Bärenbulle

Private Equity

106 posts in this topic

Posted · Edited by Bärenbulle

Hier eine sehr lesenswerte Studie: http://corporate.mor...ivateEquity.pdf

 

Die Renditen sind bei PE scheinbar sehr viel höher als bei Aktien:

 

post-12435-1256468553,3.png

 

 

post-12435-1256468562,8.png

 

 

Allerdings ist die Datenqualität bzgl. der historischen Renditeermittlung sehr stark eingeschränkt durch "Backfilling", diverse Biase etc., so dass die Autoren im Endeffekt für Ihre Efficient Frontieranalyse von folgenden Renditen ausgehen:

 

 

post-12435-1256468569,41.png

 

 

The forward-looking optimizations suggest that strategic asset allocations ranging from 0% to 10% that split between U.S. Private Equity and Non-U.S. Private Equity are reasonable. Using CAPM-based return assumptions suggests that allocations to private equity will provide relatively small improvements in the available risk and return characteristics at lower risk levels and potentially large benefits at very high risk levels.

 

Given the relatively small market size of private equity in the market portfolio, asset allocation above 10% should be entered into with great caution. Two primary scenarios would lead one to an effective asset allocation greater than 10%.21 First, for investors who truly believe that the performance of the asset class as a whole will surpass the performance of public equity, larger strategic asset allocations are warranted. Second, for investors with access to managers (e.g. top quartile managers) that they believe will produce positive alpha, private equity will play a larger role in their portfolios. Under this second scenario, an alpha-beta separator would not increase their strategic asset allocation to private equity, rather they would accept active risk relative to the strategic asset allocation in the pursuit of alpha. The introduction of listed private equity indices that enable us to more accurately measure the performance of the asset class, especially the volatility, also create new challenges. A new choice for implementing a strategic asset allocation is now available. In general, institutional investors, especially those with access to top quartile private equity managers, should continue to implement strategic asset allocations through traditional private equity managers. For investors who do not have access to top quartile private equity managers, listed private equities provide a new, liquid way of implementing a target private equity allocation.

 

A word of caution is warranted when it comes to implementing a strategic asset allocation to the private equity asset class with listed private equity. This is a macro-inconsistent investment policy. All listed private equity companies are part of the broad equity benchmarks. As a result, listed private equities would be purchased to implement two areas of the asset allocation both the public and private equity sections. Should a relatively large number of investors include a strategic asset allocation to private equity that is implemented with listed private equity, this could result in a long-run supply and demand imbalance. We believe a supply and demand imbalance resulting from strategic asset allocations to real estate that are implemented with REITs has contributed to the outstanding historical performance of REITs

 

 

 

Fazit ist also: Nur bei sehr riskanten Portfolios bringt PE noch eine Verbesserung:

 

post-12435-1256468810,05.png

 

 

 

 

Zur Info noch das Korrelationsverhalten:

 

post-12435-1256468699,74_thumb.png

 

 

... und noch einen Effekt fand ich bemerkenswert:

Of particular interest, given the new private equity asset class proxies used in our study, Zimmermann et al. studies the risk, returns, and biases of listed private equity portfolios. Between 1986 and 2003, it estimates the annual return and standard deviation of three portfolios of listed equities.

  • The value weighted buy-and-hold portfolio had a return of 5.4% and standard deviation of 43.2%.

  • The equallyweighted rebalanced portfolio had a return of 16.0% and standard deviation of 19.3%.

  • The equallyweighted buy-and-hold portfolio had a return of 5.9% and standard deviation of 26.9%.

Clearly, the weighting and rebalancing schemes have a significant effect on performance.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

 

+150% seit März beim dbx Private Equity

 

gegenüber

 

+60% beim MSCI Europe bzw.

+35% beim MSCI USA.

 

Das ist doch völlig sinnlos. Msci Europe 60% auf Kredit= selbes Ergebnis.

Oder Immoaktien, sind auch durch die Decke gegangen. Aber nicht weil Immos plötzlich soviel mehr wert sind sondern weil sie so Verschuldet das sie kurzf vor der Pleite standen am Hochpunkt der Kreditkrise.

 

Riskante Aktien steigen nunmal stärker wenn es aufwärts geht. Genauso wie sie umgekehrt stärker fallen. Ich halte von PE eh nix und hab auch nichtmal lust darüber zu diskutieren, aber der Post bringt mich an die Decke. Das hat absolut nix mit PE zu tun ob nun im guten oder schlechten. Alles Riskante ist in der Erholung überdurchschnittlich stark gestiegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by juro66

Grumel, das Zitat ist aus dem Zusammenhang der vorigen Posts gerissen - es ging ausschliesslich um die Kurserholung - u. nicht was vorher im Argen war bzw. fundamentale Kriterien, etc.

 

Aus dem Zusammenhang gerissen bin ich im Grossen u. Ganzen bei dir. Aber nicht im Kontext der vorigen Posts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das P3-Zertifikat hat sich ja bisher sehr hübsch entwickelt.

 

Hier ein aktueller Artikel zum Thema PE und IPOs: http://boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_397552

Ganz interessant als Hintergrundinformation das Sentiment der Deutschen Börse: http://www.boerse-frankfurt.de/DE/index.aspx?pageID=44&NewsID=4205, welches sich auch als Frühindikator für Aktienmärkte zu eignen scheint. Immer wenn die IPOs toppen gehts am Aktien dramatisch abwärts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ein echt interessanter Indikator für die Aktienmärkte. :thumbsup:

Würde gut in deinen Frühindikator-Thread passen. Inzwischen geht es ja nicht mehr darum, den Aufschwung zu erkennen, sondern darum, vor dem nächsten Abschwung auszusteigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Das P3-Zertifikat hat sich ja bisher sehr hübsch entwickelt.

Hier zwei andere Foren über das P3-Zerti: 1. Forum und 2. Forum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hier zwei andere Foren über das P3-Zerti: 1. Forum und 2. Forum.

 

w:o :blushing: :blushing: :blushing:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Habe gestern mal eine kleine Dosis P3 gekauft. (Klarer Impulskaufw00t.gif ).

 

noch dabei? ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

Habe gestern mal eine kleine Dosis P3 gekauft. (Klarer Impulskaufw00t.gif ).

 

noch dabei? happy.gif

 

Ja, wieso nicht? Trotz zugegebenem kleinen Timingproblem im Schwarmdepotw00t.gif hat der P3 mir persönlich immerhin schon 16% gebracht. Allerdings gefällt mir der Lyxor Privex A0MKFL doch irgendwie besser. Den habe ich 3 Wochen später aus Diversifizierungsgründen zusätzlich zum P3 gekauft. Der liegt mittlerweile bei +21% und wäre auch wohl noch 10% besser als der P3 wenn ich ihn früher zum gleichen Zeitpunkt gekauft hätte. Der Privex ist halt eher ein pures Aktienivestment und kein echtes PE. Aber wirklich hilfreiche Korrelationseigenschaften hat echtes PE auch nicht. Wie Grumel schon sagt: Es hat viel von einem leicht gehebeltem Investment in Aktien. Ist dazu noch vglw. illequide. Aber mal abwarten wie sich die beiden noch entwickeln.

 

Ich denke das ganze ist aber wirklich nur was zum Timen, wenn man wie ich es war ausserordentlich bullish gestimmt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Habe gestern mal eine kleine Dosis P3 gekauft. (Klarer Impulskaufw00t.gif ).

 

noch dabei? happy.gif

 

Ja, wieso nicht? Trotz zugegebenem kleinen Timingproblem im Schwarmdepotw00t.gif hat der P3 mir persönlich immerhin schon 16% gebracht. Allerdings gefällt mir der Lyxor Privex A0MKFL doch irgendwie besser. Den habe ich 3 Wochen später aus Diversifizierungsgründen zusätzlich zum P3 gekauft. Der liegt mittlerweile bei +21% und wäre auch wohl noch 10% besser als der P3 wenn ich ihn früher zum gleichen Zeitpunkt gekauft hätte. Der Privex ist halt eher ein pures Aktienivestment und kein echtes PE. Aber wirklich hilfreiche Korrelationseigenschaften hat echtes PE auch nicht. Wie Grumel schon sagt: Es hat viel von einem leicht gehebeltem Investment in Aktien. Ist dazu noch vglw. illequide. Aber mal abwarten wie sich die beiden noch entwickeln.

 

Ich denke das ganze ist aber wirklich nur was zum Timen, wenn man wie ich es war ausserordentlich bullish gestimmt ist.

 

reines interesse,,

das schwarmdepot hab ich inzwischen auch entdeckt. hast für das investment ja ordentlich häme geerntet :D

 

les mich grad durch die infos brauch aber glaub noch wochen bis ich da ansatzweise durchblick...

die menge an projekten erschlägt mich fast.

 

mein grundgedanke bisher ist nur: dass pe gestärkt aus der krise kommt

 

in was für händen vermutest du die zertifikate?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

in was für händen vermutest du die zertifikate?

 

Ursprünglich dürften das mMn wohl ausschliesslich Privatanleger sein, da diese ja außer über Zertifikate kaum eine Chance haben, an "echtes" PE heranzukommen. Institutionelle haben da vermutlich bessere Möglichkeiten und dürften hier eher weniger vertreten sein.

 

Allerdings kann es schon sein, das aufgrund der extremen Abweichung zum NAV am Zweitmarkt mittlerweile sich vielleicht auch Profis für das Zertifikat interessieren. Bei den bisherigen Kursanstiegen hatte ich schon irgendwie das Gefühl, dass da Größere mitgemischt haben. Vielleicht war es aber auch die Commerzbank selber die gekauft hat. Sie kann den fairen Marktpreis wohl im Hinblick auf die Kündigungsoptionen noch am bestenen abschätzen. Schliesslich hat Sie diesbzgl. Gestaltungsspielraum und wird wohl Ihre eigenen Kündigungsoptionen genaustens durchkalkulieren, um sich dann für die für Sie lukrativste zu entscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by zocker

in was für händen vermutest du die zertifikate?

 

Ursprünglich dürften das mMn wohl ausschliesslich Privatanleger sein, da diese ja außer über Zertifikate kaum eine Chance haben, an "echtes" PE heranzukommen. Institutionelle haben da vermutlich bessere Möglichkeiten und dürften hier eher weniger vertreten sein.

 

Allerdings kann es schon sein, das aufgrund der extremen Abweichung zum NAV am Zweitmarkt mittlerweile sich vielleicht auch Profis für das Zertifikat interessieren. Bei den bisherigen Kursanstiegen hatte ich schon irgendwie das Gefühl, dass da Größere mitgemischt haben. Vielleicht war es aber auch die Commerzbank selber die gekauft hat. Sie kann den fairen Marktpreis wohl im Hinblick auf die Kündigungsoptionen noch am bestenen abschätzen. Schliesslich hat Sie diesbzgl. Gestaltungsspielraum und wird wohl Ihre eigenen Kündigungsoptionen genaustens durchkalkulieren, um sich dann für die für Sie lukrativste zu entscheiden.

 

 

Ist das Investment in PE-Indices wirklich ein Branchen-Investment? Vordergründig ja - aber letzten Endes korrelieren diese Indices mit dem erfolg der PE-Investments und sind somit ein Investment in die Branche und in die Assetklasse PE, soweit sie über öffentlich zugängliche Wege erreichbar ist.

 

# Bei Auda zB. muß man 50 Mio mitbringen, da mir noch ein paar Euro an dem Betrag fehlen kann ich da und in viele andere gute Unternehmen nicht rein.

 

# Geschlossene Fonds produzieren 20%Weichkosten und verars... ihre Zeichner - das ist also auch Schrott.

 

# Also kann ich nur über PE-Unternehmensaktien in den Markt.

 

Die FAZ berichtet am Samstag, daß wohlhabende Familien 20% in PE und nochmal soviel in Hedgefonds investieren mit der Folge geringere Volatilität, geringeres Risiko, höhere Rendite.

 

Wie kann man das denn nun als Kleinanleger (<50 Mio) darstellen????

Wie wenn nicht in die Aktien der Unternehmen?? Und wenn dann nicht in einzelne sondern in den Index.

 

Ist es jetzt eigentlich schon zu spät, nachdem die Erholung seit Tief 2009 statgefunden hat?

 

Was meint Ihr?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich frag mich auch, was momentan los ist. Jeden Tag gehts mehere Prozent hoch, egal was die Aktienmärkte machen. Allein heute +8%, intraday kurzzeitig sogar +18%. Seit Monatsbeginn stehen wir bei +22%. Haben die großen Marktakteure gemerkt, dass das Zertifikat völlig unterbewertet ist? Ein außergewöhnliches Ereignis bei einem Portfoliounternehmen wird kaum für so einen Anstieg verantwortlich sein, dafür ist das Zertifikat viel zu stark diversifiziert. Aber mal sehen, was im kommenden Monatsbericht so steht.

 

Ein Glück, dass ich vor 2 Monaten eingestiegen bin. ^_^

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich frag mich auch, was momentan los ist. Jeden Tag gehts mehere Prozent hoch, egal was die Aktienmärkte machen. Allein heute +8%, intraday kurzzeitig sogar +18%. Seit Monatsbeginn stehen wir bei +22%. Haben die großen Marktakteure gemerkt, dass das Zertifikat völlig unterbewertet ist? Ein außergewöhnliches Ereignis bei einem Portfoliounternehmen wird kaum für so einen Anstieg verantwortlich sein, dafür ist das Zertifikat viel zu stark diversifiziert. Aber mal sehen, was im kommenden Monatsbericht so steht.

 

Ein Glück, dass ich vor 2 Monaten eingestiegen bin. ^_^

 

Kündigungsfrist läuft glaube ich z.Zt. bei mehr als 15% Kündigung kann - sofern ich richtig erinnere - vom Emittenten gekündigt und abgewickelt werden, vielleich gibt es irgendwelche Insider oder CoBa, Allianz oder wer auch immer kauft selbst; sehr undurchsichtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

sehr undurchsichtig.

extrem undurchsichtig. Einige finden ja schon "herkömmliche" Investments in PE per se zu intransparent. Was ich verstehen kann - aber nicht immer selbst zum Anlass genommen habe, nicht in PE zu investieren.

 

Das ganze dann im Zerti-Mantel mit völlig undurchsichtigen Kündigungsregelungen etc. pp. ? Ich wünsche euch ehrlichen Herzens viel Erfolg bei eurem Kampf gegen jede Menge Insider und eigene-Interessen-Verfolger.

 

Kennt eigentlich jemand einen Bericht der zugrunde liegenden PE-Vehikel aus den letzten Monaten, aus dem hervorgeht, in was man hier investiert ist?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by otto03

sehr undurchsichtig.

extrem undurchsichtig. Einige finden ja schon "herkömmliche" Investments in PE per se zu intransparent. Was ich verstehen kann - aber nicht immer selbst zum Anlass genommen habe, nicht in PE zu investieren.

 

Das ganze dann im Zerti-Mantel mit völlig undurchsichtigen Kündigungsregelungen etc. pp. ? Ich wünsche euch ehrlichen Herzens viel Erfolg bei eurem Kampf gegen jede Menge Insider und eigene-Interessen-Verfolger.

 

Kennt eigentlich jemand einen Bericht der zugrunde liegenden PE-Vehikel aus den letzten Monaten, aus dem hervorgeht, in was man hier investiert ist?

 

http://pgdatahotel.net/pdf/p3_mnl_2010_9_de.pdf

http://pgdatahotel.net/pdf/p3_qrt_2010_2_de.pdf

http://pgdatahotel.net/pdf/p3_anl_2009_12_de.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

An die Kündigugnsfrist hab ich als erstes gedacht, als ich die Kurssteigerungen gesehen hab. Allerdings läuft die Frist noch über 2 Wochen. Da fänd ich es seltsam, wenn der Kurs genau jetzt darauf reagiert. Aber ihr habt schon recht, mangels genauerer Informationen lässt sich auch das nicht ausschließen.

 

Ich bin aber nicht der Meinung, dass der Zertifikatemantel bei diesem Produkt soo viel an der Transparenz oder der Komplexität der Kündigungsbedingungen ändert. So weit ich weiß, sind lange Mindesthaltefristen auch bei institutionellen PE-Vehikeln üblich. Und das Reporting des Managements find ich bei P3 gar nicht so schlecht. Dass die Preisbildung an der Börse völlig intransparent ist, liegt halt daran, dass das nur der Zweitmarkt einer illiquiden Beteiligung ist. Der Verkauf institutioneller PE-Vehikel am Zweitmarkt ist sicher auch nicht einfacher. Die großen Panik-Abschläge wegen der Finanzkrise gab es da auch. Man kann eigentlich froh sein, dass beim P3-Zertifikat überhaupt ein liquider (geringer Spread) Handel stattfindet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

<br />
<br />Habe gestern mal eine kleine Dosis P3 gekauft. (Klarer Impulskauf<img src="https://www.wertpapier-forum.de/public/style_emoticons/default/w00t.gif" /> ).<br />
<br /><br />Hast Du die Dosis erhöht, im Verhältnis gigantische Umsätze<br /><br /><a href='https://www.boerse-stuttgart.de/de/factsheet/exotischeprodukte/timessales.html?&sSymbol=DE0001734994.EWX' class='bbc_url' title='Externer Link' rel='nofollow external'>https://www.boerse-s...E0001734994.EWX</a><br />
<br /><br /><br />

 

Ich bin's nicht, da ich meine kritische Grenze im Portfolio längst erreicht hatte. :blushing:

 

Der Glaube an effiziente Märkte ist mir mit diesem Invest aber endgültig abhanden gekommen. Wie fast 60% Abschlag zustande kommen sollen, ist mir wirklich unbegreiflich. Wenn man es mit den OIs vergleicht, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sollen sich Prüfer beim NAV wirklich so verschätzen können? Wohl kaum. Die Kündigungklausel ist doch top, verglichen mit dem OI-Konstrukten. Ich bin mittlerweile mit 40K dabei, weil ich immer weiter gekauft habe. Nun wird es sich wohl auszahlen. Erst die Schmerzen, dann das Geld. :w00t:

 

Ich halte PE eigentlich mittlerweile für kein gutes Invest, da es eine schlechtere Performance als Aktien bietet, keine Diversifikation und ein über Gebühr hohes Risiko, aber trotz aller Gegenargumente liegt der faire Wert definitiv nördlich der 900. 700 ist immer mMn noch immer traumhaft bewertet. Die PartnerGroup ist auch so wie ich das sehe mit der größte Player in Europa. Wo da Andere das Haar in der Suppe finden ist mir schleierhaft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

extrem undurchsichtig. Einige finden ja schon "herkömmliche" Investments in PE per se zu intransparent. Was ich verstehen kann - aber nicht immer selbst zum Anlass genommen habe, nicht in PE zu investieren.

 

Das ganze dann im Zerti-Mantel mit völlig undurchsichtigen Kündigungsregelungen etc. pp. ?

 

Was soll denn an den Kündigungsbedingungen undurchsichtig sein? Die sind klar und schaffen einen Mechanismus der ein Desaster wie bei den OIs verhindert.

 

In welche PE Partner investiert wird ist doch transparent. Wenn Du Dir den Spass machen willst kannst Du die alle einzeln analysieren. Aber würdest Du bei Aktienfonds auch jede Aktie einzeln analysieren? Das Zerti klebt vermutlich schlicht am Durchschnitt der Assetklasse. Würde das Zerti in der Nähe des NAVs notieren, dann wäre es keine gute Anlage, denn - ich zitiere mal Svensen, der sich ja wohl sehr gut auskennt - PE besitzt als Assetklasse eine Rendite, die risikoadjustiert unter der von Aktien liegt, ist aber zugleicht nicht geeignet ein bereits Aktienlastiges Portfolio zu diversifizieren. Für Privatanleger macht PE daher keinen Sinn. Anders ist das bei Institutionellen, die in der Lage sind überdurchschnittliche PE Manager zu identifizieren, denn PE ist als Assetklasse anders als Aktien nicht effizient, da das oberste und das untere Qartil an Managern sehr weit auseinanderliegt. Daher hängt viel von der Managerauswahl ab.

 

Eine zentrale Frage mag daher noch sein, ob die Partnersgroup in der Lage ist überdurchschnittliche Manager auszuwählen. Das scheint mir zumindestens nicht ausgeschlossen, da sie verglichen mit anderen Europäischen PE Anbietern als renomiert gilt. Aber man sollte bei der breiten Streuung wohl eher mit einem Durchschnittlichen Verhalten rechnen.

 

Bei 85% vom NAV - was in etwa den üblich Illiquiditatsabschlag entsprechen würde - wäre es kein Invest für mich. Aber beim derzeitigen Abschlag? Ich habe keinen Grund recherchieren können warum sich das nicht lohnen soll.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Bärenbulle

Kündigungsfrist läuft glaube ich z.Zt. bei mehr als 15% Kündigung kann - sofern ich richtig erinnere - vom Emittenten gekündigt und abgewickelt werden, vielleich gibt es irgendwelche Insider oder CoBa, Allianz oder wer auch immer kauft selbst; sehr undurchsichtig.

Bei mehr als 15% wird nicht abgewickelt. Tse, Tse. Wäre das so, dann wäre der extreme Abschlag ja noch annähernd verständlich, da es vielleicht Notverkäfe geben könnte, wie bei den OIs. Das ist aber nicht der Fall.

 

Vielmehr werden die gekündigten Anteile erst dann ausgezahlt, wenn Rückflüsse erfolgen und Committment erfüllt sind. Das kann natürlich dauern, was der Nachteil ist und einen normalen Abschlag rechtfertigt, aber keinen in der Grössenordnung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich mir anschaue, was gerade im Automobilzuliefersektor aufgefahren wird, um PE-Companies aus den Unternehmen herauszudrängen oder diese am Eintritt zu hindern, dann wundert es mich nicht, dass die Verwaltungsapparate einer Neubewertung unterzogen werden.

 

Meines Erachtens ist PE ein Geschäftsmodell der Zeit vor der Finanzkrise, dass jetzt für konservative

(= vergangenheitsgläubig) Privatanleger zum endgültigen Desaster wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

KBV: 1,05

KUV: 0,41 (!)

KCV: 1,67 (!)

Dividendenrendite: 11,2% (!)

 

Ist zwar schon etwas her, aber kann es nicht sein, dass PE-Aktien chronisch unterbewertet sind, so wie Immobilienaktien? Wobei die Dividendenrendite natürlich nicht zu schlagen ist, wenn man sich der Dividende denn sicher sein kann..

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wenn ich mir anschaue, was gerade im Automobilzuliefersektor aufgefahren wird, um PE-Companies aus den Unternehmen herauszudrängen oder diese am Eintritt zu hindern, dann wundert es mich nicht, dass die Verwaltungsapparate einer Neubewertung unterzogen werden.

 

Meines Erachtens ist PE ein Geschäftsmodell der Zeit vor der Finanzkrise, dass jetzt für konservative

(= vergangenheitsgläubig) Privatanleger zum endgültigen Desaster wird.

 

PE gab es immer und wird es immer geben. Wo sich da dass Geschäftsmodell ändern soll müsstes Du bitte mal erläutern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now