Jump to content
swix112

Dialog Vermögensmanagement

Recommended Posts

swix112
Posted

Hallo erstmal in die Runde. Ich finde das Forum hier ganz Interessant. Ich habe eine Frage zu einer Anlagemöglichkeit und konnte leider bisher hierzu nichts finden. Daher hab ich mich nun registriert.

Kennt Ihr die Firma "Dialog Vermögensmanagement"?

Wir haben 40.000€ die wir als Einmalanlage anlegen wollen und monatlich 100€ noch als Sparplan zusätzlich dazu sparen wollen.

Unser Finanzberater hat die Anlagen der Firma Dialog empfohlen. Genauer gesagt hat man uns das Produkt Dialog Comfort empfohlen.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Firma Dialog gesammelt?

 

Wie würdet Ihr da vorgehen in meiner Situation?

 

Ich bin mittlerweile sehr vorsichtig geworden. Ich hatte mal die Bank Zweiplus empfohlen bekommen, diese war aber auch kostenmäßig zu teuer.


Vielen lieben Dank.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 20 Minuten schrieb swix112:

Unser Finanzberater hat die Anlagen der Firma Dialog empfohlen. Genauer gesagt hat man uns das Produkt Dialog Comfort empfohlen.

Du bist doch seit 3 Jahren hier schon angemeldet.

Nichts gelernt in der Zeit, wie man sich selber eine Depotstruktur aufbaut?

Share this post


Link to post
swix112
Posted

Man hat es uns empfohlen, da es einfach besser wäre als das eigene Depot. Es würde höhere Renditen erwirtschaften durch bessere Fonds.

 

Daher Frage ich Euch ja...

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 5 Minuten schrieb swix112:

Man hat es uns empfohlen, da es einfach besser wäre als das eigene Depot. Es würde höhere Renditen erwirtschaften durch bessere Fonds.

bitte, bitte, bitte, teile uns auch die besseren Fonds mit. :)

Also ich habe hier in deinem Thread das erste mal von dieser Vermögensberatung gehört und dann google bemüht. und in welche der Erfolgsstrategien möchtest Du denn anlegen?

 

Auf der Internetseite findet man zumindestens mal einen Teil der Gebühren. Das ist schon ganz schön happig.

- Und das investieren Sie in Ihre Anlage: Einmalige Einstiegsgebühren zzgl. MwSt. für Einzahlungen in die unterschiedlichen Fondsdepots, abhängig von der gewählten Strategie sowie dem Volumen.

 

Gebühren für die Vermögensverwaltung und Bank (jeweils pro Quartal)

Verwaltungs-/Betreuungsgebühr von 0,375% bis 0,625% des verwalteten Vermögens zzgl. MwSt.

Depot-Pauschale von 16,25 €

 

Die sogenannten „Kick-back-Provisionen“ – Bestandsprovisionen, die an uns seitens Dritter vergütet werden – schreiben wir Ihrem Fondsvermögen in voller Höhe gut.

Share this post


Link to post
Framal
Posted · Edited by Framal

Hallo swix112,

 

ich KENNE die Dialog Vermögensmanagement" nicht, habe es also nur gegoogelt. 

 

Du hast eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1. Du stellst Dir selbst ein Depot bei einem von Dir ausgesuchten Institut zusammen.

2. Du nutzt die Dienste Anderer, hier der Dialog Vermögensverwaltung.

Dabei muss Dir klar sein, dass das nicht so kostengünstig geht, wie Du es selbst machen kannst, denn irgendwo will der verdienen, der Dir etwas bietet. Wenn Du es Dir nicht selbst zutraust, ist es nur eine Frage der Kostenverhandlung. 

Kosten bei der angesprochenen Firma:

- Abschlusskosten: Da finde ich kein Wort dazu. Frage nach, wieviel Rabatt Du auf den Ausgabeaufschlag bekommst, wenn Du die angestrebte Lösung wählst. Im Fondsshop bei eigener Fondsauswahl gibt es 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Bei einer Depotlösung auch?.

- Depotkosten: Pauschale i.H.v.16,25 € *

- Verwaltungs-/Betreuungsgebühr: von 0,375% bis 0,625% des verwalteten Vermögens zzgl. MwSt. bei Rückvergütung von Kickbacks *

* ABER Gebühren für die Vermögensverwaltung und Bank (jeweils pro Quartal): Ich hoffe mal, das ist ein Fehler, wegen der "Deutsche Sprache, schwere Sprache." Wenn das quartalsweise abgehen soll, ist es ambitioniert. Ich würde da mal nachfragen, ob das jährlich ist und nur, auf 4 Raten verteilt wird. Allein ich glaube, die meinen es Ernst!  

- Fondsauswahl: … Unter mehr als 120 von uns vorselektierten und ausgewählten Einzelfonds … Wäre für mich schon ein KO-Kriterium.

 

Wann würde ich es dennoch dort machen? Wenn die mir einen echten Mehrwert bringen. Denn sie schreiben auch: (Anm.: sie betreiben ein …) " … aktives und konsequentes Risikomanagement." Sollten die bei einem Angebot namens "Comfort" KEINE Ausgabeaufschläge nehmen UND sollten die obigen Verwaltungskosten jährlich zu verstehen sein, UND sollte unter "aktivem Management" zu verstehen sein, dass die nicht nur die Fonds voraussuchen sondern auch aktiv handeln, dann kann man das machen. Unter aktiv handeln verstehe ich, dass die automatisch Stoppkurse setzen und umsetzen. 

 

Es ist aber einfacher und kostengünstiger, wenn Du Dir selbst ein Depot zusammenstellst. 

 

MfG

Framal

 

Nachtrag: WEST263 war bezgl. der Kosten schneller, ich hab's erst hinterher gesehen :(

 

 

 

Share this post


Link to post
tyr
Posted · Edited by tyr
vor 13 Minuten schrieb west263:

Gebühren für die Vermögensverwaltung und Bank (jeweils pro Quartal)

Verwaltungs-/Betreuungsgebühr von 0,375% bis 0,625% des verwalteten Vermögens zzgl. MwSt.

 

ab 0,375 * 4 = 1,5% Gebühren pro Jahr für das Gassi führen des Depots. Dazu kommen wohl noch die Gebühren der Zielfonds! Damit dürfte man dann locker bei 2-3% p.a. Gesamtgebühren sein. Wenn die Anlage dann schlecht läuft darf man sich über den Vermögensverwalter ärgern und die Verantwortung für die Anlageentscheidung bei diesem suchen.

 

Ist das nicht ein bischen viel? Portfolio-ETF wie ARERO, Comstage Vermögensstrategie und Xtrackers Portfolio gibt es schon für 0,5-0,8 % p.a. und da sind dann alle Kosten schon drin und man kann sich ebenfalls über den Anlagemanager aufregen und dem die Schuld zuweisen, wenn Verluste auflaufen, wenn man das will.

 

Oder man übernimmt die Verantwortung für die Portfoliostruktur selber und kann auf bis zu ungefähr 0,25% p.a. Kosten kommen mit einem ETF-Weltdepot + TG/FG. Dann gibt es keinen Blitzableiter mehr.

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 1 Stunde schrieb swix112:

Wie würdet Ihr da vorgehen in meiner Situation?

Ich würde den Kontakt zu dem Finanzberater abbrechen.

Die Gründe dafür haben Dir hier schon einige Teilnehmer vorgerechnet.

Share this post


Link to post
swix112
Posted
vor 41 Minuten schrieb Nachdenklich:

Ich würde den Kontakt zu dem Finanzberater abbrechen.

Die Gründe dafür haben Dir hier schon einige Teilnehmer vorgerechnet.

 

Ich bin schon sehr enttäuscht. Ich werde Ihn mal am Mittwoch befragen. Warum er uns das Angeboten hat und was er sich dabei gedacht hat.

 

Danke an Euch alle für Eure Meinungen. Dann lag ich nicht so falsch, mit meinem Gefühl.

 

Mir kam es auch komisch vor, dass man nichts über die Firma Dialog im Internet findet.

Share this post


Link to post
otto03
Posted
vor 4 Minuten schrieb swix112:

 

 

Mir kam es auch komisch vor, dass man nichts über die Firma Dialog im Internet findet.

 

Wieso findest du nichts, ich finde.

 

Willst du uns veräppeln?

Share this post


Link to post
bondholder
Posted · Edited by bondholder
vor 34 Minuten schrieb swix112:

 

Ich bin schon sehr enttäuscht. Ich werde Ihn mal am Mittwoch befragen. Warum er uns das Angeboten hat und was er sich dabei gedacht hat.

Jetzt hast du's übertrieben:

swix112 kann nur ein Comedy-Account sein...

 

P.S.: Warst du sehr enttäuscht, nachdem dir jemand vorgerechnet hat, dass die Brötchen beim Bäcker viel teurer sind als bei Aldi?

Und die Hotel-Minibar nicht mal ansatzweise konkurrenzfähig gegenüber dem Kauf im Getränkemarkt ist?

Schlimm, schlimm, schlimm!!!!!

Share this post


Link to post
swix112
Posted
vor 2 Minuten schrieb bondholder:

Jetzt hast du's übertrieben:

swix112 kann nur ein Comedy-Account sein...

Mir ist schon klar warum Er das uns Angeboten hat....

 

Schlimmer finde ich, dass es besser als unser ETF Depot sein soll.

 

Angeblich aus steuerlichen Gründen.... damit kenn ich mich aber nicht so aus.

Share this post


Link to post
west263
Posted

man muss sie als das nehmen, was sie sind, Verkäufer. und dann muss man immer genau erfragen, was einem diese Dienstleistung kostet.

Richtig übel finde ich das mit der höheren Rendite und den besseren Fonds. Auf die Aussage solltest Du ihn aber richtig festnageln und nachfragen. Dazu dann höchstwahrscheinlich noch ein paar schöne bunte Bilder mit Charts seit 2008 / 2009 und schon hat man wieder jemanden geködert.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...