Bernardos Depot

44 posts in this topic

Posted · Edited by BernardoRomeo

Hallo Freunde,

 

vor einigen Monaten fing ich an mich mit dem Thema Geldanlage zu befassen, nachdem ich es satt hatte, dass meine Asche auf dem Girokonto de facto vor sich hinschimmelt. Ich begann mich hier einzulesen, eröffnete einen sinnlosen Thread, bekam (zu Recht) patzige Antworten. Also hielt ich inne und befasste mich weiter mit den Thema Aktien, investierte viele, viele Stunden in und mit dem Wertpapierforum. Zuerst tendierte ich zu ETF's, nach und nach wandelte sich diese Tendenz aber in Richtung Einzelaktien.

 

Nun habe ich im Oktober 2015 mein erstes Depot eröffnet. Ich bin Ende 20, in einer festen Partnerschaft und lebe zur Miete. Ich betreibe Buy & Hold, mein Anlagehorizont beträgt mehrere Jahrzehnte. Primär möchte im Alter ein sorgenfreies Leben führen, eventuell im Ausland leben und meinen Kindern ein gutes Leben ermöglichen. Ich selbst bin eher Konsumverweigerer, lebe sehr bescheiden und kann derzeit im Monat so um die 1500 Euro auf die Seite packen.

 

Für die kommenden Jahre bin ich was die Aktienmärkte anbelangt eher pessimistisch, erwarte eher einen Seitwärtstrend.

 

Nicht zuletzt deshalb setze ich vorwiegend auf defensive und meiner Meinung krisensichere Aktien, die auch Dividenden ausschütten, wenngleich dies nicht meine Priorität ist. Ich kaufe nur Firmen, deren Produkte ich verstehe und schätze. Unternehmen, von denen ich glaube, dass sie auch noch in vielen Jahrzehnten bestehen. Perspektivisch hätte ich gerne auch den einen oder anderen Wachstumswert im Portfolio. Stark orientiert habe ich mich u.a. am Sheet des Users "Hamsterrad" und einigen bekannten Depots hier im Forum.

 

Meine bisherigen Käufe waren immer Positionen von 1000 Euro, hier mein bisheriges, fünf Titel umfassendes Package:

 

Johnson & Johnson

 

Novo Nordisk

SAP

CVS Health Corp

Fresenius SE

AT & T

--

Auf meiner Watchlist stehen folgende Unternehmen:

 

Cisco

 

Stryker

 

Siemens

Sto AG

 

Becton Dickinson

 

Bayer

---

Ich plane im Jahr 2016 jeden Monate eine Position, sprich 1000 Euro zu investieren.

 

Für Anregungen bin ich dankbar und ich freue mich auf eine nette Runde hier.

 

 

PS: Wenn mir hier jemand sagen kann wie man so eine hübsche Grafik ohne großen Aufwand zaubern kann, dann höre ich mich nicht Nein sagen :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ebdem

Lieber Bernando,

 

vielen Dank für das schöne Post. Glückwunsch zu dieser weisen Entscheidung! Die Unternehmen sehen gut aus, wobei ich zu den Einzeltiteln erst später komme. Zuerst will ich dir privatinvestor.de empfehlen - hier könntest du einige Tipps für deine Strategie bekommen. Sie verfolgen aktuell eine ähnliche und du kannst ja mal mit einem Probemonat reinschauen. Vor dem Abschluss eines Vertrags melde dich noch mal bei mir ;).

Für die Aufbereitung deines Depots fände ich aktienfreunde.net sehr spannend. Ich nutze es und finde es sehr gut.

 

Das Einkaufen jeden Monat kann man machen, ich frage mich aber eher, ob du lieber nach bestimmten Preislimits kaufen solltest. Dann könnte das Geld etwas liegen, aber auf Dauer finde ich das erfolgsversprechender.

 

Zu den Einzeltiteln: Die Auswahl finde ich gut und klug.

 

Bei General Mills ist für mich die Frage nach dem Wachstum - wo denkst du, dass das in Zukunft herkommt? Vielleich ist Nestle eine langfristig bessere Wahl?

 

SAP, Cisco, Siemenens und Bayer finde ich für deine Strategie nicht schlecht, aber meiner Meinung nach gibt es bessere bzw. alternative Titel. Ich kann mich aber auch irren, weil ich die Unternehmen aktuell nicht beobachte.

Schau dir mal Cognizant an, die gerade sehr stark zurückgekommen ist. Eine Microsoft wäre bei einer Korrektur auch eine Überlegung. Auch Bechtle könnte spannender als SAP sein.

Alternativ zu Siemens würde ich einen Blick auf Rolls Royce werfen. RR ist zwar nicht so groß und stark wie Siemens, aber die aktuelle Bewertung macht es attraktiv. Hier bekommst du durch den niedrigen Kurs die Sicherheit.

Alphabet könnte - trotzd der hohen Bewertung - auch etwas für dich sein. HIer würde ich eher investieren als bei Cisco.

 

Bei Sto denke und hoffe ich, dass sie 2016 zurück kommen. Sicher ist das aber leider auch nicht.

 

Worüber tradest du denn? Bei 1000 € sind die Tradinggebühren relevant.

Wie sieht es mit anderen Anlageklassen bei dir aus? Investierst du in Gold oder andere Edelmetalle?

Um die BU oder ähnliches hast du dich bereits gekümmert?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by BernardoRomeo

Lieber Bernando,

 

 

Zu den Einzeltiteln: Die Auswahl finde ich gut und klug.

 

Bei General Mills ist für mich die Frage nach dem Wachstum - wo denkst du, dass das in Zukunft herkommt? Vielleich ist Nestle eine langfristig bessere Wahl?

 

SAP, Cisco, Siemenens und Bayer finde ich für deine Strategie nicht schlecht, aber meiner Meinung nach gibt es bessere bzw. alternative Titel. Ich kann mich aber auch irren, weil ich die Unternehmen aktuell nicht beobachte.

Schau dir mal Cognizant an, die gerade sehr stark zurückgekommen ist. Eine Microsoft wäre bei einer Korrektur auch eine Überlegung.

Alternativ zu Siemens würde ich einen Blick auf Rolls Royce werfen. RR ist zwar nicht so groß und stark wie Siemens, aber die aktuelle Bewertung macht es attraktiv. Hier bekommst du durch den niedrigen Kurs die Sicherheit.

Alphabet könnte - trotzd der hohen Bewertung - auch etwas für dich sein. HIer würde ich eher investieren als bei Cisco.

 

Bei Sto denke und hoffe ich, dass sie 2016 zurück kommen. Sicher ist das aber leider auch nicht.

 

Worüber tradest du denn? Bei 1000 € sind die Tradinggebühren relevant.

Wie sieht es mit anderen Anlageklassen bei dir aus? Investierst du in Gold oder andere Edelmetalle?

Um die BU oder ähnliches hast du dich bereits gekümmert?

 

Danke für eure Antworten, insbesondere was die graphische Aufbereitung des Depots anbelangt, da werde ich hoffentlich in den nächsten Woche mal dazu kommen.

 

Die genannten Unternehmen und vor allem die Zahlen Selbiger werde ich mir ebenfalls ansehen.

 

General Mills habe ich gewählt, weil das Unternehmen den Großteil seines Umsatzes im Heimatmarkt erwirtschaftet, während Nestlé doch deutlich internationaler aufgestellt und auch auf starke Emerging Markets angewiesen ist. KGV ist mir bei Nestlé zudem etwas zu hoch, Quellensteuer ist auch noch ein Faktor, der mich General Mills bevorzugen ließ.

 

BU ist vorhanden, eine Lebensversicherung (leider) auch. Gold und Edelmetalle halte ich bislang nicht, was nicht in Aktien ist schlummert auf Tagegeldkonten vor sich hin. Zudem halte ich einige Monatsgehälter als Reserve auf dem Girokonto.

 

Cisco halt ich derzeit für extrem fair bewertet und aller Voraussicht nach werde ich im Januar eine Position kaufen. KGV ist attraktiv, dennoch hat das Unternehmen eine gewisse Robustheit, die Performance ist auch mehr als in Ordnung.

