Jump to content
mike202

Hilfe zu Produkten der AachenMünchener/Gothaer – Kündigen?

Recommended Posts

mike202
Posted · Edited by mike202

Hallo Community,

 

ich habe vor längerer Zeit einige Produkte von zwei Strukturvertrieben verkauft bekommen – zu meiner Verteidigung in einem Alter, in dem ich mich noch nicht selbst ausreichend mit Finanz/Versicherungsprodukten ausgekannt habe. :( 

 

Nun möchte ich die das ganze mal Glattziehen und bin auf euren guten Rat angewiesen.


Kurz zu mir:
Ich bin 34 Jahre alt, selbstständig. Ledig. Ein Kind (1 Jahr alt).


Folgende Produkte habe ich zur Zeit:

 

----------------------------------------------------

Vermögensaufbau- und Sicherheitsplan der AachenMünchener der sich so zusammenstellt:

Vermögensaufbau (Fonds) 47€/mtl.
Arbeitskraftabsicherung (BU) 97€/mtl.
Pflegefallabsicherung 5€/mtl.
Hinterbliebenenabsicherung 2€/mtl.

Das sind die Beiträge für 2018. Eine Dynamik mit 3% p.a. ist auch vereinbart.

 

Meine BU-Rente wäre im Moment bei 1760€/mtl.

 

Vertragsbeginn: 2012
Rentenbeginn: 2051

 

----------------------------------------------------

Basisrente Strategie No.1 (Rürup) der AachenMüncher 

Jahresbeitrag 765€ 

5% p.a. Dynamik.

 

Vertragsbeginn: 2012
Rentenbeginn: 2051

 

----------------------------------------------------

Fondsgedundene Lebensversicherung der Gothaer

Monatsbeitrag 70€

Ohne Dynamik.

 

Folgende Fonds werden bespart:
30% BGF World Mining A2 USD
40% M&G Global Themes Fund
30% BGF Emerging Europe A2 EUR

 

Vertragsbeginn: 2007
Rentenbeginn: 2054

 

----------------------------------------------------

Zusätzliche habe ich noch ein eigenes Depot mit ETFs, mit dem ich soweit zufrieden bin und 500€/mtl. investiere.

 

Das setzt sich so zusammen:
40% ComStage MSCI World ETF
30% ComStage MSCI Emerging Markets 
30% Xtrackers II Germany Government Bond 1-3 ETF

 

Ich habe bei meiner Bank auf diesen ETFs keine weiteren Gebühren (für Kauf oder Depotführung).

 

----------------------------------------------------


Meine Frage an euch Experten wäre nun: Habt ihr einen Rat was ich mit den Produkten der AachenMünchener und der Gothaer machen soll? Kündigen? Beiträge reduzieren? Dynamiken anpassen? Alles so weiterlaufen lassen?

 

Falls ihr noch mehr Infos braucht, gerne fragen! :)

 

Mike

Share this post


Link to post
Studi24
Posted

Hallo mike202,

 

das ETF-Depot lasse ich mal in der Betrachtung außen vor. Als Ergänzung sicherlich eine vernünftige Sache, aber für sich allein noch lange kein 

schlüssiges Altersvorsorgekonzept. 

 

vor 20 Stunden schrieb mike202:

Fondsgedundene Lebensversicherung der Gothaer

Monatsbeitrag 70€

Ohne Dynamik.

 

Folgende Fonds werden bespart:
30% BGF World Mining A2 USD
40% M&G Global Themes Fund
30% BGF Emerging Europe A2 EUR

 

Vertragsbeginn: 2007
Rentenbeginn: 2054

Lebens- oder Rentenversicherung? 

Wie kommt es zu dieser Fondsauswahl?

Wie sieht das aktuelle Vertragsguthaben im Verhältnis zu den eingezahlten Beiträgen aus?

Wie sieht es mit garantierten Rentenfaktoren aus?

 

vor 20 Stunden schrieb mike202:

Basisrente Strategie No.1 (Rürup) der AachenMüncher 

Jahresbeitrag 765€ 

5% p.a. Dynamik.

 

Vertragsbeginn: 2012
Rentenbeginn: 2051

Die Dynamik würde ich sofort entfernen lassen, macht in einem "Sparvertrag" absolut keinen Sinn und erzeugt nur jedes Jahr neue Abschlusskosten.

Bei bspw. einer BU sieht das Ganze natürlich anders aus. Egal ob eine Basisrente für dich sinnvoll ist oder nicht, der Vertrag ist einfach nur extrem teuer

und du hast quasi keinen Gestaltungsspielraum innerhalb des Vertrages. Halte ich persönlich für eine der schlechtesten Basisrenten am ganzen Markt.

Einmal auf die DVAG eingelassen, entstehen derartige Schwierigkeiten. Leider wird sich vorab immer noch viel zu selten informiert, welche Berater gute

Ansprechpartner sind und von welchen man sich fernhalten sollte.

 

vor 20 Stunden schrieb mike202:

Vermögensaufbau- und Sicherheitsplan der AachenMünchener der sich so zusammenstellt:

Vermögensaufbau (Fonds) 47€/mtl.
Arbeitskraftabsicherung (BU) 97€/mtl.
Pflegefallabsicherung 5€/mtl.
Hinterbliebenenabsicherung 2€/mtl.

Das sind die Beiträge für 2018. Eine Dynamik mit 3% p.a. ist auch vereinbart.

 

Meine BU-Rente wäre im Moment bei 1760€/mtl.

 

Vertragsbeginn: 2012
Rentenbeginn: 2051

BU bis Endalter 67?

BU-Rente wird sehr wahrscheinlich deutlich zu niedrig angesetzt sein.

BU-Fachmakler (Versicherungsmakler und nicht Versicherungsvertreter oder Mehrfachvertreter!) suchen und das Thema vernünftig aufarbeiten.

 

Gruß

Studi24

Share this post


Link to post
mike202
Posted · Edited by mike202
Am 5.4.2019 um 14:45 von Studi24:

das ETF-Depot lasse ich mal in der Betrachtung außen vor. Als Ergänzung sicherlich eine vernünftige Sache, aber für sich allein noch lange kein 

schlüssiges Altersvorsorgekonzept. 

 

Meinst du "nicht schlüssig" weil ich zu wenig investiere oder weil ein privates Depot nicht optimal ist als "Rentenprodukt"?

 

 

Zitat

Lebens- oder Rentenversicherung? 

Wie kommt es zu dieser Fondsauswahl?

Wie sieht das aktuelle Vertragsguthaben im Verhältnis zu den eingezahlten Beiträgen aus?

Wie sieht es mit garantierten Rentenfaktoren aus?

 

Das Produkt heißt "Gothaer VarioRent plus - Fonds". Die Fondsauswahl wurde damals vom Makler getroffen, da hatte ich sag ich mal – geringe Erfahrung. Ein wechsel der Fonds ist aber wohl möglich.

Das Fondsvermögen liegt mittlerweile ungefähr gleich auf mit den eingezahlten Beiträgen. Das sind mittlerweile ca. 10.000 EUR.

Wenn du mit "Rentenfaktoren" eine Garantierte Mindestrente meinst steht dazu Folgendes im Versicherungsschein: 27,32 je 10.000 EUR

 

Zitat

Die Dynamik würde ich sofort entfernen lassen, macht in einem "Sparvertrag" absolut keinen Sinn und erzeugt nur jedes Jahr neue Abschlusskosten.

Bei bspw. einer BU sieht das Ganze natürlich anders aus. Egal ob eine Basisrente für dich sinnvoll ist oder nicht, der Vertrag ist einfach nur extrem teuer

und du hast quasi keinen Gestaltungsspielraum innerhalb des Vertrages. Halte ich persönlich für eine der schlechtesten Basisrenten am ganzen Markt.

Einmal auf die DVAG eingelassen, entstehen derartige Schwierigkeiten. Leider wird sich vorab immer noch viel zu selten informiert, welche Berater gute

Ansprechpartner sind und von welchen man sich fernhalten sollte.

 

Dynamik habe ich entfernen lassen. Danke für den Tipp. Wie komme ich raus aus dem Vertrag mit der DVAG? Zu welchem Produkt sollte ich wechseln?

Eingezahlte Beitrag ca. 4.800€. Fondsvermögen aktuell bei ca. 3.500€.

 

Zitat

BU bis Endalter 67?

BU-Rente wird sehr wahrscheinlich deutlich zu niedrig angesetzt sein.

BU-Fachmakler (Versicherungsmakler und nicht Versicherungsvertreter oder Mehrfachvertreter!) suchen und das Thema vernünftig aufarbeiten.

 

Im Vertrag steht "Ablauf der Beitragsszahlungen für Risikoabsicherung" am 01.01.2045 (ich nehme an dann endet auch die BU). Also wenn ich 61 bin.

Was die Höhe der Rente angeht, gebe ich dir absolut recht. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses habe ich noch wesentlich weniger verdient wie aktuell. Leider lässt sich das laut AM nicht nachträglich anpassen (außer bei Heirat oder Geburt eines Kindes).

 

Nach einem kurzen Online-Check kommen mir auch die 97€/mtl. für eine BU-Rente von 1760€/mtl. extrem teuer vor. Bei anderen Gesellschaften ist das für um die 50€/mtl. zu haben.

 

Auch hier würde ich gerne aus dem Kombi-Produkt raus und die Einzelbausteine jeweils separat versichern. Würdest du mir das empfehlen?

 

 

Vielen Dank für den Rat!

 

 

Share this post


Link to post
kalmar
Posted

Hallo Mike,

 

Zitat

   Am 5.4.2019 um 14:45 von  Studi24: 

das ETF-Depot lasse ich mal in der Betrachtung außen vor. Als Ergänzung sicherlich eine vernünftige Sache, aber für sich allein noch lange kein 

schlüssiges Altersvorsorgekonzept. 

 

Meinst du "nicht schlüssig" weil ich zu wenig investiere oder weil ein privates Depot nicht optimal ist als "Rentenprodukt"?

500 Euro im Monat ist nicht gerade viel, wenn Du nur privat vorsorgst und nicht in der GRV bist o.ä. Außerdem ist ein Produkt mit jetzt schon garantiertem Rentenfaktor aus meiner Sicht nicht verkehrt, zumindest zusätzlich.

 

Zitat

Das Produkt heißt "Gothaer VarioRent plus - Fonds". Die Fondsauswahl wurde damals vom Makler getroffen, da hatte ich sag ich mal – geringe Erfahrung. Ein wechsel der Fonds ist aber wohl möglich.

Das Fondsvermögen liegt mittlerweile ungefähr gleich auf mit den eingezahlten Beiträgen. Das sind mittlerweile ca. 10.000 EUR.

Wenn du mit "Rentenfaktoren" eine Garantierte Mindestrente meinst steht dazu Folgendes im Versicherungsschein: 27,32 je 10.000 EUR

So eins zum Beispiel ;) - Du schreibst, seit 2007 - Die zillmerisierten Entnahmen sind entsprechend eh schon bezahlt. Kostenmäßig liegt die Gothaer so im Mittelfeld, genauso der garantierte Rentenfaktor, da gibt es zwar besseres, aber auch ganz deutlich schlechteres. Würde ich fast laufen lassen, über die Fondsauswahl kannst Du ja nochmal nachdenken, die Performance könnte besser sein, die Gothaer hat relativ interessante Fonds im Bereich Nachhaltigkeit im Portfolio, vielleicht ist da was dabei.

 

 

Zitat

Dynamik habe ich entfernen lassen. Danke für den Tipp. Wie komme ich raus aus dem Vertrag mit der DEVK? Zu welchem Produkt sollte ich wechseln?

Eingezahlte Beitrag ca. 4.800€. Fondsvermögen aktuell bei ca. 3.500€.

Ich dachte, bei der AM? Generell ergibt Rürup für die meisten Selbstständigen Sinn. Verträge kann man oft übertragen, manche Versicherer stellen sich aber quer, ich weiß nicht, wie die AM das geregelt hat. Beitragsfrei stellen geht aber immer. Da das Vermögen in dem Vertrag noch so gering ist, wird dann vermutlich zum Rentenalter eher eine Einmalzahlung sinnvoll sein. Falls doch Übertrag geht, würde ich mir gerade für Rürup definitiv fairr anschauen - entweder per Übertrag oder als Neuvertrag, hier fallen keine Abschlusskosten an!

 

Zitat

Im Vertrag steht "Ablauf der Beitragsszahlungen für Risikoabsicherung" am 01.01.2045 (ich nehme an dann endet auch die BU). Also wenn ich 61 bin.

Was die Höhe der Rente angeht, gebe ich dir absolut recht. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses habe ich noch wesentlich weniger verdient wie aktuell. Leider lässt sich das laut AM nicht nachträglich anpassen (außer bei Heirat oder Geburt eines Kindes).

 

Nach einem kurzen Online-Check kommen mir auch die 97€/mtl. für eine BU-Rente von 1760€/mtl. extrem teuer vor. Bei anderen Gesellschaften ist das für um die 50€/mtl. zu haben.

 

Auch hier würde ich gerne aus dem Kombi-Produkt raus und die Einzelbausteine jeweils separat versichern. Würdest du mir das empfehlen?

 

BU bis 61 ist sehr, sehr kurz... Generell ist der Beitrag dennoch nicht besonders hoch, für die abgesicherte Summe. Warst du denn gesundheitlich die letzten Jahre fit? Dann hast du noch Chancen auf einen guten neuen Abschluss, such dir dazu mal einen guten Makler, das kann man alles nur bei Kenntnis der Einkommenssituation, Gesundheitshistorie etc beurteilen. Empfehlenswerte Versicherer wären da u.a. Volkswohl Bund, Alte Leipziger, Basler... aber das kann je nach Job, Alter, Gesundheit sehr unterschiedlich sein. Und wie gesagt, für die abgesicherte Summe wirst du vermutlich nicht mit weniger Geld rumkommen, vor allem wo dein Eintrittsalter jetzt höher ist.

 

VG

kalmar

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 5 Stunden von kalmar:

BU bis 61 ist sehr, sehr kurz... Generell ist der Beitrag dennoch nicht besonders hoch, für die abgesicherte Summe. Warst du denn gesundheitlich die letzten Jahre fit? Dann hast du noch Chancen auf einen guten neuen Abschluss, such dir dazu mal einen guten Makler, das kann man alles nur bei Kenntnis der Einkommenssituation, Gesundheitshistorie etc beurteilen. Empfehlenswerte Versicherer wären da u.a. Volkswohl Bund, Alte Leipziger, Basler... aber das kann je nach Job, Alter, Gesundheit sehr unterschiedlich sein. Und wie gesagt, für die abgesicherte Summe wirst du vermutlich nicht mit weniger Geld rumkommen, vor allem wo dein Eintrittsalter jetzt höher ist.

 

Kannst du einen Makler empfehlen? Bin zwar in Berlin aber eigentlich ist es ja egal wo der Makler ist...

Share this post


Link to post
kalmar
Posted
vor 28 Minuten von mike202:

 

Kannst du einen Makler empfehlen? Bin zwar in Berlin aber eigentlich ist es ja egal wo der Makler ist...

Schau Dir mal

https://der-buprofi.de/ oder www.finanzberatung-bierl.de - beraten beide auch ortsunabhängig :)

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 20 Stunden von kalmar:

Schau Dir mal

https://der-buprofi.de/ oder www.finanzberatung-bierl.de - beraten beide auch ortsunabhängig :)

Danke werde mich bei einem der beiden mal melden.

 

Ich fasse mal kurz für mich zusammen:

  1. Sparrate in eigenem ETF Sparplan erhöhen
  2. Gothaer Vario Rent plus behalten (ggf. Fondsauswahl prüfen)
  3. AM Rürup BasisRente No.1 entweder zu fairr wechseln oder beitragsfrei stellen und bei fairr was neues machen
  4. AM Kombiprodukt mit BU
    1. Beraten lassen durch Makler und ggf. Voranfragen bei anderen BU-Versicherern stellen (mit höherer BU-Rente)
    2. Bei positiven Rückmeldungen AM kündigen und anderen BU-Versicherer auswählen
    3. Ggf. Pflegeversicherung aus dem AM Kombiprodukt anderweitig ersetzen

Wäre das ein gangbarer Weg?

Share this post


Link to post
kalmar
Posted · Edited by kalmar
vor 1 Stunde von mike202:

Danke werde mich bei einem der beiden mal melden.

 

Ich fasse mal kurz für mich zusammen:

  1. Sparrate in eigenem ETF Sparplan erhöhen
  2. Gothaer Vario Rent plus behalten (ggf. Fondsauswahl prüfen)
  3. AM Rürup BasisRente No.1 entweder zu fairr wechseln oder beitragsfrei stellen und bei fairr was neues machen
  4. AM Kombiprodukt mit BU
    1. Beraten lassen durch Makler und ggf. Voranfragen bei anderen BU-Versicherern stellen (mit höherer BU-Rente)
    2. Bei positiven Rückmeldungen AM kündigen und anderen BU-Versicherer auswählen
    3. Ggf. Pflegeversicherung aus dem AM Kombiprodukt anderweitig ersetzen

Wäre das ein gangbarer Weg?

 

So würde ich es zumindest machen! BU und Pflege am besten direkt beim selben Makler machen, dann hast Du das mit der Gesundheitshistorie nur einmal. Alternativ kannst Du auch bei der AM (dann jetzt ja Generali...), ob du die BU und evtl. Pflege rauslösen kannst und ohne erneute Gesundheitsprüfung das Endalter nach hinten setzen (wenn bei der Antragstellung wirklich die Gesundheitshistorie gut aufgearbeitet wurde) und die Fondsansammlung entsprechend kündigen/beitragsfrei stellen.

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 29 Minuten von kalmar:

wenn bei der Antragstellung wirklich die Gesundheitshistorie gut aufgearbeitet wurde

Wie kann ich am Besten nachvollziehen ob damals "alles aufgearbeitet" wurde. Habe in Erinnerung, dass ich dem Mann von der DVAG zwar alles erzählt habe bzgl. meiner Gesundheit, weiß aber nicht was er letztlich auch an die AM weitergegeben hatte...wäre das eine günstige Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen?

 

Zitat

Du schreibst, seit 2007 - Die zillmerisierten Entnahmen sind entsprechend eh schon bezahlt. Kostenmäßig liegt die Gothaer so im Mittelfeld, genauso der garantierte Rentenfaktor, da gibt es zwar besseres, aber auch ganz deutlich schlechteres. Würde ich fast laufen lassen, über die Fondsauswahl kannst Du ja nochmal nachdenken, die Performance könnte besser sein, die Gothaer hat relativ interessante Fonds im Bereich Nachhaltigkeit im Portfolio, vielleicht ist da was dabei.

Hast du da einen Tipp bzgl Nachhaltigkeitsfonds bei der Gothaer? Laut deren Webseite sind das die möglichen Kandidaten:

Aktienfonds Nachhaltigkeit 
Sarasin OekoSar Equity - Global (a) Sarasin LU0229773345 RK5
Pioneer Funds - Global Ecology A Pioneer LU0271656133 RK5
Vontobel New Power Vontobel LU0138258404 RK5
Pictet Water Pictet Funds LU0104884860 RK5
ÖkoWorld Klima classic ÖkoWorld LU0301152442 RK5

 

Share this post


Link to post
mike202
Posted

Mir ist eben noch was aufgefallen als ich in das 2019er Schreiben zu dem AM Kombiprodukt geschaut habe:

 

Wenn ich jetzt kündigen würde, stünde mir ein Auszahlungsbetrag von 6.500 EUR zu. Da ist das Fondsguthaben drin aber - und das wundert mich - "Leistungen aus Ihren Absicherungskomponenten: Bei vorzeitiger Kündigung der BU ein Auszahlungsbetrag von 3.300 EUR".

 

Ich dachte eigentlich immer die BU ist eine reine Risikoversicherung. Warum bildet sich da trotzdem ein Guthaben, dass mir ausgezahlt werden kann?

 

Gemessen an den gesamten Beiträgen von ca. 10.500 EUR hätte ich jetzt für die Absicherungskomponenten in den 8 Jahren "nur" 4.000 EUR bezahlt?

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 38 Minuten von mike202:

Ich dachte eigentlich immer die BU ist eine reine Risikoversicherung. Warum bildet sich da trotzdem ein Guthaben, dass mir ausgezahlt werden kann?

Da solltest du mal nach Brutto- und Nettobeitrag googlen, die Makler hier im Forum haben das schon mehrfach erklärt.

Vermutlich zahlst du den vollen (Brutto-)Beitrag, aus den Überschüssen wird ein Fondsguthaben gebildet, dass nach Vertragsende ausgezahlt werden soll. (Beitragsrückgewähr?)

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 7 Minuten von Cai Shen:

Da solltest du mal nach Brutto- und Nettobeitrag googlen, die Makler hier im Forum haben das schon mehrfach erklärt.

Vermutlich zahlst du den vollen (Brutto-)Beitrag, aus den Überschüssen wird ein Fondsguthaben gebildet, dass nach Vertragsende ausgezahlt werden soll. (Beitragsrückgewähr?)

Bei mir ist es so: Mein "eigentlicher" Beitrag wird verringert durch "Überschussanteile" der Gesellschaft. Nach der Logik bezahle ich also einen Nettobeitrag. Dessen Summe sind die 10.500 EUR, die ich oben genannt hatte.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted · Edited by chirlu
vor 3 Stunden von mike202:

Ich dachte eigentlich immer die BU ist eine reine Risikoversicherung. Warum bildet sich da trotzdem ein Guthaben, dass mir ausgezahlt werden kann?

 

Bei quasi allen Personenversicherungen (Kranken-, Pflege-, Risikolebens-, Berufsunfähigkeits-) nimmt das Risiko mit dem Alter beständig zu; Ausnahme ist die Zahnzusatzversicherung. Wenn man die Versicherungsprämie auf Jahresbasis nach dem jeweils aktuellen Risiko berechnen würde (das nennt sich „natürliche Prämie“), müßte sie jedes Jahr planmäßig steigen. Stattdessen, auch wegen rechtlicher Vorgaben (in Deutschland), wird meistens eine planmäßig konstante Prämie für die ganze Vertragslaufzeit berechnet.

 

Das bedeutet, daß diese konstante Prämie in den ersten Jahren „zu hoch“ und später „zu niedrig“ ist. Somit bleibt auch bei reinen Risikoversicherungen am Anfang Geld übrig, das beim Versicherer angespart wird, als sogenanntes Deckungskapital bzw. Alterungsrückstellung. Später wird daraus Geld entnommen. Am planmäßigen Vertragsende ist der Topf wieder leer.

 

Überschüsse sind ein anderes Thema, das nur sehr am Rande hiermit zu tun hat.

Share this post


Link to post
kalmar
Posted
vor 23 Stunden von mike202:

ÖkoWorld Klima classic ÖkoWorld LU0301152442 RK5

Ich würde diesen hier wählen, sehr gute Performance in der Vergangenheit, gute Mischung, selbst unter Berücksichtigung der Gebühren noch sehr performant. Außerdem unter Nachhaltigkeitskriterien ganz weit vorne, war für in die Zukunft gerichtete Anlagen nicht verkehrt sein sollte. Persönlich finde ich den Pictet-Water auch sehr interessant. Dazu vielleicht noch jeweils einen einen Emerging Markets-Fond.

Zitat

Wie kann ich am Besten nachvollziehen ob damals "alles aufgearbeitet" wurde. Habe in Erinnerung, dass ich dem Mann von der DVAG zwar alles erzählt habe bzgl. meiner Gesundheit, weiß aber nicht was er letztlich auch an die AM weitergegeben hatte...wäre das eine günstige Möglichkeit aus dem Vertrag auszusteigen?

Die Frage ist im Endeffekt nicht, was du ihm erzählt hast, sondern was du unterschrieben hast im Gesundheitsfragebogen und im Antrag. Oder wenn du ihm das vorher mitgeteilt hast, aber dann nur schriftlich. Hast du denn im Vorfeld evtl. eine Auskunft bei behandelnden Ärzten und Krankenkassen angefordert?

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 52 Minuten von kalmar:

Die Frage ist im Endeffekt nicht, was du ihm erzählt hast, sondern was du unterschrieben hast im Gesundheitsfragebogen und im Antrag. Oder wenn du ihm das vorher mitgeteilt hast, aber dann nur schriftlich. Hast du denn im Vorfeld evtl. eine Auskunft bei behandelnden Ärzten und Krankenkassen angefordert?

Hm das ist jetzt 8 Jahre her. Da kann ich mich tatsächlich nicht mehr erinnern, was da angekreuzt wurde und was nicht. Ich habe davon auch kein Exemplar mehr (wahrscheinlich gibts nur eins und das schickt man hin zum Versicherer?). Kann man das nochmal von der Gesellschaft anfordern?

Share this post


Link to post
Studi24
Posted
Am 4.1.2020 um 14:55 von mike202:

Dynamik habe ich entfernen lassen. Danke für den Tipp. Wie komme ich raus aus dem Vertrag mit der DVAG? Zu welchem Produkt sollte ich wechseln?

Eingezahlte Beitrag ca. 4.800€. Fondsvermögen aktuell bei ca. 3.500€.

Gerne. Die AM schließt Kapitalübertragungen vermutlich aus, daher kommt wahrscheinlich nur eine Beitragsfreistellung in Frage.

Fairrürup ist übrigens zu teuer aus meiner Sicht. Da gibt es bessere Alternativen im Bereich der Nettotarife.

Am 4.1.2020 um 14:55 von mike202:

Garantierte Mindestrente meinst steht dazu Folgendes im Versicherungsschein: 27,32 je 10.000 EUR

Ob die wirklich garantiert ist (auch bei bspw. Vertragsänderungen), kann dir nur das Bedingungswerk sagen.

Ansonsten sind 27,32 € aus heutiger Sicht in Ordnung, 2007 gab es aber noch deutlich bessere Angebote.

Am 4.1.2020 um 14:55 von mike202:

Meinst du "nicht schlüssig" weil ich zu wenig investiere oder weil ein privates Depot nicht optimal ist als "Rentenprodukt"?

Als alleinstehende Lösung (ohne weitere Bausteine) nicht schlüssig, als "flexible" Ergänzung definitiv.

 

Gruß

Studi24

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 2 Stunden von Studi24:

Fairrürup ist übrigens zu teuer aus meiner Sicht. Da gibt es bessere Alternativen im Bereich der Nettotarife.

 

Eine Frage hierzu: Gibt es bei den günstigeren Angeboten gleichermaßen flexible? D.h. Einzahlungen jederzeit in beliebiger Höhe (oder auch beliebig lang keine), Fondswahl durch den Kunden und idealerweise Übertragbarkeit des Kapitals?

Share this post


Link to post
mike202
Posted
vor 3 Stunden von Studi24:

Als alleinstehende Lösung (ohne weitere Bausteine) nicht schlüssig, als "flexible" Ergänzung definitiv.

Und was wäre die richtige Ergänzung dazu?

Share this post


Link to post
mike202
Posted
Am 8.1.2020 um 16:44 von Studi24:

Ob die wirklich garantiert ist (auch bei bspw. Vertragsänderungen), kann dir nur das Bedingungswerk sagen.

Ansonsten sind 27,32 € aus heutiger Sicht in Ordnung, 2007 gab es aber noch deutlich bessere Angebote.

Wenn ich mir die Fonds anschaue, die bei Gothaer zur Auswahl stehen haben alle eine TER von 2% bis 2,5%. Denkt ihr nicht, dass ein kündigen und ein weitersparen in ETFs mit ca. 0,4% TER sinnvoller ist? Wenn ich beide Varianten im Fondsrechner eingebe komme ich bei 35 Jahren Einzahldauer auf ca. 100.000€ bei der Gothaer Variante und auf 150.000€ bei der ETF Variante. Beide mit gleicher Performance, einziger Unterschied sind die laufenden Kosten der Fonds...

Share this post


Link to post
HorstiS
Posted

Mir fehlt bei der Diskussion (um die BU-Versicherung) eine wesentliche Angabe: Was ist dein Beruf und was machst du als Selbständiger?

 

Share this post


Link to post
mike202
Posted
Am 13.1.2020 um 19:29 von HorstiS:

Mir fehlt bei der Diskussion (um die BU-Versicherung) eine wesentliche Angabe: Was ist dein Beruf und was machst du als Selbständiger?

Ich bin IT-Berater. Also 100% Schreibtischarbeit.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...