rolasys

Value Strategie

75 posts in this topic

Posted

So, das neue Jahr hat begonnen und ich bin ja mal gespannt, wo wir am Ende des Jahres stehen. Sehr überrascht wäre ich, wenn sich die Dax-Performance auch 2007 bei 20% einpegeln würde. Nun, man wird sehen.

 

Wie angekündigt wird sich mein Depot momentan nicht groß ändern. Allianz und ING sehe ich als Basis an, eventuell wird ING noch etwas aufgestockt bei schwächeren Kursen. Die Deutsche Telekom bleibt noch im Depot, da ich denke, dass sich der Telekommunikationsmarkt weiter erholen wird. Laut einzelner Zeitungsberichte sieht es so aus, als ob der Sektor wieder verstärkt in den Blickpunkt der Profis rückt. Zur Absicherung setze ich gedoch ein SL bei 12,50 .

Share this post


Link to post

Posted

Dieses Jahr soll die Analyse der Werte noch weiter vertärkt werden und hier im Tagebuch auch transparent gemacht werden. (Kommentare sind jeder Zeit willkommen :thumbsup: )

 

Als ersten Wert habe ich mir die ING-Group mal näher angesehen. Ein erster Überblick zeigt, dass die Aktie an der Börse nicht gerade überbewertet wird. Somit wird der Wert nun nochmals genauer unter die Lupe genommen.

 

Unternehmenswert auf Basis der GEwinne pro AKtie und des KGV:

 

1998: 0,73

1999: 0,85

2000: 1,03

2001: 2,20

2002: 2,33

2003: 2,01

2004: 2,80

2005: 3,32

 

durchschnittliches Gewinnwachsstum der letzten 7 Jahre: 19,3%

Auf Grund der Marktposition, des Bekanntheitsgrades und der Wachstumsaussichten (Versicherungen, Altersvorsorge, Diba-Bank etc) setze ich für die kommenden Jahre ein Gewinnwachstum von 15% fest.

 

Daraus erechnen sich folgende künftige Gewinne:

 

2005: 3,32

2006: 3,81

2007: 4,39

2008: 5,04

2009: 5,80

2010: 6,67

2011: 7,67

2012: 8,83

2013: 10,15

2014: 11,67

 

Bei einem derzeitigem KGV von ca. 10 ergibt sich also ein Kurs von 116,-

 

Die zu erwartende Rendite pro Jahr beträgt damit bei einem derzeitigen Kurs von 33,75 ca. 13,1%

 

Nichts ganz schlecht, aber auch nicht wirklich berauschend.

 

Fortsetzung der Analyse folgt.

Share this post


Link to post

Posted

Bei einem derzeitigem KGV von ca. 10 ergibt sich also ein Kurs von 116,-
Und wie hast Du das berechnet??

Share this post


Link to post

Posted

Na er hat das kgv konstant gehalten und den Gewinn bis 2014 um 15% Pro Jahr wachsen lassen.

Share this post


Link to post

Posted

Na er hat das kgv konstant gehalten und den Gewinn bis 2014 um 15% Pro Jahr wachsen lassen.

post-2954-1169792831_thumb.gif

Share this post


Link to post

Posted · Edited by waynehynes

Auf Grund der Marktposition, des Bekanntheitsgrades und der Wachstumsaussichten (Versicherungen, Altersvorsorge, Diba-Bank etc) setze ich für die kommenden Jahre ein Gewinnwachstum von 15% fest.

welches Wachstum sieht das Unternehmen beim Gewinn nach Steuern und wird dieses Wachstum evtl. durch eine Kapitalerhöhung finanziert????

Share this post


Link to post

Posted

welches Wachstum sieht das Unternehmen beim Gewinn nach Steuern und wird dieses Wachstum evtl. durch eine Kapitalerhöhung finanziert????

 

darüber habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht informiert. Ich bin bei meiner ersten Berechnung einfach von den vergangenen Jahren ausgegangen und habe das Gewinnwachstum ein wenig reduziert und fortgeschrieben.

 

Der zweite Schritt wäre jetzt zunächst mal die Entwicklung des Eigenkapitals zu untersuchen, wenn die Zahlen auf onvista stimmen (3,5% EKQ für 2005), so hat sich die Aktie sowieso disqualifiziert.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Der erste Monat des Jahres ist schon wieder rum und die positiven Vorzeichen an den Börsen überwiegen weiter.

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 11,18%

Performance laufendes Jahr: 0,91%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 4,38%

EURO STOXX 50: 2,63%

DOW: 1,53%

S&P: 2,12%

MSCI World Index: 1,28%

 

 

Wie im letzten Jahr scheint der Dax kein Halten zu kennen. Er ist schon wieder weit enteilt. Das Depot hingt weiter hinterher und konnte auch im Januar erneut nicht mithalten.

 

Auf Grund der erneuten Gewinnwarnung der Telekom, wird der Wert nä. Wo. verkauft.

Share this post


Link to post

Posted

Die Telekom lasse ich jetzt mal außen vor möchte sie aber trotzdem als Beispiel benutzen.

 

Ist es nicht angebracht einen Titel zu halten, wenn keiner der Analysten von ihm überzeugt ist bzw. alle schlechten Nachrichten bereits scheinbar im Kurs enthalten sind? Oder passt das ganze nicht zur Value-Strategie.

 

Grüße, et3rn1ty.

Share this post


Link to post

Posted

Das trifft wohl eher die Fallen Angels Strategie.

Share this post


Link to post

Posted

Ist es nicht angebracht einen Titel zu halten, wenn keiner der Analysten von ihm überzeugt ist bzw. alle schlechten Nachrichten bereits scheinbar im Kurs enthalten sind? Oder passt das ganze nicht zur Value-Strategie.

 

Das Beispiel passt hervorragend. Prinzipiell hast du Recht, aber ich sehe momentan keine Möglichkeit für die Telekom den Kundenschwund aufzuhalten. (obwohl ich selbst zufriedener Kunde der Telekom bin, die solls ja auch noch geben :D ). Aber wie will man Kunden gewinnen, wenn der Preisunterschied für eine identische Leistung bei ca. 10,- monatlich liegt?

 

Selbst Obermann glaubt ja nicht einmal drann, dass er das Ruder rumreißen kann, wenn man mal seine Statements genau liest.

 

Von daher ist die Telekom für mich beim derzeitigem Kurs nicht mehr unterbewertet sondern bestenfalls fair bzw. sogar leicht überbewertet. Ich denke also nicht, dass beim derzeitigem Kurs wirklich alle schlechten Nachrichten enthlaten sind. Bei unter 11,-, ok, aber jetzt? Schaut man sich eine Telefonica zum Beipiel an, so haben die ein KGV von ca. 15, die Telekom ebenfalls von ca. 15. Die Wachstumsaussichten einer Telefonica sind aber denke ich höher einzuschätzen als die der Telekom. Es gibt also bessere Werte.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Konfuzius

Das Beispiel passt hervorragend. Prinzipiell hast du Recht, aber ich sehe momentan keine Möglichkeit für die Telekom den Kundenschwund aufzuhalten.

 

Angaben entstammen Wirtschaftsteil einer heute erschienden Dortmunder Zeitung:

Telekom hat in den letzten 12 Monaten 2 Mio. Kunden verloren.

Sie hat ca. 33 Mio. Festnetzanschlüsse.

Verliert Telekomm die nächsten 5 Jahre weiter 2 Mio. Kunden wie aktuell, so ist man danach mit 50% Marktanteil immer noch die Nr. 1.

 

Meine Einschätzung:

kurzfristig katastrophale Lage

langfrisitg: Aufgrund der Stellung im Markt als Nr. 1 hat man eigentlich Zeit, 5 Jahre mal angenommen (immerhin ein halbes Jahrzehnt) sollte eigentlich reichen um das Ruder rumzureissen. Verliert man noch 10 Mio. Kunden ist immer noch jeder zweite bei der Telekom.

Share this post


Link to post

Posted

Ruder rumzureissen. Verliert man noch 10 Mio. Kunden ist immer noch jeder zweite bei der Telekom.

 

Das mag sein, nur hat man auf Grund der vielen Beamten keine Möglichkeit die Personalkosten in den notwendigen Ausmaß zu reduzieren. Und das sehe ich als großes Problem an. Vor einem Jahr sah ich das noch weniger kritisch, aber auf Grund der massiven Beschleunigung und der zunehmenden Härte des Konkurrenzkampfes sehe ich keine geeigente Strategie seitens der Telekom. Mag sein, dass Blackstone das anders sieht, aber mittlerweile frage ich mich, warum die eigentlich bei der Telekom eingestiegen sind. Möglicherweise spekulieren die auf einen Verkauf der Mobilsparte, aber das kann ich nicht einschätzen...

 

Fazit: Die Telekom belibt sicherlich die Nr.1 in Europa, ob sie aber auch bei den Gewinnen die Nr. 1 ist/wird/bleibt ist für mich fraglicher denn je. Von daher ist eine Einschätzung der künftigen Gewinne nur schwer möglich und daher diesqualifiziert sich der Wert für meine hier verfolgte Strategie.

 

(P.S: manche werden wahrscheinlich jetzt sagen, das Ganze sah letzes Jahr nicht anders aus, ich hätte die Telekom gar nicht in das Depot nehmen dürfen, aber man lernt ja dazu :thumbsup: )

Share this post


Link to post

Posted

Bei einem derzeitigem KGV von ca. 10 ergibt sich also ein Kurs von 116,-

 

Hi,

ich habe mal Deine Zahlenreihe in einen DCF-Rechner gesteckt. Bei 10% Abzinsung komme ich aber nur auf einen Wert von ca. 87 EUR.

Und dabei finde ich es ganz schön gewagt 15% Gewinnsteigerung p.a. auf eine so lange Periode anzunehmen.

 

Die zu erwartende Rendite pro Jahr beträgt damit bei einem derzeitigen Kurs von 33,75 ca. 13,1%

Nichts ganz schlecht, aber auch nicht wirklich berauschend.

 

Also ich wäre mit dauerhaften 13% p.a. schon ziemlich zufrieden.

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Posted

Und dabei finde ich es ganz schön gewagt 15% Gewinnsteigerung p.a. auf eine so lange Periode anzunehmen.

 

Die 15% sind aus dem vergangenen Wachstum abgeleitet. Darauf beruht ja die Methode.

 

Also ich wäre mit dauerhaften 13% p.a. schon ziemlich zufrieden

 

 

Das ist richtig, aber nicht auf Basis der durchgeführten Berechnung. Hier sollten es um die 20% sein.

 

 

(P.S.) Dieses Kriterium ist nur eines von dreien. Zwei Berechnungen folgen noch, ich komme aber leider momentan nicht dazu.

Share this post


Link to post

Posted

Das mag sein, nur hat man auf Grund der vielen Beamten keine Möglichkeit die Personalkosten in den notwendigen Ausmaß zu reduzieren. Und das sehe ich als großes Problem an. Vor einem Jahr sah ich das noch weniger kritisch, aber auf Grund der massiven Beschleunigung und der zunehmenden Härte des Konkurrenzkampfes sehe ich keine geeigente Strategie seitens der Telekom. Mag sein, dass Blackstone das anders sieht, aber mittlerweile frage ich mich, warum die eigentlich bei der Telekom eingestiegen sind. Möglicherweise spekulieren die auf einen Verkauf der Mobilsparte, aber das kann ich nicht einschätzen...

 

Fazit: Die Telekom belibt sicherlich die Nr.1 in Europa, ob sie aber auch bei den Gewinnen die Nr. 1 ist/wird/bleibt ist für mich fraglicher denn je. Von daher ist eine Einschätzung der künftigen Gewinne nur schwer möglich und daher diesqualifiziert sich der Wert für meine hier verfolgte Strategie.

 

(P.S: manche werden wahrscheinlich jetzt sagen, das Ganze sah letzes Jahr nicht anders aus, ich hätte die Telekom gar nicht in das Depot nehmen dürfen, aber man lernt ja dazu :thumbsup: )

 

Das hast du richtig erkannt. Nicht die Marktstellung ist entscheidend sondern das Geld verdienen. Siehe Porsche.

Share this post


Link to post

Posted

Die Telekom wird mit SL zu 13,50 heute zum Verkauf gestellt.

Share this post


Link to post

Posted

Ich glaube, dass es zurzeit sehr schwierig ist wirkliche Value-Werte zu finden. Da alle Aktien ordentlich bewertet sind.

Share this post


Link to post

Posted

Derzeit besteht kein Grund zu übereilten Käufen, das ist wohl war.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by benny_m

Sanofi-Aventis und barr pharma. könnten vielleicht interessant sein.

 

Edit: Dow Chemical könnte was antizyklisches sein. Und aus dem asiatischen Markt ist Korea Electric Power recht vielversprechend. Als Small Cap könnte man dank Herrn Frick billig Emqtec kaufen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Grumel

Oder guck doch einfach den Sel Dividend durch, voralem Europe und Asia. Dann einfach so 10 Stück über Daumen gepeilt ausschließen und den rest genauer angucken.

Share this post


Link to post

Posted

Es geht ja um unterbewertete Aktien und nicht um fair bewertete Aktien, wie eine Eni usw.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Grumel

Der aktuellste Berichte der Halbjahresbericht fürs erst Hj 2006 mit 0,182 Mio Gewinn. Das EBIT gelb herovrgehoben als seis wichtiger.

Marktkapitalisierung 5 Mio, 75% FK, 15% Streubesitz

Wenn Wayne da Einsteigt gehört ihm der ganze Streutbesitz :D.

Keine Ergebnisse fürs 3. und vierte Quartal zu finden. Die neuesten Zahlen 1. hj 2006, mit gigantischem Gewinnrückgang auf 181T Euro.

Was spricht jetzt für Emteq ausser dem kbv um 1,2 ?

Das Kgv ist wenn man die 2006 er HJ Zahlen naiv hochrechnet bei 14.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by benny_m

Der aktuellste Berichte der Halbjahresbericht fürs erst Hj 2006 mit 0,182 Mio Gewinn. Das EBIT gelb herovrgehoben als seis wichtiger.

Marktkapitalisierung 5 Mio, 75% FK, 15% Streubesitz

Wenn Wayne da Einsteigt gehört ihm der ganze Streutbesitz :D.

Keine Ergebnisse fürs 3. und vierte Quartal zu finden. Die neuesten Zahlen 1. hj 2006, mit gigantischem Gewinnrückgang auf 181T Euro.

Was spricht jetzt für Emteq ausser dem kbv um 1,2 ?

Das Kgv ist wenn man die 2006 er HJ Zahlen naiv hochrechnet bei 14.

 

Im Jahr 2006 ist die Firma an die Börse gegangen. Das heißt es gab IPO-Kosten. Das trifft einen Small-Cap richtig heftig. Für Emqtec spricht ein Kurs/Umsatz von 0,5. Bei guten Umsatzwachstum. Man wird damit nicht reich. Aber dank Frick ist der Wert jetz richtig billig.

 

Und das mit dem geringen Streubesitz ist ja das interessante. Schon geringes Interesse an dem Wert erzeugt heftige Veränderungen. Das hat ja Frick klassisch ausgenutzt und der Wert hat jetzt ein Imageproblem obwohl er ein Familienunternehmen ist.

Share this post


Link to post

Posted

So, habe jetzt mal meine Analyse der ING-Group fortgesetzt. Die ganze Berechnung ist recht einfach gestrickt, bin schließlich auch kein Profi wie Wayne oder andere hier... :-"

Bei offensichtlichen Fehlern bin ich natürlich dankbar für Hinweise :thumbsup:

 

Also zum Thema:

Im zweiten Schritt soll der Unternehmenswert auf Basis der EK-Rendite und des KGV's geschätzt werden.

 

Laut Geschäftsbericht von 2005 betrug das EK 38425 Mio . Bei (ca.) 2204,83 Mio Aktien beträgt das EK pro Aktie 17,42.

 

Die durchschnittliche EK-Rendite betrug in den letzten 5 Jahren ca. 20,7% (laut Geschäftsbericht 2005 betrug die EK-Rendite für 2001=15,3, 02=17,4, 03=21,5, 04=22,9, 05=26,6)

 

Ich gehe also von einer durchschnittlichen EK-Rendite von 20% aus.

 

Die durschnittlich einbehalten Gewinne lagen ca. bei 40% in den letzten 5 Jahren.

(Gewinnin Verhältnis zur Div: 01: 2,20:0,97 = 44%, 02: 2,33:0,97 = 41%, 03: 2,01:0,97 = 48%, 04: 2,80:1,07 = 38%, 05: 3,32:1,18 = 35%)

 

Daraus ergibt sich folgende Berechnung:

EK/Aktie Gew je Aktie (EK-R=20%) Einbehaltene Gew (40%)

05: 17,42 3,484 1,39

06: 18,81 3,762 1,50

07: 20.31 4,06 1,62

08: 21,96 4,39 1,75

09: 23,71 4,74 1,89

10: 25,59 5,11 2,04

11: 27,63 5,52 2,21

12: 29,84 5,96 2,38

13: 32,22 6,44 2,57

14: 34,79 6,95 2,78

15: 37,57 7,51

 

Es ergibt sich also ein erwarteter Gewinn von 7,51 nach 10 Jahren. Ich lege wiederum ein KGV von 10 zu Grunde und erhalte somit einen Unternehmenswert von 75,14

 

Bei einem derzeitigem Kurs von 34,70 ergibt sich eine jährliche Rendite von 8%. Auch hier werden die angepeilten 20% nicht erfüllt.

Share this post


Link to post
This topic is now closed to further replies.