlecht.

Während bei einem Optionsschein der innere Wert theoretisch wie praktisch einfach berechenbar ist, ist das bei einer Aktien eher theoretisch denn praktisch möglich.

 

Innerer Wert pro Aktie = (Nettovermögen + stille Reserven) / Anzahl der Aktien

 

Die stillen Reserven eines Unternehmens zu ermitteln, ist selbst dann recht schwierig, wenn man die notwendigen Information von dem Unternehmen bekommt. Als normal Sterblicher kommt man da in der Regel einfach nicht ran und selbst Profis wie Analysten können kaum die Korrektheit angegebener Daten überprüfen.

 

Eine Berechnung ist in Ausnahmefällen zumindest teilweise praktikabel, wenn jemand Börsennotierte Anteile in der Bilanz stehen hat, deren Buch- und Börsenwerte bekannt sind. Das kommt aber selten vor.

 

 

Was die Hoffnung angeht, bei diesem Wetter mal ein paar Fundis hinter dem Ofen vor zu locken, schlage ich vor, dass man sich eine konkrete Aktie aussucht und dann Fragen stellt, was man dazu wissen will. Vielleicht werden dazu in einem gesonderten Thread ein paar Titelvorschläge gesammelt und dann hinterher abgestimmt, wer sich bei welchen Aktien fundamental beteiligen könnte.

Share this post


Link to post
Schlafmuetze
Posted

Hallo, ein interessantes Thema :w00t:

 

im Rahmen der Wertfindung einer Aktie nutzt man verschiedene Bewertungsmodelle. Diese werden in der Hochschule meist im Fach Unternehmensbewertung (business valuation) näher untersucht. Da die Thematik jedoch ziemlich Komplex ist, ist erstmal eine Übersicht der möglichen Verfahren sinnvoll. Man unterscheidet zum einen fundamentalanalytische von den kapitalmarktorientierten Verfahren. Eine kleine Übersicht könnte in etwa so aussehen:

 

1. Fundamentalanalytische Verfahren

1.1 Einzelbewertungsverfahren

1.1.1 Der Substanzwert als Reproduktionswert

1.1.2 Der Substanzwert als Liquidationswert (dieser wird häufig im Rahmen einer Plausibilitätsprüfung als Wertuntergrenze ermittelt) -> Nach IDW S 1 wird die Ermittlung gefordert

 

1.2 Mischverfahren

1.2.1 Mittelwertverfahren

1.2.2 Stuttgarter Verfahren

1.2.3 Übergewinnverfahen (EVA) ->auch im Rahmen der Performancemessung verwandt

 

1.3 Gesamtwertverfahren

1.3.1 Ertragswertverfahren

1.3.2 DCF-Verfahren

 

2. Kapitalmarktorientierte Verfahren

2.1 Traditionelle Kennzahlen wie KGV, KCV, Enterprise Value, KBV, Dividendenrendite, CCA

2.2 Neue Kennzahlen PEG, KUV, Client Contribution Approach, ERIC

2.3 Realoptionsansatz

2.4 Konzept der flexiblen Planung (Schwartz/Moon-Modell mit Monte Carlo Simulation)

 

Wichtige Fragestellung am Anfang:

- Gibt es einen überhaupt einen objektiven Wert oder sind alle Werte subjektiv geprägt?

- Anlässe

- Welche Bedeutung haben die Bewertungsmodelle in der Praxis? -> Abfindung, Squeeze-Out, Einschätzung des Finanzanlysten

Mit Analyst meine ich keinen Börsenbriefschreiber, technische Analysten(!) oder diejenigen, die sich an Daytrader richten oder gar nur Nebenwerte untersuchen. Desweiteren ist zu unterscheiden, ob es sich um ein Sell-Side oder ein Buy-Side Analyst handelt. Tipp: Immer auf dem im Researchbericht beigefügten Haftungshinweis (Disclaimer) achten, ob das untersuchte Unternehmen ggf. für die Analyse bezahlt worden ist.

- Wie geht man am besten bei der Einschätzung der zukünftigen Cash-Flows vor?

- Wodurch unterscheiden sich Ertragswertverfahren vom DCF-Modell

- Wichtige Parameter (Kapitalisierungszinssatz, Steuern, Terminal Value, Restwertmodelle, Wachstumsmodelle)

- Problembereiche (Zahlungsströme im Zusammenhang mit Rückstellungen, nicht betriebsnotwendiges Betriebsvermögen)

- Plausibilitäsbewertungen (Multiplikatoren, Börsenkurs etc. )

- Regelungen (IDW, AktG, Vorgaben des BVerfG, DVFA, WpHG, Finanzanalyseverordnung, Grundsätze ordnungsmässiger Unternehmensbewertung)

- Darstellung (Fairness Opinion, Bewertunsgutachten)

 

Interssante Links zum Thema Unternehmensbewertung.

 

http://www.wacc.de

http://stream.mml.uni-hannover.de/Video-Fi...nzmeth/05-10-17

 

 

Fachaufsätze findet man vor allem im Archiv der Zeischrift "Schweizer-Treuhänder" -> http://www.treuhaender.ch

 

Wenn Interesse besteht könnte man ja mal zusammen ein Unternehmens untersuchen. Allerdings ist der Arbeitsaufwand nicht zu unterschätzen: Der Prozess sieht wie folgt aus:

 

- Informationsbeschaffung (Geschäftsberichte, Zwischenberichte, Pressemitteilung, Satzung, CGK, Ad-hoc etc) und Dokumentation (IDW PS 460)

- Datenübernahme der Jahresabschlussdaten

- Bereinigungsschritte (Erstellen der Strukturbilanz) ->Kapitalstruktur, Deckungsgrade

- (Erfolgsspaltung - Trennung von ausserordentlichem und ordentlichem Betriebsergebnis

- (Berücksichtigung von Anhang und Lageberichterstattung)

- Aufstellen einer Plan-GuV, Plan-Bilanz und Finanzplan

- Aufstellen eines Phasenmodells

- Wachstumseinschätzung

- Ermittlung der Free Cash Flows

- Ermittlung des Unternehmeswertes

- Plausibilitätsprüfung (Peer Group Vergleich)

- Aufstellen eines geeigneten Multiplikatormodells

- Vergleich der bisher ermittelten Werte mit dem Aktienkurs

 

Daneben wird üblicherweise noch eine SWOT-Analyse durchgefüht! Das wars erstmal...mein erstes Posting ist damit beendet :rolleyes:

Share this post


Link to post
rolasys
Posted

also ich verwende zur Bestimmung des inneres Wertes die Methode gemäß diskontiertem Cashflow. Dafür braucht man

den aktuellen Kurs der Aktie,

Anzahl der Aktien

Chashflow

Sachinvestitionen

30 jährige US Rendite (oder Bundesrendite)

gechätzte Wachstumsrate

 

Über diese Zahlen wird dann der Gesamtwert ermittelt. Beispielhaft hat das z.B. Herr Otte in seinem Buch "Investieren statt spekulieren" dargestellt. Die Methode verwendet in etwa auch W.B. (letztendlich also ganz einfach ;) )

Share this post


Link to post
Schlafmuetze
Posted

Hallo rolasys!

Sofern du wie beschrieben vorgehst unterstellst du damit allerdings, dass es sich um ein ewig wachsendes Unternehmen handelt. In der Realität ist es allerdings oftmals so, dass die erzielten Überrenditen im Zeitablauf durch das Aufkommen weiterer Marktteilnehmer geteilt werden müssen. Daher wird häufig sicherheitshalber ein Nullwachstum unterstellt. Desweiteren wird anscheinend nicht zwischen betriebsnotwendigen und nicht betriebsnotwenigen Vermögen differenziert. (Bsp:Bereinigungsmassnahmen im Rahmen von IFRS 5 !)Das nicht betriebsnotwenige Betriebsvermögen generiert allzuoft - abgesehen von der Liquidation - einen geringen bis gar keinen Cash-Flow. Steuern werden anscheinend gänzlich vernachlässigt etc... es hat den Anschein, dass der ermittelte Unternehmenswert ein sehr optimistischer ist. :thumbsup: Die Smilies sind geil! :blink:

Share this post


Link to post
rolasys
Posted
dass es sich um ein ewig wachsendes Unternehmen handelt

 

Nein, ich schätze die Wachstunsrate für die nächsten 5 -10 Jahre, danach wird die Rate heruntergesetzt. Je nach dem, kann man die Rate natürlich agressiver oder konservativer wählen. Natürlich gilt der errechnete Wert nur für eine begrenzte Zeit und er ist natürlich nicht genau. Allerdings, wenn man sich mit dem Unternehmen beschäftigt hat und man sich die Zahlen aus der Vergangenheit ansieht, kann man bei einem stetigen Unternehmen diesen Wert sehr gut berechnen und er düfte nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt liegen.

Falls sich die angenommenen Wachstumsraten nicht halten lassen, so muss man natürlich erneut nachrechnen :thumbsup:

Share this post


Link to post
Schlafmuetze
Posted

Achso! Dann hab ich das Posting missverstanden. Verzeihung! :'(

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted
Was die Hoffnung angeht, bei diesem Wetter mal ein paar Fundis hinter dem Ofen vor zu locken, schlage ich vor, dass man sich eine konkrete Aktie aussucht und dann Fragen stellt, was man dazu wissen will. Vielleicht werden dazu in einem gesonderten Thread ein paar Titelvorschläge gesammelt und dann hinterher abgestimmt, wer sich bei welchen Aktien fundamental beteiligen könnte.

 

 

Ich würde mal ganz einfach Solarworld oder die Dt. Telekom vorschlagen, zwei Gegensätze in der charttechnischen Entwicklung :thumbsup: .

Wir könnten aber auch mal die Autowerte Daimler, VW, BMW und Porsche vergleichen.

Share this post


Link to post
rolasys
Posted

Ok, werde mal die Telekom Aktie "analysieren" (habe ich ja schließlich in meinem Musterdepot :-" ) und das hier mal reinstellen. Kann aber etwas dauern, da ich momentan wenig Zeit habe. Bis Ende März sollte ich aber eine kleine "Rechnung" haben (erschlagt mich dann aber nicht, wenn ihr auf andere Werte kommt ;) und Ihr meine Berechnung für völlig verkehrt haltet)

Share this post


Link to post
Schlafmuetze
Posted

Ich knüpf mir mal Solarworld vor! Ende März wird es auch bei mir werden. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted

@ Schlafmuetze

@ rolasys

 

Super :thumbsup: !

Bin auf das Ergebnis gespannt.

 

@ All

 

Es dürfen natürlich auch noch andere antreten und sich in der fundamentalen Bewertung versuchen.

Share this post


Link to post
rolasys
Posted · Edited by rolasys

Hier nun die von mir herangezogenen Werte zur Deutschen Telekom:

Wert des Unternehmens auf Basis der Gewinne/Aktie und des KGV:

Die Gewinnsteigerung der Telekom lag in den vergangenen drei Jahren bei ca. 12,5% (die Jahre 2000-2002 lasse ich auf Grund der bekannten Umstände außen vor)

 

Diese Gwinnsteigerung wird nun hochgerechnet:

 

05 - 1,31

06 - 1,47

07 - 1,65

08 - 1,86

09 - 2,09

 

Ich setze das KGV bei 12 an und komme so zu einem Kurs im Jahre 2009 von 24,72

 

Dies entspricht einer zu erwartenden Kurssteigerung von 12% pro Jahr.

 

Der Wert ist recht niedrig und erfüllt das hier zu Grunde gelegte Kaufkriterium (20 -25%) nicht.

 

Es bleiben zwei weitere Kriterien,

 

Fortsetzung folgt....

Share this post


Link to post
rolasys
Posted

Hier nun die angekündigte Fortsetzung:

 

Wert auf Basis der EK-rendite und des KGV:

Der EK-Wert je Aktie beträgt zur Zeit 11,80, der Aktienkurs steht bei ca. 14,-.

2005 lag die EK-Rendite bei ca. 11%. Ich rechne nun diese Rate für die nächsten Jahre hoch. Es werden ferner ca. 54% der Gewinne ausgeschüttet, der Rest verbleibt bein EK.

 

EK/Aktie Gewinn/Aktie

05 - 11,80 - 1,31

06 - 12,40 - 1,36

07 - 13,01 - 1,43

08 - 13,67 - 1,50

09 - 14,35 - 1,57

10 - 15,07 - 1,65

 

Ich setze das KGV wieder bei 12 an und komme so zu einem Kurs im Jahre 2010 von 19,80

 

Dies entspricht einer zu erwartenden Kurssteigerung von 7% pro Jahr.

 

Auch dieser Wert ist sehr niedrig und erfüllt das hier zu Grunde gelegte Kaufkriterium (20 -25%) nicht.

 

Es bleibt ein letztes Kriterium,

 

Fortsetzung folgt....

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...