xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

  • Fragen
  • Anfänger
1.296 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 10 Minuten schrieb Financ:

Danke für die Antwort. Aber einen ETF auf den Nasdaq 100 beispielsweise gibt es ja durchaus auch ausserhalb der Indexwährung, weil von denen gibt es dann ja auch viele in Euro. 

 

Ich frage deswegen, weil ich es schon gut finden würde, wenn der ETF, den ich in Euro kaufe trotzdem die Aktien an der Nasdaq kauft, weil dort eben die Kurse schon genauer sind als an den deutschen Börsen für Nasdaq 100-Aktien. 

Wo die Aktien gekauft werden, dürfte eigentlich nicht von Interesse sein, solange der ETF den Index exakt abbildet. Mehr kann man ja ohnehin nicht erwarten. Und der Anbieter dürfte zuvorderst ein Interesse daran haben, dass er möglichst kostenschonend arbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Minuten schrieb Karl Napp:

Macht es einen Unterschied, ob man für sein Geld viele oder wenige Anteile erhält?

Nein. Warum sollte es? Du erhältst bei Kauf einen Anteil am NAV im Wert deines Preises. Wenn ein anderer Fonds doppelt so viel kostet, dann ist jeder Anteil doppelt so viel wert.

 

Einen Unterschied macht es höchstens, wenn du mit sehr kleinem Geld unterwegs bist und immer ganze Stücke kaufst. Für 100 EUR bekommst du 5 Stück db x-trackers aber kein SPDR. Das sollte aber für die Entscheidung wirklich kein Kriterium sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 18 Minuten schrieb Karl Napp:

...

Macht es einen Unterschied, ob man für sein Geld viele oder wenige Anteile erhält?

Nein! Ein Fonds ist wie ein Stück Torte. Die kann man in größere oder kleiner Stücke zerschneiden und verkaufen. Wenn die Teile kleiner sind, muss man wohl mehr nehmen, um satt zu werden.

 

Wenn Du mit einem MSCI ACWI liebäugelst, solltest Du auch den hier prüfen:

Vanguard FTSE All-World / A1JX52 / IE00B3RBWM25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Financ:

Aber einen ETF auf den Nasdaq 100 beispielsweise gibt es ja durchaus auch außerhalb der Indexwährung, weil von denen gibt es dann ja auch viele in Euro. 

 

Ja, Du hast Recht. Die Fondswährungen scheinen irgendwie willkürlich festgelegt zu werden. Da gibt es immer einige in USD und einige in EUR. Ich glaube aber nicht, dass das irgendwie wichtig wäre. Die Handelswährung ist für uns ja immer EUR. 

 

Hier kann man einiges zu den unterschiedlichen Währungen nachlesen: https://www.justetf.com/de/news/etf/der-einfluss-von-waehrungsrisiken-auf-etfs.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 26 Minuten schrieb Karl Napp:

Hallo!

 

Blöde Frage:

Es gibt meines Wissens nach 4 ETFs, die den MSCI ACWI abbilden.

Bei diesen sind die Preise für einen Anteil sehr unterschiedlich:

 

1. db x-trackers MSCI AC World Index UCITS ETF (DR) 1C (ISIN IE00BGHQ0G80) -> 19,13 Euro

2. iShares MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN IE00B6R52259) -> 40,41 Euro

3. Lyxor MSCI All Country World UCITS ETF C-EUR (ISIN FR0011079466) -> 232,24 Euro

4. SPDR MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN IE00B44Z5B48) -> 107,44 Euro

 

Wenn ich nun für einen Betrag X Anteile eines dieser ETFs kaufen möchte, dann bekomme ich ganz unterschiedlich viele Anteile für mein Geld.

Sagen wir ich möchte für 1000 Euro Anteile kaufen, dann bekomme ich 52 oder 24 oder 4,3 oder 9,3 Anteile.

 

Macht es einen Unterschied, ob man für sein Geld viele oder wenige Anteile erhält? D. h. ist der Preis für einen Anteil ein KRiterium, für welchen dieser ETFs ich mich entscheiden soll?

Das ist mir echt nicht klar...

 

Danke und Grüße

 

 

Es macht keinen großen Unterschied. Aber wenn du direkt kaufst (also nicht über einen ETF-Sparplan), dann kommst du mit einem ETF mit geringerem Preis in der Regel (aber nicht immer) näher an deine Zielsumme heran (da nur ganze Anteile erworben werden können).

 

In deinem Beispiel (€ 1.000) wirst du bei Variante 3 nur 93% und bei Variante 2 und 4 nur 97% investieren können, während mit Variante 1 99% angelegt werden können. Willst du hingegen € 10.000 anlegen, macht es bei den genannten Kursen keinen Unterschied (> 99% für alle vier). Im Laufe eines Anlegerlebens gleicht sich das allerdings aus.

 

Bei Sparplänen bekommt man zwar auch gebrochene Anteile, wird diese aber nur schwer wieder los. Bei kleinerem Fondspreis ist der Wert, den der Bruchteil repräsentiert im Schnitt geringer und damit unproblematischer (z. B. beim wertlos Ausbuchen). 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb vanity:

Deine beiden Fonds sind (aller Voraussicht nach) unproblematisch, da Ausschütter mit Geschäftsjahresende 31.12.

 

Beachtenswürdige Besonderheiten durch die Reform sind nicht zu erwarten (Ausschüttungen höher als pauschalisierter Ertrag, damit greift die Vorabpauschale nicht. Es ist zu erwarten, dass beide wg. phys. Replikation von der Teilfreistellung profitieren. Im Gegenzug entfällt die Quellensteueranrechnung, von der du ohnehin nicht profitiert hast).

Und was passiert mit den Fonds die nicht zum 31.12. das Geschäftsjahresende haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe eine Frage zum ETF110. 

Ich bespare diesen bei der Comdirect. Wie/Wo erfahre ich denn, wieviel Dividende wiederangelegt wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 43 Minuten schrieb chris.89:

Und was passiert mit den Fonds die nicht zum 31.12. das Geschäftsjahresende haben?

Bei denen ist nach derzeitigem Kenntnisstand einmalig zum 31.12.2017 mit einer außerplanmäßigen Thesaurierung zu rechnen, die man dann selbst in der Steuererklärung verwurschteln darf. Bei nicht ausgeschöpftem Pauschbetrag kann man es auch bleiben lassen, wenn es einem die paar Euro spätere Steuerersparnis nicht wert sind.

 

vor 20 Minuten schrieb free2k:

Ich habe eine Frage zum ETF110. 

Ich bespare diesen bei der Comdirect. Wie/Wo erfahre ich denn, wieviel Dividende wiederangelegt wurde?

Fangfrage? Die Comdi wird dir eine Thesaurierungsmitteilung (über 0 €) bereitstellen (etwa Ende Oktober, wenn du den Fonds am 30.06. im Bestand hattest). 

 

ETF110 bekommt als Swapper keine Dividenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb vanity:

Bei denen ist nach derzeitigem Kenntnisstand einmalig zum 31.12.2017 mit einer außerplanmäßigen Thesaurierung zu rechnen, die man dann selbst in der Steuererklärung verwurschteln darf. Bei nicht ausgeschöpftem Pauschbetrag kann man es auch bleiben lassen, wenn es einem die paar Euro spätere Steuerersparnis nicht wert sind.

 

Fangfrage? Die Comdi wird dir eine Thesaurierungsmitteilung (über 0 €) bereitstellen (etwa Ende Oktober, wenn du den Fonds am 30.06. im Bestand hattest). 

 

ETF110 bekommt als Swapper keine Dividenden.

Nein, die Frage war ernst gemeint. Aber wir sind ja bei den „Anfänger“ oder?

Heißt man braucht einen physischen ETF!? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 29 Minuten schrieb free2k:

Nein, die Frage war ernst gemeint. Aber wir sind ja bei den „Anfänger“ oder?

Logo. Da dürfen die Fortgeschrittenen schon mal von oben herab, sonst merkt man nicht, dass sie schon fortgeschritten sind.

 

vor 29 Minuten schrieb free2k:

Heißt man braucht einen physischen ETF!? 

Gegenfrage: zu welchem Zweck?

Vermutung: falls steuerbare Erträge erwünscht sind, um den Pauschbetrag auszunutzen - ja, dann ist ein phys. replizierender ETF von Vorteil (ab 2018 aber nicht mehr in dem Maße wie bisher).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von einhabenichts

vor einer Stunde schrieb free2k:

Ich habe eine Frage zum ETF110. 

Ich bespare diesen bei der Comdirect. Wie/Wo erfahre ich denn, wieviel Dividende wiederangelegt wurde?

 

Dieser Frage schließe ich mich mal an und ich versuche sie um des Verständnisses Willen nochmal umzuformulieren.

 

Also: Es gibt ausschüttende Fonds, da wird dann in regelmäßigen Intervallen der "Gewinn" ausgeschüttet. Das betrifft bei mir z.B. der iShares Stoxx Europe 600, der alle 3 Monate Geld pro Papier in meinem Besitz Geld auf mein Konto überweist. So weit, so gut.

 

Parallel habe ich aber, genau wie @free2k, auch den thesaurierenden Comstage World im Depot (ETF110).

 

Beide ETFs verändern täglich ihren Depotwert nach oben oder unten.

 

Ich wüsste gerne, zu welchem Zeitpunkt das Geld, das der Ausschütter mir Quartalsweise aufs Konto überweist, bei einem thesaurierenden Fonds reinvestiert wird.

 

  1. Geschieht das tagtäglich und der reinvestierte "Gewinn" ist in den Schwankungen die ich im Depot sehe schon mit drin? So verstehe ich den Post #11 von @otto03. Aber was genau bedeutet dann "Thesaurieung zum Geschäftsjahresende", was passiert da?
  2. Oder wird der Gewinn irgendwo gesammelt und es gibt es einen fixen Zeitpunkt im Jahr (wenn ja, welchen?) wo der ganze "Gewinn" auf einmal reinvestiert wird (Sprich mein Depotwert macht von heute auf morgen einen Sprung nach oben?
  3. Werden weitere Papiere des Fonts gekauft (sprich, irgendwann habe ich statt z.B. 100 dann plötzlich 103 Papiere im Besitz) oder bleibt die Menge der Papiere gleich und der Wert pro Papier steigt?

 

Ich verstehe, dass das vermutlich grade absolute blöde "Waldi macht Wau"-Anfängerfragen sind. Aber wie genau die Thesaurierung (im Kontrast zur Gewinnausschüttung) funktioniert, dass verstehe ich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von ocin

Am 6.11.2017 um 19:19 schrieb voc:

Wenn ich mir ansehe wie oft die immer gleichen Fragen gestellt werden dann müssen wir feststellen, dass die Fragenden diesen Leitfaden nicht nutzen.

 

Vielleicht ist der Leitfaden einfach zu ausführlich/komplex und wird deshalb nicht im gewünschten Umfang genutzt.

 

Vielleicht nutzen viele (schweigende) Leser den Leitfaden auch und man kriegt es nicht mit, weil diese nicht die immer gleichen Fragen stellen.

Ich finde Ramsteins Leitfaden super :thumbsup:, ich hab das beim Entwickeln meiner Anlagestrategie und Aufbauen meines Portfolios neben Kommer, Bernstein, Leonhards "Investieren für Einsteiger", CHXs "Die Mischungs machts", Holzmeiers "Steuerstatus und Trackingdifferenzen ..." und vielen weiteren regelmäßig zum "Nachschlagen" genutzt. Der Leitfaden ist sicher auch ein Grund warum ich bisher nicht einmal einen Beitrag zum Nachfragen schreiben musste.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb einhabenichts:

Comstage MSCI World ETF

 

Das ist ein synthetischer ETF. Die haben gar nicht die 1600 Aktien des Index zusammengekauft, sondern nur ein SWAP-Geschäft mit dem Mutterkonzern Commerzbank abgeschlossen. Darin wurde vereinbart, dass sie die Rendite des "MSCI World Index" inklusive der Nettodividenden bekommen. Dafür zahlen sie eine Swap-Gebühr und die Rendite ihres Sicherheiten-Portfolios.

 

Es gibt also keine realen Dividenden, die thesauriert werden müssten. Das geht alles quasi virtuell über den zugrunde liegenden Index vonstatten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb ocin:

 

Vielleicht nutzen viele (schweigende) Leser den Leitfaden auch und man kriegt es nicht mit, weil diese nicht die immer gleichen Fragen stellen.

Ich finde Ramsteins Leitfaden super :thumbsup:, ich hab das beim Entwickeln meiner Anlagestrategie und Aufbauen meines Portfolios neben Kommer, Bernstein, Leonhards "Investieren für Einsteiger", CHXs "Die Mischungs machts", Holzmeiers "Steuerstatus und Trackingdifferenzen ..." und vielen weiteren regelmäßig zum "Nachschlagen" genutzt. Der Leitfaden ist sicher auch ein Grund warum ich bisher nicht einmal einen Beitrag zum Nachfragen schreiben musste.

 

Das war keine Kritik an dem Leitfaden. Es war eine Überlegung, weshalb -gerade obwohl es den Leitfaden gibt- Anfänger häufig die gleichen Fragestellung posten.

Warum nutzen also nicht "alle" die gegebenen Leitfäden mit den Lösungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Karl Napp

vor 10 Stunden schrieb Schwachzocker:

Wenn Du mit einem MSCI ACWI liebäugelst, solltest Du auch den hier prüfen:

Vanguard FTSE All-World / A1JX52 / IE00B3RBWM25

 

Danke für den Tip, den Vanguard schaue ich mir mal genauer an.

Er ist ausschüttend, im Gegensatz zu den anderen MSCI ACWI.

Interessant, weil thesaurierend ab 2018 nicht mehr so steuervorteilhaft ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 10 Stunden schrieb xfklu:

 

Ja, Du hast Recht. Die Fondswährungen scheinen irgendwie willkürlich festgelegt zu werden. Da gibt es immer einige in USD und einige in EUR. Ich glaube aber nicht, dass das irgendwie wichtig wäre. Die Handelswährung ist für uns ja immer EUR. 

 

Hier kann man einiges zu den unterschiedlichen Währungen nachlesen: https://www.justetf.com/de/news/etf/der-einfluss-von-waehrungsrisiken-auf-etfs.html

 

vor 10 Stunden schrieb Schwachzocker:

Wo die Aktien gekauft werden, dürfte eigentlich nicht von Interesse sein, solange der ETF den Index exakt abbildet. Mehr kann man ja ohnehin nicht erwarten. Und der Anbieter dürfte zuvorderst ein Interesse daran haben, dass er möglichst kostenschonend arbeitet.

 

Danke für eure Antworten, jetzt ist es mir klar. 

vor 8 Stunden schrieb vanity:

Bei denen ist nach derzeitigem Kenntnisstand einmalig zum 31.12.2017 mit einer außerplanmäßigen Thesaurierung zu rechnen, die man dann selbst in der Steuererklärung verwurschteln darf. Bei nicht ausgeschöpftem Pauschbetrag kann man es auch bleiben lassen, wenn es einem die paar Euro spätere Steuerersparnis nicht wert sind.

 

Fangfrage? Die Comdi wird dir eine Thesaurierungsmitteilung (über 0 €) bereitstellen (etwa Ende Oktober, wenn du den Fonds am 30.06. im Bestand hattest). 

 

ETF110 bekommt als Swapper keine Dividenden.

Wie ist es eigentlich, wenn man einen Swapper auf einen Kursindex hat? Zählt der Swap-Partner dann zusätzlich zur Kursentwicklung noch die Dividende?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb Financ:

Wie ist es eigentlich, wenn man einen Swapper auf einen Kursindex hat? Zählt der Swap-Partner dann zusätzlich zur Kursentwicklung noch die Dividende?

Post #38 sollte Deine Frage beantworten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Stunden schrieb Schwachzocker:

Ein Fonds ist wie ein Stück Torte. Die kann man in größere oder kleiner Stücke zerschneiden und verkaufen. Wenn die Teile kleiner sind, muss man wohl mehr nehmen, um satt zu werden.

Genialer Vergleich :thumbsup: Den merke ich mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sehe ich es richtig, dass bei Verkauf ETF über Online Broker die selben Gebühren anfallen wie bei Kauf?

 

Zudem habe ich gelesen, dass die Übertragung von solchen Fonds von einem Anbieter zum nächsten grundsätzlich kostenlos sind. Stimmt das oder fallen Gebühren an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb Atlas123:

Sehe ich es richtig, dass bei Verkauf ETF über Online Broker die selben Gebühren anfallen wie bei Kauf?

 

 

Kommt auf den Broker an. Wenn man bei Ing Diba für größer 500 Euro kauft, kauft man kostenlos und der Verkauf kostet die üblichen Gebühren. Bei den meisten anderen wird wohl der Verkauf das gleiche Kosten wie der Kauf.

 

vor 5 Minuten schrieb Atlas123:

Zudem habe ich gelesen, dass die Übertragung von solchen Fonds von einem Anbieter zum nächsten grundsätzlich kostenlos sind. Stimmt das oder fallen Gebühren an?

 

Der Depotübertrag innerhalb Deutschlands ist kostenlos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 11 Minuten schrieb Atlas123:

Sehe ich es richtig, dass bei Verkauf ETF über Online Broker die selben Gebühren anfallen wie bei Kauf?

Ich kenne keinen Broker, der dir kostenlosen Verkauf anbietet, kostenlosen Kauf allerdings schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Antworten. Noch eine weitere Anfängerfrage fürs generelle Verständnis von ETF. Wieso gibt es meherere ETFs des gleichen Marktes (z.B. MSCI World, DAX) mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Kursentwicklungen? Dachte ein ETF im DAX richtest sich nur nach dem DAX Kurs. Steigt dieser steigt auch der ETF Kurs. Wie kann es dann unterschiedliche DAX ETFs mit unterschiedlicher Entwicklung geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 33 Minuten schrieb Atlas123:

Wieso gibt es meherere ETFs des gleichen Marktes (z.B. MSCI World, DAX) mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Kursentwicklungen?

Weil es mehrere Anbieter gibt, die alle ein Geschäft machen wollen. Es gibt ja auch mehrere Autohersteller, die alle Autos herstellen.B-) (nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich)

Die unterschiedlichen Kursentwicklung müsstest Du uns einmal zeigen. Die können eigentlich nur geringfügig sein, aufgrund der unterschiedlichen TER, Handelskosten und Einnahmen (z.B. Wertpapierverleih). Das ist eben die Leistung der unterschiedlichen Produkte.

Zu den unterschiedlichen Preisen wurde oben ja schon genug gesagt (Stichwort: Torte). Ob ein ETF-Anteil auf den DAX nun 10 Euro oder 1000 Euro kostet ist grundsätzlich egal. Allerdings wären die 1000 Euro nicht so kleinsparerfreundlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Verstehe ich das richtig, dass es ab 2018 keine Steuerhässlichen Fonds gibt?

 

Ich könnte also auch meinen Swap ETF:

 

ComStage MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN ETF127)

 

auf

 

iShares Core MSCI EM IMI UCITS ETF USD (Acc) (WKN A111X9)

 

Umstellen und habe nichts zu bedenken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 54 Minuten schrieb Atlas123:

Wieso gibt es meherere ETFs des gleichen Marktes (z.B. MSCI World, DAX) mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Kursentwicklungen? Dachte ein ETF im DAX richtest sich nur nach dem DAX Kurs. Steigt dieser steigt auch der ETF Kurs. Wie kann es dann unterschiedliche DAX ETFs mit unterschiedlicher Entwicklung geben?

Wenn Du für dich solche Ungereimtheiten findest, solltest Du beim fragen auch gleich aufzeigen, wo Du sie gefunden hast.

Alles andere ist erstmal, Stochern im Nebel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden