rolasys

Value Strategie

75 posts in this topic

Posted

Die letzte Woche glich einer Talfahrt und vernichtete einen guten Teil der bisher guten Jahresperformance. Es ist wieder einmal ein beeindruckendes Zeichen der Markteffizienz. Die Schwäche des Immobilienmarktes in den USA ist sicher bereits seit mind. 1 Jahr bekannt und nun wird sich der Markt dessen bewusst. Aber nun ja, so sind halt die Börsenteilnehmer, einmal hängt der Himmel voller Geigen und kurz darauf herrscht Weltuntergangsstimmung. Ok, soweit sind wir zwar noch nicht, aber 7% innerhalb einer Woche Kursverlust beim DAX, da wird manch neuer Börsenteilnehmer sicher kalte Füße mittlerweile bekommen haben...

 

Ok, schauen wir, wie es mit meinem Depot aussieht. Ich habe die Schwäche genutzt und eine weitere Position meinem Depot hinzugefügt.

Es werden 40 Stück JnJ zu 44,18 gekauft. Damit ist meine Liquidität ausgeschöpft und ich bin voll investiert.

 

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 14,05%

Performance laufendes Jahr: 3,71%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 12,96%

EURO STOXX 50: 3,03%

DOW: 6,44%

S&P: 2,87%

MSCI World: 1,25%

 

Vergleichsdepot ETF: 1,36%

 

 

 

Das Depot liegt auf Jahressicht immer noch um grünen Bereich, konnte sich dem Ausverkauf aber kaum entziehen. Die Sicherheit, die Pfizer bzw. Aventis bringen sollten, haben sich nicht wie gewünscht bemerkbar gemacht. Insbesondere Pfizer scheint derzeit immer noch keinen wirklichen Boden gefunden zu haben.

Die Sicherheit des Depots wurde mit der Hereinnahme von JnJ weiter erhöht, so dass ich den (zu erwartenden) weiteren Marktturbulenzen recht gefühllos und gelassen entgegen sehen kann.

 

Ein Wort noch zur Allianz: Es ist schon erstaunlich wie dieser Wert nach untern gezogen wurde. Wahrscheinlich werden sich hier Sorgen um faule Kredite in Hinsicht der Immobilienkrise in den USA gemacht. Glaubt man den Vorstand des Untermehmens, so wurde hier bereits Vorsorge getroffen und auf die abzeichende Krise bereits vor einem Jahr reagiert. Sollte dies zutreffen sind die Kursverluste völlig übertrieben und ich denke, dass sich an den Perspektiven des Unternehmens wenig geändert hat. Ich sehe den Werst nachwievor eher bei 250,- als bei 150,-. IMO sind dies also derzeit hervorragende Kaufkurse (auch in Hinblick auf die kommende Abgeltungssteuer)

post-1067-1185612613_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Die Hälfte der "Verluste" im Monat Juli sind mittlerweile schon wieder aufgeholt. Das Depot konnte sogar in diesem Monat etwas stärker zulegen als der Spitzenreiter DAX. Der Abstand ist aber immer noch recht beachtlich. Im Vergleich zu den anderen Indizes sieht es recht gut aus. Es gibt weiterhin keine Gründe irgendetwas am Depot zu verändern.

 

Update:

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 18,28%

Performance laufendes Jahr: 7,5%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 15,78%

EURO STOXX 50: 4,24%

DOW: 7,7%

S&P: 4,32%

MSCI World: 3,83%

 

Vergleichsdepot ETF: 2,85%

post-1067-1188581420_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Update:

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 20,67%

Performance laufendes Jahr: 9,72%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 19,17%

EURO STOXX 50: 6,35%

DOW: 11,49%

S&P: 7,65%

MSCI World: 2,1%

 

Vergleichsdepot ETF: 3,21%

 

Der Dax ist beinahe schon wieder auf Jahreshoch, so als ob die Subprime Krise bereits erledigt sei und nur noch eine Randnotiz des Jahres wäre. Euro und Öl steigen und der Dax steigt einfach mit. Schon sehr merkwürdig alles.... Naja, der nächste Einbruch ist da eigentlich schon vorprogrammiert. Wie dem auch sei, Der Dax ist dieses Jahr wohl (erneut) nicht mehr von der Spitze zu verdrängen. Auch der Dow hat mein Depot überholt, die anderen Indizes liegen knapp dahinter. Bis auf den MSCI World und das ETF-SelDev Depot, die abgeschlagen sind, kann man mit der Jahresperformance eigentlich ganz zufrieden sein.

 

E.ON legte überdurchschnittlich zu und hat sich somit zum Schwergewicht in meinem Depot entwickelt. Es wird ein SL-Kurs von 128,- für 25 Stück gesetzt.

Die Pharma Werte dümpeln weiter vor sich hin und haben erneut den Weg Richtung Süden eingeschlagen. Da ich allerdings langfristig von diesem Sektor weiterhin überzeugt bin, bleibt alles beim Alten.

post-1067-1191067409_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Verkauf von 25 Stück E.ON zu 128,75

Kauf von 32 Stück Celesio zu 38,92

Share this post


Link to post

Posted

Verkauf von 25 Stück E.ON zu 128,75

Kauf von 32 Stück Celesio zu 38,92

Gute Entscheidung!

Share this post


Link to post

Posted

Danke :thumbsup:

 

Kurz zu den Gründen:

 

E.ON sehe ich zwar langfristig weiterhin als sehr guten Basiswert, die Bewertung ist allerdings (IMO) mittlerweile im "oberen Bereich", so dass die Position reduziert wurde.

 

Celesio ist ein Topwert und wird es auch IMO bleiben. Den derzeitigen Einbruch sehe ich als Kaufchance und somit nutze ich die Gelegenheit eine erste Teilposition aufzubauen. Es ist geplant die Position langfristig weiter aufzustocken.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Update:

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 18,95%

Performance laufendes Jahr: 8,16%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 20,5%

EURO STOXX 50: 7,77%

DOW: 10,78%

S&P: 8,25%

MSCI World: 2,49%

 

ETF-Depot SelDiv: 4,95%

 

 

Der Dax ist nicht zu schlagen. 20% Plus und dass, obwohl die Finanzwerte in den Keller gegangen sind.

Nun, mein Depot hält sich im Vergleich zu den anderen Indizes weiterhin recht gut und mit einer bisherigen Jahresperformance von 8% darf man wohl recht zufrieden sein. Pfizer und Sanofi kommen zwar weiterhin nicht so recht vorran, (was man auch von der Allianz sagen kann), aber Geduld ist bekanntlich der Hauptvorteil eines Value-Anlegers. Bei Pfizer ist sicherlich nicht mit einer baldigen Kurserholung zu rechnen, dazu ist die derzeitige Produktpipeline zu schwach, auf Grund der niedrigen Bewertung sollte der Titel allerdings bald einen Boden gefunden haben. Die hohe Dividendenrendite sichert den Kurs zusätzlich ab.

 

Bei der Allianz spielen derzeit Gerüchte über eine tiefere Verstrickung der Dresdner Bank in die IMMO-Krise eine Rolle. Am 09. Nov. wird man hier mehr wissen. Bis dahin wird die Aktie wohl weiterhin um die 150,- herum dümpeln.

post-1067-1193508697_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Ich setzte ein Kauflimit zu 39,85 für 50 Stück Hypo Real Estate, gültig für nä. Woche.

 

Die Hypo Real Estate ist in den letzten Wochen regelrecht zusammengefaltet worden. Nach einer Erholung kommt die Aktie ein wenig zurück. IMO ist der Kursverfall übertrieben, da hier Risiken eingepreist werden, die so für die Hypo gar nicht bestehen (oder zumindest nicht in diesem Ausmaß). Die Hypo ist auf dem Gebiet der Gewerbeimmo tätig und somit kaum von den privaten Immo Markt betroffen. Sicher bestehen Risiken, wenn die Krise auch auf diesen Markt übergreift bzw. es Auswirkungen auf die Gesamtwirstschaft gibt. Derzeit gehe ich davon allerdings nicht aus und sehe gute Perspektiven für die Hypo, gerade was ua. den Bereich der Infrastrukturfinanzierung betrifft.

Share this post


Link to post

Posted

Hi,

findest Du nicht, daß Du Dich ein wenig zu sehr auf zwei Branchen (Pharma, Finanzen) konzentrierst?

Ich bin kein Anhänger der Portfoliotheorie und ich weiß auch was W. Buffett von Diversifikation hält, aber wäre es nicht evtl. günstiger, auch in anderen Branchen nach Unterbewertungen zu suchen?

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Hi,

mag sein, aber J&J sehe ich z.B. nicht als reinen Pharmawert. E.ON ist dann auch noch da :thumbsup:

 

Ok, sicher, derzeit sind dann Finazwerte und Pharmawerte ziemlich stark gewichtet. Ich denke aber gerade bei diesen beiden Branchen besteht gutes Kurspotential. Pharma ist seit Jahren out, es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Titel wieder "entdeckt" werden. Einige Titel sind hier sehr sehr günstig zu haben.

 

Bei den Finanzwerten sehe ich das Risiko bei einer Allianz und bei der Hypo als recht moderat an. Warum also in andere Werte investieren, wenn das Chance/Risiko-Verhältnis hier für mich optimal ist?

 

Derzeit bin ich aber auch noch in der Nahrungsmittelbranche "unterwegs". Unilever, Diageo, Pernod-Ricard stehen auf der WL.

Share this post


Link to post

Posted

Hi rolasys,

ich stimme Dir zu, daß Finanzwerte im Moment günstig zu haben sind, wenn man voraussetzt, daß die Gewinne einigermaßen gehalten werden können.

Daß Pharmafirmen günstig sind, kann ich dagegen nicht nachvollziehen: Sanofi hat auf Basis des letzten Gewinnes ein KGV von 20 und Pfizer ist ähnlich hoch bewertet, wenn man den Sondereffekt "Ergebnis von nicht weitergeführten Geschäftstätigkeiten" herausrechnet.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Posted

Hi,

mag sein, aber J&J sehe ich z.B. nicht als reinen Pharmawert. E.ON ist dann auch noch da :thumbsup:

 

Ok, sicher, derzeit sind dann Finazwerte und Pharmawerte ziemlich stark gewichtet. Ich denke aber gerade bei diesen beiden Branchen besteht gutes Kurspotential. Pharma ist seit Jahren out, es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Titel wieder "entdeckt" werden. Einige Titel sind hier sehr sehr günstig zu haben.

 

Bei den Finanzwerten sehe ich das Risiko bei einer Allianz und bei der Hypo als recht moderat an. Warum also in andere Werte investieren, wenn das Chance/Risiko-Verhältnis hier für mich optimal ist?

Ich sehe das genau so. Ich habe in letzter Zeit vor allem Bank-und Pharmawerte gekauft.

Hervorragende Gewinne, Dividendenrenditen und historisch niedrige Kgvs.

In meinem umfangreicheren Depot befinden sich jeweils 30% Finanz- wie Pharmawerte.

Dazu 25% erstklassige Technologiewerte, die fast unbemerkt zur Aufholjagd angesetzt haben.

Und auch die 8% Ölwerte bleiben weiterhin meine Renner.

Und die restlichen, vor allem zyklische und nichtzyklische Konsumgüter, runden mein recht konservatives Depot ab, das zu einem großen Teil von vielen dividendenstarken Werten vor Kursverlusten geschützt ist.

Ich kann damit ruhig schlafen.

Share this post


Link to post

Posted

Sanofi hat auf Basis des letzten Gewinnes ein KGV von 20 und Pfizer ist ähnlich hoch bewertet, wenn man den Sondereffekt "Ergebnis von nicht weitergeführten Geschäftstätigkeiten" herausrechnet.

 

Hi Sladdi,

 

ein KGV von 20 bei Sanofi kann ich wiederum nicht nachvollziehen. Laut letztem Geschäftsbericht betrug der Gewinn pro Aktie 5,23. Damit komme ich auf ein KGV von ca. 11,5 bei einem derzeitigen Kurs von ca. 60,-

 

Bei Pfizer ist das niedrige KGV tatsächlich vielleicht etwas irreführend. Aber die Probleme bei Pfizer sind bekannt und IMO eingepreist.

Share this post


Link to post

Posted

Hi rolasys,

ich habe mich auf die Daten von boerse.ard.de bezogen, die normalerweise relativ zuverlässig sind. Da wird eine EPS 06 von 3EUR angegeben.

Wenn das falsch ist, dann ist Sanofi wirklich eine Überlegung wert.

 

Gruß

Sladdi

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

ok, das erklärt es. <_<

 

Aber die Zahlen auf boerse.ard.de können nicht so recht stimmen. Ich habe nochmal auf onvista und boerse-online nachgeschaut. Auch dort wird ein niedriges KGV von 11 angegeben. :thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

Beim KGV findet man immer unterschiedliche Angaben. So ist das auch bei sanofi.

Zunächst einmal sollte man angeben, auf welches Jahr sich dieses KGV bezieht. Werte für das Jahr 2007 oder 2008 sind Annahmen und deshalb mit Vorsicht zu genießen.

Ich beziehe mich immer auf die Fakten, also auf das Gewesene, d.h. KGV auf 2006.

 

Um sicher zu gehen, sehe ich mir immer den Geschäftsbericht an.

 

Da weist das Unternehmen einen konsolidierten Gewinn von 2,97 aus, also KGV 20.

 

und einen bereinigten Gewinn von 5,23 (Aquisitionen, Restruktuierung ausgerechnet) , also KGV 11,5

 

Für das Hj.2007 sind das 1,97 hochgerechnet also ca. 4

 

und bereinigt 2,81 hochgerechnet also 5,62

 

Auch die Produktpalette sollte man sich bei der Bewertung anschauen.

 

Mein Fazit. ein guter Pharmawert, für mich aber nicht erste Wahl.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

thanks, 35sebastian, für die Erklärung. :thumbsup: Was wäre denn "dein" Pharmawert? Novartis oder Glaxo vielleicht?

 

Kauf von 50 Hypo Real Estate für 39,85; wie angekündigt.

Share this post


Link to post

Posted

thanks, 35sebastian, für die Erklärung. :thumbsup: Was wäre denn "dein" Pharmawert? Novartis oder Glaxo vielleicht?

 

Kauf von 50 Hypo Real Estate für 39,85; wie angekündigt.

 

Ich leide z.Z. mit meinen Werten Glaxo, Pfizer, JNj und Medtronic.

 

Alle großen Pharmawerte sind aber in der Kursentwicklung zurück geblieben.

Zwar stockt z.Z. die Entwicklung im Umsatz und im Gewinn, aber das rechtfertigt meiner Ansicht nach nicht die schlechte Performance.

Die Unternehmen verdienen nach wie vor prächtig, und das Positive: Die KGVs sind auf historischen Tiefstständen und die Dividendenrenditen hervorragend.

 

Ein Erstklasswert ist auch Roche, der in letzter Zeit auf ein gutes Kaufniveau herunter gekommen ist.

 

Sanofi bleibt auch weiterhin auf der Watchlist, da er bei vielen US Gurus im depot ist oder gekauft wird.

Unter 56 wäre meiner Ansicht ein guter Kauf. Und man hätte nicht das Währungsrisiko.

 

Astra- Zeneca ist auch richtig "abgeschmiert", kommt für mich aber nicht in Frage,weil das Unternehmen in USD abrechnet.

 

Novartis ist im Vergleich zu Roche absolut die schlechtere Wahl. Ich beobachte den Wert schon lange nicht mehr!

Ich warte mit meinen Werten geduldig ab.

 

Hypo Real Estate: ein kleines Unternehmen,

mir ist die ganze Branche undurchsichtig, mein rein subjektiver Eindruck.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Update:

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 14,05%

Performance laufendes Jahr: 3,63%

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 15,34%

EURO STOXX 50: 3,61%

DOW: 3,8%

S&P: 1,38%

MSCI-World: 4,29%

 

 

Trotz sehr volatiler Börsenzeiten steht der DAX weiterhin äußerst glänzend da. Wenn man bedenkt, dass die Jahresperformance 4 Wochen vor Jahresschluss gute 15% beträgt, fragt man sich, was dieses "Geschrei" nach einer Jahresendrally eigentlich soll. Bei den anderen Index kann man das eher nachvollziehen. Auf Grund der weiterhin schwellenden Subprime Krise kann man wohl froh sein, wenn man es zum Jahresende ins Plus schafft (bzw. im Plus bleibt). Mein Depot konnte die starke DAX-Performance auch dieses Jahr nicht mithalten, steht aber im Vergleich zu den anderen Index recht gut da. Auf Grund der hohen Gewichtung von Allianz und dem Kauf von HRE ist die Abhängigkeit der "Subprime-Interpretationen" recht hoch. Eine Outperformance ist deshalb wohl auch in den nächsten Monaten nicht zu erwarten. Solange die Supbrime Krise weiterhin Thema ist, wird sich daran nichts ändern. Für Änderungen am Depot sehe ich allerdings auch weiterhin keinen Grund.

post-1067-1195840771_thumb.jpg

Share this post


Link to post

Posted

Alle großen Pharmawerte sind aber in der Kursentwicklung zurück geblieben.

Zwar stockt z.Z. die Entwicklung im Umsatz und im Gewinn, aber das rechtfertigt meiner Ansicht nach nicht die schlechte Performance.

Die Unternehmen verdienen nach wie vor prächtig, und das Positive: Die KGVs sind auf historischen Tiefstständen und die Dividendenrenditen hervorragend.

 

Wichtig ist bei Pharmaunternehmen die Beurteilung der Pipeline. Leider haben Pfizer und Sanofi momentan da nicht viel zu bieten. In den USA sind die Zulassungsbehörden zunehmend kritischer und lassen Neumedikamente nicht mehr so leicht zu. Das ist Sanofi mit Acomplia zum Verhängnis geworden. Bei Pfizer ist in diesem Jahr Exubera gefloppt, so dass sie 3 Mrd. Dollar abschreiben mussten. Bei Pfizer läuft in 2010 das Patent für deren größtes Produkt Lipitor ab, was momenten 13 Mrd. Dollar erzieht. Ich würde daher nicht nur nach Vergangenheitswerten beurteilen. Deshalb kommt es auch gerade in der Pharmaindustrie zu Fusionen, wo der Kleinere den Größeren übernimmt. Vorteil an Pharma ist allerdings, dass dort viel Phantasie drin ist (Produkte, Wachstumsmarkt und Fusionen).

Share this post


Link to post

Posted

Wichtig ist bei Pharmaunternehmen die Beurteilung der Pipeline. Leider haben Pfizer und Sanofi momentan da nicht viel zu bieten. In den USA sind die Zulassungsbehörden zunehmend kritischer und lassen Neumedikamente nicht mehr so leicht zu. Das ist Sanofi mit Acomplia zum Verhängnis geworden. Bei Pfizer ist in diesem Jahr Exubera gefloppt, so dass sie 3 Mrd. Dollar abschreiben mussten. Bei Pfizer läuft in 2010 das Patent für deren größtes Produkt Lipitor ab, was momenten 13 Mrd. Dollar erzieht. Ich würde daher nicht nur nach Vergangenheitswerten beurteilen. Deshalb kommt es auch gerade in der Pharmaindustrie zu Fusionen, wo der Kleinere den Größeren übernimmt. Vorteil an Pharma ist allerdings, dass dort viel Phantasie drin ist (Produkte, Wachstumsmarkt und Fusionen).

All diese Dinge sind schon lange bekannt. Und ich würde Dir recht geben, wenn nur Sanofi und Pfizer so schlecht performen würden.

Aber alle großen Pharmahersteller auf Tiefstständen, obwohl sie hervorragende Produkte haben und im Vergleich zu anderen Branchen hervorragend verdienen und unglaubliche Dividenden und Rückkaufprogramme haben.

Wie Finanzwerte sind Pharmawerte out. Für den antizyklischen Anleger eine sehr gute Kaufgelegenheit!

Share this post


Link to post

Posted

Wie Finanzwerte sind Pharmawerte out.

 

Ja, da würde ich Dir Recht geben. Das ist auch das größte Potential, das sie haben. Dass sie irgendwann wieder gehypt werden.

Share this post


Link to post

Posted

Ja, da würde ich Dir Recht geben. Das ist auch das größte Potential, das sie haben. Dass sie irgendwann wieder gehypt werden.

 

Aussage eines "erfahrenen" Börsianers. :D

 

Bei einem solchen Spruch bleibt mir echt die Spucke weg!!

Share this post


Link to post

Posted

Dass sie irgendwann wieder gehypt werden.

 

ich kann dir versichern, daran verschwende ich keinen Gedanken :D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by rolasys

Update und Jahresende :thumbsup:

 

Performance seit Auflegung (01.01.06): 20,12%

Performance laufendes Jahr: 9,22%

 

 

Vergleichsindizes: (laufendes Jahr):

 

DAX: 22,29%

EURO STOXX 50: 6,91%

DOW: 7,3%

S&P: 4,21%

MSCI-World: 6,22%

 

Ein letztendlich doch recht erfolgreiches Jahr geht zu Ende. Trotz Subprime Krise schließen die Märkte doch mit einen recht ordentlichen Plus das Jahr 2007 ab. Besonders der DAX schlägt (für mich doch etwas überrraschend) alle Prognosen und landet mit über 20% ganz klar auf Platz 1. Da ziehen nur noch die EM-Indizes vorbei. Ob das Jahr 2008 ähnlich erfolgreich wird? Nun dieses Blatt ist noch nicht geschrieben.

 

Wie dem auch sei, mein Depot kann sich sicherlich sehen lassen. Es hat bis auf den DAX alle aufgeführten Vergleichsindizes geschlagen und mit gut 9% eine doch recht ansehnliche Performance hingelegt. Die Gesamtrendite beträgt somit gute 20%. Dabei sah es auf Grund der bereits erwähnten Subprime Krise zunächst gar nicht so aus, da die Allianz, als ein Schwergewicht in meinem Depot, dieses Jahr nun nicht gerade zu den Top Performern gehörte. Das Feuer riss ganz klar E.ON herraus, die mit gut 40% eine stolze Jahresperformance aufweisen.

 

Entäuscht bin ich ehrlich gesagt von Pfizer. Dass das Unternehmen mit Schwierigkeiten zu kämpfen hat ist bekannt, dass es trotz scheinbar günstigem Einstiegkurs nur zur roten Laterne reichte, ist sicher von mir nicht so vorhergesehen worden. Der Wert bleibt im Depot, wird aber sicher stärker beobachtet werden müssen und bei anhaltender Schwäche eventuell doch durch einen anderen Wert ersetzt werden. Auf der anderen Seite sollte man ja nun auch nicht immer bei jeder Schwäche verkaufen (siehe Apple, die ich zum Anfang im Depot hatte, so kann man sich irren :D ) Da ich allerdings ja auch noch Sanofi habe und dieser Wert auf Grund der besser aufgetellten Pipeline mir doch einiges mehr an Potential verspricht, wäre ein Verkauf sicher auch kein No Way.

 

Celesio hat sich wie erwartet vom Einbruch auf ca. 35 etwas erholt und steht momentan mit gut 8% im Plus. Ich denke, dass dieser Wert sehr gut für eine langfristige Halteposition geeignet ist und sicher (auch in Hinblick auf die kommende Abgeltungssteuer) für den ein oder anderen Mitleser (wenn man denn bis hier hin durchgehalten hat) interessant ist. Die Hypo ist IMO (wie ich schon beim Kauf angedeutet habe) zu Unrecht in den Sog der Subprime Krise geraten und wird auch wieder höhere Kurse sehen. Ich denke dass hier um die 50 drinn sind, sobald die Krise sich beruhigt hat und die Welt nicht in eine Rezession hineinschlittert. Zur Allianz gibt es nicht viel zu sagen, außer dass auch hier der Kurs IMO in keinster Weise den wirklichen Wert des Unternehmens wiederspiegelt. Ich bin weiterhin fest davon überzeugt, dass die Aktie in naher Zukunft eher bei 250,- als bei 100,- stehen wird.

 

Zu guter Letzt bleibt noch J&J. Auch hier brauche ich nicht viele Worte zu verlieren. Eine ideale Langfristposition und zu diesen Kursen sicherlich ebenfalls eine Überlegung wert.

 

So, das wars. Alles einen guten Rutsch ins neue Jahr und natürlich ein erfolgreiches 2008. :thumbsup:post-1067-1198874471_thumb.jpg

Share this post


Link to post
This topic is now closed to further replies.