HobbyBroker

Ryanair

  • IE0031117611
55 posts in this topic

Posted

Moin,

 

kurz: Ryanair hat angekündigt, Bremen zu verlassen.

 

Mein gewichtigstes Argument gegen LH ist das Code-Sharing mit United Airlines. Das ist die Gesellschaft die in Unfallstatistiken besonders unangenehm auffällt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 9 Stunden schrieb Toomi:

Ich lese bei deinen Argumenten pro LH sehr viele Dinge heraus die nicht objektiv sind und die m.E. eher aus einer etwas festgefahrenen Perspektive stammen. [...]

Deine anderen Argumente sind doch belanglos, die Passagiere klatschen nicht...ich meine mal ganz im Ernst. 

[...]

Im vergangenen Jahr habe ich beruflich wie privat insgesamt 10 Langstreckenflüge absolviert, zugegeben alle in der BC, daher kann ich keine Aussage über die Economy machen. 2 mit der LH, 3 mit Etihad und 5 mit Emirates. Emirates führt das Feld in meinen Augen klar an, gefolgt von Etihad und LH kommt dann irgendwann auch mal.. Flieger, Service, Essen, Preisleistung. Lufthansa kann in keiner Disziplin mithalten.

 

Hallo,

 

ja, viele meiner Punkte Pro-Lufthansa (oder generell pro klassischer Fluggesellschaften) sind keine harten, meßbaren Kriterien. Sie sind aber für die Gesamterfahrung der Passagiere wichtig und da gibt es eben verschiedene Ansprüche. Das ist wie bei Hotels: der Markt bietet Platz für Hostels und 5-Sterne-Hotels. Bzgl. des Klatschens: ich bin mich immer am Fremdschämen, wenn der Applaus erschallt.

 

Bzgl. der BC kann ich nicht mitreden, weil ich immer Economy fliege, aber nach allem was man liest, ist sie bei der Lufthansa wirklich veraltet und soll mit der Einführung der 777x überarbeitet werden.

 

Zurück zu Ryanair. Deren Geschäftsmodell ist meiner Meinung nach auf der Kostenseite deutlich anfälliger als das der Lufthansa. Schauen wir uns mal die Kosten von Fluggesellschaften an:

- Treibstoff

- Flugzeuge (Abschreibung, Wartung)

- Flughafengebühren etc.

- Personal

- Finanzierungskosten

- Sonstiges (Catering, Werbung, Verwaltung, etc.)

 

Ryanair lebt davon, daß die Kosten niedrig bleiben, damit viele Leute fliegen und die Flugzeuge immer voll sind. So hat Ryanair eine Auslastung von >90%, während die Lufthansa eher im Bereich 80% arbeitet und auch damit klarkommt. Ich glaube, daß Ryanair bei einer Reihe von Kostenarten keinen Vorteil ggü. klassischen Fluggesellschaften hat und auf deren Anstieg sensibler reagiert. Wenn sie steigen, wird der relative Preisabstand zwischen Ryanair und dem Rest kleiner. Daher wird es unattraktiver, den Komfortverlust in Kauf zu nehmen und Ryanair sollte Geschäft an klassische Fluggesellschaften verlieren. Begründung:

 

Auf einen Teil der Kosten hat Ryanair nur wenig Einfluß: Treibstoff wird zu Weltmarktpreisen gekauft, Boeing und Airbus werden wohl vergleichbare Konditionen auch an andere Großkunden geben und die Flughafengebühren sind (bei gleichem Flughafen) auch gleich. Die Finanzierungskosten der großen Fluggesellschaften dürften denen Ryanairs ähnlich sein.

 

Auf die Personalkosten hat eine Fluggesellschaft Einfluß, aber auch hier kann nicht beliebig gespart werden; auf die sonstigen Kosten hat sie natürlich einen einen Einfluß. Wenn Ryanair bei Personal und Sonstiges spart, bedeutet das automatisch, daß die anderen Anteile (Treibstoff etc.) einen höheren Anteil an den Kosten haben. Beispiel mit fiktiven Geldeinheiten:

 

Kosten Ryanair: 100

Kosten Lufthansa: 200

Anstieg des Ölpreises um 10 => Ryanairs Kosten steigen um 10%, die der Lufthansa nur um 5%.

 

Ähnlich ist es bei den Personalkosten. Sollten Piloten tatsächlich so knapp sein, wie immer zu lesen ist, dann wird Ryanair mit deutlich stärker steigenden Gehältern rechnen müssen als z.B. die Lufthansa, die sowieso schon gut bezahlt.

 

Langer Rede kurzer Sinn: ich glaube, daß sowohl für Billigflieger also auch für klassische Netzwerkfluggesellschaften Platz am Himmel ist. Sie bedienen unterschiedliche Marktsegmente. Wenn die nicht beeinflußbaren Kosten zu hoch werden, sind die klassischen Fluggesellschaften im Vorteil, ansonsten die Billigflieger.

 

Gruß

Sladdi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 14 Stunden schrieb Sladdi:

 

Hallo,

 

Zurück zu Ryanair. Deren Geschäftsmodell ist meiner Meinung nach auf der Kostenseite deutlich anfälliger als das der Lufthansa. Schauen wir uns mal die Kosten von Fluggesellschaften an:

- Treibstoff

- Flugzeuge (Abschreibung, Wartung)

- Flughafengebühren etc.

- Personal

- Finanzierungskosten

- Sonstiges (Catering, Werbung, Verwaltung, etc.)

 

Auf die Personalkosten hat eine Fluggesellschaft Einfluß, aber auch hier kann nicht beliebig gespart werden; auf die sonstigen Kosten hat sie natürlich einen einen Einfluß. Wenn Ryanair bei Personal und Sonstiges spart, bedeutet das automatisch, daß die anderen Anteile (Treibstoff etc.) einen höheren Anteil an den Kosten haben. Beispiel mit fiktiven Geldeinheiten:

 

Kosten Ryanair: 100

Kosten Lufthansa: 200

Anstieg des Ölpreises um 10 => Ryanairs Kosten steigen um 10%, die der Lufthansa nur um 5%.

 

Langer Rede kurzer Sinn: ich glaube, daß sowohl für Billigflieger also auch für klassische Netzwerkfluggesellschaften Platz am Himmel ist. Sie bedienen unterschiedliche Marktsegmente. Wenn die nicht beeinflußbaren Kosten zu hoch werden, sind die klassischen Fluggesellschaften im Vorteil, ansonsten die Billigflieger.

 

Gruß

Sladdi

 

 

Die Ölpreise sind idR. vollgehedged, da machen sich Preisanstiege nicht bemerkbar. 
Die Flughafengebühren sind bei LH idR. aufgrund der besseren Abflugorte deutlich teurer. 

Im Personal ist Ryanair auch noch deutlich günstiger, das kann sich auf lange Strecke verändern da gebe ich dir Recht, aber derzeitig hat Ryanair da die Nase vorn. 

 

Wie du siehst, es gibt schon noch Kostenpunkte die ordentlich ins Geld gehen bei denen Ryanair die Nase vorn hat. 

 

Aber wir sind ja einer Meinung, die Geschäftsmodelle sind verschieden und die Vergleichbarkeit hinkt. Ich stimme dir auch zu, dass sowohl Billigflieger als auch Netzwerkfluggesellschaften Platz im Mark haben, Ryanair halte ich langfristig im ersten Segment für Marktfähig. LH hingegen sehe ich im zweiten Segment langfristig nicht mehr marktfähig bei derzeitigem Geschäftsmodell. 

Die Vergleichbarkeit zwischen LH und Emirates ist nämlich definitiv gegeben und da schneidet LH für mich durch die Bank schlecht ab. 

Ich kenne noch einige Person Ü50 die per se nur mit LH fliegen, weil die LH steht ja für Qualität und ist typisch "Deutsch".

Fliegen die aber einmal mit einer anderen Airline sieht das ganz schnell anders aus - ich glaube einfach, dass der Name Lufthansa, der Name für Qualität bröckelt. Stirbt die ältere Generation langsam aus, sehe ich speziell bei jüngeren Gästen Schwierigkeiten. 

 

Sei es drum, dies ist der Ryanair Thread von daher passt das eher in den LH Thread. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ryanair nutzt nur einen einzigen Flugzeugtyp, nämlich die Boeing 737-800.

Das schafft immense (!) Kostenvorteile bei Wartung, Ersatzteillagerhaltung, Ausbildung der Mechaniker und Piloten etc. Zudem hat Ryanair eine sehr junge Flotte und viele Flugzeuge in der Finanzkrise 2008/2009 sehr günstig eingekauft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now