 

STO ist schon mit einem gewissen Risiko behaftet, da das Unternehmen extrem am Wetter und vor allem am China-Geschäft hängt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo Freunde,

 

vor einigen Monaten fing ich an mich mit dem Thema Geldanlage zu befassen, nachdem ich es satt hatte, dass meine Asche auf dem Girokonto de facto vor sich hinschimmelt. Ich begann mich hier einzulesen, eröffnete einen sinnlosen Thread, bekam (zu Recht) patzige Antworten. Also hielt ich inne und befasste mich weiter mit den Thema Aktien, investierte viele, viele Stunden in und mit dem Wertpapierforum. Zuerst tendierte ich zu ETF's, nach und nach wandelte sich diese Tendenz aber in Richtung Einzelaktien.

 

Nun habe ich im Oktober 2015 mein erstes Depot eröffnet. Ich bin Ende 20, in einer festen Partnerschaft und lebe zur Miete. Ich betreibe Buy & Hold, mein Anlagehorizont beträgt mehrere Jahrzehnte. Primär möchte im Alter ein sorgenfreies Leben führen, eventuell im Ausland leben und meinen Kindern ein gutes Leben ermöglichen. Ich selbst bin eher Konsumverweigerer, lebe sehr bescheiden und kann derzeit im Monat so um die 1500 Euro auf die Seite packen.

 

Für die kommenden Jahre bin ich was die Aktienmärkte anbelangt eher pessimistisch, erwarte eher einen Seitwärtstrend.

 

Seitwärtsmarkt ist aktuell kein allzu pessimistisches Szenario, ich schaudere wenn Du hier von "safety first" sprichst. Klar hast Du dir da in erster Linie Bluechips ausgesucht, aber auch die (vor allem die zyklischen) können schnell 50% "unter Wasser" stehen wenn sich die Schönwetterlage eintrübt...

Aus welchem Grund hast Du dich gegen ETFs entschieden? Nicht falsch verstehen, ich betrachte ETFs auch nicht als Wunderwaffe da man sich implizit auch immer Schrott mit ins Depot legt - aber die Volatilität wird bei Einzelwerten eine andere sein.

 

Ansonsten sind 1000 Euro als Positionsgröße schon sehr gering, daher solltest Du auf niedrige Transaktionskosten achten...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

Seitwärtsmarkt ist aktuell kein allzu pessimistisches Szenario, ich schaudere wenn Du hier von "safety first" sprichst. Klar hast Du dir da in erster Linie Bluechips ausgesucht, aber auch die (vor allem die zyklischen) können schnell 50% "unter Wasser" stehen wenn sich die Schönwetterlage eintrübt...

Aus welchem Grund hast Du dich gegen ETFs entschieden? Nicht falsch verstehen, ich betrachte ETFs auch nicht als Wunderwaffe da man sich implizit auch immer Schrott mit ins Depot legt - aber die Volatilität wird bei Einzelwerten eine andere sein.

 

Ansonsten sind 1000 Euro als Positionsgröße schon sehr gering, daher solltest Du auf niedrige Transaktionskosten achten...

 

 

Ich habe mich vor allem aus emotionalen Gründen gegen ETF's entschieden, da ich bemerkt habe, dass ich lieber direkt an einem Unternehmen beteiligt sein möchte und - auch wenn es sicher seltsam klingt - an manchen Unternehmen, die beispielsweise in World, EM und STOXX 600 enthalten sind, dezidiert nicht beteiligt sein möchte. Der Langeweilefaktor hat da sicher auch mit reingespielt, das möchte ich gar nicht verhehlen.

 

Was die Gebühren anbelangt hast du sicher recht, vielleicht sind größere Positionen und seltenere Käufe wirklich eine Überlegung wert. Würdest du mir hierzu raten, sprich vielleicht nur alle drei Monate größere Positionen kaufen?

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Cai Shen

Zuerst will ich dir privatinvestor.de empfehlen

Die Werbeplattform vom Prof. Otte, halte ich nicht viel von.

Heute lieber einen Aristokraten kaufen oder doch lieber Kaufleute übergewichten, Value Investment kann man deutlich besser erklären als in Märchensprache :-

Übrigens auch günstiger, ein- zwei gute Bücher und dann während der eigenen(!) Analysen Erfahrungen sammeln.

Sein Fonds hat sich in der Vergangenheit auch nicht gerade als Überflieger hervorgehoben, warum dann dieses überflüssige Abo abschließen?

https://www.privatinvestor.de/html/index.php?content=piglobalvalue

 

Den Einzeltiteln des Depots sieht man übrigens an, dass du in letzter Zeit sehr viel WPF gelesen hast :lol:

Da sind eingentlich alle Schweinchen drin, die hier regelmäßig durchs Dorf getrieben werden.

 

Die Positionsgröße von 1.000 Euro halte ich anfangs für einen guten Kompromiss aus Diversifizierung (Risikominimierung) bei erträglichen Transaktionskosten.

Mit günstigem Broker oder FreeTrades läßt sich das Startdepot sicher zu ~1% Kosten aufbauen.

Anfangs lieber einen Euro mehr für den Broker als nach 3 Monaten mit dickem Verlust die Segel streichen, meine Meinung bzw. Erfahrung.

 

Für ein langfristiges Depot ist mir da - inkl. Watchlist - jedoch eine viel zu große Branchenwette auf Healthcare / Medizinprodukte / Pharma drin!

health care: (Johnson & Johnson), Novo Nordisk, CVS Health Corp, Stryker, Becton Dickinson, (Siemens), Bayer

IT: SAP, Cisco

consumer staples: General Mills

industrials: Sto AG

 

Man muss ja nicht alle 10 Sektoren gleich gewichten, aber sinnvolle Diversifizierung sieht anders aus.

 

PS: Wenn mir hier jemand sagen kann wie man so eine hübsche Grafik ohne großen Aufwand zaubern kann, dann höre ich mich nicht Nein sagen

Trage deine Werte in ein Musterdepot ein, das grafische Auswertungen bietet.

Comdirect, Onvista oder die größeren Finanzportale bieten eigentlich alle entsprechende Funktionen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by BernardoRomeo

Für ein langfristiges Depot ist mir da - inkl. Watchlist - jedoch eine viel zu große Branchenwette auf Healthcare / Medizinprodukte / Pharma drin!

health care: (Johnson & Johnson), Novo Nordisk, CVS Health Corp, Stryker, Becton Dickinson, (Siemens), Bayer

IT: SAP, Cisco

consumer staples: General Mills

industrials: Sto AG

 

Man muss ja nicht alle 10 Sektoren gleich gewichten, aber sinnvolle Diversifizierung sieht anders aus

 

 

Das ist korrekt. Wobei ich ehrlich gestehen muss, dass ich nichts im Depot haben möchte was schmiert, fährt oder fliegt. Vielleicht bald mal At&T, Union Pacific und einen Rückversicherer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Und schon wieder mindestens 2 amerikanischer Werte?

Nicht, dass mein Depot anders aussehen würde - nur ich habe die Sache mit "langfristiger" Anlage inzischen zu den Akten gelegt ;)

 

Eine wenig beachtete Alternative wäre NT&T, zu Eisenbahnen im 21. Jahrhundert fehlt mir irgendwo die Wachstumsvision.

Auch wenn Buffet rechtzeitig erkannt hat, dass die Fracker vergessen haben eine Pipeline zu bauen und ihr Öl bei Burlington Santa Fe als Frachtgut aufgeben mussten, läßt sich das als Erfolgsmodell nicht auf andere Gesellschaften übertragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by troi65

Irgendwie krieg ich Deine Kriterien safety und defensiv mit manchen Werten in der Watchlist noch nicht zusammen s. z.B. Bayer , Sto u. Siemens.

Oder ist "defensiv" letztendlich von Dir selbst definiert und nicht allgemein gültig ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Irgendwie krieg ich Deine Kriterien safety und defensiv mit manchen Werten in der Watchlist noch nicht zusammen s. z.B. Bayer , Sto u. Siemens.

Oder ist "defensiv" letztendlich von Dir selbst definiert und nicht allgemein gültig ?

 

Du hast recht, die Watchlist-Werte sind in weiten Teilen nicht wirklich defensiv. Den einen oder anderen Zykliker werde ich im Zieldepot sicherlich auch dabei haben, die Grundausrichtung soll aber wirklich defensiv sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du hast recht, die Watchlist-Werte sind in weiten Teilen nicht wirklich defensiv. Den einen oder anderen Zykliker werde ich im Zieldepot sicherlich auch dabei haben, die Grundausrichtung soll aber wirklich defensiv sein.

Ein paar ( wenige ) Zykliker kann man in der Tat vertragen, wie z.B. eine Daimler cool.gif.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Herzlich Willkommen im Forum! Hm, das sind alles bekannte Namen. CVS Health ist sicher nicht schlecht, aber der aktuelle Hype ist mir etwas suspekt. General Mills ist wie Kellogg ein spezialisierter Nahrungsmittelkonzern. Was ist mit Coke, Unilever und Nestlé? Entscheidend ist nicht der Hauptsitz eines Unternehmens, sondern in welchen Ländern bzw. Währungsräumen es seine Ergebnisse erzielt. Nestlé verdient mit Abstand das meiste Geld in den USA. Ich habe ebenfalls einige deutsche Nebenwerte im Depot. Allerdings ist Sto schon eine Wette auf Wärmedämmfassaden. Durch Lobbyismus (?) boomte diese Branche in den letzten Jahren, obwohl der wirtschaftliche Nutzen doch recht umstritten ist. Wer's mag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Herzlich Willkommen im Forum! Hm, das sind alles bekannte Namen. CVS Health ist sicher nicht schlecht, aber der aktuelle Hype ist mir etwas suspekt. General Mills ist wie Kellogg ein spezialisierter Nahrungsmittelkonzern. Was ist mit Coke, Unilever und Nestlé? Entscheidend ist nicht der Hauptsitz eines Unternehmens, sondern in welchen Ländern bzw. Währungsräumen es seine Ergebnisse erzielt. Nestlé verdient mit Abstand das meiste Geld in den USA. Ich habe ebenfalls einige deutsche Nebenwerte im Depot. Allerdings ist Sto schon eine Wette auf Wärmedämmfassaden. Durch Lobbyismus (?) boomte diese Branche in den letzten Jahren, obwohl der wirtschaftliche Nutzen doch recht umstritten ist. Wer's mag.

 

 

Nestlé macht aber eben auch viel Umsatz in China und Brasilien, an General Mills hat mir dezidiert gefallen, dass das Unternehmen seinen Umsatz primär in den USA erwirtschaftet. Ich bin beruflich einige Male da gewesen und konnte feststellen, wie präsent die Flocken in den USA sind - dasselbe gilt übrigens für CVS.

 

Was STO betrifft gebe ich dir 100% recht und ich bin nicht wirklich überzeugt, nur sehe ich weit und breit keinen deutschen Nebenwert mit großem Wachstumspotential, der derzeit fair bewertet ist.

 

Für Tipps hierzu bin ich dankbar.

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nur sehe ich weit und breit keinen deutschen Nebenwert mit großem Wachstumspotential, der derzeit fair bewertet ist.

Eurokai, einer der großen Hafenbetreiber Europas, in x-ter Generation geführter Familienbetrieb mit Hauptsitz in Hamburg.

Der Titel hat seine Macken aber auch bedeutendes Wachstumspotential wenn der Jade-Weser-Port endlich zündet.

Nachteilig sind das fehlende Mitspracherecht der Aktionäre (KGAA Vz..), Abhängigkeit von der abschwächenden weltweiten Konjunktur und starken Preissetzungsmacht der paar großen Reedereien (die selbst unter Druck sind) und aufgrund wechselnder Bilanzierungsstandards die Unmöglichkeit die Bilanzen über mehrere Jahre zu vergleichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zuerst will ich dir privatinvestor.de empfehlen

Die Werbeplattform vom Prof. Otte, halte ich nicht viel von.

Heute lieber einen Aristokraten kaufen oder doch lieber Kaufleute übergewichten, Value Investment kann man deutlich besser erklären als in Märchensprache :-

Übrigens auch günstiger, ein- zwei gute Bücher und dann während der eigenen(!) Analysen Erfahrungen sammeln.

Sein Fonds hat sich in der Vergangenheit auch nicht gerade als Überflieger hervorgehoben, warum dann dieses überflüssige Abo abschließen?

https://www.privatin...t=piglobalvalue

 

Otte und sein Portal kann man kritisch sehen und muss das auch teilweise (manches was er schreibt ist kaum auszuhalten, anderes doch auch klug), aber ich finde es ein hilfreiches Portal, um Ideen für Investments zu bekommen. Ich selbst habe nicht die Kapazität diese Art von Research zu machen - auch kann ich nicht alle Unternehmen selbst zu untersuchen ;). Je nach Portfoliogröße ist das Portal im Vergleich auch deutlich preiswerter als die Fondkosten...

Untersuchst du denn jedes Unternehmen selbst mit tiefergehenden Analysen oder woher beziehst du deine Daten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi,

 

von deinen bisherigen habe ich auch drei im Depot: JNJ, CVS und GIS. SAP und Novo sind ebenfalls beide nicht schlecht, wobei ich jetzt nicht weiß, ob sie gerade einigermaßen preiswert sind. Die Konzentration auf den Gesundheitsbereich finde ich im Gegensatz zu einer bereits geäußerten Meinung gut. Insofern man sich da nicht zu sehr auf die forschenden Pharmaunternehmen einlässt, kann man da nicht viel falsch machen.

 

Dafür sei mir aber eine kritische Nachfrage erlaubt: Bist du dir sicher,dass du versteht, was diese Unternehmen wirklich machen? Es reicht nämlich nicht aus, etwa CVS in den USA an jeder Ecke zu finden, um das Unternehmen beurteilen zu können. Wenn du z.B. nicht weißt, was das Kürzel PBM bedeutet, würde ich mir hier ernsthaft Gedanken machen. Wenn du es weißt, darfst du diesen Einwand aber gerne auf den nächsten Müllhaufen werfen.

 

Wohlwollend,

pteppic

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nur sehe ich weit und breit keinen deutschen Nebenwert mit großem Wachstumspotential, der derzeit fair bewertet ist.

Eurokai, einer der großen Hafenbetreiber Europas, in x-ter Generation geführter Familienbetrieb mit Hauptsitz in Hamburg.

Der Titel hat seine Macken aber auch bedeutendes Wachstumspotential wenn der Jade-Weser-Port endlich zündet.

Nachteilig sind das fehlende Mitspracherecht der Aktionäre (KGAA Vz..), Abhängigkeit von der abschwächenden weltweiten Konjunktur und starken Preissetzungsmacht der paar großen Reedereien (die selbst unter Druck sind) und aufgrund wechselnder Bilanzierungsstandards die Unmöglichkeit die Bilanzen über mehrere Jahre zu vergleichen.

Es gibt auch stimmberechtigte Stämme. Die Ergebnisse scheinen eher zu stagnieren. 2014 gab es allerdings einen Umsatzeinbruch um gut 50%!? Sieht mir nach einem Sondereffekt aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Besserwisser

Dafür sei mir aber eine kritische Nachfrage erlaubt: Bist du dir sicher,dass du versteht, was diese Unternehmen wirklich machen? Es reicht nämlich nicht aus, etwa CVS in den USA an jeder Ecke zu finden, um das Unternehmen beurteilen zu können. Wenn du z.B. nicht weißt, was das Kürzel PBM bedeutet, würde ich mir hier ernsthaft Gedanken machen. Wenn du es weißt, darfst du diesen Einwand aber gerne auf den nächsten Müllhaufen werfen.

 

Wohlwollend,

pteppic

 

PBM Pharmacy Benefit Manager

PBM Portable Bitmap (black and white image format)

PBM Pharmacy Benefits Management

PBM Play By Mail

PBM Prescription Benefit Manager

PBM Process-Based Management (Process Based Management Institute; Consortium of Advanced Management, International)

PBM Pingat Bakti Masyarakat (Public Service Medal, Singapore)

PBM Pricing Benchmark

PBM Partner Business Manager (Hewlett-Packard)

PBM Person Below Me

PBM Probability-Based Matching

PBM Packet Bunch Mode

PBM Personal Bibliographic Management

PBM Physics-Based Modeling (graphics)

PBM Pipe Bending Machine

PBM Permanent Bench Mark (surveying)

PBM Personal Broadband Mobile (Wireless Networks)

PBM Pay By Mail

PBM Parent Behind Me (chat)

PBM Pool Boiling Module

PBM Program Business Management

PBM Pressurized Berthing Module

PBM Palawan-Busuanga-Mindoro Archipelago

PBM Paramaribo, Suriname - Zanderij International (Airport Code)

PBM Publications Manual (LANL)

PBM Pathologists Bio-Medical Laboratories (Dallas, TX)

PBM Multi-Mission Patrol Boat

PBM Phat Blues Music (Reisterstown, MD)

PBM Prudential Building Maintenance Corporation

PBM Pipe Bedding Material

PBM Program Budget Memorandum

PBM Proud Bald Man

PBM Previously Banned Member (Internet slang)

PBM Permission Based Marketing (advertising; various companies)

PBM Pauline Books and Media (Catholic publisher)

PBM Policy-Based Management (equipment management)

PBM Peripheral Blood Monocytes

PBM Peak Bone Mass (biology)

PBM Proses Belajar Mengajar (Indonesian: Teaching and Learning)

PBM Powerful beyond Measure (Washington, DC)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Du machst Deinem Namen aber auch alle Ehre :thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Herzlich Willkommen im Forum! Hm, das sind alles bekannte Namen. CVS Health ist sicher nicht schlecht, aber der aktuelle Hype ist mir etwas suspekt. General Mills ist wie Kellogg ein spezialisierter Nahrungsmittelkonzern. Was ist mit Coke, Unilever und Nestlé? Entscheidend ist nicht der Hauptsitz eines Unternehmens, sondern in welchen Ländern bzw. Währungsräumen es seine Ergebnisse erzielt. Nestlé verdient mit Abstand das meiste Geld in den USA. Ich habe ebenfalls einige deutsche Nebenwerte im Depot. Allerdings ist Sto schon eine Wette auf Wärmedämmfassaden. Durch Lobbyismus (?) boomte diese Branche in den letzten Jahren, obwohl der wirtschaftliche Nutzen doch recht umstritten ist. Wer's mag.

 

Nestlé macht aber eben auch viel Umsatz in China und Brasilien, an General Mills hat mir dezidiert gefallen, dass das Unternehmen seinen Umsatz primär in den USA erwirtschaftet. Ich bin beruflich einige Male da gewesen und konnte feststellen, wie präsent die Flocken in den USA sind - dasselbe gilt übrigens für CVS.

 

Was STO betrifft gebe ich dir 100% recht und ich bin nicht wirklich überzeugt, nur sehe ich weit und breit keinen deutschen Nebenwert mit großem Wachstumspotential, der derzeit fair bewertet ist.

 

Für Tipps hierzu bin ich dankbar.

Bei den Klassikern kennt sich Schilti gut aus. Alternativen wären Pepsico, Dr. Pepper Snapple, Kraft-Heinz, Brown-Forman, Diageo, um nur mal ein Paar zu nennnen.

 

Thema STO:

 

Warum hast Du eine Aktie auf der Watchlist, wenn Du sie nicht gut findest? Dass es DERZEIT keinen fair bepreisten Kandidaten gibt, heißt ja nicht dass man sich nicht einen teuren aber guten in die Watchlist legen kann. Und warum muss es unbedingt ein deutscher Nebenwert sein? Schränkst Du Dich da hier nicht zu stark ein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by pteppic

gelöscht

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by zerohedge

Hallo Freunde,

 

vor einigen Monaten fing ich an mich mit dem Thema Geldanlage zu befassen, nachdem ich es satt hatte, dass meine Asche auf dem Girokonto de facto vor sich hinschimmelt. Ich begann mich hier einzulesen, eröffnete einen sinnlosen Thread, bekam (zu Recht) patzige Antworten. Also hielt ich inne und befasste mich weiter mit den Thema Aktien, investierte viele, viele Stunden in und mit dem Wertpapierforum. Zuerst tendierte ich zu ETF's, nach und nach wandelte sich diese Tendenz aber in Richtung Einzelaktien.

 

Nun habe ich im Oktober 2015 mein erstes Depot eröffnet. Ich bin Ende 20, in einer festen Partnerschaft und lebe zur Miete. Ich betreibe Buy & Hold, mein Anlagehorizont beträgt mehrere Jahrzehnte. Primär möchte im Alter ein sorgenfreies Leben führen, eventuell im Ausland leben und meinen Kindern ein gutes Leben ermöglichen. Ich selbst bin eher Konsumverweigerer, lebe sehr bescheiden und kann derzeit im Monat so um die 1500 Euro auf die Seite packen.

 

Für die kommenden Jahre bin ich was die Aktienmärkte anbelangt eher pessimistisch, erwarte eher einen Seitwärtstrend.

 

Nicht zuletzt deshalb setze ich vorwiegend auf defensive und meiner Meinung krisensichere Aktien, die auch Dividenden ausschütten, wenngleich dies nicht meine Priorität ist. Ich kaufe nur Firmen, deren Produkte ich verstehe und schätze. Unternehmen, von denen ich glaube, dass sie auch noch in vielen Jahrzehnten bestehen. Perspektivisch hätte ich gerne auch den einen oder anderen Wachstumswert im Portfolio. Stark orientiert habe ich mich u.a. am Sheet des Users "Hamsterrad" und einigen bekannten Depots hier im Forum.

 

Meine bisherigen Käufe waren immer Positionen von 1000 Euro, hier mein bisheriges, fünf Titel umfassendes Package:

 

Johnson & Johnson

 

General Mills

Novo Nordisk

SAP

CVS Health Corp

 

--

Auf meiner Watchlist stehen folgende Unternehmen:

 

Cisco

 

Stryker

 

Siemens

Sto AG

 

Becton Dickinson

 

Bayer

---

Ich plane im Jahr 2016 jeden Monate eine Position, sprich 1000 Euro zu investieren.

 

Für Anregungen bin ich dankbar und ich freue mich auf eine nette Runde hier.

 

 

PS: Wenn mir hier jemand sagen kann wie man so eine hübsche Grafik ohne großen Aufwand zaubern kann, dann höre ich mich nicht Nein sagen :-)

 

Bei Einzelaktien gibt es keine wirklich langfristige Anlage nach dem Motto: Kaufen und schlafen legen. Dann in 10 Jahren aufwachen und sich freuen. Da muss man am Ball bleiben.

 

Im Prinzip kann bei den meisten ganz schnell was dazwischen kommen. Siehe Volkswagen. Oder RWE, EOn. Ich glaube mit ETFs bist Du besser bedient, weil ich bei der Zusammenstellung keinerlei Grund sehe, warum die besser laufen soll. Wo steckt in Siemens die Fantasie für steigende Kurse?

 

Und Nestle könnte wirklich eine bessere Wahl sein. Gerade diese starke internationale Position ist ja eine Stärke - da spielt die Musik. Interessant Novo Nordisk - ist aber schon sehr gut gelaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by troi65

Wo steckt in Siemens die Fantasie für steigende Kurse?

Wo sollte denn die Alternative zu Siemens " in dem Sektor " nach Deiner Meinung zu suchen sein ?

 

General Electric ist letztes Jahr ebenfalls gut gelaufen . Heißt das dann - ähnlich wie bei Novo - dass der Absturz der Aktie vorprogrammiert ist ?

Was soll das denn für eine Anlagephilosophie sein ?:blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wo steckt in Siemens die Fantasie für steigende Kurse?

Wo sollte denn die Alternative zu Siemens " in dem Sektor " nach Deiner Meinung zu suchen sein ?

 

General Electric ist letztes Jahr ebenfalls gut gelaufen . Heißt das dann - ähnlich wie bei Novo - dass der Absturz der Aktie vorprogrammiert ist ?

Was soll das denn für eine Anlagephilosophie sein ?:blink:

 

Das ist die Anlagephilosophie: Die Bäume wachsen nicht in den Himmel. Generell ist ja Novo Nordisk sehr gut und würde ich nach Abschluss Korrektur auch kaufen.

 

Nur sollte man eben bedenken, dass sich die Aktie bereits deutlich verteuert hat: Kursanstieg in einem Jahr 50%.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now