xfklu

Anfängerfragen zu Fonds, ETFs und Fondsdepots

  • Fragen
  • Anfänger
2,591 posts in this topic

Posted

Stimmt, da wäre ich definitiv bereit etwas zu ändern. Aktuell investiere ich 70/30, würde aber den World-Anteil eh gerne erhöhen. iShares MSCI ACWI oder Vanguard All-World hören sich beide gut an und sind in der Aktion enthalten. Das sehe ich mir noch mal genauer an. 

 

Ich würde dann meine aktuellen Sparpläne löschen (aber die bestehenden ETFs halten) und zukünftig alle zwei Monate 500€ gebührenfrei in einen 1-ETF anlegen. 

 

Wenn ich mich nicht wieder vertue, habe ich dadurch jährlich knapp über 50€ mehr im Depot (6 mal im Jahr 8,75€, bzw. 1,75% gespart). Ein guter Deal, oder? 

 

Ist es zu vernachlässigen, dass ich dann nur noch alle zwei Monate kaufe? Die Anlage ist auf lange Sicht geplant (25Jahre+)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute von SebbiSt:

Aktuell investiere ich 70/30, würde aber den World-Anteil eh gerne erhöhen.

na mit der Vorgabe bist Du doch der richtige Kunde für so einen ETF.

 

vor 2 Minuten von SebbiSt:

Ich würde dann meine aktuellen Sparpläne löschen (aber die bestehenden ETFs halten) und zukünftig alle zwei Monate 500€ gebührenfrei in einen 1-ETF anlegen.

:thumbsup:, und wenn dich irgendwann mal deine zwei alten ETF nerven, kannst Du sie immer noch verkaufen. Aber erstmal liegen lassen ist auch nicht die schlechteste Idee.

 

vor 4 Minuten von SebbiSt:

Ist es zu vernachlässigen, dass ich dann nur noch alle zwei Monate kaufe?

ja, weil Du nur das investieren kannst, was Du übrig hast. und wenn diese Summe nur alle 2 Monate einen Kauf zulässt, dann ist das halt so.

 

vor 5 Minuten von SebbiSt:

Die Anlage ist auf lange Sicht geplant (25Jahre+)

da fließt noch soviel Wasser irgendeinem Fluss hinunter. Das was Du heute entschieden hast, bedeutet nicht, es auf Lebenszeit durch ziehen zu müssen. Es kommt irgendwann vielleicht mehr Geld ins Spiel und Ideen das Depot auszubauen. Vieles ist möglich.

Es sich aber jetzt vorzunehmen 25+, ist ein gute Entscheidung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 7 Minuten von SebbiSt:

Ist es zu vernachlässigen, dass ich dann nur noch alle zwei Monate kaufe? Die Anlage ist auf lange Sicht geplant (25Jahre+)

Ja, sofern du die manuellen Käufe analog dem Sparplan emotionslos durchziehst und dich nicht durch irgendwelche Wasserstandsmeldungen vom Kaufen abhalten lässt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Perfekt, vielen Dank für die tolle Beratung. Werde diese Strategie dann erst mal so verfolgen. 

 

Wie emotionslos ich das auf lange Sicht durchziehe wird sich zeigen, aber denke schon, dass ich einen kühlen Kopf bewahren kann. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen,

Ich bin absoluter Anfänger was Aktien betrifft und möchte der einfachheit halber erstmal in einen passiven Fond investieren.

Dazu würde ich gerne den Arero Weltfond besparen (WKN: DWS0R4 / ISIN: LU0360863863) mit einer Einmalanlage von 10000€+sparplan 100€ monatlich. Das ganze will ich für 10 Jahre laufen lassen, komplett ohne Aufwand, da bei diesem einen Fond ja kein rebalancing nötig ist.

 

Nun zu meinen fragen:

 

- Ist es für mich als Anfänger empfehlenswert ein depot direkt bei der Fondgesellschaft des arero (die DWS) oder bei einem Online Broker wie flatex zu eröffnen.

-Ist die Einmalanlage von 10000 überhaupt empfehlenswert oder macht es mehr sinn nur den Sparplan zu fahren?

-Macht es steuerlich keine Mehrumstände wenn der fond seinen Sitz in Luxemburg hat? Habe gehört das es zu versehentlicher Doppelbesteuerung kommen kann.

- Wie kaufe ich dann die Fondanteile in mein Depot? Über die Börse oder direkt bei dws?

 

Ich hoffe meine fragen sind nicht zu blöde, und freu mich auf eure Antworten:)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo @Kayalo, wir haben Deine Fragen hier in den Anfängerthread verschoben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 20.5.2019 um 20:16 von Kayalo:

- Ist es für mich als Anfänger empfehlenswert ein depot direkt bei der Fondgesellschaft des arero (die DWS) oder bei einem Online Broker wie flatex zu eröffnen.

Darauf kann man eindeutig "Es kommt darauf an" antworten. ;-) Wenn Du nur den Arero - und nur den! - im Depot haben willst, ist die Depotführung bei der DWS kostenlos (https://www.dws.de/service/dws-direkt/arero---der-weltfonds/). Nimmst Du andere Fonds dazu, wird das Depot kostenpflichtig. Andere Wertpapiere außer hauseigene (und einige andere) Fonds können dort gar nicht verwahrt werden.

Bei anderen Depotbanken können Kosten für die Depotführung, für Sparpläne, oder auch für den Fondsbezug über KAG anfallen. Das solltest Du im jeweiligen PLV recherchieren. Du bist natürlich von Anfang an flexibler, falls Du doch noch andere Papiere haben möchtest.

Bei der ING übrigens ist das Depot ebenfalls kostenlos, Arero im Sparplan und per Bezug von KAG verursachen auch keine Extrakosten.

 

Am 20.5.2019 um 20:16 von Kayalo:

-Ist die Einmalanlage von 10000 überhaupt empfehlenswert oder macht es mehr sinn nur den Sparplan zu fahren?

Darüber streiten die Gelehrten. ;-) Es gibt mehrere Threads dazu hier im Forum. Ich bin Anhänger der Ansicht, das für Geld, das für Investition zur Verfügung steht und mittel- bis langfristig nicht benötigt wird, sofort in den Markt zu geben.

 

Am 20.5.2019 um 20:16 von Kayalo:

-Macht es steuerlich keine Mehrumstände wenn der fond seinen Sitz in Luxemburg hat? Habe gehört das es zu versehentlicher Doppelbesteuerung kommen kann.

Das Thema ist seit 2018 ein nicht-Thema.

 

Am 20.5.2019 um 20:16 von Kayalo:

- Wie kaufe ich dann die Fondanteile in mein Depot? Über die Börse oder direkt bei dws?

Klassische Fonds können fast immer kostenlos an die KAG zurückgegeben werden. Auch hier ins PLV gucken, ob die Depotbank nicht vielleicht doch Handelskosten für diesen Vorgang in Rechnung stellt. Verkauf über die Börse verursacht immer Handelskosten. Darauf zu hoffen, bei einem Börsenverkauf netto mehr Gewinn zu erwirtschaften als über die KAG ist bei einem Fonds wie dem Arero m.E. vergebliche Mühe.

 

Gruß,

PG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 21.5.2019 um 20:37 von Peter Grimes:

Darauf kann man eindeutig "Es kommt darauf an" antworten. ;-) Wenn Du nur den Arero - und nur den! - im Depot haben willst, ist die Depotführung bei der DWS kostenlos (https://www.dws.de/service/dws-direkt/arero---der-weltfonds/). Nimmst Du andere Fonds dazu, wird das Depot kostenpflichtig. Andere Wertpapiere außer hauseigene (und einige andere) Fonds können dort gar nicht verwahrt werden.

Bei anderen Depotbanken können Kosten für die Depotführung, für Sparpläne, oder auch für den Fondsbezug über KAG anfallen. Das solltest Du im jeweiligen PLV recherchieren. Du bist natürlich von Anfang an flexibler, falls Du doch noch andere Papiere haben möchtest.

Bei der ING übrigens ist das Depot ebenfalls kostenlos, Arero im Sparplan und per Bezug von KAG verursachen auch keine Extrakosten.

 

Darüber streiten die Gelehrten. ;-) Es gibt mehrere Threads dazu hier im Forum. Ich bin Anhänger der Ansicht, das für Geld, das für Investition zur Verfügung steht und mittel- bis langfristig nicht benötigt wird, sofort in den Markt zu geben.

 

Das Thema ist seit 2018 ein nicht-Thema.

 

Klassische Fonds können fast immer kostenlos an die KAG zurückgegeben werden. Auch hier ins PLV gucken, ob die Depotbank nicht vielleicht doch Handelskosten für diesen Vorgang in Rechnung stellt. Verkauf über die Börse verursacht immer Handelskosten. Darauf zu hoffen, bei einem Börsenverkauf netto mehr Gewinn zu erwirtschaften als über die KAG ist bei einem Fonds wie dem Arero m.E. vergebliche Mühe.

 

Gruß,

PG

Danke für die wirklich hilfreichen Antworten Herr Grimes. 

Eine Sache ist mir nur noch nicht ganz klar. Mit der Antwort auf meine letzte frage, wie meinen sie das mit dem zurückgeben, meinen sie den wiederverkauf meiner Fondsanteile?

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 56 Minuten von Kayalo:

Eine Sache ist mir nur noch nicht ganz klar. Mit der Antwort auf meine letzte frage, wie meinen sie das mit dem zurückgeben, meinen sie den wiederverkauf meiner Fondsanteile?

"Zurückgeben an die KAG" ist synonym mit "Verkaufen direkt an den Emittenten".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo zusammen!

Ich bin Anfänger was Aktien/EFFs betrifft und möchte Anfangen zwecks Vermögensaufbau einen ETF Sparplan anzulegen.


Ich habe Monatlich 400-600€ zur Verfügung welche in max. 2-4 ETFs aufgeteilt werden sollen. Die Kosten sollen so gering wie möglich ausfallen, daher soll im wechsel pro Monat nur ein ETF gekauft werden.


Bisherige Auswahl:

Vanguard S&P 500 UCITS ETF ISIN IE00B3XXRP09, WKN A1JX53

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0


Um den Sparerpauschbetrag von 801 Euro zu Nutzen habe ich mich für Ausschüttend ETFs entschieden. Sobald der Sparerpauschbetrag erreicht wurde bzw. >50k€ angespart sind, soll auf Thesaurierend umgestellt werden.

Depos sind bei Comdirect und Onvista eingerichtet.

 

Nun zu meinen fragen:

  • Macht meine Auswahl in euren Augen Sinn..???
  • Kann ich bei den Ordergebühren sparen bei z.B. größeren Ordervolumen?
  • Ist es bei o.g. Auswahl ok in gleichgroßen Teilen zu Ordern (bei z.B.3 ETFs zu je 33%)?


Besten Dank für hilfreiche Antworten! :)


 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Weshalb möchtest du denn nur ca. 15% nicht-US-Aktien halten? 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 49 Minuten von Jockel2002:

Bisherige Auswahl:

 

Vanguard S&P 500 UCITS ETF ISIN IE00B3XXRP09, WKN A1JX53

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0

[..]

Nun zu meinen fragen:

  • Macht meine Auswahl in euren Augen Sinn..???
  • Kann ich bei den Ordergebühren sparen bei z.B. größeren Ordervolumen?
  • Ist es bei o.g. Auswahl ok in gleichgroßen Teilen zu Ordern (bei z.B.3 ETFs zu je 33%)

Für mich macht diese Auswahl auch wenig Sinn - außer Du hast Dir wirklich etwas überlegt und kannst das begründen...

 

Im FTSE All-World sind schon 50% USA - warum willst Du dann nochmal den S&P500?

Und zusätzlich auch noch US Dividenden-Titel? Dividenden-Fonds alleine sind schon kritisch gesehen, in dieser Kombination erkenne ich kein System.

 

Am besten Du arbeitest zuerst mal diesen Faden in Ruhe durch:

https://www.wertpapier-forum.de/topic/43810-etf-depot-aufbauen/

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Gibts eigentlich einen Grund warum es den MSCI AC Asia nur in der "ex Japan" Version gibt?

 

Nimmt man hier an, dass Japan so schlecht läuft? .... würde mich nur mal interessieren ob es für den Ausschluss einen reellen Grund gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo! Ich habe eine Frage zum Thema thesaurieren vs. ausschüttend.

Es sollen ca. 45k Euro in 3 bis 4 ETFs angelegt werden. Macht es Sinn einen oder mehrere ausschüttenden ETF zu wählen, um den Sparerpauschbetrag auszuschöpfen?

Oder ist es sinnvoller vom Zinseszins-Effekt zu profitieren und ausschließlich thesaurierende ETFs zu wählen? Wenn ich es richtig verstanden habe werden Gewinne aus thesaurierenden ETFs erst versteuert, wenn man die Anteile verkauft.

 

Danke für eure Hilfe ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by nikolov

vor einer Stunde von mike4001:

Gibts eigentlich einen Grund warum es den MSCI AC Asia nur in der "ex Japan" Version gibt?

Weil ETF-Emittenten wohl davon ausgehen damit mehr Geld zu verdienen als wenn sie einen MSCI AC Asia ETF auflegen würden.

 

vor 40 Minuten von Tenobaal:

Es sollen ca. 45k Euro in 3 bis 4 ETFs angelegt werden. Macht es Sinn einen oder mehrere ausschüttenden ETF zu wählen, um den Sparerpauschbetrag auszuschöpfen?

Unter den derzeiten Basiszinsumständen: ja. Ob es ein ETF oder mehrere ETFs sein müssen: kommt auf die Aufteilung an.

 

vor 40 Minuten von Tenobaal:

Oder ist es sinnvoller vom Zinseszins-Effekt zu profitieren und ausschließlich thesaurierende ETFs zu wählen?

Man kann auch vom Zinseszinseffekt profitieren wenn man die Ausschüttungen wieder anlegt.

 

vor 40 Minuten von Tenobaal:

 Wenn ich es richtig verstanden habe werden Gewinne aus thesaurierenden ETFs erst versteuert, wenn man die Anteile verkauft.

Ja, richtig vestanden. Nichts übersehen, kein Denkfehler, keine versteckte Kröte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 34 Minuten von Tenobaal:

Es sollen ca. 45k Euro in 3 bis 4 ETFs angelegt werden. Macht es Sinn einen oder mehrere ausschüttenden ETF zu wählen, um den Sparerpauschbetrag auszuschöpfen?

Jep, das macht Sinn.

 

vor 34 Minuten von Tenobaal:

Oder ist es sinnvoller vom Zinseszins-Effekt zu profitieren und ausschließlich thesaurierende ETFs zu wählen? Wenn ich es richtig verstanden habe werden Gewinne aus thesaurierenden ETFs erst versteuert, wenn man die Anteile verkauft.

Naja, die 801 Euro nicht versteuern zu müssen ist schon Prima. Bei 2,5% Ausschüttung (z.B. beim Vanguard FTSE AllWorld) wären das etwa 32k€. Da spart man dann so 200€ im Jahr. In der Theorie könnte man dann auf thesaurierend gehen, aber in der Praxis wäre es mir egal, der "Steuerschaden" ist minimal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden von Jockel2002:

Hallo zusammen!

Ich bin Anfänger was Aktien/EFFs betrifft und möchte Anfangen zwecks Vermögensaufbau einen ETF Sparplan anzulegen.


Ich habe Monatlich 400-600€ zur Verfügung welche in max. 2-4 ETFs aufgeteilt werden sollen. Die Kosten sollen so gering wie möglich ausfallen, daher soll im wechsel pro Monat nur ein ETF gekauft werden.

Vergleich die Kosten mal mit einem Sparplan, eventuell kommst du damit günstiger weg, Ausführung z.B. jeden dritten Monat.

 

vor 3 Stunden von Jockel2002:

Vanguard S&P 500 UCITS ETF ISIN IE00B3XXRP09, WKN A1JX53

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0

Der FTSE All-World enthält alle Unternehmen aus den anderen beiden ETF und mehr. Den als Baisis zu nehmen ist schonmal prima.

 

Ob die Dividend Aristocrats wirklich etwas bringen? Ich bezweifle es.

 

Es gibt auch einen Dividenden ETF von Vanguard der auf dem FTSE basiert, er performt schlechter als der FTSE in dem auch Aktien sind die nichts ausschütten, wenn man Ausschüttungen und Kursgewinne zusammen zählt. Bei JustETF kann man die beiden Charts übereinander legen.

 

vor 3 Stunden von Jockel2002:

Um den Sparerpauschbetrag von 801 Euro zu Nutzen habe ich mich für Ausschüttend ETFs entschieden. Sobald der Sparerpauschbetrag erreicht wurde bzw. >50k€ angespart sind, soll auf Thesaurierend umgestellt werden.

Ok.

 

vor 3 Stunden von Jockel2002:
  • Kann ich bei den Ordergebühren sparen bei z.B. größeren Ordervolumen?
  • Ist es bei o.g. Auswahl ok in gleichgroßen Teilen zu Ordern (bei z.B.3 ETFs zu je 33%)?

Das würde ich mit Excel nachrechnen, kann man sonst schlecht sagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Stunden von mike4001:

Gibts eigentlich einen Grund warum es den MSCI AC Asia nur in der "ex Japan" Version gibt?

 

Japan ist ein hochentwickelter Industriestaat.

Alle anderen asiatischen Staaten sind in den Augen vieler Anleger noch Schwellenländer (bei Korea und vielleicht auch bei Taiwan könnte man das sicher auch anders beurteilen, es wird aber von vielen so gesehen).

Da macht es wenig Sinn, so unterschiedlich strukturierte Märkte in einen Index zusammenzufassen, nur weil sie dem gleichen Kontinent zugeordnet werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Stunden von Jockel2002:

Vanguard S&P 500 UCITS ETF ISIN IE00B3XXRP09, WKN A1JX53

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0

......

Macht meine Auswahl in euren Augen Sinn..???

 

Für meinen Geschmack viel zu US-lastig!

(Wobei diese Fondszusammenstellung sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt hätte. Der US-Markt ist in den letzten Jahren sehr gut gelaufen.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Stunden von nikolov:

 Wenn ich es richtig verstanden habe werden Gewinne aus thesaurierenden ETFs erst versteuert, wenn man die Anteile verkauft.

vor 11 Stunden von nikolov:

Ja, richtig vestanden. Nichts übersehen, kein Denkfehler, keine versteckte Kröte.

Nein, nicht richtig verstanden! Seit der Steuerreform werden auch bei thesaurierenden Fonds jährlich fiktive Gewinne versteuert (und im Zweifelsfall vom Depotkonto abgezogen) - die Diskussion dazu ist abgeschlossen (weitgehend) (siehe Einführungsthread). Darum gibt es keine generellen Vorteile von thesaurierenden Fonds gegenüber ausschüttenden Fonds (außer der Bequemlichkeit, dass man sich nicht um die Wiederanlage kümmern muss (was ich persönlich aber gerne tue, weil es ermöglicht, das Rebalancing auf diese Weise zu unterstützen)).

kerdos

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 21 Minuten von kerdos:

Darum gibt es keine generellen Vorteile von thesaurierenden Fonds gegenüber ausschüttenden Fonds

 

Generell nicht mehr; aber konkret wird die Mindestbesteuerung durch die Vorabpauschale wahrscheinlich für lange Zeit (weit) unter der Besteuerung von Ausschüttungen liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute von chirlu:

 

Generell nicht mehr; aber konkret wird die Mindestbesteuerung durch die Vorabpauschale wahrscheinlich für lange Zeit (weit) unter der Besteuerung von Ausschüttungen liegen.

Da stimme ich zu, nur mit "für lange Zeit (weit) unter der Besteuerung von Ausschüttungen liegen" habe ich meine Probleme.

Nach dem Einstieg in die Besteuerung von fiktiven Gewinnen wird, vermute ich, der Appetit bei den Steuerbehörden (als Ausführende von politischen Interessen) geweckt werden - insbesondere, wenn die wirtschaftliche Entwicklung die steuerzuwachsverwöhnte Politik "auf Entzug" setzt, und das wird ziemlich schnell kommen (das mit dem Entzug) (damit bin ich aber schon doppelt im spekulativen Bereich, es ging mir um die Korrektur einer generell gemeinten Aussage).

kerdos

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by sigmabe

45 minutes ago, kerdos said:

die Diskussion dazu ist abgeschlossen (weitgehend) (siehe Einführungsthread)

Worauf beziehst du dich hier? Praktisch ist die Diskussion offenbar nicht abgeschlossen, du kannst einfach mal exemplarisch in diesem Faden nachschauen, wie die Frage immer wieder aufkommt.

 

Meiner Meinung nach sollte sich jeder selbst klarmachen, in welcher Größenordnung die Effekte bei Ausschütter und Thesaurierer sind - etwa mit Hilfe der Tabelle in der Signatur von @intInvest - um dann für die individuelle Situation zu einem eigenen Urteil zu kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 15 Stunden von Jockel2002:

Hallo zusammen!

Ich bin Anfänger was Aktien/EFFs betrifft und möchte Anfangen zwecks Vermögensaufbau einen ETF Sparplan anzulegen.


Ich habe Monatlich 400-600€ zur Verfügung welche in max. 2-4 ETFs aufgeteilt werden sollen. Die Kosten sollen so gering wie möglich ausfallen, daher soll im wechsel pro Monat nur ein ETF gekauft werden.


Bisherige Auswahl:

Vanguard S&P 500 UCITS ETF ISIN IE00B3XXRP09, WKN A1JX53

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52

SPDR S&P US Dividend Aristocrats UCITS ETF ISIN IE00B6YX5D40, WKN A1JKS0


Um den Sparerpauschbetrag von 801 Euro zu Nutzen habe ich mich für Ausschüttend ETFs entschieden. Sobald der Sparerpauschbetrag erreicht wurde bzw. >50k€ angespart sind, soll auf Thesaurierend umgestellt werden.

Depos sind bei Comdirect und Onvista eingerichtet.

 

Nun zu meinen fragen:

  • Macht meine Auswahl in euren Augen Sinn..???
  • Kann ich bei den Ordergebühren sparen bei z.B. größeren Ordervolumen?
  • Ist es bei o.g. Auswahl ok in gleichgroßen Teilen zu Ordern (bei z.B.3 ETFs zu je 33%)?


Besten Dank für hilfreiche Antworten! :)


 

Sparplan auf den Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN IE00B3RBWM25, WKN A1JX52 und du bist in meinen Augen bestens bedient.

Warum du den S&P 500 dazu nehmen willst erschließt sich mir nicht, da quasi alle Top Positionen aus dem S&P Index auch im FTSE All-World enthalten sind(mit anderer Gewichtung allerdings). Entweder du bist total von den Amerikanern überzeugt und wählst den S&P oder die entscheidest dich für mehr Diversifikation und wählst den FTSE. Wie einige hier schon geschrieben haben, macht der Dividenden ETF ohne Strategie auch keinen Sinn.

 

Ich bespare den FTSE Allworld bei der Onvista zur neuen maximalen Sparrate von 500€ bei jetzt ab Juni 1€ Gebühren. Das sind 0,2% Kosten was für diesen ETF aktuell immer noch die geringsten Ordergebühren aller Broker sind.

Wenn du unbedingt noch weiter diversifizieren willst, dann nimm die Emerging Markets dazu. Dazu kannst du deine monatlichen Überschüsse sammeln und wenn du z.B. 400€ oder 500€ voll hast, dann lässt du einmalig einen Sparplan auf die EM laufen. Ich mache es genauso. Ich habe den Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF ISIN IE00B3VVMM84, WKN A1JX51 bei der comdirect im Depot liegen, weil dieser dort kostenlos besparbar ist. Beachte: FTSE All-World und FTSE Emerging Markets haben bei einigen Positionen z.B. Tencent, Alibaba, Taiwan Semiconductor Manufacturing ebenfalls Überschneidungen(man "bezahlt" über die TER des jeweiligen ETFs also in gewisserweise für diese Unternehmen doppelt). Das ist mir aber relativ wurscht, da ich absolut keine Probleme damit habe diese Unternehmen etwas höher zu gewichten.

Alternativ kannst du natürlich, wenn du die Summe zusammen hast, einmalig einen zweiten 500€ Sparplan bei der onvista auf den Allworld laufen lassen, wenn dir mein EM Ansatz nicht gefällt.

 

Lange Rede, kurzer Sinn: Nimm maximal 2 ETFs.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Minuten von kerdos:

Nach dem Einstieg in die Besteuerung von fiktiven Gewinnen wird, vermute ich, der Appetit bei den Steuerbehörden (als Ausführende von politischen Interessen) geweckt werden

 

OK, steuerrechtliche Änderungen sind natürlich immer möglich. Und sehr schwer langfristig vorauszusehen. :-) Die Aussage galt nur für das jetzige Steuerrecht (und unter der Annahme, daß die Zinsen nicht schnell ansteigen werden).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now