Chemstudent

Anfängerthread zu Zertifikaten und Optionsscheinen

801 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Gerade eben schrieb otto03:

und erst recht keine

Wobei diese Formulierung schon andeutet, dass Du auch davon ausgehst, dass Mini-Futures-Zertifikate die deutlich schlechtere Variante wären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Noch vergessen: Future benötigt Termingeschäftsfähigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Minuten schrieb DrFaustus:

Noch vergessen: Future benötigt Termingeschäftsfähigkeit.

 Nur zur Vollständigkeit: Mini-Futures mit Margin-Konto à la E-mini S&P 500 (https://www.lynxbroker.de/service/margin-anforderungen/) auch. Für den Kauf von Zertifikaten (auch falls sie Mini-Future genannt werden) braucht man diese allerdings nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, meinte die Zertifikate. Das andere sind für mich eher CFDs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich bin in einem Bericht in der Euro am Sonntag auf folgendes Zertifikat gestoßen:

 

DE000CZ549S6 - 

Unlimited Tracker auf CO2 Emissionsrechte ICE

 

Im Zeichen des Klimawandel und dem Handel mit den den Emissionsrechten bei dem jährlich die Verfügbare Menge verringert wird, scheint es eine interessante Sache an der Entwicklung teil zu haben. 

 

Hat jemand hier sich schon eine tiefere Meinung gebildet?

 

Viele Grüße

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Kollege von mir hat darüber seine Bachelorarbeit geschrieben. Fazit war, dass viel zu viele CO2-Zertifikate im Umlauf waren und das immer massiv den Preis gedrückt hat, wenn deren Ablaufdatum näher rückte und jeder die ungenutzten Rechte noch schnell loswerden wollte.

Kein wirklich prognostizierbarer liquider Markt, den ich handeln würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was macht man eigentlich, wenn man es verpeilt hat, Optionsscheine bei der DiBa vor Fälligkeit einzutauschen, und die jetzt seit Tagen (mit einer schönen großen grünen Zahl) blöde im Depot rumliegen, ohne dass ich was mit ihnen anstellen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Abwarten und Tee trinken. In den Zertifikats- bzw. Optionsscheinbedingungen steht drinnen, wann der Emittent das Produkt nach Ablauf abrechnet. In der Regel sind das 7-14 Tage nach Ablauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Uff, danke. Ich war schon in Sorge. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist ein Privatanlegerprodukt. Da wird zwar viel be********* aber die Abrechnung ist sichergestellt. Da hat man sich keine Depotleiche eingekauft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wobei man die Abrechnung unbedingt kontrollieren und den Abrechnungspreis nachrechnen sollte... Wäre nicht der erste Optionsschein, der falsch abgerechnet oder sogar trotz innerem Wert wertlos ausgebucht würde.. Ich unterstelle da keine Absicht, aber sowas passiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für den Tipp. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Moin

Mal eine Frage bezüglich des Optionenhandels. 

Wenn man eine Option hat z. B. Von eon und es spaltet sich ein Teil ab z. B. Uniper. 

Wird dann ausschließlich der Kurs von Eon betrachtet oder von Uniper ebenfalls. Frage bezieht sich jeweils auf call und put. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei den bestehenden Optionen beziehen sich diese dann meist auf einen Basket als Basiswert, der aus einem bestimmten Verhältnis von E.ON und Uniper besteht. Die neuen Optionen werden dann wiederum nur auf E.ON aufgelegt sein.

Die Details gibt immer die entsprechende Terminbörse bekannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Invest11

Hi,

 

ich habe eine Frage zu folgendem OS: UX6SWY

 

Ich habe den Prospektkatalog gelesen und nirgends steht irgendwas von einer maximalen Auszahlung oder eines Grenzwertes des Basispreis bei der Berechnung des OS-Wertes =(215$ - Basispreis)*0,1

 

Wenn ich nun den Optionsscheinrechner von Onvista benutze, dann lässt er mich keinen Basispreis unter 0,1*aktueller Kurs angeben. Wenn ich z.B. Basispreis 1$ angebe, ändert es automatisch auf 0,1*Basispreis, alle Beträge über 0,1*Basipreis übernimmt er.

 

https://www.onvista.de/derivate/optionsschein-rechner?isin=UX6SWY

 

Was passt da nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von passiv_Investor

vor 26 Minuten schrieb Invest11:

Hi,

 

ich habe eine Frage zu folgendem OS: UX6SWY

 

Ich habe den Prospektkatalog gelesen und nirgends steht irgendwas von einer maximalen Auszahlung oder eines Grenzwertes des Basispreis bei der Berechnung des OS-Wertes =(215$ - Basispreis)*0,1

 

Wenn ich nun den Optionsscheinrechner von Onvista benutze, dann lässt er mich keinen Basispreis unter 0,1*aktueller Kurs angeben. Wenn ich z.B. Basispreis 1$ angebe, ändert es automatisch auf 0,1*Basispreis, alle Beträge über 0,1*Basipreis übernimmt er.

 

https://www.onvista.de/derivate/optionsschein-rechner?isin=UX6SWY

 

Was passt da nicht?

Das ist ein Put. D.h. maximal kann die Tesla Aktie auf 0 fallen und das ist dann dein maximaler Ertrag.

Der Basispreis ist fix bei 215 USD und ändert sich nicht. Das was sich ändert ist der Kurs des Basiswerts (Aktienpreis).

Du musst bei jeder Eingabe eines "Kurs des Basiswerts" auch einen "Berechnungstag" angeben, nur dann wirft der Optionsscheinrechner auch einen Wert für den Optionsschein aus unter der Annahme, dass alle anderen Faktoren konstant bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,  

 

danke erstmal für die Antwort. Aber das ist mir alles bewusst.

 

wenn ich aber in den Rechner einen aktuellen Kurs vom Basiswert <0,1*aktueller Kurs (sorry für die falschen Begriffe oben) angebe, dann ändert er den Wert (z.B. 1$) auf 0,1*aktueller Kurs. Ich meine nicht den Kurs des OS.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Was meinst du mit "0,1 mal aktueller Kurs"? Der Kurs des Basiswerts ist der Aktienpreis und der wird nicht mit 0,1 multipliziert.

0,1 ist das Bezugsverhältnis des Optionsscheins, das weiß der Rechner aber bereits und berücksichtigt das selbst, das gibst du da nicht mit ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Invest11

Habe jetzt mal 2 Screenshots gemacht. Ich habe 1$ als Kurs Basiswert angegeben. Aber wenn ich auf Berechnen klicke, dann ändert er den Wert automatisch auf 0,1*299,1 = 29,91.

 

Eingabe:

Eingabe_OS-Rechner.JPG

 

Ausgabe:

Ausgabe_OS-Rechner.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von passiv_Investor

Mir scheint so als könne der Optionsscheinrechner hier keine Aktienpreise unter 29,91 als Eingabe berechnen. Warum auch immer das so ist.

So oder so kannst du bei einem so niedrigen Aktienpreis davon ausgehen, dass der Optionsschein nur inneren Wert besitzt und keinerlei Zeitwert mehr. Der Optionsscheinpreis beträgt damit (Strikepreis - Aktienpreis) x Bezugsverhältnis = 214 *0,1 = 21,40 USD, was bei einem Wechselkurs von 1,175 USD/EUR entsprechend 18,21 Euro entspricht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

alles klar, vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich hab mal eine dumme Frage.

 

ich Handel ja nun schon länger mit Spielgeld und KO Zertifikaten. Heute Mittag hab ich mir 2000 Stück VA68SZ gekauft, einen Long auf den Nasdaq. Wie erhofft ist der Nasdaq dann gestiegen und ich wollte kurz vor 15.30 einen neuen stop loss setzen. Daraufhin musste ich feststellen das keine aktuellen Kurse existieren. Um 15.31 kam dann ein neuer Kurs, 12 Cent über ek. Ich dachte ok, erstmal nett aber Nasdaq is ja gerade in fahrt und läuft weiter. Um 16.26 Uhr dann immer noch keine Kurse, also an Vontobel geschrieben was da los ist.

 

antwort: „vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei dem von Ihnen genannten Produkt handelt es sich um einen Long Mini Future auf Nasdaq-100 Index (WKN: VA68SZ). Um 15:31 Uhr wurde die Barriere von USD 7.680,00 erreicht. Es wurde ein Auszahlungsbetrag von EUR 1,06 ermittelt, der Ihnen am 9. Oktober gutgeschrieben wird“

 

versteh ich das richtig, das der Long Schein also auch eine oberen Grenze hat wo er quasi „ausgeknockt“ wird? Sowas habe ich bis jetzt noch nie gesehen. Oder wie muss ich das ganze jetzt verstehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ne, keine obere Grenze. Schon eine untere. Aber die ist nur aktiv, wenn die reguläre Handelszeit des US Markts ist. Daher wurde das Papier direkt um 15.30 Uhr ausgeknockt zum US-Handelsstart.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vontobel.pngVontobel2.pngVontobel3.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dann bin ich anscheinend echt zu blöd diese Art Schein zu verstehen. Wie kann ein Long bei steigen des Kurses ausgeknockt werden? Der Schein war ja zu keinem Zeitpunkt nachdem ich ihn gekauft habe, unter dem Wert als ich ihn gekauft habe? 

 

Der KO von 7680 lag doch über dem Kurs als ich gekauft habe...kannst du mich aufklären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden