Jump to content
Madame_Q

Beobachtung/Vergleich der besten 1-Fonds-(Misch)-Produkte

Recommended Posts

Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q

Wie angekündigt hier einige Infos/Einschätzungen zu den günstigen (aktiven) Siemens Fonds:

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/DE000A14XPF5,DE000A2N66L7,DE000A0KEXM6

Das Video hier ist sehr gut und erklärt, wie die drei Fonds aufgebaut sind und funktionieren:

https://new.siemens.com/de/de/produkte/fuer-den-privathaushalt/investmentfonds/webinar-siemens-diversified-growth.html

 

Alle drei Fonds halten recht niedrige Aktienquoten, die sich meist zwischen 30 und 40% bewegen.

 

Der riskanteste ist der schon recht ältere Siemens Balanced, der seit Auflage fast 16 Jahre lang bis zum Corona Crash ein ziemliches Brett hingelegt hat für sein geringes Risiko:

1126443861_Screenshot2021-06-17110818.thumb.jpg.d8912587a31a619c35b3bc80ebfab710.jpg

 

Natürlich hat der Fonds (wie hier schon ständig immer wieder von mir betont) sehr von seinen Euro-IG-Unternehmensanleihen durch die Zinssenkungen profitiert. Die niedrigen Gebühren von knapp 0,4% taten ihr übriges.

 

Der neuere Siemens Diversified Growth ist noch defensiver, kann aber auf ein breiteres Anlagespektrum zurückgreifen (Staatsanleihen weltweit inkl. EM-Bonds).

Der Fonds existierte Siemens-intern schon länger, wie man hier sieht (wird auch im Video beschrieben):

 

1.thumb.jpg.0cb4a880efd27922118a2e8e45c388b7.jpg

 

Der Siemens Absolute Return ist dann nochmal defensiver und eine Art Diversified Growth mit nochmaliger Bremse.

Wenn man sich den Inhalt des Absolute R. auf der Siemens Seite ansieht, tauchen doch viele Anleihen auf, die keine oder sogar eine leichte Negativrendite abwerfen und das Thema hatten wir ja gerade beim Lyxor Defensive. Auch ein Ausweichen in den Geldmarkt ist beim Absolute Return der Fall (siehe auch Erklärung im Video). 

Meiner Meinung nach ist der Absolute Return daher keine gute Wahl, da die gut 0,4% Gebühren für die sehr defensive Fahrweise dann doch zu teuer sind. Immerhin hält er die 15% Teilfreistellungsquote.

 

Der Diversified Growth dagegen könnte eine gute Alternative sein, wenn man in einem Produkt alles haben will und das sehr defensiv. Der aktive Ansatz (quantitativ gestützt durch ein Siemens-eigenes-System) sucht sich bei den Anleihen keine schlechte Mischung aus. Aktueller Stand des Anleihenteils ist wie folgt:

 

2.thumb.jpg.1c9f0b58ca20227cf106a0aa3050b7a0.jpg

3.thumb.jpg.0e8d260cd23179a066986c202a9af827.jpg

 

Der Diversified Growth entspricht vom Risiko her ungefähr dem Vanguard Lifestrategy 40. 

Müsste ich wählen, würde ich den Siemens nehmen.

Die Aktienquote beträgt aktuell ca 40% => Anleihen Quote ca. 60%.

 

Der Siemens Balanced dürfte trotz seiner tollen Vergangenheit in der Zukunft ein bisschen ein schwieriger Kandidat sein.

Seine Beschränkung auf IG-Corporates könnte ihm Probleme machen. Die Rendite muss der Aktienteil liefern und das bekommt man mit einem Eigenbau aus Aktien-ETF + Tagesgeld dann wohl besser hin bei ähnlichem Risiko und mit steuerlichem Vorteil.

 

Hier die Daten zum Anleihenteil des Balanced:

 

4.thumb.jpg.91f2663f0e5869ed8f8f289a4f2b63ae.jpg

5.thumb.jpg.1a3300cfc7db01865c9ccbdc2b904e54.jpg

 

Favorit für mich unter den Dreien ist daher der Diversified Growth.

Ich sehe diesen auch als die beste Produkt-Variante aller hier aufgeführten defensiven Mischfonds an und das trotz seines aktiven Ansatzes.

Share this post


Link to post
Madame_Q
Posted · Edited by Madame_Q

Das letzte fehlende Trio, auf das ich noch nicht richtig eingangen bin, sind die VanEck-Mischfonds.

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/NL0009272772,NL0009272780,NL0009272764

 

Was fällt auf den ersten Blick auf?

1. Positiv - sie sind recht günstig (um die 0,3%) und kommen sogar den Vanguards recht nahe

2. Negativ - die Fondsvolumina sind bei allen Dreien wirklich mickrig, was sich auch beim Spread niederschlägt, der teils ca. 1% beträgt.

3. Alle drei Fonds sind nur in ausschüttender Variante erhältlich (wie die Lyxors)

 

Punkt 2 ist für mich eigentlich ein KO-Kriterium, da ich Fonds, die nur ca. 20 Mio Volumen haben, einfach nicht kaufen würde (zumindest nicht mit größeren Summen). Allerdings existieren die Fonds nun schon seit fast 12 Jahren, was dafür spricht, dass sie offensichtlich nicht so einfach geschlossen werden.

 

Alle drei Fonds nutzen folgende Indizes, jeweils aber einfach in unterschiedlichen Gewichtungen,:

Solactive Global Equity Index (ist ein beschnittener MSCI World, im Klartext: "Der Solactive Global Equity Index bildet die Wertentwicklung einer Auswahl der Top-250-Aktien aus globalen Industrieländern ab. Er ist ein gleich gewichteter Index mit einer Obergrenze von 40% für die Regionen Nordamerika, Europa und Asien. Das Aktienuniversum des Basisindex enthält alle Industrieländer dieser drei Kontinente."

Global Property Research Global 100 Index (Immobilien Aktien, im Klartext: "Der GPR Global 100 deckt 70% bis 80% der investierbaren Marktkapitalisierung globaler Immobilienwerte ab. Der Index enthält 40 Aktien aus Nordamerika, 30 aus EMEA und 30 aus dem asiatisch-pazifischen Raum. "

Markit iBoxx EUR Liquid Corporates Index (weltweite IG-Unternehmesanleihen in Euro)

Markit iBoxx EUR Liquid Sovereign Diversified 1-10 Index (Eurozonen-IG-Staatsanleihen)

 

Der Anleihenteil ist damit eine Mischung aus Arero-Anleihen und Siemens-Balanced-Anleihen, was an sich nicht übel ist, da das Währungsrisiko durch reine Konzentration auf Euro-Anleihen ausgeschaltet wird.

Problem wie immer aktuell bei IG-Anleihen: Zu wenig Luft nach oben und daher wenig/keine Renditeerwartung.

 

Der Aktienteil besteht je nach Fonds zwischen 17 und 25% aus Immobilien-Aktien, was ich persönlich (besonders beim mittleren "Balanced Allocation") für zu viel halte.

 

Man kann den offensivsten der drei VanEcks (Growth Allocation) aufgrund seiner langen Historie recht gut mit dem Arero vergleichen, da er mit seiner 70/30 Asset-Allocation (Aktien/Anleihen) wie ich finde recht gut ins Risikoprofil des Arero passt:

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/NL0009272780,LU0360863863

Beurteilen darf das hier jeder selbst. Mir fällt nur der sehr starke Einbruch ab 2011 auf.

Ansonsten wechseln sich die beiden in der Performance recht gut ab. 

Die etwas geringer Vola beim Arero ist nicht der Rede wert finde ich.

So gesehen kann zumindest der offensivste VanEck vielleicht eine Alternative für diejenigen sein, die nur Aktien und Anleihen wollen und zwar genau im Verhältnis 70/30, was so kein anderer Anbieter hat.

Akzeptieren muss man wie gesagt den Ausschütter-Status, die hohen Kaufkosten (Spread) und das sehr geringe Fondsvolumen. Auch die etwas seltsame Aktien-Mischung mit hohem Immobilienanteil ist nicht jedermanns Ding glaube ich.

 

Ihr merkt schon - für mich sind es zu viele "muss man akzeptieren".

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...