Bärenbulle

Private Equity

106 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Dritte Ausschüttung – EUR 250 pro Zertifikat für die Investoren der Gekündigten Tranche I

Partners Group Private Equity Performance Holding Limited (P³) freut sich mitteilen zu dürfen, dass die Direktoren dem Vorschlag des Anlageberaters bezüglich der dritten Ausschüttung an die Gekündigte Tranche I (Kündigung per 31. Dezember 2010, ISIN DE000A1EV899) zugestimmt haben.

 

Den Investoren der Gekündigten Tranche I wird Ende März 2015 ein Betrag von EUR 250 pro gekündigtem Zertifikat ausgeschüttet. Dies entspricht 16.3% des Inneren Wertes (NAV) pro gekündigtem Zertifikat per 31. Dezember 2014 sowie einer Gesamtausschüttung in Höhe von EUR 35'810'750 Mio. für 2015. Die Summe der Ausschüttungen an die Investoren der Gekündigten Tranche I entspricht somit rund 42.5% des NAVs pro gekündigtem Zertifikat per Ende Dezember 2014.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von P³.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Dritte Ausschüttung – EUR 250 pro Zertifikat für die Investoren der Gekündigten Tranche I

Partners Group Private Equity Performance Holding Limited (P³) freut sich mitteilen zu dürfen, dass die Direktoren dem Vorschlag des Anlageberaters bezüglich der dritten Ausschüttung an die Gekündigte Tranche I (Kündigung per 31. Dezember 2010, ISIN DE000A1EV899) zugestimmt haben.

 

Den Investoren der Gekündigten Tranche I wird Ende März 2015 ein Betrag von EUR 250 pro gekündigtem Zertifikat ausgeschüttet. Dies entspricht 16.3% des Inneren Wertes (NAV) pro gekündigtem Zertifikat per 31. Dezember 2014 sowie einer Gesamtausschüttung in Höhe von EUR 35'810'750 Mio. für 2015. Die Summe der Ausschüttungen an die Investoren der Gekündigten Tranche I entspricht somit rund 42.5% des NAVs pro gekündigtem Zertifikat per Ende Dezember 2014.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von P³.

 

Hast du alles gekündigt oder nur einen Teil, habe nichts gekündigt und harre der Dinge, die da kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Hast du alles gekündigt oder nur einen Teil, habe nichts gekündigt und harre der Dinge, die da kommen.

Habe ca. 75% gekündigt. Aber ich denke Drinbleiben ist auch kein Fehler, denn bis jetzt macht sich das Ganze ja wirklich sehr gut. Ich werd den Rest aber trotzdem komplett beim nächsten Termin kündigen. Mir ging es eigentlich nur darum den extremen Abschlag zu monetarisieren. PE als Depot-Diversifikation halte ich - ohne überdurchschnittlichen Abschlagsvorteil - eher für unötige Spielerei. Ich denke alles über 25% Abschlag ist noch leidlich attraktiv, aber die Goldgräberzeit ist durch. Wenn der Abschlag auf 20-25% sinken sollte oder die Zinsstruktur in nächster Zeit negativ wird dann verkaufe ich am Zweitmarkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Die dritte Ausschüttung von 250 EUR pro Stück ist mittlerweile bei mir eingegangen. Insgesamt wurden jetzt also 650 EUR pro Stück der gekündigten Tranche ausgeschüttet. Damit habe ich zumindest schon mal den Einstandswert mit sehr ordentlicher Verzinsung zurückerhalten.

 

Im Topf verbleibend liegen als NAV noch 1342 EUR pro Stück, die bis spätestens 2021 ausgezahlt werden müssen. :thumbsup:

 

Nächster Kündigungstermin für die ungekündigte Tranche ist übrigens schon Ende diesen Jahres (glaube Oktober oder so). Ggf. werden die Zweitmarktkurse da nochmal ein wenig anziehen. Falls Sie nochmal 10 % steigen, werd ich ggf. meine ungekündigten Restanteile verkaufen. Man sollte schliesslich nicht zu gierig sein. Der nächste Crash kommt bestimmt in den nächsten 7 Jahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

ich habe das P3 Zertifikat mehr oder weniger geerbt, mich aber nie so richtig damit beschäftigt, zumindest was die Gebühren usw. angeht.

Habe es diese Woche gekündigt und heute festgestellt, dass ich nur 1081 € pro Stück dafür erhalte, obwohl der Kurs ja über 1.400 € liegt.

Kann mir jemand erklären, an was das liegt?

Danke schon mal.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie hast Du das festgestellt?

