Jump to content
dev

dev - mein Depot

Recommended Posts

dev
Posted · Edited by dev
vor 42 Minuten von hund555:

Man kann von der Firma überzeugt sein, Jahresberichte lesen und dabei keine Fehler machen, trotzdem kann das beste Pferd urerwartet von jemanden Fremden erschoßen werden. Auch ein Bill Gates oder eine Susanne Klatten haben einen großen Teil ihres Kapitals noch in andere Werte investiert. Diversifikation ist der einzige Free Lunch an der Börse ...

Mit den Ausschüttungen, also frischem Kapital, investiere ich nicht in Sixt, der letzte Kauf war 2001 und diesen Kauf hab ich schon verkauft, alles im Depot befindliche ist von vor 2001.

( LIFO weil es der preiswerteste Kauf war )

 

Ich weigere mich nur zu verkaufen, um dann etwas anderes zu kaufen, weil ich dabei keinen Vorteil sehe.

Denn meist ist Sixt preiswerter als die Alternativen in meiner Wunschliste!

 

Edit: @hund555

Ende 2000 hatte Sixt einen Depotanteil von unter 23%

Ende 2001 hatte Sixt einen Depotanteil von unter 34% hatte ja noch einmal gekauft

Ohne Nachkäufe ist dieser Anteil bis Ende 2005 auf 64% gewachsen

Ohne Nachkäufe ist dieser Anteil bis Ende 2007 auf gut 70% gewachsen

Durch Verkauf ist dieser Anteil bis Ende 2008 auf 44% gefallen

Ohne Nachkäufe ist er nun wieder bei 70%

 

Der durchschnittliche Kaufkurs der gehaltenen Aktien lag bei knapp 7,60.

Mir wurden jeweils 14,33 Dividende nach Steuern gezahlt.

 

Selbst wenn das Pferd umfällt, kann ich keinen Verlust mehr machen, wieso sollte ich einen Anteil einer gut laufenden Investition veräußern?

Nur wegen Diversifikation?

Share this post


Link to post
No.Skill
Posted

Sind die Dividenden vor 2009 nicht steuerfrei?

 

Hab Sixt Vz im Depot, schöne Firma :thumbsup:

Natürlich nicht soviel Stück wie du, vermutlich :D

 

Viel Glück auf jeden Fall weiterhin, grüße No.Skill 

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 14 Minuten von No.Skill:

Sind die Dividenden vor 2009 nicht steuerfrei?

Nein, aber der Sparerfreibetrag war höher und noch früher gabs sogar die Kapitalertragssteuer der AG oben drauf, wenn man den Sparerfreibetrag unterschritten hatte, wenn ich mich genau erinnere.

Share this post


Link to post
hund555
Posted

Kaufst du also seit 2001 wenig andere Aktien nach? Ich hätte nämlich vermutet, dass man als Selbständiger genug Geld zum investieren im Normalfall hätte und somit durch Nachkäufe anderer Werte Sixt-Anteil nicht so groß wäre. Außerdem sind deine Sixt-Käufe vor 2009 und du könntest ohne Steuern zu zahlen umschichten, das ist ein großer Vorteil!

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 55 Minuten von hund555:

Ich hätte nämlich vermutet, dass man als Selbständiger genug Geld zum investieren

Da sind ein paar Kinder dazwischen gekommen und somit sind die Lebenskosten enorm gestiegen.

vor 55 Minuten von hund555:

Außerdem sind deine Sixt-Käufe vor 2009 und du könntest ohne Steuern zu zahlen umschichten, das ist ein großer Vorteil!

Sicherlich sind die Buchgewinne steuerfrei, aber halt auch noch wenn ich die Aktien in 20 Jahren verkaufen würde und dann auch die eventuellen Kursgewinne zwischen heute und in 20 Jahren!

Vielleicht verkaufe ich auch nie, weil die Dividenden ausreichen, wer weis ...

 

Und wenn ich den Erlöß neu investiere, müßten diese Investitionen noch die Steuerfreiheit zusätzlich abwerfen, um die selbe langfristige Rendite zu erreichen.

Deshalb sind die Kandidaten auch sehr rar und wie schon geschrieben, meist teurer.

Also die Chance eine Ersatzinvestition zu finden, ist in meinen Augen sehr schwierig.

 

Der Markt macht im Schnitt langfristig 6-8% p.a., Sixt ist bisher drüber was die Gewinnsteigerung, Dividendensteigerung und dem Kurs angeht, klar nicht in jedem einzelnem Jahr, aber bisher langfristig.

 

Heute ist Sixt bei 41,20 und vor rund 20 Jahren gekauft für 7,60 - das sind 8,8% p.a. und die 14,33 Netto-Dividende gabs oben drauf.

Sorry, ich sehe da aktuell keinen Handlungsbedarf.

 

Wenn mir einer in Hochphasen KGV 40 oder mehr bietet, werde ich sicherlich schwach, aber nicht bei einem KGV von 12 oder drunter!

 

Aber klar hätte man im Hoch und dann im Tief, aber das ist nicht mehr meine Art zu "investieren".

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted
Am 10.3.2020 um 12:18 von herbert_21:

dev, hast du gestern bei Sixt "nachgelegt" bzw. hast du ev. sogar einen Kurs bei dem du deine Position nochmals aufstocken würdest?

[...]

 

Dies ist ein 6 Monats-Chart von Sixt. Das Tief war 18.3.2020, da fiel Sixt unter 40€ was dem Niveau von 2015 entsprach.

image.png.c45c593bb8dd5f4564b3cd0c865ea995.png

 

Wenn ich mir diesen Graph ansehe, muss ich an Kostolany denken: An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Ich hätte im März ein solch schnelle Erholung des Kurses nicht für möglich gehalten.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 7 Stunden von herbert_21:

Wenn ich mir diesen Graph ansehe, muss ich an Kostolany denken: An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1. Ich hätte im März ein solch schnelle Erholung des Kurses nicht für möglich gehalten.

:thumbsup:

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

@herbert_21

 

Hattest Du mit einer unterdurchschnittlichen Erholung gerechnet?

Ich will die Freude nicht stören, aber der Fall war tiefer und die Gesamt-Erholung bewegt sich zZt im Marktdurchschnitt:

10103111-108A-4BC7-BC93-BE95B1C3AAAF.thumb.jpeg.4104afcb4cb4604aab7f8cedef786c6b.jpeg

Ich vergleiche eigentlich solche „Lieblingsaktien“ immer zunächst mit dem Markt.

Meist entzaubert sich die Sache dann. 

Sixt hatte eine wirklich gute Entwicklung bis Mitte 2018, hängt seitdem aber deutlich zurück.

Angesichts der Umwälzungen, die wahrscheinlich im Mobilitätssektor anstehen, wäre SIXT auch weiter keine B&H für mich.

IMHO werden die kapitalstarken Hersteller diesen Sektor selbst ausbeuten, Stichwort Abomodelle etc.

Die Aktie steht weit unter ihrem ATH vor 2 Jahren.

Das die Aktie nun auch noch doppelt so stark wie der Markt gefallen war sollte Anleger daher ebenfalls zum Nachdenken bringen: Offensichtlich wird meine Skepsis geteilt.

 

Ich persönlich denke das Du, @dev, einigen Biases unterliegst.

 

Viel Erfolg dennoch.

 

 

 

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef
Am 9.5.2020 um 17:39 von dev:

Selbst wenn das Pferd umfällt, kann ich keinen Verlust mehr machen, wieso sollte ich einen Anteil einer gut laufenden Investition veräußern?

Nur wegen Diversifikation?

Ja, auch. Und Du solltest das Ganze mal unter dem Aspekt der Opportunität(skosten) betrachten.

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor einer Stunde von Cef:

Ja, auch. Und Du solltest das Ganze mal unter dem Aspekt der Opportunität(skosten) betrachten.

04-06-_2020_14-43-23.jpg.55d6cb638778aa92eb25a6623adb8411.jpg

Zeitpunkt entspricht dem Schnitt meiner Einkäufe, sind 4 von 7.1998-11.2000

+14,33 EUR Nettodividende oben drauf

 

Ich finde B&H noch immer ok.

Aber ich gebe dir Recht, hätte hätte, wäre besser gewesen - aber das ist bei fast allen Anlagestrategien so, daß man hinterher schlauer ist!

 

P.S. das Grüne ist der DAX Perf.

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev

@Cef

1.1.2007 bis heute ( war auch in der Nähe des ATHs ) und auch wieder ohne Dividenden, die kommen oben drauf

 

04-06-_2020_15-42-18.jpg.9d15779197e7418bdfab4dbb10dfee2d.jpg

 

Sicherlich kann man das optimieren, aber ob die Rendite am Ende besser wird?

 

Für mich sind die aktuellen Kurse nur Angebote und wenn nach einem fairen Angebot ein Schnäppchenangebot folgt, bekommen viele Panik, aber warum soll ich mich ärgern, wenn andere ein Schnäppchen bekommen?

 

@CefHast du eigentlich irgendwo deine langjährige Rendite veröffentlicht?

 

Share this post


Link to post
Cef
Posted
vor 58 Minuten von dev:

@CefHast du eigentlich irgendwo deine langjährige Rendite veröffentlicht?

Nein. Warum?

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 2 Minuten von Cef:

Nein. Warum?

Aus Interesse.

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 2 Stunden von dev:

Sicherlich kann man das optimieren, aber ob die Rendite am Ende besser wird?

Das ist wohl zu erwarten. Sonst wäre es eine merkwürdige Optimierung.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef

Ach so. Und ich dachte schon ...

 

Ich kann Dir die Frage nicht beantworten, weil ich über die Jahre hinweg eine unregelmäßige Lernkurve durchgemacht habe.

Inzwischen bin ich nach vielen Diskussionen, Lektüre/Eigenstudium und der Erfahrung über die Jahre hinweg zur Überzeugung gekommen, das es für den langfristigen (!) Investor nur eine sinnvolle Strategie gibt.

Zusätzlich habe ich das Glück gehabt mehrfach während dickerer Baisse-Phasen für mich signifikante Summen investieren zu können.

Auch deshalb, weil mir von der Struktur der jeweiligen Baisse her klar war das der Kapitalismus nicht untergeht.

Das war auch diesen im März so.

 

Warum ich Dir dies so schreibe? Weil mir die Performance tatsächlich inzwischen egal ist. 

 

Den Grund kannst Du hier und vor allem da im Interview mit French besser nachhören als ich es in der Kürze erklären könnte.

 

Zusammengefasst könnte man aber sagen:

Entscheidend ist für mich nur, das ich zum gegebenen Zeitpunkt

die bestmögliche Entscheidung getroffen habe / treffe.

Unabhängig vom zukünftigen Ergebnis. ( Und da sehe ich in Deiner Strategie erhebliche Probleme ).

 

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich verfolge für mich schon länger keine Benchmark (die kann ich jederzeit mit dem „Markt“ abrufen) mehr.

Meine Energie geht inzwischen ausschließlich dahin, die Entscheidungen möglichst biasfrei zu gestalten.

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 1 Stunde von Cef:

Den Grund kannst Du hier und vor allem da im Interview mit French besser nachhören als ich es in der Kürze erklären könnte.

Tut mir leid, kann ich leider nicht.

Zitat

Entscheidend ist für mich nur, das ich zum gegebenen Zeitpunkt

die bestmögliche Entscheidung getroffen habe / treffe.

Unabhängig vom zukünftigen Ergebnis. ( Und da sehe ich in Deiner Strategie erhebliche Probleme ).

Ich habe auch nicht das Gefühl das du verstanden hast, worum es mir bei meiner Kapitalanlage geht.

Denn ich treffe öfter die Entscheidung nicht zu verkaufen, weil ich der Meinung bin, das dies wegen dem eventuellen zukünftigen Ergebnisses, nicht zu einem Mehrwert führen würde, zum aktuellem Zeitpunkt die Gewinne zu realisieren.

 

Zitat

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich verfolge für mich schon länger keine Benchmark (die kann ich jederzeit mit dem „Markt“ abrufen) mehr.

Meine Energie geht inzwischen ausschließlich dahin, die Entscheidungen möglichst biasfrei zu gestalten.

Ich messe mich nur an der Benchmark, damit ich einschätzen kann ob es auch einfacher funktioniert hätte, war bisher nur kurzfristig so, langfristig nicht.

 

Denn man kann sich auch alles schön reden, aber halt auch schlecht reden lassen.

Share this post


Link to post
Cef
Posted · Edited by Cef
vor 53 Minuten von dev:

Tut mir leid, kann ich leider nicht.

...

Ich habe auch nicht das Gefühl das du verstanden hast, worum es mir bei meiner Kapitalanlage geht.

Denn ich treffe öfter die Entscheidung nicht zu verkaufen, weil ich der Meinung bin, das dies wegen dem eventuellenzukünftigen Ergebnisses, nicht zu einem Mehrwert führen würde, zum aktuellem Zeitpunkt die Gewinne zu realisieren.

...

Denn man kann sich auch alles schön reden, aber halt auch schlecht reden lassen.

1. ZB:  Rational Reminder Folge 86 und 100

 

2. Doch. Ich hab auch mal so angefangen. Aber vielleicht solltest Du meine Anregungen mal durchdenken.

Der zweite Satz zeigt nämlich das Du mich sehr wahrscheinlich nicht verstehst. 

 

3. Der erste Halbsatz stimmt. Manchmal wird konstruktive Kritik aber auch als „Schlechtreden“ gedeutet.

 

So long

 

 

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 5 Minuten von Cef:

2. Doch. Ich hab auch mal so angefangen. Aber vielleicht solltest Du meine Anregungen mal durchdenken.

Der zweite Satz zeigt nämlich das Du mich nicht verstehst.

Ich auch, das war 1996 und ich meine ich habe bisher eine anständige Rendite erwirtschaftet, und in den letzten 20 Jahren ohne ständig hin und her zu handeln, jedem Hype hinterher zu laufen und bei meist 100% Investition.

Zwischen 1996 und 200x habe ich auch so manche Dummheit mitgemacht und über die Jahre fand ich zu B&H und Wachstum mit Dividende.

 

Es darf sich niemand wundern, ohne eure Erfolgsinformationen, lasse ich mir meine erfolgreiche Strategie nicht so einfach ausreden.

 

Das fängt schon an, das viele den Wert einer Firma in den Kursschwankungen sehen, ich nicht.

Klar macht es Spaß wenn man diese erfolgreich ausnutzen kann, aber das ist nicht meine langfristige Strategie!

 

Share this post


Link to post
Marklam
Posted
vor 2 Stunden von Cef:

Ach so. Und ich dachte schon ...

 

Ich kann Dir die Frage nicht beantworten, weil ich über die Jahre hinweg eine unregelmäßige Lernkurve durchgemacht habe.

Inzwischen bin ich nach vielen Diskussionen, Lektüre/Eigenstudium und der Erfahrung über die Jahre hinweg zur Überzeugung gekommen, das es für den langfristigen (!) Investor nur eine sinnvolle Strategie gibt.

Zusätzlich habe ich das Glück gehabt mehrfach während dickerer Baisse-Phasen für mich signifikante Summen investieren zu können.

Auch deshalb, weil mir von der Struktur der jeweiligen Baisse her klar war das der Kapitalismus nicht untergeht.

Das war auch diesen im März so.

 

Warum ich Dir dies so schreibe? Weil mir die Performance tatsächlich inzwischen egal ist. 

 

Den Grund kannst Du hier und vor allem da im Interview mit French besser nachhören als ich es in der Kürze erklären könnte.

 

Zusammengefasst könnte man aber sagen:

Entscheidend ist für mich nur, das ich zum gegebenen Zeitpunkt

die bestmögliche Entscheidung getroffen habe / treffe.

Unabhängig vom zukünftigen Ergebnis. ( Und da sehe ich in Deiner Strategie erhebliche Probleme ).

 

Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich verfolge für mich schon länger keine Benchmark (die kann ich jederzeit mit dem „Markt“ abrufen) mehr.

Meine Energie geht inzwischen ausschließlich dahin, die Entscheidungen möglichst biasfrei zu gestalten.

 

 

Sorry, dass ich hier kurz einhake, auch wenn es nicht direkt mit dem Depot von dev zu tun hat.

 

Was ist denn deiner Meinung nach die einzige sinnvolle Strategie für einen langfristigen Investor und wie sieht daher dein Depot aus?

 

Kann die Kritik an der starken Sixt Übergewichtung zwar schon verstehen, für mich wäre es nichts. Aber die wenigsten haben vermutlich auch einen Wert im Depot der so lange so gut gelaufen ist und daher eine solche Gewichtung hat.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 10 Minuten von Marklam:

Kann die Kritik an der starken Sixt Übergewichtung zwar schon verstehen, ...

Ich auch, aber hier versteht mich "keiner", das ich nicht zu dem aktuellen KGV reduzieren will, wenn es keine alternative zu einem geringerem KGV gibt.

 

P.S. Viel verrückter finde ich das jemand für die St 50% mehr als für die Vz ausgibt bzw. seine Vz für -35% gegenüber den St verkauft, mit dem Stimmrecht kann man aufgrund der Einzelmehrheit nicht viel anfangen.

Share this post


Link to post
S.i.mon
Posted
vor 18 Minuten von dev:

Ich auch, aber hier versteht mich "keiner", das ich nicht zu dem aktuellen KGV reduzieren will, wenn es keine alternative zu einem geringerem KGV gibt.

 

So wie ich das verstehe, willst du nicht von "tiefen" in "hohe" Kurse umschichten, bist aber bereit dein Sixt Übergewicht abzubauen, wenn es eine Alternative gibt?

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 1 Minute von S.i.mon:

So wie ich das verstehe, willst du nicht von "tiefen" in "hohe" Kurse umschichten, bist aber bereit dein Sixt Übergewicht abzubauen, wenn es eine Alternative gibt?

Genau so ist es.

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted

The Art Of Not Selling https://seekingalpha.com/article/4352387-art-of-not-selling

 

Passend zum Thema, warum man die beste Aktie nicht wegen falsch verstandener Diversifikation verkaufen darf, und warum Buffett und Venture Capital Fonds auch nicht tun.

Share this post


Link to post
Raspotnik
Posted

Spannendes Thema.

 

Ich kann verstehen, warum Du, dev, hier nicht umschichten möchtest. Bezogen auf die Vergangenheit war diese Entscheidung bisher goldrichtig, und es fehlen klare Anzeichen dass Du Dich anders besser stellen würdest.


Davon aber mal abgesehen folgende Frage: Nehmen wir an, Du wärst gar nicht an der Börse investiert und hättest 100.000 EUR frei rumliegen. Wie würdest Du die investieren?

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted

 

vor einer Stunde von Raspotnik:

Spannendes Thema.

 

Ich kann verstehen, warum Du, dev, hier nicht umschichten möchtest. Bezogen auf die Vergangenheit war diese Entscheidung bisher goldrichtig, und es fehlen klare Anzeichen dass Du Dich anders besser stellen würdest.

Sehr spannend, wirklich! Aber zu deiner Frage hat Cef schon das Wesentliche gesagt:

Am 4.6.2020 um 13:36 von Cef:

Sixt hatte eine wirklich gute Entwicklung bis Mitte 2018, hängt seitdem aber deutlich zurück.

Angesichts der Umwälzungen, die wahrscheinlich im Mobilitätssektor anstehen, wäre SIXT auch weiter keine B&H für mich.

IMHO werden die kapitalstarken Hersteller diesen Sektor selbst ausbeuten, Stichwort Abomodelle etc.

Die Aktie steht weit unter ihrem ATH vor 2 Jahren.

Das die Aktie nun auch noch doppelt so stark wie der Markt gefallen war sollte Anleger daher ebenfalls zum Nachdenken bringen: Offensichtlich wird meine Skepsis geteilt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.