Trüffelschwein

Toshiba

76 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Toshiba WKN: 853676 ISIN: JP3592200004

 

Im März, als die Entscheidung HDD oder Blueray- Scheiben anstand, hatte ich mich für HDD und Toshiba entschieden. Leider ist es ähnlich gelaufen wie damals mit Video2000 und VHS, die schwächere Technik siegte und ist Standard. Nun ja hierdurch las ich aber einiges über Toshiba was einiges an Kursphantasie beinhaltet und der 6 Monatschart auch zeigt. Bereits voriges Jahr hat Toshiba ¾ von Westinghouse gekauft wegen des Atom Know-Hows. Dieses Jahr wurden weitere Anstrengungen vereinbarungen mit einer russischen und einer Firma in Kasachstan getroffen. (Ich schreibe das jetzt aus der Erinnerung, die Links dazu würde ich aber wiederfinden) Es geht zur Zeit um den Bau von 4 Atomkraftwerken, wie der Stand der Planungen ist weis ich aber nicht.

Unabhängig davon will, nach einer Meldung von gestern, Toshiba verstärkt in Solarstrom investieren.

 

10 Jahreschart

 

 

da würden sich doch ein paar Striche gut machen, also ich sehe da schon eine steigende Tendenz und einen sehr sehr niedrigen Kurs zur Zeit, oder? Zu gerne würde ich von Toshiba ja einen Quicktest sehen, aber ich kann es noch nicht.

 

 

 

6 Monate mit Bollingerband, das spitze Tal im April war Blueray und die kurz darauf folgende Spitze waren die Nachrichten wie oben beschrieben. Vielleicht interessiert sich ja noch jemand mit mehr Kenntnissen für die Aktie.

 

Trüffelschwein

- immer auf der Suche -

 

PS: Die Bilder habe ich nicht an ihren Platz bringen können, sorry

08.07.22_Thoshiba_2.doc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

hallo,

 

toshiba ist meiner meinung nach ein interessant aufgestelltes unternehmen.

 

aber ein KBV von 0,02 kann das stimmen?

 

was haltet ihr von dem laden?

vg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Heute zum Kurs von 3,29 in Frankfurt gekauft.

 

Klar, der Firmenwert vom AKW-Bauer Westinghouse dürfte kräftig leiden und noch schöner wäre es für den Einstieg gewesen, die Tiefstkurse von 2,8 erwischt zu haben, aber ich sehe da noch weiteres Erholungspotential, da Toshiba von 4,5 abgestürzt ist und die Fabriken in Japan nicht beschädigt sind. Sollten von Aufträgen des Wiederaufbauprogramms profitieren und die Atomkraft wird in Asien mittelfristig ihr comeback feiern.

 

Analysten-Bewertung - 16.03.11Toshiba Gründe für Bedenken, aber keine Panik

Sydney (aktiencheck.de AG) - Damian Thong, Analyst von Macquarie Research, stuft die Aktie von Toshiba (<JP3592200004>/ <JP3592200004>) unverändert mit "outperform" ein und bestätigt das 12-Monats-Kursziel von 575 Pence. Die Furcht vor der atomaren Katastrophe in Japan habe bei der Aktie zwei Tage in Folge zu einem Limit-down geführt. Die Vorkommnisse bei den Fukushima-Reaktoren seien ohne Zweifel ernst. Die Radioaktivitätswerte in Tokio würden über den Normalwerten liegen. Die mediale Darstellung als eine bevorstehende "nukleare Katastrophe" übertreibe die Gefahren und trivialisiere dagegen die viel größeren Auswirkungen des Tsunamis sowie die drohenden Engpässe bei der Stromversorgung. Dies sei eine der Botschaften der Telefonkonferenz gewesen. Man wolle noch einmal die Einschätzung unterstreichen, dass hier kein zweites Tschernobyl drohe. Für die Aktie bleibe man positiv gestimmt. Nichtsdestotrotz müsse man die neuen geopolitischen Herausforderungen, mit denen sich die Atomkraft konfrontiert sehe, beachten. Auf Basis der aktuellen Bewertung werde den Nuklear-Aktivitäten kein Wert mehr zugemessen. Damit werde die relative Beständigkeit des Geschäfts außer acht gelassen. Sollte es bei der Aktie zu einem weiteren Limit-down kommen, würde der Titel noch billiger aussehen, selbst unter Berücksichtigung der Risiken. Vor diesem Hintergrund bewerten die Analysten von Macquarie Research die Aktie von Toshiba weiterhin mit dem Votum "outperform". (Analyse vom 16.03.11) (16.03.2011/ac/a/a)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ToshibaKeine Zahlen? Aktie sackt ab

14. Februar 2017
 
Dunkle Stunden beim japanischen Industriekonzern Toshiba. Quelle: REUTERSBild vergrößern

Dunkle Stunden beim japanischen Industriekonzern Toshiba.

Bild:  REUTERS

Eine japanische Zeitung meldet, der Industriekonzern Toshiba verzeichne massive Verluste im Atomgeschäft und sehe seinen Fortbestand gefährdet. Nach der Meldung verschiebt Toshiba seine Bekanntgabe der Quartalszahlen.

 

...

http://www.wiwo.de/unternehmen/it/toshiba-keine-zahlen-aktie-sackt-ab/19388396.html

 

Wenn ich die Aktie hätte, würde ich nicht bis zum 14.03.2017 abwarten, sondern dankbar sein, dass die Aktie jetzt nur um 10% gefallen ist und sofort verkaufen. Das hört sich alles gar nicht gut an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja, Toshiba steckt in argen Schwierigkeiten. Das Atomgeschäft ist ein Verlustbringer und sie haben sich durch einen Zukauf auch noch tiefer reingeritten. Nun geht es an die Kronjuwelen, nämlich dem lukrativen Geschäft für NAND Flash:

 

Zitat

Toshiba did not explicitly say that there were no bids for the proposed 20% stake. However, their answer that “there were various proposals” that were being considered, suggests that the serious proposals probably all required the investor to get majority control of the business. President Tsunakawa said that all options would be considered, including the sale of 100% of the business. It seems that Toshiba has realized that few investors consider a minority stake in their semiconductor business attractive.

 

Gerüchteweise gehört auch Micron zu den Bietern:

 

Zitat

As most readers must know by now, Toshiba (OTCPK:TOSBF) is seeking to sell a stake of up to 20% in its NAND business. Recent reports have named Micron as one of several bidders. Aside from owning a 20% stake in a profitable business, Micron (NASDAQ:MU) could gain share in the DRAM market by becoming the only DRAM supplier to Toshiba and maybe even Toshiba's partner in the NAND joint venture, Western Digital.

The NAND Business

Toshiba's NAND business has generated revenues of 845.6 billion yen ($7.4 billion) and operating profit of 110 billion yen ($0.96 billion) for the year ended in March 2016. Since then, the market conditions have improved, with NAND prices currently up around 25% on year. Toshiba's JV with Western Digital has about 35% market share in NAND, with slight variations from quarter to quarter, while Micron's share is slightly above 10%.

The DRAM and NAND markets are very sensitive to the supply and demand balance. With few participants in each market, any increase in bit output aimed at share gains has an immediate impact on pricing. That's why the big players rarely make any substantial attempts to gain share.

Micron has a long history of gaining share through acquisitions; Inotera, last year; Elpida a couple of years before that, and so on. It should come as no surprise that Micron is one of the bidders

 

Micron könnte seinen Marktanteil auf diese Weise also signifikant erhöhen. Da der große und auch noch stark wachsende Markt für Flash-Speicher inzwischen von nur noch 3-4 Teilnehmern dominiert wird (Samsung, Toshiba/Western Digital, Micron und ein bisschen SK Hynix), ist ein solcher Zukauf ein gutes Mittel um Marktanteile zu steigern, ohne erneut einen Schweinezyklus im Speichergeschäft auszulösen. Allerdings steht dagegen, dass Toshiba mit Western Digital (Zukauf von Sandisk) zusammen ein Joint Venture für die Fertigung des Speichers betreibt, was den Käufer in eine gewisse Abhängigkeit bringen würden. Außerdem ist zu hinterfragen, was hier die Kartellämter dazu sagen würden. Das wäre schon eine enorme Marktkonzentration.

 

Ohne Zweifel wird China Interesse bekunden, in Form von Tsinghua oder einer ihrer Beteiligungen. Sie sind ja schon in Western Digital investiert. Da wird aber die USA ein Wörtchen mitzureden haben. Den Chinesen geht es einzig um die Technologie, die sie früher oder später nach China bringen wollen, da sie der größte Konsument von Halbleiterspeichern weltweit sind. Das wiederum könnte auch den japanischen Behörden missfallen.

 

Aus Sicht von Toshiba erscheint der Zeitpunkt für einen Verkauf günstig, da die Preise für Flash-Speicher gerade recht hoch sind. Ob sie sich mit dem Geld aus der Misere retten können bleibt fraglich, da ihre eigentlichen Probleme damit nicht gelöst sind.

 

Ironie dabei: Toshiba gilt als der Erfinder des Flash-Speichers. Hier würde also tatsächlich eine Legende das Spielfeld verlassen. Was schlechtes Management so alles kaputt machen kann ... ein bisschen symptomatisch für die Probleme der japanischen Wirtschaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe sehr gute Erinnerungen an Toshiba. Allerdings scheint mir bei all der Unsicherheit noch erhebliches Rückschlagspotential für den Kurs zu bestehen. Das müsste man näher beobachten, um einen guten Einstiegskurs zu erwischen.

 

Außerdem würde mich interessieren, wie man es geschafft hat, USD 6,3 Mrd. Verlust zu erwirtschaften, d. h. sind das überwiegend Firmenwertabschreibungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nun, was mir bei Toshiba Sorgen macht ist, dass die nicht wirklich konsequent aus dem Atomgeschäft aussteigen.

Pro-Atomkraft-Quellen schrieben zumindest schon, dass Toshiba an seinem Anteil am geplanten Bau des UK-AKW Moorside festhält.

Keine Ahnung inwieweit das nur Durchhalteparolen sind, denn der Baubeginn wurde jetzt schon mehrmals von 2013 auf 2019 verschoben Und wenn man sich die realen Bauzeiten in Europa anschaut sind Inbetriebbahmen ab 2025 wohl illursorisch.

 

Ggf. sehen wir mit Toshiba den ersten westlichen Konzern der wegen der Atomkraft impodiert und nicht gerettet wird (keine Ahnung wie die japan. Regierung so drauf ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 17 Minuten schrieb Holgerli:

Nun, was mir bei Toshiba Sorgen macht ist, dass die nicht wirklich konsequent aus dem Atomgeschäft aussteigen.

Pro-Atomkraft-Quellen schrieben zumindest schon, dass Toshiba an seinem Anteil am geplanten Bau des UK-AKW Moorside festhält.

Keine Ahnung inwieweit das nur Durchhalteparolen sind, denn der Baubeginn wurde jetzt schon mehrmals von 2013 auf 2019 verschoben Und wenn man sich die realen Bauzeiten in Europa anschaut sind Inbetriebbahmen ab 2025 wohl illursorisch.

 

Ggf. sehen wir mit Toshiba den ersten westlichen Konzern der wegen der Atomkraft impodiert und nicht gerettet wird (keine Ahnung wie die japan. Regierung so drauf ist).

Natürlich nicht :blink: - die haben doch "gerade" einen Kraftwerkbauer gekauft. Um auszusteigen muss doch auch ein Käufer gefunden werden. Und wie soll das gehen, wenn man wie siehe oben gerade dabei ist erhebliche zur Zeit unbekannte(!) Abschreibungen auf sein Atomgeschäft zu machen.

Wenn man "laufende Aufträge" wie die in UK storniert ist das i.d.R. auch nicht hilfreich für Umsatz und Gewinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aber den zu kaufen und zwei Jahre mit durchzuziehen auch nicht.

Und nun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 39 Minuten schrieb Holgerli:

Nun, was mir bei Toshiba Sorgen macht ist, dass die nicht wirklich konsequent aus dem Atomgeschäft aussteigen.

Pro-Atomkraft-Quellen schrieben zumindest schon, dass Toshiba an seinem Anteil am geplanten Bau des UK-AKW Moorside festhält.

Keine Ahnung inwieweit das nur Durchhalteparolen sind, denn der Baubeginn wurde jetzt schon mehrmals von 2013 auf 2019 verschoben Und wenn man sich die realen Bauzeiten in Europa anschaut sind Inbetriebbahmen ab 2025 wohl illursorisch.

 

Ggf. sehen wir mit Toshiba den ersten westlichen Konzern der wegen der Atomkraft impodiert und nicht gerettet wird (keine Ahnung wie die japan. Regierung so drauf ist).

 

Darf ich fragen, ob Du das als Aktionär oder potentieller Aktionär betrachtest oder eher als Umweltaktivist und AK-Gegner?

 

Moorside ist ein Großprojekt, aber eben nur ein Projekt. ich könnte mir vorstellen, dass der Brexit die Sache erleichtert, da nun der Rechtsweg zum EuGH wegen EU-widriger Subventionen wegfällt. Die britische Regierung will UK in die Energieunabhängigkeit führen. Der politische Wille geht m. E. klar in Richtung pro Moorside.

 

Aber entscheidend ist für Toshiba der globale Markt. Da hat Atomkraft durchaus keine so schlechten Aussichten. Viele AKW sind alt und könnten durch Neubauten ersetzt werden. In China und Indien dürften Umwelt- und Sicherheitsbedenken sowie Bürgerproteste keine nennenswerte Rolle spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich sehe es weder als Aktionär (da ich von Toshiba die Finger lassen würde), noch sehe ich es „Umweltaktivist“ oder „AK-Gegner“. Ich sehe es rein aus der geo-politischen und wirtschaftlichen Sichtweise.


Ich weiss, dass man hier im Forum gerne mal als „Links/Grüner“ hingestellt wird, wenn man mal klar Kante zeigt. Aber hey: Welpenschutz auch für eingefleischte Ideologen gibt es hier im Forum keine. Weder so noch so

 

Ich kann Dir nur raten Dich mal mit dem Markt zu beschäftigen: Es gibt quasi keinen „globalen Markt“ mehr. Es gibt China als Markt, den die Chinesen aber gut abgeschottet haben und der eher stagniert. Abseits der Jubelschreie über eine angebliche Atom-Renaissance durch die Chinesen gibt es dafür aber keine belastbaren Zahlen. Für das Gegenteil schon eher.

Dann gibt es denn russischen Markt der aber ausschließlich von Russland durch Rosatom beackert wird. Der Markt stagniert aber auch eher.
Genauso wie es einige potentielle Projekte in Osteuropa gibt, wo aber auch Rosatom dem Finger drauf hat. Dort ist die Finanzierung aber seit Jahren eher unklar.
Auf dem westeurop. Markt tut sich gerade recht wenig. Die beiden „aktuellen“ und einzigen Neubauprojekte Olkiluoto in Finnland und Flamanville in Frankreich haben Areva aktuell das Genick gebrochen. Das 2. Neubauprojekt in Finnland zeichnet sich aktuell dadurch aus, dass es Probleme mit den Geldgebern gibt. Hier hat auch Rosatom die Finger im Spiel.
Keine Ahnung ob wir über die USA reden sollen als den Kern von Toshibas Problem, können wir gerne später ausführlichermachen.
Dann gibt es noch einige Jubelprojekte in Ländern mit fragwürdigem Demokratieverständnis wo gerade an AKW gewerkelt wird. Dort hat Toshiba aber auch kein Fuss in der Tür soweit ich weiss.


Ja und es stimmt: Die AKW sind alt und müssten eigentlich ersetzt oder aber geschlossen werden. Für Japan sehe ich die Reise eher in Richtung Abschaltung gehen. Für die USA auch, hier allerdings durch Verdrängung durch andere Kraftwerksarten. Russlands neue Linie ist zumindest den Anteil gleich zu behalten. Aber von Ausweitung redet man hier auch nicht mehr. Außerdem wird sicherlich durch Rosatom gebaut werden.  China noch recht neue neue AKW, fällt also dadurch und die Abschottung raus.  Bleibt Westeuropa. Ok, zumindest GB macht noch Anstalten zu ersetzen aber Frankreich  hat ein viel gravierenderes Problem und müsste AKW ersetzen bzw. hätte mit Neubauten anfangen müssen, tut es aber nicht.  Warum? Weil das Geld fehlt.


Du siehst: Abseits von irgendwelchen Links/Grünen oder Rechts/Schwarzen Ideologien kann man das Thema recht gut auf wirtschaftliche Zahlen und geo-politische bzw. geo-wirtschaftliche Strategien runterbrechen, wenn man es mal ideologiefrei betrachtet.

 

Und zumindest in meiner Einschätzung sehe ich kein Platz mehr für das "große" Atomgeschäft von Toshiba. Was noch passieren könnte ist, dass Toshiba gerettet wird, weil den USA just die Expertise fehlt ihre AKW-Flotte ohne Unterstützung von Toshiba noch zu Ende betreiben zu können.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Zum Thema "Jubelmeldung" fällt mir vor allem ein Statement aus dem Kohlebondminenthread ein und das kommt von Dir:

Zitat

Lt. dem Artikel ist Illinois der zweitgrößte Abnehmer mit 54 Mio Tonnen ist. Dort ist letzte Woche ein "Nuclear Bailout"-Gesetz durchgekommen und Exelon hat zur Rettung seiner AKW auf Subventionen für seine Kohlekraftwerke verzichtet. Falls dir der eine Link zu grün war, hier auch noch der Link von World Nuclear News. Die Nukies feiern das Gesetz als Sieg, weil die AKW jetzt direkt unterstützt werden. Die Ökos feiern das Gesetz als Sieg, weil es einen massiven Ausbau der Erneuerbaren geben könnte. 

 

Natürlich ist Dein Jubel bei Siegen der Nukies noch etwas verhaltener, als wenn es um die Dir offenbar mächtig am Herzen liegende Solarenergie geht.

 

Das ist ja in Ordnung. Du mußt hier nicht Deiner politischen Einstellung entsagen. Es ist ja einen Wertpapierforum. Allerdings hast du die Pleiten der Solarnergieunternehmen selten kommentiert, aber bei Krisen der Unternehmen, die Elektrizität aus Kohle und Atomkraft generieren, "sorgst" Du Dich. Fällt mir nur auf...

 

China hat seinen markt abgeschottet? Wer baut denn da die AKW, ein mir unbekannter Hersteller? Die Tigerstaaten Südostasiens sind zusammengenopmmen ein größerer Markt als China - da siehst Du keinen Neubaubedarf?

 

Einer der größten Uranförderer, Australien, überlegt mit abnehmender Uranabnahme, selbst in die AK-Stromerzeugung einzusteigen: https://en.wikipedia.org/wiki/Nuclear_power_in_Australia

Zitat

 

In the lead-up to the 2014 South Australian election, Business SA proposed the establishment of a nuclear industry to enhance the state's economic growth.[22]

In 2015 South Australian Premier Jay Weatherill announced that a Royal Commission would be held to investigate South Australia's role in the nuclear fuel cycle. A final report of the commission's finding was published in May 2016 and recommends removal of several currently existing legislative constraints.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Nun, wenn Du der Meinung bist, dass China nicht abgeschottet ist, dann zeig mir doch mal ein AKW-Bau welcher gerade führend durch ein westliches Unternehmen durchgeführt.

Bezüglich Autralien: Ja, Australien überlegt. Nur: Australien überlegt seit Jahren (zumindest bringen es die Nuker regelmäßig wieder auf en Tisch). Hier sollte man sich mal die Frage stellen wie lange Toshiba noch warten kann.

Bezüglich der asiatischen Tigerstaaten: In Indien baut Rosatom. In Südkorea baut ein staatl. koranisches Unternehmen, wenn in Bangladesh was kommt, dann hat da auch wieder Rosatom die Finger drauf. Vietnam ist ausgestiegen. Taiwan steigt gerade aktiv aus. In Pakistan bauen die Chinesen. Dann sag' mir einfach mal, welche Tigerstaaten bleiben, welche in absehbarer Zeit konkrete Pläne für Atomkraft haben. Ich kenne keinen Tigerstaat der Toshiba kurzfristig Erlösung bringen könnte.

 

Und ja, dies ist ein/das WPF. Es geht schlicht und ergreifend um Geld. Wenn es nicht um Geld gehen würde, würden wir hier nicht über Toshiba diskutieren. Wenn ich mir die Zahlen anschaue ist die private Atomkraft schlicht tot. Wir können hier gerne nioch über die (halb-)staatlichen Unternehmen sprechen aber das trifft halt (noch nicht) auf Toshiba zu.

 

Ich kann jetzt nichts dafür, dass Du alt "Altkonservativer" nicht damit klar kommst, dass sich gerade die Situation massiv ändert. Wie gesagt - und das habe ich Dir auch schon im Kohle-Anleihen-Thread gesagt - wenn Du mir zeigst, dass meine Aussagen falsch sind, dann schauen wir weiter. Brauchten wir aber bisher nicht, weil auf Fakten reagiertest Du wie jetzt gerade aber weiter kam nichts mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb Holgerli:

Nun, wenn Du der Meinung bist, dass China nicht abgeschottet ist, dann zeig mir doch mal ein AKW-Bau welcher gerade führend durch ein westliches Unternehmen durchgeführt.

Bezüglich Autralien: Ja, Australien überlegt. Nur: Australien überlegt seit Jahren (zumindest bringen es die Nuker regelmäßig wieder auf en Tisch). Hier sollte man sich mal die Frage stellen wie lange Toshiba noch warten kann.

Bezüglich der asiatischen Tigerstaaten: In Indien baut Rosatom. In Südkorea baut ein staatl. koranisches Unternehmen, wenn in Bangladesh was kommt, dann hat da auch wieder Rosatom die Finger drauf. Vietnam ist ausgestiegen. Taiwan steigt gerade aktiv aus. In Pakistan bauen die Chinesen. Dann sag' mir einfach mal, welche Tigerstaaten bleiben, welche in absehbarer Zeit konkrete Pläne für Atomkraft haben. Ich kenne keinen Tigerstaat der Toshiba kurzfristig Erlösung bringen könnte.

 

Und ja, dies ist ein/das WPF. Es geht schlicht und ergreifend um Geld. Wenn es nicht um Geld gehen würde, würden wir hier nicht über Toshiba diskutieren. Wenn ich mir die Zahlen anschaue ist die private Atomkraft schlicht tot. Wir können hier gerne nioch über die (halb-)staatlichen Unternehmen sprechen aber das trifft halt (noch nicht) auf Toshiba zu.

 

Ich kann jetzt nichts dafür, dass Du alt "Altkonservativer" nicht damit klar kommst, dass sich gerade die Situation massiv ändert. Wie gesagt - und das habe ich Dir auch schon im Kohle-Anleihen-Thread gesagt - wenn Du mir zeigst, dass meine Aussagen falsch sind, dann schauen wir weiter. Brauchten wir aber bisher nicht, weil auf Fakten reagiertest Du wie jetzt gerade aber weiter kam nichts mehr.

 

Ok, Du hast Recht, ich meine Ruhe.

 

Zur Information für Mitlesende hier zu Holgerlis Märchenstunde bezüglich meiner Person:

 

1. Solaraktien. Als "Altkonservativer", der mit der massiven Änderung der Situation nicht klar komme, bin ich bei dem Marktführer für Solarenergie investiert, Canadian Solar. Das Aktienpaket dümpelt allerdings vor sich her. Die großen Pleiten in der Branche, z. B. Yingli, habe ich gemieden.

 

2. Meine Anleihen von Cloud Peak Energy haben, gekauft zum Zeitpunkt der großen Panik und auf dem Höhepunkt von Obama's "war against coal" ordentliche Kupons abgeworfen und sehr ordentliche Kursgewinne erzielt. Die Rendite ist auch vom aktuellen Kursniveau aus immer noch ordentlich und ich plane sie bis zur Endfälligkeit zu halten. Das Gute bei Anleihen ist ja, das man nicht von Gewinnen abhängt, sondern das Unternehmen nur für einen begrenzten Zeitraum kzahlungsfähig bleiben muß.

 

3. Toshiba hatte ich nach Fukushima gekauft und das hat sich gelohnt. Der anti-Atom panik nach Fukushima bin ich also ebenso dankbar wie Obamas war against coal.

 

Ebenso wie damals interessiere ich mich jetzt für einen Einstieg bei Toshiba. Wenn die Tiefstkurse von damals unterschritten werden, keine konkrete Insolvenzgefahr besteht und panikverkäufe sowie Leerverkäufe zu einer übertriebenen Kursbewegung bei Toshiba führen, kann das interessant werden. Baustein der Überlegungen wird auch sein, welche Aussichten die AKW-Sparte von Toshiba/Westinghouse hat.

 

Zum chinesischen Markt:

Ich gehe davon aus, dass China den Ausbau der Atomenergie betriebt und weiteren plant. Die Behauptung einer Abschottung des chinesischen Markts bleibt hingegen erstmal unbelegt.

 

"Zeig mir doch mal ein AKW-Bau welcher gerade führend durch ein westliches Unternehmen durchgeführt." - vielleicht dieser: http://www.reuters.com/article/us-westinghouse-nuclear-idUSKCN11M1Q7

 

Zum weltweiten Markt: http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-08/japan-fukushima-atomkraft

Zitat

Der World Nuclear Report, den der Atomexperte Mycle Schneider mit Unterstützung der Heinrich-Böll-Stiftung jährlich publiziert, listet weltweit 18 Atommeiler der modernen Generation 3 auf, die zurzeit gebaut werden. Die Nase vorne haben die Japaner: Das Reaktormodell AP 1000 von Westinghouse-Toshiba wird auf gleich acht Baustellen gebaut, darunter – kaum überraschend – auch auf den drei in den USA.

  Seltsamerweise ist da Holgerlis Dominanz von Rosatom den Spezialisten der Heinrich-Böll Studie nicht aufgefallen...

 

China mag chinesischen AKW-Bauer haben, aber der wird Generalunternehmer sein und wesentliche Komponenten von den Japanern kaufen. So sieht es auch der durchaus AKW-kritische Artikel:

Zitat

Wer Atomkraftwerke bauen will, der kommt um Japan nicht herum. Die japanischen Konzerne Hitachi, Toshiba und Mitsubishi Heavy Industries gehören zu den wichtigsten Ausrüstern von Atomkraftwerken.

 

Konkret hat Westinghouse 4 Aufträge aus China und plant mit einem Marktanteil von 25%-30% in China: http://www.platts.com/latest-news/electric-power/newyork/westinghouse-expects-contracts-for-12-chinese-21987641

Zitat

Unlike the initial contracts under which Chinese companies are building four 1,150-MW Westinghouse AP1000 reactors at two sites -- Sanmen and Haiyang -- future agreements will not be turnkey contracts, Roderick said.


Westinghouse agreed to transfer the AP1000 technology to China as part of the deal to sell the four units, and China is seeking to export 1,400-MW versions of the AP1000.

 

Mir scheint eher, dass es eine Verflechtung des chinesischen und des japanischen Markts gibt: https://www.nei.org/News-Media/News/Contracts

Zitat

 

Contracts

China’s Baotou Certified to Fabricate AP1000 Fuel

Jan. 26, 2017—Baotou Nuclear Fuel Co., a subsidiary of China National Nuclear Corp. (CNNC), has received a qualification certificate from Westinghouse Electric Co. to produce AP1000 nuclear fuel rods. CNNC said Baotou can now produce AP1000 nuclear fuel in large quantities.

In January 2011, Westinghouse signed a $35 million contract in January 2011 with China’s State Nuclear Power Technology Corp. to “design, manufacture and install fuel fabrication equipment” for the Baotou facility to supply China’s future fleet of Westinghouse AP1000 nuclear reactors.

 

Wenn aber die Chinesen die Brennstoffaufbereitung und Produktion übernehmen, hat die chinesische Regierung durchaus ein Interesse daran, dass weltweit Westinghouse's AP1000 Reaktoren gebaut werden.

 

 

Zum indischen Markt (kommt bei Holgerli gar nicht vor): http://www.world-nuclear-news.org/C-Westinghouse-balances-new-and-existing-fleet-needs-1909167.html

Zitat

Westinghouse is "very optimistic", he said, about the prospect of AP1000 construction in India: "There is strong commitment from the government of India, specifically from Prime Minister Modi, to grow nuclear in India." He cited Modi's public statement, made during a visit to Washington DC earlier this year, that he was "minded to support" Westinghouse's project. Working with Indian partners, this would see construction of six AP1000s with a commitment to having an EPC contract in place by June 2017.

 

Des Weiteren scheint Westinghouse durchaus auch stärker im "after sales" Bereich täitg werden zu wollen und beim D&D:

Zitat

 

While new build was "wonderful," Guitérrez said Westinghouse remained focused on providing support and services to keep the world's existing nuclear fleet in operation. "We cannot forget that we have more than 400 reactors in operation today […] Those reactors must continue operating safely and economically," he said.

He confirmed that Westinghouse is looking to invest in technologies and "new ideas" in the decontamination and decommissioning (D&D) area. "Unfortunately, the D&D business is growing," he said, referencing recent nuclear power plant closures. He said it was "important to recognise" that the nuclear industry is expected to restore and clean its retired facilities and sites, to protect the environment and to "take care" of all of its waste. "There are technologies, there are solutions, and Westinghouse is working on them," he said.

 

 

Der Rückschlag für Toshiba/Westinghouse kam nun gerade aus dem Bereich Rückbau von AKW: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/atomkraft-debakel-bringt-toshiba-an-den-rand-der-pleite-a-1127872.html

Zitat

 

Grund für die Gewinnwarnung sind milliardenschwere Abschreibungen auf Geschäfte in den USA.

Konkret geht es um den Kauf des Bauunternehmens CB&I Stone & Webster durch Toshibas US-Tochter Westinghouse im vergangenen Jahr. Stone & Webster baut Atomkraftwerke und kümmert sich auch um den Akw-Rückbau.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Holgerli

Zitat

1. Solaraktien. Als "Altkonservativer", der mit der massiven Änderung der Situation nicht klar komme, bin ich bei dem Marktführer für Solarenergie investiert, Canadian Solar. Das Aktienpaket dümpelt allerdings vor sich her. Die großen Pleiten in der Branche, z. B. Yingli, habe ich gemieden.

Nun, dann erklär mal wo Yingli pleite ist. Da fängt es schon an.

 

Zitat

 

2. Meine Anleihen von Cloud Peak Energy haben, gekauft zum Zeitpunkt der großen Panik und auf dem Höhepunkt von Obama's "war against coal" ordentliche Kupons abgeworfen und sehr ordentliche Kursgewinne erzielt. Die Rendite ist auch vom aktuellen Kursniveau aus immer noch ordentlich und ich plane sie bis zur Endfälligkeit zu halten. Das Gute bei Anleihen ist ja, das man nicht von Gewinnen abhängt, sondern das Unternehmen nur für einen begrenzten Zeitraum kzahlungsfähig bleiben muß.

 

Genau, der Titel heisst ja: „Kohleminenbond oder Cloud Peak Energy's Insolvenzrisiko“ also eher eine Hochrisikoanleihe. Tief im Inneren merkst Du wohl schon die Veränderung. Wenigstens etwas.

 

Zitat

3. Toshiba hatte ich nach Fukushima gekauft und das hat sich gelohnt. Der anti-Atom panik nach Fukushima bin ich also ebenso dankbar wie Obamas war against coal.

Siehe Punkt 2.). Ja, wenn Du zocken willst dass bzw. ob Toshiba überlebt, ist das genau Deine Aktie. Ich hatte schon dagelegt, warum ich nicht an Toshibas Überleben glaube.  Aber das können wir gerne als Fazit stehen lassen: Wer gerne mit vollstem Risiko zocken möchte für den ist Toshiba gut.

 

Zitat

Zum chinesischen Markt:
Ich gehe davon aus, dass China den Ausbau der Atomenergie betriebt und weiteren plant. Die Behauptung einer Abschottung des chinesischen Markts bleibt hingegen erstmal unbelegt.

 

Nun, Ende Januar gab es eine Meldung, dass China 360 Mrd. USD in Erneuerbare und Atomkraft bis 2020 stecken wird. http://www.dw.com/en/china-to-invest-360-bln-in-renewable-power-in-2016-2020/a-37031957

Davon 143 Mrd. in PV, 100 Mrd. in Wind und 74 Mrd. in Wasser. Bleiben 43 Mrd. Für Atomkraft. Knapp 11 Mrd. pro Jahr für 20 AKW im Bau ist nicht viel.
2015 hat China nach Fukushima mit dem Neubau von 6 AKW begonnen. 2016 mit dem Neubau von 2. Nachzulesen hier: https://www.iaea.org/PRIS/home.aspx
Die höheren Fertigstellungszahlen aus 2014/2015/2016 waren übrigens Pre-Fukushima-Baubeginne.

 

Zitat

"Zeig mir doch mal ein AKW-Bau welcher gerade führend durch ein westliches Unternehmen durchgeführt." - vielleicht dieser: http://www.reuters.com/article/us-westinghouse-nuclear-idUSKCN11M1Q7

Punkt für Dich. Eines von 20 Stück. Und der Rest? Edith sagt: Plus die 4 AP-1000 die gerade im Bau sind und jetzt auf der Kippe stehen. Macht 5 von 20 = 25%. Aber wohl nicht mehr lange.

 

Zitat

Genau der Link ist von 2015. Und zitierst: „darunter – kaum überraschend – auch auf den drei in den USA.“

Ist übrigens sehr schlecht recherchiert: Es sind 4 AP-1000. Und alle vier sind mittlerweile weit hinter dem Zeitplan und weit über den Kosten und brechen Toshiba aktuell das Genick. Lies mal ie Bildunterschrift unter Deinen Link zum MM-Artikel den Du auf Rückbau münzt, wo das Wort „Rückbau“ aber nur 1x im Satz „Stone & Webster baut Atomkraftwerke und kümmert sich auch um den AKW-Rückbau" vorkommt. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/atomkraft-debakel-bringt-toshiba-an-den-rand-der-pleite-a-1127872.html Man sollte seinen verlinkten Artikel auch lesen bevor man ihn verlinkt. Da steht nämlich exakt das Gegenteil drin, als das was Du sagst.

Tja, wie sich in den 1,5 Jahren des Zeit-Artikels der Wind gedreht hat.

 

Zitat

Konkret hat Westinghouse 4 Aufträge aus China und plant mit einem Marktanteil von 25%-30% in China: http://www.platts.com/latest-news/electric-power/newyork/westinghouse-expects-contracts-for-12-chinese-21987641

Auch wieder 2015.  Zu den realen Neubaubeginnen in 2015/2016 hatte ich ja weiter oben was geschrieben. Im Energiesektor sollte man nicht auf 2 Jahre alte Links gehen. 2015 war in Deutschland Prokon hipp.

Ich hoffe, bei DEinen anderen Investments recherchierst Du besser.

 

Zitat

Wenn aber die Chinesen die Brennstoffaufbereitung und Produktion übernehmen, hat die chinesische Regierung durchaus ein Interesse daran, dass weltweit Westinghouse's AP1000 Reaktoren gebaut werden.

Wie ich weiter oben schrieb: Privater AKW-Bau ist tot. (Halb-)Staatliche Unternehmen werden die letzten sein, die AKW bauen können. Noch ist Toshiba aber rein privat. Ist halt eine Wette ob Japan Toshiba (teil-)verstaatlicht.

 

Zitat

 

Hierzu nur 2 Anmerkungen:
1.)    Ich schrieb weiter oben „Bezüglich der asiatischen Tigerstaaten: In Indien baut Rosatom.“ Hattest Du wohl nur übersehen.
2.)    Zitat aus dem Artikel: “Westinghouse is "very optimistic", he said, about the prospect of AP1000 construction in India: "There is strong commitment from the government of India, specifically from Prime Minister Modi, to grow nuclear in India."”

Tja, die Hoffnung sirbt sicherlich als letztes nur braucht Toshiba handfeste Deals und keine Hoffnung. Desweiteren empfehle ich mal die Bauzeiten der indischen Reaktoren zu betrachten. Die Bauzeiten sind eher ein Todesstoß als ein Hoffnungs-Schimmer für Toshiba.

 

Zitat

Des Weiteren scheint Westinghouse durchaus auch stärker im "after sales" Bereich täitg werden zu wollen und beim D&D:

Genau das schrieb ich ja auch weiter oben: „Was noch passieren könnte ist, dass Toshiba gerettet wird, weil den USA just die Expertise fehlt ihre AKW-Flotte ohne Unterstützung von Toshiba noch zu Ende betreiben zu können.“

 

Also Stand jetzt ist das Fazit: Hoffen auf eine (Teil-)Verstaatlichung von Toshiba aufgrund der Systemrelevanz für den Betrieb bestehender AKW und Daumen drücken, dass das Hoffen von Toshiba auf neue Aufträge auch zu realen Aufträgen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Holgerli

Und während mir der Editor meinen ersten Entwurf nicht speichern wollte und ich den Text nochmal mühevoll in Teilschritten gepostet habe (dann geht das Speichern komischerweise), berichtet der Guardian darüber, dass Toshiba wohl sämtliche Bauvorhaben außerhalb von Japan stoppen wird:

 

Toshiba to confirm cessation of new nuclear projects outside Japan

 

Das würde wohl wahrscheinlich das Aus für das UK-Projekt Moorside, zumindest aber eine große Verzögerung bedeuten.

 

Zitat

Toshiba also has a 60% stake in NuGen, the company that would build the Moorside plant near Sellafield, so pulling out would leave the government having to look for new backers.

 

Gleichzeitig beteuert Toshiba, dass am Weiterbauu in den USA am an den beiden VC Summer-Reaktoren kein Zweifel besteht.

Was mit den beiden Vogtle Rektoren ist, wird nur indirekt gesagt.

Zu den 4 Reaktoren in China auch nicht. Ich vermute mal, dass es das dann war mit den 20 bis 25% Marktanteil in China.

 

Das könnte aber schlussendlich die Chancen auf eine staatl. Rettungsaktion auf Druck von USA und China erhöhen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 20 Minuten schrieb Holgerli:

Nun, dann erklär mal wo Yingli pleite ist. Da fängt es schon an.

 

Genau, der Titel heisst ja: „Kohleminenbond oder Cloud Peak Energy's Insolvenzrisiko“ also eher eine Hochrisikoanleihe. Tief im Inneren merkst Du wohl schon die Veränderung. Wenigstens etwas.

 

Yingli stand letztes Jahr vor der Pleite, so wie der einstige Marktführer SunTech und LDK. Aber, da hast Du Recht, Yingli konnte es  so gerade noch abwenden. Hatte mich nur nicht mehr interessiert. Im Bereich der Solarindustrie sind Insolvenzen auch bei Branchenschwergewichten nicht selten, so auch SunEdison. 

 

Was Du jetzt aus dem Thread-Titel über mein tiefes Inneres schliessen willst, bleibt Dein Geheimnis. Lass den kruden Quatsch einfach. Im übrigen ist es so gekommen, wie ich es bei meinen Investment in Anleihe geschrieben habe: Der Kurs hatte die Risiken übertrieben und dementsprechend hat er sich verdoppelt. Das ist Dir bei Deiner Fokussierung auf's die ideologische Verdammung der Kohleverstromung wohl gar nicht aufgefallen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade eben schrieb checker-finance:

Yingli stand letztes Jahr vor der Pleite, so wie der einstige Marktführer SunTech und LDK. Aber, da hast Du Recht, Yingli konnte es  so gerade noch abwenden. Hatte mich nur nicht mehr interessiert. Im Bereich der Solarindustrie sind Insolvenzen auch bei Branchenschwergewichten nicht selten, so auch SunEdison. 

 

Was Du jetzt aus dem Thread-Titel über mein tiefes Inneres schliessen willst, bleibt Dein Geheimnis. Lass den kruden Quatsch einfach. Im übrigen ist es so gekommen, wie ich es bei meinen Investment in Anleihe geschrieben habe: Der Kurs hatte die Risiken übertrieben und dementsprechend hat er sich verdoppelt. Das ist Dir bei Deiner Fokussierung auf's die ideologische Verdammung der Kohleverstromung wohl gar nicht aufgefallen. 

 

Weil es nichts mit Toshiba zu tun hat nur kurz: Hast Du die Anleihe schon verkauft? Weil abgerechnet wird erst am Schluss, wenn die Kohle (ha,ha Wortspiel) auf dem Konto ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 30 Minuten schrieb Holgerli:

Siehe Punkt 2.). Ja, wenn Du zocken willst dass bzw. ob Toshiba überlebt, ist das genau Deine Aktie. Ich hatte schon dagelegt, warum ich nicht an Toshibas Überleben glaube.  Aber das können wir gerne als Fazit stehen lassen: Wer gerne mit vollstem Risiko zocken möchte für den ist Toshiba gut.

Nein, hat mit Punkt 2 nichts zu tun. Der Unterschied zwischen einer Anleihe und einer Aktie scheint Dir nicht klar zu sein.

 

Du verwechselst Zocken mit spekulativen, aber kalkuliertem Investieren. Geteilte Risiken gibt es sowieso nicht.  Wenn der Kurs niedrig genug ist, ist das Risiko begrenzt. Es ist eine Frage des Einstiegskurses. Dass dabei ein Insolvenzrisiko im Fall Toshibas besteht, bezweifelt keiner, aber SunTech, SunEdison, LDK, ...

 

Warum Du nicht an ein Überleben Toshiba glaubst, würde mich schon interessieren. Hier im Thread scheinst Du es jedenfalls nicht dargelegt zu haben.

 

vor 4 Minuten schrieb Holgerli:

 

Weil es nichts mit Toshiba zu tun hat nur kurz: Hast Du die Anleihe schon verkauft? Weil abgerechnet wird erst am Schluss, wenn die Kohle (ha,ha Wortspiel) auf dem Konto ist.

 

Deine Anfeindungen und Spekulationen zu meiner Person hast Du in diesem Thread gepostet! Wenn Du dich hier auf sachliche diskussion beschränken könntest, wäre das schön. Die erfragte information ist übrigens in meinen Beiträgen von heute enthalten. Müßtest Du nur Lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 45 Minuten schrieb Holgerli:

Punkt für Dich. Eines von 20 Stück. Und der Rest? Edith sagt: Plus die 4 AP-1000 die gerade im Bau sind und jetzt auf der Kippe stehen. Macht 5 von 20 = 25%. Aber wohl nicht mehr lange.

 

Erst hast Du noch getönt, der chinesische markt sei abgeschottet und "zeig mir eines"gefordert, dann hast Du aufgrund des Links realisiert, dass nicht nur eines gebaut wird, sondern dieses kurz vor der Fertigstellung steht und drei weitere in China im Bau sind. 

 

Die stünden jetzt auf der Kippe? Hast Du einen Beleg dafür? In dem verlinkten Artikel steht dazu:

Zitat

 

The second AP1000 at Haiyang, in Shandong province, should follow about one month later, Zheng added.

"The commercial date in the contract was November 2013 start. That is a delay of more than three years ... We are doing our best," he said.

Gutierrez said that in 2017/18 Westinghouse will have four AP1000 reactors operating in China, adding that the firm's Chinese partners plan to build several more AP1000s.

"We expect to see a fleet of AP1000 reactors in China ... We don't know how many China wants to build, but it could be tens," he said.

 

 

Unbeantwortet ist noch die Frage, woraus Du nun die Abschottung des chinesischen Markts für Toshiba/Westinghouse herleitest, warum die Chinesen das tun sollten, wenn sie doch in die Brennstoffproduktion und -aufbereitung für den AP1000 eingestiegen sind und offenbar ein Kooperation mit  Toshiba/Westinghouse eingegangen sind.

 

Stattdessen setzt Du neue Gerüchte in die Welt von im Bau befindlichen AKW, die jetzt auf der Kippe stünden.


http://www.world-nuclear-news.org/NN-Haiyang-1-pumps-operated-at-full-power-1410165.html

Zitat

 

Haiyang 1 pumps operated at full-power

14 October 2016

The four reactor coolant pumps at unit 1 of the Haiyang nuclear power plant in China's Shandong province have been operated simultaneously at full speed for the first time. The AP1000 is set to begin operating by the end of the year.

 

Scheint mir eher so auszusehen, dass Haiyang mit Verspätung in Betrieb geht, der Bau aber sehr weit fortgeschritten ist...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb Holgerli:

Lies mal ie Bildunterschrift unter Deinen Link zum MM-Artikel den Du auf Rückbau münzt, wo das Wort „Rückbau“ aber nur 1x im Satz „Stone & Webster baut Atomkraftwerke und kümmert sich auch um den AKW-Rückbau" vorkommt. http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/atomkraft-debakel-bringt-toshiba-an-den-rand-der-pleite-a-1127872.html Man sollte seinen verlinkten Artikel auch lesen bevor man ihn verlinkt. Da steht nämlich exakt das Gegenteil drin, als das was Du sagst.

Tja, wie sich in den 1,5 Jahren des Zeit-Artikels der Wind gedreht hat.

 

Sätze zählen und die Anzahl der Sätze in denen bestimmte Worte vorkommen auszuwerten, scheint mir nicht gerade eine verläßliche Methode zu sein. 

 

Der Punkt ist, dass Stone&Webster sich auch um den Rückbau von AKW kümmert und das Westinghouse darin ein aussichtsreiches Geschäftsfeld sieht:

Zitat

He confirmed that Westinghouse is looking to invest in technologies and "new ideas" in the decontamination and decommissioning (D&D) area. "Unfortunately, the D&D business is growing," he said, referencing recent nuclear power plant closures. He said it was "important to recognise" that the nuclear industry is expected to restore and clean its retired facilities and sites, to protect the environment and to "take care" of all of its waste. "There are technologies, there are solutions, and Westinghouse is working on them," he said.

 

Ich münze auch keine Artikel auf irgendetwas, sondern ich habe aus zwei Artikeln zitiert und daraus hergeleitet, dass Westinghouse eben nicht nur Bau von AKW betreibt, sondern auch beim Rückbau aktiv ist und das ggf. verstärken will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 1 Minute schrieb checker-finance:

Der Punkt ist, dass Stone&Webster sich auch um den Rückbau von AKW kümmert und das Westinghouse darin ein aussichtsreiches Geschäftsfeld sieht:

Ich münze auch keine Artikel auf irgendetwas, sondern ich habe aus zwei Artikeln zitiert und daraus hergeleitet, dass Westinghouse eben nicht nur Bau von AKW betreibt, sondern auch beim Rückbau aktiv ist und das ggf. verstärken will.


Neuin, Du schriebst:

Zitat

 

 

Der Rückschlag für Toshiba/Westinghouse kam nun gerade aus dem Bereich Rückbau von AKW: http://www.manager-magazin.de/unternehmen/energie/atomkraft-debakel-bringt-toshiba-an-den-rand-der-pleite-a-1127872.html

 

 

BItte bei der Wahrheit bleiben. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Holgerli

vor 26 Minuten schrieb checker-finance:

Stattdessen setzt Du neue Gerüchte in die Welt von im Bau befindlichen AKW, die jetzt auf der Kippe stünden.

http://www.world-nuclear-news.org/NN-Haiyang-1-pumps-operated-at-full-power-1410165.html

Scheint mir eher so auszusehen, dass Haiyang mit Verspätung in Betrieb geht, der Bau aber sehr weit fortgeschritten ist...

 

Lass uns mal warten. Es gibt ein Unterschied zwischen Gerüchten und kalkulierten Vorahnungen.

Und nein, Haiyang 1 ist noch nicht am Netz.

Hier sollte man mal überlegen, ob das nicht aus was mit Toshibas Problem zu tun hat, wenn man seit 2009 werkelt und dabei 3 Jahre über der Zeit ist. Man ist aktuell 7,5 Jahre dran und 3 Jahre oder 40% überd er Zeit.

Was macht das wohl in Geld?

 

vor 49 Minuten schrieb checker-finance:

Nein, hat mit Punkt 2 nichts zu tun. Der Unterschied zwischen einer Anleihe und einer Aktie scheint Dir nicht klar zu sein.

 

Du verwechselst Zocken mit spekulativen, aber kalkuliertem Investieren. Geteilte Risiken gibt es sowieso nicht.  Wenn der Kurs niedrig genug ist, ist das Risiko begrenzt. Es ist eine Frage des Einstiegskurses. Dass dabei ein Insolvenzrisiko im Fall Toshibas besteht, bezweifelt keiner, aber SunTech, SunEdison, LDK, ...

 

Warum Du nicht an ein Überleben Toshiba glaubst, würde mich schon interessieren. Hier im Thread scheinst Du es jedenfalls nicht dargelegt zu haben.

 

Es gibt ein Unterschied zwischen zocken, spekulieren und kalkuliert investieren. Investieren tut man i.d.R. in ein (halbwegs) gesundes Unternehmen. Spekulieren kann man, wenn die Substanz noch stimmt. Zocken ist, wenn man in ein Unternehmen geld reinstecken will, was selber vor seiner eigenen Pleite warnt.

 

Diese Warnung ist übrigens ein Grund warum ich so meine Zweifel am Überleben von Toshiba habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb Holgerli:

 

Du setzt hier Gerüchte in die Welt. Die Abschreibungen betreffen Stone&Webster und die Bewertung des Unternehmens. Stone&Webster betreibt aber auch Rückbauprojekte

 

vor 5 Minuten schrieb Holgerli:

 

Laass uns mal warten. Es gibt ein Unterschied zwischen Gerüchten und kalkulierten Vorahnungen.

Und nein, Haiyang 1 ist noch nicht am Netz.

Hier sollte man mal überlegen, ob das nicht aus was mit Toshibas Problem zu tun hat, wenn man seit 2009 werkelt und dabei 3 Jahre über der Zeit ist. Man ist aktuell 7,5 Jahre dran und 3 Jahre oder 40% überd er Zeit.

Was macht das wohl in Geld?

Deine Behauptung war, dass die  Projekte in China auf der Kippe stünden. Dafür bietest Du keinerlei Beleg. Das ist demnach bloßes Gerüchte streuen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 11 Minuten schrieb checker-finance:

Du setzt hier Gerüchte in die Welt. Die Abschreibungen betreffen Stone&Webster und die Bewertung des Unternehmens. Stone&Webster betreibt aber auch Rückbauprojekte

 

Nöö, ich zitiere nur aus von Dir verlinkten Artikeln.

Ja, es mag sein, dass die auch Rückbau betreiben aber die Probleme ergeben sich lt. dem und einem anderen Artikel primär aus dem Bau der 4 AP-1000 in den USA.

 

Der Artikel ist etwas länger, erklärt aber Toshibas Lage auch und gerade in Bezug auf S&W. Sehr interessant für jeden der sich genauer mit dem Thema beschäftigen möchte.

Nur als Info: Gepostet wurde der Link von der Nuklearia auf Twitter.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden