Jump to content
Sign in to follow this  
Herr H.

PKV: Kurze Frage zum Übertragungswert

Recommended Posts

Herr H.
Posted · Edited by Herr H.

Guten Abend,

 

bei meiner Voll-PKV ist der Übertragungswert binnen eines Jahres von

 

1100 Euro aus den Tarifen plus 240 Euro aus dem gesetzlichen 10%-Zuschlag

auf

3300 Euro aus den Tarifen plus 410 Euro aus dem 10%-Zuschlag

 

gewachsen.

 

Der monatliche Beitrag betrug gerundet 130 Euro plus 13 Euro gesetzlicher Zuschlag. Das Wachstum war also höher als die Gesamtsumme der gezahlten Beiträge, und zwar so viel höher, daß es auch nicht an einer guten Verzinsung liegen kann. Wie kann das sein?

 

Die fiktive Alterungsrückstellung, also die,  die im Basistarif gebildet worden wäre, kann gut höher sein als meine gesamten Beiträge, da es sich um einen leistungsschwachen Tarif mit SB handelt. Aber es kann doch nicht sein, daß mir die Versicherung das, was zur fiktiven Alterungsrückstellung fehlt, schenkt? Oder?

 

Mit freundlichem Gruß

Herr H.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted

Was sagt denn der Versicherer dazu? Hast Du den oder den Vertreter/Makler/Betreuer über den der Vertrag abgeschlossen wurde mal gefragt?

Share this post


Link to post
lacerator1984
Posted

Es ist natürlich etwas schwierig, das mit so wenigen Informationen zu fragen. Beschreib doch mal etwas genauer die Hintergründe.

Share this post


Link to post
Herr H.
Posted

Guten Abend!

 

Vielen Dank für die Meldungen.

 

Herr Badurad: Der HUK-Verkäufer sowie Telefonisten können so etwas nicht beantworten. Ich habe einmal in einem anderen Fall eine Durchwahl zu dem Versicherungsmathematiker  erhalten, zu dem sie solche Fragen eigentlich intern weiterleiten würden. Der beantwortet fast alles, was nicht geheim ist, sehr ausführlich und recht zufriedenstellend. Bei ihm melde ich mich aber eher mit gesammelten Fragen, die ich anderweitig nicht klären kann, nicht daß seine Auskunftsfreudigkeit noch nachläßt, wenn ich ihm zu oft zu viel Zeit abverlange...

 

Herr 1984: Es handelt sich um einen im dritten Jahr bestehenden E-Tarif mit 1500 Euro SB. Es gab keine Tarif-, Anbieterwechsel, Vorversicherung, Unterbrechungen, ... Die genannten Zahlen stammen aus der jährlichen Übertragungswertbescheinigung.

Zusätzlich fließen über 400 Euro im Monat in "Beitragsrückerstattung im Alter", das kann aber nichts mit dem Übertragungswert zu tun haben.

Die Sache interessiert mich vor allem deshalb, weil ich eigentlich gern genau wüßte, welcher Teil meiner Beiträge in Altersrückstellungen fließt und wie hoch diese sind. Genaue Angaben hierzu werden aber anscheinend als Geschäftsgeheimnis gehütet, deshalb möchte ich dann wenigstens diese Zahlen verstehen, die genannt werden, auffällig sind und irgendwie ganz entfernt damit zu tun haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Herr H.

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 2 Stunden von Herr H.:

Herr Badurad: Der HUK-Verkäufer sowie Telefonisten können so etwas nicht beantworten. Ich habe einmal in einem anderen Fall eine Durchwahl zu dem Versicherungsmathematiker  erhalten, zu dem sie solche Fragen eigentlich intern weiterleiten würden. Der beantwortet fast alles, was nicht geheim ist, sehr ausführlich und recht zufriedenstellend. Bei ihm melde ich mich aber eher mit gesammelten Fragen, die ich anderweitig nicht klären kann, nicht daß seine Auskunftsfreudigkeit noch nachläßt, wenn ich ihm zu oft zu viel Zeit abverlange...

Daß der HUK-Vertreter diese Frage spontan nicht beantworten kann verwundert mich nicht (und finde ich auch nicht dramatisch). Er sollte aber in der Lage sein, eine Antwort in der Zentrale in Coburg zu erfragen. Wenn man bedenkt, daß für den Abschluß deiner PKV 6 bis 8 Monatsbeiträge Provision an den Verkäufer/Vertreter/Vermittler geflossensind - bei der HUK vermutlich eher am unteren Ende - dann kann der Verkäufer sich auch mal ein wenig anstrengen. 

Share this post


Link to post
HnsPtr
Posted · Edited by HnsPtr
vor 12 Stunden von Herr H.:

Ich habe einmal in einem anderen Fall eine Durchwahl zu dem Versicherungsmathematiker  erhalten, zu dem sie solche Fragen eigentlich intern weiterleiten würden. Der beantwortet fast alles, was nicht geheim ist, sehr ausführlich und recht zufriedenstellend. Bei ihm melde ich mich aber eher mit gesammelten Fragen, die ich anderweitig nicht klären kann, 

 

Herr H.: Das klingt ja hochspannend. Möchten Sie ein paar von den Fragen teilen, die sie diesem Versicherungsmathematiker gestellt haben (und die Antworten dazu)? Und können Sie vielleicht einen Einblick in die Fragenliste geben, die Sie bereits für die nächste "Runde" vorbereitet haben?

Welche Fragen, die Sie gestellt haben, der Versicherungsmathematiker auf Grund von "Geheimnis" nicht beantworten kann, interessiert mich besonders.

 

Verzeihen Sie bitte diese Ablenkung von Ihrem eigentlichem Thema - es klingt nur so furchtbar aufregend und ich sehne mich nach weiteren Einblicken.

Share this post


Link to post
lacerator1984
Posted
vor 59 Minuten von HnsPtr:

 

Herr H.: Das klingt ja hochspannend. Möchten Sie ein paar von den Fragen teilen, die sie diesem Versicherungsmathematiker gestellt haben (und die Antworten dazu)? Und können Sie vielleicht einen Einblick in die Fragenliste geben, die Sie bereits für die nächste "Runde" vorbereitet haben?

Welche Fragen, die Sie gestellt haben, der Versicherungsmathematiker auf Grund von "Geheimnis" nicht beantworten kann, interessiert mich besonders.

 

Verzeihen Sie bitte diese Ablenkung von Ihrem eigentlichem Thema - es klingt nur so furchtbar aufregend und ich sehne mich nach weiteren Einblicken.

Das sind wahrscheinlich die Wettbewerbsdaten, z.B. Provisionshöhen oder der verwendete Zins, die nicht rausgegeben werden.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor einer Stunde von HnsPtr:

Welche Fragen, die Sie gestellt haben, der Versicherungsmathematiker auf Grund von "Geheimnis" nicht beantworten kann, interessiert mich besonders.

 

Na ja, eben alle Details zum Schaden- und Stornoverlauf, Versichertenzahlen in den einzelnen Tarifen und Gruppen, Pläne für künftige Tarife und so etwas.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 25 Minuten von lacerator1984:

Das sind wahrscheinlich die Wettbewerbsdaten, z.B. Provisionshöhen oder der verwendete Zins, die nicht rausgegeben werden.

 

Der Rechnungszins ist nicht unbedingt geheim. Zillmersatz schon eher.

Share this post


Link to post
lacerator1984
Posted
vor 6 Minuten von chirlu:

 

Der Rechnungszins ist nicht unbedingt geheim. Zillmersatz schon eher.

Das kommt wohl drauf an, habe ich schon anders erlebt.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor einer Stunde von lacerator1984:

Das kommt wohl drauf an, habe ich schon anders erlebt.

 

Es gibt manche Versicherer, die am liebsten überhaupt gar nichts herausgeben würden. Die Continentale ist so jemand.

Share this post


Link to post
gudo
Posted
vor 22 Stunden von Herr H.:

Guten Abend!

 .......

Die Sache interessiert mich vor allem deshalb, weil ich eigentlich gern genau wüßte, welcher Teil meiner Beiträge in Altersrückstellungen fließt und wie hoch diese sind. Genaue Angaben hierzu werden aber anscheinend als Geschäftsgeheimnis gehütet, deshalb möchte ich dann wenigstens diese Zahlen verstehen, die genannt werden, auffällig sind und irgendwie ganz entfernt damit zu tun haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Herr H.

Guten Abend, gerade die HUK hütet die gebildeten Altersrückstellungen nicht wie ein Geschäftsgeheimnis.

 

Mir als langjährigen PKV- Versicherten erteilt die HUK auf meine Anfragen (alle 3 bis 5 Jahre) schriftlich eine ausführliche Darstellung der Rückstellungen (tariflich, 10%- Zuschlag, Zins usw.); also einfach mal nett nachfragen.

 

gudo

Share this post


Link to post
Herr H.
Posted

Werter Herr Gudo!

 

Gut zu wissen, da werde ich bei Gelegenheit noch einmal fragen.

 

 

Werter Herr Hans-Peter!

 

Na, vielleicht klingt meine Formulierung interessanter, als es ist.

Nicht oder nur ganz grob allgemein beantwortet wurde z. B.: Wie viele Versicherte sind in welchen Tarifen in meiner Altersgruppe? Welche genauen Summen aus den Beiträgen sind für Rückstellungen, laufende Behandlungskosten,  ... vorgesehen? Wie ist die Planung bzgl. Erhöhung von Selbstbeteiligungen? Warum sind Tarife ohne SB deutlich teurer als Tarife mit SB plus die maximale SB? Nehmen die Leute mit hoher SB, wenn diese erstmal gezahlt ist, genauso viele Leistungen in Anspruch wie die ohne SB? Der E-Tarif scheint die mit Abstand niedrigste Prämie auf dem Markt zu haben - ist da dann eigentlich auch eine spürbare Zahl genereller Arzt- und Versicherungsgegner drin? 

 

Mehr gesagt wurde z. B. zu:

Ist es ein Problem für die Stabilität des E-Tarifs, wenn viele dauerhaft drinbleiben? (nein, daß in Infomaterialien gezielt die selbständigen Einsteiger angesprochen werden, ist aus Werbegründen, weil das die hauptsächlich infragekommende Zielgruppe ist, es bleiben aber auch mehr als nur einzelne drin und das ist kein Problem, Stornoquote einigermaßen stabil, natürlich keine genauen Zahlen)

In welchem Volltarif sind die meisten versichert? (E)

Welche Tarife sind an einen Stütztarif angeschlossen? (alle Unisex-Tarife)

Wie lange noch? (beim E wird es sehr bald zuendegehen)

Wie wird sich das auswirken, wie wäre die Entwicklung ohne Stütztarif gewesen? (keine Zahlen, aber Aussage, daß er schon in näherer Zukunft die eine oder andere größere Steigerung erwartet)

Wie nahe sehen Sie das PKV-Ende? (quasi gleicher Stand wie vor 30 Jahren...)

 

 

Werter Herr Badurad!

 

Ich bin damals beim Erstkontakt mit der HUK an einen Schalter in einer großen Geschäftsstelle gegangen, die haben mir dann einen Termin bei einem "Experten" gegeben, der einen Stock höher sein Büro hatte. Als was er sich genau vorstellte, weiß ich gar nicht mehr. Kriegen solche Leute eigentlich auch die Provision? Oder die Dame am Schalter, die ich um dreiviertel sechs nach einer Krankenversicherung fragte? Doch wohl nicht? Oder fließt es in so einem Fall in einen allgemeinen Topf?

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Herr H.

Share this post


Link to post
kublai
Posted

Vielleicht hilft das RfB weiter?

Share this post


Link to post
Badurad
Posted
vor 12 Stunden von Herr H.:

Na, vielleicht klingt meine Formulierung interessanter, als es ist.

Nicht oder nur ganz grob allgemein beantwortet wurde z. B.: Wie viele Versicherte sind in welchen Tarifen in meiner Altersgruppe? Welche genauen Summen aus den Beiträgen sind für Rückstellungen, laufende Behandlungskosten,  ... vorgesehen? Wie ist die Planung bzgl. Erhöhung von Selbstbeteiligungen? Warum sind Tarife ohne SB deutlich teurer als Tarife mit SB plus die maximale SB? Nehmen die Leute mit hoher SB, wenn diese erstmal gezahlt ist, genauso viele Leistungen in Anspruch wie die ohne SB? Der E-Tarif scheint die mit Abstand niedrigste Prämie auf dem Markt zu haben - ist da dann eigentlich auch eine spürbare Zahl genereller Arzt- und Versicherungsgegner drin? 

Ihr Interesse in allen Ehren, aber ich kann das hier nicht mehr ganz ernst nehmen. Vor allem, daß jemand mit einem solch detaillierten Interesse an Kennzahlen und Kalkulationsgrundlagen nach eigener Aussage um 17:45h in eine HUK-Geschäftsstelle spaziert und sich mal eben eine Voll-PKV verkaufen lässt. :lol:

Und zu den Fragen oben eine kleine Analogie. Fragen Sie doch einmal bei VW, wie der Verkaufspreis des Golf VIII sich in Material-, Forschungs-, Vertriebskosten und Provision für den Verkäufer aufteilt. Welche Preiserhöhungen zukünftig geplant sind und wie man eigentlich zu den Preisdifferenzen zwischen Diesel und Benziner und den einzelnen Motorvarianten kommt.

Share this post


Link to post
Herr H.
Posted

Werter Herr Badurad!

 

Wir kommen vom Hundertsten ins Tausendste. Nun denn.

 

Ich beklage mich ja nicht über alles, was nicht beantwortet wird. Das waren ein paar Beispiele, weil Herr Hanspeter danach gefragt hat. Und beim Golf haben diese Dinge halt nicht so viel damit zu tun, wie gut er funktionieren wird und welche weiteren Kosten ich mit ihm haben werde. Zudem läßt sich die Motorhaube öffnen.

 

Ehe mir eine knappe Überschreitung der Einkommensgrenze mitgeteilt wurde, habe ich mich nie mit dem Thema PKV befaßt, die GKV hat dann auch nicht wie vorgesehen reagiert und informiert, deshalb wurde ich da erstmal überrollt und hatte nicht gleich für alle Aspekte Zeit. Daß PKV sinnvoller erscheint, war bald geklärt. Auf die Schnelle einen annehmbaren Makler oder Berater finden zu können, habe ich gar nicht erst in Betracht gezogen. Ich habe zunächst versucht, mir über Vergleichsportale einen Überblick zu verschaffen, festgestellt, daß diese nichts taugen, mir dann einfach eine Liste aller Versicherer besorgt und mich bei einzelnen über Tarifbedingungen und Preise informiert. Die HUK gehört zu denen, die so ein Vorgehen besonders einfach machen, indem man auch als unverbindlicher Interessent die genauen Bedingungen zu allen Tarifen jederzeit ausgehändigt bekommt bzw. herunterladen kann, und Preise kann man auch nach Belieben berechnen lassen. (Gegenteilig erlebte ich die hier auch genannte Continentale.) Deshalb hatte ich am Ende, als ich mich für sie entschieden habe, erstmal nicht mehr viele Fragen und wollte vermeiden, daß es von denen unnötig in die Länge gezogen wird.

 

Mit freundlichem Gruß

Herr H.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...