Jump to content
Tille

Bücherempfehlung

Recommended Posts

Tille
Posted

Will mir unbedingt mehr wissen über allgemein wirtschafliches und über die Börse aneigenen.

Nur, gibt es da zu viele Bücher zu und ich würde mich freuen, wenn ihr mir da vielleicht ein paar tipss geben könntet.

Euren Büchershop hab ich auch schon entdeckt, bin mir aber nicht ganz sicher, was für mich das richtige ist.

Bin zwar kein totaler Neuling, bräuchte aber schon etwas, was so die "Grundthemen" auch anspricht und sich dann "hocharbeitet".

Welche Bücher könnt ihr einem Anfänger empfehlen zu folgenden Themen:

 

-Werpapierhandel ("möglichst allumfassend", wenns so etwas gibt)

-Wirtschaft (allgemein)

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
AnnaLog
Posted · Edited by AnnaLog

@Tille

 

Einem Einsteiger würde ich als erstes mal folgendes Buch empfehlen: "Das Große Buch der Markttechnik" von Michael Voigt:

KLICK: "Das Große Buch der Markttechnik"

 

Michael Voigt erklärt in dem Buch wie die Märkte funktionieren und wann & wo in einem Markt Bewegung entsteht. Und genau diese Bewegung ist es mit der ein Einsteiger am leichtesten Geld verdienen kann. Das Wissen um den Trendaufbau ist nach meiner Meinung, neben den Zusammenhängen des Risikomanagements, die wichtigste Voraussetzung um in den Märkten Geld erfolgreich zu sein.

 

Falls Du das Buch "Die besten Tradingstrategien. So schlagen Sie konstant den Markt" von Pierre Daeubner noch nicht gelesen hast solltest Du es unbedingt mit bestellen:

KLICK: "Die besten Tradingstrategien. So schlagen Sie konstant den Markt"

 

Er gibt auf sehr einfache und doch detailierte Weise einen Einblick in das Money- & Riskmanagement.

 

Liebe Grüße, Anna

Share this post


Link to post
Delphin
Posted · Edited by Delphin
-Werpapierhandel ("möglichst allumfassend", wenns so etwas gibt)

Also ich kann dir ein sehr gutes Buch empfehlen:

 

Finanznachrichten lesen, verstehen, nutzen

 

Darin wird verständlich und gründlich erklärt, was für Wertpapiere und Märkte es gibt, wie sie funktionieren, wie der Kauf und Verkauf genau vor sich geht, wie man die Kursnotierungen versteht usw. Viele wichtige Gundlagen werden erläutert.

 

Zwar werden die beiden unterschiedlichen Ansätze zur Auswahl geeigneter Aktien und Kaufzeitpunkte grob erklärt, aber es geht in dem Buch mehr um die ganzen praktische Details zum Wertpapierhandel als um die Frage, wie genau die Marktteilnehmer zu ihren Meinungen über den angemessenen Preis z.B. für eine Aktie kommen.

 

-Wirtschaft (allgemein)

Gute Frage. Da müssen andere antworten.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

ein reines recht einfach geschriebenes nachschlagewerk

 

Duden der Wirtschaft

 

oder natürlich für den tieferen Einstieg Unibücher aus VWL

Share this post


Link to post
Tille
Posted · Edited by Tille

Also, habe das Buch Wiso Aktien Anleihen und Fonds jetzt in den letzten Tagen durchgelesen und muss sagen, es hat mir schon mal sehr viel gebracht, wenn es auch eher als Berater dient und nicht als "Hintergründe, Informationen, etc.".

Neben mir liegt nun "Intelligent investieren" und ich muss sagen, tolles Buch!!! Auch wenn ich manchen Satz zwei-7oder dreimal lesen muss, es ist wirklich Klasse! Dauert aber bestimmt etwas, bis das durchgearbeitet ist!

 

 

Also ich kann dir ein sehr gutes Buch empfehlen:

 

Finanznachrichten lesen, verstehen, nutzen

 

Darin wird verständlich und gründlich erklärt, was für Wertpapiere und Märkte es gibt, wie sie funktionieren, wie der Kauf und Verkauf genau vor sich geht, wie man die Kursnotierungen versteht usw. Viele wichtige Gundlagen werden erläutert.

 

Zwar werden die beiden unterschiedlichen Ansätze zur Auswahl geeigneter Aktien und Kaufzeitpunkte grob erklärt, aber es geht in dem Buch mehr um die ganzen praktische Details zum Wertpapierhandel als um die Frage, wie genau die Marktteilnehmer zu ihren Meinungen über den angemessenen Preis z.B. für eine Aktie kommen.

 

 

Gute Frage. Da müssen andere antworten.

 

Sinnvoll zu "Intelligent Investieren" dieses Buch parallel zu lesen? Kenne zwar beide Bücher noch nicht so recht, habe aber das Gefühl

-Intelligent investieren vermittelt das Traden, zw. investieren mit Konzept, etc...

-Finanznarricht... vermittelt Hintergründe und Zusammenhänge, bzw. die "Funktionsweise" der Börse, stimmt das?

Also würden sich die beiden Bücher ergänzen (sinnvoll?)?

Share this post


Link to post
Delphin
Posted
Sinnvoll zu "Intelligent Investieren" dieses Buch parallel zu lesen? Kenne zwar beide Bücher noch nicht so recht, habe aber das Gefühl

-Intelligent investieren vermittelt das Traden, zw. investieren mit Konzept, etc...

-Finanznarricht... vermittelt Hintergründe und Zusammenhänge, bzw. die "Funktionsweise" der Börse, stimmt das?

Also würden sich die beiden Bücher ergänzen (sinnvoll?)?

Also der "Intelligent Investor" ist ein sehr gutes Buch, wenn du Lust hast dich da durchzufressen, wirst du das bestimmt nicht bereuen. Ich mag auch lieber Bücher, wo man vieles zweimal lesen muss, denn das regt das egene Denken an. Wenn du dabei bist, dann lies es doch erstmal zu Ende. Das Buch beschäftigt sich mit grunsätzlichen Überlegungen zur Aktienauswahl und ist eines der Grundlagenbücher für die fundamentale Analyse. Meiner Meinung nach liegt seine besondere Stärke in der vorsichtigen, gründlichen und auf Vernunft basierenden Herangehensweise des Authors - das ist ja bei Börsenbüchern nicht selbstverständlich.

 

Den Beilke kannst du dir ja mal in einer Bibliothek anschaun, der ist ja auch nicht ganz billig. Dann siehst du sofort das der ganz andere Themen bedient. Ob sich die Bücher ergänen - keine Ahnung. Überschneiden tun sich sich allerdings nicht. Graham ist ein viel speizielleres Buch, geht ja fast nur um Aktien, im Beilke kannst du auch lernen wie ungefähr der Geldmarkt oder der Devisenmarkt funktioniert (an dem du als Privatmann ja gar nicht handeln kannst).

 

Bücher sind was sehr persönliches, guck sie dir an, bevor du sie kaufst! :thumbsup: Ich habe eine kleine Sammlung zum Thema mittlerweile, Graham und Beilke sind dabei.

Share this post


Link to post
Tille
Posted · Edited by Tille

okay :)

nur dann nochmal dazu, gibt es denn ein Buch, das man parallel zum "Inteligent investieren" lesen kann, das also auch Grundlagen der Finanzwissenschaften vermittelt?

-->Wertpapierbeschreibung (möglichst alle, auch "exotische"), Funktionsweise der Märkte, etc.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Börse Frankfurt bzw. Börse Stuttgart halten tolles Infomaterial vor guck da mal

Share this post


Link to post
Tille
Posted
Börse Frankfurt bzw. Börse Stuttgart halten tolles Infomaterial vor guck da mal

 

also vor Ort oder im Internet?

 

hab auf der website nix gefunden...

Share this post


Link to post
Delphin
Posted · Edited by Delphin
okay :)

nur dann nochmal dazu, gibt es denn ein Buch, das man parallel zum "Inteligent investieren" lesen kann, das also auch Grundlagen der Finanzwissenschaften vermittelt?

-->Wertpapierbeschreibung (möglichst alle, auch "exotische"), Funktionsweise der Märkte, etc.

Dafür ist der Beilke gut, finde ich. (Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass der dir gefallen könnte, das klingt so als ob du's lieber gründlich und umfassend magst.)

 

Solltest du noch mehr die grundlegenden und auch theoretischen (also wissenschaftlichen) Zusammenhänge der Finanzmärkte kennenlernen wollen, dann kann ich die Bücher von Klaus Spremann empfehlen:

1. Zinsen, Anleihen, Kredite (die Grundlagen, und alles was mit Zinsen zu tun hat)

und dann

2. Portfoliomanagement (Kapitalmarkttheorie, und eben Portfoliomanagement).

 

Beide Bücher allerdings wirklich nur, wenn du einen Hang zu Hochschulniveau-Fachbüchern hast. Aber sind klasse.

 

hab auf der website nix gefunden...

Alles Wissen.

Share this post


Link to post
Tille
Posted · Edited by Tille

ui, vielen Dank, ja ich mags im prinzip gründlich :)

 

Kannst du mir den Titel vom " Beilke" mal geben bitte? (-->http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Daps&field-keywords=Beilke&Go.x=0&Go.y=0&Go=Go)

 

[portfolomanagement, gleicht doch dem leitfaden von intelligen investieren, also Lngzeitanlage, oder?]

Share this post


Link to post
Grumel
Posted · Edited by Grumel
@Tille

 

Einem Einsteiger würde ich als erstes mal folgendes Buch empfehlen: "Das Große Buch der Markttechnik" von Michael Voigt:

KLICK: "Das Große Buch der Markttechnik"

 

Michael Voigt erklärt in dem Buch wie die Märkte funktionieren und wann & wo in einem Markt Bewegung entsteht. Und genau diese Bewegung ist es mit der ein Einsteiger am leichtesten Geld verdienen kann. Das Wissen um den Trendaufbau ist nach meiner Meinung, neben den Zusammenhängen des Risikomanagements, die wichtigste Voraussetzung um in den Märkten Geld erfolgreich zu sein.

 

Falls Du das Buch "Die besten Tradingstrategien. So schlagen Sie konstant den Markt" von Pierre Daeubner noch nicht gelesen hast solltest Du es unbedingt mit bestellen:

KLICK: "Die besten Tradingstrategien. So schlagen Sie konstant den Markt"

 

Er gibt auf sehr einfache und doch detailierte Weise einen Einblick in das Money- & Riskmanagement.

 

Liebe Grüße, Anna

 

Kotz. Was soll bitte diese Traderliteratur ?

Share this post


Link to post
Delphin
Posted · Edited by Delphin
ui, vielen Dank, ja ich mags im prinzip gründlich :)

 

Kannst du mir den Titel vom " Beilke" mal geben bitte?

Hab mich missverständlich ausgedrückt, meinte das schon erwähnte Buch und hab mich mit dem "l" vertan:

Beike, Schlütz: Finanznachrichten lesen, verstehen, nutzen

 

[portfolomanagement, gleicht doch dem leitfaden von intelligen investieren, also Lngzeitanlage, oder?]

Geht bei beiden eher um die Langfristanlage. Das ist aber auch so ziemlich alles, was die gemeinsam haben. Der Spremann ist ein Lehrbuch, da wird der Stand der Wissenschaft zum Thema detailliert (auch mit praktischem Bezug) erklärt, d.h. Themenbereiche wie moderne Portfoliotheorie, Kapitalmarkttheorie, Black-Scholes-Formeln. Das sind fast alles wissenschaftliche Erkenntnisse und auch Theorien, die es zu Grahams Zeit kaum gab. Graham beschäftigt sich vor allem mit der Analyse von Unternehmen.

 

Guck am besten in die Bücher mal in einer Bibliothek rein, dann siehst du sofort den Unterschied. Das mag jetzt im Moment nen Haufen Zeug sein, also geh's erstmal ruhig an. Wie gesagt, die Spremann-Bücher sind für Studenten in dem Fachbereich geschrieben. Mir haben sie sehr gut gefallen, aber für den Praktiker gibt es da vielleicht auch kürzere und weniger gründliche Darstellungen derselben Themen. ;)

Share this post


Link to post
Tille
Posted

Hab bei amazon bei nem Kommentar gelesen, das "Finanznachrichten lesen, verstehen, nutzen" zusammen mit einer Art Roman an die Sach herangeht.

Nun, hat euch das nicht verwirrt, bzw. verwirrt es beim lesen nicht, wenn man zwischen Roman und "Wissen" unterscheiden muss?

Vor allem beim "Nachschlagen" kommt einem das in die Quere, oder nicht?

Share this post


Link to post
AnnaLog
Posted
Kotz. Was soll bitte diese Traderliteratur ?

Wo liegt Dein Problem?

Share this post


Link to post
Delphin
Posted
Hab bei amazon bei nem Kommentar gelesen, das "Finanznachrichten lesen, verstehen, nutzen" zusammen mit einer Art Roman an die Sach herangeht.

Nun, hat euch das nicht verwirrt, bzw. verwirrt es beim lesen nicht, wenn man zwischen Roman und "Wissen" unterscheiden muss?

Vor allem beim "Nachschlagen" kommt einem das in die Quere, oder nicht?

Weiß nicht, was der Kommentator damit gemeint haben könnte. Vielleicht war ihm das Buch (immerhin 800 Seiten) zu ausführlich und er wollte nicht so viel lernen (das gibt es öfter als man denkt, nicht jeder will alles verstehen). Und natürlich kann man auch Geld anlegen, ohne zu wissen, wie der Börsenhandel genau funktioniert, ich würde sogar sagen, das ist bei Privatanlegern die Regel.

 

Aber was schreib ich - guck dir das Buch an (in Bonn gibt's ja gute Bibliotheken) und dann schreib uns deinen Eindruck. Menschen sind sehr verschieden, vielleicht stört dich, dass das Buch versucht, auf Formeln und Mathematik mehr oder weniger ganz zu verzichten. Oder dass es so viele Grafiken und Beispiele enthält. Was weiß ich?

 

Gruß Delphin

Share this post


Link to post
georgewood
Posted
Wo liegt Dein Problem?

 

das problem liegt daran dass du nicht geschrieben hast welche strategie sie verfolgen. du weißt nicht ob er traden will oder lieber was langfristiges. einfach diese tipps zu geben bringt ihm am schluss wahrscheinlich nur rausgeworfenes geld wenn er die strategie doch nicht will. ich könnt auch einfach schreiben er soll was von kostolany lesen. wär wahrscheinlich auch nicht schlecht aber vorher muss man auch die grundlagen blind beherrschen um da durchzublicken.

wenn du langfristig investieren willst dann empfehle ich dir die grundlagen zu lernen. intelligent investieren hab ich selber noch nicht gelesen aber ist bestimmt das richtige buch. danach mal was über buffett und kostolany. dann kommts halt drauf an was du noch willst. solls in anleihen auch mal gehen würd ich mir da mal bücher suchen. evtl. auch mal finanzmathematik und auch vwl-grundlagen und bwl-grundlagen. mehr wie grundlagen msust du bei bwl sowieso nicht wissen da du nur die bilanzen anschauen kannst und nicht die gesamten zusammenhänge in einem unternehmen kennen kannst. vwl reichen aber meiner meinung nach auch die grundlagen. geh mal in die örtliche bücherei. bei uns gibts da genügend wirtschaftsbücher und auch über börse (grundlagen, speziellere sachen,...)

Share this post


Link to post
Tille
Posted

ab wann kann man denn etwasn "langfristig" nennen? also zur Zeit wäre Traden praktisch nichts für mich, da einfach das benötigte Geld fehlt (-->SChueler) :)

LAngfristanlage wäre im Moment auf jeden FAll Schwerpunkt (viertel Jahr - 1Jahr, so mein Gedeanke), Traden interessiert mich genauso wie die Grundlagen und die Langfristanlagen brennend.

Deshalb befolge ich mal euren Rat und lese "intelligent investieren", danach gucke ich dann mal weiter :) (bzw. wende mich mit Fragen an euch ;) )

Share this post


Link to post
georgewood
Posted

das kann man definieren wie man will. ich sags so:

kurzfristig: kann nur minuten dauern oder auch bis zu einem monat

mittelfristig: 1 monat bis 1 jahr

langfristig: alles über ein jahr, wobei bei einigen anlagen von mir zeiten mit über 10 jahren nicht ausgeschlossen sind

 

da kommts halt dann auch drauf an was du brauchst. kurzfristig spielen nachrichten eine große rolle, langfristig spielen die tagesnachrichten eigentlich keine rolle mehr. in 10 jahren interessiert es keinem mehr ob firma x heuer nur eine gewinnsteigerung von 2% schafft und nicht die vorher angepriesenen 10%. kurszfristig kann das große folgen haben (siehe siemens). mittel- und langfristig ist da die politik entscheidend. welches system (demokratie, kommunismus), wie wirtschaftsfreundlich die regierung ist, wie reformfreudig, steuern,... langfristig haben die leitzinsen auswirkungen. die änderung der leitzinsen wirkt erst langfristig darum sind die leitzinsen das entscheidende. gehen sie heute rauf so wird es die unternehmen in zukunft bremsen, gehen sie runter werden die unternehmen wieder durchstarten können

Share this post


Link to post
Tille
Posted

Also kann man das Buch "Intelligent investieren" und ähnliches in den mittelfristig, bis langfristigen Bereich reinpacken?!

Share this post


Link to post
Delphin
Posted · Edited by Delphin
ab wann kann man denn etwasn "langfristig" nennen? also zur Zeit wäre Traden praktisch nichts für mich, da einfach das benötigte Geld fehlt (-->SChueler) :)

LAngfristanlage wäre im Moment auf jeden FAll Schwerpunkt (viertel Jahr - 1Jahr, so mein Gedeanke), Traden interessiert mich genauso wie die Grundlagen und die Langfristanlagen brennend.

Für mich ist langfristig, wenn der Anlagehorizont weit über 10 Jahren, besser 20 Jahren liegt. Für einen solchen Horizont machen Aktien ja auch erst Sinn. Unter zehn Jahren sollten die meisten Privatanleger weitestgehend in Zinspapieren sein (meine Meinung). :thumbsup:

 

Daraus kannst du auch schon schließen, was ich vom Traden halte. ;) Nicht dass ich keinen Spieltrieb habe, aber für mich ist Geld trotz allem eine zu ernste Sache, als dass man damit spiele sollte. Das was ich habe, habe ich mit harter Arbeit verdient und werde es pfleglich behandeln, denn ich werde es noch brauchen, alles andere finde ich geschmacklos. - Aber da gibt's hier im Forum auch ganz andere Meinungen dazu. :-

 

Also kann man das Buch "Intelligent investieren" und ähnliches in den mittelfristig, bis langfristigen Bereich reinpacken?!

Graham unterscheided zwischen Spekulieren und Investieren, und bekennt sich eindeutig zu letzterem. Daraus folgen eigentlich automatisch langfristige Anlagen, er versucht ja ein gutes Unternehmen zu finden, in dem man möglichst sicher sein wird, dass es auch Krisen überstehen kann. Trotzdem kann der Aktienkurs mächtig nach unten gehen, dass kann man nie wissen (denn es gibt ja auch Trader am Markt, die vielleicht keine Bilanzen lesen usw.), wenn das Unternehmen gut ist, wird die Aktie aller Voraussicht nach aber irgendwann wieder steigen, dafür braucht man aber Geduld über viele Jahre und vor allem die Überzeugung, dass das Unternehmen wirklich so gut ist (auch wenn alle anderen es, wie man an dem Börsenpreis ablesen kann, für schlechter halten).

 

Kapitel 8 ist besonders interesant für diese Überlegungen. :thumbsup:

Share this post


Link to post
Tille
Posted

gut, ganz klar das es verschiedene Meinungen gibt. Für mich wäre für langfristig 10 Jahre das absolute Maximum.

aber danke für die Infos, hat mich auch mal wieder weitergebracht :)

Share this post


Link to post
georgewood
Posted

da auf jedenfall.

kurzfristig interessieren mich auch die fundamentalen daten nicht. z.b. hatte ich gildemeister damals nur 3 stunden weil sie wegen der vorwürfe dass der manager steuern hinterzogen hat (oder so ähnlich) und es eine razzia bei ihm daheim und im unternehmen gab, um die 15% gefallen waren. da war ich überzeugt auf eine gegenbewegung und hab am nachmittag noch investiert. warum ein wert wegen einer solchen nachricht so stark fällt geht mir nicht in den kopf rein. keine gewinnwarnung oder ähnliches. so musste es ja wieder rauf gehen. hab 1 minute nach dem kauf ein verkaufslimit gesetzt. da meine freundin etwa 1 stunde später zum essen wollte mit mir habe ich das limit nochmal runtergesetzt. man weiß ja nicht ob nicht doch noch meldungen kommen die man ja nicht mitbekommt. das limit hat nicht ausgelöst aber hab dann nachbörslich noch verkauft. das war ein schöner gewinn den man mal kurzfristig machen kann. dafür hat man auch höhere risiken. in den nächsten tagen gings dann wieder hoch weil an den nachrichten nichts dran war. (war nicht mehr investiert aber meine absicht war auch nur kurzfristig gewinn zu machen).

 

ist jetzt zwar auch off-topic geworden aber da siehst du mal wie die börse auf nachrichten reagieren kann. fundamental kannte ich das unternehmen nicht. aber kenn es von der arbeit her und hab dort auch eine schulung besucht und wusste von rekordumsätzen und von erweiterungen weil sie mit den nachfragen nicht mehr nachkamen und so konnte nicht viel passieren.

langfristig sind solche tage zwar zum einsteigen auch gut weil man ja doch noch einiges mehr rausholen kann aber den tiefstkurs erwischt man eh nie.

 

würde mich allgemein mehr im mittleren bis langfristigen bereich orientieren und ab und zu mal solche spielchen mitmachen. was ich dir aber auch noch empfehle ist dass du dich auch mal über anleihen informierst. da gibt es auch interessante und vielleicht wär das für dich auch was

Share this post


Link to post
Delphin
Posted
gut, ganz klar das es verschiedene Meinungen gibt. Für mich wäre für langfristig 10 Jahre das absolute Maximum.

aber danke für die Infos, hat mich auch mal wieder weitergebracht :)

Es kann halt sein, dass in zehn Jahren der DAX mal gerade auf dem Niveau von heute steht. Vor etwa 10 Jahren stand der übrigens nur wenig niedriger als heute (ca. 5800). :w00t:

 

Die Frage ist tatsächlich: wann brauchst du das Geld wieder. Wenn du z.B. in 10 Jahren vermutlich ein Haus kaufen willst, dann würde man dazu raten nur wenig in Aktien zu investieren und viel in Anleihen/Festgeld. Am besten ist immer, du hast das Gled wirklich über und brauchst es quasi nie (wer weiß das schon?), dann kannst du das höchste Risiko eingehen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...