Stockinvestor

Bankenkrise

851 posts in this topic

Posted

In den vergangenen Tagen hatte es an den Finanzmärkten wiederholt Spekulationen um Liquiditätsprobleme bei Bear Stearns gegeben. Ein Grund dafür seien gestiegene Kosten zur Absicherung von Schulden, hieß es. Noch vor wenigen Tagen wollte man bei der US-Bank nichts davon wissen. Ein führender Manager des Konzerns wies am 10. März die Gerüchte als "absolut lächerlich" zurück. Am 12. März erklärte Bear Stearns, das Institut habe genügend Liquidität und man sei mit den Gewinnschätzungen der Analysten für das erste Quartal zufrieden.
Source: http://www.n-tv.de/934040.html?140320081601

 

Student exchange program from IKB

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Europäische Banken geringer kapitalisiert als US-Rivalen

 

Nicht hoch genug? Eine Citigroup-Studie hat bei der Deutschen Bank eine geringe Kapitaldecke ausgemacht

Nicht hoch genug? Eine Citigroup-Studie hat bei der Deutschen Bank eine geringe Kapitaldecke ausgemacht

 

Kapitalnot ist keine Spezialität der US-Banken, wie eine Analyse der Citigroup zeigt: Zieht man eine bestimmte Kennzahl zu Rate - die Leverage Ratio, die Kernkapital zur Bilanzsumme in Beziehung setzt - schneiden die Europäer deutlich schlechter ab. Während die US-Banken hier auf einen Wert von sechs Prozent kommen, können die Banken in Europa nur drei Prozent vorweisen.

 

Die deutschen Institute liegen sogar noch darunter: Laut Citigroup kommt die Deutsche Bank auf 1,5 Prozent, die Commerzbank auf 2,7 Prozent und die Hypo Real Estate auf 1,6 Prozent. "Würde die Leverage Ratio in Europa auf 4,5 Prozent steigen, entweder durch frisches Kapital oder durch eine Verkürzung der Bilanz, würde das erheblich auf die Gewinne drücken. So würde der Gewinn je Aktie um rund 25 Prozent sinken", schreiben die Citigroup-Experten.

 

"Die Kapitalkennziffern der Europäer sind wirklich besorgniserregend", sagte ein Aktienmarktstratege, der nicht genannt werden will. "1996 lag die Eigenkapitalrendite der europäischen Banken bei durchschnittlich 13 Prozent. 2007 lag sie schon bei 21 Prozent. Das Problem ist, dass sich der Verschuldungsgrad über den gleichen Zeitraum deutlich erhöht hat", sagte der Stratege. "Die Banken haben ihre Erträge gesteigert, indem sie ihre Bilanz gestreckt haben."

 

Vergangenheit holt die Banken ein

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das Management gehört geteert und gefedert. Aber na ja, wer in Banken investiert ist, ist selber Schuld.

 

wenn man sich ansieht was so alles abgeht:

 

- Société Générale (Jerome K)

- Nord LB (kauft aktien ohne ende.... :D )

- IKB, countywide, northern rock,... (immo krise)

- ...

 

Sicher haben einige Banken große Schwierigkeiten, und einige werden die Krise nicht überleben.

Aber die Großbanken, vor allem die, die auch jetzt hervorragende Gewinne gemacht haben, werden gestärkt aus dieser Krise herauskommen. Wer sollte denn in Zukunft die Weltwirtschaft finanzieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Europäische Banken geringer kapitalisiert als US-Rivalen

 

Nicht hoch genug? Eine Citigroup-Studie hat bei der Deutschen Bank eine geringe Kapitaldecke ausgemacht

Nicht hoch genug? Eine Citigroup-Studie hat bei der Deutschen Bank eine geringe Kapitaldecke ausgemacht

 

Kapitalnot ist keine Spezialität der US-Banken, wie eine Analyse der Citigroup zeigt: Zieht man eine bestimmte Kennzahl zu Rate - die Leverage Ratio, die Kernkapital zur Bilanzsumme in Beziehung setzt - schneiden die Europäer deutlich schlechter ab. Während die US-Banken hier auf einen Wert von sechs Prozent kommen, können die Banken in Europa nur drei Prozent vorweisen.

 

Die deutschen Institute liegen sogar noch darunter: Laut Citigroup kommt die Deutsche Bank auf 1,5 Prozent, die Commerzbank auf 2,7 Prozent und die Hypo Real Estate auf 1,6 Prozent. "Würde die Leverage Ratio in Europa auf 4,5 Prozent steigen, entweder durch frisches Kapital oder durch eine Verkürzung der Bilanz, würde das erheblich auf die Gewinne drücken. So würde der Gewinn je Aktie um rund 25 Prozent sinken", schreiben die Citigroup-Experten.

 

"Die Kapitalkennziffern der Europäer sind wirklich besorgniserregend", sagte ein Aktienmarktstratege, der nicht genannt werden will. "1996 lag die Eigenkapitalrendite der europäischen Banken bei durchschnittlich 13 Prozent. 2007 lag sie schon bei 21 Prozent. Das Problem ist, dass sich der Verschuldungsgrad über den gleichen Zeitraum deutlich erhöht hat", sagte der Stratege. "Die Banken haben ihre Erträge gesteigert, indem sie ihre Bilanz gestreckt haben."

das muss gerade die citigroup schreiben? wer im glashaus sitzt sollte nicht mit steinen werfen und solche studien gar nicht erst veröffentlichen. kehret vor eurer eigenen haustür

 

mfg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich weiß nicht ob die danach unbedingt gestärkt aus der Sache herauskommen. Jedenfalls die, die dies rechtzeitig erkannt haben und frühzeitig abgesprugen sind oder erst gar nicht bzw. nur in einem sehr überschaubaren Rahmen dort mitgemacht haben.

Großbanken wie die Citigroup oder UBS dürften erstmal weiter zu kämpfen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nur kurz zu Julius Bär (@ Stairway 88)

so weit ich weiß ist diese Bank wegen Steuerhinterziehung u.s.w. dem Fiskus bekannt (den Artikel weiß ich leider nicht mehr)

wer mehr lesen möchte http://wikileaks.org/wiki/Bank_Julius_Baer

nicht das sich da jemand die Finger verbrennt (möglicher Weise :- )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nur kurz zu Julius Bär (@ Stairway 88)

so weit ich weiß ist diese Bank wegen Steuerhinterziehung u.s.w. dem Fiskus bekannt (den Artikel weiß ich leider nicht mehr)

wer mehr lesen möchte http://wikileaks.org/wiki/Bank_Julius_Baer

nicht das sich da jemand die Finger verbrennt (möglicher Weise :- )

 

Danke sehr, habe mir die Bank noch nicht genauer angeschaut, da sie mir im Moment noch zu teuer ist. Daher habe ich natürlich noch kein genauen Einblick.

 

ich würde deinen post eher so formulieren:

 

Das Management gehört geteert und gefedert. Aber na ja, wer in Banken investiert ist, ist selber Schuld.

 

wenn man sich ansieht was so alles abgeht:

 

- Société Générale (Jerome K)

- Nord LB (kauft aktien ohne ende.... :D )

- IKB, countywide, northern rock,... (immo krise)

- ...

 

 

Wie gesagt, man sollte schon genau hinschaun, welche Bank man sich nun kauft. Ich sehe bei der RBS kein Haar in der Suppe, wo doch die Analysten schon seit August den Untergang vorhersagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Dominosteine fallen...

 

Der nächste Krisenfall - Lehman:

 

aus der NYT:

 

"News of the bailout [von BSC] ignited fears that other big banks remain vulnerable to the continuing credit crisis, and stocks tumbled in another rocky day for the markets. Financial shares led the way, with shares of Bear Stearns plunging 47 percent. Hours after the rescue was announced, another Wall Street firm, Lehman Brothers, said it had secured a three-year credit line from banks. Its stock fell 15 percent."

 

Natürlich wieder eine Investment-Bank, die sind alle todkrank!

 

A Wall Street Domino Theory

 

Das klingt stark danach, dass das Counterparty-Risk jetzt voll durchschlägt.

 

Aber auch bei den deutschen Landes-"fürsten"-Banken kommt der Konkurs immer näher:

 

Spitzenleistungen der CSU

 

Ist das nicht "Heinis-Partei" mit dem Slogan: Freiheit statt Sozialismus. Muß wohl jetzt lautet: Der Sozialismus wird siegen!

 

Noch schlimmer sind solche Typen wie der "blanke" Hans (Berneker) diese Woche beim Schleimer Raimund (Brichta) von n-tv. Da packt mich das nackte Entsetzen, was der eloquente Hans da herablassend, fast diktatorisch vom Stapel ließ: rein in Bankenaktien, denn beim DAX predigt er noch im lfd. Jahr einen neuen Rekordstand. Freilich von der beschleunigten Inflation und Kritik an diesen Bänker-Eliten (besser Pfeiffen) war keine Rede. Der Brichta kann immer nur eins: Alles Schönreden und übertüschen. Zugegeben, raffiniert ist er dabei.

 

Ein Moderator wie Frank Mayer weiß schon lange wohin die Reise geht und selbst bei manchen n-tv-Girlie scheint mittlerweile der Groschen gefallen zu sein.

 

Nur hier im Forum bringen nur wenige genügend Grips dazu auf, um das vollständige Marktversagen zu sehen. Klar die meisten haben ja auch nicht viel davon und können nur in eine Richtung handeln und denken, nämlich in die FALSCHE.

 

Wie be-scheuert müssen die Anleger doch sein um solchen Werbesendungen glauben zu schenken? (Was hat der Hans wohl pro/Minute dafür bezahlt?) Klare Aussage von mir: Wer solchen Idioten (Berneker steht für das Dumb Money) folgt, wird bald dastehen wie der Kaiser, ohne Kleider.

 

Wer jetzt noch in Bankaktien ist - dem ist nicht zu helfen.

 

Lieber schaue ich dem "Opa" - Jim zu, wie er mit Maria, eh "MoneyHoney" flirtet:

 

Schafft die korrupte FED ab!!

 

Leider gibt es kaum solche klugen und blitzgescheiten Männer hier im Forum, der Fugger, Sebanstian35 und -man scheinen bis jetzt eine Ausnahme zu sein?

 

Soweit meine Worte zum Sonntag...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Dominosteine fallen...

 

Leider gibt es kaum solche klugen und blitzgescheiten Männer hier im Forum, der Fugger, Sebanstian35 und -man scheinen bis jetzt eine Ausnahme zu sein?

 

Soweit meine Worte zum Sonntag...

 

Hallo Master of Doom,

 

....und was ist mit den klugen und blitzgescheiten Damen hier im Forum, die haste ja wohl ganz vergessen, tststs :-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Dominosteine fallen...

 

Ist das nicht "Heinis-Partei" mit dem Slogan: Freiheit statt Sozialismus. Muß wohl jetzt lautet: Der Sozialismus wird siegen!

 

Nur hier im Forum bringen nur wenige genügend Grips dazu auf, um das vollständige Marktversagen zu sehen. Klar die meisten haben ja auch nicht viel davon und können nur in eine Richtung handeln und denken, nämlich in die FALSCHE.

 

Lieber schaue ich dem "Opa" - Jim zu, wie er mit Maria, eh "MoneyHoney" flirtet:

 

Leider gibt es kaum solche klugen und blitzgescheiten Männer hier im Forum, der Fugger, Sebanstian35 und -man scheinen bis jetzt eine Ausnahme zu sein?

 

Soweit meine Worte zum Sonntag...

 

Neues vom Spalter - oh wie Süß

und dann noch ein Gleichnis mit Maria und J.

Paßt auf jeden Fall zum Sonntag.

R.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Dominosteine fallen...

 

Der nächste Krisenfall - Lehman:

 

aus der NYT:

 

"News of the bailout [von BSC] ignited fears that other big banks remain vulnerable to the continuing credit crisis, and stocks tumbled in another rocky day for the markets. Financial shares led the way, with shares of Bear Stearns plunging 47 percent. Hours after the rescue was announced, another Wall Street firm, Lehman Brothers, said it had secured a three-year credit line from banks. Its stock fell 15 percent."

 

Natürlich wieder eine Investment-Bank, die sind alle todkrank!

 

A Wall Street Domino Theory

 

Das klingt stark danach, dass das Counterparty-Risk jetzt voll durchschlägt.

 

Aber auch bei den deutschen Landes-"fürsten"-Banken kommt der Konkurs immer näher:

 

Spitzenleistungen der CSU

 

Ist das nicht "Heinis-Partei" mit dem Slogan: Freiheit statt Sozialismus. Muß wohl jetzt lautet: Der Sozialismus wird siegen!

 

Noch schlimmer sind solche Typen wie der "blanke" Hans (Berneker) diese Woche beim Schleimer Raimund (Brichta) von n-tv. Da packt mich das nackte Entsetzen, was der eloquente Hans da herablassend, fast diktatorisch vom Stapel ließ: rein in Bankenaktien, denn beim DAX predigt er noch im lfd. Jahr einen neuen Rekordstand. Freilich von der beschleunigten Inflation und Kritik an diesen Bänker-Eliten (besser Pfeiffen) war keine Rede. Der Brichta kann immer nur eins: Alles Schönreden und übertüschen. Zugegeben, raffiniert ist er dabei.

 

Ein Moderator wie Frank Mayer weiß schon lange wohin die Reise geht und selbst bei manchen n-tv-Girlie scheint mittlerweile der Groschen gefallen zu sein.

 

Nur hier im Forum bringen nur wenige genügend Grips dazu auf, um das vollständige Marktversagen zu sehen. Klar die meisten haben ja auch nicht viel davon und können nur in eine Richtung handeln und denken, nämlich in die FALSCHE.

 

Wie be-scheuert müssen die Anleger doch sein um solchen Werbesendungen glauben zu schenken? (Was hat der Hans wohl pro/Minute dafür bezahlt?) Klare Aussage von mir: Wer solchen Idioten (Berneker steht für das Dumb Money) folgt, wird bald dastehen wie der Kaiser, ohne Kleider.

 

Wer jetzt noch in Bankaktien ist - dem ist nicht zu helfen.

 

Lieber schaue ich dem "Opa" - Jim zu, wie er mit Maria, eh "MoneyHoney" flirtet:

 

Schafft die korrupte FED ab!!

 

Leider gibt es kaum solche klugen und blitzgescheiten Männer hier im Forum, der Fugger, Sebanstian35 und -man scheinen bis jetzt eine Ausnahme zu sein?

 

Soweit meine Worte zum Sonntag...

 

Verallgemeiner du nur - Dieses Faktenlose gebabbel gehört in die gleiche Sparte, wie das von dir beschriebene n-tv Gelaber.

Das es (vor allem auf dem alten Kontinent) auch solide Banken gibt, wird ja immer schnell ausgeblendet. Das die US-Investmentbanken sch***** sind wissen wir bereits.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Noch schlimmer sind solche Typen wie der "blanke" Hans (Berneker) diese Woche beim Schleimer Raimund (Brichta) von n-tv. Da packt mich das nackte Entsetzen, was der eloquente Hans da herablassend, fast diktatorisch vom Stapel ließ: rein in Bankenaktien, denn beim DAX predigt er noch im lfd. Jahr einen neuen Rekordstand. Freilich von der beschleunigten Inflation und Kritik an diesen Bänker-Eliten (besser Pfeiffen) war keine Rede. Der Brichta kann immer nur eins: Alles Schönreden und übertüschen. Zugegeben, raffiniert ist er dabei.

 

Dieses Bullengeblöke hab ich auch gesehen und so im stillen gedacht:

Irgendwer muss ihm dies gesülze "versüsst" haben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dieses Bullengeblöke hab ich auch gesehen und so im stillen gedacht:

Irgendwer muss ihm dies gesülze "versüsst" haben

 

Bernecker hat schon im Herbst (September oder Oktober war's) in einer ähnlichen Sendung zum Einstieg geblasen, mit folgender Begründung: "Sollten die Indizes auf ihre August-Tiefs (also Dax 7200) zurückfallen, wird die Fed schon einspringen und alles wird gut. So kann man sich täuschen.

Bernecker ist auch in seinem Börsenbrief ein Optimist - bekomme manchmal Werbung davon.

 

Wo kann man sich denn die Sülze von dieser Woche ansehen? Habe das leider verpasst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Verallgemeiner du nur - Dieses Faktenlose gebabbel gehört in die gleiche Sparte, wie das von dir beschriebene n-tv Gelaber.

Das es (vor allem auf dem alten Kontinent) auch solide Banken gibt, wird ja immer schnell ausgeblendet. Das die US-Investmentbanken sch***** sind wissen wir bereits.

 

Dürften wir wissen, was die Gründe sind, wieso du glaubst, dass US-Banken per se schlechter sind als Euro-Banken? Ich will nicht sagen, dass du Unrecht hast, ich möchte einfach den Grund für deine Meinung kennen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dürften wir wissen, was die Gründe sind, wieso du glaubst, dass US-Banken per se schlechter sind als Euro-Banken? Ich will nicht sagen, dass du Unrecht hast, ich möchte einfach den Grund für deine Meinung kennen.

 

Vier Gründe:

 

1. Empirisch: Wenn man sich die Abschreibungen anschaut, entfällt eben der Großteil auf die US Banken.

 

2. Die Subprimekrise ist nunmal in den USA, also werden diese Banken davon schwere gebeutelt, Globalisierung hin oder her.

 

3. Das Retail Geschäft wird durch eine Rezession in den USA ebenfalls leiden, also auch hier ein negativer Aspekt.

 

4. Und das ist ein persönlicher Grund: Sind Investmentbanken eben nicht mein Ding, deshalb eben ehr die Retailorientierte RBS. Investmentbanken tragen einfach ein höheres Risiko, dass muss man eben so sehen. Birgt natürlich auch höhere Gewinne, aber diese sind weder sicher noch berechenbar.

 

 

Hoffe das war das was du dir erwartet hast :)

 

Regards, Stairway

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hoffe das war das was du dir erwartet hast :)

 

Ja, danke. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

nä. Woche werden wir es sehen, Zahlen, Zahlen , Zahlen und der dann Kollaps? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Delphin

Nachdenklich macht mich die ganze Zeit schon der Untertitel dieses Threads: :lol:

 

Welche Bank hätte die beste Chance zu überleben?

 

Ja, wie hätte? Also, welche Bank hätte die beste Chance, unter der Voraussetzung, dass überhaupt Banken überleben, oder wie? :lol::D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Marktfrau

Hallo Master of Doom,

 

....und was ist mit den klugen und blitzgescheiten Damen hier im Forum, die haste ja wohl ganz vergessen, tststs :-

 

 

danke Dago... aber Ultramegabären mit Ultramega-Untergangsszenarien können eben nur solche für gescheit halten, die wie sie in Bärenrichtung blicken.

 

Vergessen hat er nur, daß DerFugger längst antizyklisch in die andere Richtung blickt.

 

DerFugger ist auch eher ein Bär aber ein vorsichtiger Bär, der in der Lage ist, die Aufwärts- und Abwärtskräfte gegeneinander abzuwägen. (er gehört gewiss auf die Liste der Börsen(gescheiten) aber man sollte nicht nur seine Bärengenossen als die einzig Gescheiten aufzählen, denn damit versucht sich in erster Linie MoneyHoney selbst als Obergescheiten und alle Meinungsgegner als dumme Forenteilneher darzustellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

danke Dago... aber Ultramegabären mit Ultramega-Untergangsszenarien können eben nur solche für gescheit halten, die wie sie in Bärenrichtung blicken.

 

Vergessen hat er nur, daß DerFugger längst antizyklisch in die andere Richtung blickt.

 

DerFugger ist auch eher ein Bär aber ein vorsichtiger Bär, der in der Lage ist, die Aufwärts- und Abwärtskräfte gegeneinander abzuwägen. (er gehört gewiss auf die Liste der Börsen(gescheiten) aber man sollte nicht nur seine Bärengenossen als die einzig Gescheiten aufzählen, denn damit versucht sich in erster Linie MoneyHoney selbst als Obergescheiten und alle Meinungsgegner als dumme Forenteilneher darzustellen.

 

Sebanstian35 ein bär ?

 

ich sollte aufmerksamer lesen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Es ist schon erschreckend, wie unerfahrene "Börsenversteher" respektlos über ausgewiesene und erfahrene Börsenkenner sprechen.

"Der blanke Hans", gemeint ist Hans Bernecker, gibt schon seit 40 Jahren in seiner "Actienbörse" sachkundig seine Sicht von Börse heraus. Und der "Schleimer Raimund" hat in seiner langjährigen Tätigkeit bei n-tv und durch seine Publikationen gezeigt, dass er etwas von Börse versteht.

Zu Beginn ihrer Tätigkeit lagen großspurige "Börsenversteher" noch in den Windeln oder waren noch nicht mal gedacht.

 

Und was die Horrormeldungen über Banken und die subprime Krise betrifft :

Sachkundige nehmen nicht alle Finanzdienstleister und den gesamten Immobilienmarkt in Sippenhaft.

Sicher haben einige Banken, die nicht ausreichend Risikomanagement betrieben haben, große Schwierigkeiten und werden vielleicht auch pleite gehen, und das zurecht. Viele Banken haben aber gerade in der schwierigen Zeit gezeigt, die GB beweisen das, dass sie ein vernünftiges Risikomanagement beherrschen. Diese werden auch in Zukunft Krisen überwinden.

Und der Immobilienmarkt? Die Preise für Immobilien liegen nicht flächendeckend darnieder. In NY und im Silikon valley werden z.B. Höchstpreise bezahlt. Nur wer Beziehungen hat, bekommt den Zuschlag für eine 4-Zimmer Wohnung in NY für 6,5 Mio. Und eine Garage geht sofort für 200000USD weg. Und die normalen Immobilienpreise? Davon können deutsche Hausverkäufer nur träumen.

 

Und die Liquidität bei Privatpersonen? Sicher sind viele Menschen in Not, die sich kreditfinanzierte Immobilien haben aufschwatzen lassen, die sich aufgrund ihrer Finanzsituation gar nicht leisten konnten. Auf der anderen Seite verfügen aber viele über reichlich Kapital, sonst würde der Kunstmarkt nicht boomen.

 

Und die Liquidität der Banken? Können die sich Sponsoring überhaupt noch erlauben?

Ich habe heute "Formel 1" in Melbourne geguckt. Da hat mich nicht nur das aufregenden Sportgeschehen interessiert.

Wer waren die Sponsoren? Hauptsponsor: Ing. Und weitere Sponsoren: RBS.

Noch Fragen?

 

Ein "Blitzgescheiter" :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

@ Moneyhoney,

 

Danke für die Belehrungen, ich bin so ein krasser id***, dass ich in Banken

investiere, jetzt wo Dus sagst, geht mir auf jeden Fall ein Licht auf und ich merke

langsam selber, dass "mir nicht mehr zu helfen ist"!!! :thumbsup:

 

Und dann auch noch die n-tv Experten, wirkliche Schwachmaten, dass die nicht

wie alle anderen erkennen, dass bald alles den Bach runter geht und wir bald

Abends mit der Kerze dasitzen werden.

 

Antizyklisch, während einer Panik in Substanzwerte zu investieren ist einfach das

dümmste was man an der Börse machen kann. So wars schon immer.

Ganz sicher werde ich in einigen Jahren, wenn ich neben meiner Kerze sitze sagen;

"wie konnte ich damals nur Bankaktien kaufen, war doch klar, dass diesmal alles

anders kommen würde als bei den Börsenkrisen vorher und sich die Kurse nie mehr

erholen werden und alle grossen Banken weg vom Fenster sind...."

 

Aber einer steht ja am ende immer ohne Stuhl da... LOL

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Es ist schon erschreckend, wie unerfahrene "Börsenversteher" respektlos über ausgewiesene und erfahrene Börsenkenner sprechen.

"Der blanke Hans", gemeint ist Hans Bernecker, gibt schon seit 40 Jahren in seiner "Actienbörse" sachkundig seine Sicht von Börse heraus.

 

Mag sein das er alt und weise ist und seine Tätigkeit schon lange ausübt, aber seine Einschätzungen

in jüngster Vergangenheit waren erschreckend schlecht.

Von daher ist Kritik berechtigt

 

Sachkundige nehmen nicht alle Finanzdienstleister und den gesamten Immobilienmarkt in Sippenhaft.

 

Wenn ich mir die Charts der Grossen US und Europäischen Finanzdienstleister so ansehe, dann

scheint es nicht allzuviele Sachkundige zu geben.

 

Und die Liquidität der Banken? Können die sich Sponsoring überhaupt noch erlauben?

Ich habe heute "Formel 1" in Melbourne geguckt. Da hat mich nicht nur das aufregenden Sportgeschehen interessiert.

Wer waren die Sponsoren? Hauptsponsor: Ing. Und weitere Sponsoren: RBS.

Noch Fragen?

 

Ist mir auch aufgefallen, sind aber grösstenteils langfristige Verträge, die schon vor der

Aktuellen Topicüberschrift geschlossen wurden -- Also nicht überbewerten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich mir die Charts der Grossen US und Europäischen Finanzdienstleister so ansehe, dann

scheint es nicht allzuviele Sachkundige zu geben.

 

Das hat ja nichts zu heissen, mit Shorten lässt sich ja auch Geld machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

neues von der Nord LB - ja dago es kommt noch dicker :lol:

 

NordLB versenkt 116 Millionen Dollar in Utah

 

http://www.handelsblatt.com/News/Unternehm...ar-in-utah.html

 

ich freu mich echt schon auf mein studium bei der landesbank - bei denen kann man anscheinend machen was man will :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now