Givaudan SA

  • CH0010645932

Geschrieben

Die Givaudan SA ist einer der weltweit größten Hersteller von Aromen und Duftstoffen mit einem Umsatz von 2,909 Milliarden Schweizer Franken. Der Firmensitz befindet sich in Vernier, Schweiz, der für Aromen zuständige Geschäftsbereich hat seinen Sitz in Cincinnati, USA und die für die Entwicklung von Duftstoffen verantwortlichen Teile sitzen in Paris, New York, Singapur, Shanghai, Sao Paolo, Dubai, Mexiko-Stadt. Seit Mai 2005 ist Gilles Andrier der Geschäftsführer (CEO). Sein Vorgänger, Jürg Witmer, ist der amtierende Verwaltungsratspräsident.

Givaudan beliefert u.a. Kosmetik- und Lebensmittelhersteller wie Procter & Gamble, Unilever oder Colgate mit Geschmacksstoffen und Parfüme für Estée Lauder Companies und Yves Saint Laurent. Bekannte Parfüme sind u.a. Cacharel Eau de Eden", Cacharel LouLou" (1987), Calvin Klein Obsession", Cartier So Pretty" (1995), Celine Dion Pour Femme" (2000), Hermès Concentre d'Orange Vert" (2004), Montana Parfum de Peau" (1986), Nina Ricci Deci Dela", Nina Ricci Les Belles" und Trussardi Donna".

Die größten Mitbewerber Givaudans sind International Flavors & Fragrances, Firmenich und Symrise.

 

Besitzverhältnisse 2006

* 81,18 % Streubesitz

* 11,93 % Nestlé SA, Schweiz

* 6,89 % Chase Nominees Ltd., London, Großbritannien

Die beiden Unternehmen sind die einzigen eingetragenen stimmberechtigten Aktionäre mit mehr als 5% des gesamten Aktienkapitals von Givaudan.

 

Am 22. November 2006 wurde bekannt, dass Givaudan vom britischen Dufthersteller Imperial Chemical Industries (ICI) die niederländische Tochtergesellschaft Quest International für 1,76 Milliarden Euro aufgekauft hat. Finanziert wurde der Kauf durch eine Kapitalerhöhung und Kredite im Umfang von ca. 600 Millionen Euro. Damit übernimmt Givaudan den bisherigen weltweit fünfgrößten Duft- und Aromenhersteller Quest und wird künftig einen Weltmarktanteil von 25 % besitzen.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Givaudan

 

post-4961-1190713149_thumb.png

 

post-4961-1190717323_thumb.png

 

post-4961-1190717102_thumb.png

hohe ekq, niedriges gearing. die gkr ist mit 10% ok, die ekr ist mit 16 % gut und die umsatzrendite ist mit 14,2 % spitze.

Leider ist die aktie mit einem kgv von 19 nicht mehr günstig und war auch in den letzten jahren günstiger zu haben. kbv, kuv und kcv sind im moderaten bereich.

 

das unternehmen hat in den letzten jahren kontinuierlich aktien zurück gekauft.

 

 

--> ein kandidat für die watchlist!

 

 

nachtrag:

hier gibt es noch die halbjahreszahlen von givaudan mit nem ausblick und ein paar infos zur quest übernahmen:

 

http://www.givaudan....mp;vgnLocale=en

 

gruß

profi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan ist eine wirklich interessante Aktie .

 

Schade das die Umsätze an den deutschen Börsen so niedrig sind. Wenn an einem Tag nur 15 Stk gehandelt werden könnte man Probleme bekommen . Dieses Problem der niedrigen Umsätze sehe ich bei sehr vielen guten Aktien aus dem Ausland. Schade eigentlich.....

 

DAX43

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zitat

Die Erlöse kletterten um 6,4 Prozent auf 2,48 Milliarden Schweizer Franken (2,3 Mrd Euro), wie der Symrise-Konkurrent Givaudan am Donnerstag mitteilte. Auf vergleichbarer Basis, also ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe, legten die Umsätze um 2,3 Prozent zu. Im ersten Quartal hatte der Konzern beim Wachstum positiv überrascht. Der Gewinn erhöhte sich im abgelaufenen Vierteljahr um 4,5 Prozent auf 384 Millionen Franken.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sank um 6,5 Prozent auf 597 Millionen Franken. Die entsprechende Marge sank um 3,3 Prozentpunkte auf 24,0 Prozent. Ein Jahr zuvor hatte der Konzern allerdings im Zusammenhang mit der Änderung bei den Pensionsplänen einen einmaligen Gewinn von 55 Millionen Franken verbucht. Analysten hatten im Schnitt zwar etwas mehr Umsatz, dafür aber weniger Gewinn erwartet.

 

Givaudan wächst im ersten Halbjahr nicht ganz so stark

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan wächst im Rahmen der Erwartungen

 

Zitat

Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan hat in den 9 Monaten seit Anfang Jahr den Umsatz um 6,8 Prozent auf 3,76 Milliarden Franken steigern können. Dabei kamen dem Konzern nicht zuletzt die jüngste Normalisierung des Frankens sowie Zukäufe zugute.

Auf vergleichbarer Basis betrug das Plus lediglich 3,5 Prozent. Überdurchschnittlich stark wuchs die Division Aromen mit Verkäufen von 2,02 Milliarden Franken. Das sind auf vergleichbarer Basis 4,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die kleinere Division Riechstoffe legte um 2,2 Prozent auf 1,74 Milliarden Franken zu.


Mittelfristziele bestätigt

Das Unternehmen habe erfolgreich Preiserhöhungen durchsetzen können, um den Anstieg der Produktionskosten auszugleichen, schreibt Givaudan in einer Mitteilung am Dienstag. Mit dem Resultat hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten ziemlich genau getroffen.

Die geltenden Mittelfristziele werden vom Konzern wie erwartet bestätigt. Demnach wird für 2015 bis 2020 im Durchschnitt ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent angepeilt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Beruhigend, dass es weiter ordentlich läuft bei Givaudan. Die Dividende soll laut der Mitteilung ja auch im Rahmen des Wachstums erhöht werden.

 

Schade nur, dass der Aktienkurs so "sperrig" ist. Ein Aktiensplit wäre auch mal eine wohltuende Maßnahme...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 29 Minuten schrieb Divantis:

Beruhigend, dass es weiter ordentlich läuft bei Givaudan. Die Dividende soll laut der Mitteilung ja auch im Rahmen des Wachstums erhöht werden.

 

Schade nur, dass der Aktienkurs so "sperrig" ist. Ein Aktiensplit wäre auch mal eine wohltuende Maßnahme...

 

ganz meine Meinung...mein Minimum sind ja eigentlich 5 Stück, geht bei diesem Wert natürlich nicht

ein Aktiensplit ist aber wohl auch erstmal nicht geplant

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan legt bei Umsatz und Gewinn zu

 

Zitat

Der Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan hat 2017 den Gewinn um 11,7 Prozent auf 720 Millionen Franken gesteigert. Der Umsatz stieg auf vergleichbarer Basis um 4,9 Prozent auf 5,1 Milliarden Franken. In Schweizer Franken betrug das Umsatzwachstum 8,3 Prozent.  

Dabei legte die Aromadivision stärker zu als die Riechstoffe, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Mit Gerüchen setzte Givaudan 2,3 Milliarden Franken um, ein Plus von 4,5 Prozent. Die Aromensparte steuerte 2,7 Milliarden Franken zum Umsatz bei und damit 5,3 Prozent mehr.

Nach eigenen Angaben schlossen die Genfer ihr Geschäftsjahr mit einem guten Antrieb und einer Produktepipeline sowie Margen auf hohem Niveau ab. Das Wachstum kam in allen Märkten und mit allen Produkten zustande. Um gestiegene Kosten zu kompensieren, setzte Givaudan Preiserhöhungen durch.

Weil die Entwicklung von Givaudans Geschäftslösungen 107 Millionen Franken kostete, sank der Gewinn auf Stufe Ebitda auf noch 1,1 Milliarden Franken. Das ist ein Rückgang von 3,3 Prozent. Mit der Umsetzung der Business Solutions beginnt Givaudan in Europa und im Asien-Pazifik-Raum im ersten Halbjahr 2018. Der Betriebsgewinn lag 0,8 Prozent tiefer als im Vorjahr auf 869 Millionen Franken.

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung die Ausschüttung einer höheren Bardividende von 58 Franken je Aktie vorschlagen, zwei Franken mehr als im Vorjahr. Givaudan bekräftigte die Mittelfristziele, wonach der Konzern jährlich aus eigener Kraft um 4 bis 5 Prozent wachsen will.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan will französische Naturex schlucken

 

Zitat

Der führende Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan übernimmt eigenen Angaben vom Montag zufolge in einem ersten Schritt für 522 Millionen Euro einen Anteil von 40,6 Prozent an der Firma, die auf die Gewinnung von Inhaltsstoffen aus Pflanzen für die Nahrungsmittel-, Gesundheits- und Kosmetik-Branche spezialisiert ist.

Der Weltmarktführer wolle zudem ein Übernahmeangebot für die restlichen Naturex-Anteile zu einem Preis von ebenfalls 135 Euro je Aktie vorlegen. Naturex befürworte die Transaktion.

More Information

Für die Beteiligung bietet Givaudan 135 Euro je Aktie, wie der Konzern am Montag mitteilte. Für die restlichen ausstehenden Aktien soll ein Barangebot in gleicher Höhe unterbreitet werden.

Führend bei pflanzlichen Inhaltsstoffen

Die Offerte entspricht einer Unternehmensbewertung von 1,29 Milliarden Euro. Naturex ist an der französischen Börse Euronext kotiert. Sie erzielt mit 1700 Mitarbeitern 405 Millionen Euro Umsatz. Sie ist nach eigenen Angaben führend bei Pflanzenextrakten und natürlichen Inhalten für die Lebensmittel-, Gesundheits- und Kosmetikindustrie.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan wächst im ersten Halbjahr wieder schneller

 

Zitat

Der weltgrösste Aromen- und Riechstoffhersteller Givaudan ist in der ersten Jahreshälfte 2018 organisch um 5,6 Prozent gewachsen. Mit Aromen für Speisen und Getränke sowie Riechstoffen für Parfüms und Shampoos setzte der Genfer Konzern 2,67 Milliarden Franken um, in der Berichtswährung Franken sind das 7,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Allerdings verdiente er wegen den steigenden Rohstoffpreisen etwas weniger daran.

Vom Umsatz blieb 22,5 Prozent als Betriebsgewinn vor Amortisationen und Abschreibungen (EBITDA) übrig, im ersten Semester 2017 waren es noch 24,0 Prozent. Insgesamt stieg der Betriebsgewinn gegenüber dem Vorjahr damit geringfügig um 0,7 Prozent auf 601 Millionen Franken. Unter dem Strich verdiente Givaudan 371 Millionen Franken, das sind 3,4 Prozent weniger als in der Vergleichsperiode.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Givaudan setzt Umsatzwachstum fort - Ziele bestätigt

 

Zitat

Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 weiter gewachsen. Der Umsatz legte um 5,7 Prozent auf 4,07 Milliarden Franken zu. Inklusive Währungs-, Akquisitions- und Devestitionseinflüsse stiegen die Verkäufe in Franken um 8,4 Prozent.

09.10.2018 07:04

In der Division Riechstoffe stieg der Umsatz um 6,6 Prozent auf 1,88 Milliarden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. In der Division Aromen resultierte ein Anstieg von 4,8 Prozent auf 2,20 Milliarden.

Damit hat Givaudan die Prognosen der Analysten ganz leicht übertroffen. Der AWP-Konsens für den Gruppenumsatz lag bei 4,03 Milliarden Franken, für die Division Riechstoffe bei 1,86 Milliarden und für die Division Aromen bei 2,17 Milliarden.

Im dritten Quartal hat sich die Entwicklung damit etwas beschleunigt. Auf vergleichbarer Basis stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,7 Prozent. Die Division Riechstoffe wies dabei ein Umsatzplus von 6,8 Prozent aus und die Sparte Aromen einen um 4,7 Prozent höheren Umsatz. Ab dem ersten September berücksichtigt Givaudan auch die Verkäufe der übernommenen Naturex, die in der Division Aromen 35 Millionen und in der Division Riechstoffe 1 Million beitrugen.

Die geltenden Mittelfristziele werden vom Konzern wie erwartet bestätigt. Demnach strebt Givaudan jährlich ein organisches Wachstum von 4 bis 5 Prozent an und will damit das Marktwachstum übertreffen. Die Free-Cashflow-Rendite soll gemessen an den Verkäufen in der Bandbreite von 12-17 Prozent liegen. Die bestehende Dividendenpraxis soll im Rahmen dieser Ziele beibehalten werden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden