Brexit: Auswirkungen auf FTSE 100?

256 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hmmm als Kontraindikator - sollte man es drauf ankommen lassen? :w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Sascha.

Für die britischen Unternehmen, welche ihre Waren nach China oder ähnlich weit entfernte Orte verschiffen, fängt nun eine Zeit der Unsicherheit an.

Da die Schiffe für die Strecke z.B. von Hamburg nach Shanghai je nach Wetterlage etwa 40 Tage benötigen,

wissen Firmen, welche ihre Ladung nach dem 16. Februar auf die Reise schicken nichtmehr, welche Handelsabkommen und Zölle bei Ankunft gültig sein werden.

Die nächste Woche ist sozusagen die letzte, wo die Fracht hier losfahren kann, um mit ein wenig Glück noch rechtzeitig anzukommen.

Andersherum gilt das natürlich genauso.

 

Die Kirche in GB bereitet sich auf Nahrungsarmut vor.

Der Buckingham-Palast aktualisiert die Evakuierungspläne für die Königsfamilie, falls es zu Hungeraufständen kommt.

Es gibt also noch Leute die pessimistischer sind als ich. :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja, nur weil man sich auf den Notfall vorbereitet, heißt das nicht, dass man seinen Eintritt auch für wahrscheinlich hält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Reichster Brite und Brexit-Befürworter verlässt vor dem Brexit das Land

Der reichste Mann Großbritanniens tritt kurz vor dem Brexit die Flucht von der Insel an. Und das, obwohl der milliardenschwere Unternehmer sich seit geraumer Zeit für einen Austritt Großbritanniens aus der EU stark gemacht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und ich dachte die Brexiteers träumen von einem Steuerparadies GB, welches dem Kontinent zeigt was wahre Stärke ist.

 

Jeder der auf diese Brexiteers reingefallen ist, sollte sich schleunigst vor Augen führen, wie er von einem opportunistischen Dompteur durch die Manege gezogen wurde.

 

Immer dieses typische Anti-EU-Geschwätz. Die einzigen die von einem schwachen Staat/EU profitieren, dass sind die Superreichen. Und die einfachen Bürger die auf diese billige Propaganda reinfallen, das sind die Ersten die dann die Konsequenzen spüren.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Coucy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden