Wertpapier Forum: Volkswagen AG

Zum Inhalt wechseln

  • 84 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich

Volkswagen AG Thema bewerten: ***-- 1 Stimmen

#41 Mitglied ist offline   TraderS 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 146
  • Registriert: 07. Mai 05

Geschrieben 07. März 2006 - 12:55

Also zu der Sache mit den Mitarbeitern.
Das Problem sehe ich darin, dass die Belegschaft bei VW schon damals -5000x5000- Kompromisse eingegangen ist und eindeutige Handlungsbereitschaft signalisiert hat und bei erneuten "Einschnitten" wohl erstmal die Türe zu macht. Auch war es so, dass man seitens der VW Belegschaft bei vergangenenen Tarifverhandlungen immer kooperativ war und schnell eine Einigung mit herbeigeführt hat.
Hinzu kommt, ich kann es nur nochmal wiederholen, die Tatsache, dass mit dem Land Niedersachsen ein AR Mitglieg vorhanden ist, was sich genau ansehen wird, was wann in welche Richtung in Sachen Mitarbeiter entschieden wird. Zwar gibt es gerade keinen Wahlkampf in Niedersachsen, aber das ist ja schon ein "gesamtdeutsches" Interesse.

Außerdem muss man auch mal ganz klar erkennen, dass die jetztige Situation bei VW zu einem erheblichen Teil auch durch Fehler im Management verursacht wurde. Wenn man sich einmal die Gesamtbilanz von Pischetsrieder ansieht, der ja von Piech einen solide konsolidierten Konzern einst übernommen hat, so sieht man schnell, dass seit seinem Amstantritt viele Dinge schief gegangen sind. Auch hier wird die Belegschaft sagen, dass man das nicht vergessen dürfte und wenn es dann auch noch Leute gibt wie z.B. Herrn Dudenhöfer der in das gleiche Horn bläst, dann wird es schon sehr schwierig.

Das Problem mit Amerika sehe ich nicht so stark, weil VW da noch nie besonders stark war. Es ist eher die Tatsache, dass man wesentliche innovative technische Entwicklungen, wie etwa den Hybridantrieb, verschlafen hat und das im Laufe der Jahre auch ein Qualitätsproblem entstanden ist.
Das Engagement in China, was von Pischetsrieder lange Zeit als DAS Aushängeschild angepriesen wurde, hat sich auch nicht so entwickelt, wie es ursprünglich geplant war. Da hat man wohl die Wettbewerbssituation in den chinesischen Kooperationsgesellschaften (man ist ja mit GM zusammen in einer) deutlich unterschätzt.
Die konjunkturelle Situation hat wohl auch einen Teil dazu beigetragen, wird aber sicher nicht für alles herhalten können.

Bezeichnend für VW ist auch -wie ich finde- das, was durch die Hartz-Affäre ans Tageslicht gekommen ist. Der BR wurde ja wohl schon seit Jahren durch Vergünstigungen und andere Anreize zu Entscheidungen im Sinne des Managements bewegt.
Das alles zusammen zeigt deutlich, dass der Konzern in sich großen Schaden genommen hat und es mittlerweile starke strukturelle Probleme und Defizite gibt. Diese wird man m.E. nicht durch ein paar Entlassungen und die Verbesserung des Amerikageschäfts beseitigen können.
Piech hat Porsche nicht umsonst mit ins Boot geholt. Sollte die EU das VW-Gesetz entgültig kippen, ist VW sicher ein Übernahmekandidat. Durch die breite Unternehmensstruktur müsste das Unternehmen bei einer Übernahme jedoch zerschlagen werden und das wollte Piech verhindern. Daher ist jetzt Porsche dabei um die Lebenszeit von VW zu verlängern. In dieser Zeit muss etwas passieren, keine Frage, jedoch denke ich, dass man grundsätzlich etwas verändern muss. Ein guter Anfang, noch vor Entlassungen z.B., wäre der Verkauf von Tochterunternehmen, die nicht unbedingt zum Kerngeschäft oder kernnahen Geschäft gehören.
Man müsste sich auch mal fragen, ob z.B. Marken wie Bentley und Lamborghini überhaupt zu einem Unternehmen wie VW passen. M.E. hält man die sowieso nur noch aus Prestige.
Und von Tochterunternehmen hat VW eine ganze Menge. Eben ein zu breit diversifiziertes Produktportfolio.
Bernhard hat das ja schon ziemlich früh nach dem er bei VW war erkannt und moniert.
Die Serviererin zu Yogi Berra: "Soll ich Ihre Pizza in 4 oder in 8 Stücke schneiden ?"
Yogi Berra: "Schneiden Sie sie lieber in 4 Stücke, ich weiss nämlich nicht, ob ich 8 schaffe."

(Lieblingswitz von Prof. Merton Miller der 1990 den Wirtschaftsnobelpreis bekam und 1958 zusammen mit Franco Modigliani das Modigliani-Miller Theorem aufstellte)

 Weiterführende Informationen:

#42 Mitglied ist offline   Grumel 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 9.257
  • Registriert: 22. August 06

Geschrieben 09. November 2006 - 13:22

http://www.sueddeutsche.de/,tt3m2/wirtscha...tikel/72/90981/

Lustige Firma.

#43 Mitglied ist offline   uzf 

  • Querdenker
  • Gruppe: Gesperrt
  • Beiträge: 3.230
  • Registriert: 01. Juni 06

Geschrieben 09. November 2006 - 13:25

Beitrag anzeigenGrumel, 09.11.2006, 13:22:


Wie im brasilianischen Männerpuff

Angehängte Miniaturbilder

  • Angehängte Grafik: muttley.gif

Betrogen werden wir alle . Die Kunst ist es weniger betrogen zu werden.

#44 Mitglied ist offline   Reigning Lorelai 

  • The reigning Lorelai
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 7.548
  • Registriert: 17. Januar 06

Geschrieben 12. November 2006 - 17:30

http://www.handelsblatt.com/news/Unternehm...pi%ebch-an.html

absolutes Trauerspiel! Piech ist der mit Abstand der unfähigste Manager aller Zeiten. Das wird dadurch bewiesen, daß Pischetsrieder jene Suppe auslöffeln musste, welche Piech verursacht hatte.

Gruß

W.Hynes

Dieser Beitrag wurde von waynehynes bearbeitet: 12. November 2006 - 17:30

put on your pretty lies - we are in the city of wonder - ain't gonna play it nice - Watch out or you might just go under - Better think twice - your train of thought will be altered - so if you must falter just be wise

You just got durrred

Risikohinweis: Mein Anlagehorizont beträgt oft über 10 Jahre und ich handel regelmäßig mit Aktien die hier besprochen werden. Viele der Aktien halte ich selbst im Depot und ich bitte jedes Forenmitglied meine Beiträge und Aussagen kritisch zu prüfen und meine Beiträge nicht als Entscheidungsgrundlage für Investments zu nehmen.

#45 Mitglied ist offline   morevalue 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 86
  • Registriert: 09. März 06

Geschrieben 12. November 2006 - 23:09

Beitrag anzeigenwaynehynes, 12.11.2006, 18:30:

http://www.handelsblatt.com/news/Unternehm...pi%ebch-an.html

absolutes Trauerspiel! Piech ist der mit Abstand der unfähigste Manager aller Zeiten. Das wird dadurch bewiesen, daß Pischetsrieder jene Suppe auslöffeln musste, welche Piech verursacht hatte.

Gruß

W.Hynes


Das sehe ich ein wenig anders. Piech ist ein Mann mit Visionen, Pitschesrieder war ein ideenloser Langweiler. Ich bin nicht nur zeitweise immer mal wieder Aktionär bei VW sondern auch Kunde. Daher habe ich immer mal wieder einen VW als Leihwagen wenn meiner in der Werkstatt ist. Mir ist dabei noch kein Modell untergekommen das in der Pitschesrieder-Zeit entwickelt wurde und mir gefällt. Konkret: Der aktuelle Passat ist ein Rückschritt im Vergleich zum Vorgänger. Als Beispiel: Das Design, insbesondere die Front ist grausam. Man hat den Eindruck Pitschesrieder wolle Kunden mit höheren Ansprüchen nach Audi vertreiben. Der Golf überzeugt mich auch nicht, ist einfach nur noch unübersichtlich. Einzig der Fox ist so OK für die Klasse. Allerdings dürfte der Fox auch nicht wirklich auf Pitschesrieder zurückzuführen sein. Wenn das die Zukunft von VW sein sollte dann gute Nacht. Aber zum Glück: Piech ist zurück und Winterkorn der richtige Mann.

#46 Mitglied ist offline   Reigning Lorelai 

  • The reigning Lorelai
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 7.548
  • Registriert: 17. Januar 06

Geschrieben 12. November 2006 - 23:47

gut das sind subjektive Eindrücke. Das Problem ist aber dass das Image von VW schon nicht mit Premium vereinbar ist.. Die Akquisitionen von Lamborghini und Co. war reine Geldvernichtung. Der Phaeton ebenso... VW ist halt nunmal Massenhersteller und sollte sich darauf konzentrieren. Seine unternehmerischen Visionen kann Piech bei Porsche oder Audi umsetzen. Ein Phaeton-Modell hätte bei Audi eher eine Chancde gehabt...
put on your pretty lies - we are in the city of wonder - ain't gonna play it nice - Watch out or you might just go under - Better think twice - your train of thought will be altered - so if you must falter just be wise

You just got durrred

Risikohinweis: Mein Anlagehorizont beträgt oft über 10 Jahre und ich handel regelmäßig mit Aktien die hier besprochen werden. Viele der Aktien halte ich selbst im Depot und ich bitte jedes Forenmitglied meine Beiträge und Aussagen kritisch zu prüfen und meine Beiträge nicht als Entscheidungsgrundlage für Investments zu nehmen.

#47 Mitglied ist offline   berliner 

  • wundert sich
  • Blog anzeigen
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 7.739
  • Registriert: 25. April 06

Geschrieben 13. November 2006 - 00:20

Beitrag anzeigenwaynehynes, 12.11.2006, 23:47:

gut das sind subjektive Eindrücke. Das Problem ist aber dass das Image von VW schon nicht mit Premium vereinbar ist.. Die Akquisitionen von Lamborghini und Co. war reine Geldvernichtung. Der Phaeton ebenso... VW ist halt nunmal Massenhersteller und sollte sich darauf konzentrieren. Seine unternehmerischen Visionen kann Piech bei Porsche oder Audi umsetzen. Ein Phaeton-Modell hätte bei Audi eher eine Chancde gehabt...

Wir wollen mal nicht die Geldverschwendung mit dem Rolls-Royce-Deal vergessen, als man BMW unterlag, sowie das gesamte Luxus-Engagement: Bentley, Lamborghini, Bugatti, Phaeton. Was soll das alles? Dazu die Kungelei mit Gewerkschaft und Betriebsrat, die 28.8h-Woche seit 1992, die niedrige Produktivität, die hohen Kosten. Nicht alles geht auf Piech zurück, aber vieles davon, und nichts davon konnte oder wollte er ändern. Der Mann muß aus dem Aufsichtsrat raus, und sowieso erst dann werden die Leichen wirklich aus dem Keller geholt.

#48 Mitglied ist offline   Grumel 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 9.257
  • Registriert: 22. August 06

Geschrieben 13. November 2006 - 00:52

Mir fält neben dem genannten noch die bizarre Bestechungsaffäre ein. Überzeugt hat VW unter Piech jedenfalls nicht.

Dieser Beitrag wurde von Grumel bearbeitet: 13. November 2006 - 00:54


#49 Mitglied ist offline   flori345 

  • Multitalent
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 339
  • Registriert: 13. Oktober 04

Geschrieben 14. November 2006 - 15:50

Die Börse ist anscheinend ziemlich unentschlossen, der Kurs dümpelte gestern und heute fast die ganze Zeit um den Einstiegskurs herum.

Eingefügtes Bild
Wer viel Geld hat, kann spekulieren; wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren; wer kein Geld hat, muss spekulieren;
(Andre Kostolany)

Geld allein macht nicht unglücklich. (Peter Falk)

Das Geheimnis des erfolgreichen Börsengeschäfts liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, dass der Durchschnittsbürger tut. (John Maynard Keynes)

#50 Mitglied ist offline   Schnecke 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 145
  • Registriert: 15. August 06

Geschrieben 15. November 2006 - 21:19

Beitrag anzeigenflori345, 14.11.2006, 15:50:

Die Börse ist anscheinend ziemlich unentschlossen, der Kurs dümpelte gestern und heute fast die ganze Zeit um den Einstiegskurs herum.

Heute gings dafür umso besser, +5,31% :thumbsup:

#51 Mitglied ist offline   Bill 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 268
  • Registriert: 02. Februar 06

Geschrieben 15. November 2006 - 22:55

Nabend,

nun, klar ging heute die Post ab.
Warum?
Porsche hat angekündigt, noch dicker bei VW einzusteigen, was Porsche dann in die Lage versetzen würde, gewichtige Worte mitzusprechen, der gute Herr Wulff und der nette Herr Piech sind nicht grad die besten Freunde, NRW sucht Investoren (aber andere als die, die grad Geld haben) für VW und Porsche hat Liquidität durch die Erzeugung neuer Aktien gebildet. Vermutlich brauchen die das Geld zum shoppen.
Der Herr Winterkorn bei VW ist meiner Meinung nach eine Art Platzhalter, der Vertrag des Herrn Wedeking bei Porsche wurde heute als verlängert angekündigt und der nette Herr Piech hat erst kürzlich dem netten Herrn Pieschetsrieder den Heimweg gezeigt.
Bei VW und Porsche wirds demnächst kräftig abgehen. In welche Richtung auch immer, aber es wird mit Sicherheit größere Verschiebungen zumindest bei VW geben.
Bei Porsche kommts drauf an, wie geschickt und schonend die neuen Aktien "*9" in Verkehr gebracht werden.

Ich begrüße erstmal jede Bewegung, halte und behalte ich doch beide bzw. bei VW Vorzüge und Stämme und treibe grad Euronen ins Konto um bei den Neuen nicht nackt dazustehen.

Gruß
Bill

Dieser Beitrag wurde von Bill bearbeitet: 15. November 2006 - 22:56


#52 Mitglied ist offline   Grumel 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 9.257
  • Registriert: 22. August 06

Geschrieben 16. November 2006 - 02:09

Finde das kgv von VW mitlerweile auf Stammaktienbasis ziemlich happig für nen Autoproduzenten.

#53 Mitglied ist offline   berliner 

  • wundert sich
  • Blog anzeigen
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 7.739
  • Registriert: 25. April 06

Geschrieben 16. November 2006 - 19:55

Beitrag anzeigenGrumel, 16.11.2006, 02:09:

Finde das kgv von VW mitlerweile auf Stammaktienbasis ziemlich happig für nen Autoproduzenten.

KGV, Dividendenrendite und strategischer Ausblick rufen nach Ausstieg. Ich würde die aktuelle Entwicklung schon fast als Blase bezeichnen. Wie jede Blase kann die noch wachsen, bevor sie platzt, aber eine deutlich Korrektur muß eigentlich kommen.

Auftrieb kann es allerdings noch mal geben, wenn das VW-Gesetzt fällt, andererseits ist das durch die Porsche-Sperrminorität auch nicht mehr wirklich interessant.

#54 Mitglied ist offline   rolasys 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 3.086
  • Registriert: 23. April 05


Geschrieben 16. November 2006 - 20:23

Zitat

. Ich würde die aktuelle Entwicklung schon fast als Blase bezeichnen.


Ich würde hier das Wort "fast" weglassen. Es ist mir unbegreiflich wie man für eine VW über 80,-€ bezahlen kann.
"An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5-1. Man muss nur die Nerven und das Geld haben, das -1 auszuhalten"
A. Kostolany

#55 Mitglied ist offline   Schnecke 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 145
  • Registriert: 15. August 06

Geschrieben 17. November 2006 - 19:35

Beitrag anzeigenrolasys, 16.11.2006, 20:23:

Ich würde hier das Wort "fast" weglassen. Es ist mir unbegreiflich wie man für eine VW über 80,-€ bezahlen kann.

Und wie gewonnen so zeronnen... heute -5,56% :rolleyes:

#56 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 17. November 2006 - 21:01

Ich würde zur Zeit nicht mehr zum Einstieg bei VW raten.

Kurzfristig ist die Aktie total überkauft. Bestes Zeichen dafür der +DI/-DI auf Tagesbasis.
Der -DI (rot) hat die 10er Linie (lila) unterschritten und hat bereits die 3,2 erreicht.

Angehängte Grafik: VW.png

Auch auf Wochenbasis hat der -DI (rot) unterschritten und befindet sich bereits um die 5,29 (Halbkreis rot).
Der CCi hat eine langfristige pos. Konvergenz (grün), was für eine längere Hausse spricht.

Angehängte Grafik: VW1.png

Fazit:

Kurzfristig ist die Aktie überkauft. Einen Einstieg sollte man erst wagen, wenn der -DI sich aus dem Bereich <10 steigt und sich um die 20 aufhält. Hier stimmt das Chance-Risiko-Verhältnis wieder.

Da der -DI ein neues Tief im Wochenchart erreicht hat, wird sich auch nach einer größeren Konsolidierung, der Aufwärtstrend fortsetzten.
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#57 Mitglied ist offline   berliner 

  • wundert sich
  • Blog anzeigen
  • Gruppe: Benutzer
  • Beiträge: 7.739
  • Registriert: 25. April 06

Geschrieben 11. Dezember 2006 - 01:47

Beitrag anzeigenAktiencrash, 17.11.2006, 21:01:

Da der -DI ein neues Tief im Wochenchart erreicht hat, wird sich auch nach einer größeren Konsolidierung, der Aufwärtstrend fortsetzten.

...vorausgesetzt, sie verkaufen genug Autos.

#58 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 11. Dezember 2006 - 16:19

Beitrag anzeigenberliner, 11.12.2006, 01:47:

...vorausgesetzt, sie verkaufen genug Autos.


Das spielt keine rolle, denn die Aktie geht nach dieser Konsolidierung weiter hoch, egal was sie dir unter die Nase reiben ;) .
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

#59 Mitglied ist offline   BarGain 

  • Zyniker vom Dienst (ZvD)
  • Gruppe: Gelöscht
  • Beiträge: 4.564
  • Registriert: 23. November 06


Geschrieben 11. Dezember 2006 - 16:24

die frage, die sich mir da stellt, ist allerdings, wie der markt es aufnehmen wird, falls das vw-gesetz nicht gekippt wird und porsches vw-engagement dann ein schuss in den ofen wird.

momentan sehe ich die ganze bewegung im volkswagen-chart in erster linie durch porsche und den vorstandsumbau begründet.

#60 Mitglied ist offline   Aktiencrash 

  • Forenmitglied
  • Gruppe: Ehrenmitglied
  • Beiträge: 8.905
  • Registriert: 14. August 03


Geschrieben 11. Dezember 2006 - 16:37

Beitrag anzeigenBarGain, 11.12.2006, 16:24:

die frage, die sich mir da stellt, ist allerdings, wie der markt es aufnehmen wird, falls das vw-gesetz nicht gekippt wird und porsches vw-engagement dann ein schuss in den ofen wird.

momentan sehe ich die ganze bewegung im volkswagen-chart in erster linie durch porsche und den vorstandsumbau begründet.


Völliger Unfug !!!

Das ganze Mediengelutsche hat nur den Sinn, das Kleinanleger aussteigen (VW-Gesetzt) :thumbsup: .
Die Große Mehrheit der Aktien ist im Besitz von einigen wenigen Großinvestoren. Der kleine Mob ist noch nicht auf den Zug aufgesprungen. Aus dem Grund geht es noch viel weiter hoch.

Lass diese kleine Konsolidierungsphase abgeschlossen sein (Verlauf wie Mitte 2006), dann sieht VW die 100 € :thumbsup: !
Unbekannt:
Deutschland ohne Ausländer ist wie ein Klavier ohne schwarze Tasten.

Elmar Brähler:
Ausländerfeindlichkeit ist die Einstiegsdroge zum Rechtsextremismus.

Isaak Asimow:
Gewalt ist die letzte Zuflucht der Unfähigen.

Thomas Gottschalk: Ausländerfeindlichkeit ist ein Zeichen von Dummheit.

Refugees welcome

 Weiterführende Informationen:

Themenoptionen:


  • 84 Seiten +
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Letzte »
  • Du kannst kein neues Thema starten
  • Antworten nicht möglich