Welches Juniordepot? dkb broker u18, Comdirect oder ganz was Anderes?

  • u18
  • Broker
  • Junior
  • juniordepot
27 posts in this topic

Posted

Hallo Leute,

ich möchte meinen gewählten ETF Sparplan für meinen 2-jährigen Sohn anlegen. Die 50 (bzw bald 100€) sollen am besten auf sein Konto.

Ich möchte dazu ein JuniorDepot anlegen. Mein Depot liegt seit Langem bei der ComDirect, aber unsere Konten haben wir mittlerweile bei der DKB, weshalb ich gerne das DKB U18 Cash eröffnen wollte, um den DKB U18 Broker zu nutzen. Also 50€ per Dauerauftrag an ihn und diese dann an den Sparplan.

Allerdings sind bei der DKB die Kosten je Sparplanausführung höher (1,50€ im Vergleich 0,75€ bei 50€, bzw. erst ab 100€ gleich (*1,5%=1,50€). Gibt es andere Juniorkonten, die ich in Betracht ziehen sollte, bzw. mit denen hier gute Erfahrungen gemacht wurden?

 

 

DKB

0,- EuroDepotführung

0,- EuroOrderänderungen und -streichungen

+über 22.000 Fonds und 2.000 Wertpapiersparpläne ohne Ausgabeaufschlag

+aktueller Marktüberblick mit integrierter Orderfunktion

+einfacher Depotübertrag

+Anzeige des Depots zusammen mit Ihren Konten im Internet-Banking

Konditionen

1,50 Euro je Order im Rahmen eines Wertpapiersparplans

 

ComDirect

25 Euro Sparplanzuschuss für Sie1

Kostenlose Depotführung bei regelmäßiger Einzahlung (z. B. in einen Wertpapiersparplan)

Langfristig und flexibel sparen – ab 25 Euro Sparrate

Sparplanausführung FondsBis zu 100 % Discount auf den regulären Ausgabeaufschlag

Sparplanausführung Aktien, ETF-Indexfonds, ETCs und ZertifikateNur 1,5 % des Ordervolumens pro Transaktion und WKN
Ein Beispiel für Sie:
Bei einer Sparrate von 25 Euro fallen nur 0,38 Euro Transaktionskosten an.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Mirage

vor 51 Minuten schrieb huungryshark:

Meine ETH und Zcash haben alleine dieses Jahr paar TAUSEND Prozent gemacht.

Wie du mit zcash ein paar tausend Prozent gemacht hast würde mich schwer interessieren. Es wäre aber auf jedem Fall machbar gewesen ein paar tausend Prozent zu verlieren mit Zcash wenn man von Anfang an dabei war. 

 

Mein investitions Vorschlag wäre das Geld auf einem Konto zu sammeln bis das Kind 18 ist und dann beim Roulette alles auf Rot setzten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bei der DKB kann man den Sparplan auch vierteljährlich ausführen, das wären dann immernoch nur 1,50€ Gebühr für eine Anlage von dann 150€ bei gleicher monatlichen Sparrate.  Evtl. kann man auch einen Blick in die Aktionsfonds werfen, für die eine Sparplanausführung kostenlos ist .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hi

 

Ich klinke mich hier in den Thread mal ein, weil ich habe ein ähnliches Problem.

Ich möchte für meinen Sohn (12) ein Aktiendepot eröffnen. Leider macht die Onvista Bank das nicht für Minderjährige.

Sinnvoll währe das aber allemal, da mein Sohn ja einen eigene Steuerfreibeträge hat.

Im Sinn habe ich einen Sparplan über 50€ im Monat und eine Einmalinvestition am Anfang von 1800-2000€.

 

Welche Bank bietet ein kostengünstiges Deopt für Minderjährige an?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Es gibt noch das "Direkt-Depot Junior" bei der ING-DiBa. Das "JuniorDepot" von der Comdirect ist ja schon genannt worden.

 

Eigene Erfahrungen damit habe ich aber nicht.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Für unsere Tochter haben wir im vergangenen Jahr ein Juniordepot bei comdirect eröffnet. Wir besparen dort einen MSCI-World-ETF, ohne Kosten für die Sparplanausführung. Diese Sonderaktionen können bekanntlich jederzeit beendet werden. Dann werden bei kleinen Sparraten die Kosten für die Ausführung ggf. sehr hoch. Aber es gibt ja Alternativen (Depotübertrag, kostenfreier Kauf im Direkthandel der DIBA ab 500 Euro o.ä.).
.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

FFB mit 100% Rabatt wäre noch eine Möglichkeit. Habe ich für meine Kinder. Dort kannst du Fonds kostenlos und ETFs günstig (du musst nur die ATC Gebühren bezahlen) erwerben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Eine weitere Option wäre noch das Minderjährigen Depot vom S-Broker.

Benutze das selbst für meine Tochter. Zwar nicht als Sparplan, sondern in Form einer Einmalanlage, aber Sparplan usw gibts da auch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Stunden schrieb chaosmuc:

Bei der DKB kann man den Sparplan auch vierteljährlich ausführen, das wären dann immernoch nur 1,50€ Gebühr für eine Anlage von dann 150€ bei gleicher monatlichen Sparrate.  Evtl. kann man auch einen Blick in die Aktionsfonds werfen, für die eine Sparplanausführung kostenlos ist .

Hey, vielen vielen Dank für den Tipp. Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen. 

Ich denke so werde ich es machen, weil ich dann alles bei einer Bank (DKB) habe und vom Elternkonto Zugriff/Einsicht auf die Juniordepots habe. So entfallen Login-Vorgänge, etc..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

"Junior Depots" gibt's auch bei ebase und der FFB (Fidelity), ein vorhandenes Depot (z.B. bei der comdirect) lässt sich jederzeit noch über einen Vermittler mit besseren Konditionen ausgestalten.

Speziell für die DKB (und ING Diba) gibt es wohl keine Vermittler, aber man sollte immer mal - nicht nur für den Nachwuchs - über den Tellerrand schauen und die Konditionen vergleichen (Kleinvieh macht auch Mist..):

Beachten sollte man auch, dass manche Depotbanken das Ansparen in bestimmte ETFs / Fonds nur vorübergehend kostenfrei/rabattiert anbieten, was über kurz oder lang zu solchen Fragestellungen führen kann: 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gib es mittlerweile mehr Erfahrungen zu dem Thema? Ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden schrieb Bulllseye:

Gib es mittlerweile mehr Erfahrungen zu dem Thema? Ich stehe gerade vor der gleichen Entscheidung

Ja auf eigenen Namen sparen, und je nach Verhalten, Entwicklung, Potential auf die Nachkommen verteilen, ist viel einfacher. Und zur Not kann man es selbst verwenden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ja auf eigenen Namen sparen, und je nach Verhalten, Entwicklung, Potential auf die Nachkommen verteilen, ist viel einfacher. Und zur Not kann man es selbst verwenden.
Naja. Den Sparerfreibetrag für die Kinder kannst du halt so nicht nutzen.
Unsere Kinder-Depots für unsere minderjährigen Kinder liegen bei der ComDirect (auf den Namen der Kinder). Ich sehe es als erzieherische Aufgabe an, dass man das angesparte Geld bei Volljährigkeit beruhigt übergeben kann.
Bei unseren bereits volljährigen Kindern hat das gut geklappt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@3mg4

So meinte ich das garnicht mir Erfahrungen. Mir ging es weniger um das ob es sinnvoll ist, sondern mehr welche der Banken comdirect(bin ich selber), Ing-Diba oder dkb sich da am besten eignen.

 

Wie schaut eigentlich die rechtliche Seite aus, entschließt man sich dazu dem Kind doch nicht das ersparte zu geben, aus welchen Gründen auch immer? 3mg4 hat es ja schon angedeutet.

Solange sie unter 16/18 sind, bin ich der Erziehungsberechtigte und kann doch damit machen was ich möchte?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ist es auf den namen des Kindes, auf einem Konto des Kindes angelegt hast du keinen direkten Zugriff darauf...du bist nur noch Treuhänder. Mit anderen Worten du verlierst jeden Zugriff darauf (Umschichtungen ggf. mal abgesehen, aber auch das könnte bedenklich sein) Ausgeben darfst du das Geld deiner Kinder nicht. Ab 18, bist du total raus und hast keinerlei Kontrolle mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by McScrooge

Wir haben das bei der DiBa und sind sehr zufrieden.

 

und was die Situation ab 18 angeht haben wir es doch selbst in der Hand unsere Kinder zu verantwortungsbewussten und finanziell geschulten Menschen zu erziehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich bin bei der DKB. Außer einer kostenlosen Kontoführung ohne monatliche Mindesteinzahlung gibt es soweit ich weiß keine Vorteile gegenüber einem normalen DKB Konto. Ich habe es rein aus praktischen Gründen bei der DKB und bin dort insgesamt sehr zufrieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habe für beide Kinder ein Juniordepot bei der Comdirect. Aus Bequemlichkeit, da ich beim Login in mein eigenes Depot auch gleich die der Kinder sehe und ggf. auch bearbeiten kann. Da ich für beide den Arero bespare, fallen keinerlei Kosten an.

 

Sollten sich die Kinder zu verantwortungslosen Bratzen entwickeln, werde ich die angesammelten Reichtümer kurz vorm 18. Geburtstag in irgendeinen fixen Ausbildungsauszahlplan o.ä. umschichten. Falls sie vernünftiger werden, bleibt es beim Depot.   

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Stunden schrieb Pfennigfuchser:

Sollten sich die Kinder zu verantwortungslosen Bratzen entwickeln, werde ich die angesammelten Reichtümer kurz vorm 18. Geburtstag in irgendeinen fixen Ausbildungsauszahlplan o.ä. umschichten.

Dann beleihen sie die Reichtümer oder gehen direkt gerichtlich gegen dich vor :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Zusätzlich zum OP gefragt, wird die DKB hysterisch, wenn man Geld mal vom Kinderkonto weg überweist oder Beträge von bspw. 50k Cash am Schalter abhebt? Oder alles problemlos? Jemand Erfahrungen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

ING DiBa. Weil ich mein Depot dort habe und ich bin sehr zufrieden mit Null-Euro-Provision, wenn ich über Tradegate ab 500 Euro kaufe. Sparplan brauche ich aber nicht weil habe immer mehr als 500 Euro. Beim Abschliessen bekommst du, denke ich, noch 20 Euro Belohnung. Generell, es gibt keine Besonderheiten, Junior-Depot oder nicht. Wenn eine Bank das überhaupt anbietet, dann kannst du einfach die zahlreiche Threads hier über Erfahrungen durchsuchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wir sind für unsere Tochter zur DKB gegangen (selber sind wir Eltern bei der ONVISTA):

- unser Girokonto liegt auch bei der DKB, also ist der Zugriff sehr einfach

- keine Depotkosten

- niedrige Kosten für die Ausführung (jetzt gerade ist der Sparplan kostenlos!)

- guter Support

 

In Summe sind wir sehr zufrieden!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 7 Stunden schrieb Andi1986:

Wir sind für unsere Tochter zur DKB gegangen (selber sind wir Eltern bei der ONVISTA):

- unser Girokonto liegt auch bei der DKB, also ist der Zugriff sehr einfach

- keine Depotkosten

- niedrige Kosten für die Ausführung (jetzt gerade ist der Sparplan kostenlos!)

- guter Support

 

In Summe sind wir sehr zufrieden!

Andi, wieso "guter Support"? Ich habe seit Jahren das DKB-Cash, aber nicht als Gehaltskonto. Der Grund ist, sie haben kein Telefon-Banking, und die Bareinzahlung kann problematisch sein (fast keine Filialen). Letzte Mal, als ich wollte was klären, und habe eine Nachricht geschickt (anders geht's nicht), sie haben nach ca. 1 Woche geantwortet. Ist es für Depot anders?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 9 Stunden schrieb i345:

Andi, wieso "guter Support"? Ich habe seit Jahren das DKB-Cash, aber nicht als Gehaltskonto. Der Grund ist, sie haben kein Telefon-Banking, und die Bareinzahlung kann problematisch sein (fast keine Filialen). Letzte Mal, als ich wollte was klären, und habe eine Nachricht geschickt (anders geht's nicht), sie haben nach ca. 1 Woche geantwortet. Ist es für Depot anders?

i345, so hat jeder wohl andere Bedürfnisse. Wir haben ebenfalls das DKB-Cash.

Ich rufe oft an, wenn ich Fragen habe - Telefon-Banking habe ich so aber noch nicht gemacht. Also ich habe nie angerufen und telefonisch zB. einen Überweisungsauftrag veranlasst.

Ansonsten ist die Hotline aber immer zügig zu erreichen und auch auf Mails wird binnen 2-3 Tagen geantwortet.

Letzte Woche hatte ich eine Frage zu meiner Sparplanausführung, die sehr kompetent telefonisch beantwortet wurde.

Für mich reicht das aus.

Positiv finde ich zudem, dass ich viele Daten (Freistellungsauftrag usw) einfach per TAN bestätigen kann und somit keine Briefe an die DKB schicken muss.

 

Bareinzahlung ist für mich ehrlich gesagt auch kein Thema. Für solche Fälle hätte ich ein Konto bei meiner lokalen Raiba, das mich fast nichts kostet. Allerdings kommt eine Einzahlung maximal 1xpro Jahr vor.

Bargeld wird direkt verbraucht.

 

Grüße

Andi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ein interessantes Thema, das mich auch gerade umtreibt. Habe mein Depot bei der Consorsbank und dort dann logischerweise auch die Kinder angelegt. Allerdings ist es mir mit dem Kinderdepot nicht möglich einen ETF auf die EM zu kaufen, weil das laut Consors-Definition eine zu risikoreiche Anlage ist. Ein Telefonat mit der Hotline war wenig ergiebig, weil sich die Bank auf die mündelsichere Anlage nach BGB beruft. Also werde ich jetzt die Kinderdepots zur DKB umziehen, weil hier die Sparpläne recht günstig sind...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now