Wertpapier Forum: Volkswagen AG

Zum Inhalt wechseln

  • 82 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich

Volkswagen AG Thema bewerten: ***-- 1 Stimmen

#1 Mitglied ist offline   Teletrabbi 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.383
  • Registriert: 11. August 03


Geschrieben 12. August 2003 - 23:35

Volkswagen-Firmenprofil

Firmensitz: Wolfsburg

Mitarbeiterzahl: 323.865

Geschäftsfelder: Kraftfahrzeugindustrie

Kundenfeld: Privatabnehmer, Firmen und Kleinbetriebe

Besonderheiten: Beteiligung an Audi (99,04 %); großer Marktanteil in China.


Umsatz 2001: 88.540,00 Mio EUR
Umsatz 2002: 86.948,00 Mio EUR

Gewinn 2001: 2.926,00 Mio EUR
Gewinn 2002: 2.597,00 Mio EUR

Marktkapitalisierung: 14.797,03 Mio EUR

Nachrichten zum Unternehmen:
http://www.finanznac.../volkswagen.asp

Homepage: http://www.volkswagen.de
Achtung: Die Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum kann zur Erweiterung des eigenen Horizonts führen!

 Weiterführende Informationen:

#2 Mitglied ist offline   Teletrabbi 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.383
  • Registriert: 11. August 03


Beitragssymbol  Geschrieben 23. September 2003 - 21:46

Ich habe mich am letzten Wochenende mal selbst von der Substanz des VW-Konzerns ueberzeugen koennen. Ich habe sowohl das VW-Gelaende in Braunschweig von außen betrachtet, als auch das Werk Stoecken von innen und außen und ich muss sagen, dass es ganz schoen heftig ist, was da an Substanz hinter steckt.
Wer also Geld vor moeglichen Krisen schuetzen will, dem ist ein Investment in VW ans Herz zu legen. Aus renditetechnischer Sicht sollte man aber Autoaktien nicht auf Dauer halten, da die bekanntlich sich innerhalb von 10 Jahren kaum von der Stelle bewegt haben und das auch in Zukunft wohl kaum der Fall sein wird.
Achtung: Die Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum kann zur Erweiterung des eigenen Horizonts führen!

#3 Mitglied ist offline   bond 

  • Flash Of Genius
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 1.661
  • Registriert: 02. September 03


Geschrieben 23. September 2003 - 22:00

Teletrabbi, 23.09.2003, 22:46:

Ich habe mich am letzten Wochenende mal selbst von der Substanz des VW-Konzerns ueberzeugen koennen. Ich habe sowohl das VW-Gelaende in Braunschweig von außen betrachtet, als auch das Werk Stoecken von innen und außen und ich muss sagen, dass es ganz schoen heftig ist, was da an Substanz hinter steckt.
Wer also Geld vor moeglichen Krisen schuetzen will, dem ist ein Investment in VW ans Herz zu legen. Aus renditetechnischer Sicht sollte man aber Autoaktien nicht auf Dauer halten, da die bekanntlich sich innerhalb von 10 Jahren kaum von der Stelle bewegt haben und das auch in Zukunft wohl kaum der Fall sein wird.

Hach, dieser psychologische Effekt! Wenn man vor Ort mal eine Firma besucht, dann kristallisiert sich eigentlich immer ein positives Bild heraus, wenn man das alles nicht gewöhnt ist. Man sieht die Firmen so mit Substanz - man kennt sie ja meistens nur von Fundamentalkennzahlen und Charts.

Habe im Zuge eines Praktikums die Möglichkeit gehabt bei Thyssen, Kassel eine Privatführung zu bekommen (Glück, da so ein aufsichtshabender Mitarbeiter grad Kaffeepause gemacht hat ;) ). Ist schon echt faszinierend wenn man da die Prozesse sieht, wie alles miteinander wirkt und wie das Endprodukt dann eigentlich nur noch auf Abholung auf dem Werksgelände wartet (wirklich nette Sachen hab ich gesehen -> von High-Tech-Loks bis zu Rüstgütern *g*).

Dieser Beitrag wurde von bond bearbeitet: 23. September 2003 - 22:00


#4 Mitglied ist offline   Teletrabbi 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.383
  • Registriert: 11. August 03


Geschrieben 15. November 2003 - 23:42

Zitat

Der VW-Konzern kürzt für die Zeit 2004 bis 2008 seinen Investitionsplan um 11 % auf 41,6 Mrd. Euro. Das für das Automobilgeschäft vorgesehene Budget wird im Vergleich zur Mittelfristplanung aus dem Vorjahr um gut 7 % auf 30,9 Mrd. Euro eingestrichen - ohne Abstriche an den vorgesehenen Modellneuheiten.

Quelle: Die Börsen-Zeitung am 14.11.


Ganz so weit her scheint es mitmder Investitionbereitschaft deutsche Unternehmen noch nicht zu sein...
Achtung: Die Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum kann zur Erweiterung des eigenen Horizonts führen!

#5 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 07. Januar 2004 - 18:49

Die Volkswagen (VW) Aktie scheint mir im Augenblick wieder ein guter Einstiegskandidat zu sein.

Alle langfristigen pos. Konvergenzen (grün) im Wochenchart sind intakt.
Wobei das Momentum gerade wieder auf seiner Konvergenz auftrifft (roter Kreis).
Das Momentum 20 dürfte jetzt langsam anziehen, da der Kurs vor 20 Wochen um die 45 € stand.

Ich denke das Risiko ist im Augenblick sehr gering, das hier noch etwas in Richtung Süden passiert. Meine Meinung ist der Einstiegspunkt jetzt gut.
Das SL dürfte bei 39,- € gut aufgehoben sein. Unentschlossene/Zweifler könnten auch den Bruch des kurzen Abwärtstrend (violett) nach oben abwarten. Dieser liegt im Augenblick bei ca. 44,70 €.

Welche Meinung habt Ihr ?

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängte Grafik: vw.png

Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#6 Mitglied ist offline   Teletrabbi 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.383
  • Registriert: 11. August 03


Geschrieben 07. Januar 2004 - 18:55

Jo, kurzfristig sieht es gut aus. Langfristig ist mit Volksautoaktien (im Gegensatz zu Luxusartikeln wie von Porsche ^^) aber nicht das große geld zu machen :)
Achtung: Die Teilnahme an Diskussionen in diesem Forum kann zur Erweiterung des eigenen Horizonts führen!

#7 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 07. Januar 2004 - 19:05

Naja Kleinvieh macht ja bekanntlich auch mist :wacko:
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#8 Mitglied ist offline   Vengeance 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 121
  • Registriert: 11. Januar 04

Geschrieben 09. Februar 2004 - 22:38

Hi,

sicherlich schon bekannt, aber vielleicht trotzdem für den einen oder anderen interessant:

Zitat

VW stoppt über Ostern die Produktion

Das Hauptwerk in Wolfsburg ist betroffen und zwei andere wichtige Standorte ebenso: Der VW-Konzern schickt Tausende Mitarbeiter in einen viertägigen Zwangsurlaub. Ein möglicher Grund: Die miese Nachfrage nach dem neuen Golf V. Der Quelle-Versand hat das Modell bereits aus dem Sortiment genommen.


DPA
VW-Chef Pischetsrieder bei Golf-Präsentation: Auf den Aufschwung gewettet und verloren
Wolfsburg - Neben Wolfsburg sollen die Produktion auch in den Werken Emden und Mosel für vier Tage ruhen. Damit stehen die drei wichtigsten deutschen VW-Werke vorübergehend still. Ein Volkswagen-Sprecher mühte sich am Montag, den Zwangsurlaub zu rechtfertigen.
Mit dem Produktionsstopp würden "Urlaubs- und Freizeitansprüche der Beschäftigten zusammengezogen", sagte er. Dies bedeute auf das ganze Jahr bezogen nicht unbedingt eine geringere Produktion. "Wir haben dadurch an anderen Tagen eine höhere Anwesenheit und damit eine höhere Produktivität."

Inwieweit das Urlaubsdekret auf die schleppende Nachfrage nach dem Golf V und anderen Modellen zurückgeht, ließ der Sprecher offen. "Zu Absatzzahlen wollen wir uns im Moment nicht äußern." Krisensymptome gibt es aber zuhauf. Das Kraftfahrtbundesamt teilte am Montag mit, die Zahl der neu zugelassenen Pkw sei im Januar im Vergleich zum Vorjahr um etwa neun Prozent geschrumpft. Im Vergleich zum Dezember wurden sogar elf Prozent weniger Pkw neu angemeldet.

Quelle: Nur 30 Modelle bestellt

VW wird erste Zahlen zum Gesamtabsatz im Januar voraussichtlich erst auf der Bilanzpressekonferenz am 9. März bekannt geben. Vergangene Woche hatte der Konzern aber bereits mitgeteilt, der Absatz in Nordamerika sei um 26 Prozent zurückgegangen.

