Einzelaktien vs Fonds

  • Performance
  • Kosten
  • Risiko
  • Gewinn
  • Chance
  • Fonds
  • Aktien
320 posts in this topic

Posted · Edited by Chips

vor 28 Minuten schrieb hund555:

Deutschland ist ja weltweit bekannt mit guten Mittelstand.

Bei MDAX ist es so: Die keine große Wachstumschancen mehr haben, sind schon groß und wandern ins DAX, schlechte Firmen wandern aus dem MDAX ins SDAX aus - so bleiben meistens gute, wachstumsstarke Aktien im MDAX bestehen.

Bitte nicht MDAX mit Mittelstand verwechseln. Meine Theorie ist, dass das schlichtweg Zufall ist bzw. im MDAX gerade die Unternehmen oder Branchen vertreten waren, die besonders gut gelaufen sind.

vor 7 Minuten schrieb reko:

 

Keine gute Idee, weil Small Cap bei ETFs mittlere Größe bedeutet, dort noch sehr viel mehr Frontrunning betrieben wird und nicht jede kleine Firma eine gute Firma ist. Gute und billige Firmen sind eher die Ausnahme.

Schnelles Steigen und schnelles Fallen ist mir egal ich warte oft Jahre bis ich ernten kann.

Markenstärke haben auch die Hidden Champions.

Ja, ich bin weder für größere noch für kleinere Unternehmen. Jedoch spricht für größere Unternehmen, dass man mehr darüber lesen kann, was einem ein Gefühl von Sicherheit geben kann.

vor 7 Minuten schrieb reko:

 

Keine gute Idee, weil Small Cap bei ETFs mittlere Größe bedeutet, dort noch sehr viel mehr Frontrunning betrieben wird und nicht jede kleine Firma eine gute Firma ist. Gute und billige Firmen sind eher die Ausnahme.

Schnelles Steigen und schnelles Fallen ist mir egal ich warte oft Jahre bis ich ernten kann.

Markenstärke haben auch die Hidden Champions.

Ja, ich bin weder für größere noch für kleinere Unternehmen. Jedoch spricht für größere Unternehmen, dass man mehr darüber lesen kann, was einem ein Gefühl von Sicherheit geben kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 38 Minuten schrieb Chips:

Meine Theorie ist, dass das schlichtweg Zufall ist bzw. im MDAX gerade die Unternehmen oder Branchen vertreten waren, die besonders gut gelaufen sind.

Ich schätze MDAX wird den DAX auch in Zukunft schlagen, da im DAX einfach viele Firmen befinden, welche sich nicht besonders gut entwickeln werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute schrieb hund555:

Ich schätze MDAX wird den DAX auch in Zukunft schlagen, da im DAX einfach viele Firmen befinden, welche sich nicht besonders gut entwickeln werden.

Wenn man schon 50% Marktanteil hat, dann kann man höchstens bis auf 100% und mit den Markt wachsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

In der aktuellen BO:

 

30-01-_2019_15-47-43.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Minuten schrieb dev:

In der aktuellen BO:

...

Wow, jetzt erfahren wir endlich Geheimnisse, hier die heimlichen Stars.:dumb:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten schrieb Schwachzocker:

Wow, jetzt erfahren wir endlich Geheimnisse, hier die heimlichen Stars.:dumb:

Mir gings mehr um die Studie im kleingedrucktem, aber was solls, viel Spass beim auf den Kopf hauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute schrieb dev:

Mir gings mehr um die Studie im kleingedrucktem....

Kalter Kaffee!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Minuten schrieb dev:

In der aktuellen BO:

Ich würde nicht solchen Listen folgen. Die Aktien sollen ja auch günstig sein, da ist man oft zu spät dran. Es geht darum die zukünftigen Stars zu finden.

Trotzdem zeigen solche Listen, dass nicht nur Größe zählt.

Akademie Deutscher Weltmarktführer

Hier eine Liste: weltmarktfuehrerindex.de

Vom Vorjahr: hidden-champions-das-sind-deutschlands-geheime-weltmarktfuehrer

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb hund555:

Ich schätze MDAX wird den DAX auch in Zukunft schlagen, da im DAX einfach viele Firmen befinden, welche sich nicht besonders gut entwickeln werden.

Ja möglich. Die "Deutsche ..." Aktien sind ja nicht soo dolle. Vielleicht kommt mal noch die Deutsche Bahn dazu. Das mag auch ein Grund sein, warum der MDAX besser abgeschnitten hat. Aber ansonsten ist es unwahrscheinlich, dass zwei unterschiedliche Selektionen von zB. 30 Werten sich über längere Zeit genau gleich entwickeln.

Nimm mal zufällige 15 Werte aus DAX und 15 Werte aus MDAX, und vergleiche diese Entwicklung mit den verbliebenen Werten. Wegen den Abspaltungen und Mergen gar übrigens gar nicht trivial zum ausrechnen. Einfach die verbliebenen Werte zu nehmen ist falsch. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb reko:

Wenn man schon 50% Marktanteil hat, dann kann man höchstens bis auf 100% und mit den Markt wachsen.

Na wenn es nur so einfach wäre. Die 100% Markt sind ja nicht statisch. Seit wann hat Google bei Suchmaschinen einen Marktanteil von 80-90%? Klar, so kleine No-Name-Suchamschinen können dann auch mal 100% wachsen, ein paar Jahre. Oder genauso schnell wieder verschwinden. Google bzw. Alphabet wächst relativ konstant und vorhersehbar mit 10-20% pro Jahr. Und definiere "Markt"? Flixbus hat einen Marktanteil von nahe 100%? Und können die am in Deutschland immer noch völlig unterentwickelten Fernbusverkehr nicht mehr wachsen? Wie sieht es mit IPG Photonics aus. Die haben einen sehr hohen Marktanteil bei Glasfaserlaser, aber nur einen kleinen Anteil von allen Laser. Und wie entwickelt sich der Markt von Laser?

Ich denke, ein Unternehmen wie SAP oder Adidas können durchaus den Markt und auch Small Caps schlagen. Telekom wohl eher nicht...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

vor 26 Minuten schrieb Chips:

Und können die am in Deutschland immer noch völlig unterentwickelten Fernbusverkehr nicht mehr wachsen?

Ich sag ja "und mit den Markt wachsen". Trotzdem gibt es da Grenzen des Wachstums.

Google war im Übrigen der kleine Newcomer und hat Yahoo & Co weggefegt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Stunden schrieb reko:

Screener benutze ich kaum. Ich such mir zuerst Märkte (Branchen) die ich erfolgversprechend halte und versuche die Mechanismen zu verstehen. Dann suche ich mir die Player und deren Vor/Nachteile. Anregungen kommen dabei u.a. auch aus Bemerkungen die ich zufällig lese z.B. auch in Foren. Sind es sehr große Firmen gehe ich in der Regel davon aus, dass der Markt das richtig beurteilt. Sind es kleine/mittlere Unternehmen oder Sondersituationen und sind die Firmen attraktiv bewertet, dann analysiere ich sehr detailliert.

Investierst du denn hauptsächlich in deutsche Nebenwerte? Und wie viele verschiedene Positionen hälst du?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

vor 5 Minuten schrieb Marklam:

Investierst du denn hauptsächlich in deutsche Nebenwerte? Und wie viele verschiedene Positionen hälst du?

In DE, US, CA, GB notierte Aktien ca 30..40 Wert in unterschiedlichen Branchen und mit unterschiedlichen Risiken. Das ist allerdings ein Ganztagsjob.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Minuten schrieb reko:

In DE, US, CA, GB notierte Aktien ca 30..40 Wert in unterschiedlichen Branchen und mit unterschiedlichen Risiken. Das ist allerdings ein Ganztagsjob.

Interessant, aber so viele Werte sind für mich aufjedenfall nicht realisierbar. Man muss ja schon aufjedenfall ein Mindestmaß an Zeit aufwenden und das ist mir in dem Maße nicht möglich.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by reko

vor 4 Minuten schrieb Marklam:

Interessant, aber so viele Werte sind für mich aufjedenfall nicht realisierbar. Man muss ja schon aufjedenfall ein Mindestmaß an Zeit aufwenden und das ist mir in dem Maße nicht möglich.

 

Ich habe auch mal klein angefangen und hatte mal einen anderen Beruf. Wenn man nicht vom Depot lebt, dann braucht man auch nicht so stark diversifizieren.

Ich habe auch einige Aktien über 10 Jahre, die akkumulieren sich dann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb reko:

Ich habe auch mal klein angefangen und hatte mal einen anderen Beruf. Wenn man nicht vom Depot lebt, dann braucht man auch nicht so stark diversifizieren.

Ich habe auch einige Aktien über 10 Jahre, die akkumulieren sich dann.

Also lebst du im Prinzip davon dein eigenes Geld zu verwalten? Das ist ja nicht gerade der Standard:)

Da musstest du ja aber früher im "normalem" job sicherlich gut verdient haben, denn dein Depot jetzt muss ja ordentlich groß sein.

Hast du denn als du angefangen hast, auch direkt mit Small caps angefangen?

 

Ich bin mir immer noch nicht 100% sicher was ich mache. Denke aber eher das ich das Portolio mit large caps aufbaue und dann halt richtung dividenden(wachstum). Ich hab ja aber noch Zeit, bin Anfang/Mitte 20:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich habe gut aber nicht übermäßig verdient. Ich habe verschiedenes ausprobiert das hing aber auch von den Umständen ab (Zinsen, Konjunkturzyklen und mehrere Crashs). Man muss flexibel sein. Am Anfang hatte ich keine Smallcaps und mehr aus den Bauch gekauft (beeinflusst von Umfeld und Medien). Auch beim Investieren muss man lernen und üben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Stunden schrieb reko:

Ich sag ja "und mit den Markt wachsen". Trotzdem gibt es da Grenzen des Wachstums.

Google war im Übrigen der kleine Newcomer und hat Yahoo & Co weggefegt.

Ja, wenn der Kleine den Großen wegfegt, hört man davon. So wie man die großen Gewinnergeschichten kennt. Gegen wen hat Google als Platzhirsch gewonnen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 21 Minuten schrieb Schwachzocker:

Für mich eher wieder ein Beispiel, dass es besser wäre, nicht in Einzelaktien zu investieren.

Das unterscheidet uns nun mal, du willst lieber Masse und ich möchte lieber Klasse im Depot haben.

 

Bayer würde weder zum aktuellen Preis noch in der Vergangenheit in mein Beuteschema passen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Da mein Post im Bayerthread verschwunden ist:

 

Gewichtung Bayer heute im DAX: 5,6%

Gewichtung Bayer vor einem Jahr: 7,8%

Gewichtung Bayer zum Zeitpunkt des Alltimehigh der Aktie (04/2015): 9,7% und somit am höchsten gewichteter Wert im DAX

 

Mal wieder ein schönes Beispiel, wie dumm es ist eine Aktie hoch zu gewichten, nur weil sie groß ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now