Jump to content
GeorgiaTech

Unterschiedliche KGVs zur gleichen Aktie - Warum?

Recommended Posts

GeorgiaTech
Posted

Es gibt unterschiedliche KGV-Werte auf unterschiedlichen Börsenseiten.

Diese KGVs weichen teilweise erheblich ab.

Warum ist das so?

 

Die Suche im Forum hat mich leider nicht weiter gebracht.

Ich gebe mal ein konkretes Beispiel für unterschiedliche KGVs.

Aktie: Apple

KGV für 2019

Onvista.de: 24,53

Boerse.de: 18,70

Finanzen.net: 18,41

 

Warum werden auf allen Börsenseiten unterschiedliche KGVs angegeben?

Und welches KGV ist richtig?

Danke

 

Quellen: 

https://www.onvista.de/aktien/fundamental/Apple-Aktie-US0378331005

https://www.boerse.de/fundamental-analyse/Apple-Aktie/US0378331005

https://www.finanzen.net/bilanz_guv/apple

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted · Edited by Cai Shen

Ich kanns nur raten, die Zahlen kommen aber ungefähr hin:

Dass Onvista in Euro und Boerse.de in USD rechnet, macht erstmal keinen Unterschied, der Gewinn pro Aktie als Basis unterscheidet sich unter den Portalen - bereinigt um den Umrechnungskurs - nicht.

 

Onvista berechnet 10,64 x 24,53 = 261 EUR (Stichtag 31.12.2020)

Boerse.de rechnet 11,90 x 18,70 = 223 USD (Stichtag 30.09.2019)

 

Das war schon der Trick, einer rechnet Jahresende, der/die/das andere Geschäftsjahresende.

Beides irgendwie richtig gerechnet aber am Ende macht die alleinige Betrachtung von rückwärts gerichteten Kennzahlen ohnehin keinen Sinn. ;)

 

Finanzen.net wird die gleichen Basisdaten wie Boerse.de nutzen, eventuell resultiert der kleine Unterschied in der Verwendung des un/verwässerten Gewinns oder der Betrachtung einer anderen Börse mit leicht abweichendem Kurs.

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation

Glaube niemals Daten im Internet!

 

Lies den letzten Geschäftsbericht von Apple, suche Dir den Gewinn pro Aktie heraus und teile den Börsenkurs durch ihn. Du kannst wählen, ob Du den heutigen Börsenkurs, den von gestern oder den von letztem Monat nimmst. Schon bekommst Du unterschiedliche KGVs.

 

<sarkasmus>Man kann auch ohne weiteres den Kurs in Schweizer Franken nehmen und durch den Gewinn in US-$ teilen. Schon bekommt man wieder andere Ergebnisse.</sarkasmus>

 

Es gibt also sehr viele Arten, das KGV zu berechnen - und die diversen Webseiten machen regen Gebrauch davon :)

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 3 Minuten von stagflation:

Du kannst auch ohne weiteres den Kurs in Schweizer Franken nehmen und durch den Gewinn in US-$ teilen.

Kannst du ja machen, dafür gibts von mir aber null von 5 Sternen.

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation
vor 28 Minuten von Cai Shen:

Kannst du ja machen, dafür gibts von mir aber null von 5 Sternen.

Leider alles schon gesehen. Über einen Fall, in dem Zahlen in unterschiedliche Währungen geteilt wurden, haben wir auch schon mal hier im WPF diskutiert. Letztendlich sollte man Kennzahlen immer selbst recherchieren...

 

Nachtrag: ich habe meinen obigen Satz noch ausdrücklich als "Sarkasmus" gekennzeichnet - denn so war er gemeint. Sorry, wenn sich jemand auf die Füße getreten gefühlt hat. War nicht beabsichtigt.

Share this post


Link to post
GeorgiaTech
Posted

Danke für die Antworten.

Aber das ist unbefriedigend und scheint mir als Laie nicht korrekt zu sein.

 

Nach meiner Logik:

1. Es muss doch einen allgemeingültigen KGV geben, welches von Analysten und Börsenbriefen immer genannt wird.

2. Die Unterschiede sind zu heftig. Hier im Beispiel Apple 18 und 24. Und ich habe andere Aktien gesehen, wo es noch viel weiter auseinander geht.

Für eine anständige Fundamentalanalyse viel zu unterschiedlich. Dann kann man sich ja nie auf den KGV, den man liest, verlassen, weil man nicht weiß, 

auf welcher Grundlage der berechnet wurde. Es wird ja schließlich auch nie angegeben, mit welcher Währung oder Stichtag es berechnet wurde.

 

3. Welches KGV wird bei Analysen, die man von Analysten und Börsenbriefen liest genommen? 

4. Geben die Analysten nur die zu erwartenden KGVs in der Zukunft an oder den des vergangenen Jahres?

Share this post


Link to post
Maciej
Posted

Wenn du qualitativ hochwertige Daten willst, musst du dir entweder selbst die Mühe machen, Rohdaten zusammenzutragen und daraus verlässliche Kennzahlen zu berechnen, oder du musst jemanden bezahlen, der sich diese Mühe bereits gemacht hat und dir die Daten gegen Geld anbietet. Das mag unbefriedigend sein, ist aber nicht zu ändern. Man musst sich nur klarmachen, das Webseiten, die jede Menge Daten kostenlos zur Verfügung stellen, sich anderweitig finanzieren müssen, meistens über Werbung. Da ist dann auch nicht zu erwarten, dass man sich bei der Qualität der Daten große Mühe gibt, sondern eher möglichst Wert auf eine hohe Anzahl an verschiedenen Kennzahlen legt. Das lockt mehr Besucher auf die Seite.

 

Die letzten beiden Fragen sind auch nicht allgemengültig zu beantworten, da müsstest du bei jedem Anbieter gesondert nachforschen/nachfragen. Die Währung wird normalerweise noch auf der Webweite angegeben.

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Ich sehe es wie @Maciej. Dafür, dass die Daten für umme sind, sind sie doch als erster grober Anhaltspunkt ganz gut. Richtige Fundamentalanalyse ist halt etwas Arbeit, die man sich natürlich auch einkaufen kann.

Share this post


Link to post
Prospektständer
Posted · Edited by Prospektständer

Bloomberg Terminal mit rund 20.000 USD Kosten im Jahr löst dein Problem. Oder du rechnest mit dem Geschäftsbericht selber nach, wie oben schon erwähnt.

Share this post


Link to post
dev
Posted · Edited by dev
vor 7 Stunden von GeorgiaTech:

1. Es muss doch einen allgemeingültigen KGV geben, welches von Analysten und Börsenbriefen immer genannt wird.

Gibt es doch, aber mit jeder Änderung von Kurs und Gewinn ändert sich das Verhältnis!

Leider steht selten dabei, von welchem Tag der Kurs stammt, das macht jeder anders, plus den oben beschriebenen Fehlern.

 

vor 7 Stunden von GeorgiaTech:

2. Die Unterschiede sind zu heftig. Hier im Beispiel Apple 18 und 24. Und ich habe andere Aktien gesehen, wo es noch viel weiter auseinander geht.

Für eine anständige Fundamentalanalyse viel zu unterschiedlich. Dann kann man sich ja nie auf den KGV, den man liest, verlassen, weil man nicht weiß, 

auf welcher Grundlage der berechnet wurde. Es wird ja schließlich auch nie angegeben, mit welcher Währung oder Stichtag es berechnet wurde.

Genau, deshalb ist es immer wichtig sich mit den testierten Werten aus den Geschäftsberichten zu beschäftigen, wobei man da auch Pech haben kann, wenn Betrüger wie bei Wirecard am Werk waren.

 

vor 7 Stunden von GeorgiaTech:

3. Welches KGV wird bei Analysen, die man von Analysten und Börsenbriefen liest genommen? 

4. Geben die Analysten nur die zu erwartenden KGVs in der Zukunft an oder den des vergangenen Jahres?

Wenn es nicht dabei steht, ist es unbekannt und hat somit nur eine geringe Aussagekraft.

 

Durch den Kauf hast du eh dein Kauf-KGV, egal was in einer Analyse steht, denn der Kurs kann sich in der Zeit zwischen Analyseerstellung und Kauf geändert haben..

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted · Edited by Cai Shen
Linksschreibung korrigiert
Am 3.8.2020 um 20:14 von stagflation:

Sorry, wenn sich jemand auf die Füße getreten gefühlt hat. War nicht beabsichtigt.

Ich werde meinen Post jetzt nicht nachträglich als Sarkasmus kennzeichnen. :lol:

 

Hier eine Seite aus einem Nachbarfaden, schön bunt und oberflächlich betrachtet mit höherem Anspruch als die bekannteren Portale, die rechnen allerdings das KGV'19 mit 35,5! :'(

 

https://aktie.traderfox.com/visualizations/US0378331005/EI/apple

 

Wenn die Datenbasis nicht stimmt, kannste den Rest der Analyse auch bleiben lassen. 

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
vor 19 Stunden von GeorgiaTech:

1. Es muss doch einen allgemeingültigen KGV geben, welches von Analysten und Börsenbriefen immer genannt wird.

Warum, und wer sollte das festlegen? Eichamt, Abteilung Kapitalmarkt?

 

vor 10 Stunden von Cai Shen:

Hier eine Seite aus einem Nachbarfaden, schön bunt und oberflächlich betrachtet mit höherem Anspruch als die bekannteren Portale, die rechnen allerdings das KGV'19 mit 35,5! 

Finviz gibt einen ähnlich hohen Wert an (34,16) und definiert diesen als "a company's current share price compared to its per-share earnings (trailing twelve months)".

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
Gerade eben von Yerg:

trailing twelve months

Auch eine schöne Methode Value-Investoren zu verwirren, die das in Tabellen nach Geschäftsjahren eintragen. :lol:

Share this post


Link to post
GeorgiaTech
Posted
Am 4.8.2020 um 20:12 von Yerg:

Warum, und wer sollte das festlegen? Eichamt, Abteilung Kapitalmarkt?

 

Genau daran hatte ich eigentlich gedacht.

Eichamt etc klingt natürlich nach Sarkasmus aber ich bin davon ausgegangen, dass es ein standardisierter Wert ist, an den sich alle halten, damit es eben nicht zu 20 unterschiedlichen Werten kommt.

Zu, Beispiel. Wertermittlung vom Schlusskurs 30.12. in Euro bei europäischen Aktien oder in USD bei US-Aktien.

 

Nach euren Erklärungen hat für mich der KGV jetzt überhaupt keine Aussagekraft mehr.

Siehe Apple: KGV 18 wäre noch gut für mich. Bei 35 ist der KGV für mich zu hoch. Und es gibt andere Beispiele, wo es noch krasser abweicht.

 

Ich glaub euch zwar und ihr habt es mir gut erklärt aber jetzt ist dieser ganze KGV-Wert, den man liest, überhaupt nichts mehr Wert.

Mal abgesehen davon, müssten die renommierten Börsenseiten wie onvista etc auch gleichzeitig angeben, mit welchen Daten die Werte berechnet wurden.

 

Das wäre ja genauso, als wenn ein Kurs einer Aktie angegeben wird ohne Datum, ohne Uhrzeit und ohne Börsenplatz.

Share this post


Link to post
stagflation
Posted
vor 3 Stunden von GeorgiaTech:

Siehe Apple: KGV 18 wäre noch gut für mich. Bei 35 ist der KGV für mich zu hoch. Und es gibt andere Beispiele, wo es noch krasser abweicht.

Das hängt sehr von Deiner Investitions-Stratgie ab.

 

Für die richtigen Spekulanten spielt das KGV fast keine Rolle. Die interessiert nur, ob der Kurs stark steigen, stark fallen oder seitwärts gehen wird. Im ersten Fall gehen sie long, im zweiten Fall short und im dritten Fall suchen sie sich eine andere Aktie.

 

Ich zitiere mal aus den Trading rules von Jesse Livermore:

Zitat

A stock is never too high to buy and never too low to short.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...