Die Kündigungsfrist ist noch nicht mal rum (endet im November) und die Auszahlung findet (abhängig davon, wie viele Anteile gekündigt werden komplett oder in Tranchen) noch später statt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hatte mich auch gewundert, aber das zeigt mir die Bank unter Depotumsätze an:

 

 

21.10.2015Gutschrift

XX,00

StückCOMMERZBANK AG PART.ZT.­PTF(31.12.­30)GEK.2015

DE000A18FFJ61.081,50 EURXX,00 EUR21.10.2015Lastschrift

XX,00

StückCOMMERZBANK AG PART.ZERT.­PORTF(31.12.­30)VERL.

DE00017349941.081,50 EURXX,00 EUR

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

ich habe das P3 Zertifikat mehr oder weniger geerbt, mich aber nie so richtig damit beschäftigt, zumindest was die Gebühren usw. angeht.

Habe es diese Woche gekündigt und heute festgestellt, dass ich nur 1081 € pro Stück dafür erhalte, obwohl der Kurs ja über 1.400 € liegt.

Kann mir jemand erklären, an was das liegt?

Danke schon mal.

Gruß

 

Woher hast du diese Zahl?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Siehe Anhang...

post-31140-0-51307000-1445631186_thumb.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wozu tendiert Ihr beim P3 - kündigen oder laufen lassen?

Ich werde weiter laufen lassen. Rechne mit einem Abschlag nach Ablauf der Kündigungsfrist auf Grund Wegfall des Wahlrechts und werde dann je nach NAV-Discount nochmal nachkaufen.

 

Beim Castle Private Equity gab es zuletzt auf Grund der hohen Nettoliquidität einen Stop der Rückkäufe und eine Ausgabe von Put-Optionen. Damit sollen zügiger als beim Rückkauf über die Börse 8% der Anteilsscheine eingezogen und vernichtet werden. Leider sind die Put-Optionen nur an der SIX Swiss Exchange handelbar.

 

In der Performance seit etwa Mitte 2013 sind beide Beteiligungsmodelle sehr gut gelaufen. Castle PE hatte hohe Ausschüttungen, P3 liegt auch Dank Thesaurierung insgesamt doch einen Schnaps besser. Dank sei Bärenbulle für sein vehementes Eintreten für den P3. :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von kleinerfisch

@abramo

 

Aaahhh, der Anhang macht es klar.

Das ist die Umbuchung der gekündigten Papiere auf eine neue WKN/ISIN, damit Du sie nicht mehr an der Börse handeln kannst.

Du hast es ja abgedeckt, aber ich wette, dass die Stückzahlen bei Gut- und Lastschrift gleich sind.

 

Die 1081,50 sind wahrscheinlich der Einkaufspreis, alternativ der Kurs, zu dem die Papier mal per Depotübertrag in das aktuelle Depot gekommen sind. Im ersten Fall wäre die Zahl als Anschaffungskosten steuerlich relevant, im zweiten Fall gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Du hast recht, das war der Einkaufspreis.

Aber mit welchem Verkaufspreis kann ich dann rechnen, mit den ca. 1.400 oder sogar über den 2.000 (NAV) €?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von kleinerfisch

Wozu tendiert Ihr beim P3 - kündigen oder laufen lassen?

Ich werde weiter laufen lassen. Rechne mit einem Abschlag nach Ablauf der Kündigungsfrist auf Grund Wegfall des Wahlrechts und werde dann je nach NAV-Discount nochmal nachkaufen.

 

Wie kommst Du auf die Idee mit dem Abschlag? 2010 gab es jedenfalls keinen - im Gegenteil. Anfang November 2010 gab es offenbar eine kleine Blase, die evtl. mit einem Hype bzgl. der Kündigung zu erklären wäre.

 

Außerdem meine ich, dass in fünf Jahren wieder eine Kündigungsmöglichkeit besteht, das Wahlrecht entfällt also nicht.

 

Ich tendiere momentan noch zum Halten. Das Papier läuft ja gut (ca. 10% YTD), und wenn es einmal nicht mehr so sein sollte, kann ich das ungekündigte Papier leichter loswerden. Gekündigte werden meines Wissens nur bei Valora gehandelt - und dort praktisch ohne Umsätze.

 

Die Ausschüttungen der ersten gekündigten Tranche finde ich auch nicht soo prickelnd:

 

03/13 -> 100 EUR

03/14 -> 300 EUR

03/15 -> 250 EUR

 

Da der NAV dieser Tranche immer noch bei 1350 EUR steht, sind in fünf Jahren also gerade mal 1/3 zurückgezahlt worden.

 

Du hast recht, das war der Einkaufspreis.

Aber mit welchem Verkaufspreis kann ich dann rechnen, mit den ca. 1.400 oder sogar über den 2.000 (NAV) €?

 

Wenn ich es richtig im Kopf habe, hängt das von der Kündigungsquote ab:

Wenn unter 15% der restlichen Zertis gekündigt werden, bekommst Du zeitnah den NAV ausgezahlt.

Wenn es mehr sind, bekommst Du den NAV langsam über Jahre zurück, in denen Du aber noch mit im Risiko steckst.

Wie die vor fünf Jahren gekündigte Tranche bisher zurückgezahlt wurde, steht oben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke, das reicht mir erstmal an Informationen. Ich nehme mal an dass der Verkauf genauso der Abgeltungssteuer unterliegt wie ein gewöhnlicher Aktienverkauf (natürlich abhängig vom Jahr des Kaufes)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Vierte Ausschüttung – EUR 370 pro Zertifikat für die Investoren der Gekündigten Tranche I

 

Partners Group Private Equity Performance Holding Limited (P³) freut sich mitteilen zu dürfen, dass die Direktoren dem Vorschlag des Anlageberaters bezüglich der vierten Ausschüttung an die Gekündigte Tranche I (Kündigung per 31. Dezember 2010, ISIN DE000A1EV899) zugestimmt haben.

 

Den Investoren der Gekündigten Tranche I wird Ende März 2016 ein Betrag von EUR 370 pro gekündigtem Zertifikat ausgeschüttet. Dies entspricht 26.8% des Inneren Wertes (NAV) pro gekündigtem Zertifikat per 31. Dezember 2015 sowie einer Gesamt-ausschüttung in Höhe von EUR 53.0 Mio. für 2016. Die Summe der Ausschüttungen an die Investoren der Gekündigte Tranche I entspricht somit rund 74.0% des NAVs pro gekündigtem Zertifikat per Ende Dezember 2015.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von P³.

 

Die dritte Ausschüttung von 370 EUR pro Stück ist soeben avisiert worden. Insgesamt sind somit 1020 EUR pro Stück der gekündigten Tranche ausgeschüttet. Damit habe ich jetzt schon erfeulicherweise in etwa den doppelten Einstandswert zurückerhalten. Und es bleiben immernoch ca. 978 EUR als NAV für künftige potenzielle Ausschüttungen.B-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe das Teil immer noch im Depot rumliegen. Ich hatte nicht gekündigt. Allerdings wenn ich jetzt sehe, wie hoch die Kündigungsquote insgesamt ist (im Bereich 70%, wenn ich mich recht erinnere), frage ich mich, ob das richtig war.

 

Außerdem frage ich mich, wieso so viele das Zertifikat kündigen und es nicht weiter laufen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Außerdem frage ich mich, wieso so viele das Zertifikat kündigen und es nicht weiter laufen lassen.

Das Papier ist halt eklig illiquide oder zumindestens stark einbruchgefährdet, wenn am Zweitmarkt gehandelt - wie man an der 2008er Krise sieht.

 

Ich habe das Teil immer noch im Depot rumliegen. Ich hatte nicht gekündigt. Allerdings wenn ich jetzt sehe, wie hoch die Kündigungsquote insgesamt ist (im Bereich 70%, wenn ich mich recht erinnere), frage ich mich, ob das richtig war.

Ich hab auch noch ein paar ungekündigte Stücke und leider die letzte Kündigung verschlafen. Das verbleibende absolute Volumen der ungekündigten Tranche ist aber so niedrig ja auch nicht (lt letztem Geschäftbericht immerhin 364 Mio. EUR). Davon können einige Fonds ja nur träumen. Aber die nächste Kündigung werd ich wohl trotzdem mitmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sparfux

Das verbleibende absolute Volumen der ungekündigten Tranche ist aber so niedrig ja auch nicht (lt letztem Geschäftbericht immerhin 364 Mio. EUR). Davon können einige Fonds ja nur träumen. Aber die nächste Kündigung werd ich wohl trotzdem mitmachen.

Habe nochmal nachgeschaut: Im Dezember wurden 52,4% gekündigt. Damit sind es jetzt noch ~173 Mio. EUR.

 

Gerade im PE Bereich fällt mir nichts ein, wo man als "Normalo" anlegen kann. Da ist m.E. das P3 Zerti schon das beste Vehikel. Deshalb wundere ich mich ja, dass so viele kündigen.

 

In 2010 bertrug die Quote 42,3%, 2015, wie geschrieben, 52,4%. Die nächste Chance zum Kündigen ist jetzt 2020.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gerade im PE Bereich fällt mir nichts ein, wo man als "Normalo" anlegen kann. Da ist m.E. das P3 Zerti schon das beste Vehikel.

 

Das seh ich genauso.

 

Aber PE ist keine für die Diversifizierung notwendige Assetklasse, sofern man nicht mehr als 80% Aktien hat (dies war zum Einstiegszeitpunkt bei mir noch der Fall). Für Normal-Risikoaverse ist das bei Gebühren über 2% aber eher kostspielige Spielerei.

 

Persönlich habe ich derzeit für meinen Geschmack noch zuviele RK3-Assets und strebe mittelfristig eher einen 60% Aktienanteil an. Daher ist mir ein bisschen Cashaufbau sehr willkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sparfux

Persönlich habe ich derzeit für meinen Geschmack noch zuviele RK3-Assets und strebe mittelfristig eher einen 60% Aktienanteil an.

Zumindest an Hand meiner Referenzindex-Mischung zurück gerechnet (auf gleiches Beta normiert) habe ich unter 30% riskante Assets. Da steckt aber auch die ganze private und arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Habe auch nicht gekündigt

 

Vielleicht bleibt aber etliches auch an den klebrigen Händen der börsennorierten PE Initiatoren/Betreiber hängen

 

iShares Listed Private Equity UCITS ETF DE000A0MSAF4 A0MSAF

db x-trackers LPX MM Private Equity UCITS ETF LU0322250712 DBX1AN

LYXOR UCITS ETF PRIVEX FR0010407197 LYX0BH

PowerShares Global Listed Private Equity UCITS ETF IE00B23D8Z06 A0M2EE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von sparfux

Habe nochmal überlegt: Möglicherweise ist das "Geschäftsmodell" der Kündigungen ja auch ein anderes: Vielleicht kaufen da Leute auch im Zeitraum vor dem Kündigungstermin die Zertifikate auf. Die werden ja mit einem signifikanten Abschlag zum NAV gehandelt (momentan wohl so 35%). Dann kündigen Sie in der Hoffnung einen guten Schnitt zwischen der Auszahlung und dem NAV-Abschlag zu machen.

 

Weißt Du wie schnell da ausgezahlt wird? Kann sich das lohnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe im letzten Jahr alle Anteile gekündigt. Der Liquidationszeitraum ist mit 10 - 11 Jahren lang genug und das Leben ist endlich.

Die Leute, die es 2000 vom Berater gekauft haben sind heute 16 Jahre älter und wollen ggf. noch etwas von ihrem Geld haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Bärenbulle

Am 31.3.2016 um 17:57 schrieb sparfux:

Habe nochmal überlegt: Möglicherweise ist das "Geschäftsmodell" der Kündigungen ja auch ein anderes: Vielleicht kaufen da Leute auch im Zeitraum vor dem Kündigungstermin die Zertifikate auf. Die werden ja mit einem signifikanten Abschlag zum NAV gehandelt (momentan wohl so 35%). Dann kündigen Sie in der Hoffnung einen guten Schnitt zwischen der Auszahlung und dem NAV-Abschlag zu machen.

 

Weißt Du wie schnell da ausgezahlt wird? Kann sich das lohnen?

Lohnen kann sich das. Ich würde aber nicht von einem Geschäftmodell sprechen, sondern eher von Markteffizienz. Ich hatte irgendwo mal eine Illiquiditätsprämie von 4% p.a. ausgerechnet, was bei 35% geteilt durch ca. 8 Jahren Auszahlungszeitraum ja in etwa auch hinkommt. Es dürfte so sein, dass das Papier zum Kündigungszeitpunkt liquider wird und dann je weiter es weg ist vom nächsten Kündigungszeitpunkt wieder illiquider mit korrespondierenden Premiumhöhen (also z.B. 4% Illiquiditätspremie zum Kündigungszeitpunkt und dann 6% kurz nach der Kündigung). Die Kurse steigen zum Kündigungszeitpunkt regelmässig stark an und sinken danach wieder. Eigentlich müßten sich die Kurse sägezahnartig verhalten, also stetig bis zum Küpndigungszeitpunkt ansteigen und danach abfallen. Sehr grob betrachtet tun sie das ja auch. Allerdings kann man da mit Timing sicher das ein oder andere Prozent gut mitnehmen. Z.B. ist der starke Peak vor dem Kündigungszeitpunkt sicher kein perfekt effizienter Kursverlauf. Etwas früher kaufen kann sich z.B. lohnen. Als ich gekündigt hatte, war auch regelrecht Torschlusspanik in den Kursen zu erkennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von donkey_63

Larry Swedroe hatte sich dieses Themas letztens angenommen: http://www.etf.com/sections/index-investor-corner/swedroe-private-equity-not-worth-fees?nopaging=1

 

Dort nach "swedroe private equity" suchen bringt noch mehr Artikel von ihm zum Thema.

 

In seinem Buch "The only guide to Alternative Investments you'll ever need - the good, the flawed, the bad and the ugly" schafft es Private Equity zumindest in Kategorie "flawed", also nicht völlig schlecht.

Aber es gibt sicher bessere Wege zur Diversifikation.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden