Jump to content
supertobs

Neuausrichtung mit ETFs vor 2009

Recommended Posts

Neuroniker
Posted
Die große Einmalzahlung ist nur deshalb jetzt nötig, da ich alle aktiven Fonds verkaufe.

Ich würde eine Umschichtung nicht als Einmalzahlung betrachten, man steigt bei einem bestimmten Kursniveau aus der bisherigen Anlage aus und in die neue ein. Alles andere als eine sofortige Neuanlage wäre eine Spekulation auf fallende Kurse.

Zu den Plänen fürs Kind kann ich nichts meckern, aber was anderes hätte ich jetzt auch nicht erwartet.

Eine Frage hab ich aber doch noch, betrifft beide Bereiche (Kind und eigene Anlagen): Wie planst Du ab nächstes Jahr Alt- und Neuanlagen zu trennen, damit steuerlich klare Verhältnisse herrschen?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted · Edited by supertobs
Eine Frage hab ich aber doch noch, betrifft beide Bereiche (Kind und eigene Anlagen): Wie planst Du ab nächstes Jahr Alt- und Neuanlagen zu trennen, damit steuerlich klare Verhältnisse herrschen?

 

Eigentlich wollte ich ein jeweils Langfristdepot machen und nicht ein neues Depot ab 2009 haben. Steuerlich sollte durch First In First Out klare Verhältnisse herrschen. In der neuen Finanztest 2/2008 soll ein Artikel zur Bank "fürs Leben" drin sein - gerade im Blick auf die Abgeltungssteuer. Jahressteuerbescheinigungen muss die Bank entsprechend aufbereiten.

 

Trennen müsste ich ja auch nur, wenn ich Teile vorzeitig verkaufen will bzw. trotz Umschichtungen nichts vor 2009 anfassen will. Jetzt will ich erst mal alles laufen lassen. Kann ich mir ja noch mal durchedenken in 2008.

 

Details zu den Regelungen werden ja noch kommen. Sollte sich ein zweites Depot lohnen ist immer noch die Frage ob das bei einer anderen Bank sein muss. Alles Spekulation.

Share this post


Link to post
Neuroniker
Posted
Trennen müsste ich ja auch nur, wenn ich Teile vorzeitig verkaufen will bzw. trotz Umschichtungen nichts vor 2009 anfassen will. Jetzt will ich erst mal alles laufen lassen. Kann ich mir ja noch mal durchedenken in 2008.

Zwischen Willen und Wirklichkeit ist manchmal ein kleiner Unterschied, auch darauf sollte man vorbereitet sein. Und durch first in first out ist zwar alles geklärt, aber günstig ist es nicht.

Selbst wenn man durchhält bis zum Tag X, gibt man dann doch nicht alles auf einmal wieder aus. Auch dann rentiert es sich, die steuerfreien Anteile des Depots so lange wie möglich festzuhalten. Für's Kind sowieso, falls es nicht später alles sofort für ein Auto ausgibt.

Ich werde ab 2009 erst mal nur Renten kaufen, die vernachlässige ich im Moment ja bewusst. Danach werde ich sehen, wahrscheinlich muss ich ein neues Depot anlegen.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted
Ich werde ab 2009 erst mal nur Renten kaufen, die vernachlässige ich im Moment ja bewusst. Danach werde ich sehen, wahrscheinlich muss ich ein neues Depot anlegen.

 

Ja, wenn ich kurz vor 2009 umschichte, werde ich erst mal nur Renten nachkaufen müssen. Dann haben wir schon ein Jahr Erfahrung mit der Abgeltungssteuer. Dann muss vielleicht ein zweites Depot her. Ist im Moment erst mal kein Fokus.

 

Für's Kind sowieso, falls es nicht später alles sofort für ein Auto ausgibt.

 

uuund schwups die ganze Planung ist kaputt, kann mir schon genau die innerfamilären Diskussionen vorstellen :P . Für Kind ansparen heißt ja nicht dem Kind alles überreichen.

 

 

Fehlerkorrektur

Die korrekte ISIN für 1-3 jährige US-Staatsanleihn ist DE000A0J2078 , ich habe oben in den Tabellen fehlerhafterweise die ISIn für 7-10 Jahre angegeben.

Share this post


Link to post
zocker
Posted
Hallo, ich bitte Euch um kritische Bewertung meiner Anlagestrategie. .....

Was denkt Ihr?

 

 

den iShares Nordamerika (=USA+Canada) fand ich auch ganz gut, weil er die einzige Möglichkeit ist 4% des MSCI entwicklete Märkte (= Canada) an Bord zu holen - aber dann habe ich mich dagegen und für den dbx-msci usa entschieden, weil:

 

ishares TER = 0,4% dbx-usa TER= 0,3% also kostet es 33% mehr TER den Canadaanteil an Bord zu holen, aber in dem iShares sind dann nur 6,8% Canada drin - das stimmt einfach hinten und vorne nicht :angry: iShares ist da einfach zu teuer - und - siehe Bogle - KOsten sind alles!

Share this post


Link to post
etherial
Posted
ishares TER = 0,4% dbx-usa TER= 0,3% also kostet es 33% mehr TER den Canadaanteil an Bord zu holen, aber in dem iShares sind dann nur 6,8% Canada drin - das stimmt einfach hinten und vorne nicht :angry: iShares ist da einfach zu teuer - und - siehe Bogle - Kosten sind alles!

 

Jein ... auch bei ETFs gibt es ein Qualitätskriterium. Diesbezüglich muss sich ein DBX-Tracker erst noch beweisen.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Ich habe Canada gerne bequem mit drin.

 

Zu dem db x:

 

db x-trackers MSCI USA TER 0.30% Vol 7,6 MSCI USA

 

Hat derzeit nur ein Volumen von 7,6 Mio Euro. Fürs Langfristdepot würde ich eher den Lyxor (Ter 0,35%), nehmen. Der hat ein Volumen von wenigestens 48,7 Mio (Ich weiß, ich bin Lyxor-Fan ...)

 

Alle US-Fonds (bis auf S&P 500) haben derzeit wenig Volumen. Aber den kleinsten würde ich nicht nehmen.

Share this post


Link to post
antiplonk
Posted · Edited by antiplonk

Hallo supertobs, hallo Forum,

 

ich habe zwei Fragen zur Gewichtung nach dem Bruttoinlandsprodukt. Gehe ich nach den Daten des IWF (imf.org) und dort nach dem "gross domestic product" in US-Dollar, komme ich für die USA

nur auf eine Gewichtung von 25-27% am Welt-BIP, Tendenz abnehmend. Woher kommen die 30%, die bei supertobs und in vielen anderen Depots zu finden sind?

 

Welt 2006: 48.245,198 Mrd. US-Dollar

USA 2006: 13.194,700 Mrd. US-Dollar = 27,35 %

 

Welt 2007: 53.352,350 Mrd. US-Dollar (IWF-Schätzung)

USA 2007: 13.794,221 Mrd. US-Dollar (IWF-Schätzung) = 25,85%

 

Welt 2008: 57.322,769 Mrd. US-Dollar (IWF-Schätzung)

USA 2008: 14.305,702 Mrd. US-Dollar (IWF-Schätzung) = 24,96%

 

Welche Daten legt Ihr Eurer Gewichtung zugrunde? Gewichtet Ihr nach den Schätzungen für das kommende Jahr oder nach Werten aus der Vergangenheit (2006 bzw. 2007, von dem auch noch keine endgültigen Daten vorliegen)? Plant Ihr, auch regelmäßig ein "BIP-Rebalancing" zu machen oder bleibt Ihr bei Eurer Anfangsgewichtung?

 

Grüße,

antiplonk

Share this post


Link to post
supertobs
Posted · Edited by supertobs
Welt 2006: 48.245,198 Mrd. US-Dollar

USA 2006: 13.194,700 Mrd. US-Dollar = 27,35 %

 

Hallo Antiplonk,

 

Deine Grunddaten stimmen. In der Auswertung sind aber nicht alle Länder berücksichtigt. Wenn Du wie ich vorgehst, hat man ca. 50 Länder berücksichtigt, die zusammen 90% des BIPs ausmachen. Der Anteil BIP USA bezieht sich dann auf die überhaupt berücksichtigten Länder. Sonst hat man eine Lücke. Somit kommt man auf über 30% wenn man 27,35%/0,9 macht.

 

Hier ist meine komplette Auswertung (EDIT PDF: war schlecht exportiert):

 

 

Welche Daten legt Ihr Eurer Gewichtung zugrunde? Gewichtet Ihr nach den Schätzungen für das kommende Jahr oder nach Werten aus der Vergangenheit (2006 bzw. 2007, von dem auch noch keine endgültigen Daten vorliegen)? Plant Ihr, auch regelmäßig ein "BIP-Rebalancing" zu machen oder bleibt Ihr bei Eurer Anfangsgewichtung?

 

Ich habe auf 2006 gewichtet. Ja, ich plane ein BIP-Rebalancing zu machen. Ich habe schon mal ein Depot mit BIP-Schätzungen von 2030 gesehen, dann kommt man auf hohe Anteile der EMs. Sicher ist das dann gerechtfertigt, dann werden sie aber auch weniger volatil (=Risiko) sein.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted
... Woher kommen die 30%, die bei supertobs und in vielen anderen Depots zu finden sind?

 

... eußerdem habe ich noch Kanada berücksichtigt.

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03

Lt. dbx Homepage und lt. dbx Excelsheet vom 02.01.2008 hat DBX1MU ein Volumen von Über 240 Mio US$.

 

 

Nicht nur hier sind die Zahlen von "smarter investieren" falsch/veraltet.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Besser ist diese Liste: XTF Übersicht Deutsche Börse

 

Demnach sind es 29 Mio.

 

Ich wollte auch den dbx nicht schlechtreden. ETF boomt so sehr zur Zeit und niedrige TER sind natürlich auch wichtig.

Share this post


Link to post
antiplonk
Posted

Hallo,

 

supertobs und ich haben gerade herausgefunden, dass die BIP-Gewichtungen in supertobs' Berechnungen auf veralteten IWF-Daten beruhen.

 

Die aktuellen IWF-Daten ("World Economic Outlook Database for October 2007") findet man hier.

 

Danach ergeben sich nach meinen Berechnungen folgende Gewichtungen (basierend auf den letzten gesicherten Daten von 2006, nicht den Schätzungen für 2007 oder 2008):

 

MSCI World:

North America: 31,90%

Pacific: 12,23%

Europe: 31,66%

 

MSCI Emerging Markets:

Latin America: 5,90%

EMEA: 5,66%

Emerging Asia: 12,64%

 

Grüße,

antiplonk

Share this post


Link to post
Neuroniker
Posted · Edited by Neuroniker
Besser ist diese Liste: XTF Übersicht Deutsche Börse

 

Demnach sind es 29 Mio.

 

Ich wollte auch den dbx nicht schlechtreden. ETF boomt so sehr zur Zeit und niedrige TER sind natürlich auch wichtig.

Ich würde auch eher dem Emittenten vertrauen, und da steht: "Verwaltetes Vermögen 244.804.335,99 USD"

Letzten Endes sind das alles Großbanken und keine von denen wird ausgerechnet den US ETF dichtmachen.

Die Angaben bei der Deutschen Börse scheinen ziemlich ungenau zu sein, für iShares finde ich nur Zahlen von Ende August, da waren es es so ca 195 Mio USD. Das ist auch ziemlich weit weg von den 174 Mio €, die bei der Deutschen Börse stehen, je nach Dollarkurs. Hier stimmt aber zumindestens die Größenordnung überein, vielleicht gab es in den zwei Monaten ja große Zuflüsse. Bei den x-trackers müsste aber eine das verwaltete Vermögen seit Ende Oktober um fast 500% gewachsen sein, da stimmt also sicherlich was nicht.

Für mich sieht es jedenfalls so aus, als wäre der dbx schon größer als der iShares. Ist damit für mich kein Entscheidungskriterium, wenn ich der Dt. Bank misstraue, kann ich Barclays auch misstrauen. Für mich zählt da nur die Entscheidung auschüttend vs. thesaurierend und eventuelle Swap-Probleme, die noch zu klären sind.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted · Edited by supertobs
Die aktuellen IWF-Daten ("World Economic Outlook Database for October 2007") findet man hier.

 

Vielen Dank an antiplonk für den Hinweis und das Checken meiner Zusammenstellung. Im Oktober 2007 (kurz nach meiner ersten Rechnung) kam der neue IWF World Economic Outlook heraus. Demnach sind die Emerging Markets knapp 3 Prozent im BIP gestiegen.

 

Weiterhin gibt es eine leicht neue Strukturierung von MSCI: Hier zum nachlesen. Interessant ist die Einführung von "Frontier Markets", insebsondere der Frontier Market Osteuropa könnte als ETF für viele interessant sein.

 

Ich habe meine Aufstellung komplett überarbeitet. Als Zusammenfassung ergeben sich folgende Zahlen (Luxembourg und Island zähle ich zu Westeuropa):

 

 

Gut das ich noch auf die Erlöse aus den Verkäufen warte :-

Share this post


Link to post
otto_ottifant
Posted

Dein Depot ist durchaus gut durchdacht.

Meiner Meinung nach fehlt allerdings eine ähnlich durchdachte Überlegung zum Timing.

Wir haben zumindest in den nächsten Monaten einen sehr instabilen Markt.

Der DAX ist allen anderen wichtigen Indices davongelaufen, die Reformen in Deutschland werden aus Wahlkampfgründen teilweise rückgängig gemacht.

Die Möglichkeiten von Kostensenkungen durch Verlagerung, Personalabbau sind ausgeschöpft, damit sind die Gewinnprogronosen der Analysten Geschichte. Abgesehen davon haben Analysten immer versagt wenn sie die reale Wirtschaft unabhängig vom Finanzmarkt beurteilen sollen.

Die Amerikaner sind in einer massiven Krise, da helfen auch irgendwelche Statistiken von steigenden Märkten in Wahljahren nichts.

China hat eine riesige Blase am Aktienmarkt, irgendwann ist auch da Zahltag.

 

So gut deine Depotstruktur auch ist, wenn Du jetzt einsteigst dürftest Du meiner Meinung nach erstmal schöne Verluste machen.

Share this post


Link to post
Grumel
Posted

Die beste Meinung zur Börsenentwicklung ist immernoch die Kapitlgewichtete Durchschnittsmeinung, also der aktuelle Kurs.

Share this post


Link to post
supertobs
Posted
So gut deine Depotstruktur auch ist, wenn Du jetzt einsteigst dürftest Du meiner Meinung nach erstmal schöne Verluste machen.

 

Bis jetzt war ich zu 100% in (aktiven) Fonds. Durch den Verkauf und die neue Struktur gehe ich bis Ende 2008 in ca. 30% Anleihen. Ist somit sicherer als vorher.

 

Was wäre Deine Strategie?

Share this post


Link to post
otto_ottifant
Posted
Bis jetzt war ich zu 100% in (aktiven) Fonds. Durch den Verkauf und die neue Struktur gehe ich bis Ende 2008 in ca. 30% Anleihen. Ist somit sicherer als vorher.

 

Was wäre Deine Strategie?

 

 

Also im Moment bin ich cash bzw. in das Short Dax Zertifikat stark investiert.

Ich muss mich wie alle im Laufe des Jahres voll investieren, aber nicht bei den Kursen.

Beim DAX werde ich erst deutlich unter 7500 einsteigen, vielleicht warte ich auch Kurse unter 7000 ab.

Der Eurostoxx ist halt sehr Frankreich-lastig, deshalb dürfte der nicht so stark korrigieren wie der DAX, aber einige Prozent sind immer drin. Mal sehen was der neue Häuptling hinbekommt, Frankreich braucht dringend Reformen.

Mein Problem sind die Brick-Märkte. Solange China nicht wirklich knackig korrigiert ist ein Kauf schon sehr riskaünt.

Mein Traum wäre ein Short ETF auf den chinesischen Markt. Würde ich sofort in Mengen kaufen.

Ich bin ab und zu in China, meines Erachtens schrammen die seit Jahren knapp an einem Bürgerkrieg entlang. Letztes Jahr gab es immerhin 27.000 lokale Aufstände in China. Nachdem auch dort die Handies immer häufiger sind, frage ich mich ob sich da nicht einige Aufstände in absehbarer Zeit koordinieren.

Share this post


Link to post
etherial
Posted
Also im Moment bin ich cash bzw. in das Short Dax Zertifikat stark investiert.

Ich muss mich wie alle im Laufe des Jahres voll investieren, aber nicht bei den Kursen.

Beim DAX werde ich erst deutlich unter 7500 einsteigen, vielleicht warte ich auch Kurse unter 7000 ab.

 

So eine Zuversicht möcht ich haben ... ich bleib long.

Share this post


Link to post
woo73
Posted
So eine Zuversicht möcht ich haben ... ich bleib long.

 

Ich hoffe mit otto_ottifant mit.

Aber die Hoffnung ist klein. Die Zeit und die Börse arbeiten gegen uns. Kein Thema.

 

woo73

Share this post


Link to post
ghost
Posted
So eine Zuversicht möcht ich haben ... ich bleib long.

 

Ich bestell dann mal einen kalten Kaffee für dich. ;)

Was machst du, wenn der DAX im August bei 8545 Punkten steht ?

Was machst du, wenn der DAX im August bei 6233 Punkten steht ?

 

Meine Meinung, so mache ich es im Moment auch: Einen festen Plan aufstellen, wann welche Summen investiert werden und es dann ausführen. Z.b. vierteljährlich

Share this post


Link to post
supertobs
Posted

Depotstrategie rund um die Abgeltungssteuer

 

Neuroniker bringt es in einem anderem Post auf den Punkt:

 

Diversifizierung über Fondsgesellschaften würde ich nicht unbedingt notwendig finden, höchstens ab 2009 andere ETFs nehmen als jetzt, damit auch bei Entnahmen und Umschichtungen der Steuervorteil gewahrt bleibt. Immer vorausgesetzt, man findet zwei gleichwertige Produkte auf den selben Index.

 

Wirklich gute Idee: Den gleichen Index (oder fast gleichen) mi einem anderem Anbieter weiter besparen, so kommt man mit einem Depot aus.

 

Zusammenfassend:

- Investition in gewünschte Zielstruktur 01/2008 mit 70% Aktien.

- Umschichten in 100% Aktien ab 09/2008.

- Reduktion des Aktienanteils zurück auf 70% durch Nachkaufen von Anleihen in 2009.

- Dann weiter (ca. ab Anfang 2010) normales Rebalancing mit ETFs anderer Anbieter.

Share this post


Link to post
Basti
Posted

warum gehst du für das eine Jahr für 70% in Aktien (getreu deiner Anlagestrategie) und schichtest sie dann extra kurz vor 2009 um?

 

ich persönlich bin zwar momentan zu 80% im TG - da ich solange wie möglich warten möchte zwecks geeignete ETF´s bzw. Kurse - aber dann gehts gleich zu 100% in Aktien. Nach 2009 dann wie du schon gesagt hast - Aufbau des risikoschwächeren Anteils des Depots.

 

Mich interessiert halt - warum du für das eine Jahr "nur" 70% Aktien aufbaust?

Share this post


Link to post
supertobs
Posted · Edited by supertobs
warum gehst du für das eine Jahr für 70% in Aktien (getreu deiner Anlagestrategie) und schichtest sie dann extra kurz vor 2009 um?

 

Das war oben schon diskutiert: Ich möchte hat nicht ein Jahr (EDIT: in 2008) unnötig in 100% Aktien sein. Das entspricht nicht meiner (oder genauer: meiner Familie) Risikobereitschaft.

 

Orderkosten sind bei den angestrebten Volumen auch nicht so hoch: 2 mal 0,25% bei ING-Diba (Kauf, dann Umschichten). Zusammen also 0,5% Kosten bezogen auf 30% Anleihen. Macht 0,15% Kosten auf das Gesamtdepot (=150 Euro). Das leiste ich mir um die gewünschte Zielstruktur jetzt zu haben.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...