Jump to content
Laser12

FFB Frankfurter Fondsbank

Recommended Posts

Autsch!
Posted

Ich hab das Fondsdepot :plus, obwohl ich es eigentlich auch nicht brauche. Aber da es mich nichts kostet, passt das schon. Die ausgewiesenen ETF-Kosten sind wohl tatsächlich nicht korrekt. Bei mir erscheinen Kosten von 0,20% zuzügl. 0,06% ATC-Kauf-/Verkaufsspesen.

Share this post


Link to post
chart
Posted

Ich hab das Fondsdepot :plus, obwohl ich es eigentlich auch nicht brauche. Aber da es mich nichts kostet, passt das schon. Die ausgewiesenen ETF-Kosten sind wohl tatsächlich nicht korrekt. Bei mir erscheinen Kosten von 0,20% zuzügl. 0,06% ATC-Kauf-/Verkaufsspesen.

 

Wo erscheinen dir diese Kosten?

ATC ist doch bei jedem ETF anders.

Was sind die 0,2%?

Share this post


Link to post
Autsch!
Posted

Ich bin nicht so der ETF-Jünger. Daher hab ich einfach mal den ATX als Index gewählt. Zur Auswahl stehen ComStage und iShares ATX. Unter der Rubrik "ETF Entgelte" erscheinen als AA/Kommission in % 0,20 und als ATC-Kauf-/Verkaufsspesen 0,06% beim ComStage und 0,05% beim iShares.

Share this post


Link to post
chart
Posted · Edited by chart

Ich bin nicht so der ETF-Jünger. Daher hab ich einfach mal den ATX als Index gewählt. Zur Auswahl stehen ComStage und iShares ATX. Unter der Rubrik "ETF Entgelte" erscheinen als AA/Kommission in % 0,20 und als ATC-Kauf-/Verkaufsspesen 0,06% beim ComStage und 0,05% beim iShares.

 

Ja, ok, dann kommen aber noch 0,15% Transaktionsgebühren hinzu.

Die 0,2% entfallen, wenn du ein Depot mit 100% Rabatt auf den AA hast.

Ich zahle zumindest keine 0,2%.

Share this post


Link to post
Autsch!
Posted

Ok, dann wär's doch günstiger als ich dachte, da auch bei mir die 0,2% entfallen würden. Und die Differenz bei den ATC-Spesen halte ich durchaus für vernachlässigbar.

Share this post


Link to post
chart
Posted

Das kommt wie gesagt auf den ETF an, man kann durchaus auch 0,33% oder gar 1% ATC Gebühr zahlen.

Share this post


Link to post
Autsch!
Posted

@Chart. Ok, dass die Unterschiede so hoch ausfallen können, wusste ich nicht. Ich merk schon, ich muss in Sachen ETFs noch viel lernen. :rolleyes:

Share this post


Link to post
chart
Posted · Edited by chart

Na ja, dass hat mit einem ETF an sich nicht viel zu tun. Das liegt an der FFB und deren Preise. Bei einer anderen Depotbank sind die Preise wieder ganz anders.

Share this post


Link to post
kleinerfisch
Posted

Wofür steht den "ATC"?

 

Ander The Counter wird's ja wohl nicht sein ;)

Share this post


Link to post
wpf-leser
Posted · Edited by wpf-leser

Hey kleinerfisch,

 

auch wenn's ein Blick in's Preis- und Leistungsverzeichnis getan hätte:

Wie wär's mit 'Additional Trading Costs'? rolleyes.gif;)

 

Grüße,

wpf-leser

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Bei mir wurde das Depotführungsentgelt abgebucht, obwol ich in KW 50-52 im Durchschnitt über 10.000 Euro war (wenn auch nicht die ganze Zeit). Hab mich schon etwas geärgert und wollte AVL anschreiben, da finde ich ein Schreiben der FFB, dass die das im Rahmen einer Qualitätskontrolle festgestellt, obwohl mein Vermittler die Kosten übernehmen wollte. Sie bitten um Entschuldigung und wollen die Buchung stornieren.

 

Keine Ahnung, wo der Fehler lag, ob beim Vermittler oder der Schnittstelle, aber damit kann ich jedenfalls gut leben.

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Hallo!

 

Die FFB hat ja eine Marge von 0,6% bei nicht in Euro-denominierten Fonds, die ja auch noch mal beim Verkauf anfallen. Macht den an sich günstigen ETF-Kauf natürlich etwas uninteressanter, zusammen mit Transaktionskosten + ATC ist man da ja schnell schon bei einem Prozent...

 

Gibt es irgendeinen Nachteil, in eine ggf. kleinere, in Euro deominierte Tranche eines an sich (d.h. hauptsächlich) US-Dollar-Fonds zu investieren?

Und wie sieht es mit dieser Marge bei anderen Depots aus?

 

Hat da jemand eine Ahnung?

Share this post


Link to post
chart
Posted

Hast du vielleicht mal ein Beispiel?

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Hast du vielleicht mal ein Beispiel?

 

Kenn mich bei den ETF-Tranchen nicht so gut aus, aber mal einen aktiven als Beispiel:

Den Templeton Global Total Return gibt es in ziemlich vielen Anteilsklassen. Die beiden hier sind soweit identisch (thesaurierend, A), haben aber eine andere Fondswährung. Daher wäre der zweite Fonds beim Kauf über die FFB in diesem Fall attraktiver (nur beim Kauf, die Performance ist ja dann identisch). Aber bei einer 1000 Euro Anlage immerhin 6 Euro...

http://www.finanzen.net/fonds/Templeton_Global_Total_Return_Fund_A_acc_USD

http://www.finanzen.net/fonds/Templeton_Global_Total_Return_Fund_A_acc_EUR

 

Bzw. so grundsätzlich, wie handhaben das andere Fondsbanken so? Hab mal bei der DAB einen Blick darauf geworfen, dort schien es 0,3% bei Dollar zu sein. Vl. gibt's das ja auch irgendwo umsonst....

Share this post


Link to post
chart
Posted

So richtig verstehe ich es immer noch nicht.

Beide genannten Fonds kann ich kostenlos kaufen. Ob ich sie kostenlos verkaufen kann, weiß ich jetzt nicht, müsste ich erst nachfragen.

Im Preis- und Leistungsverzeichnis habe ich auch nichts von einer 0,6% Marge finden können.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich sehr gute Konditionen habe.

Auch bei ETFs zahle ich nur die ATC+0,15% Transaktionsgebühr, bei Kauf/Verkauf. Welche Währung der ETF hat, spielt keine Rolle.

Share this post


Link to post
Schwaben-Sparer
Posted · Edited by Schwaben-Sparer

So richtig verstehe ich es immer noch nicht.

Beide genannten Fonds kann ich kostenlos kaufen. Ob ich sie kostenlos verkaufen kann, weiß ich jetzt nicht, müsste ich erst nachfragen.

Im Preis- und Leistungsverzeichnis habe ich auch nichts von einer 0,6% Marge finden können.

Ich muss aber dazu sagen, dass ich sehr gute Konditionen habe.

Auch bei ETFs zahle ich nur die ATC+0,15% Transaktionsgebühr, bei Kauf/Verkauf. Welche Währung der ETF hat, spielt keine Rolle.

Das ist ein typischer Fall von auf versteckte Gebühren reingefallen.

Du bezahlst bei Fonds/ETF 0,6% sowohl beim Kauf als auch beim Verkauf als Marge auf den Umrechnungskurs, wenn diese nicht in Euro notieren.

https://www.ffb.de/devisenkurse

Share this post


Link to post
chart
Posted

Ach so, das bezieht sich auf die Umrechnungskurse, hätte man auch mal schreiben können.

Trotz dieser Marge, ist die FFB aber immer noch sehr günstig.

In deinem Link steht auch, Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Konzernunternehmen selbst keine Marge vereinnahmt.

Also die FFB erhebt die Marge nicht.

Ist dann also die Marge auch bei anderen Banken und Brokern fällig?

Share this post


Link to post
tobi444
Posted · Edited by tobi444

Ach so, das bezieht sich auf die Umrechnungskurse, hätte man auch mal schreiben können.

Trotz dieser Marge, ist die FFB aber immer noch sehr günstig.

In deinem Link steht auch, Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass das Konzernunternehmen selbst keine Marge vereinnahmt.

Also die FFB erhebt die Marge nicht.

Ist dann also die Marge auch bei anderen Banken und Brokern fällig?

 

Grundsätzlich gibt es bei allen Banken/Brokern einen Spread zwischen Geld- und Briefkurs, aber es geht trotzdem günstiger als 1,2%.

Bei der DKB bspw. sind es nur ca. 0,4%, also zahlt man nur 0,2% "Marge" pro Transaktion. Dafür gibt es dort eben auch keine ETF-Sparpläne und Ordergebühren sind deutlich teurer.

Bei anderen Banken weiß ich es nicht.

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Dachte, es war klar mit den Dollar-Kursen - sorry :)

Also bei der DAB sind es wie erwähnt 0,3% bei $, bei anderen hab ich noch nicht geschaut.

 

Aber zurück zu meiner Frage: Einen Nachteil bei unterschiedlichen Fondstranchen gibt es doch bei den in Euro notierten Fonds nicht, oder?

 

Auf ETFs bezogen hieße das ja, dass wenn TD, Steuerstatus etc. egal oder gleich sind, die Fondswährung ruhig betrachtet werden kann. Klar, bei der Langfristanlage nicht mega wichtig, aber immerhin...

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Habt ihr schon mal Probleme mit den TANs gehabt? Ich habe gestern dummerweise meine Liste gesperrt, als ich drei mal versucht habe, die definitiv geforderte TAN einzugeben. Eine Man in the Middle Attack halte ich eigentlich für unwahrscheinlich...

Share this post


Link to post
Chemstudent
Posted

Habt ihr schon mal Probleme mit den TANs gehabt? Ich habe gestern dummerweise meine Liste gesperrt, als ich drei mal versucht habe, die definitiv geforderte TAN einzugeben. Eine Man in the Middle Attack halte ich eigentlich für unwahrscheinlich...

 

Ist mir noch nie passiert, lief immer alles korrekt. Entweder du hast die TAN schlichtweg falsch eingegeben (eventuell unabsichtlich? , z.B. Feststelltaste gedrückt gehabt?, Falsche TAN liste etc.?), oder irgendwas stimmt nicht. Ich würde mich in jedem Fall schnellstmöglich an die FFB wenden.

Share this post


Link to post
Humunculus
Posted

Hab aber nur eine FFB-Liste und die Eingabe war ohne ***, konnte es also sehen.

DIe ist jetzt eh gesperrt und ich habe eine neue beantragt und das mal vermerkt.

 

Aber klar, das riecht verdammt nach einem Anwenderfehler... bin mir nur ziemlich sicher. Aber das sind die DAUs ja meistens. ;)

Share this post


Link to post
Trüffelsau
Posted · Edited by Trüffelsau

Habt ihr schon mal Probleme mit den TANs gehabt? Ich habe gestern dummerweise meine Liste gesperrt, als ich drei mal versucht habe, die definitiv geforderte TAN einzugeben. Eine Man in the Middle Attack halte ich eigentlich für unwahrscheinlich...

 

das geht bei der FFB ganz simpel und angenehm. Ist mir vor 2 Wochen nämlich ebenfalls passiert. Da ich 4 Tan-Listen hatte und nicht mehr wusste, welche es denn nun ist, mit der ich vom Verrechnungskonto Geld abziehen kann. Unter Kontakt Nummer gefunden: der Anruf verlief auch super freundlich und kostenneutral wurde mir eine neue TAN-Liste versprochen und diese war 2 Tage später auch da. (hatte vorab gelesen, dass das Geld kostet, wenn man durch eigenes Verschulden die TAN-Liste deaktiviert)

Klappte auch alles. Die 4 anderen Listen habe ich in der Zwischenzeit entsorgt. Ich war sehr positiv überrascht.

Es grüsst herzlich

die Trüffelsau

Share this post


Link to post
Arcon
Posted

Sehe ich es richtig, dass der Freistellungsaufttrag nur per Post geändert werden kann und das es kein Depotkonto gibt?

Share this post


Link to post
Klingenbart
Posted

Ja und ja*.

 

*) zumindest beim klassischen FFB-Fondsdepot. Das FFB-Fondsdepot:plus hingegen hat ein integriertes Abwicklungskonto (Tagesgeldkonto).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...