Insider glauben, dass sich die schwache Autokonjunktur vor allem in einer schleppenden Nachfrage nach dem den neuen Golf V niederschlägt - er ist das wichtigste Modell der Wolfsburger. VW hatte vorige Woche bereits drei Monate nach dem Verkaufsstart eine Rabattaktion gestartet. Schon musste der Konzern Gerüchte dementieren, das Werk sei von der Schließung bedroht.

Das Versandhaus Quelle, das den neuen Golf bisher etwa zehn Prozent unter dem VW-Listenpreis angeboten hat, will ihn wieder aus dem Programm nehmen. Grund sei die schwache Nachfrage. Stattdessen will Quelle das Konkurrenzmodell, den Opel Astra, anbieten. Vom Golf V sollen bei Quelle gerade einmal 30 Exemplare bestellt worden sein.

VW-Aktie trudelt abwärts

Der neue Golf galt zunächst als Hoffnungsträger. Die Beurteilungen in der Motorpresse waren durchweg positiv, Wolfsburg wurde wochenlang in "Golfsburg" umbenannt. Die VW-Aktie stieg in den Wochen der zahlreichen Modell-Präsentationen von unter 36 Euro auf über 46 Euro. Das Modell sollte höhere Gewinnmargen als sein Vorgänger erbringen. Auch der Marktanteil der Marke VW sollte dank des Golf V kräftig erhöht werden.

Die Euphorie ist inzwischen verflogen: Produktionsprobleme durch neue Laserschweißverfahren wurden bekannt, hinzu kam Konkurrenz durch den deutlich preisgünstigeren Astra. Schließlich kündigte VW-Chef Bernd Pischetsrieder überraschend an, dass das Produktionsziel von 135.000 Einheiten 2003 nicht erreicht wurde. Die VW-Aktie ist inzwischen wieder auf 39,2 Euro abgerutscht und gehörte am Montag zu den größten Verlierern im Dax.


Quelle: Spiegel Online 09.02.04
Artikel

#9 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 14. Februar 2004 - 00:19

Das Kleinvieh macht nicht nur Mist, sondern einen riesiegen Haufen :angry: !
Das SL von 39,- € auf Wochenschlußbasis wurde zwar nicht ausglößt, aber jetzt rechne ich auch nicht mehr mit einem Anstieg. Denke die VW-Aktie hat verspielt und würde sie persönlich auf verkaufen setzten.

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängte Grafik: bilder_096.jpg

Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#10 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 20. Juli 2004 - 18:39

VW korrigiert Gewinnziel nach unten

20. Juli 2004 Der Volkswagen-Konzern wird sein Ergebnisziel auch in diesem Jahr verfehlen. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung rechnet Europas größter Automobilhersteller für 2004 nur noch mit einem operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen von 1,5 bis 2 Milliarden Euro. Ursprünglich wollte Volkswagen das Vorjahresergebnis von 2,5 Milliarden Euro übertreffen.


Die revidierte Prognose soll am ..... http://www.faz.net/s/RubC8BA5576CDEE4A05AF...n~Scontent.html
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#11 Mitglied ist offline   tron21 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 185
  • Registriert: 01. Februar 04

Geschrieben 09. Oktober 2004 - 23:26

habe bei vw einen klaren bruch des abwärtstrendes gefunden (kreis)

was meint ihr dazu?


lauern da noch gefahren ....absatz probleme in china....hohe energie kosten....teure rohstoffe

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängte Grafik: vw_10.10.2004.GIF


#12 Mitglied ist offline   tron21 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 185
  • Registriert: 01. Februar 04

Geschrieben 09. Oktober 2004 - 23:37

09.10.04 23:24
Traumstart für den neuen starken Mann bei Volkswagen: Die Berufung von Wolfgang Bernhard in den Vorstand bescherte der Aktie ein sattes Kursplus. Kann der knallharte Kostenkiller die Erwartungen der Investoren erfüllen und VW endlich wieder auf Spur bringen?


von Stefan Beste, Euro am Sonntag 41/04


Wie unangenehm es ist, ausgepfiffen zu werden, mußte VW-Chef Bernd Pischetsrieder erst in der vergangenen Woche wieder einmal erfahren: 12000 Angestellte von Europas größtem Autobauer bereiteten ihrem Konzernlenker auf einer Betriebsversammlung einen lautstarken Empfang.


Seinem neuen starken Mann steht diese Erfahrung noch bevor. Vermutlich wird er nicht lange darauf warten müssen. Denn Wolfgang Bernhard, dessen Verpflichtung Pischetsrieder jetzt bekanntgab, gilt als harter Hund. Der frühere DaimlerChrysler-Manager, der im Frühjahr nach einem Machtkampf mit Konzernchef Jürgen Schrempp den Hut nehmen mußte, wird zum 1. Februar seinen Posten im Konzernvorstand antreten, zunächst ohne eigenen Geschäftsbereich. Spätestens ab 2006 soll er dann Pischetsrieder als Chef der Marke Volkswagen ablösen, damit dieser sich auf seinen Job als Konzernlenker konzentrieren kann. Als einer von zwei Markenchefs wird Bernhard für VW, Skoda, Bentley und Bugatti zuständig sein. Audi, Seat und Lamborghini verantwortet weiterhin Audi-Vorstands-Chef Martin Winterkorn.


Dem Neuen eilt der Ruf eines knallharten Kostensenkers voraus. Bei Chrysler, wo er zuletzt als zweiter Mann hinter Dieter Zetsche fungierte, setzte er unter anderem die Entlassung von 26000 Mitarbeitern durch und machte sechs Werke dicht. Auch für Mercedes, wo er eigentlich als Nachfolger des scheidenden Chefs Jürgen Hubbert vorgesehen war, hatte er einen harten Sanierungskurs angekündigt – und damit den Betriebsrat gegen sich aufgebracht, der schließlich im Bündnis mit Schrempp den Rauswurf durchsetzte.


Trotz dieses Rückschlags gilt Bernhard als Ausnahmetalent in der Autobranche. Vor allem die Art und Weise, wie er zügig und letztendlich problemlos die Sanierung bei Chrysler durchzog, nötigt seinen Managerkollegen gehörigen Respekt ab. Gleichzeitig sparte er beim Einkauf Milliarden und steigerte die Zuverlässigkeit der Chrysler-Autos.



Pischetsrieder hatte die Personalie eigentlich erst nach Beendigung der laufenden Tarifauseinandersetzungen bekanntgeben wollen. Immerhin will der VW-Boß mit seinem Programm "ForMotion" bis Ende kommenden Jahres mehr als zwei Milliarden Euro einsparen. Ärger mit den Gewerkschaften ist damit ohnehin programmiert.



Doch was für die Arbeitnehmerseite wie eine Provokation wirkt, machte auf die Finanzmärkte mächtig Eindruck: Die Aktie legte seit der Bekanntgabe der Verpflichtung Bernhards um mehr als sieben Prozent zu. "Seine Bestellung ist das bisher deutlichste Signal dafür, daß VW endlich den Ernst der Lage erkannt hat", glaubt etwa Stephan Droxner von der Landesbank Baden-Württemberg. Und Kollege Malte Schaumann von SES Research ergänzt: "Bernhard sollte dazu beitragen können, die geplanten Einsparungen vollumfänglich umsetzen zu können."


Daß allerdings eine Personalentscheidung, die zu allem Überfluß von vielen Experten längst erwartet worden war, allein ein derart kräftiges Kursplus rechtfertigt, glauben die wenigsten. Vielmehr dürften auch markttechnische Gründe eine Rolle gespielt haben. Viele institutionelle Anleger, die in Erwartung schwacher Zahlen zum dritten Quartal mit Leerverkäufen gegen die VW-Aktie gewettet hatten, sahen sich plötzlich gezwungen, ihre Short-Positionen zu schließen. Daß dieser Effekt von Dauer ist, glauben daher längst nicht alle. "Die Ernennung eines neuen Vorstandsmitglieds ändert erst einmal gar nichts an den fundamentalen Schwierigkeiten bei Volkswagen", sagt Rolf Woller von der HypoVereinsbank.


Die sind in der Tat erheblich. Und ausgerechnet Bernhards neues Arbeitsfeld, die Kernmarke VW, ist das größte Sorgenkind: Der Bereich steuerte im ersten Halbjahr nur noch 33 Millionen Euro zum operativen Gewinn bei, im Vorjahr war es noch fast zehnmal so- viel. Schuld ist zum einen die Absatzschwäche in Deutschland. Dazu kommt, daß der Golf VI die Erwartungen bislang enttäuscht hat. Daneben ist die von Pischetsrieders Vorgänger, dem jetzigen Aufsichtsrats-Chef Ferdinand Piech, ins Leben gerufene Luxussparte mit den Marken Phaeton, Bentley und Bugatti spektakulär gescheitert.


Die zweite große Baustelle sind die USA, wo die Absatzzahlen dramatisch eingebrochen sind und VW in diesem Jahr wohl eine Milliarde Euro Verlust einfahren wird. Zu allem Überfluß gibt es nun auch auf dem Zukunftsmarkt China Schwierigkeiten. Zwar konnte der Konzern seine Position als Marktführer bislang behaupten. Doch der Wettbewerb wird härter. Im ersten Halbjahr mußte VW mit einem Minus von 4,2 Prozent erstmals sinkende Absatzzahlen hinnehmen.


Dazu sorgt der schwelende Tarifstreit für Unruhe. Gemäß dem Haustarif für die sechs westdeutschen Werke genießen die dortigen Mitarbeiter derzeit Einkommensvorteile von 20 Prozent gegenüber der übrigen Metallindustrie. Personalvorstand Peter Hartz hatte darum vor kurzem einen Sieben-Punkte-Katalog vorgestellt, mit dem VW die Arbeitskosten langfristig um 30 Prozent senken will. Die IG Metall will demgegenüber Einkommensverbesserungen von vier Prozent durchsetzen und fordert zudem eine Bestandsgarantie für alle 103000 Arbeitsplätze. Ende Oktober läuft die Friedenspflicht ab. Käme es dann zu Streiks, wäre es mit dem Optimismus der Investoren wohl schnell wieder vorbei.


Sollte sich Pischetsrieder mit seinem Sparprogramm allerdings durchsetzen, hätte die Aktie durchaus wieder Potential. Analysten rechnen für diesen Fall mit einem deutlichen Ergebnissprung gegenüber diesem Jahr, das die meisten nach der enttäuschenden Gewinnwarnung vom September ohnehin schon abgehakt haben. Damals hatte VW seine Erwartungen für das operative Ergebnis von 2,5 auf 1,9 Milliarden Euro zurückgenommen. Analysten rechnen im Schnitt sogar nur noch mit 1,77 Milliarden. Doch bereits 2005 soll der Wert wieder auf respektable 2,85 Milliarden steigen.


Um dieses Ziel zu erreichen, werden sich Pischetsrieder und sein neuer VW-Vorstand wohl noch einige Male kräftig auspfeifen lassen müssen. Dafür gibt’s Applaus von den Investoren.





Quelle: News © finanzen.net.

#13 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 10. Oktober 2004 - 11:06

@ tron21

Du benutzt doch Wiso Börse, oder ?!
Geh doch mal unter "Extras" auf den Punkt "Optionen".
Hier gehst Du dann in den Register "Chart". Links unten machst Du den Haken aus dem Fenster "Orginalgröße" weg und stellst die Höhe auf 500 und die Breite auf 700 ein. Jetzt sollten Deine Charts kleiner sein und auf die Monitorseite eines 17 `` Zollgerätes paßen ;) !
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#14 Mitglied ist offline   andy 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Administrator
  • Beiträge: 7.995
  • Registriert: 07. Februar 04


Geschrieben 10. Oktober 2004 - 12:26

Meine Einschätzung zu der VW Aktie:

Ein Einstieg in die VW Aktie wäre jetzt nicht passend. Zum einen stellt der mittelfristige Aufwärtstrend einen Widerstand da und zum anderen liegt kurz darüber der 200 Tage Durchschnitt. Eine Unterstützung findet sich bei 34 Euro.

Wenn du nicht man schnell Gewinn machen möchtest, kannst du in die Aktie einsteigen. Man muss aber natürlich die Absatzzahlen und den Ölpreis im Auge behalten.

Meine Einstufung lautet somit "halten"!

Hoffe, ich konnte dir weiter helfen....

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängte Grafik: vw.PNG

Fragen, Probleme, Feedback?
andy[ät]wertpapier-forum.de

Die richtige Themeneröffnung!
Welche Aktien dürfen im Forum diskutiert werden?

#15 Mitglied ist offline   tron21 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 185
  • Registriert: 01. Februar 04

Geschrieben 10. Oktober 2004 - 12:44

@ aktiencrash

habe ich schon so eingestellt....hab aber leider vergessen den chart zu exportieren... habe ihn mit paint gemacht...nächstes mal wird das nicht passieren

#16 Mitglied ist offline   JohnnyNash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.407
  • Registriert: 19. November 04


Geschrieben 04. Mai 2005 - 17:06

Heute morgens kommt diese Meldung rein:

Zitat

Massiver Absatzeinbruch in USA veröffentlicht am: 04.05.05 - 15:54 

Detroit/Stuttgart (rpo). Die deutschen Automobilhersteller konnten ihre Autos nicht auf dem amerikanischen Markt unterbringen. Bis auf Mercedes-Benz machten alle Verlust. Ganz besonders stark aber hat es Volkswagen getroffen. Der Wolfsburger Konzern musste in den USA im April einen massiven Absatzeinbruch um 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erleiden.
Quelle: http://www.rp-online.de/public/article/nac...irtschaft/88282


Und dann natürlich muss sofort irgendein Analyst ein "Sell"-Rating abgeben:

Zitat

Aus dem Hause Merrill Lynch kommt eine Bestätigung des „sell“ – Ratings für die Aktie von Volkswagen. Die Gesellschaft habe schwache Zahlen für das erste Quartal 2005 präsentiert. Für die nähere Zukunft bestehe ein geringes Aufwärtspotenzial für die Aktie
Quelle: http://www.4investors.de/php_fe/index.php?...n=stock&ID=6622


Alles in allem sollte das wohl ein richtiger mieser Tag für die Aktie werden ... :angry:
Von wegen. :) Anscheinend interessieren diese fundamentalen Nachrichten niemanden. Die Aktie ist heute unter den Top 5 der Tagessieger. :blink:


#17 Mitglied ist offline   andy 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Administrator
  • Beiträge: 7.995
  • Registriert: 07. Februar 04


Geschrieben 23. August 2005 - 22:05

Zitat

Berichte über Allianz für US-Markt

Wo VW drauf steht, ist Chrysler drin?
 
[Bildunterschrift: Produktionshalle von Chrysler in Detroit (Archivbild)]
Der Autobauer Volkswagen verhandelt mit dem Konkurrenten DaimlerChrysler über eine Allianz auf dem US-Markt. Dabei gehe es um den Bau eines VW-Mini-Van auf Chrysler-Basis, hieß es in mehreren Medienberichten, die sich auf Informationen aus Unternehmenskreisen beriefen.

Einem Bericht im "Handelsblatt" zufolge ist geplant, dass ein VW-Van auf Basis des Chrysler-Modells Voyager in den USA vom Band laufen soll. Ein Vertrag dazu werde möglicherweise bereits auf der Automobilmesse IAA im September in Frankfurt am Main unterzeichnet, berichtet das Blatt. Verbindungen zwischen den beiden Unternehmen bestehen: VW-Markenvorstand Wolfgang Bernhard war früher Vizechef von Chrysler.

Ein VW-Sprecher sagte, Volkswagen habe Interesse an einem Mini-Van für den US-Markt. Ein solches Fahrzeug fehlt VW derzeit auf dem wichtigsten Automarkt der Welt. Der Wolfsburger Konzern hat derzeit große Absatzprobleme in den USA. Verhandlungen mit Chrysler über eine Zusammenarbeit bezeichnete ein VW-Sprecher als Spekulation.


Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen...EF4_BAB,00.html
Fragen, Probleme, Feedback?
andy[ät]wertpapier-forum.de

Die richtige Themeneröffnung!
Welche Aktien dürfen im Forum diskutiert werden?

#18 Mitglied ist offline   Dimka 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 1.126
  • Registriert: 02. Februar 05

Geschrieben 25. September 2005 - 14:06

Ich denke die Nachricht wird die VW-Aktie beflügeln.Was meint ihr?

http://www.welt.de/d.../25/780754.html

#19 Mitglied ist offline   et3rn1ty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.942
  • Registriert: 03. März 05

Geschrieben 25. September 2005 - 16:28

Aktuell legt die Volkswagen (Stamm)Aktie bei Lang und Schwarz um 4,5% zu.
Die Vorzugsaktien immerhin um 3,5%.

Schein also gut anzukommen die Nachricht von Porsche.

Grüße, et3rn1ty.

#20 Mitglied ist offline   et3rn1ty 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 3.942
  • Registriert: 03. März 05

Geschrieben 25. September 2005 - 17:15

Kleiner Nachtrag.

Nur die Porsche-Aktionäre scheinen das nicht so toll zu finden.
Aktie bei Lang und Schwarz aktuell -3,4%.

Grüße, et3rn1ty.

Dieser Beitrag wurde von et3rn1ty bearbeitet: 25. September 2005 - 17:16


 Weiterführende Informationen:

Themenoptionen:


  • 82 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich