Auf dem Weg zu den Ersten 150k +( Blog)

131 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von *Teufel*

1.da hast du Recht

>>>>versuche das private etwas raus zulassen

 

 

2.hängt vermutlich damit zusammen das ich bis jetzt nur kurze Beziehungen hatte bzw sehr selten weg war....

für mich ist das jetzt wieder Alles Neu;)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 4.8.2017 um 09:06 schrieb *Teufel*:

1.da hast du Recht

>>>>versuche das private etwas raus zulassen

genau,das kommt ohne einfach besser an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 3.7.2017 um 15:51 schrieb *Teufel*:

 

Vorsorge: auf Monat umgelegt

 

2€ Haftpflicht 25€ Jahreswert

Erscheint mir sehr günstig, oder ist das mit einer relativ hohen Selbstbeteiligung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ist eine Haftpflicht bei Asstel(Gothaer)

 

150€ Selbstbehalt

7,5MIo Absicherung

Forderungsausfall ab 2500€

Schlüssel bis 10k drin

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von *Teufel*

August

 

am 01.09.17

 

+1166€ ist der Bestand gewachsen auf nun 103045€

 

Positiv: Nix

 

Negative: Für Henkel ging es nach den Quartalszahlen ein gutes Stück Berg ab so das es von 119€ Je Aktie auf 112€ ging

der Rest war so weit Ok;)

 

Sonstiges:

*Ich bin jetzt mit meinen Henkel Bonusaktien jetzt über der Freigrenze (für das Jahr 2017 (360€)) das heißt die 48€ verstreue ich nun Voll + SV Abgaben(vorher free^^)

 

* Das Jahr läuft auch von der Sparrate nicht mehr ganz so....110k bis zum 31.12.17 >>>wird eng

Positiv bald ist ja Nov 95% des Grundgehalt gibt es als Weihnachtsgeld // Dez Zinsen etc

kucken was wird:thumbsup:

 

 

A1.jpg

A2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von *Teufel*

September

 

am 01.10.17

 

+2877€ ist der Bestand gewachsen auf nun 105922€

 

Positiv: Gute, Börsenentwicklung, Zahlung AG Urlaubsgeld aktive Woche(extra Zahlung) Prämie für ein Konto und Sparplan

>> Damit kamen Zusatzeinnahmen von 958€ zusammen und eine Börsenentwicklung von 866€

 

Negative:  Miete ab jetzt 450€ (+50€)

 

Sonstiges: -

 

Anmerkung: Das erst mal über 4000€ Einkommen

 

 

Fragen:  wie sind folgende Sachen zu verstehen? Wo trage ich das in die Steuererklärung ein?

 

*"Steuerlicher Hinweis: Prämien sind einkommensteuerpflichtig. Die Consorsbank leistet keine Beratung in steuerlichen Angelegenheiten, kontaktieren Sie hierzu bitte Ihren Steuerberater."

Prämie war 100€

 

*von der Commerzbank für ein Girokonto gab es die Monat 160€

September 1.jpg

September 2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Oktober

 

am 01.11.17

 

+1203€ ist der Bestand gewachsen auf nun 107126€

 

Positiv: sehr Gute, Börsenentwicklung +1203€

 

Negative:  Kosten für Urlaub und Anzahlung Hochzeit >>>>damit stiegen die Ausgaben auf 2505€ für den Monat

 

Sonstiges: Miete von meinen Schatz nun 100€/Monat (unter sonstiges Einkommen jetzt)

 

Anmerkung:

 

 

Fragen:

okt 1.jpg

okt 2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

November

 

am 01.12.17

 

+2585€ ist der Bestand gewachsen auf nun 109711€

Insgesamt stehe ich zurzeit mit 20450€ für 2017 recht gut da.

 

 

Positiv: Weihnachtsgeld 95% vom normalen Brutto, ab jetzt greift auch eine Lohnerhöhung von 2,3%/Monat,

 

Negative:  für Henkel Aktien ging es ganz schön Berg ab....

 

Sonstiges: *Umstellung Berechnung >>>Monatseinkommen>>>Depot läuft nun extra

*Rebalancing Depot mit Einzahlung von 3798€

*Tagesgeld wurde auf nur noch 2500€ gesenkt (Einzahlung im Depot Dez 12798€)

(da ab Januar die ETF Sparpläne auslaufen und ich anderes Spare (Tagesgeld aufstocken) und AERRO ab Januar 400€)

 

Anmerkung: Für 2017 ist der Kostenplan nicht mehr zu schaffen.... für die Hochzeit sind nun schon 1053€ drauf gegangen ,auch wurde  für 2018 ein Flug gebucht (261€) sprich statt der geplanten 1200€ Monats Bedarf werde ich mit über 1300€ abschließen

>>das Leben ist halt nicht planbar^^

 

 

Fragen:

nov1.jpg

nov2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb *Teufel*:

Anmerkung: Für 2017 ist der Kostenplan nicht mehr zu schaffen.... für die Hochzeit sind nun schon 1053€ drauf gegangen ,auch wurde  für 2018 ein Flug gebucht (261€) sprich statt der geplanten 1200€ Monats Bedarf werde ich mit über 1300€ abschließen

>>das Leben ist halt nicht planbar^^

 

Hallo Teufel. Wenn Du eine Frau heiraten möchtest und ihr was bieten willst, dann hör auf zu rechnen! Auf Nachfrage in meinem Umfeld bewegen sich die Kosten einer Hochzeit zwischen 5-15k€.

Du sparst und sparst für eine Altersvorsorge, kannst Du für Dich selbst garantieren, dass du so alt wirst, um sie vollständig auszukosten?

 

Du hast mit Sparen schon viel geschafft...vergiss nicht zu leben!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von *Teufel*

Danke für das Feedback:rolleyes:

 

Durch die Hochzeit kann ich ,ja leichter das Geld notfalls übertragen;)

Niemand weis wie alt man wird? das Geld für die AV: Riester und BAV, RV, Pension wird ab da geändert und ihr Name soll in die Verträge

(Sie hat bis jetzt eh noch keine AV.....)

 

Sie ist Studentin und ich lebe etwa auf den selben Lebensstandart

ich gönne mir inzwischen mehr als Früher....

jetzt gehe ich wenigsten ab und zu mal weg bzw mache wieder ReisenB-)

 

für dir Hochzeit sind ca 10-12k mit Reise verplant;)

 

Das Kleid möchte sie bezahlen ca 1k-1,5k

und ich die Hochzeit 6-8k für 50-55 Leute

ich Zahle die Reise 1Woche Malta geplante kosten 2k für alles

 

 

(Ja ich Notiere alles ....das heißt ich möchte alles in Blick haben *irgendwie ein Hobby*)

der Geiz lässt nach und die Planbarkeit auch...

schon deshalb weil ich bald für 2 Leute planen "muss"

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Schildkröte

Glaubst Du, Deine Frau wird nach dem Studium noch allzu lange wie eine Studentin leben wollen? Willst Du das selbst dauerhaft? Du rechnest viel zu sehr alles durch. Das könnte Dir früher oder später auf die Füße fallen. Leb auch im Jetzt. Gewisse Dinge sind in Geld nicht aufzuwiegen. Ist irgendwann der Erwerb einer Immobilie beabsichtigt? Kann das Depot dann weitergeführt werden? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von *Teufel*

na ja das wird die Zeit zeigen;)

 

 

nach dem Studium steigt sie mit 4,5k Brutto erst mal ein, bis sie nach vielen Jahren Facharzt ist  7,5k...

ab da wird sich vieles ändern?

 

denke nicht das sie dann mit 400€ Taschengeld im Monat noch Glücklich wäre^^

aber es wäre ja ihr Geld

 

Sie weis ja wie ich ticke....

Leben ja ,aber nur nicht zu verschwenderisch

 

Sie ist Sparsamer geworden und ich nicht mehr ganz so geizig

Geld ist weggelegt Lebensqualität

das ist mir wohl bewusst;)

 

(es wird noch interessant wenn ich ihr dann das Geld zuteile ...) aber das wird schon....

 

das heißt ich versuche schon das wir 2-4mal im Monat was Unternehmen sei es mal Kino oder essen gehen und das wir auch mal in Urlaub kommen;)

aber mir würde es natürlich schwer fallen ,Geld einfach so raus zu hauen

Ich hab mein Leben immer so geführt"Sparsam"

 

ein Haus wäre mein Traum....

aber in den nächsten 10Jahren wird das nichts: erst mal  muss die Familienplanung  durch sein und sie fertig mit den Studium und Assistenzarztzeit

 

vor den Haus stehen also viele Sachen noch an:

 

Umzug , Kinder mal ein neues Auto (gebraucht) etc

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb *Teufel*:

(es wird noch interessant wenn ich ihr dann das Geld zuteile ...) aber das wird schon....

Bist Du Dir sicher, dass das auch ihrer Vorstellung von Eurer Partnerschaft entspricht?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

stopp da ging was unter;)

 

ab der Hochzeit drehen ihr die Eltern den Geldhahn zu<_<

 

ja ich hab auch das kalkuliert:

 

500€ bekommt sie jetzt von den eltern plus arbeiten Nebenjob ca 200€

 

ab dann (Hochzeit)

hat sie 200€ von mir

200€ Nebenjob

plus Mietfrei 100€ gespart zu jetzt

plus Krankenkasse und Pflegeversicherung Frei(da über mich in GKV) ca 90€ gespart

plus gesparte Haftlichtversicherung (dann über mich)

 

>>>

bei mir kommt durch 3/5 in der Steuerklasse ca 2400€ mehr netto raus + ich kann ihre Freistellung mit nutzten

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hört sich nach einer echten Liebeshochzeit an..........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

dftt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

wie könnt ihr euch solche Aussagen anmaßen?

 

ist ja auch weder das Thema hier!

ihr könnt weder das ganze beurteilen noch sonst was!

 

die nächsten Jahre werden auf jedenfall spannend;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb *Teufel*:

 

die nächsten Jahre werden auf jedenfall spannend;)

Das glaub ich dir, viel Glück

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Lieber Teufel,

 

so ungerne ich Dir Deine Illusion nehme möchte, aber Du kannst keiner (wirklich keiner!) Frau Geld zuteilen. Verstehe mich bitte nicht falsch, ich fände das manchmal (bzw. fast immer) eine total geniale Idee (wer braucht schon teure Handtaschen oder 50 Paar Schuhe?), aber das widerspricht der Natur - leider.

 

Außerdem wäre Dein Musterdepot wesentlich objektiver zu betrachten, wenn Du Deine privaten Kalkulationen für Dich behalten würdest. Beispielsweise darfst Du gerne die Höhe deiner monatlichen Ersparnis nennen, aber es liest sich doch etwas unschön, wenn Du diese mit 30 Portionen Reis für Deine zukünftige Ehefrau begründest. Manchmal sind weniger Infos einfach mehr ;)

 

Schöne Grüße und weiterhin viel Erfolg!

 

PS: Klaro, habe ich überspitzt geschrieben und nimm's bitte nicht persönlich. Ich wünsche Dir / Euch natürlich trotzdem alles Gute für die gemeinsame Zukunft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine Scheidung (aus welchem Grund auch immer...) wäre übrigens auch sehr teuer und kann jede Kalkulation zunichte machen... :-*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Schildkröte:

Eine Scheidung (aus welchem Grund auch immer...) wäre übrigens auch sehr teuer und kann jede Kalkulation zunichte machen... :-*

Niemand hat die Absicht, eine Scheidung zu errichten. Warum auch? Od'r?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Moin,

 

dem Satan noch ein Hinweis:

Bei dem Gemoser kann man gewichtend in die Beurteilung für sich einbeziehen, welcher Moser sich die Mühe macht, selbst ein Musterdepot zu veröffentlichen.

 

Die privaten Hinweise können durchaus Sinn machen, wenn man seine eigenen Einnahmen und Ausgaben damit vergleichen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bounce

Ein Servus zum Sonntag an Teufel und die anderen Mitschreiber.

 

Ich finde die Einnahmen/Ausgaben Betrachtung hier sehr schön und interessant. Teufel zeigt den Willen, ein Vermögen aufzubauen. Eine wichtige Komponente davon ist, sparsam zu leben. Eine weitere ist eine langfristig Rendite-bringende Anlage und die Dritte ist die Einnahmenseite. Hier ins Private/Detail zu gehen, finde ich für die Nachvollziehbarkeit gut und würzt die Depotvorstellung/Vorstellung zum Vermögensaufbau. 

 

@Teufel: Habt ihr einen Ehevertrag in Betracht gezogen bzw. hast du dich mal damit befasst, was in 10 oder 20 Jahren sein könnte, wenn sich irgendwelche heute noch nicht vorstellbaren Umstände ändern könnten? Du rechnest sehr viel und dein Geld/(zukünftiges) Vermögen bedeutet dir sehr viel.

Vielleicht kommt bei der Betrachtung auch heraus, dass ein Ehevertrag nicht sinnvoll ist, wenn deine zukünftige Frau mehr verdient als du und ihr gemeinsam sparsam lebt. Ich denke, dass ein Ehevertrag aber dennoch für Unabhängigkeit sorgt und klare Gedanken, die sich auf die Liebe/das Zusammensein fokussieren als auf das Geld. 

 

PS: Nicht jeder Mann hat die Einstellung/Vorstellung/Notwendigkeit, einer Frau finanziell etwas bieten zu müssen. ich denke, Teufel und sein Zukünftige haben ähnliche Vorstellungen davon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Minuten schrieb bounce:

Vielleicht kommt bei der Betrachtung auch heraus, dass ein Ehevertrag nicht sinnvoll ist,

Bei einer Ehe, entsteht immer ein Vertrag.

Wenn man ihn "manuell" bestimmen möchte, kann man das in einem Vertrag abweichend von den allgemeinen Gesetzen und Reglen regeln.

Regelt man selber nichts, übernimmt man den "Standart-Ehe-Vertrag", den sich der Staat für Ehen ausgedacht und in den Gesetzen festgezurrt hat.

Einen Vertrag geht man also bei jeder Ehe immer ein.

Die Frage ist nur ob man mit den Regeln, welche der Staat (im Staatseigenen interesse) aufgestellt hat so leben möchte oder seinen Ehevertrag lieber nach Regeln regelt, welche für einen selber und nicht primär für den Staat vorteilhaft sind.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von bounce

vor einer Stunde schrieb Sascha.:

Bei einer Ehe, entsteht immer ein Vertrag.

Wenn man ihn "manuell" bestimmen möchte, kann man das in einem Vertrag abweichend von den allgemeinen Gesetzen und Reglen regeln.

Regelt man selber nichts, übernimmt man den "Standart-Ehe-Vertrag", den sich der Staat für Ehen ausgedacht und in den Gesetzen festgezurrt hat.

Einen Vertrag geht man also bei jeder Ehe immer ein.

Die Frage ist nur ob man mit den Regeln, welche der Staat (im Staatseigenen interesse) aufgestellt hat so leben möchte oder seinen Ehevertrag lieber nach Regeln regelt, welche für einen selber und nicht primär für den Staat vorteilhaft sind.

 

 

Schon klar. Ich denke, dass die meisten wissen, worauf ich hinaus möchte. Für die anderen hast du es nochmal detailliert. Es geht darum, sich Gedanken über den Schutz von (zukünftigem) Vermögen zu machen, falls es doch zu einer Scheidung kommen sollte. Nicht wenige Vermögende/gutverdienende Männer haben bei Ihrer Scheidung finanziell bluten müssen, weil sie einen "Standard-Ehe-Vertrag" hatten. Wer auf Vermögensaufbau aus ist und Unabhängigkeit möchte, ist vielleicht gut beraten, das genau zu klären. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden