xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

  • Fragen
  • Anfänger
792 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

vor 1 Stunde schrieb Atlas123:

Danke für die Antworten. Noch eine weitere Anfängerfrage fürs generelle Verständnis von ETF. Wieso gibt es meherere ETFs des gleichen Marktes (z.B. MSCI World, DAX) mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Kursentwicklungen? Dachte ein ETF im DAX richtest sich nur nach dem DAX Kurs. Steigt dieser steigt auch der ETF Kurs. Wie kann es dann unterschiedliche DAX ETFs mit unterschiedlicher Entwicklung geben?

 

Beim Vergleich der Wertentwicklung ist zu beachten, ob es sich um ausschüttende oder thesaurierende ETFs handelt und wie ggf. die Ausschüttungen bei der Performanceberechnunge berücksichtigt werden (Stichwort: Reinvestition). 

 

Die Wertenwicklung kann sich z.B. auch dann unterscheiden, wenn es sich um währungsgesicherte ETFs handelt (gibt es z.B. von I-Shares auf den MSCI World, Euro Hedged).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Stunden schrieb west263:

Wenn Du für dich solche Ungereimtheiten findest, solltest Du beim fragen auch gleich aufzeigen, wo Du sie gefunden hast.

Alles andere ist erstmal, Stochern im Nebel.

https://wertpapiere.ing-diba.de/DE/Showpage.aspx?pageID=106&UseURL=Ja&Fondstyp=Alle&Fondsart=nur+ETFs+(indexabbildend)#BHP

 

Hier eine Übersicht. Da sind die Unterschiede teils recht groß. Scheinen dann aber wohl keine klassischen ETFs zu sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nur damit wir auch vom gleichen reden.

 

Aktienfonds Deutschland 31 Treffer und du wunderst dich über die unterschiedlichen Performance%?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, da ich wie gesagt dachte ETFs orientieren sich alle ziemlich gleich am Index. Dementsprechend frage ich mich, warum der eine ETF knappe 60 % plus gemacht hat dieses Jahr und ein anderer ETF knappe 30 %.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 29 Minuten schrieb Atlas123:

Ja, da ich wie gesagt dachte ETFs orientieren sich alle ziemlich gleich am Index. Dementsprechend frage ich mich, warum der eine ETF knappe 60 % plus gemacht hat dieses Jahr und ein anderer ETF knappe 30 %.

Wenn der Index der gleiche ist, haben die ETFs auch eine sehr ähnliche Performance. Aber bei den 31 sind: "Dax", "DivDax", "ShortDax", "FAZ-Index", "MSCI Deutschland" und noch ein paar weitere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

so einfach funktioniert das nicht.

Die Kategorie heißt Aktienfonds Deutschland und da gibt es mehr als nur den DAX.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Wayn0r

Ich bin auch ein Betroffener des Endes der Comstage Aktion bei der Consors. Ich schwanke aktuell zwischen 2 weitere Jahre Comstage bei der 1822direkt oder flatex, dort unbekannt wie lange sowie ATC-Gebühren. 

 

Investiere aktuell 175 € in World sowie 75 in EM monatlich. Deshalb macht die ING Diba für mich nicht soviel Sinn. 

 

Wenn ich zu flatex gehe, überlege ich ob ich anstatt Comstage World ETF 110, den db x-trackers MSCI World Index UCITS ETF (DR) 1D A1XEY2 als Ausschütter zu nehmen. Beim Comstage habe ich bisher am Jahresende entsprechende Anteile verkauft, um mit den Gewinnen den Pauschbetrag auszuschöpfen. Dafür bezahle ich natürlich Gebühren und bin mit einer Summe, dieses Jahr knapp 3.300 €, kurzzeitig nicht investiert, was mich unter Umständen Rendite kostet, wenn die Kurse in der Zeit steigen. Dafür kostet der dbx wegen höherer ATC-Gebühr (0,35 % gegenüber 0,06 %) mehr im "Einkauf". Im flatex Thread hatte ich schon gefragt, ob jemand die Kosten für die automatische Wiederanlage der Ausschüttung bei flatex kennt. Habe dazu in den Unterlagen nichts gefunden, aber vielleicht auch einfach nur übersehen. 

 

Bin mir deshalb etwas unsicher, was ich am besten machen soll. Bisher waren Ausschütter für mich wegen der Steuerthematik kein Thema. Das hat sich ja aber zum Glück demnächst erledigt. 

 

Was würdet ihr tun? :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wofür brauchst Du die automatische Wiederanlage, wenn Du den ETF als Sparplan monatlich kaufst? Du kannst doch die Rate nach der Ausschüttung einmalig um die Ausschüttung erhöhen.

Danach reduziert Du sie wieder und fertig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb Wayn0r:

Investiere aktuell 175 € in World sowie 75 in EM monatlich. Deshalb macht die ING Diba für mich nicht soviel Sinn. 

 

 

Warum? Du kannst die Sparplanintervalle doch entsprechend strecken. Dann kaufst Du halt alle drei Monate den MSCI World und knapp jedes halbe Jahr den MSCI EM. Ein weiterer Vorteil: Du erwirbst stets volle Anteile und musst Dich nicht - fallst mal wieder ein Depotwechsel ansteht - mit den lästigen Bruchstücken herumschlagen, die bei den Sparplänen unweigerlich anfallen.

 

Ansonsten noch mal der Hinweis auf die Onlinebroker, die comstage-ETF weiterhin kostenfrei als Sparplan bieten:

 

Onvista, S-Broker, maxblue, 1822direkt. Dabei garantiert jedoch nur 1822, dass die Aktion zwei Jahre läuft. Bei allen anderen bis auf Weiteres. Alles nachzulesen hier:

 

https://www.comstage.de/News/PressArticles.aspx?c=14

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb west263:

Wofür brauchst Du die automatische Wiederanlage, wenn Du den ETF als Sparplan monatlich kaufst? Du kannst doch die Rate nach der Ausschüttung einmalig um die Ausschüttung erhöhen.

Danach reduziert Du sie wieder und fertig.

Hatte ich auch überlegt. Aber da fallen dann ja wieder die ATC-Gebühren beim Kauf an. Hatte die Hoffnung, dass die automatische Wiederanlage vielleicht günstiger sein könnte :-)

Aber vielleicht ist diese Denkweise auch etwas zu naiv. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Minuten schrieb Wayn0r:

Dafür bezahle ich natürlich Gebühren

Das ist klar. Aber du kannst ja rechnen, ob es sich lohnt.

 

vor 20 Minuten schrieb Wayn0r:

und bin mit einer Summe, dieses Jahr knapp 3.300 €, kurzzeitig nicht investiert, was mich unter Umständen Rendite kostet, wenn die Kurse in der Zeit steigen.

Das halte ich für unkritisch, die "buying power" für einen Neukauf stejt dir recht schnell zur Verfügung. Ausserdem könnten die Kurse in der Zeit ja auch sinken. ;)

 

vor 20 Minuten schrieb Wayn0r:

Was würdet ihr tun? :-)

Zur 1822 wechseln und 150 Euro Prämie mitnehmen. (Ja, ich "höre" schon, wer jetzt wieder von Aktionen abrät...)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb vormtor:

 

Warum? Du kannst die Sparplanintervalle doch entsprechend strecken. Dann kaufst Du halt alle drei Monate den MSCI World und knapp jedes halbe Jahr den MSCI EM. Ein weiterer Vorteil: Du erwirbst stets volle Anteile und musst Dich nicht - fallst mal wieder ein Depotwechsel ansteht - mit den lästigen Bruchstücken herumschlagen, die bei den Sparplänen unweigerlich anfallen.

 

Ansonsten noch mal der Hinweis auf die Onlinebroker, die comstage-ETF weiterhin kostenfrei als Sparplan bieten:

 

Onvista, S-Broker, maxblue, 1822direkt. Dabei garantiert jedoch nur 1822, dass die Aktion zwei Jahre läuft. Bei allen anderen bis auf Weiteres. Alles nachzulesen hier:

 

https://www.comstage.de/News/PressArticles.aspx?c=14

 

Vom Gefühl her wären mir Sparpläne lieber. Das Geld wird automatisch jeden Monat investiert. Gibt's da Entscheidungshilfen, die nicht auf dem Gefühl basieren? :-)

 

Danke für die Liste, einige waren mir bereits bekannt. Ich frage mich halt, ob es sinnvoll ist auf einen Ausschütter zu wechseln, wenn ich sowieso das Depot wechsle. Denn mein Pauschbetrag wird ohne die ETF kaum ausgeschöpft. Tagesgeld gibt ja aktuell nichts. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von odensee

vor 8 Minuten schrieb Wayn0r:

Hatte ich auch überlegt. Aber da fallen dann ja wieder die ATC-Gebühren beim Kauf an. Hatte die Hoffnung, dass die automatische Wiederanlage vielleicht günstiger sein könnte :-)

Aber vielleicht ist diese Denkweise auch etwas zu naiv. 

Vom Gebühren sparen wird man nicht reicht. Was nicht heißen soll, dass du auf Gebühren nicht achten sollst... Vom "Prämien mitnehmen" wird man auch nicht reich, was nicht heißt, dass du darauf verzichten sollst... ;)

 

vor 3 Minuten schrieb Wayn0r:

Vom Gefühl her wären mir Sparpläne lieber.

Dann lass dein Gefühl mal stecken für ein zwei Monate und nimm das Angebot der 1822 mit. Danach kannst du ja einen Sparplan anlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb odensee:

Das ist klar. Aber du kannst ja rechnen, ob es sich lohnt.

 

Das halte ich für unkritisch, die "buying power" für einen Neukauf stejt dir recht schnell zur Verfügung. Ausserdem könnten die Kurse in der Zeit ja auch sinken. ;)

 

Zur 1822 wechseln und 150 Euro Prämie mitnehmen. (Ja, ich "höre" schon, wer jetzt wieder von Aktionen abrät...)

Ja, ich werde mal laufende ATC-Gebühren vs Verkaufgebühren berechnen. Deshalb muss ich unbedingt noch herausbekommen, ob eine automatische Wiederanlage der Ausschüttung bei flatex evtl günstiger ist als über den Sparplan.

 

Weiterer Vorteil ist natürlich, dass ich den Pauschbetrag bei Ausschüttern auch in Verlustjahren verbrauche, oder?

 

Leider habe ich beim letzten Mal etwas "geschlafen" und 90 € verloren in der Zeit wo ich nicht investiert war. Ist natürlich nicht viel. Ärgert mich aber :-)

 

Ich weiß, dass hier jemand entscheidend gegen Aktionen ist. Aber ich ändere durch die Aktionen ja nicht den Index den ich per ETF habe, sondern nur den ETF selber :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Wayn0r

@odensee wie kommst du auf 150 €? Ich sehe nur 50 für den Wechsel und 50 € für die Schließung des alten Depots. Um die 100 € Aktivierungsprämie mitzunehmen, müsste ich bis Ende Januar 2x 500 € investieren. Ist mit meinem aktuellen Raten nicht machbar. Müsste diese, was machbar wäre, kurzfristig erhöhen. 

 

Oder sehe ich etwas falsch? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von odensee

vor 10 Minuten schrieb Wayn0r:

Ja, ich werde mal laufende ATC-Gebühren vs Verkaufgebühren berechnen. Deshalb muss ich unbedingt noch herausbekommen, ob eine automatische Wiederanlage der Ausschüttung bei flatex evtl günstiger ist als über den Sparplan.

Du verzettelst dich mit pillepalle-Überlegungen.

 

Zitat

Weiterer Vorteil ist natürlich, dass ich den Pauschbetrag bei Ausschüttern auch in Verlustjahren verbrauche, oder?

Von welcher Depotgröße redest du?

 

Zitat

Leider habe ich beim letzten Mal etwas "geschlafen" und 90 € verloren in der Zeit wo ich nicht investiert war. Ist natürlich nicht viel. Ärgert mich aber :-)

Wieviele Tage/Wochen hast du denn da gewartet? Hast du denn bei der Aktion deutlich mehr als 90 Euro über den Pauschbetrag zurückgeholt (mehr als ca 220 Euro geht ja sowieso nicht!)

 

Zitat

Ich weiß, dass hier jemand entscheidend gegen Aktionen ist.

Das braucht dich nicht stören. Ich würde mir die Aktion der 1822 anschauen an deiner Stelle.

 

vor 4 Minuten schrieb Wayn0r:

@odensee wie kommst du auf 150 €? Ich sehe nur 50 für den Wechsel und 50 € für die Schließung des alten Depots. Um die 100 € Aktivierungsprämie mitzunehmen, müsste ich bis Ende Januar 2x 500 € investieren. Ist mit meinem aktuellen Raten nicht machbar. Müsste diese, was machbar wäre, kurzfristig erhöhen. 

Ich weiß ja nicht, wie groß dein Depot ist. Wenn du weniger als 5000 Euro hast, solltest du dir über Ausschütter/Thesaurierer nicht allzuviel Gedanken machen. Die 100 Euro nimmst du einfach so mit, dass du in deinem alten Depot für 1000 Euro verkaufst und bei der 1822 für diese Summe neu kaufst (falls du tatsächlich keine 1000 Euro für Neukauf stemmen kannst). Auf diese Weise kannst du beim Verkauf direkt noch den Pauschbetrag nutzen..... ein bisschen mehr Kreativität bitte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb odensee:

Du verzettelst dich mit pillepalle-Überlegungen.

Danke für die klare Aussage. Manchmal braucht man so klare Ansagen, auch wenn ich selber schon hin und wieder selber so gedacht habe :-)

 

vor 4 Minuten schrieb odensee:

Von welcher Depotgröße redest du?

Ca. 9.000 € im World. 

vor 4 Minuten schrieb odensee:

Wieviele Tage/Wochen hast du denn da gewartet? Hast du denn bei der Aktion deutlich mehr als 90 Euro über den Pauschbetrag zurückgeholt (mehr als ca 220 Euro geht ja sowieso nicht!)

14 Tage in etwa. Wieso gehen nicht mehr als 220 €? Verstehe ich gerade nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von odensee

vor 13 Minuten schrieb Wayn0r:

Ca. 9.000 € im World.

Na also, da kannst du doch problemlos 200 Euro mitnehmen. Sind über 2% in wenigen Wochen. Rechne mal die Rendite p.a. aus ;)

 

Zitat

14 Tage in etwa.

Du solltest in der Regel direkt am gleichen Tag neu kaufen können.

 

Zitat

Wieso gehen nicht mehr als 220 €? Verstehe ich gerade nicht?

801 Euro ist der Pauschbetrag, Kapitalerträge in Höhe von 801 Euro brauchst du nicht versteuern. Bei 25% Kapitalertragssteuer plus Soli bist du bei 26,375% Steuern (plus eventuell noch Kirchensteuer). Wieviel sind 26,375% von 801 Euro?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Als Pillepalle-Überlegungs-Pfenningfuchser habe ich das Geld natürlich über einen Sparplan wieder angelegt :-) Habe zu knapp vor dem nächstmöglichen Sparplan Termin verkauft, deshalb war das Geld nicht rechtzeitig auf dem Konto. Aber daraus lernt man natürlich :-)

 

Okay, so meintest du die 220 €. Es waren knapp 200 € :-)

 

Gut gut, danke für die ausführliche Diskussion, wo ich sicherlich manchmal auf dem Schlauch stand. Dann nehme ich den Wechsel zur 1822direkt in Angriff und werde die 1.000 € für die Aktion "auftreiben". Weiterhin wird dann Comstage bespart und bei Gewinnen der Pauschbetrag "manuell" verbraucht mit dem Risiko, was ich auch bisher hatte, dass ich bei Verlust-Jahren nichts vom Pauschbetrag verbrauche. 

 

Vielen Dank :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb Wayn0r:

Dann nehme ich den Wechsel zur 1822direkt in Angriff und werde die 1.000 € für die Aktion "auftreiben".

 

Mach den Antrag bei der 1822 über Shoop, dann gibts nochmal 40,- zusätzlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Guten Tag,

 

ich würde die Aktion der 1822 auch nutzen wollen, um meine Fonds bei der Csomos aufzulösen (bespare dort 2 Fonds über das Flexible Konto Invest), aber um die 24 EUR Jahresgebühr zu mindern, soll das aufgelöst werden. Die beiden Fionds sind momentan beitragsfrei gestellt. Geplant war ursprünglich zur Ing Diba zu gehen, und dort jeweils in 500 EUR Ausführungen die Fonds besparen. Auch ein Wechsel der Fonds steht an.

 

Daher würde ich auf dem Weg zur Ing Diba die Aktion der 1822 mal mitnehmen wollen.

 

 

Die 100 EUR Prämie erhält man ja, wenn man 2 Käufe zu mind. 500 EUR bis 31.01.18 tätigt. Können das auch die 2x die gleichen Fonds sein zu je 500 EUR?

 

Die Überlegung ist, die Anteile auf den ARERO und ETF  Portfolio Welt zu verkaufen und 2x 500 EUR in den Vanguard "FTSE All-World UCITS ETF" zu investieren, und dies bei der 1822 zu machen. Anschließénd bei der Ing Diba halt die 500 EUR Ausführungen.

 

 

Zählt denn die Cosmos streng genommen als Alt-Depot, um bei der 1822 die zusätzlichen 50 EUR des Depot-Übertrags und Schließung zu erhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Raúl

Hallo,

 

Ich lebe in Spanien und habe hier meinen Portofolio, fuer Vanguard Fonds benutze ich BNP Paribas ( keinen Mindesteinsatz und  absolut keine Gebühren abgesehen natürlich davon das was Vanguard verdient ), fuer ETFs benutze ich Degiro.

Ich erkläre das ganze weil ich fuer meine Neffen in Deutschland einen Portofolio erstellen will aber ich bin etwas durcheinander, hoffe Ihr könnt mir helfen:

Wo können in Deutschland Vanguard Fonds erworben werden? Ohne Mindesteinsatz und ohne Gebühren so wie hier in Spanien, geht das?

Ich will einen ganz einfachen Portofolio erstellen und eigentlich würde es mir reichen mit:

- Vanguard Global Stock index (IE00B03HCZ61)

- Vanguard Eurozone Inflation Linked Bond (IE00B04GQQ17)

- Vanguard Emerging... (IE0031786142)

- Vanguard Eur Gv Bnd Index (IE0007472115)

 

Hier in Spanien werden die Steuern nur dann gezahlt wenn die Fonds verkauft werden, in Deutschland ist das auch so, oder?

 

Neheme an das ist fuer euch ganz easy :) Danke fuer eure Hilfe!!!

 

Raúl

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 10.11.2017 um 12:47 schrieb Grubenolm:

Guten Tag,

Daher würde ich auf dem Weg zur Ing Diba die Aktion der 1822 mal mitnehmen wollen.

 

Dran denken, dass du zumindest für die Depotübertragsprämie den übertragenen Bestand mind. ein Jahr bei der 1822 halten musst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo!

 

Ich hab da noch ne blöde Frage bzgl. Tracking Differenz:

 

Weshalb findet man im Netz (z. B. auf justetf.com oder morningstar.de o. ä.) keine Angaben zur Tracking Differenz der einzelnen ETF?

 

Die TER wird immer angegeben, nicht aber die TD.

Der Holzmeier-Superthread ist ja wirklich sehr hilfreich, ich vermisse da aber z. B. den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF.

 

Danke und Grüße.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am ‎07‎.‎11‎.‎2017 um 22:10 schrieb einhabenichts:

 

Dieser Frage schließe ich mich mal an und ich versuche sie um des Verständnisses Willen nochmal umzuformulieren.

 

Also: Es gibt ausschüttende Fonds, da wird dann in regelmäßigen Intervallen der "Gewinn" ausgeschüttet. Das betrifft bei mir z.B. der iShares Stoxx Europe 600, der alle 3 Monate Geld pro Papier in meinem Besitz Geld auf mein Konto überweist. So weit, so gut.

 

Parallel habe ich aber, genau wie @free2k, auch den thesaurierenden Comstage World im Depot (ETF110).

 

Beide ETFs verändern täglich ihren Depotwert nach oben oder unten.

 

Ich wüsste gerne, zu welchem Zeitpunkt das Geld, das der Ausschütter mir Quartalsweise aufs Konto überweist, bei einem thesaurierenden Fonds reinvestiert wird.

 

  1. Geschieht das tagtäglich und der reinvestierte "Gewinn" ist in den Schwankungen die ich im Depot sehe schon mit drin? So verstehe ich den Post #11 von @otto03. Aber was genau bedeutet dann "Thesaurieung zum Geschäftsjahresende", was passiert da?
  2. Oder wird der Gewinn irgendwo gesammelt und es gibt es einen fixen Zeitpunkt im Jahr (wenn ja, welchen?) wo der ganze "Gewinn" auf einmal reinvestiert wird (Sprich mein Depotwert macht von heute auf morgen einen Sprung nach oben?
  3. Werden weitere Papiere des Fonts gekauft (sprich, irgendwann habe ich statt z.B. 100 dann plötzlich 103 Papiere im Besitz) oder bleibt die Menge der Papiere gleich und der Wert pro Papier steigt?

 

Ich verstehe, dass das vermutlich grade absolute blöde "Waldi macht Wau"-Anfängerfragen sind. Aber wie genau die Thesaurierung (im Kontrast zur Gewinnausschüttung) funktioniert, dass verstehe ich nicht.

 

Eine Antwort auf die Fragen von User @einhabenichts würde mich auch interessieren!

 

Speziell zu 3.:

Wenn ich einen Thessaurierer habe zB. 1Anteil a 100€ und dieser thessauriert um +50% - steht der Fonds dann bei +50% Gewinn oder habe ich irgendwann 1,5 Anteile a 100€?

 

Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden