HobbyBroker

Ryanair

  • IE0031117611
55 posts in this topic

Posted

Ryanair, ISIN: IE0031117611 / WKN: 907191

 

Kurzporträt:

 

Ryanair, die 1985 den Flugbetrieb aufgenommen hat, ist inzwischen zu einem bekannten Namen geworden, wenn es darum geht, günstige Flüge innereuropäisch zu bekommen, insbesondere auch solche nach London. Das seit 1997 gelistete Unternehmen transportiert inzwischen jährlich mehr als 15 Millionen Fluggäste.

 

http://www.ryanair.com

 

RYANAIR HOLDINGS PLC

Dublin Airport

Dublin

 

 

 

---

fyi

---

 

 

05.02.2007 07:50

Ryanair hebt nach guten 3Q-Zahlen erneut Prognose für 2006/07 an

 

LONDON (Dow Jones)--Die Ryanair Holdings plc, Dublin, hat auch im dritten Quartal von hohen Ticketpreisen profitiert und mit Blick auf diese Entwicklung die Prognose für das Gesamtjahr erneut angehoben. Die irische Billigfluggesellschaft meldete am Montag, sie sehe den Nettogewinn nach Steuern 2006/07 nun bei 390 Mio Euro. Bei Vorlage der Zahlen für das zweite Quartal Anfang November hatte Ryanair die Schätzung auf 350 Mio Euro erhöht und damit einen Anstieg von 16% statt 11% in Aussicht gestellt. Die aktuelle Prognose würde ein Plus von 29% bedeuten.

 

Im dritten Quartal per Ende Dezember sei der Nettogewinn um 30% auf 47,7 Mio Euro gestiegen, hieß es am Montag weiter. Der Vorsteuergewinn stellte sich auf 51,2 (40,6) Mio Euro. Das Passagieraufkommen nahm um 19% auf 10,3 Millionen Fluggäste zu. Der Umsatz erhöhte sich bei um 7% höheren Ticketpreisen um 33%auf 493 Mio Euro. Die Kosten je Einheit wuchsen um 14%, vor allem wegen der auf 175 (115) Mio Euro gestiegenen Treibstoffkosten.

 

Dennoch konnte eine Nettomarge von 10% verbucht werden, deutlich mehr als erwartet, schreibt Ryanair. Auch der Anstieg der durchschnittlichen Ticketpreise sei mit 7% höher ausgefallen als zuletzt mit plus 2% bis plus 3%prognostiziert.

 

Im laufenden vierten Quartal erwartet CEO Michael O'Leary eine Zunahme des Passagieraufkommens um 25%. Die Treibstoffkosten dürften auf hohem Niveau verharren. Die Ticketpreise dürften im Vergleich zum Vorjahr stagnieren. Bisher war Ryanair von einem kleinen Rückgang ausgegangen.

 

Webseite: http://www.ryanair.com

 

DJG/DJN/bam/jhe -0-

 

 

Quelle: http://www.manager-magazin.de

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

07.02.2007 - 12:19 Uhr

Ryanair buy

Paris (aktiencheck.de AG) - Das Researchteam der Société Générale stuft die Aktie der irischen Fluglinie Ryanair (ISIN IE0031117611/ WKN 907191) mit "buy" ein.

Der Nettogewinn des Unternehmens sei im vergangenen Quartal um 30% gestiegen und habe damit 26% über der Schätzung der Analysten gelegen. Wieder einmal sei das Unternehmen trotz schlechter Terminpolitik in der Lage gewesen, den Anstieg des Ölpreises von 52% durch ein Wachstum der Passagierzahlen von 19% im Jahresvergleich, der niedrigen Kostenbasis und einer vorteilhaften Umgebung auszugleichen.



 

Wie erwartet sei die Unternehmensprognose für das Fiskaljahr 2006/07 nach oben korrigiert worden. Das Management habe die Vorgabe des Nettogewinns von 350 Mio. EUR auf 390 Mio. EUR erhöht. Für das vierte Quartal sei verglichen mit dem Vorjahreszeitraum eine unveränderte Rendite zu erwarten. Der Aktienkurs dürfte von der Heraufstufung der Unternehmensprognose profitieren. Eine Heraufstufung der Konsensschätzung sei nun wahrscheinlich. Das Kursziel der Aktie sehe man bei 12 EUR.

 

In Erwägung dieser Fakten lautet das Rating der Aktienexperten der Société Générale für das Wertpapier von Ryanair "buy". (05.02.2007/ac/a/a)Analyse-Datum: 05.02.2007

 

 

Quelle: Finanzen.net

-------

07.02.2007 - 17:48 Uhr

Ryanair für risikobereite Anleger

Detmold (aktiencheck.de AG) - Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" raten risikobereiten Anlegern die Aktie von Ryanair (ISIN IE0031117611/ WKN 907191) zu kaufen.

Das Unternehmen habe es mal wieder allen Zweiflern gezeigt. Den Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" auch, wie sie zugeben müssten. Angesichts des massiv gestiegenen Wettbewerbs im Billigflugbereich hätten sie eigentlich gedacht, dass die Iren ihren Nimbus als Branchenplatzhirsch mittlerweile verloren hätten und sich mit denselben Alltagsproblemen herumschlagen müssten wie ihre Wettbewerber. Weit gefehlt. Der Umsatz sei im 3. Quartal um rund ein Drittel auf 493 Mio. Euro geklettert, während der Nachsteuergewinn um 30% auf 48 Mio. Euro gestiegen sei. Die Zahl der Passagiere sei dagegen nur um 19% geklettert. Das bedeute nichts anderes, als dass es Ryanair trotz des deutlich gestiegenen Wettbewerbs geschafft habe, sowohl Umsatz als auch Ertrag pro Passagier zu steigern. Ein Kunststück, das nur wenige Branchenkollegen schaffen würden.





Einziger Negativpunkt: Der Konzern habe bisher noch nicht vom deutlich zurückgegangenen Ölpreis profitieren können, denn man habe ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Ölpreishausse im vergangenen Sommer neue Termingeschäfte zur Absicherung des Kerosinbedarfs abgeschlossen. So seien noch rund 90% des im laufenden Quartal benötigten Treibstoffbedarfs zu 73 USD und damit weit über dem aktuellen Niveau abgesichert. Trotzdem müsse man generell sagen: Ryanair zeige mal wieder allen, wie es richtig gehe. Seit Mitte/Ende Januar zeige das Wertpapier wieder relative Stärke zur Konkurrenz und zu den großen Aktienindices sowieso.



Die Experten vom "Frankfurter Tagesdienst" empfehlen die Ryanair-Aktie für risikobereite Anleger deshalb nun wieder zum Kauf, nachdem sie sie vor rund einem Jahr lediglich als Halteposition (seitdem +62%) eingeschätzt haben, was viel zu konservativ war. (07.02.2007/ac/a/a) Analyse-Datum: 07.02.2007





Quelle: Finanzen.net

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Eigentlich mal ne ganz witzige Geschichte, mit Ausnahme wohl für Ryanair-Aktionäre. :D

 

» Ryanairs größter Geizhals muss investieren «

von Titus Kroder

Ende Februar verschwindet die Ryanair-Homepage für drei Tage von der Bildfläche - weil Michael O'Leary es mit dem Sparen übertrieben hat.

 

Die Geschäftsstrategie von Ryanair-Chef Michael O'Leary beruht alles in allem auf drei Säulen: Sparen. Knausern. Geizen. Der Ire war schon immer etwas gewiefter als die Konkurrenz, wenn es darum ging, Kosten zu kappen. Einst, so will es zumindest die Legende, machte er den Taxischein nur aus einem einzigen Grund: um auf dem Weg zur Arbeit die freie Busspur nehmen zu dürfen und dadurch wertvolle Zeit zu sparen. Time is money.

 

Und Geiz ist geil. Diese Einstellung vertritt nicht nur O'Leary; sie wird von den meisten Kunden seiner Billigairline uneingeschränkt geteilt. Darum macht es den Ryanair-Passagieren nichts aus, dass jeder Minikoffer im Gepäckraum teuer abgerechnet wird - sie nehmen einfach keinen Minikoffer mit. Und es ist ihnen auch schnurz, dass in jede Kabinennische noch ein Sitz gequetscht wird - solange der Platz nur preiswert zu haben ist. Die Kunden akzeptieren sogar, dass die Internetseite von Europas größter Billigfluglinie ausschaut, als hätte der Chef sie nach Besuch eines VHS-Kurses für Onlinedesign eigenhändig gestaltet - Hauptsache, sie können jederzeit buchen.

 

Bloß: Genau das ist zwischen dem 22. und dem 25. Februar nicht möglich, www.ryanair.com verschwindet für drei Tage von der Bildfläche. Der Grund ist, wenn man denn so will, ausgerechnet im Billigwahn O'Learys und seiner Kunden zu suchen. Viele Flugreisen waren auf der Homepage nämlich deutlich preiswerter ausgezeichnet, als sie die Kunden letztlich bekamen. Das monierte jedenfalls die britische Verbraucheraufsicht OFT, die Ryanair daraufhin verpflichtete, die Angebote auf der Website klarer anzuzeigen. Glaubt man Angaben aus der Branche, dann ist genau das der Grund, warum die Fluggesellschaft ihre Internetseite nun für drei Tage dichtmachen muss. Ryanair bestreitet diese Version allerdings.

 

Doch so oder so, der dreitägige Blackout könnte das Unternehmen teuer zu stehen kommen, schließlich buchen rund 90 Prozent der Ryanair-Passagiere ihre Flüge online. 20 Mio. Pfund Umsatzverlust drohen der Airline, rechnet man den Jahresumsatz auf drei Tage herunter. Stephen Furlong, Analyst bei Davy Stockbrokers, macht indes eine andere Rechnung auf. Erstens falle die Schließung in die buchungsärmste Zeit des Jahres. Und zweitens generiere eine neue Homepage vermutlich auch neue Einnahmen, schließlich soll die Seite künftig deutlich mehr Kunden abfertigen können als bislang.

 

Furlongs Prognose: Letzten Endes wird Ryanair den Umsatzausfall der drei Februartage mehr als auswetzen. Geizhals O'Leary hätte in diesem Fall seinen Schnitt mal wieder gemacht. Wenn auch ausnahmsweise nicht durch sparen, geizen oder knausern - sondern durch die Investition in einen Relaunch der Homepage.

 

FTD.de 15.02.08

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Grumel

http://www.welt.de/welt_print/article20451...d_Hotelier.html

 

 

<h1 class="headlineBig"> Billigflieger Ryanair wird Hotelier</h1> Start in Bremen mit einem Zwei-Sterne-Haus für zehn Millionen Euro Erst mit Ryanair für wenig Geld abheben, dann mit Ryanair für wenig Geld in den Tiefschlaf: Wenn es nach der Billigfluglinie geht, wird dieses Konzept bald Wirklichkeit, denn die Iren planen eine eigene Hotelkette. Eines der ersten Häuser soll dabei am Bremer Flughafen entstehen - die Hansestadt wurde von der Fluggesellschaft als Ort für eine Pilotphase des neuen Geschäftsfeldes auserkoren.

 

Ryanair hat dabei ein 3000 Quadratmeter großes Grundstück unweit des Bremer Flughafens im Visier, südlich der neuen Autobahn 281. Das Hotel wäre dann vom Flughafen aus problemlos zu Fuß zu erreichen - und bezahlbar wäre es auch: Geplant ist ein Haus der Zwei-Sterne-Kategorie in der Größenordnung von 110 Betten auf vier bis fünf Etagen. Die irische Fluglinie will rund zehn Millionen Euro investieren. Die neue Hotelkette soll jedoch nicht unter der Marke "Ryan" firmieren, sondern "Horizon" heißen.

 

 

Direkter ir link:

http://www.ryanair.com/site/DE/about.php?p...ad&ref=2007

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Quartalszahlen & damit verbunden Geschäftsjahreszahlen:

 

http://www.ryanair.com/site/DE/news.php?yr...y=reg-en-030608

 

Untern strich noch gut verdient operativ, aber sehr negativer Ausblick.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Quartalszahlen & damit verbunden Geschäftsjahreszahlen:

 

http://www.ryanair.com/site/DE/news.php?yr...y=reg-en-030608

 

Untern strich noch gut verdient operativ, aber sehr negativer Ausblick.

 

Unter der WKN finde ich keinen Chart bei codi. Komisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn es auch nicht direkt mit Entwicklung der Aktie zu tun hat, so hilft es vielleicht sich ein Bild von der Dienstleistung des Unternehmens zu machen.

Ich bin selber mehrfach mit Ryanair geflogen, da ich Verwandschaft in Irland habe und diese hin und wieder mal besuche.

 

Hier mein Erfahrungsbericht:

 

Ich bin begeistert von Ryanair, vom Preis, vom Geschäftsmodell, von der Idee im wirtschaftlichen und sozialen Sinn.

Ryanair verdient sein Geld damit günstig Flüge anzubieten, die für die breite Masse bezahlbar sind. Eine tolle Sache!

 

Ryanair benutzt nur ein Flugzeugmodel, die Boing 737, was Aufwand und Kosten spart (warum verschiedene Flugzeuge nehmen, wenn ein Model für alle internationalen Flüge gleich gut geeignet ist? Das spart Wartungs- und Betriebskosten.

 

Wenn man mit Ryanair fliegt ist es ein bischen so ähnlich wie wenn man in einen fliegenden Reisebus steigt. Es ist nicht sonderlich luxoriös, aber das soll es ja auch nicht, der Kunde ist schließlich derjenige der jeglichen Extra-Aufwand bezahlt!

 

Das ist das Motto von Ryanair: "No Frills" - Kein Schnickschnack und keine Extras

 

Wer meint, sich bei "billig-Fluggesellschaften" nicht sicher zu fühlen der braucht sich bei Ryanair keine Sorgen machen. Ryanair hatte noch nie einen Absturz oder sonstige Unfälle mit tödlichem Ausgang und ist somit eine der sichersten Fluggesellschaften.

Und nach meiner Meinung ist die Boing die Ryanair benutzt ganz gut und die Tatsache, dass ein Pilot nur das eine Flugzeug fliegt und es daher umso besser beherrscht ist wohl auch nicht schlecht.

Ryanair lässt sich kontinuierlich neue Flugzeuge der selben Baureihe liefern und verkauft ältere Flugzeuge, was meiner Meinung nach sinnvoll ist.

 

Ryanair bringt einen sicher und zuverlässig und auch relativ pünklich (sehr pünktlich, wenn man mal den Fernverkehr der Deutschen Bahn als Vergleich nimmt ^^) von A nach B und das ist es was die meisten Leute mit geringem Budget wollen.

 

Überhaupt ist das das Lobenswerte an Ryanair. Flüge werden auch für die weniger wohlhabenden bezahlbarer.

 

Bei Ryanair kommt es nicht unnötig vor, dass das Flugzeug halb leer ist, das wäre sehr unwirtschaftlich und geradezu eine Umweltsünde und eine Verschwendung. Ryanair verschleudert lieber einen Teil seiner Sitzplätze sehr günstig als sie ungenutzt zu lassen. Wenn man frühzeitig bucht und bereit ist auch von einem anderen unter Umständen weiter entfernten Flughafen abzufliegen und es auf einen Tag früher oder später nicht unbedingt ankommt dann kann man sehr günstige Flüge bekommen.

So kommt man dann mit dem Flugzeug günstiger von Frankfurt-Hahn nach Dublin (Irland), als mit der Bahn von Ulm nach Bonn (Fernverkehr 400 km).

Es ist es auf jeden Fall mal wert sich mit Ryanair zu befassen, falls man innerhalb von Europa, vor allem Richtung Irland/Großbritannien fliegen will/muss. (Es kann sein, dass Flüge von einem Flughafen wesentlich teurer sind als von einem anderen, der vielleicht 50 km weiter von einem entfernt ist, vergleichen lohnt sich)

 

Was etwas nervig ist, ist die vermehrt stattfindende, meiner Meinung nach unnötige und schwachsinnige Bewerbung der Fluggäste mit dem Verkauf von Prepaid-Handy-Karten/Guthaben, Lotterielosen oder sonstigem Schnickschnack. Hier finde ich sollte sich Ryanair an sein eigenes Motto "No Frills" halten. Wenn ich in einem Flugzeug sitze will ich entweder schlafen oder lesen oder in Ruhe die Aussicht genießen und nicht mit zu lauter Werbung vollgetrötet werden. ^^

In wiefern das Ryanair Gewinn einbringt oder die Ticketpreise reduziert kann ich nicht sagen, ich persönlich würde mir aber etwas weniger bis gar nichts davon wünschen.

Ein weiterer großer Kritikpunkt: Die Website ist auch heute noch sehr stark verbesserungsbedürftig, da überladen, unübersichtlich und von den Funktionen her würd ich mir wünschen, dass man sieht welche Flughäfen in der Nähe sind und welche Flughäfen wohin verbunden sind und mehr Übersichtlichkeit und Schlichtheit. Außerdem kommt es ab und zu vor, dass die Seite extrem langsam ist, was einem das Preise vergleichen und Buchen fast unmöglich macht (in dem Fall: einfach ein paar Studen/einen Tag später nochmal versuchen).

Schade ist auch, dass es keine Funktion gibt um mithilfe von Anschlussflügen zum gewünschten Flughafen zu kommen, man muss 2 mal buchen und 2 mal bezahlen (zumindest soweit ich weiß).

 

www.ryanair.com

 

Naja, abgesehn von diesen paar störenden, in Anbetracht des gewaltigen Preisunterschieds zum Wettbewerb jedoch verzeihbaren Kritikpunkten ist Ryanair die von mir absolut favorisierte Fluggesellschaft aufgrund der kundenfreundlichen Preispolitik, wobei ich trotzdem auch mit Aerlingus und ähnlichen vergleiche, manchmal haben die auch einen günstigeren Flug.

 

Auf Wikipedia gibt es noch interessante Informationen, dazu eine grafisch sehr anschauliche Statistik der Passagierzahlen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Ryanair_Passagiere.png

 

Ryanair hat mit seinem revolutionären Konzept, das Flugzeug als Verkehrsmittel wirklich günstig und lohnend zu machen aufgrund der hohen Passagierzahlen offensichtlich großen Erfolg. Das Unternehmen ist auf jeden Fall gut, stabil und wachsend, davon bin ich überzeugt. Soviel meine persönliche Meinung zum Unternehmen.

 

Ob nun die Aktie nun überbewertet oder unterbewertet ist, wie der Ölpreis, dessen mögliche Entwicklung und sonstige wirtschaftlichen Faktoren sich auswirken. Ob die Aktie und zu welchem Kurs die Aktie attraktiv ist, dass kann vielleicht jemand sagen, der sich mit Bilanzen u.ä. besser auskennt als ich.

 

Was ich sagen kann ist, dass die Aktie im letzen Quartal 2007 von 50 Dollar auf knapp die Hälfte gefallen ist, was möglicherweise eine sehr überzogene Reaktion auf den steigenden Ölpreis war, vielleicht war Ryanair mit 50 Euro auch einfach überbewertet.

Ryanair hat als Reaktion auf den steigenden Ölpreis, so habe ich zumindest gelesen verstärkt Kosten eingespart, Winglets nachgerüstet, die Treibstoff sparen und die Ticketpreise etwas angehoben, allerdings weniger stark als die Konkurrenz, was weiter hilft Marktanteile zu gewinnen.

 

Seit 2 Wochen schnellt die Aktie wieder nach oben, aufgrund des fallenden Ölpreises, mittlerweile ist sie wieder bei 34 Dollar.

Schade, ich habe die Schlussfolgerung sinkender Rohölpreis=gut für Fluggesellschaften zu spät gezogen habe sonst hätte ich mir vielleicht ein paar Ryanair-Aktien zugelegt. ^^

Auf den fahrenden Zug aufzuspringen gefällt mir nicht, es kann gutgehen und die Aktie erreicht wieder die 50 Dollar oder es gibt eine Korrekturbewegung (immerhin sind ca 30 Prozent in 2 Wochen nicht wenig) und damit einen besseren Einstiegskurs.

Was natürlich weiterhin ein Risiko darstellt ist die Verbindung zum Ölpreis.

 

Vielleicht kann ja jemand anders etwas zu der fundamentalen Bewertung der Aktie sagen, bei welchem Preis ist sie günstig oder teuer, wie siehen die wirtschaftlichen Fakten des Unternehmens im vergleich zum Aktienkurs aus?

Ist diese Aktie als kurz / mittelfristige Anlage geeignet? (ein paar Monate oder ein, zwei Jahre)

 

Rein subjektiv/chartorientiert würde ich sagen, dass Ryanair bei unter 28 Dollar ein Schnäppchen ist, nur blöderweise ist sie nicht mehr dort. ^^

 

Vielleicht ist sie zu dem jetzigen Kurs nicht mehr so toll, aber das Unternehmen ist auf jeden Fall sehr interessant und beobachtenswert finde ich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hui, es hat sich ja ziemlich was getan. Da ist es doch gut, dass ich die Kaufgelegenheit verpasst habe.

Seid meinem letzten Post ist die Aktie von 35 auf ca 25 Dollar gefallen.

Ryanair hatte im letzten Quartal einen Gewinneinbruch von 85% aufgrund der höheren Kerosinkosten von 93%, die Ryanair aus Prinzip nicht an die Passagiere weitergeben möchte. Andere Fluggesellschaften auch Billigflieger verlangen Kerosinaufschlag oder heben die Preise stärker an. Ryanair will mit seinen verlässlichen niedrigst-Preisen Marktanteile gewinnen.

Dafür ist man sogar bereit seine Gewinne abzugeben. Ryanair erwartet im kommenden Jahr bis zu 60 Millionen Verlust, bestenfalls einen Nullgewinn.

Ryanair ist an allen Enden Kosten am reduzieren. In den Wintermonaten bleiben vermehrt Flugzeuge am Boden, wo die teuren Flughafengebühren die Flüge unrentabel machen.

Ich finde das eine interessante Entwicklung. Ich erwarte das nächste Jahr keine Glanzleistungen von der Aktie, aber wenn die Kriese der Fluggesellschaften vorbei ist, wird Ryanair erheblich an Marktanteilen gewonnen haben und dann werden auch die Gewinne in die höhe schießen, so zumindest meine Meinung.

Ryanair ist keine Firma, die kaput geht, bloß weil die Ölpreise steigen, mit dem Problem haben alle Fluggesellschaften zu kämpfen, Ryanair ist aufgrund seiner geringen Kosten denke ich bestens aufgestellt um so eine Kriese zu überstehen.

Und Nutzen schlagen wollen die aus der Kriese auch noch. Ich denke diese Aktie wird noch weiter fallen, da der Marktpreis im Vergleich zum Buchwert noch sehr hoch ist und die Firma ja zur Zeit keine Gewinne macht.

Aber wenn die Aktie dann richtig günstig ist und die Ölpreise sich irgendwann wieder etwas niedriger einpendeln, dann könnte es wirklich sehr interessant werden.

 

Was meint ihr? Bitte gebt mir eure andere Meinungen :D

Vor einem Jahr war die Aktie immerhin auf 50 Dollar, was zu dem Zeitpunkt auch noch mehr wert war als heute.

(Entschuldigt bitte meine Dollarangaben, ich benutze bigcharts.com wegen den Charts, da ist alles in Dollar)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Asterix1970

In der Energiekrise würde ich keine Luftfahrt kaufen.

Ich habe 1% Luftfahrt im Depot, Deutsche Lufthansa.

Die Lufthansa habe ich nur zur negativen Korrelation im Depot.

Zukaufen würde ich nicht.

 

Ich investiere nur noch in defensive Branchen Konsum, Gesundheit und Versorger.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Mein Einwand gegen Ryanair:

 

Ryanairs Geschäftsmodell ist mir zu "dreckig". In vielen anderen Branchen sind die Marktführer am unteren Preisende eher seriöser als der breite Markt (Aldi, Vanguard) in dem Sinne dass sie einfach ihr Produkt zu einem leicht vergleichbar günstigen Preis verkaufen statt ständig die Preise auf und abzusetzen etc. Ryanair dagegen ist ja der Großmeister des Hintenrumabkassierens. Das ist eben nicht nur "no frills", sondern mindestens zur Hälfe pure absichtliche Kundenverarsche. Pauschal 4 Euro für jeden Flug, mit praktisch jeder Karte und Kontoabzug, die üblichen cent startpreise mit +Steuern und Gebühren durchgeklicke, das ist alles überflüssig.

Und ob man dem Personal mal Uniformen in ihrer Größe gönnen könnte ist durchaus auch überlegenswert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Stevi

@Asterix:

Ja, du hast Recht denke ich. Ich würde die Aktie zur Zeit auch nicht kaufen. Aber ich finde es interessant die Entwicklung im Auge zu behalten. Ich denke, dass die Ryanair-Aktie noch eine ganze Weile im Abwärtstrend bleiben wird, vielleicht ein Jahr lang, wenn die Schätzungen richtig sind, dass Ryanair nächstes Jahr Verlust macht. Vielleicht sogar länger. Man hat es zwar schon vorausgesagt, aber wenn der Verlust dann eintritt wird die Aktie trotz der Vorhersage nochmal nachgeben. Daher ist der Zeitpunkt noch lange nicht der richtige, der Kurs denke ich auch nicht, denn obwohl die Aktie ihren Wert halbiert hat ist der Martwert noch 2,6 mal so hoch wie der Buchwert, was vorher mit durch großartige Gewinne rechtfertigt war. Jetzt wo zumindest im nächsten Jahr keine Gewinne mehr zu erwarten sind und die Aussicht ungewiss ist müsste sich meiner Meinung nach der Marktwert etwas mehr an den Buchwert annähern, wenn auch nicht bis auf das Verhältnis 1:1, schließlich ist das Geschäftsmodel der Firma intakt und stark und Gewinne sind in Zukunft auch mit Sicherheit wieder zu erwarten, auch wenn es vielleich ein Jahr oder ein paar Jahre keine gibt.

Wenn aber die Kriese zu ende geht ist und die Konkurrenz große Marktanteile an die Kampfpreise von Ryanair abgegeben hat, dann wird es denke ich wieder großartige Gewinne geben und das wird dann auch den Wert der Aktie vervielfachen, so zumindest meine Überlegung.

 

@Grumel

 

In einem Punkt muss ich dir schon Recht geben, Ryanair sollte seine "no frills" Politik seriöser und ernsthafter angehen. Keine Kunden mit Werbung beschallen, während diese fluchtunfähig im Flugzeug feststecken zum Beispiel und keine mit übermäßigen Sonderangebotsanzeigen gespickte unübersichtliche Website.

 

Das Durchgeklicke ist teilweise wirklich überflüssig und extra-Kosten gibt es auch, wobei man diese schon sieht und abwählen kann wenn man aufmerksam ist, aber es gibt auch in der Technik und im Internet nicht so bewanderte, meist ältere Leute, die sowas schon mal übersehen und dann ohne es zu wollen die Reiserücktrittsversicherung für 12 Euro mit bezahlen und 10 Euro extra dafür ausgeben als erste an Bord gehen zu dürfen, obwohl sie dadurch trotzdem nicht früher ankommen. ^^

 

Das mit den Steuern und Gebühren ist aber jetzt zumindest gut gelöst, man sieht sofort wenn man die Flüge anwählt wie viel Steuern und Gebühren dazukommen und wieviel das insgesammt macht (vorausgesetzt man brauch keine reiserücktrittsversicherung, hat kein Gepäck zum aufgeben und will nicht so schnell wie möglich einsteigen)

Und Steuern und Gebühren bezahlt man bei jeder Fluggesellschaft ob die das dann direkt als Gesammtpreis angeben oder vorher noch zur Verdeutlichung wieviel eigentlich die Fluggesellschaft selber von einem verlangt ohne Steuern angeben ist unterschiedlich.

 

Klar interessiert den Kunden nur den Gesammtpreis und die irreführende Werbung frustriert etwas, aber wenn man bei Ryanair mit Steuern und Gebühren für einen "10-Euro-Flug" dann 33 Euro zahlt und noch Gepäck für 15 Euro aufgibt, dann kommt man mit seinen 48 oder was Euro (konkret nachgeschautes Beispiel für Flug am 21.08.2008 bei heutiger Buchung) immernoch viel günstiger von Frankfurt/Hahn nach Dublin als wenn man bei einer Fluggesellschaft wie Lufthansa bucht und 138 Euro + 14 € "Ticket Service Charge" = 152 Euro zahlt, mehr als das dreifache!

Und wer mal versucht hat eine Fernverkehrsverbindung der Deutschen Bahn über 400 km für 50 Euro zu finden (und solche Zugreisen plant man normalerweise viel kurzfristiger), der wird sich auch denken, ich zahl weniger wenn ich nach Irland fliege, als wenn ich mit dem Zug 400 km durch Deutschland fahre. ^^

Also selbst wenn man unbedingt die Reiserücktrittsversicheung und das priority booking angewählt lassen muss zahlt man immernoch weniger als die Hälfte von dem was die Lufthansa verlangt. Dafür gibt es wiederum bei der Lufthansa die super-praktische economy flex option, die dann für lächerliche € 725 einem vermutlich erlaubt jeden beliebigen flug zu nehmen (natürlich zuzüglich der obligatorischen Ticket-ausdruckgebühren von 14 Euro, warscheinlich mit Silbertinte auf Goldfolie ^^). Nichts gegen die Lufthansa, aber ich würd lieber mit Ryanair fliegen und die Werbung ertragen als das dreifache zu zahlen, nagut, wenn ich zuviel Geld hätte, das wär was anderes. ^^

 

Übrigens finde ich die Lösung von Ryanair hier Kundenfreundlicher. Man kann ruhig 2 seperate Tickets zu unterschiedlichen Zeitpunkten kaufen, das macht nichts, bei der Lufthansa bezahlt man für jeden Kauf zusätzlich zum sowieso zu teuren preis nochmal 14 euro. wer sein rückticket später kaufen will, weil er noch nicht sicher bezüglich seiner reisedaten ist zahlt bei der lufthansa 14 euro mehr als der der das schon vorher weis.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Grumel

Ryanair hat die günstigsten Preise und die günstigste Kostenstruktur, auch im Vergleich mit anderen Billigfliegern keine Frage.

Hab mal Umsatz durch Passagierzahl gerechnet, da kam irgendwas um die 50 raus, trotz ordentlichem Gewinns.

Dank der hohen Nebeneinnahmen durch Werbung auf der Website, Bordverkauf etc, sind insofern Durchschnittspreise deutlich unter 50 locker drin, sollte grobgeschätzt auch mit den aktuellen Ölpreisen noch gelten.

 

 

Um mal bei dem "dreckig" Thema zu bleiben:

-Die Skala der Grafiken im Jahresbericht .....

-Die halbwahren Aussagen z.b. "größte Airline"(einfach mal ne Statistik mit nur grenzüberschreitenden Passagieren nehmen..)

-Die Methode Beleidung ist cool des öffentlichkeitsgeilen ceos

 

 

 

 

 

Alles in allem trau ich der Firma keine 10 cm über den Weg, weder als Kunde noch als Investor.

Mir gefählt zwar die Idee in den billigsten und größten Billiganbieter auf einem Mark zu investieren ausgezeichnet, ich frag mich halt ob Ryanair nicht einfach nur bisher so gut abschneidet weil bisher noch kein anderer so richtig radikal "nur billig" aber ohne Beschiß versucht hat. Selbst Easyjet die einem direkten Konkurenten noch am nächsten kommen haben dieses Mischkonzept mit teueren Flughäfen und Geschäftsleute ansprechen.

 

Vielleicht als Alternativte interessant: Southwest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Akaman

Wer mit einem Flughafen "Frankfurt-Hahn" wirbt, hat bei mir schon versch***en. Den gibt es nämlich nur, wenn man nicht so viel Wert auf Redlichkeit und Transparenz legt.

 

Wer von euch es nicht weiss: Hahn ist > 100 km weg von FRA. Im Hunsrück. Autobahn? Fehlanzeige.

 

Sogar ich bekomme ja hin&wieder Besuch :- . Wenn der über Hahn anreisen will: soll er den Bus nehmen nach FRA. Ein einziges Mal abholen in Hahn hat mir gereicht.

 

Kommt er nach FRA (also damit meine ich jetzt den Rhein-Main-Flughafen), dann hole ich ihn - wenn es denn in meinen Plan passt - gern am Flughafen ab.

 

Hahn? Nein, danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ups, ja, stimmt, das hab ich nicht berücksichtigt. Die Busfahrt von Frankfurt Hahn nach Frankfurt kostet noch was, ich glaub so um die 12 Euro, bin nicht ganz sicher, ich bin glaub ich damals von Hahn nach Koblenz gefahren und von dort mit dem Zug weiter. Die Busfahrt hat 12 Euro gekostet und glaub ich 1 und halb Stunden gedauert oder mehr und, bin nicht mehr ganz sicher, ist schon was her. Es fahren regelmäßig Shuttlebusse, die den Flughafen mit Koblenz, Frankfurt und vielleicht auch anderen Städten verbinden (weiß ich nicht genau).

 

Es kommt natürlich auch darauf an, ob man eine unter Umständen längere Reise in Kauf nehmen möchte, weil man vielleicht weiter fahren muss zum/vom Flughafen, aber man spart trotzdem noch eine ordentliche Stange Geld dabei.

 

Und für jemanden der so weit von Hahn weg wohnt wie von Frankfurt macht es dann keinen so großen Unterschied mehr.

Ryanair fliegt nicht nur von Hahn aus. Die haben mittlerweile einige Flughäfen in Deutschland, von wo man günstig oder weniger günstig mit denen fliegen kann. Karlsruhe-Baden ist zum Beispiel auch ganz günstig, dann gibts aber auch Flughäfen, von denen aus auch Ryanair-Flüge eher teuer sind. Naja, man sollte eben immer erst ein bischen vergleichen.

 

Falls man nach Irland will ist Aerlingus auch einen Blick wert, die haben meistens teurere Flüge aber ab und zu findet man dort unverhofft einen wesentlich günstigeren Flug als bei Ryanair. Die fliegen übrigens auch von Frankfurt. Ryanair hat glaub ich 30 Prozent Beteiligung an Aerlingus.

 

Ich bin mal mit Ryanair hin und mit Aerlingus wieder zurückgeflogen, dann von Frankfurt mit dem bus nach Hahn wo ich mein Auto geparkt hatte.

Das hat sich gelohnt, ich war zeitlich unflexibel und der Rückflug mit Ryanair hätte über 100 euro gekostet, der mit Aerlingus war weniger als halb so teuer, das hat sich schon gerechnet.

Abgesehen davon hätte es mich bestimmt mehr gekostet das Auto in Frankfurt zu parken und von der Entfernung war Hahn für mich etwa gleichweit. Nagut man fährt von der A61 runter und hat dann eben 30 km Bundesstraßen und andere Straßen. Die Anbindung ist nicht perfekt, aber es geht, dafür ist dort nicht so schnell Stau wie in den Ballungszentren.

 

Es ist wohl Geschmackssache oder eher Geldsache. Wenn man wohlhabend genug ist braucht man sich mit solchen Umwegen nicht abzugeben.

 

Ich habe übrigens gelesen, dass die Dresdner Bank einem Analystenbericht folgend das Kursziel für Air Berlin auf 0 gesetzt hat. Air Berlin wehrt sich jetzt rechtlich dagegen, die sagen, dass sie keine Probleme haben und dass sie auch wie Ryanair durch ihre geringen Kosten gut aufgestellt sind, die hohen Ölpreise zu überleben.

Ich hatte vorher nichts mit denen zu tun. Die Internetseite von denen sieht ganz gut aus, viel besser als die von Ryanair, aber die Preise sind teurer.

Naja, es ist jedenfalls eine ungünstige Situation für die Luftfahrtbranche und bei Lufthansa wird zudem gestreikt. Ausgerechnet da wo man warscheinlich noch am meisten verdient. ^^

Aber was solls, die sind groß genug um so etwas zu überleben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wieviel Prozent macht Ryanair in Deinem Depot aus?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

post-834-1217690647_thumb.pngTA-Update:

 

Die Aktie ringt mit dem Aufwärtstrend:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Null. Ich habe keine Ryanair-Aktien.

Ich bin nur auf der Suche nach einer Kapitalanlage.

Ryanair ist zur Zeit wohl nicht sinnvoll, aber wird es warscheinlich irgendwann in den nächsten Jahren werden.

 

Ich hab mich vorhin vertan, was das Verhältnis von Marktwert zu Buchwert angeht, nicht 2,6 sondern 1,9, immernoch hoch finde ich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Stevi

Ich habe noch ein paar Sachen über Ryanair rausgefunden:

 

Ryanair kauft 737-800 Flugzeuge von Boeing neu und in großen Mengen mit hohem Rabatt und verkauft diese mit Gewinn an Leasingfirmen weiter, von denen Ryanair die Flugzeuge dann zurückleast.

Auf diese Weise macht Ryanair bei jedem Flugzeugkauf praktisch einen Gewinn.

Ryanair wechselt seine Flugzeuge nach 8 Jahren Betrieb aus, das heißt, dass keine sie keine Flugzeuge älter als 8 Jahre in ihrer Flotte haben, was vermutlich sehr zu der guten Sicherheitsstatistik beiträgt.

Ich weiß nicht genau den aktuellen Stand aber Ryanair hat derzeit ca 166 Flugzeuge und wird bis März 2012 voraussichtlich 265 Flugzeuge in seiner Flotte haben.

Die Kaufaufträge mit Boeing hierfür sind schon vereinbart.

 

Was in dem price to book value von 2,13 nicht mit eingerechnet ist sind die ausstehenden Aufträge bei Boeing, deren Rabatt Ryanair bei jedem Kauf einen Gewinn bringt. Ryanair legt nicht offen, wie viel sie für die Flugzeuge bezahlen aber Experten gehen von 60% des Listenpreises aus, was bei Boings vollen Auftragsbüchern und den kürzlichen Streiks dort die günstigen Flugzeuge zu einer gefragten Ware macht. Außerdem vergibt Ryanair seine Aufträge bevorzugt in Kriesenzeiten, da dann ihre Verhandlungsposition gegenüber den Flugzeugbauern besser ist.

 

Ryanair hat angekündigt für die Zeit nach 2012 nach einem Deal für 400 neue Flugzeuge zu streben und steht mit Boeing und Airbus im Gespräch. Durch den günstigen Dollarkurs könnte Ryanair wieder einmal Geld sparen, jedoch ist es fraglich ob Ryanair wieder so günstige Konditionen aushandeln kann.

 

Ryanair hatte in der Zeit des Ölhochs keine Absicherungen gegen die hohen Kerosinpreise, was den Gewineinbruch letztes Jahr um 85 % und die schlechten Aussichten für das laufende Jahr erklären. Und auch den drastischen Fall des Aktienkurses.

 

Unglücklicherweise hat Ryanair sich nun, genau andersherum für Q3 ihres Geschäftsjahres, sprich Oktober-Dezember mit 90% ihres Kerosinbedarfs bei einem Äquivalent von 124 Dollar pro Barrel Rohöl abgesichert, Q4 ist allerdings nicht abgesichert, was hoffen lässt.

Nachdem nun der Ölpreis auf unter 100 Dollar gefallen ist, hat Ryanair seine Aussichten für dieses Jahr gebessert:

Solange der Ölpreis unter 100 Dollar bleibt wird es in diesem Quartal voraussichtlich ein Breakeven geben, statt der erwarteten 60 Millionen Verlust, falls der Ölpreis bei 130 Dollar pro Barrel bliebe.

 

 

Im laufenden Geschäftsjahr wird Ryanair ca 58 Millionen Passagiere befördern.

Ryanair ist weiter dabei höhere Passagierzahlen zu stimmulieren und erwartet für das Geschäftsjahr 2009/2010 wieder signifikanten Profit.

Ryanair hat sich das Ziel gesetzt zur größten Fluggesellschaft in Europa zu werden und meiner Meinung nach sind die da auf dem richtigen Weg.

 

Ich bin mit ca 2000 Euro eingestigen und habe 750 Aktien zum Kurs von 2,56 Euro gekauft.

(ISIN IE00B1GKF381 WKN A0MJ5T)

 

 

-------------------------------------------------

Disclaimer:

 

Ich besitzte Aktien von Ryanair und habe daher ein wirtschaftliches Interesse an diesem Unternehmen. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Juchu, nach langem warten gehts aufwärts bei Ryanair und endlich mal liegen mein Aktien nennenswert im plus.

Eigentlich auch nicht verwunderlich.

Der Ölpreis ist um 50% gefallen, Ryanair ist fleißig am weiter am expandieren, 18-20 % mehr Passagiere pro Jahr, laufend neue Flugzeuge.

 

Gemessen an der Zahl der beförderten Passagiere ist Ryanair mittlerweile die größte europäische Fluggesellschaft.

Während andere Fluggesellschaften die Kerosinzuschläge erhöht haben und den Kunden Ausfälle aufgrund von Streiks (Lufthansa) und Insolvenzen (diverse kleinere Fluggesellschaften) beschert haben, hat Ryanair günstig und zuverlässig seine Dienste geleistet und zusätzlich zu Preisaktionen, die bei mir ein hysterisches Lachen auslösten "1 Cent Tickets inklusive Steuern und Gebühren", dreiste "Rettungskampagnen" für die gestrandeten Fluggäste von insolvent gegangenen oder bestreikten Mitbewerbern gestartet.

 

Außerdem lässt sich Ryanair ständig neue Wege einfallen um Kosten zu sparen und Profit zu generieren, wenn man mal bedenkt wie voll deren Webseite mit Werbung ist und dass man sich auf dem Flug fast so vorkommt wie auf einem türkischen Bazaar, dann wird klar, dass Ryanair es wohl doch irgendwie schaft eine Menge Gewinn zu machen mit einer Menge sparsamer Fluggäste.

Die neuste Idee von Ryanair: Bald soll es möglich und erlaubt sein vom Flugzeug aus aus Handy-Gespräche zu führen, Ryanair verdient dabei an Roaming-Gebühren.

 

Ryanair ist nicht nur supergünstig sondern auch ziemlich zuverlässig. Die Arbeits-Verträge sind fieserweise so gestalltet, dass Mitarbeitern bei einem Streik sofort gekündigt werden kann. Inwiefern das Unfair ist ist eine Frage, aber dem Fluggast nutzt es.

Außerdem gab es bei Ryanair bisher noch keinen einzigen tötlichen Unfall, geschweige denn einen Absturz.

Das hat vermutlich auch damit zu tun, dass Ryanair nur neue Flugzeuge kauft und diese nach 8 Jahren Benutzung dann weiterverkauft.

 

Ich bin schon ziemlich oft mit Ryanair nach Irland geflogen (Meine Verwandten wohnen dort) und ich finde das Preis-Leistungsverhältnis top! Ich meine, ob ich nun 2,5 Stunden lang so sitze wie in einem Reisebus oder ob ich einen "Luxussitz, mit zurückklappbarer Lehne und kleinem Bildschirmchen hatte", das interessiert mich spätestens einen Tag nach dem Flug eh nicht mehr, wohl aber, dass ich Geld in der Größenordnung mehrerer hundert Euro gespart habe.

 

Was ich aber auf jeden Fall jedem dringend raten würde ist unbedingt einen bequemen Ohrenschutz mitzunehmen! (so bequem, dass er auch nicht stört, wenn man ihn 3 Stunden auf hat!), denn die Werbung während des Fluges ist mitunter sehr laut und krächzend und nach meinem Empfinden sehr sehr störend, vor allem wenn man grade am einschlafen war und dann erschrocken aufwacht, Puls auf 120 und erzählt bekommt man solle doch Rubbellose kaufen. ^^

 

Gemessen am von den hohen Ölpreisen stark belastetem Gewinn der ersten beiden Quartale dieses Geschäftsjahres (bis September) (186 Millionen Euro, also 372 Euro/Jahr) ist Ryanair ca 7,44 Mrd Euro wert (bei Annahme einer großzügigen Inflation von 5%).

 

Der derzeitige Marktpreis liegt bei 5,88 Mrd, 20 Prozent unter dem von mir errechneten fairen Wert.

Das alleine ist nicht so besonders, das großartige ist, dass das der Wert ist, der mit Zahlen aus einem schlechten Jahr berechnet wurde, wenn ich statt 372 Euro/ Jahr die 474 Mrd vom letzten Geschäftsjahr nehen würde und bei einem durchschnittlichen jährlichen Umsatzwachstum von 15-20 Prozent ein Gewinnwachstum von durchschnittlich zumindest 10 Prozent in den nächsten 5 Jahren erwarte, dann liegt der faire Wert wesentlich höher, ich rechne es gar nicht aus, weil es sowieso so unsicher zu rechnen ist, und ein paar Prozent Unterschied gleich zu einem sehr großen Fehler führen, aber die Differenz zwischen dem fairen Wert und dem Marktwert ist meiner Meinung nach erheblich.

 

 

Disclaimer:

 

Ich besitze Ryanair-Aktien und habe daher ein wirtschaftliches Interesse an dem Unternehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Walmatisierung mit Subventionen, die Grottenairline wird sterben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Quatsch, Ryanair hat über 2 Mrd Euro Cash und ist außerdem die Fluggesellschaft mit den bei weitem geringsten Kosten in Europa, vielleicht sogar weltweit.

Und hier gilt das selbe wie in anderen Branchen auch. Wer Kostenführer ist, der hat einen riesigen Vorteil.

Ryanair ist in Europa Kostenführer und ist noch dazu auf dem besten Weg zum Marktführer zu werden.

Wenn Ryanair die Gelegenheit hätte würden die für ihre 2 Mrd den Flughafen London Stansted kaufen um dort ihre Expansion fortsetzen zu können ohne die hohen Gebühren and das BAA-Monopol zahlen zu müssen. ^^

Das wäre echt super, aber es sieht nicht danach aus, dass sich die BAA dazu bringen lässt den zu verkaufen.

 

Ryanair ist nicht irgendeine Billigfluggesellschaft, die mal kurz pleite gehen kann. Ryanair befördert dieses Jahr ca 58 Millionen Passagiere und macht auch jedes Jahr Gewinne (dieses Jahr eingeschlossen!). Eine Luftfahrtkriese gibt es nicht für Ryanair, es gibt nur Jahre in denen richtig viel verdient wird und Jahre in denen nicht so viel verdient und dafür umso mehr expandiert und eingespart wird.

Ryanair ist die Fluggesellschaft, die es jedem normalen Bürger unabhängig von der Höhe des Einkommens ermöglicht seine Verwandten sonstwo in Europa zu besuchen, die Fluggesellschaft, die einen Flug nach Irland günstiger macht als ein Deutsche Bahn-Zugticket über 400 km innerhalb von Deutschland, die bei weitem günstigste Fluggesellschaft in Europa.

Und außerdem ist Ryanair eine der sichersten und pünktlichsten Fluggesellschaften in Europa!

Ryanair kauft neue Flugzeuge von Boeing, lässt sie von der Lufthansa warten und nach 8 Jahren verkauft es die weiter.

Das und die Spezialisierung auf genau ein Flugzeugmodell sind wohl die Hauptgründe, dass Ryanair noch nie einen tötlichen Unfall, geschweige denn einen Absturz hatte, trotz der ca. 58 Millionen beförderter Passagiere dieses Jahr!

 

Warren Buffet hat einmal gesagt, dass Unternehmen, die die Kosten kontrollieren immer neue Wege finden Kosten einzusparen, während Unternehmen, die die Kosten nicht unter Kontrolle haben immer neue Wege finden noch mehr Geld zu verschwenden.

Ryanair gehört zur ersten Sorte.

Als die Flughäfen die Gebühren angehoben haben hat Ryanair kurzerhand den Web-Checkin eingeführt, den nun alle Fluggäste ohne Gepäck nutzen können um sich selbst und Ryanair Zeit und Geld zu sparen.

Als die Ölpreise in die Höhe gingen hat man bei allen Flugzeugen Winglets nachgerüstet, die 2% des Treibstoff einsparen. Man hat auch kurzerhand all unwichtigen Teile wie Fensterblenden und Sitztaschen ausgebaut um Gewicht und somit Treibstoff einzusparen.

Im Gegensatz zu anderen Fluggesellschaften würde Ryanair niemals die Sünde begehen halb leere Flugzeuge durch die Gegend fliegen lassen. Eine Auslastung von 80 Prozent ist auch im Winter selbstverständlich, selbst wenn man dafür ein paar Tickets "verschenken" muss.

In dem Aspekt ist Ryanair auch sozial und ökologisch.

Um die Ticketpreise niedrig halten zu können werden immer neue Möglichkeiten genutzt. In Zukunft wird es im Flugzeug Werbeflächen an den Rückseiten der Sitze geben und sogar die ganzen Flugzeug wird man für 150.000 Euro pro 2 Jahre als Werbefläche umlackiert dürfen. Was auf "Urimat"-Klos geht, geht auch auf Sitzrücken, Was auf Bussen und Straßenbahnen geht, geht auch auf Flugzeugen. Wer clever ist nutzt solche Möglichkeiten.

 

Übrigens plant der Geschäftsführer von Ryanair in naher Zukunft eine zweite Billig-Fluggesellschaft zu eröffnen um den europäischen Kontinent mit Nordamerika zu verbinden, also um Ryanair (reine Kurzstrecke, nur Europa) zu ergänzen eröffnet er eine neue, rein transatlantische, reine Langstreckenfluglinie.

Diese neue Fluggesellschaft wird eigenständig und von Ryanair unabhängig sein, aber von den selben Basen wie Ryanair aus operieren.

Sie soll eine sehr günstige Economy Class und eine hochwertige (und teure) Premium Business-Classin ihren Flugzeugen haben. Aus O Learys Sicht ist die Business-Class für eine Fernstrecken Fluggesellschaft notwendig.

Die neue Fluggesellschaft soll mit 50-60 Airbus 330 oder 340 oder Boeing 767 oder 777 beginnen hat er gesagt.

Theoretisch denbar wären auch die neuen 787er, die sehr sparsam sind, jedoch auch teuer und auch Lieferschwierigkeiten haben, daher weniger warscheinlich.

Ich tippe auf jeden Fall darauf, dass es Boeing sein wird

 

 

Ich hoffe, dass das Unternehmen als AG gegründet wird, aber es sieht nicht danach aus.

Falls das passieren sollte würde ich die Aktien sicher zeichnen. O Leary hat ein gutes Gespür für die Branche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die billigsten Strukturen der Welt hat vermutlich AirAsia. Jedenfalls sind sie billiger als Ryanair. Ist auch logisch mit den dortigen Personalkosten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Stephan1

OK. Mein Kommentar gestern war sicherlich ein wenig grantig, aber im Gegensatz zu dir habe ich persönlich ein Trauma von ryanair davongetragen. Aber egal, ist ja mal interessant, sich mit einem Aktieninhaber von einer anderen Airline mal über den Airlinemarkt zu unterhalten.

Ich sehe bei low-cost-airlines allgemein das Problem, dass ihre Kundschaft sehr tourismuslastig und somit noch zyklischer als es die Airlineindustrie eh' schon ist.

Das mit der Verwandtschaft ist sicherlich ein Punkt, nur weiß ich nicht wie groß dieser einigermaßen feste Kundenstamm ist.

Das mit der Sicherheit ist für mich eine Selbstverständlichkeit, dass andere low-cost-carrier damit ein Problem haben, ist schon gut für ryanair.

Genauso winglets und flugzeuginterne Werbung; wobei sie beim hedging ja wohl nicht so erfolgreich sind und bei den derzeitigen Achterbahnfahrten der Ölpreise wäre das schon wichtig.

Cool dass ryanair mein Unternehmen unterstützt. Aber ob das mit dem Verkauf der älteren Flugzeuge in naher Zukunft so klappt, ist für mich keine ausgemachte Sache.

Dass bei Flugzeugen Aussenwerbung ein wirklicher Bringer sein kann, bezweifle ich, obschon Kleinvieh auch Mist macht.

 

Das mit den Transatlantikplänen ist interessant, gibt es da schon konkreteres oder sind das nur irgendwelche Allgemeinaussagen. Sprich, hat er da schon etwas über Zielflughäfen in den USA gesagt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now