Jump to content
kanki

Türkische Börse

Recommended Posts

*bewi
Posted

Reuters vom 30.05.22
Analysis-Turkey's recurring currency nightmare strikes again

By Marc Jones

LONDON (Reuters) - Another 9% plunge in Turkey's lira this month and debt market danger gauges at levels last seen during the 2008 global crash have prompted investor concerns that a fresh crisis might be brewing in the country.

Whether President Tayyip Erdogan's government can avoid market turmoil, just five months after the last bout, will have big implications for his re-election prospects - and for a potential return of foreign investment if he loses.

The latest lira slump - it is down 20% this year - combined with soaring global energy and food prices means inflation is now at 70% and rising, while emergency measures Ankara adopted at the height of last year's turmoil are about to be seriously tested.

Authorities managed to avert a full-blown implosion in December by selling currency reserves and creating special bank accounts protecting savers and corporates from large lira falls in an effort to discourage hoarding of U.S. dollars, euros or gold.

But the appeal of these accounts, known as KKM, could be waning as critical summer 'rollover' dates approach. Meanwhile, the central bank's net reserves have tumbled to a negative $55 billion once FX 'swap' deals with Turkey's domestic banks are accounted for.

"Turkey is not a dead certainty for a big crisis but the odds of one are a long, long way from zero," said abrdn fund manager Kieran Curtis. "They are at risk of losing control of the situation".

Erdogan's government says fallout from the war in Ukraine has delayed efforts to balance the current account with a combination of credit, exports and targeted investments. The central bank says inflation will cool by year-end.

Still, the sky-high energy and food prices, along with the lira's drop and 50% domestic lending growth, are driving inflation towards triple digits. However on Thursday the central bank left interest rates untouched at 14%.

There are also renewed concerns about Turkey's testy relationship with the West after Erdogan said he would veto bids by Finland and Sweden to join NATO, accusing them of harbouring people linked to outlawed Kurdish separatists.

(Graphic: Dire 12 years for Turkey's lira- https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/gkplgzjmyvb/Pasted image 1653481936730.png)

SUMMER TESTS

Top Western investment banks fear further falls in Turkey's currency reserves. Citi sees energy and food imports pushing the current account gap to 5% of national output, though rebounding tourism should net some $15-$20 billion.

Investors are increasingly focused on whether individuals and companies will stick with the FX-protected KKM accounts.

The government and central bank don't publish detailed data about the programme. Calculations of four Turkish economists who ran the sums for Reuters show about $10 billion worth of deposits are up for redemption in July and another $20 billion in August.

JPMorgan (NYSE:JPM)'s Zafar Nazim said it is "essential" to sustain depositors' interest in this scheme, amid deeply negative real rates. Ankara might therefore decide to let firms deposit more into KKM accounts and possibly offer new tax breaks - though that could create more problems, others believe.

"I don't think it is sustainable. You cannot just offer anyone a payout to protect against currency weakness," said Daniel Moreno, head of emerging markets debt at Mirabaud, which sold its last remaining Turkey bonds during last year's turmoil.

"(Things) seem to be getting worse by the day. But Turkey is not going to go down without a fight."

(Graphic: Turkey FX reserves- https://fingfx.thomsonreuters.com/gfx/mkt/gdpzyenbxvw/Pasted image 1653528552503.png )

ELECTION FEVER

Few foreign investors remain big holders of Turkey's bonds following its problems in recent years. In a bid to turn things around, the government has been floating the idea of FX-protected bonds, but money managers worry capital controls might at some point trap them.

The market strains have exacerbated the woes of ordinary Turks, and households are struggling to pay rapidly rising bills, setting the stage for an unpredictable election due no later than June 2023.

Polls show Erdogan recovering some ground lost during the winter and his ruling AK Party remains ahead of rivals. But his approval ratings are near multi-year lows and surveys suggest he could lose his parliamentary majority and perhaps even the presidency to an opposition coalition.

Foreign investors say Erdogan's exit would flash a bullish signal by raising the prospect of a return to more orthodox economic policies.

"The whole investability of Turkey hinges on the election outcome," said Petar Atanasov at emerging market fund Gramercy.

The investor exodus under Erdogan, especially since a 2016 coup attempt, has prompted more inward-looking policies, economists say.

Turkey's credit rating has slumped and its weight in the most closely-followed local currency emerging market debt index GBI-EM dropped to 1% from 10%.

Atanasov said most international investors were hoping for a change of leadership and policy, including a return to rate hikes, but that Erdogan would do his best to stay in power.

"The market will be quite sceptical until the very end," Atanasov said. "It will be an election that is extremely unclear - anything could happen."

 

Share this post


Link to post
Bärenbulle
Posted
vor 2 Stunden von *bewi:

Turkey's recurring currency nightmare strikes again

...

 

Den meisten Mafiosos werden die Finanzen zum Verhängnis. Warum sollte das bei Erdogan anders sein. :shit:

Share this post


Link to post
*bewi
Posted
vor 8 Stunden von Bärenbulle:

Den meisten Mafiosos werden die Finanzen zum Verhängnis. Warum sollte das bei Erdogan anders sein. :shit:


Um so schöner, wenn man damit Geld verdienen kann :) , wenn keine vorgezogene Neuwahlen kommen, Revolution, Attentat, etc.
bleibe ich long bei USD/TRY.

 

Für die Bevölkerung ist dies allerdings kein Vergnügen, ich denke (und hoffe) nicht, dass dem Aufruf von Erdogan, die Fremdwährungen gegen türl. Lira zu tauschen viele gefolgt sind.
 

Share this post


Link to post
*bewi
Posted

Inflationsrate nun bei 73,5 %, da auch ppi kräftig gestiegen ist, keine Entwarnung für die türk. Lira.

 

cpi Turkey 05-22.jpg

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Am 7.6.2022 um 18:13 von *bewi:

Inflationsrate nun bei 73,5 %

Da geht noch mehr:

Zitat

Waren und Dienstleistungen verteuerten sich im November um durchschnittlich 84,39 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat... Im Oktober hatte die Teuerungsrate etwas mehr als 85 Prozent betragen.

... 

die ... türkische Zentralbank... hat ihren Leitzins im November ungeachtet der hohen Inflation erstmals seit mehr als zwei Jahren in den einstelligen Bereich gesenkt: Er wurde auf 9 von 10,5 Prozent zurückgenommen.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Ein halbes Jahr vor den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in der Türkei ermöglicht der unter dem Druck hoher Inflationszahlen und schlechter Umfragewerte stehende Präsident Recep Tayyip Erdogan Millionen Arbeitnehmern einen vorgezogenen Renteneintritt. Etwa 2,3 Millionen Arbeitnehmer könnten unabhängig von ihrem Alter „sofort“ in den Vorruhestand gehen. ... Er hatte erst vorige Woche angekündigt, den Mindestlohn Anfang Januar um 55 Prozent auf 8500 von 5500 Lira (431 Euro) anzuheben. Etwa 40 Prozent der Beschäftigten in der Türkei werden nach dem staatlich festgelegten Mindestlohn bezahlt.

Quelle: FAZ 

 

Zitat

Schwache Lira lässt türkisches Handelsdefizit explodieren

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan setzt auf Wachstum durch Exporte. Die kletterten 2022 zwar auf Rekordniveau, doch machte die schwache türkische Lira dem Präsidenten einen dicken Strich durch die Rechnung.

Quelle: manager magazin

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Zur Wiederaufnahme des Handels an der türkischen Aktienbörse am Mittwoch soll einem Bericht zufolge der Staatsfonds des Landes den Markt stützen. Damit sollten größere Kursverluste als Folge der schweren Erdbeben vom 6. Februar vermieden werden ... Der türkische Leitindex war in der vergangenen Woche bis zur Handelsaussetzung um mehr als 16 Prozent gefallen.

Quelle: FAZ

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Nach den verheerenden Erdbeben ist die türkische Börse eine Woche geschlossen. Nach der Wiedereröffnung boomt die Börse. Das liegt jedoch nicht am Vertrauen der Anlieger, sondern an Erdogans volkswirtschaftlichen Tricks ... So hatten die Behörden Anfang der Woche angeordnet, dass private Pensionsfonds ihre Investitionen in türkische Aktien deutlich erhöhen müssen. ... Gleichzeitig gaben mehrere Börsenschwergewichte wie Turkish Airlines, Türk Telekom oder Halkbank bekannt, eigene Aktien zu kaufen. Dazu hatte die Regierung extra nach dem Erdbeben eine zeitweise Steuersenkung für solche Rückkaufprogramme verkündet. Der türkische Staatsfonds hat zudem ... ein spezielles Programm aufgelegt, in dessen Rahmen er Aktien kaufen kann mit dem Ziel, die Preise in Zeiten starker Kursschwankungen zu stabilisieren.

Quelle: Capital 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Die türkische Zentralbank vollzieht unter neuer Führung wegen der hartnäckig hohen Inflation und Währungsturbulenzen einen Kurswechsel in der Geldpolitik. Der Leitzins werde von 8,5 auf 15,0 Prozent angehoben ... Erdogan hat sich selbst als „Zinsfeind“ bezeichnet. Nach seiner Wiederwahl hat er aber mit Simsek und der neuen, in den USA ausgebildeten Zentralbankchefin Erkan den Übergang zu einer strengeren Zinspolitik eingeläutet.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 22.6.2023 um 22:59 von Schildkröte:

Der Leitzins werde von 8,5 auf 15,0 Prozent angehoben

Da geht noch was:

Zitat

Seit ihrem Amtsantritt hat die Zentralbankchefin Erkan den Leitzins um 2150 Basispunkte angehoben, letztmals am Donnerstag von 25 auf 30 Prozent. ... Die Währungshüter stellten in ihrer Begründung weitere Zinserhöhungen in Aussicht. ... Im August lag die Inflation bei 59 Prozent. ... vor zwei Wochen bekannte sich Erdogan ... zu hohen Zinsen. Mit deren Hilfe werde seine Regierung die Inflation bis 2026 auf einen einstelligen Wert drücken

Quelle: NZZ 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Der Mietmarkt in der türkischen Millionenmetropole Istanbul überfordert offenbar sogar die mächtigste Bankerin des Landes: Hafize Gaye Erkan, seit Juni amtierende Chefin der türkischen Zentralbank, ist nach eigenen Angaben wieder bei ihren Eltern eingezogen.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Zitat

Die türkische Notenbank hat ihr Zinserhöhungstempo verlangsamt. Der Leitzins steigt um 2,5 Prozentpunkte auf 42,5 Prozent ... Es war die siebte Zinserhöhung in Folge. In den drei vorherigen Sitzungen hatten die Währungshüter ihren Leitzins um jeweils 5,0 Punkte erhöht. Trotz der starken Erhöhungen liegt der Leitzins nach wie vor deutlich unter der Inflationsrate. Im November lag diese wenig verändert bei rund 62 Prozent. Die Notenbank stellte in einer Mitteilung eine baldige Beendigung der Zinserhöhungen in Aussicht. 

Quelle: manager magazin 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Zitat

Die türkische Zentralbank hat den Leitzins weiter erhöht, aber bis auf Weiteres eine Zinspause angekündigt. Der Leitzinssatz steigt ... um 2,5 Punkte auf 45 Prozent ... Im vergangenen Monat betrug [die Inflation] 65 Prozent.

Quelle: manager magazin 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
Am 16.12.2023 um 20:51 von Schildkröte:
Zitat

Der Mietmarkt in der türkischen Millionenmetropole Istanbul überfordert offenbar sogar die mächtigste Bankerin des Landes: Hafize Gaye Erkan, seit Juni amtierende Chefin der türkischen Zentralbank, ist nach eigenen Angaben wieder bei ihren Eltern eingezogen.

Quelle: FAZ 

 

Inzwischen ist sie zurückgetreten; offenbar war ihr Vater umgekehrt in der Zentralbank eingezogen:

Zitat

In türkischen Zeitungen waren zuletzt Be[r]ichte über angebliche Vetternwirtschaft in der Notenbank erschienen, wonach Erkans Vater, der dort keine offizielle Funktion bekleidet, Personal schikaniert und entlassen habe. Erkan hatte die Vorwürfe zurückgewiesen.

Die Regierung versichert, dass sich an der Notenbankpolitik nichts ändern werde, aber die Märkte sind skeptisch:

Zitat

Dieses persönliche Vertrauenskapital ist mit ihrem Rücktritt verloren gegangen, die eh schwache Lira verlor sofort an Wert.

(FAZ)

Share this post


Link to post
ein_johannes
Posted

Stelle mir das grade bildlich vor, wie der Vater einfach Mitarbeiter entlässt, weil seine Tochter hier ja Chef ist. 

 

Mag ich auch mit der deutschen Wirtschaftspolitik derzeit nicht zufrieden sein und auch über die EZB kann man sich manchmal nur wundern, aber wenn das stimmt dann ist das hier ist noch mal ne andere Hausnummer.

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
Am 25.1.2024 um 22:12 von Schildkröte:

Die türkische Zentralbank hat den Leitzins weiter erhöht, aber bis auf Weiteres eine Zinspause angekündigt. Der Leitzinssatz steigt ... um 2,5 Punkte auf 45 Prozent ... Im vergangenen Monat betrug [die Inflation] 65 Prozent.

Zitat

Vor dem Hintergrund eines ungebremsten Inflationsanstiegs, einer fortgesetzten Abwertung der Lira und schwindender Devisenreserven hat die türkische Notenbank den Leitzins am Donnerstag um 5 Prozentpunkte auf nunmehr 50 Prozent heraufgesetzt. Das ist der höchste Wert seit Mai 2002.

Quelle: FAZ 

Share this post


Link to post
kimimaro
Posted

Sind die Chancen auf eine Wette das der Lira wieder an Stärke gewinnt nicht höher als das die weiter schwächer werden aufgrund hoher Leitzinsen?

Share this post


Link to post
fgk
Posted

Wieso sollte das so sein? War eine Investition in Lira jemals eine gute Wahl?

Share this post


Link to post
kimimaro
Posted
Am 22.3.2024 um 09:02 von fgk:

Wieso sollte das so sein? War eine Investition in Lira jemals eine gute Wahl?

Erdogan hat seine Position bekanntlich aufgegeben. 

Siehe massive Zinserhöhungen. 

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

 

vor 4 Stunden von kimimaro:

Erdogan hat seine Position bekanntlich aufgegeben. 

Siehe massive Zinserhöhungen. 

Zinsen bei 100% Inflation auf 50% zu erhöhen empfinde ich nicht als massiv.

Share this post


Link to post
ein_johannes
Posted

Eine Weichwährung wertet gegenüber einer Hartwährung auf Dauer doch immer ab. Ob italienische Lira gegen Deutsche Mark, Euro gegen Schweizer Franken oder türkische Lira gegen Dollar - mal geht es schneller bergab, mal langsamer. Es gibt zwischen drin auch mal Erholungen. Aber dauerhaft auf der Schussfahrt zu wenden gelingt fast nie.

Share this post


Link to post
kimimaro
Posted · Edited by kimimaro
vor 13 Stunden von Laser12:

Moin,

 

Zinsen bei 100% Inflation auf 50% zu erhöhen empfinde ich nicht als massiv.

Bis die Zinserhöhungen wirken, dauert es bekanntlich etwas..

 

Kann sein, dass wir nun den "Boden" erstmal erreicht haben ..hinzu jetzt der Sommer Urlaub kommt. Für eine Kurzfristige Wette , dass Lira auf 30-32 Fällt ist nicht unrealistisch , meiner Meinung nach?

https://www.onvista.de/devisen/Euro-Tuerkische-Lira-EUR-TRY

 

Von 35,51 auf 34,40 aktuell seit ca : 1 Woche.

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...