Jump to content
DeLarge

Anheuser-Busch InBev S.A.

Recommended Posts

Shjin
Posted

Weiss jemand wo man die 2008 und < Financial Reports in USD findet?

2009 - 2013 = USD

2008 - 2004 = EUR

Für einen Vergleich unschön..

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted
Brüssel. Der weltgrößte Bierbrauer Anheuser-Busch InBev (AB InBev) hat eine deutlich höhere Dividende und einen milliardenschweren Aktienrückkauf angekündigt. Der belgische Konzern, zu dem auch Beck's Bier gehört, schüttet für 2014 insgesamt drei Euro je Aktie aus. Ein Jahr zuvor waren es noch 2,05 Euro.

 

Quelle: Handelsblatt

 

Insgesamt waren die Analysten etwas enttäuscht, wie bei Konsumwerten üblich. Die Entwicklung der Bier-Aktie ist aber ordentlich und der Wert als Beimischung zu empfehlen.

Share this post


Link to post
Dudelinode
Posted · Edited by Dudelinode

Gibt es hier auch die Quellensteuerproblematik wie in CH oder F? Aktie ist ja in Belgien gelistet.

Beim BZST steht fuer Belgien eine nationale Quellensteuer von 25% wobei ja wiederum nur 15% in Dtl. angerechnet werden können. Sprich man müsste wieder den Rückerstattungsprozess anstoßen oder?

Hat jemand mit dieser Aktie und der Dividendenausschüttung Erfahrung?

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted

25% belgische Quellensteuer... 15% sind anrechenbar.

Aber wenn du seit Jahren dabei bist stört dich das rein garnicht.

Solide Ausschüttung sagt ein zufriedener Aktionär :thumbsup:

Share this post


Link to post
Gaspar
Posted

Zum Jahresbericht 2015

Der weltgrößte Bierkonzern und Beck's-Brauer AB Inbev hat 2015 mit Problemen wie dem starken Dollar und höheren Kosten zu kämpfen gehabt, in Deutschland jedoch größere Marktanteile erobert. Zudem zog die Nachfrage nach den drei weltweit verkauften Marken Budweiser, Corona und Stella Artois deutlich an, wie der Konzern am Donnerstag im belgischen Löwen berichtete. Das vor der Übernahme des britischen Konkurrenten SAB Miller stehende Unternehmen konnte zudem höhere Preise durchsetzen

 

Die Zahlen waren fast alle rückläufig, was aber an der ungeschickten Dollarbilanzierung lag. In Euro hätte das alles ganz nett ausgesehen. Das 4. Quartal brachte auch in US$ ein leichtes Plus gegenüber 2014. Ein weiteres Problem war der Fussball-WM-Basiseffekt. Der Bierkonsum stagnierte. Die Dividende wird um 20% auf 3,60 € angehoben.

 

Auf die EURO 2016 (Fussball)!

Share this post


Link to post
Dividendenjaeger
Posted

Hallo,

 

Hat von euch jemand die InBev ADR (US03524A1088) im Depot? Mich würde interessieren, wieviel Steuer bei der Dividende abgezogen wurde: Eurodividende in USD umgerechnet abzüglich 15% US Quellsteuer, oder eine andere Form?

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
EU genehmigt Fusion der Biergiganten mit Auflagen

Durch den Zusammenschluss der beiden führenden Braukonzerne entsteht ein neuer Riese, der weltweit mehr als jedes dritte Bier herstellt. Nun haben die EU-Kartellwächter grünes Licht für die Übernahme gegeben. Doch es gibt Auflagen.

Hier der vollständige FAZ-Artikel: http://www.faz.net/a...n-14251365.html

Share this post


Link to post
Warlock
Posted

So die Fusion wird wohl durchgezogen. Ich mag starke globale aufgestellte Unternehmen. Ein kurzer Blick beim Broker hat aber ein KGV von 30 offenbart. Wieso ist die Aktien SO teuer und in welchem Preisbereich kann man noch von einem fairen Wert sprechen?

Share this post


Link to post
Dudelinode
Posted

So die Fusion wird wohl durchgezogen. Ich mag starke globale aufgestellte Unternehmen. Ein kurzer Blick beim Broker hat aber ein KGV von 30 offenbart. Wieso ist die Aktien SO teuer und in welchem Preisbereich kann man noch von einem fairen Wert sprechen?

 

Und eben leider das Quellensteuerthema für Belgien. :unsure:

Share this post


Link to post
ebdem
Posted

So die Fusion wird wohl durchgezogen. Ich mag starke globale aufgestellte Unternehmen. Ein kurzer Blick beim Broker hat aber ein KGV von 30 offenbart. Wieso ist die Aktien SO teuer und in welchem Preisbereich kann man noch von einem fairen Wert sprechen?

 

Frage 1: siehe Unternehmensnews - siehe weltweite Zinspolitik und vergleiche sie mit anderen Unternehmen mit starkem Geschäftsmodell - siehe Besonderheiten des KGVs als Kennzahl ;)

Frage 2: Musst du selbst für dich wissen und einschätzen. Ich habe sie wieder für unter 100 € auf dem Einkaufszettel. Aktuell sehe ich sie beim fairen Wert.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Der Bierkonzern Anheuser-Busch Inbev will einen Minderheitsanteil seiner Asiensparte verkaufen. Das Unternehmen bestätigte am Dienstag Pläne, sein Asiengeschäft separat an die Börse bringen zu wollen. ... der Verkauf eines Minderheitsanteils könnte AB Inbev demzufolge mehr als 5 Milliarden Dollar in die Kasse spülen. ... AB Inbev könnte das Geld zum Abbau seiner hohen Schulden sehr gut gebrauchen.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver
Zitat

JORGE PAULO LEMANN
Widerstand gegen das Biermonopol – Brasiliens reichster Mann braucht ein neues Geschäftsmodell
Jorge Paulo Lemann hat ein globales Lebensmittelimperium aufgebaut. Sein Unternehmen ist Teil der größten Brauereigruppe der Welt. Doch er hat die Kunden unterschätzt.
Alexander Busch 28.05.2019 - 15:09 Uhr
...

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/jorge-paulo-lemann-widerstand-gegen-das-biermonopol-brasiliens-reichster-mann-braucht-ein-neues-geschaeftsmodell/24387650.html

 

Ein wirklich interessanter Artikel wie ich finde. Ich hätte ihn auch bei KraftHeinz posten können, dort hätte er wohl auch gut gepaßt.

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Vielen Dank für den Link. Leider ist der Artikel gebührenpflichtig. Magst Du vielleicht den Inhalt kurz zusammenfassen? Welche Kunden sind gemeint, Supermarktketten? Heute dürften reichlich Produkte von Anheuser konsumiert werden. Schönen Herrentag! :prost:

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
Am 30.5.2019 um 10:09 von Schildkröte:

Vielen Dank für den Link. Leider ist der Artikel gebührenpflichtig. Magst Du vielleicht den Inhalt kurz zusammenfassen? Welche Kunden sind gemeint, Supermarktketten? Heute dürften reichlich Produkte von Anheuser konsumiert werden. Schönen Herrentag! :prost:

Wenn Du auf den Link klickst, ist er zumindest jetzt (wieder) ohne Bezahlschrank (Das scheint beim Handelsblatt anscheinend nach den Klickraten zu gehen).

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Der Direktlink funktioniert bei mir nicht, aber über die Google-Suche mit einschlägigen Stichworten hat es geklappt. Im Prinzip wird auf die Vormacht von Anheuser in Brasilien hingewiesen, wogegen Wettbewerber und Konsumenten vorgehen. Des Weiteren hat Anheuser zu lange nur auf Profitmaximierung gesetzt, dabei jedoch Qualität und Image der Produkte vernachlässigt. Mal schauen, ob der Turnaround gelingt. Im Idealfall hat man sowohl Produkte als auch Kennzahlen im Blick. Just in diesem Moment trinke ich übrigens Bier, welches nicht zu einem Großkonzern gehört. ;)

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am ‎07‎.‎05‎.‎2019 um 17:06 von Schildkröte:

Der Bierkonzern Anheuser-Busch Inbev will einen Minderheitsanteil seiner Asiensparte verkaufen.

 

Zitat

Der weltgrößte Bierbrauer AB Inbev hat den ins Wackeln geratenen Börsengang seiner Asien-Sparte nun abgesagt. ... Anheuser-Busch führte die Entscheidung unter anderem auf „allgemeine Marktbedingungen“ zurück. Diese würden nun beobachtet, womit sich der Konzern eine Wiederaufnahme der Börsenpläne offen hält.

Quelle: FAZ 

 

Nachtrag 24.09.2019:

Im zweiten Anlauf klappte der Börsengang der Asien-Sparte.

Share this post


Link to post
ghost_69
Posted

image.png.508eeb4e31e65e0c70a0a8830e09ad45.png

Link

 

image.png.c12cff12a4925e7a10f539b82cd22f98.png

Ghost_69 :-* Bitte ein Bud

Share this post


Link to post
sharepower
Posted · Edited by sharepower

Ich benutze mal den Fred hier.

Ist es aus Anlegersicht nicht doch besser, die ADR zu nehmen in der Annahme, dass die schon wissen, wie man die Steuer auf die Dividende wieder zurückholt?

Klar, ADR ist keine Aktie und es fallen geringe Gebühren an, aber den ganzen Prozess mit der Rückerstattung sollte man nicht haben.

Hat da jemand Erfahrung. Wäre cool, wenn man hier nur max. 15/30 Prozent (US-Steuer/Rest bei ausgeschöpften Freibetrag) zahlt PLUS natürlich die ADR-Gebühren.

 

Frage wurde schon mal vor 2 Jahren gestellt, aber nicht beantwortet.

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 1 Stunde von sharepower:

Ist es aus Anlegersicht nicht doch besser, die ADR zu nehmen in der Annahme, dass die schon wissen, wie man die Steuer auf die Dividende wieder zurückholt?

Funktioniert nicht (hier: DKB), entscheidend ist wohl das Herkunftsland:

BE55A785-691C-45CD-81C9-888266AAE429.jpeg

Share this post


Link to post
sharepower
Posted

@hattifnatt,

 

vielen Dank für die Einstellung :prost:

Das tut natürlich richtig weh, so etwas anzusehen. Geht das wenigstens mit der Rückforderung einigermaßen unbürokratisch und fix oder ist der Aufwand einfach zu hoch?

Das Ganze hat ja leider fast schon schweizer und französische Ausmaße :( 

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 4 Stunden von sharepower:

Geht das wenigstens mit der Rückforderung einigermaßen unbürokratisch und fix oder ist der Aufwand einfach zu hoch?

Das war ein Experiment, ich habe die ADRs dann wieder verkauft, weil hier ja auch noch Fremdspesen (5,75) dazugekommen sind. Der Aufwand für solche Rückforderungen ist mir zu hoch ...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...