Jump to content
daniela123

Anleihe Slowakei

Recommended Posts

daniela123
Posted

Hallo,

hoffe es kann mir hier jemand weiterhelfen bzw. seine Meinung kundtun. Es geht um die Fragestellung ob sich eine langfristige Anlage in slowakische Staatsanleihen, welche in Kronen notieren lohnt. Bei der Betrachtung von Anleihen in Auslandswährung muss man ja vor allem die Währungschancen bzz. Risiken betrachten. nun wird ja aber nächstes Jahr in der Slowakei der Euro eingeführt..........weis jemand wie dann genau mit der Anleihe verfahren wird ????? Auf lange Sicht habe ich also keine Währungschancen/ Risiken......Dann wäre ja vor allem der Zinsunterschied ausschlaggebend - der ja nicht unbedingt rießig ist - es würde sich also nicht wirklich lohnen nun langfristig zu investieren........

 

Hoffe auf eure Mithilfe

 

Daniela

Share this post


Link to post
Torman
Posted

Wie du schon selber schreibst, führt die Slowakei 2009 den Euro ein. Der Umrechnungskurs steht aber noch nicht fest. Das Spekulationsfenster ist also noch einen Spalt breit offen. Viel dürfte sich aber nicht mehr ändern. Die Anleihen lauten zwar weiter auf SKK, das macht aber nichts, es gibt z.B. immer noch ein paar alte DM-Anleihen. Deshalb sind Slowakische Anleihen jetzt schon sehr nah an Euro-Staatsanleihen gerückt. Die Slowakei hat aber noch immer ein schlechteres Rating als andere Länder im Euroraum und dürfte daher auch in Zukunft einen kleinen Zinsaufschlag bieten.

Share this post


Link to post
Asterix1970
Posted

Alte Anleihen in Krone werden bei Fälligkeit in Euro ausgezahlt.

Die Währungsrisiken bzw. -chancen sind gleich Null.

 

Lettland bietet alternativ eine Euroanleihe A0TSCK mit 5,83% für 10 Jahre.

Ich habe einen Korb von Fremdwährungsanleihen PLN, Aus$, Can$...

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

Hallo,

 

vielen Dank für die schnelle Antwort.

 

Für den Anleger macht es also keinen Unterschied ob sofort bei der Euro Einführung die Anleihe "umgetauscht wird" oder erst bei Fälligkeit, da der Wechselkurs zwischen Kronen und Euro dann fix ist. Richtig oder ????

 

Ansonsten vielen Dank, vielleicht meld ich mich nochmal bei euch.......

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
Für den Anleger macht es also keinen Unterschied ob sofort bei der Euro Einführung die Anleihe "umgetauscht wird" oder erst bei Fälligkeit, da der Wechselkurs zwischen Kronen und Euro dann fix ist. Richtig oder ????

Richtig.

 

Wie hoch ist denn die Rendite, d.h. lohnt sich das ueberhaupt solche Anleihen zu kaufen (unter Betrachtung des hoeheren Risikos)?

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

Meine Frage lässt sich bestimmt auch auf andere Staatsanleihen übertragen, aber hier mal der spezielle Fall:

Wie kann es denn zustande kommen das die Kupons slowakischer Staatsanleihen soweit auseinanderfallen ? z.B.

 

10,92 Jahre Restlaufzeit 5,3 %, 3,76 Jahre zu 7,5 %, 5,06 Jahre zu 4,75 % usw...........

Wo könnte der Haken liegen bei den 7,5 % ?????

 

Danke

Share this post


Link to post
ghost
Posted

WKN 107476 7,3750 Slowakei, Rebublik 00/10 Ausgabe 2000 - über pari 103,97 recht illiquide

WKN A0BB6X 4,5000 Slowakei, Rebublik 04/1 - unter pari 96,60

beide laut bondboard ca 5 %

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

Danke für die schnelle Antwort, bin leider noch blutiger Anfänger deswegen folgende Fragen:

 

Wie kann es sein dassdie Staatsanleihen der Slowakei unterschiedlich liquide sind ?

Übrigens : Rendite interessiert mich erstmal weniger. Ich gehe davon aus , die Anleihe bis zum Fälligkeitszeitpunkt zu halten - dann interessiert mich auch das "illiquide" nicht oder ??????

 

zur Info

bin am recherchieren zwecks einer uni Arbeit - Thema lautet: langfristige Anlage in slowakische Anleihe(SKK) - ja/ nein

bin für jeden Tipp dankbar....

 

Danke

Share this post


Link to post
Stephan09
Posted
Übrigens : Rendite interessiert mich erstmal weniger. Ich gehe davon aus , die Anleihe bis zum Fälligkeitszeitpunkt zu halten

Aber deshalb verleiht man Geld, um es verzinst wiederzubekommen; das drückt man in Rendite aus und zwar zu den jetzigen Konditionen, wenn man sie bis zum Ende hält.7,

dann interessiert mich auch das "illiquide" nicht oder ??????

zur Info

bin am recherchieren zwecks einer uni Arbeit - Thema lautet: langfristige Anlage in slowakische Anleihe(SKK) - nein

Erstmal braucht man einen Handel, um sie zu erstehen, und gerade wenn man Anleihen allgemein analysiert, ist es doch wichtig, ob man sie schon vorher verflüssigen kann oder man sie bis zum Schluss halten muss, auch wenn man in der Zwischenzeit das Geld in bessere Anlageformen umschichten könnte oder man es braucht (neues Auto, Zweityacht...)

Ansonsten, auch Staaten sind von der allgemeinen Zinsentwicklung abhängig; 2000 war es halt teurer einen Kredit aufzunehmen als 2004.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
Danke für die schnelle Antwort, bin leider noch blutiger Anfänger deswegen folgende Fragen:

Wuerde es dir was ausmachen, in Zukunft immer die WKN oder ISIN anzugeben, damit wir auch wissen, ueber welche Anleihen genau du redest?

 

Wie kann es sein dass die Staatsanleihen der Slowakei unterschiedlich liquide sind ?

Angebot und Nachfrage, was wiederum durch das Risikoverhaeltnis (Rendite <> Bonitaet) sowie Laufzeit und ggfs. andere Faktoren beeinflusst wird.

 

Übrigens : Rendite interessiert mich erstmal weniger.

Grade wenn du die Anleihe bis zum Ende haelst sollte dich die Rendite interessieren, denn die sagt schliesslich aus, wieviel Geld du verdienst. Wenn eine Anleihe z.B. einen hohen Kupon hat aber ueber pari (>100%) notiert, dann ist die Rendite bis Ende der Laufzeit kleiner als der Kupon. Siehe das Beispiel von Ghost (WKN 107476): Kupon relativ hoch mit 7,375%, aber Rendite bis Ende der Laufzeit nur 5,05%, da sie ueber-pari notiert. Die andere Anleihe (A0BB6X) bietet eine aehnliche Rendite trotz niedrigerem Kupon, da sie unter-pari notiert. Laeuft allerdings auch laenger.

Sofern die Laufzeit kein Problem ist wuerde ich die A0BB6X bevorzugen, da sie steuerlich interessanter ist (niedriger Kupon und ein Teil der Rendite, d.h. der Kursgewinn, ist steuerfrei).

 

Also lass dich nicht von einem hohen Kupon blenden, du musst dich nach der Rendite richten!

 

Ich gehe davon aus , die Anleihe bis zum Fälligkeitszeitpunkt zu halten - dann interessiert mich auch das "illiquide" nicht oder ??????

Wenn die Anleihe nicht liquide ist kannst du sich u.U. nicht kaufen. ;)

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

oh oh, wie war das nochmal mit Anfänger ? :blushing:

vielen Dank...

 

zwecks der Rendite: bin davon ausgegangen wenn man die Anleihe zu pari kauft und sie dann bis zum Ende hält. Aber wenn man während der Laufzeit einsteigt ist das ja nicht der Fall ;)

 

aber wie kann ich denn erkennen dass eine Anleihe bzw. markt liquide ist ? Gibt es da besimmte Indikatoren (außer Risikoaufschlägen)

 

noch ne andere Frage: Meines wissens wird am 06.Juli der Euro/SKK Wechselkurs für den 1.01.09 bekanntgegeben.

Wird dieser dann schon ab dem 06.juli gelten - sprich jegliche Wechselkurschancen bzw. risiken sind bei Kauf einer Anleihe nach dem 06.juli eliminiert ???

 

Oder wird der Wechselkurs bis zum 1.01.09 noch (wenn auch minimale) Schwankungen unterworfen sein ????

 

& By the Way: weis jemand wo ich eine aktuelle Zinsstrukturkurve der Slowakei herbekomme, meine ersten Versuche sind leider fehlgeschlagen, komme immer bei US oder Eurozone raus...

 

lg

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
oh oh, wie war das nochmal mit Anfänger ? :blushing:

vielen Dank...

Kein Problem. :thumbsup:

 

aber wie kann ich denn erkennen dass eine Anleihe bzw. markt liquide ist ? Gibt es da besimmte Indikatoren (außer Risikoaufschlägen)

Kannst du am Handelsvolumen sehen, z.B. WKN auf der Euwax eingeben. Bei Onvista wird dies auch angezeigt.

(Wenn dort allerdings genau 100.000 steht ist meist ein Market-Maker am Werk.)

Share this post


Link to post
krösus jr.
Posted · Edited by krösus jr.
Wird der Wechselkurs bis zum 1.01.09 noch (wenn auch minimale) Schwankungen unterworfen sein ????

 

Ja. Wobei die Schwankungsbreite (theoretisch) mit jedem Tag abnehmen sollte, um am 31.12./01.01. den festgesetzten Kurs zu erreichen und ab dann auf immer und ewig gleich Null zu sein.

 

KrJr

Share this post


Link to post
Torman
Posted · Edited by Torman
Oder wird der Wechselkurs bis zum 1.01.09 noch (wenn auch minimale) Schwankungen unterworfen sein ????

 

Schwankungen (auf und ab) dürfte es kaum noch geben, da ja das Endziel feststeht. Wenn allerdings die kurzfristigen Zinsen in SKK und EUR unterschiedlich hoch sind, müsste der Wechselkurs einem fallenden bzw. steigenden Trend folgen, so dass man in beiden Währungen bis zum 1.1.09 genau den gleichen Ertrag erzielt. Ändern sich die Zinsdifferenz überraschend, so müsste der Wechselkurs schwanken.

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

nochmal ich, schön langsam beginne ich nervig zu werden :unsure:

Folgendes wär mir echt nochmal wichtig :

 

seid ihr mit mir einer Meinung dass slowakische Staatsanleihen im Allgemeinen ( ich habe da jetzt keine Bestimmte im Kopf) angesichts der ernormen Aufwertung der Krone von 38,445 auf 30,1260 Euro pro Krone ( entspricht etwa 27,64%) eine sehr gute Anlagemöglichkeit war ????? Das wäre ja eigentlich schon Wahnsinn - bei den 27,64% sind ja noch keine Zinsen bzw. Rendite berücksichtigt. Sehe ich da etwas falsch ????

 

Zukünftig scheint es sich ja durch den Wegfall der Währungschancen sowie dem Zinsangleich zur Eurozone nicht mehr wirklich zu rentieren

 

Man könnte also sagen "die fetten Jahre" sind vorbei oder ???

Share this post


Link to post
Sapine
Posted · Edited by Sapine

Deine Fragen sind schon ganz ok - nervig ist, dass du jedesmal einen neuen Thread aufmachst, statt die Frage in einem Deiner bestehenden dranzuhängen. Ich führe also gleich mal Deine ganzen Themen rund um die slowakischen Anleihen in einen Faden zusammen.

 

 

Während man 2005 (?) rund 38 Kronen für einen Euro hergeben musste sind es jetzt nach der Aufwertung nur noch 30. Sofern man eine länger laufende Anleihe gekauft hat, hätte man jedoch demgegenüber Kursverluste gemacht, da die Zinsen 2005 deutlich niedriger waren als heute. Mit einem Fremdwährungskonto oder Anleihen mit kurzer Restlaufzeit konnte man schöne Gewinne machen. Allerdings müssen die 27 % auf drei Jahre verteilt werden.

 

Dumm nur, dass man nicht vorher weiss, dass es zu einer Aufwertung kommen wird.

 

Die zukünftigen Ertragschancen? Die Anleihen der Slowakei werden sich zukünftig ähnlich entwickeln wie alle anderen Euro-Staatsanleihen. Währungsrisiken spielen zukünftig keine Rolle mehr, aber die Zahlungsfähigkeit der Slowakei kann noch zu Renditeunterschieden führen. Vergleich dazu mal die Eurostaatsanleihen verschiedener Länder bei gleicher Restlaufzeit, die haben auch nicht alle die gleiche Rendite.

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

danke sapine, wollte gerade auch schon reinschreiben

 

warum muss es eigentlich genau eine anleihe in fremdwährung etc. sein ? warum nicht einfach eine deutsche staatsanleihe oder unternehmensanleihe ? :blink:

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

danke.....

 

sorry, bin echt noch Foren-Anfänger !!!! Kritik ist gerne willkommen - versuche mich zu bessern !!!

Share this post


Link to post
Sapine
Posted · Edited by Sapine
warum muss es eigentlich genau eine anleihe in fremdwährung etc. sein ? warum nicht einfach eine deutsche staatsanleihe oder unternehmensanleihe ? :blink:
Deutsche Staatsanleihen sind in vielfacher Hinsicht sicher und damit selten lukrativ. Fremdwährungsanleihen Auslandsanleihen sind prinzipiell zur Diversifizierung interessanter als Unternehmensanleihen, wenn Du sie zusammen mit Aktien im Depot hast. Die Unternehmensanleihen korrelieren stärker mit der Entwicklung am Aktienmarkt und können daher nicht so gut ausgleichen.

Share this post


Link to post
daniela123
Posted

@schnitzel: ......weil ich zu diesem Thema gerade eine Hausarbeit schreibe.....darin soll es um langfristige, in Kronen notierte slowakische Staatsanleihen gehen bzw. Kaufempfehlung

Share this post


Link to post
Günter Paul
Posted

Hallo Sapine,

interessanter Hinweis von Dir zu Fremdwährungsanleihen und Diversifizierung der Depoteinlagen,

könntest Du Empfehlungen aus Deiner Sicht zu Fremdwährungsanleihen geben??

 

Gruß

Günter Paul

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Ich fürchte da habe ich mich verschrieben. Ich meinte nicht Fremdwährungsanleihen sondern Auslandsanleihen. Bei der Direktanlage in Fremdwährungen waren meine Anlageergebnisse bisher ziemlich durchwachsen. Für die Direktanlage in Fremdwährungsanleihen und noch mehr bei (ausländischen) Unternehmensanleihen sollte man ein ausreichend großes Depot haben, da man diversifizieren muss. Für kleinere und mittelgroße Depots geht in dem Bereich meiner Meinung nach ohnehin kaum ein Weg an Fonds/ETFs vorbei.

 

Bis Ende diesen Jahres liegt mein Fokus bei der Anlage auf Aktien, so dass ich derzeit schlecht sagen kann, wo genau ein Investment bei Auslandsanleihen interessant wäre. Langfristig gehören sie aber schon in ein Depot hinein meiner Meinung nach.

Share this post


Link to post
Günter Paul
Posted

Hallo Sapine,

genauso hatte ich Deine bisherige Einschätzung in Erinnerung,deswegen war ich auch ein wenig verwundert und habe die Frage gestellt...

M.E.tust Du genau das Richtige,wenn Du jetzt den Aktienbereich angehst,da gibt es Wahnsinnsangebote dazu bei Erwerb in diesem Jahr noch ohne Steuerbelastung auf Gewinne und die fährt man so denke ich,zwangsläufig ein..

wenn ich mir die Daimler ansehe,Lufthansa,Bayer ,Deutsche Bank, ich sehe bis zum Ende des Jahres enormes Kurspotential,davon unabhängig ist allein schon die Dividendenrendite umwerfend..

Ich bin im Depot leider Aktienlastig, deswegen muss ich mich ein wenig zurückhalten,bin allerdings in der Hoffnung auf einen in den kommenden Jahren stärkeren Dollar wieder in Amerikanische Aktien eingestiegen Coca-Cola,Boeing und meine Lieblingsaktie General Electric..alle auch im Dividendenbereich nicht uninteressant und die fließen alle drei Monate.

Viel Glück und Gruß

Günter Paul

Share this post


Link to post
Peanut
Posted · Edited by Peanut

"davon unabhängig ist allein schon die Dividendenrendite umwerfend.."

Ja, schon, aber die Dividende ist nicht in Stein gemeisselt (siehe HRE, immerhin ein DAX-Wert), und dann ist nix mit Rendite und mit verlässlichen Kursssteigerungen schon gar nix.

Mein Tipp: abwarten und Tee trinken.

Oh, nein, ich bin kein Pessimist, aber fallende Messer kenn ich nur zu gut.

Gruss P.Nut

Share this post


Link to post
Günter Paul
Posted · Edited by Günter Paul

Hallo P.Nut,

 

muss man akzeptieren,Deine Einstellung...sonst gäbe es auch keine Bullen und Bären...

Greife nie in ein fallendes Messer..O.K.und was kommt danach...springe nie auf einen fahrenden Zug...

Ich denke das macht die Börse aus,den richtigen Zeitpunkt zu erwischen und dann ist ja immer noch die Frage ob ich investiere oder spekuliere..

ich war schon vor 2003 engagiert,also vor dem Crash,deswegen verstehe ich Dich und ich möchte fast wetten,dass Du damals auch schon dabei warst.

 

Gruß

Günter Paul

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...